Freitag,24.September 2021
Anzeige

Silber- und Goldpreis im Abwärtssog

Silber- und Goldpreis sind am Freitagnachmittag nach Bekanntgabe der jüngsten US-Arbeitsmarkt-Daten von einer Verkaufswelle erfasst worden.

Silber- und Goldpreis unter Druck

Lange Zeit ging es nicht weiter rauf, dafür geht es jetzt ordentlich runter. Am Freitagnachmittag sind Silber- und Goldpreis deutlich unter Druck geraten. In den USA waren für Juli neue Arbeitsmarktdaten veröffentlicht worden. Und die fielen besser aus als von Analysten erwartet (Goldreporter berichtete).

Goldpreis, Euro, Kurs, Crash
Goldpreis in US-Dollar am 6. August 2021, FOREX. Nach US-Arbeitsmarkt-Zahlen mehr als 2 Prozent im Minus (Quelle: GodmodeTrader).

Goldpreis unter 1.500 Euro

In der Folge rutschten die Edelmetall-Kurse unter wichtige technische Marke, so dass Anschlussverkäufe zu verzeichnen waren. Um 16 Uhr kostete die Feinunze Gold am Spotmarkt nur noch 1.763 US-Dollar pro Unze. Das entsprach etwas weniger als 1.500 Euro. Durch den gestiegenen Euro-Dollar-Kurs fielen die Verluste für den Euro-Goldpreis etwas geringer aus: -1,7 Prozent statt -2,2 Prozent in US-Dollar.

Noch stärker traf es einmal mehr den Silberkurs. Denn der stand zur gleichen Zeit bei 24,27 US-Dollar beziehungsweise 20,63 Euro (-2,8 Prozent).

Hintergrund

Die Kursentwicklung stand unter dem Eindruck einer soliden US-Wirtschaftsentwicklung – trotz Corona. Eine abschließende Bewertung auch unter Analysten dürfte noch anstehen. Denn zunächst einmal stiegen die Aktienindizes (Ausnahme: Technologie-Börse NASDAQ).

Womöglich wird man aber in den nächsten Tagen noch stärker erkennen, dass diese Entwicklung eine schnellere geldpolitische Straffung durch die US-Notenbank bedeuten könnte. Unter höheren Zinsen leiden aber vor allem die Wachstumsaktien, die auf günstige Finanzierungen angewiesen sind. Und ein steigender US-Dollar belastet generell Silber- und Goldpreis.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

39 KOMMENTARE

  1. Wer noch letztes Jahr dachte, das Kartell wäre tot und derart fallende Kurse vor diesem Umfels unmöglich, wird nun eines besseren belehrt.
    Das Kilo Gold glatte 1.500 Euro günstiger als vor 4 Tagen. Vom Silber ganz zu schweigen.
    Und es wird erst mal weiter abwärts gehen.
    2012/2013 lassen schon mal grüssen.
    Der Chartverlauf sieht verdammt ähnlich aus.

      • @Krösus

        Ich bitte für den „lieben“ @Catpaw um Nachsicht.

        Der steckt in seinem ganz persönlichen Circulus Vitiosus aus Bullenfallen und fiesen Drückerkolonnen. Steigt der Preis, ist es eine Falle, fällt der Preis, war es eine Falle und morgen geht es wieder von vorne los – täglich grüßt das Murmeltier [hier: der Goldkäfer].

        Gefangen in einem Paralleluniversum einerseits aus faktenfreien Räsonnements und gleichwohl aus Erbsenzählerei im Kilotonnenbereich. Die Perspektive verengt sich dabei zusehends, bis einfach nichts mehr im ökonomischen Raum eine Rolle spielt – quasi Nothing Else Matters [frei nach Metallica].

        Zeigen wir uns ihm zugewandt. #LeaveNoOneBehind

  2. Anzeige
  3. Lieber Maruti

    Genau das Gegenteil wird eintreffen, die EZB und die Amis drucken Geld in Billionenhöhe,
    das wird sich rächen. Vorerst wird versucht den Kleinanleger, kräftig zu verunsichern um abzukassieren.

    • @Werner Gamper
      Nein. Die US Wirtschaft ist stark, im Aufwind.
      Das Gelddrucken spielt keine Rolle. Das sind nur Zahlen auf Papier. Das war auch schon 2008 so und es wird wieder so sein.
      Sehen Sie sich einfach um:
      Aktienkurse und Firmengewinne gehen durch die Decke. Der Bitcoin steigt und ist nicht tot zu kriegen.
      Die ehemals soliden Anlagen, wie Lebensversicherungen, Staatsanleihen, aber umso mehr die Edelmetalle rauschen in den Keller.
      Leute, welche letzten Sommer / Herbst meinten, nun wäre Endgame und trotz Warnungen in EM investierten, stehe heute vor dem Scherbenhaufen. Vor dem eigenen Endgame.
      So hart das ist, aber es ist so und es war so geplant. Durch Angst und Panikmache trieb man die Leute in die EM, in die Coronakrise, in die Impfungen und verdiente prächtig daran.
      Angst ist eben ein schlechter Ratgeber.
      All die Sprüche, von Enddrückung, Endgame, schwache Hände raus schütteln ect konnte man auch bei WE und Hartgeld über 10 Jahre lesen. Nur, der ist mittlerweile in der Heilanstalt.
      Es ist gut möglich, dass wir Ende Jahres Preise um
      1200 oder gar 1100 Dollar sehen, beim Gold.
      Und 2 Nullen weniger beim Silber.
      Ich persönlich halte noch voll cash und warte weiter. Trotz Inflation oder besser, gerade wegen dieser.

      • @Maruti Warum ich vor einem Scherbenhaufen stehe wenn ich mal 3 bis 4 Oz.so 150 Euro teuerer gekauft als der Preis jetzt steht erschliesst sich mir nicht.Fast keiner in diesem Forum wird im letzten Sommer sei letztes Geld in Gold umgeschichtet haben.Im Uebrigen 1923 spielte Geld drücken auch keine Rolle und die Kosten des WK 1 waren gegen die Kosten im Kampf gegen den schrecklichen Virus fast Peanuts.

        • @materialist
          Dann sicher nicht. Aber, wenn ich so die Forenbeiträge von letzten Sommer las, hatten doch einige die Absicht, wesentlich mehr zu kaufen. Wenn allerdings jemand so monatlich 1-2 Unzen kauft, dann ist ein Verlust nicht tragisch. Für die meisten jedenfalls. Wenn aber jemand 1 Kg und darüber erwarb, sieht es anders aus.
          Ich jedenfalls bin auf der Jagt nach 2 Kg und da muss ich schon etwas überlegen. Leider.
          Denn, auf Grund meines Aufenthaltes kann ich eben nicht zu Händler um die Ecke.
          Mein Händler hier verkauft nur Kiloware.

  4. Ich denke auch die Zentralbanken drücken den Preis weiter durch Ankündigen von Tapering oder Zinsanhebungen, das geht so lang bis der breiten Masse sichtbar wird das alles nur heiße Luft ist und die Inflation weiter steigt. Daher sehe ich demnächst noch gute Kaufkurse bevor sich der Wind dreht

    • @kater mikesch
      Sehr wahrscheinlich. So schnell werfen die nicht das Handtuch. Jedenfalls nicht, solange man kapitalstark ist.
      Heute schrieb so ein US Ökonom, man sollte den Leuten das Sparen austreiben. Die Menschen sollen investieren und auch dafür Schulden machen und nicht das Geld horten, wo es der Wirtschaft fehlt. Das gilt umso mehr bei Gold.
      Das hat einen perfiden Hintergrund.
      Investitionen sind nur ein anders Wort als Eigentum in Händen der Obrigkeiten ( da lediglich auf dem Papier) und Verschuldung nur ein anderes Wort für Leibeigen. Der dann (Leibeigene) Schuldner hat gefälligst bis 75 zu arbeiten und zu kuschen und der Bank zu dienen.
      Der Investor hat gefälligst das Ersparte beim Broker abzuliefern und ebenfalls zu kuschen.
      Freiheit, Unabhängigkeit unerwünscht, politisch unkorrekt.
      All dem würde Bargeld und Gold im Wege stehen und deshalb ist beides unerwünscht und politisch unkorrekt, ja sogar verdächtig kriminell.
      Ich bin sicher, dass wir uns auf gutem Wege befinden. In den totalen Überwachungsstaat, welcher uns explizit vorschreibt, was wir zu tun und zu lassen haben. Bis hin zu einer Impfung.
      Wer nicht spurt, wird ausgegrenzt, kriminalsiert und sozial geächtet.
      Gold, egal zu welchem Preis man es bezieht, ist das letzte Fünkchen Freiheit in diesem Moloch.
      Machen wir es diesen Tyrannen so schwer wie möglich. Kaufen wir Gold und Silber, aber zum Superpreis. Sollen diese Tyrannen dafür bluten, indem sie das Metall subventionieren müssen. So wie heute.

      • @Maruti Da muss ich nun wieder zustimmen :Die heutige immer weiter ausufernde Privatverschuldung ist die Leibeigenschaft 2.0.Wer keine Schulden an der Backe hat kann von heut auf morgen sagen: Ich habe keine Lust mehr meine Lebenszeit fuer wenig schwindsüchtigen Papierplunder zu verschwenden und teilweise oder ganz aussteigen.Der Schuldsklave dadegen hat diese Wahl nicht und muss knueppeln bis zum Umfallen.Das sind die Leute mit denen man alles verstalten kann.

  5. Lieber Maruti,
    „Und es wird erst mal weiter abwärts gehen“ meinen sie,

    Lassen sie sich nicht in’s Bockshorn jagen. Es wird weiter aufwärtsgehen.

    Liebe Grüße
    derSchrauber

    • @der Schrauber ( Von Hartgeld ??? )
      Habe ich gerne gelesen.
      Trotzdem, Ihr Wort in Gottes Ohren.
      Ein jeder hier wünscht sich das auch.
      Alleine, ich habe erst mal so meine Zweifel.
      Mir ist das Kartell noch zu stark und die breite Masse noch zu dumm.
      Man glaubt der Gehirnwäsche der Medien und nicht dem eigenen Hausverstand.
      Die stereotype Corona Indoktrination der Medien ist ein gutes Beispiel dafür.
      ( Nächstens schreibt man noch, „Kill Teams“ der Bundeswehr und Bundespolizei wären unterwegs, für alle ohne Impfausweis, mit dem Recht zur standesrechtlicher Execution.)

  6. Solange die Musik spielt, wird jede Chance genutzt den Goldpreis zu drücken! Wäre Gold eine so schlechte Anlage, würde keine Notenbank der Welt sich das gelbe Metall in den Safe legen.
    Der richtige Horror steht uns noch bevor. Da ist der Preis unsere kleinste Sorge!

    • @Graf Zahl
      Ist zu befürchten, das es so kommt. Die vom Horror tatsächlich Betroffenen werden das aber wie gewohnt klaglos ertragen und der Rest dürften dann die Opportunisten sein, die sich im Staat perfekt eingerichtet haben, bzw. diesen für sich.

  7. Jetzt mal ernsthaft: hat das irgendjemanden überrascht ?

    Seit ich mir hier Charts ansehe, geht es am Freitag in 90% der Tage um 10 oder 20 Euro runter, seltener schon am Donnerstag.
    Wir sind schon richtig enttäuscht wenn mal nix passiert.
    Gerüchten zufolge soll es Leute geben, die sich den Goldchart nur noch Freitag um 14 Uhr ansehen.
    Um dann einen Ausflug zu machen.
    Übrigens : Danke, liebes Kartell, heute wieder ein Freitags-Sonderangebot.

  8. Tagescharts wie die Klippen von Dover, sowohl bei den EM als auch bei BTC.

    Der Typ, welcher in einer Heilanstalt vermutet wird, mit der Brille aus Glasbausteinen, dem Silberblick und weinseligen Videos wurde ja noch nie ernst genommen. Und dass die US-Wirtschaft gerade überkocht, kann man an den Containerraten sehen: Von KlingKlong nach LALALAND über 10.000 $, umgekehrt schlappe 1.500 $. Experten wissen, das liegt am Gesetz von Angebot und Nachfrage.

    However, wer eine Glaskugel hat, mit der er 10 Jahre in die Zukunft sehen kann, sollte man am Glasboden nachschauen, wo die hergestellt wurde.

    Aber egal, Tagesschwankungen bei den Gold- und Silberpapiersorten in Höhe von 2 bzw. 3 % sind zwar nicht an der Tagesordnung, aber kommen immer mal wieder vor. In beide Richtungen. Über einen mittelfristigen Zeitraum betrachtet ist der heutige Rutscher ein Fliegenschiss. Die Leute vergessen sehr schnell, woher die Kurse vor wenigen Jahren gekommen sind.

    Und Dummschwätzer gibt es überall, manche machen es möglicherweise sogar aus Profession. Richtig gut sind aber nur wenige, die sich erst einmal über einen langen Zeitraum einen Expertenruf erarbeiten um dann, wenn es gebraucht wird, davon zu zehren. Dumm sind aber auch die, die sich davon beeindrucken lassen.

    • @christoff777
      Hoffen wir, dass es nur ein Ausrutscher war und der Preis nächste Woche wieder deutlich über 1800 steht. Hoffen wir, dass es keine Strategie war, den Preis noch weiter abwärts zu befördern.
      Jedoch, all das hatten wir 2012 auch gehofft und es war dann doch eine Strategie der Banken unter Federführung von G&S.
      Wie gesagt, die nächste Woche wird es zeigen.
      Letztlich kommt es darauf an zu entscheiden:
      Kaufen oder noch stillhalten.
      Ich hoffe, das niemand die 3. Möglichkeit in Betracht zieht. Verkaufen. Wie 2013.
      Das wäre ausgesprochen dumm von diesem.

      • @Maruti Wer wird wohl so dumm sein und jetzt Gold vetkaufen wenn er das nicht tun muss.Als Alternative gibt es ja im Grunde nur sinnlos uebertaeuerte Immos oder sinnlos ueberteuerte Aktien,von denrn die meisten nicht mal ne akzeptable Dividende bringen.

  9. In Zukunft geht es nicht darum wo der Preis mal stand. Es wird allein darum gehen wie viel Gold/Silber/Whiskey man hat.
    In diesem Erodierendem System geht es nur darum so lange wie möglich harte Asset so billig wie Möglich zu kaufen. Wenn der Reset vollzogen ist, wird ein neuer Preis stehen. Dann kann man gespannt sein welchem Wert man jenem Asset zugesteht und wer sie halten darf. Offen bleibt der Zeitpunkt. Sicher ist, das das Fenster sich schließt.

  10. Der Freitag-Nachmittag-Staub hat sich gelegt…

    Die US-Arbeitsmarkt-Daten waren zwar „besser als erwartet“, aber es lohnt sich ein
    genauer Blick in die Bereiche, in denen die meisten, neuen Jobs geschaffen wurden,
    siehe Grafik in der Quellen-Angabe (Zerohedge):

    1) „Leisure and Hospitality“ : + 380.000 ( Bartender, Kellner)

    Die Beschäftigung im Freizeit- und Gastgewerbe stieg um 380 000. Zwei Drittel des
    Beschäftigungszuwachses entfielen auf das Gaststättengewerbe (+253.000).
    Auch im Beherbergungsgewerbe (+74.000) und im Bereich Kunst, Unterhaltung und
    Erholung (+53.000) nahm die Beschäftigung weiter zu.

    2) „Government“ : + 240.000 ( Lehrer )

    Die Beschäftigung im kommunalen Bildungswesen stieg um 221.000 und im privaten
    Bildungswesen um 40.000. Personalfluktuationen im Bildungswesen aufgrund der
    Pandemie haben die normalen saisonalen Aufbau- und Entlassungsmuster verzerrt,
    was wahrscheinlich zu den Arbeitsplatzgewinnen im Juli beigetragen hat.

    „Nüchterne“ Zusammenfassung:

    Zwei Drittel aller Stellenzuwächse entfielen auf Barkeeper und Lehrer

    (Hier ist die Quelle:)

    ‹(•¿•)›

    • @klapperschlange
      Egal, Hauptsache die Papiere tun das gewünschte.
      Und wenn man behauptet, die Wirtschaft boomt,
      weil 5 rostige Fahrräder mehr verkauft wurden, so steigen eben Aktien von United Steel.Das ist, was man will.
      Börse und Politik, das ist eben Psychologie.
      Die Welt rennt den selbst erkorenen Alpha Tieren hinterher. Man glaubt, hofft und tut, was die verlautbaren.

    • @Klapperschlange Sicher haben sie auch ein paar Soeldner mehr angeheuert die sonst zu nichts zu gebrauchen sind,damit sie irgendwo auf dieser Welt neues Chaos schaffen.Dad haben sie doch auch ganz gut drauf.

  11. Der Gold- und Silberpreis macht, was die USA wollen. Die FED im Zusammenspiel mit den US-Grossbanken und dem US Finanzministerium im Rücken kann solange schalten und walten, wie das Exportgut Dollar Weltleitwährung bleibt. Und die Vergangenheit hat gezeigt, daß die größte Militärmacht des Planeten den Dollar nicht kampflos aufgibt. Ergo: es bleibt wie gehabt, weil die USA den Markt mit unendlichen Dollars den Markt zu ihrem Vorteil regeln.

    • @odin
      Unbedingt richtig. Und das bestätigt auch meine Einstellung. Der Stärkere, das Alphatier, hat immer recht und bestimmt wo es lang geht.Das ist ein unumstössliches Naturgesetz, auch wenn es unter den Linken, Sozialisten und Weltverbesserern unbeliebt ist. Die werden es nicht ändern können.
      Und die USA sind eben das Alpha Tier der Welt.
      Besser, wir richten uns danach.

      • Maruti:
        Es fragt sich, wie lange die USA noch in Führung bleiben werden. Putin hat sein Land aus dem Schlamm gezogen. China war vor dreißig Jahren noch eine Nation von Radfahrern, die Billigplunder hergestellt haben. Heute haben sie Westen überholt und weit hinter sich gelassen.
        Die USA sitzen auf Schulden und einer wurmstichigen Währung. Ihnen bleibt eine Militärmaschine und der Wille, diese zwecks Einflussnahme und Machterhalt auch einzusetzen. Mit Deutschland fange ich erst gar nicht an, denn wir haben bereits fertig.

        • @maruti
          Merkel spielt immer den Leithammel Europas, aber die Ostblockler spuren nicht. Sogesehen funktioniert ein Wolfsrudel tausendmal besser als die europäische Chaostruppe mit zig Möchtegern-Leithammel, die alle nur hinterm Geld her sind, und nichts von Zusammenhalt verstehen. Aus Europa wird niemals ein funktionierender Wolfsrudel. Wir bleiben eher eine Schafherde, die vom amerikanischen Wolf gerissen wird. Hrhr

      • @Toto

        Ihre untertänige Kleinbürgerideologie, ist was für Leute, die nicht über die Befähigung verfügen Ihre Dinge selbstständig ohne Führer, Kaiser, Parteisekretär, Arbeitgeber ( dat ist Allet Datselbe ) usw.usw.usw. zu regeln.

        ………………………………………………………………………………………………………………………

        Mit Der Untertan ist Heinrich Mann zweierlei gelungen: ein satirischer Rundumschlag gegen das Deutsche Reich unter Wilhelm II. und eine detaillierte Studie über einen ganz bestimmten Charakter. Manns Antiheld Diederich Heßling verehrt die Macht aufgrund eigener Schwäche. Demütig unterwirft er sich, gnadenlos unterwirft er andere, noch Schwächere. Damit ist er für den vom Kaiser gelenkten Obrigkeitsstaat das ideale Rädchen im Getriebe. Mit pointierter Schärfe schildert Mann Nationalismus und Militarismus, Scheinheiligkeit und Geldgier und zeigt den Untertan Heßling als furchtbares Allroundtalent inmitten einer moralisch verkommenen Gesellschaft. 1918 als Buch veröffentlicht, wurde der Roman zum bitter-komischen Abgesang auf eine untergegangene Epoche und entfaltete zugleich sein prophetisches Potenzial: Auf Weltkrieg und Nationalsozialismus schien Der Untertan bereits vorauszublicken. Kein Wunder, dass die Nazis das Buch verbrannten. Die deutsche Mentalität hat sich inzwischen mit Sicherheit gewandelt, aber Manns Meisterwerk besticht weiterhin durch seine Mischung aus analytischer Kraft und erzählerischem Witz.

        https://www.getabstract.com/de/zusammenfassung/der-untertan/6974

        • @Krösus
          Es ist richtig, Heinrich Mann war ein begnadeter Schriftsteller. Das muß man wohl sein, um so schreiben zu können. Einfach wunderbare Satire.
          Nur Ihren Vergleich zu heute muß man nicht teilen. Die Geldgier dürfte heute
          bei den Super- und Mittelreichen bedeutend ausgeprägter sein, wenn man Vermögen von 1912 mit 2021 in Relation stellen würden. Der unsägliche Militarismus war doch das Problem dieser Epoche, in England oder Russland nicht anders Deutschland oder Österreich Zum Undank unfähiger Politiker führte das dann zum furchtbaren 1. WK . Etwas Positives sollten Sie dieser Zeit aber schon mal zugestehen,wenn man unbedingt einen Vergleich zu heute ziehen möchten, Die gesetzlichen Grundlagen unserer heutigen Kranken- und Rentenversicherung sind in diesen Jahren geschaffen worden.

  12. @Maruti
    Jetzt kommst Du ins schwafeln! Hau doch mal mal was raus!
    In EM bin ich gut davor – so nebenbei wollte ich nochmal ETFs aufstocken; global players laufen ganz gut (Euro stocks auch) – wat meinst Du?
    Wo ist eigentlich meine Berglöwin???
    Dr. GoldenEye (alle Kassen)

    Dr. GoldenEye

    • @golden eye
      Schlangentaktik.
      Abwarten und aus der Deckung heraus unvermutet beissen.
      Beobachten Sie noch etwas die Beute und wenn die Schwächen zeigt, dann aber herzhaft zubeissen, dass es nur so knackt.
      ETF ? Gut, bedenken Sie aber, das ist letztendlich ein Papier mit einem Kontrahentenrisiko.
      Wenn der ausfällt, ist das Papier wertlos. Bei physischem Gold / Silber gibt es das nicht.
      Kein Kontrahent. Das wird leider immer öfters vergessen.
      Alle, aber auch wirklich alle Assets sind lediglich Verträge auf Treu und Glauben und auf das Vertrauen einer rechtsstaatlichen Gesetzgebung.
      Nun gibt es Leute, die sagen, ich sehe weit und breit keine Gefahr für ETF oder Aktienpapiere oder Renten oder eigene Immobilien.
      Nur, solche weit und breit Seher hatten wir schon genügend.Man hatte die nur allesamt vergessen.
      Physisches EM ist und bleibt ein Rettungsboot oder ein Fallschirm und sonst nichts.
      Teuer, schwer, umständlich.
      Glauben Sie, dass man mit einem Fallschirm oder Rettungsboot auf ruhiger See Gewinn macht ?
      Den macht man nur mit Sektverkauf, Tabakwarenverkauf , Uhren oder Kapitänsdinner.
      Das Rettungsboot hängt irgendwo unter Plane, der Fallschirm verstaubt unter dem Sitz.

  13. @Maruti ,@RAVEW Wenn ich sehe wie das Alphatier in Afghanistan vor den Steinzeittaliban die Flocke macht habe ich auch so meine Zweifel am Alphatier.,Ein Alphatier das ueberall nur nur Unheil und Chaos schafft kann man vergessen.Das ungehemmte Geld drucken ist langfristig auch keine Loesung das zeigt sich jetzt schon. WAs dabei rauskommt wenn man immer das tut was die Alphatiere wollen hat die Zeit vor 80 Jahren deutlich gezeigt.Selbstaendiges Denken ist immer besser als Alphatiergehorsam.Wenn ich mir so die Alphatiere ansehe die ich in meinem Leben erlebt habe kann ich bei 95^ nur das Brechen kriegen.

    • @materialist
      Bezüglich Afghanistan ( Hier scheiterten auch die Russen), sollte man wissen, dass eine Supermacht ein Übungsgelände braucht. Irak zum Beispiel und eben auch Afghanistan.
      Ich möchte nur wissen, wann unsere Politiker wieder aus dem sicheren Gebäude heraus das Schreien kriegen.
      Wenn, wie vor 20 Jahren in Afghanistan wieder die Burka einkehrt und die deutschen Besatzer das Weite suchen.Die USA, die Russen, Schwamm drüber. Aber dass die BRD mit Milliarden Steuergeldern wieder Okkupanten spielen müssen,
      20 lange Jahre, das ist bezeichnend.
      Nur, diesmal wird man in Spiegel und Stern nicht mehr Horrorbilder von Burka – Frauen zeigen.
      Hat man nun selbst genug davon vor der Haustür und man ist ja nun weltoffen. Jedem seine Burka.
      Übrigens, ein Alphatier muss nicht immer Erfolg beim Gegner haben, es muss nur Dominanz bei der eigenen Herde zeigen können.
      Und die Taliban gehören nicht dazu.

  14. @Maruti
    Lieben Dank! Eigentlich ist mir das auch alles klar – wollte nur noch mal Deine fachliche Meinung…
    Mein Hauptengagement bleibt natürlich (wie gehabt) bei Au – in den nächsten Tagen wird nochmal zugeschlagen… :-)
    Hast Du was von der „Löwenzähnin“ gehört???
    Dr. GoldenEye

    • @golden eye
      Nein. Habe ich nicht. Ich hoffe jedoch, dass @löwenzahn noch auf der Lauer liegt und die Silberpreise scharf beobachtet.
      Ich hatte vielleicht mit meinen Warnungen letzten Spätsommer etwas zu sehr aufs Kerbholz gehauen.
      Als es dann erst mal im Februar nicht weiter runter ging, dachte ich nur, hoffentlich wartet löwenzahn noch. Sie meinte damals, maruti hat doch nicht recht und war stark verunsichert ob meiner Prognosen.
      Ich gebe nun, wie ich vorhatte, keine Prognosen mehr ab. Jeder muss nun selbst entscheiden.
      Ich entscheide für mich, noch zu warten.
      Neuer Termin: Herbst / Jahresende.
      Spätestens dann kaufe ich, auch wenn ich hätte jetzt kaufen sollen. Mein persönliches Risiko eben.
      Wer genug EM hat und nur etwas aufstocken will, kann es nachmachen. Dessen Meinung allerdings, würde mich interessieren. 4 Augen sehen eben mehr und 2 Gehirne denken schneller.
      Keine Frage, Gold wird das Wettrennen machen, aber ich möchte eben nicht die teuerste Karte erwischen. Auch die Last Minute Karte muss es sein.
      So etwa im unteren Drittel…..

    • @ GoldenEye
      Mei liab, dass du nach mir fragst :)
      Ich bin gerade damit beschäftigt, meine Gemälde zu promoten, damit ich mir von den Einnahmen selbiger die ganzen Unzen leisten kann. Doppelt hält besser.
      @Maruti
      du brauchst dich nicht zu sorgen, dass du etwa schuld hättest, wenn ich zu früh oder zu spät zugreife wegen deiner Prognosen. Ich kann eh eigenständig auch denken aber bis jetzt bin ich mit deinen Prognosen gut gefahren und nein ich habe immer noch nicht zugeschlagen. Besitze inzwischen auch schon dieses Wurstigkeitsgefühl anstatt Panik. Wird schon werden, sag ich mir…..

      Genau, den einzigen Kauf, den ich bisher inzwischen tätigte, war der South Africa Büffel. Dieses Exemplar musste einfach nach Austria eingeflogen werden. Ich mit meinem edle Wildtiere-Sammeltick :-D

      Lg

  15. Ruhig bleiben Freunde! Habe 2001 1kg gold
    für 18000 DM verkauft; 2003 bis 2008 massiv
    gekauft. Der damalige Verlust von 2000 Mark
    sind doch nur Peanuts.
    Silber ist der bessere Deal! Unter 20 Dollar massiv kaufen. Translator liegt goldrichtig. 15 kg Barren
    sind allerdings Unfug.

  16. Anzeige
  17. Wenn die globale Nomenlatur in der Lage ist, in einer beispiellosen Koordination die ganze Welt in den Lockdown zu pressen, ist Kursmanipulation natürlich kein Problem. Es dürfte inzwischen kaum noch Kurse geben, die sich am Markt frei bilden. Daher sollte man den großen Adressen folgen und EM mit Ruhe halten und nachkaufen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige