Samstag,15.Juni 2024
Anzeige

Nach dem Run auf Gold stürzen sich die Chinesen auf Kupfer und Silber

China verkauft seine US-Staatsanleihen und legt Metallreserven an. Gold ist zum präferierten Anlagewert der Chinesen avanciert.

Von Laurent Maurel

Goldpreis in China

In der letzten Woche hat der Goldpreis in allen Währungen erneut einen Rekord verzeichnet.

China bleibt die hauptsächliche Antriebskraft dieses Goldrausches. An der Börse von Shanghai ist das Handelsvolumen in den letzten Tagen regelrecht explodiert:

Gold, Goldhandel, China, Shanghai

Diese plötzliche Zunahme der Handelsaktivität wird von einer Rekordzahl an neuen Long-Positionen an den Terminmärkten begleitet:Gold, Futures, China, Open Interest, Goldpreis

Was sind die Gründe für das stark gestiegene Interesse an Gold in China?

Seitdem die Entwicklung der Aktienmärkte hinter den Erwartungen zurückbleibt und der Immobilienmarkt in einer Flaute steckt, ist Gold zum präferierten Anlagewert der Chinesen avanciert.

Baisse am Immobilienmarkt

In den letzten Wochen hat sich der Abwärtstrend des chinesischen Immobiliensektors zudem beschleunigt:

China, Immobilien, Häuserpreise, Preise

Der erste Rückgang der Immobilienpreise fiel mit dem Beginn des Goldrauschs in China zusammen.

Die wachsende Begeisterung für Gold geht nun ebenfalls mit einer stärkeren Baisse am Immobilienmarkt einher. Die Preise für Bestandsimmobilien sind gegenüber dem Vorjahr um 6,8 % gesunken, ein beispielloser Rückgang in der jüngeren Wirtschaftsgeschichte Chinas.

Die Bedeutung des Sektors und die hohe Verschuldung lassen einen massiven Eingriff der geldpolitischen Institutionen des Landes befürchten. Dies würde den Wert des Yuan stark beeinflussen.

Ist der Run auf Gold Zeichen einer bevorstehenden Währungsabwertung?

Kupferpreis

In jedem Fall wird er mittlerweile auch von einem Ansturm auf andere Metalle begleitet.

Auch der Kupferpreis hat sich zu neuen Höchstständen aufgeschwungen.

Interessanterweise müsste der Abschwung im chinesischen Immobiliensektor eigentlich einen Abwärtsdruck auf den Kupferpreis ausüben, da das rote Metall in der Baubranche in großen Mengen verwendet wird.

Zudem sind auch die Kupferbestände Chinas deutlich höher als normalerweise zu dieser Jahreszeit:

Kupfer, Aktien, China

Die Analysten, die sich mit diesen Daten beschäftigen, sind auf kurze Sicht folglich bärisch eingestellt.

Angesichts des aktuellen Preises und des Bestandsniveaus wäre es nur logisch, massive Kupferexporte aus China zu erwarten.

Diese früher vorherrschende Sichtweise scheint heute jedoch auf eine veränderte Realität zu treffen: China baut Rohstoffreserven auf.

Welches Interesse könnte China daran haben, so umfangreiche Kupferreserven anzulegen?

Indem das Land Kupfer hortet, nimmt es physische Bestände vom Markt.

Neue Bezugsquellen für Kupfer zu finden, wird dadurch zu einer Herausforderung, insbesondere für die westlichen Staaten.

Die beträchtliche Differenz zwischen dem Kupferpreis in New York (COMEX) und dem Kupferpreis an der London Metal Exchange hat den globalen Kupfermarkt erschüttert und zu einem Run auf die für die USA bestimmten Lieferungen geführt. Die Diskrepanz zwischen dem physischen Preis und dem Preis der Papierkontrakte bezeugt die Versorgungsschwierigkeiten mit dem physischen Metall.

Diese Engpässe sind Merkmal eines Short Squeeze, der für den Höhenflug des Kupferpreises verantwortlich ist:

Kupferpreis. Kupfer

Die Entkoppelung von Terminmarkt und der Realität am physischen Markt könnte die Industrie dazu zwingen, direkte außerbörsliche Vereinbarungen mit den Produzenten zu treffen. Für die Beschaffung von Kupfer scheint sich ein neues Umfeld herauszubilden.

Dieser Druck auf den Kupfermarkt äußert sich auch in den Kosten für die Aufbereitung von Kupferkonzentrat, die erstmals in der Geschichte negativ geworden sind. Das heißt nichts anderes, als dass die Raffinerien bereit sind, die Produzenten dafür zu bezahlen, dass sie weiterhin Konzentrat liefern. Am Markt für die Kupferaufbereitung wird das verfügbare Konzentrat immer rarer und die Konkurrenz immer größer. Ist Kupfer dabei, sich zu einem „Edel“-Metall zu entwickeln?

Silberpreis

Ein weiteres Metall hat innerhalb weniger Wochen einen riesigen Sprung gemacht: Silber.

In unserem vor zwei Wochen veröffentlichten Beitrag hatten wir auf das Risiko eines zweiten Silber-Short-Squeeze hingewiesen.

Der Silberpreis in Shanghai bricht weiter Rekorde und auch die Aufschläge am chinesischen Markt liegen im Vergleich zum Londoner Markt auf einem historisch hohen Niveau:

Silberpreis, Aufgeld, LBMA, Shanghai

Das Handelsvolumen mit Silberkontrakten hat am chinesischen Terminmarkt SHFE (Shanghai Futures Exchange) ebenfalls ein Hoch erreicht. Die Zunahme der Long-Positionen hat die chinesische Börsenaufsicht sogar zur Anhebung der Marginanforderungen veranlasst, um die Spekulation einzudämmen:

China, Silber, Futures

In China verwandelt sich der Run auf Gold in einen Run auf Silber!

In den westlichen Staaten bleibt dieser Trend noch weitgehend unbeachtet.

Nominal gesehen hat der Silberkurs sein vor elf Jahren verzeichnetes Niveau wieder erreicht, doch inflationsbereinigt ist er noch weit entfernt von seinem Hoch des Jahres 2020, das heute 34,45 Dollar entspräche.

Silberpreis, inflationsbereinigt

China legt Metallreserven an

Wenn wir das Hoch von 1980 betrachten, stellen wir fest, dass der inflationsbereinigte Silberkurs von seinem damaligen Wert noch sehr weit entfernt ist. Unter Einberechnung der allgemeinen Teuerung ist der Silberpreis heute deutlich niedriger als vor 45 Jahren. Das Silber/Inflations-Verhältnis versucht aktuell aus diesem langfristigen Abwärtstrend auszubrechen:

Silber, Inflation

Diese generationsübergreifende Widerstandslinie, die jetzt getestet wird, finden wir auch in den Charts verschiedener Minengesellschaften wie beispielsweise Hecla Mining wieder:

Hecla Mining, Silber

Sollte sich die Silberhausse fortsetzen, wäre das ein geschichtsträchtiges Ereignis, denn es würde bedeuten, dass das weiße Metall in inflationsbereinigten Preisen endlich aus seinem Abwärtstrend ausbricht.

Das ist das Signal, auf das zahlreiche Investoren warten, bevor sie wieder in die Minengesellschaften investieren.

In China gesellt sich zum Run auf Gold unterdessen auch ein Run auf Kupfer und Silber hinzu.

Gleichzeitig forciert China den Abverkauf von US-Staatsanleihen.

Das Land hat seine Bestände an US-Treasuries drei Monate in Folge um insgesamt 76 Milliarden $ reduziert. Der Wert der US-Anleihen in den chinesischen Währungsreserven beträgt nunmehr 767,4 Milliarden $, was in etwa dem Niveau von 2009 entspricht.

China verkauft seine US-Staatsanleihen und legt Metallreserven an.

Quelle: Goldbroker

LAURENT MAUREL in Edelmetall- und Bergbauanalyst. Als ausgebildeter Ingenieur arbeitete er in verschiedenen Sektoren (Telekommunikation, Softwaretechnik, Astrophysik …) in Kanada, den Vereinigten Staaten, Deutschland und Frankreich.

Hinweis: Meinungen oder Empfehlungen im Rahmen von Gastbeiträgen geben die Einschätzung des jeweiligen Verfassers wieder. Sie stellen nicht notwendigerweise die Meinung von Goldreporter dar.

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

4 Kommentare

  1. Irgendwer muss aber dann die Endprodukte kaufen.
    Zwar ist China ein grosser Markt, aber noch imm favoritisieren die Chinesn US und Europa Produkte.
    Zum anderen, wer viel hortet, verkauft auch wieder viel.
    So beim Gold. Die Notenbanken waren immer heimlich im Zukauf und öffentlich lautstark im Verkauf von Gold.
    Und fast immer in fallende Kurse noch hinein, damit es so richtig rummst. ( geschrieben von Bandulet in seinen Büchern).

  2. Moin,
    und Silber steigt um weitere 4 % da kommt Freude auf. Weniger Freude allerdings beim Thema Kupfer. Wenn da die Preise weiter steigen und die Chinesen das Horten anfangen, was wird dann aus meinen GELIEBTEN Windrädern. Da geht sehr viel Kupfer rein. Da müssen die Grünen dann wohl oder übel mit dem chinesischen „Diktator“ zum kuscheln ins Bett. Wo bleibt da das Menschenrecht und die Moral?

    Gruß in die Runde
    barmbekbasch

  3. Interessant das China solche grösse bestände an Gold, Silver & Kupfer sich zulegt. Es kann nicht nur sein das China sich Reserven anschafft um eben in Zukunft unabhängiger zu werden, oder speziell auf Kupfer die Industrie Nachfrage gestiegen ist. Das gleiche auch bei Stahlimporte, z.b Vale SA Brasil.
    Unabhängigkeit von Rostoffen, evtl. Rostoffgebundene BRICS Währung? Es gibt ja nicht wenige Analysten die viele Chinesische Aktien als stark unterbewertet ansehen.
    Nicht wenige die massiv in Chinesischen Markt investieren, zb. Michael B. „the Big short“.
    Es kann nämlich auch sein das China ein „Spaziergang“ mit dauerhaften Aufenthalt Richtung Taiwan unternimmt.
    Im Gegensatz zu den Russen werden die Chinesen nicht so zimperlich sein, wenn dies eskaliert dann sind die Investitionen in Chinesischen Aktienmarkt für die Katz.
    Für mich persönlich zu unsichere Zukunft und damit verbundenen Aktien Investitionen in China, da verzichte ich auf irgendwelchen Performance. Worauf ich aber nicht verzichten werde, wären die China Gold Panda.
    Investment außerhalb der EU, es gibt genug Alternativen. USA, Canada, Indien, und, und. Zu Indien fällt mir spontan Infosys, eine Geschäftsmodel mit Zukunft, Globale Präsenz, Namhafte Kunden, da bleibe ich gerne dabei.
    Indien wäre aus verschiedenen Gründen die sichere Alternative zu China, die Entwicklung ist noch nicht abgeschlossen, es ist noch genug Potential da!

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige