Anzeige
|

Schweiz: Vollgeldsystem mehrheitlich abgelehnt

Unser Finanzsystem erlaubt es Geschäftsbanken, mehr Geld zu verleihen als ihnen von der Zentralbank zur Verfügung gestellt wird. Diese sogenannte Giralgeldschöpfung wurde im Rahmen einer Volksinitiative in der Schweiz in Frage gestellt. Am Wochenende durften die Schweizer schließlich über die Einführung eines Vollgeldsystems abstimmen, in dem nur der Zentralbank die Geldschöpfung gewährt wird. Das Ergebnis der Volksbefragung: 75,7 Prozent stimmten gegen eine solche Änderung. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold sicher und günstig lagern! Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=75492

Eingetragen von am 11. Jun. 2018. gespeichert unter Banken, Hot-Links, Politik. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

42 Kommentare für “Schweiz: Vollgeldsystem mehrheitlich abgelehnt”

  1. Das hätte auch am Schuldsystem wenig geändert.
    Und die hochverschuldeten schweizer Häuslebauer unter Druck gebracht.
    Wie las ich unlängst: das ist etwa so, wie Luftpneus auf Vollgummireifen umzustellen um damit den Strassenverkehr sicherer zu machen.

  2. 0177translator

    Da fällt mir nichts anderes zu ein, als das hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=ZfDpRzN2SBI
    Trittst als dummes Brot daher, willst vom Falschgeld noch viel mehr.
    Glaubst dem scheißelabernden Bänker-Pack.
    Wenn des Schweizers Kopf vor Scham sich rötet,
    wird es viel zu spät sein, drum betet.
    Jeder FIAT-Flüchtling ahnt, jeder Falschgeld-Flüchtling ahnt,
    Kommt Tristesse im Rütli-Land, hab ich Gold und Silber noch bei der Hand.

  3. Kann ein Vollgeldsystem die Lösung sein? Fragt sich nur, für welches Problem.
    Zur Vollgeld-Illusion.

    „Kennen Sie Vollgeld? Es soll den Kapitalismus retten.“ Ausgerechnet die „Welt“ wählte diese schmissige Headline. Nun gut, mal langsam, schauen wir uns die Angelegenheit mal an. Kurz und knapp: Die Vollgeldbefürworter wollen den Geschäftsbanken die Möglichkeit zur Geldschöpfung (Schaffung von Giralgeld „aus dem Nichts“ über die Kreditvergabe) entziehen und den Notenbanken überantworten. Die Zentralbanken sollen ein Monopol auf die Geldschöpfung erhalten.

    Die Kritik daran entzündet sich nicht nur an der nochmaligen Stärkung der Macht der Zentralbanken durch die Zentralisierung der Geldschöpfung, sondern vor allem an einem grundlegendem Irrtum: Dem Glauben, man könne den krisenbehafteten Finanzkapitalismus über die Geldmengensteuerung domestizieren. Die seit den 70er Jahren hypertrophe Finanzspekulation werde dadurch keineswegs eingedämmt.

    „Nicht ein fundamentaler Konstruktionsfehler des Geldsystems“ sei das Problem der Finanzkrise gewesen, „sondern die durch die neoliberale Wirtschaftstheorie legitimierte Entfesselung der Finanzmärkte“. Die Vollgeld-Initiative greife deshalb zu kurz. Die Krisenanalyse dürfe nicht beim Kredit enden, sondern müsse tiefer gehen. Es sei den Geldreformkonzepten eigen, Geld und Kredit als einen Störfaktor anzusehen in einem an sich stabilen ökonomischen System.

    Eine konsequente Analyse der kapitalistischen Krisen müsse „den Zusammenhang mit der kapitalistischen Produktionsweise als solcher thematisieren“:
    https://oxiblog.de/vollgeld-initiative-schweiz-banken-spekulationen-krise-linke-kritik/
    Aber zugegeben: Damit hätte man die gut-bürgerliche Öffentlichkeit in der Schweiz endgültig überfordert…;-).

    • Vollgeld + Trennbankensystem + Golddeckung der Währung und die Welt wäre eine friedlichere, davon bin ich überzeugt!

      • @Saxman Gold

        Eine Begrenzung der volkswirtschaftlich valutierende Geldmege durch Golddeckung, lässt das Wachstum einbrechen = Deflation ( 1929 ).

        Geld unters Volk bringen bis der Notarzt kommt, entwertet das Geld = Inflation ( 1923 ) ( 1948 ).

        Östereichsche Schule und Kenyanische Schule unterscheiden sicht nicht, Sie sind ein seitenverkehrtes Spiegelbild des jeweils Anderen.
        Beide Schulen wollen dasselbe nämlich ständiges Wirtschaftswachstum,
        nur die Wahl der Mittel wie man das hinbekommen könnte unterscheiden sich.

        Die schlichte mathematische, empirisch und historisch nachgewiesene Tatsache aber ist, dass es kein ewiges Wachstum geben kann.

        Selbst wenn sich die Vollgeld-Initiatoren durchsetzen sollten, wird sich die erhoffte wirtschaftliche Gesundung nicht einstellen, weil Sie es schlichtweg nicht kann.

        • Hallo @Krösus

          Da gehe ich absolut konform mit bis auf den letzten Satz.

          Interessanterweise beginnt dein Exkurs aber erst nach dem 1. Weltkrieg bzw. Putsch der Sozialisten, quasi in der Weimarer Republik.

          https://de.wikipedia.org/wiki/Reichsbank

          Problematisch ist dabei, wenn wir bei Deutschland bleiben, die Volkswirtschaft bzw. Geldfrage nicht ohne Berücksichtigung der Reparationszahlungen an die Allierten und deren Einfluß auf die deutsche Notenbank betrachten können.

          Es wäre daher (meiner Meinung nach) einfach sinnvoller die Wirkung von Vollgeld und Golddeckung auf die Volkswirtschaft in dem Zeitraum vorher zu betrachten, also vor dem 1 WK. Faktenbasiert und vorurteilsfrei natürlich.

      • @saxman Gold
        Man muss unterscheiden zwischen Golddeckung und Goldgeld.
        (Golddevisenstandard und Goldstandard).
        Bei einem bezahlt man direkt mit Goldmünzen, bei der anderen ist Papiergeld mit Gold gedeckt.
        Bei jedem kann der Goldanteil prozentual variieren.
        Nero verwässerte die Goldmünzen mit Kupfer und Eisen.
        Anonsten kann man die Devisen je nach Gusto mit 90% oder 5% mit Gold hinterlegen.
        Der Inflation tut das keinen Abbruch. Zur Not hinterlegt man auf Beschluss mit 1 Milligramm oder fügt nur ein Milligramm den Goldmünzen bei.
        Wie gesagt, es ist nicht das Papiergeld, es ist die Gier und Verschwendungssucht der Oberigkeiten, welche Inflation entstehen lässt.

        • @Taipan

          Wir können hier über rein gar nichts abstimmen, nicht über die Euroeinführung, nicht über die Eurorettung, auch nicht über die Transferunion.
          Und was machen die Schweizer? Die haben das demokratische Privileg und entscheiden sich gegen Golddeckung und Vollgeld.

          Mir fehlen da die Worte, ehrlich!

          • 0177translator

            @Saxman Gold
            Na und die Ösis erst. Die haben gleich eine neue Hymne angenommen.
            https://www.youtube.com/watch?v=2j75-a1GmSY
            (1) Land der Berge, Land am Strome, Maut zahlt jeder, der hier wohnet,
            Kriegt man so auch die Piefkes weich!
            Spucken die auch große Töne, Auf der Autobahn müssen sie löhnen,
            bringt doch Geld für Österreich. Bringt doch Geld für Österreich.

            (2) Heiß umfehdet, wild umstritten, liegst im Euroland inmitten
            einem starken Zahler gleich.
            Hast seit frühen Ahnentagen hoher Beiträge Last getragen,
            vielgeprelltes Österreich. Vielgeprelltes Österreich.

            (3) Bargeldlos in neue Zeiten, frei von Cash sieht man uns schreiten,
            arbeitsfroh und hoffnungsreich.
            Einig laßt in Jubelchören, Euroland, dir Treue schwören,
            ausgesaugtes Österreich. Ausgesaugtes Österreich.

    • 0177translator

      @Thanatos
      Die Katze ist immer noch weg, und die Laune ist entsprechend. Also:
      https://www.youtube.com/watch?v=nruFNRAzHN8
      Es war Jörg Haider, der eine Transaktionssteuer wollte.
      Hör Dir mal an warum und wozu.

      • @0177translator
        Um himmelswillen. Haider, das ist nazi.
        Ich habe gelernt und folgende Worte und Begriffe auf die naziliste gestellt.
        Haider, erwachen oder erwachet, Autobahn, Kindergarten, Muttertag, Heipraktiker, Vegetarier, Veggi Kost, Volkswagen, Volksempfänger, und Bäume, die Eiche.
        Das Lied: es steht eine junge Eiche, in Berlin auf dem Adolf H. Platz….
        Nächste Woche komme ich mit einen amerikanischen Freund nach Berlin.
        Der will unbedingt den Adolf H. Platz besuchen.
        Wo ist der ? Weiss das jemand ?
        Ich will dabei die Eiche absägen.
        Denn Eiche, das ist Nazi.
        Der Platz kann von mir aus so heissen bleiben, wegen des US Freundes.

        • @taipan
          Ja, sehr lustig. Sie haben noch „Mädel“ oder „Sonderbehandlung“ vergessen.
          Aber darüber hinaus vergeht mir das Lachen.
          https://www.wiwo.de/erfolg/trends/sprachgebrauch-welche-nazi-woerter-uns-im-alltag-begleiten/8352508.html

          • @falco
            Danke. Jetzt fehlt nur noch das Stasi Wörterbuch und das der Vopo und Stapo.Erst dann ist Deutschland komplett. Komplett nazi, stasi und womöglich auch sozi frei.
            Ach ja, das sozi Wörterbuch. Daran atbeite ich gerade.Käme mir nicht immer das blöde Gold in die Finger, dazwischen.
            Meine Mutter meinte immer:
            Nazi, Stasi, SED und Sozialisten alle in einen Sack und Knüppel drauf.
            Da erwischt es immer den Richtigen.
            Ich weiss nicht, ob sie recht hatte, sber ich werde nachforschen.

          • 0177translator

            @Falco
            https://www.gmx.net/magazine/panorama/viersen-junge-casinogarten-erstochen-fahndung-taeter-laeuft-33006638
            Kulturbereicherer, Merkels Goldstück, Kopfwindelträger, mit dem Arsch nach oben Betender. Vielleicht findest Du ja das Lachen wieder.

            • @007translator
              Jeder EINZELFALL nimmt auch mich mit! Das kannst Du mir ruhig glauben! Aber wenn Du Dich erst mal beruhigt hast — versuche Dir doch bitte ein Gesamtbild zu verschaffen. So
              https://faktenfinder.tagesschau.de/inland/kriminalitaet-kandel-101.html
              oder auch sonstwie. Mir egal.
              Ansonsten: Gerade Dir als Linguisten muss man ja wohl nicht erklären, was „Sprachsensibilität“ bedeutet. Anderen offensichtlich schon.

              • 0177translator

                @Falco
                Es gibt einfach mal Leute und Gruppen, die taugen nicht als Moralapostel. „Wehe aber dem, der da anderen predigt, und der doch selbst ein Sünder ist,“ sprach der Apostel Paulus. Ist wohl so, daß kein Murks-Lenin-PolPotist jemals die Bibel gelesen hat. Bei Typen wie Netanjahu kriege ich Blasen am Sack allein vom Hinsehen, ebenso bei Stasi Spitzeln wie Diether Dehm oder Anetta Kahane.

                • @007translator
                  Moralapostel sind mir auch zuwider. Gerade grünliche…;-). Beim Faschismus hört aber verdammt noch mal der Spaß auf!
                  Bibel? Da sehe ich nur tausend Jahre Verbrechen. Bei den anderen Typen Stimme ich Dir voll zu.

                • 0177translator

                  @Falco
                  Gut gemeint und schlimm gelaufen trifft wohl nicht nur auf die Bibel zu, sondern auch auf Kapital, Manifest und „Was tun“.
                  Für meinen Geschmack sind das übrigens etwas viele „Einzelfälle“. Mußte heute in der Psychiatrie für eine Kulturbereicherin dolmetschen, die ist einfach zu blöd, sich ihren Falschnamen zu merken und fehlerfrei zu buchstabieren. Ob ein Krokodil auch ihren Paß gefressen hat, wurde nicht gefragt. Womöglich hätte sie noch ja gesagt.

                • @007translator
                  Soll ich Dir was sagen? Auch für mich ist die Häufung auffällig. Aber immer mal kurz durchatmen, bevor man losschreit.
                  Zur Klarstellung: Das Hirnrissige betrifft natürlich nicht nur die Bibel, sofern auch den K.o.r.a.n.
                  Religiöser Wahn ist ein Menschheitsübel! Egal, wo er herkommt.

                • @Translator

                  Das Kapital ist keine Aufforderung zum Handeln, sondern eine wissenschaftliche Analyse, der Untertitel Kritik der politischen Ökonomie könnte man heute übersetzen mit Kritik der bürgerlichen Volkswirtschaftsläääääähre. Du hast das Kapital nicht gelesen, aber Du weisst was drin steht. Herzlichen Glückwunsch.

                • 0177translator

                  Krösus
                  Das Kommunistische Manifest als Konsequenz des ersteren war und ist sehr wohl eine Aufforderung zum Handeln. Sag mal, hältst Du die ganze Welt für doof?

                • @Translator

                  Die Frage ob ich die ganze Welt für doof halte, erscheint mir berechtigt. Da diese Frage und die Beantwortung derselben, hier nicht relevant ist, beschränke ich mich auf die Beantwortung der Frage ob ich Dich für doof halte.

                  Nicht für jeden aber immerhin für den heutigen Tag würde ich dies bejahen wollen. Wer Marxens Kapital unterstellt, was darin nicht zu finden ist, erscheint mir nicht unbedingt als Jemand der die tiefen Teller erfunden hat,wenn Du verstehst was ich meine.

                  Solltest Du das mit den tiefen Tellern verstanden haben, dann ist noch nicht alles verloren und es besteht immerhin noch Hoffnung. Zumal es ja in der Vergangenheit immer wieder Tage gab, in denen Du mit so etwas wie einem Lichtblick geglänzt hast. Dass sich diese Tage mehren mögen, dies wünsche ich Dir von ganzen Herzen.

                • @Translator

                  Nachtrag zur weiteren Steigerung Deiner Bildung. Das Manifest der kommunistischen Partei erschien 1848, die erste Ausgabe des Kapitals Bd I erschien 19 Jahre später.

                  Das Manifest war keine wissenschaftliche tiefgründige, analytische Arbeit, sondern ein agitatorisches Pamphlet.
                  Jeder kann es lesen und – so er nicht vollständig mit dem Klammerbeutel gepudert ist – auch einigermaßen verstehen.

                  Etwas völlig Anderes ist das Kapital. Dieses ist sehr wohl eine
                  wissenschaftliche tiefgründige, analytische Arbeit,an der Marx
                  jahrzehntelang arbeitete, das seinen eigenen wissenschaftlichen Ansprüchen nie wirklich genügte und das er deshalb immer wieder erweiterte, berichtigte und kritisierte und erneuerte, das deshalb in immer wieder in erneuerten und erweiterten Auflagen erschien. Bd II und Bd III des Kapitals
                  hat Engels dann posthum veröffentlicht,. so dass bis heute ungeklärt ist, wieviel Engels im marxschen Kapital steckt.

                  Das Marxsche Gesamtwerk ist entgegen dem Quatsch dem man uns in der DDR eintrichtern wollte, kein fertiges Dogma bei deren konkrete Befolgung sich das Paradies der klassenlosen Gesellschafft ergeben würde,…sondern ein unfertiger unabgeschlossener Torso politischer, ökonomischer und philosophischer Theorien. Und eine Theorie kann freilich nicht wirklich Theorie genannt werden, wenn sich darin nicht auch Unfertiges, Widersprüchliches oder gar Falsches finden lassen würde. Der in diesem Zusammenhang so ziemlich dämlichste Satz der je geschrieben wurde, war und ist Lenins Diktum;
                  Der Marxismus ist allmächtig weil er wahr ist.

                  Das Kapital kann im Gegensatz zum Manifest nicht von jedem gelesen und verstanden werden und wie ich gestehen muss, bin auch ich noch lange nicht damit fertig und begreife nur z.T. was Marx dort eigentlich geschrieben hat.

                • @Translator

                  Letztmaliger Nachtrag.

                  Da das Manifest 19 Jahre vor dem Kapital Bd I veröffentlicht wurde, kann also das Manifest nicht die Konsequenz aus dem Kapital sein. Möcht mal wissen wer dir diesen Blödsinn erzählt hat ?

                • 0177translator

                  @Krösus
                  Kurzum, unser vielgeliebter KM war kein verbitterter Loser und auch kein Brandstifter. Ein Weltbrandstifter schon gar nicht. Weißt Du, aus demselben Grund will ich vom Koran nichts wissen. Und von Scientology mit all ihrer Besoffenquatsch-Dianetik und Masturbatik. An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.

                • @Translator

                  Deinem letztem Beitrag zufolge bleibt dir nur eine Konsequenz, schmeiß deine Bibel auf dem Müll. Was im Namen der Lehre Jesu in 2000 Jahren so alles verbrochen wurde, übertrifft alles Dagewesene.

                  Ansonsten gilt wer über ein Thema referiert, sollte darüber wenigstens oberflächlich etwas wissen.

    • @Thanatos

      Und außerdem: Wer garantiert denn, dass die Notenbanken die Geldmengenausweitung stoppen? Das genaue Gegenteil ist doch der Fall!

      • @Berolina

        Das läßt sich sogar sehr schön beweisen: angeblich wollte die US-Fed ja ihr QE-Programm seit Oktober einstellen und stattdessen mit dem Zurückfahren der Anleihenkäufe beginnen;
        jedes Mal, wenn die Fed bisher nur ansatzweise dem US-Markt Kapital entziehen wollte, brachen die Börsen unter Entzugserscheinungen ein.

        https://fred.stlouisfed.org/series/WALCL

  4. Der IOTA Kurs im freien Fall. Die anderen Kryptos auf dem Weg zu Talsohle.
    Ich kann den Frust von ex und grandmaster verstehen. Soviel Geld verpulvert.
    Aber es wird schon wieder, vielleicht in ein paar Jahren.
    Einen sonnigen Tag, den beiden Anlegern.

  5. Klapperschlange

    @Thanatos

    Sehr großer Fort-Schritt in Singapur und welch ein „historischer Handschlag:“
    Donald Trump nennt Kim nicht mehr “Kleiner Raketenmann,“ sondern einen “sehr ehrenwerten Mann!“
    (Der Pjöngjanger Kim-Fanclub „너는 최고야, neoneun choegoya“ („Du bist der Größte “)) hat umgehend eine Sondersitzung einberufen).

    Der Iran dagegen warnt erneut Nordkorea:
    „Die USA haben eine Geschichte die geprägt ist von Sabotage, Verletzung und Rückzug in Bezug auf bilaterale und multilaterale internationale Verpflichtungen.“

    Denn… der nächste, dicke „Tagesordnungspunkt“ auf Bolton‘s (…und „IsntReal’s“) „To do list“ heißt „ IRAN.

    • Force Majeure

      @Klapperschlange

      Bereits am 25. November 2015 zitiert die britische Daily Mail aus einer Mitteilung der damals noch regierenden Obama-Administration hinsichtlich des Atomdeals mit dem Iran: „The Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA) is not a treaty or an executive agreement, and is not a signed document“

      http://www.achgut.com/artikel/es_gibt_kein_abkommen_mit_dem_iran

    • @Klapperschlange

      Das russische Außenministerium hat nach Rücksprache mit mir eine kurze Bewertung abgegeben: Das Treffen zwischen Trump und Kim ist positiv, aber „der Teufel steckt im Detail“. So ist es. Denn während bei uns jeder beliebige Versicherungsvertrag Kleingedrucktes im Umfang der Lutherbibel enthält, beschränken sich die entscheidenden Vereinbarungen auf glatte 2 Sätze:

      – „Die DVRK verpflichtet sich, auf eine vollständige Entnuklearisierung der koreanischen Halbinsel hinzuarbeiten.“
      – „Präsident Trump verpflichtete sich, der DVRK Sicherheitsgarantien zu geben.“

      Aha. In der Kürze liegt die Würze. Aber hey, das ist ungefähr so, als würde mir ein Versicherungsvertreter versprechen, im Schadensfall sofort sämtliche Kosten zu übernehmen: Selbstredend ohne Vertrag, weil ein Handschlag unter Ehrenmännern schließlich reicht. Mir ist jedenfalls absolut unklar, wie eine „Sicherheitsgarantie“ seitens der USA aussehen könnte bzw. was sie wert sein kann.

      Aber ich will mal nicht zu viel meckern. Sollten die Amis tatsächlich die Militärmanöver mit Südkorea einstellen (auch wenn die Truppen nicht reduziert werden sollen, wie Donald in der PK erklärte) und wird die weitere Eskalation unterbrochen, so ist das sehr zu begrüßen. Und Kim wird schon nicht in vorauseilendem Gehorsam alle Trümpfe vorschnell aus der Hand geben.

      Mein persönliches Resümee (das konnten die Russen aber so nicht bringen…;-): Ein kurzfristiger PR-Erfolg für das Trumpeltier, aber eine enorme und nachhaltige Aufwertung Nordkoreas und von Kim himself. Der Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, meint, das Treffen sei ein 2:0 für Kim. Ich sage ein 2:1.

      • Klapperschlange

        @Thanatos

        Daß „The Donald“ nach dem G7-Eklat dringend ein Erfolgrerlebnis braucht, hatten wir schon vermutet.

        Sollte die komplette Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel tatsächlich durchgesetzt und überwacht werden, dann fehlen neben „nebulösen“ Sicherheitsgarantien der USA gegenüber NK noch weitere Gegenleistungen:
        – Abzug der US-Truppen aus Südkorea
        – Demontage des US-Raketenabwehrsystemes aus Südkorea.

        Erweitern wir dann das ‚Wettbüro‚ noch um China und Rußland, dann steht es auch 1:0 für China:USA und Rußland:USA; schließlich wäre die komplette Denuklearisierung Nord-/Südkoreas ein strategischer Gewinn für Xi Jinping und Putin.

        Ich denke, Mr. Bolton wird Mr. Trump bald „briefen“, was er zusagen darf, und was nicht.

        • Klapperschlange

          @Thanatos

          „Shame on us“!

          Wir wurden alle von Donald hereingelegt: der wahre Grund für das Treffen mit Kim in Singapur war 1 ganz anderer:

          Trump hofft auf einen Großauftrag aus Pjöngjang, indem er Kim diskret unter 3 Augen gesagt haben soll:
          “Lieber Kim – statt Raketen fliegen zu lassen, solltest Du lieber wunderschöne Hotels in Pjöngjang bauen lassen; ich helfe Dir dabei („of course“) .

          • @Klapperschlange

            Genau, und gleich neben dieser Trump-Pyramide die neue Zentrale von Samsung-Nord:
            https://www.tagesschau.de/wirtschaft/boerse/kim-smartphones-101.html
            Wir sollten bei der Ausbeutung Nordkoreas nicht zu spät kommen. Vielleicht können wir uns noch einen Claim sichern!?

            By the way, das Trumpeltier spielte beim Summit mal wieder den peinlichen Onkel: Vor dem Mittagessen mit Kim durften noch Fotos gemacht werden. Und Donald beliebte zu scherzen: „Sind wir nicht hübsch? Sind wir nicht DÜNN?“ Ich fürchte, auch das wurde Kim übersetzt.

            • 0177translator

              @Thanatos
              Ich weiß, womit Donald das kleine, dicke Kim erpreßt und kleingekriegt hat. Er hat ihm mit der Gründung einer Treuhandanstalt in Nordkorea und der Entsendung von Birgit B/Greuel gedroht.

              • @translator

                Birgit Greuel über Nordkorea abwerfen? Aber ist das nicht geächtet und fällt unter die Genfer Biowaffenkonvention?

            • Klapperschlange

              @Thanatos

              Mit dem „Claim Abstecken“ müssen wir uns aber beeilen:

              “Jetzt, da viele glauben, dass der Frieden [auf der koreanischen Halbinsel] unmittelbar bevorsteht, erlebt die Demarkationslinie (DMZ) einen Run auf Immobilien. Ein Immobilienmakler in Munsan nahe der Grenze stellte fest, dass sogar „von Landminen durchlöcherte“ Immobilien um 100 Prozent gestiegen waren.“

              https://safehaven.com/article/45600/Investors-Scramble-To-Secure-Property-On-The-Korean-Border

              • Klapperschlange

                @Thanatos

                Im Video sieht man die eindeutige Beleidigung Trumps gegenüber Kim, welche Du bereits zitiert hattest:

                „So we look nice and handsome and thin and perfect?“.

                Man beachte Kim‘s Gesicht (und die Gesichter der nordkoreanischen Delegation) nach diesem offensichtlichen Affront eines Baulöwen „Staatsmannes,“, der sich bisher vehement dagegen gewehrt hat, den Grundkurs der Diplomatie zu besuchen?

                Und wo stehen wir jetzt genau, Mr. Trump?

                Sie haben einen umfassenden Nuklear-Deal mit dem Iran ohne Rechtsgrundlage einseitig aufgekündigt, der Jahre an zähen Verhandlungen gedauert hat, aber mit Nord-Korea an einem Tag eine „unverbindliche Absichtserklärung“ unterschrieben , den ER „VICTORY“ nennt.

  6. Kims Entnuklearisierung.
    Wieso so plötzlich, da muss doch etwas vorgefallen sein.
    Wieso hat er einen Teil seiner Raketenbasis schon zurückgebaut, ist ihm vorher etwas kaputtgegangen?
    Oder hat der Sam ihm ein Ei da reingelegt?
    Oder will er einen Abzug von Sam um einen Krieg gegen den Süden beginnen zu können?
    Also meiner Meinung nach liegen da nicht alle Karten auf dem Tisch.

  7. Eine Abstimmung wurde nicht erwähnt:
    Gemäss dem neuen Geldspielgesetz (angenommen am 10.6.) werden
    ausländische Geld-Spiele-Portale technisch gesperrt:
    Damit haben die Schweizer jetzt auf dem Internet weniger
    Möglichkeiten als Russen und Chinesen!
    Böse Zungen behaupten, die Politiker-Kaste der Schweiz sei von
    der Branche bestochen worden, genauso übrigens
    wie bei folgenden Abstimmungen:
    – Vollgeld
    – 20% Gold-Diversifikation der SNB
    – Verfälschung der Einwanderungsbegrenzungsinitiative (keine Umsetzung
    durch die Politik
    – Versprechungen bei den offiziellen Sendern die von den Steuern-„Gebühren“ leben (SRG) werden grosszügig ad-acta gelegt – die Abstimmung führte zur Ablehnung der sogenannten NObillag Initiative.
    u.a.

    Die vielgepriesene Schweizer Basisdemokratie wird mittlerweile von
    knapp 30% der Wähler, die sich grossmehrheitlich auf die Plattitüden
    der Schnarchbären und Pappnasen verlassen, die sich in Bundesrat und Parlament tummeln, und die primär dafür sorgt, dass sie selbst gut versorgt sind, während der dumme Kuhschweizer irgendeine „champagner-Sendung“ konsumiert oder seinen zu dicken Bauch studiert.

    Einen Lichtblick gab es dann relativ zufällig doch noch:
    Die Walliser lehnten Kredite und damit die Bewerbung für Olympische
    Winterspiele ab. Nachdem man schon einschlägige Erfahrungen mit
    der FIFA machte, wollte man dem IOC nicht auch noch auf den Leim gehen.

    Bei den kritischeren Beobachtern unter den BürgerInnen heisst es
    mittlerweile: Deutschland und die Schweiz schaffen sich gemeinsam ab.

    Nachdenkliche Grüsse zum Abend.

    NOtrader

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Goldi: Sorry, kleine Korrektur: Der Autor ist Markus Blaschzok.
  • Goldi: Gold und Silber werden mit dem Niedergang des Euro auf „ungeahnte Höhen katapultiert“. Tim...
  • Goldfinger: Dann waere er wohl schon weg vom Fenster!
  • Toni: Apropos einkaufen: Die Nachrichtenagentur Xinhua meldete im Oktober 2017, dass die Goldreserven des Landes...
  • Julian: Ich sehe in den Tafelbarren/Brechbarren auch keinen wirklichen Nutzen. Selbst die Viertelunzen in Silber sind...
  • Toni: @Watchdog Denke da war jemand langweilig, der Artikel bringt nun wirklich nichts Neues. Alle Zahlen zu den...
  • Falco: @Krösus Auch ein sehr guter Text, den ich mir gleich zum Frühstück einverleibt habe. Das ist wie kalt duschen,...
  • Goldfinger: Warscheinlich ist Deutschland das einzigste Land wo seine richtigen Reserven angibt! Auch interessant:...
  • Watchdog: Nachdem im Forum erneut das Pausenlied der „Toten Hosen “abgespielt wird (und die bekannten „Trolle“...
  • Krösus: Was Friedrich und Weik zu sagen hatten und haben, sind doch Binsenweisheiten. Dass die Dinge sich entwickeln...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

 

▷ NEU Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren