Dienstag,27.Juli 2021
Anzeige

Kurzfristige Richtungsentscheidung beim Goldpreis steht an

Der Goldpreis passierte in der vergangenen Woche 1.400 Dollar und erreichte neue Höchstkurse. Dann folgte ein stärkerer Einbruch. Wie sind nun die charttechnischen Aussichten für den Goldkurs?

Unser positives Szenario aus der letzten Chartanalyse trat zunächst einmal ein. Neue Rekordkurse oberhalb von 1.400 Dollar wurden in der vergangenen Woche erreicht. Die obere Begrenzung der langgezogenen, ansteigenden Dreiecks-Formation konnte jedoch nicht durchbrochen werden.

Goldchart, 6 Monate (Deutsche-Bank-Indikation)

Bei 1.410 Dollar bildete sich daraufhin ein Doppeltop, das nun einem etwas massiveren Widerstand markiert. Nach dem kräftigen Kursrücksetzer am Freitag ist nun die Unterstützungskraft der unteren Dreiecksbegrenzung gefragt (um 1.360 Dollar). Denn auch das Niveau von 1.380 Dollar wurde im Verlauf der Abwärtsbewegung kassiert. Hier hatte der Goldpreis am 14. Oktober ein Zwischenhoch erreicht. Nun bildet diese Kursmarke zu einem bedeutenden kurzfristigen Widerstand.

Bei einem Rutsch unter 1.360 Dollar auf Tagesschlussbasis droht der kurzfristige Aufwärtstrend (Ausgangspunkt Ende Juli) zu kippen. In diesem Fall könnte Gold noch einmal bis auf 1.325 Dollar zurückfallen. In dieser Region verläuft auch die 50-Tage-Linie.

Fazit: Im Bereich von 1.360 Dollar steht nun eine Richtungsentscheidung an: Wiederaufnahme der Rekordjagd oder Fortsetzung des kurzfristigen Konsolidierungskurses.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige
Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige