Montag,20.September 2021
Anzeige

Silber: Ungewöhnliche Entwicklung am US-Terminmarkt

Die „Commercials“ haben ihre Netto-Short-Position in der vergangenen Woche bei steigendem Silberpreis und Open Interest deutlich abgebaut.

Die jüngsten wöchentlichen CoT-Daten vom Handel mit Silber-Futures an der Warenterminbörse COMEX zeigen per 23. Januar 2018 folgende Veränderungen.

Die Netto-Short-Position der „Commercials“ ist um 17 Prozent gesunken auf 41.497 Kontrakte. Dabei ist die Untergruppe der „Swap Dealers“ (darunter die Großbanken) wieder auf die Käuferseite gewechselt – mit einer Netto-Long-Position von 619 Kontrakten.

Auf der anderen Seite nahm die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ um knapp 22 Prozent ab auf 29.081 Kontrakte. Wesentlich dazu beigetragen hat die Kürzung der Silber-Käufe durch das „Managed Money“ (Hedgefonds, Investmentgesellschaften) um 29 Prozent. Diese Händlergruppe ist aber weiterhin mit 23.597 Kontrakten netto-long positioniert.

Der Open Interest, also die Summe aller offenen Silber-Kontrakte, stieg gegenüber Vorwoche um 1,77 Prozent auf 199.985 Kontrakte. Bis zum Handelsschluss am vergangenen Freitag legte der Open Interest um weitere 1,1 Prozent zu auf 202.173 Kontrakte.

Der Silberpreis kletterte vergangene Woche um 2,2 Prozent auf 17,40 US-Dollar/Unze (FOREX).

Die aktuelle Entwicklung ist in sofern ungewöhnlich, weil die Großbanken/ Commercials ihre Short-Positionen typischerweise bei fallendem und nicht bei steigendem Kurs abbauen. Zwar spiegeln die Positionen der „Commercials“ immer auch (gegensätzlich) das Verhalten der Spekulanten wider. Möglicherweise rechnet man insbesondere innerhalb der Händlergruppe der „Swap Dealers“ aber mit weiter steigenden Silber-Notierungen und reduziert entsprechend die Risiken im Futures-Handel.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

9 KOMMENTARE

  1. Es ist auch ungewöhnlich, dass Edelmetall heute schon um 13.30 Uhr fällt statt um 14.30 Uhr. ???????

    • Nun, ich versuch es nochmals.
      Die Abwechslung machts. Sonst könnte einer meinen, die haben feste Rituale und man könnte das ausnützen.

      • @grandmaster
        Ja, super.
        Heute läuft meine Option aus.
        Guter Gewinn, Danke Kartell.
        Nun habe ich schon 2 mal Gewinn gemacht, beim Bitcoin und jetzt beim Gold.
        Nun ist auch hier Schluss.Es wird nur noch in einen Toyota Hilux und ins Boot investiert.
        Motoren: Yamaha. EU und US Produkte meide ich wo es nur geht.
        Dafür nehme ich asiatische Hersteller.
        Waschmaschine, Herd, Geschirr usw. Alles asiatisch.
        EU, US, das war es und Tschüss.

  2. Anzeige
    • @Falco
      Hoffentlich schmeissen die den Krugerrand nicht einfach weg,sondern entsorgen den ordnungsgemäß.Schliesslich ist das Schwermetall.Nicht auszudenken,wenn das Kinder finden.Die Polizei muss einen Aufruf starten.
      Vorsicht,Lebensgefahr.Nicht anfassen.
      Hat der Bürgermeister das gefährliche,waffenähnliche Stück ordentlich verwahrt ? In einem Waffenschrank,getrennt mit Papieren ?

  3. @klapper
    Ganz unten auf der Seite das Video „ARD dreht bei Buhrufen gegen Trump den Ton auf – und muss sich dafür rechtfertigen“

    Wann rechtfertigen die sich mal, als Sie bei Buhrufen gegen Merkel den Ton abdrehten?

  4. Anzeige
  5. gute Bemerkung, aber nur teilweise richtig. Silber-preis ist nicht gestiegen, aber zurückgegangen. Es handelte sich nämlich um COT Report Woche vom 17 bis 23 Jänner, und in diesem Zeitraum hat der Preis vom 17,210 auf 16,915 USD geffalen (bei March Kontrakt). Man muss es immer mit der Report Woche vergleichen (von Mittwoch bis Dienstag) und nicht mit der normale Woche.

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige