Dienstag,13.April 2021
Anzeige

Milliarden-Pleite: US-Derivate-Händler hat sich in Europa verzockt

Am heutigen Montag hat der US-amerikanische Derivate-Broker MF Global Insolvenz angemeldet. Angeblich verzockte das Handelshaus 6,3 Milliarden US-Dollar mit Spekulationen am Euro-Markt. Die Finanzpresse zieht Vergleiche mit der Lehmann-Pleite im Jahr 2008. Wie das Handelsblatt berichtet, verhandelt die Unternehmensführung derzeit mit einem Dutzend Banken über einen Notverkauf.

Wenn der Staat an Ihr Geld will Vermögen sichern in der Corona-Krise

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

3 KOMMENTARE

    • @Prophet – die Pleite kommt ein wenig später, da gebe ich Dir Recht. Heute wurde EZB-Chef Trichet durch den Italiener Draghi abgelöst. Und der war mal bei Goldman Sachs. Der Bank, welche vor 10 Jahren den Griechen dabei half, sich in den Euro hinein zu schwindeln. Also, seid bereit für noch mehr Folklore!

  1. Anzeige
  2. Ist schon witzig wie in allen wichtigen Positionen rund um den Globus ehemalige Goldman-Sachs Leute eingesetzt werden. Ist aber bestimmt nur Zufall ;-)

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

NEU: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige