Anzeige
|

Deutsche Goldnachfrage im 4. Quartal um 88 % gestiegen

Gold Maple Leafs

Gold Maple Leafs: Deutsche haben im vierten Quartal 2017 wieder kräftig beim Anlagegold zugegriffen (Foto: Goldreporter)

Laut den aktuellen Marktdaten des Marktforschers GFMS wurden im vierten Quartal hierzulande 39,1 Tonnen Gold in Form von Münzen und Barren nachgefragt.

Der zu Thomson Reuters gehörende Marktforscher GFMS hat Goldmarkt-Zahlen für das vierten Quartal 2017 veröffentlicht.

Demzufolge wurden in Deutschland in diesem Zeitraum 39,1 Tonnen Gold in Form von Münzen und Barren nachgefragt. Gegenüber Vorquartal stieg die deutsche Goldnachfrage nach GFMS-Schätzung um 87,98 Prozent. Im Vergleich zum 4. Quartal 2016 nahm die Nachfrage nach Anlagegold hierzulande immerhin um 5 Prozent zu.

Mit der genannten Quartalsnachfrage landete Deutschland hinter China (71,5 Tonnen) und Indien (58,2 Tonnen) weltweit auf Platz drei. Dahinter reihen sich ein: Thailand (20 Tonnen), Südafrika ( 14,6 Tonnen), die Schweiz (10,9 Tonnen) und die USA (10,1 Tonnen).

Die weltweite Gesamtnachfrage nach Anlagegold wird im 4. Quartal auf 312 Tonnen geschätzt. Der Wert liegt 11 Prozent unter Vorjahr aber 44,6 Prozent über Vorquartal.

Die deutsche Goldnachfrage für das Gesamtjahr 2017 summiert sich gemäß der GFMS-Zahlen auf 107,7 Tonnen (+3,16 %). 2016 waren es laut den Berechnungen des Marktforschers 104,4 Tonnen.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Was tun bei Goldverbot und Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Nur noch heute zum Einführungspreis! Effektiver Einbruchschutz

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=71604

Eingetragen von am 29. Jan. 2018. gespeichert unter Banken, Deutschland, Gold, Marktdaten, News, Welt. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

60 Kommentare für “Deutsche Goldnachfrage im 4. Quartal um 88 % gestiegen”

  1. Interessant wäre mal eine Aufstellung, welche Münzen/Barren und zu welchen Stückelungen verkauft werden.

  2. Anscheinend ein beliebtes Weihnachtsgeschenk

  3. Diese Statistik ist besser als jede Meinungsumfrage. Zeigt sie doch treffsicher das Vertrauen der Bürger zum Staat an, undemagogisch und unverfälscht. Immerhin sind die Bürger nicht so dumm, wie sie zu „erzogen“ versucht werden.

  4. … die meisten Menschen werden in Deutschland sehr zufrieden sein und diejenigen, die es nicht sind, für die hat man sich schon etwas ausgedacht. Nennen wir es mal Toleranzzwang.

    https://marbec14.wordpress.com/2015/01/09/eu-plan-umerziehungslager-fur-andersdenkende/

  5. und versucht es weiter durch Prop.aganda
    https://www.welt.de/finanzen/article172927700/Geldanlage-Die-Deutschen-kaufen-weniger-Gold.html
    irgendeiner sagt nicht die Wahrheit.

    • hahaha, hab ich auch grad gelesen.
      Und was für ein Stuss da noch steht.

      Ja, immer schön rein in die Fonds, ETFs und sonstiges Papier.

    • Die Umfragen wurden bei verschiedenen Instituten gemacht. Einmal der zu Thomson Reuters gehörende Marktforscher GFMS und einmal wurden direkt die Edelmetallhändler pro Aurum und Degussa gefragt. Es kann schon mal passieren, dass man zu unterschiedlichen Ergebnissen kommt, soll jeden Tag vorkommen.

  6. Das schöne daran ist, dass die Münzen und Barren in starken Händen liegen.
    Niemand verkauft schnell seinen Goldschatz.
    Bei Schuldenpapieren drückt man viel schneller auf den Verkaufknopf.
    Wichtig ist eben nur, dass man das Metall pysisch unter dem eigenen Bett liegen hat.
    Die Schuldenpapiere ( von mir aus, auch Wertpapiere zu nennen, falls der Schuldner einen Wert hat), können auf dem Bankdepot oder dem Bank Broker liegen. Und somit in staatlicher Hand.

  7. Nun, wer offen für einen Blick ist, der sollte das verstehen: „Wie der Edelmetallhändler Proaurum jetzt berichtet, haben seine Kunden im Jahr 2017 knapp elf Prozent weniger physisches Gold gekauft als im Jahr zuvor. „Die Konkurrenz vonseiten der Aktien- und Immobilienmärkte war 2017 teils deutlich spürbar“, sagt ein Sprecher. Auch beim zweiten großen Edelmetallspezialisten Degussa Goldhandel beobachtet man eine gewisse Müdigkeit.“

    Proaurum – 11%
    Degussa – ?%

    Hier heißt es: „Der Wert liegt 11 Prozent unter Vorjahr “ – passt doch.

    Link: https://www.welt.de/finanzen/article172927700/Geldanlage-Die-Deutschen-kaufen-weniger-Gold.html

  8. @taipan
    Diese Unterwasserwelt einfach toll.
    Und bei diser Geschichte der Inseln kann man auch mal auf Schatzsuche gehen… :-)
    So eine Goldmünze aus dieser Zeit hat einiges an Wert.

  9. Selten kommt es vor, das Gold einfach so an den Strand gespült wird…
    Wunderschön:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hiddenseer_Goldschmuck

  10. Warum wird die goldene Rolex eigentlich nicht billiger, wenn der Goldpreis fällt?

    Ach ja ich vergaß, die Rolex besteht aus Gold und nicht aus Papier.

    • Eine Goldrolex ist schon von Haus aus maßlos überteuert, der reine Materialwert beträgt lediglich 1/10 des Gesamtpreises, was soll da billiger werden?

  11. Wieso behauptet ProAurum, das Gegenteil ?!

    Sind die sich nicht einig ?

    Naja, Gold wird vorerst geshortet.

    War längst überfällig, nach dem schönen Anstieg.

    Hoffe ich erlebe die 1500$ eines Tages noch.

    In Euro ist mir der Verlauf relativ egal.

    Lief in letzter Zeit alles andere als gut für Gold in €

    Wird schon …

    • @ex
      Weiss nicht,wie Sie investieren.Bei mir lief es hervorragend,könnte besser nicht sein.Bei allen meinen Goldkäufen wäre ich niemals billiger zu Gold gekommen.
      Der Zeitpunkt ist es eben.

    • @exe
      Wir können alle froh sein, das es soetwas wie Gold gibt. Gold macht frei.
      Das begreifen erfreulicherweise immer mehr Leute.
      Eine Währung von unten heraus so zu sagen…. :-)

      Was es zur Zeit in Falschgeld kostet ist mir wurscht.

  12. Die kriminelle Energie in der deutschen Automobilindustrie ist ja durchaus legendär. Die Manipulation von Abgasnachbehandlungssystemen, vulgo der Abgasskandal oder aktuell illegale Kartellbildungen
    http://www.spiegel.de/spiegel/vw-bmw-daimler-und-bosch-sollen-stahlpreise-abgesprochen-haben-a-1189938.html
    lassen sich immer noch toppen. Bisher Unvorstellbares (?) – Tier- und Menschenversuche – zeugen von erheblicher Verwahrlosung:
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Abgastests-an-Affen-Autohersteller-distanzieren-sich-von-Studie-mit-Tierversuchen-3952710.html

    Mal sehen, wie die nächste von VW geschriebene Regierungserklärung von Stephan Weil in Niedersachsen aussieht. Die SPD sitzt prominent im VW-Aufsichtsrat, der nach eigenem VW-Statut eindeutige Aufgaben hat: „Dem Aufsichtsrat obliegen die Überwachung der Geschäftsführung und die Genehmigung wichtiger unternehmerischer Vorgänge.“ Aufsichtsratsmitglieder sind u.a. die SPDler Stephan Weil, niedersächsischer Ministerpräsident, Jörg Hofmann, IG Metall, Birgit Dietze, Gewerkschaftssekretärin beim Vorstand der IG Metall, Bernd Osterloh, Vorsitzender des Gesamt-Konzern Betriebsrats der Volkswagen AG, sowie Bernd Althusmann von der CDU, Mitglied der SPD-geführten niedersächsischen Staatsregierung als Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung.

    Die SPD war schon immer zerrissen zwischen dem Wunsch nach Anerkennung durch Staat und Kapital und dem irgendwie noch vorhandenen Ziel nach sozialstaatlichen „Reformen“.

    Als ob es ein richtiges Leben im falschen geben könnte.

    • @Thanatos

      Die Affen wurden wohl nicht gefragt. Das ist Gewaltanwendung für die es keine Entschuldigung gibt.

      Die Menschen wurden wohl nicht gezwungen sondern haben wohl einen Vertrag unterzeichnet. Jeder ist für sich selbst verantwortlich. Das wird gern übersehen. Die Verwahrlosung ist nicht nur bei dem welcher so ein Angebot unterbreitet sondern auch bei dem, der solch ein Angebot annimmt.

      • 0177translator

        @Christof777
        https://www.youtube.com/watch?v=ZIzvhZXhnlM
        Es gibt einen historischen Präzedenzfall.

      • @Christof777

        Der Einwand ist natürlich berechtigt. Wenn nicht Geldnot das Motiv der menschlichen Probanden war, dann traf das unmoralische Angebot offenbar auf gedankenlose Dumpfbackigkeit. Oder auf unreflektierte Forschungs- und Fortschrittsgläubigkeit. Oder auch auf ansonsten klebstoffschnüffelnde Junkies. Wer weiß das schon.

      • @Christof777
        Seh ich auch so. Wer hat die Leute in Stuttgart gefragt, ob sie „begast“ werden wollen.
        Dieses verlogene Moralgefasel von denen, die es mit zu verantworten haben… lächerlich!

      • @Christof777
        Ja wir alle sind Tierfreunde. Frage mal einen Biologen. Und verwende ab jetzt keine Medikamente, keine Impfung, keine Hautcreme, kein Trinkwasser usw. Damit tun wir den geschundenen Tierseelen Gutes. Moralgeheuchel mag ich auch nicht.

      • @Christof777
        Klarstellung: Wieder ein trauriger Beweis, wie die Jornalie unserer Qualitätsmedien funktioniert. Es wird nicht recherchiert, sondern nur abgedruckt was von oben verordnet wird. Und wem nützt das? Warum kommt man damit jetzt um die Ecke? Germanien muss irgendwie kaputt zu kriegen sein.
        https://www.der-privatinvestor.de/autoindustrie-im-kreuzfeuer-der-abgas-test-skandal-ist-keiner

        • 0177translator

          @Freier Denker
          Genauso war es nach dem Untergang der Estonia:
          http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/meyer-werft-unschuldig-an-estonia-unfall/13164.html
          Damit die Meyer-Werft in Papenburg im Emsland überhaupt bestehen bleiben konnte, mußte vergrößert werden. Dazu mußte auch der Kanal ausgebaggert und erweitert werden, über den die gebauten Schiffe zum Meer gelangen. Was damals die grünen Morgenthau-Freaks trotz allen Geschreis und ihrer Verrenkungen nicht zu verhindern vermochten. Als es zum Untergang des Schiffes mit 852 Toten kam, haben die grünen Zecken sofort in die Kerbe derjenigen gehauen, die vergeblich ein Attentat zu vertuschen hofften und dafür einen schuldigen Deppen brauchten.
          Es sprach ein Friedrich Engels 1848 nach der gescheiterten Revolution folgende Worte: „Es wird über manch Canaille noch hart Gericht zu halten sein.“

          • @0177trans
            In Davos konnte man die Bosse vor der Kamera mit Donald sehen.

            Siemens-Chef Joe Kaeser zu Donald Trump: „Wir investieren viel in den USA“. „Und weil Sie so erfolgreich mit der Steuerreform waren, haben wir entschieden, die nächste Generation von Gasturbinen in den USA zu entwickeln“. Im November 2011 hatte sich Siemens dazu entschieden, die Standorte in Leipzig und Görlitz zu schließen und 1.000 Arbeitsplätze im Turbinengeschäft zu streichen.

            • November 2017 ist richtig

            • 0177translator

              @Freier Denker
              Ich weiß nicht, ob Siemens in Amiland an der Börse notiert ist. Wie z.B. die hoffnungslosen Deppen von Daimler-Benz, weil 7mal so hohe Manager-Gehälter in den USA. Da unterliegt man auch der US-Börsen-Gesetzgebung. So haben sie Daimler Benz 200 Mio. Dollar Strafe aufs Auge gedrückt, weil NSA & Co. herausgefunden hatten, daß DB in Kasachstan Amtsträger geschmiert hat, damit die bei DB Lkws bestellen. Der Kaeser ist entweder dusselig oder ein US-Maulwurf. Erstens: Wenn es darum geht, „böse“ Banken zu bestrafen, kriegen nicht-amerikanische stets die meisten Prügel. Zweitens: Die Amis verwerten gnadenlos – auch kommerziell – geklaute Betriebs-Geheimnisse. Rußland ist an Technologien von Siemens in höchstem Maße interessiert. Es gab vor kurzem einen Fall, daß Turbinen von Siemens auf die Krim gelangten, was einen Verstoß gegen bestehende Sanktionen darstellte. Drittens: Die Amis werden keinen Augenblick zögern, diesen ausländischen Konzern bluten zu lassen, weil sie Rußland damit schaden können. Also ich bleibe dabei: Entweder ist der Kaeser eine Dumpfbacke, oder er wird mit was erpreßt, oder er ist ein elender Verräter.

              • @007translator
                Ein Agent.
                Das Problem mit der deutschen Automobilindustrie ist, dass die Amis ohne zu zögern und auch mit unfairen Methoden die Konkurrenz bekämpfen werden. Allerdings darf man eben auch keine Angriffsflächen bieten!
                Nicht nur Kaeser ist dusselig…

                • 0177translator

                  @Falco
                  Seit sich die Beziehungen mit Rußland verschlechtert haben, eigentlich schon seit 2008, gerieten viele High-Tech-Betriebe in Schwabenland und im Rest der Republik in Schwulitäten, die sich fast nischenartig mit ihren Produkten und Lösungen auf Rußland spezialisiert hatten, weil sie auf einen wachsenden Markt dort gesetzt hatten. Solche Unternehmen in Deutschland wurden dann reihenweise von Chinesen und Russen für ein Butterbrot aufgekauft. Die Seidenstraßenbauer denken nämlich auch strategisch. Wozu Geheimnisse klauen wie beim Transrapid, wenn man den ganzen Betrieb mit seinen Patenten billig kaufen kann? Daimler-Benz und Siemens sind deutsche Filetstücke, und ich habe lieber den Russen am Sack als den Ami bei mir am Arsch. Denn Rußland will erhalten und aufbauen, die Amis sind untot wie ein Vampir, sie können nur noch Blut saugen und zerstören. Allein schon die Schuldenuhr http://www.usdebtclock.org beweist ihren Zombie-Status. Rußland mag eine Szylla sein, der Ami ist die Charybdis.

              • Die Amis haben ja einen regelrechten Industriezweig aufgebaut welcher nur damit beschäftigt ist ausländische Banken und Unternehmen abzukassieren als da wären UBS,Credit Suisse,Julius Bär,Daimler,Toyota,DB (Lieblingskuh)nebenbei noch mal Bayer u natürlich ihr Lieblingssponsor auf Grund vorhandener Dummheit VW.

                • @materialist
                  Das ist richtig, und mit den Maulwürfen an den Konzernspitzen tun sie genau das was sie am besten können. „Wertschöpfung“ aus Umverteilung, ohne einen Finger zu krümmen. Hat alles auch seine gute Seite: Ein armes Land ist für Glücksritter uninteressant. Denn vermeidete Steuern Richtung VSA auf der deutschen Seite nutzen der globalen Finanzoligarchie sicher. – Wenn ich so die Diskussion verfolge, wundert es mich, dass einige sich freuen, wenn die hiesige Industrie endlich darniederliegt. Mir ist so etwa fremd, aber man lernt dazu.

        • @Freier Denker
          Korrektur der Klarstellung: Warum betreibst Du hier Lobbyarbeit für Autokonzerne? Leider liegt auch Max Otte daneben. Selbstverständlich war bei den Versuchen die Autoindustrie beteiligt. Finanziell gefördert und ausdrücklich befürwortet von der Lobbyvereinigung EUGT, die Daimler, BMW, Volkswagen und Bosch gegründet haben – bei Otte: „Die Autoindustrie war nie involviert.“
          Die Hochschule sagt zwar offen, dass die Versuche mit Affen nachweisen sollten, dass die Diesel-Schadstoffbelastung abgenommen habe. Dies sei aber bei den Versuchen mit Menschen nicht so gewesen (was Otte einfach übernimmt). Das stimmt aber so nicht: Es sollten ausdrücklich „gesicherte Informationen“ über die Gefahren von Stickstoffdioxid gefunden werden. Wohl mit dem Ziel, Nachweise für die Harmlosigkeit zu finden. Das bestreitet noch nicht mal die Autoindustrie.
          http://www.t-online.de/auto/recht-und-verkehr/id_83133974/abgas-skandal-so-liefen-die-menschenversuche-der-auto-industrie-.html
          Von „kaputt kriegen“ kann überhaupt keine Rede sein. Die Autoindustrie macht das von ganz alleine.

          • @Falco
            Bitte richtig lesen was Uni Prof in Aachen sagt.
            Und wer wann was wuste.
            Es geht um das gezielte Falschmelden zur betimmten Zeit hier in Deutschland gesteuert von den Medien- und Rundfunkräten.

            • @Freidemokratischer Denker
              Ich bemühe mich.
              FakeNews werden von allen Seiten gestreut.
              Nur weil es DEUTSCHE Großkonzerne sind, darf man aber nicht jede Sauerei rechtfertigen.

              • @Falco

                Mein Lieber, damit haben Sie den Kern der Causa benannt.

              • 0177translator

                @Falco
                Das mit den Nachrichten über Versuche an Primaten und Menschen war fast zeitlich mit dem 27. Januar zusammen, dem Gedenktag für …

              • @Falschco
                Alle verpesten die Luft!
                Und die gibt es nur einmal.
                Ob deutsche, japanische oder sonstige
                Autofahrer. Geht doch einfach zu Fuß
                ihr Schlaumeier.

      • @christoff777
        Dazu noch ein absolut lächerlicher Test.Nicht mal ein Sonderschüler würde so einen veranstalten.
        Das wäre auch so, als ob Malboro die Ungefährlichkeit des Rauchens beweisen will, indem man 10 Studenten 3 Stunden Kettenrauchen lässt und nachher sagt, seht, es leben noch alle.

  13. ja!! weiter so. Zieht der amerikanischen Hochfinanz um Goldmann Sack und Jey Pi Morgen das echte Gold aus den Taschen :-)) Ihren Papierdreck können die in ihrem Land behalten

  14. Mittlerweile wird offen gesagt worum es geht:

    http://europa.eu/rapid/press-release_IP-16-2434_de.htm

    Neuansiedlung heißt das jetzt ganz offiziell und im aktuellen Parteiprogramm der CDU wird von Resettlement gesprochen. Steinmeier war gerade wieder auf Werbetour in Jordanien und hat gemeinsam mit Kopftüchern Selfies machen lassen.

    Sowas geht nur in einem Land in dem die Einwohner auch nachts um drei an einer roten Ampel warten bis es grün wird obwohl weit und breit kein Auto zu sehen ist.

    Es gibt kein zweites Volk was so voller Angst ist wie die Deutschen. Die werden sogar ihre Audi und BMW unter Wert wieder verkaufen nur weil es bald in Stuttgart oder München ein blaue Plakette sein muss um fahren zu dürfen.

    Kaum zu glauben: Man wird schwere finanzielle Verluste in Kauf nehmen um weiter zu den Arbeitsplätzen in den Ballungsräumen zu gelangen um von dem erarbeiteten Geld einen Großteil wieder abzugeben damit fremde Menschen alimentiert werden können. Der Bund hat, wie jetzt bekannt wurde, bis 2020 etwa 100 Milliarden Euro für die Versorgung der Neuansiedler bereit gestellt.

    • 0177translator

      @Christof777
      http://www.funpic.hu/en/categories/strange-people/54553_refugees-welcome-here
      Die Ursache ist der Fallout von Tschernobyl. Scheiß AKWs.

    • Die Deutschen leben im Plaketten-u.Erlaubniswahn.80 jährige Opas die schon in einer Kleinstadt kaum fahren werden losrennen und neue Autos mit blauer Plakette kaufen damit sie in die Berliner City fahren könnten.Erstens fahre ich äusserst ungern in das verdreckte (Hundehaufenslalom)und stressende Berlin und wenn nehme ich die Bahn oder S-Bahn.Es ist billiger,es geht schneller,man braucht keinen Parkplatz den es eh kaum gibt und man wird nicht gestresst von hupenden Jung-Erdowahns in BMW 3er.

  15. Von den gut situierten Leuten, jedenfalls solche, welche ich kenne und das sind so einige über Club und Firma, haben nun alle genug Gold. Ich denke, dass diese keines mehr kaufen. Einer ust darunter, der hat 2,4 Tonnen. Physisch in eigener Hand.Und die weiniger gut Situierten ?
    Die haben kaum Geld übeig für nennenswerte Goldkäufe. Eventuelle Erbschaften werden zur Schuldentilgung verwendet und fürs neue Gebrauchtauto und das wars. Angelegt wird nichts. Aktien ? Kennen die nur vom Hörensagen. Urlaub ist wichtiger.
    Wie sagte mir ein Goldhändler :
    Goldverkäufe hier, naja, ein Brot und Butter Geschäft.
    Die grossen Umsätze werden in Nah und Fernost gemacht, aber auch in Übersee.
    Die aufstrebenden Nationen, der neue Reichtum. Den man dort gerne zeigt. Auch in Form von traditionellem Gold.
    Nebenbei:
    VW soll der grösste Autohersteller sein ?
    Weil die höchsten Verkaufszahlen.
    Aha, der Wirt ist selbst sein bester Kunde.
    Man muss nur ein wenig über den Tellerrand gucken.

  16. Die Arcandor Aktie soll verschwinden. Stört wohl den ganzen Index.
    Am besten wäre es, wenn der ganze Dax samt Dow und SP500 gleich mitverschwindet.Der Welt würde ein Gefallen geran.

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Watchdog: @Shitcoin kollabiert – der Hedgefondmanager, der für $1 Million gewettet hatte, daß §Shitcoin im...
  • Stillhalter: @saure Ich glaube, es wird sich ei e ganze Zeit hinziehen, bis die Dämme brechen. Man versucht es...
  • saure: @Stillhalter bei den Kryptos geht es für mich recht langsam Richtung Süden, dachte eigentlich es geht...
  • renegade: Wenn man es sich nicht mehr leisten kann, kann man auch keines mehr kaufen. Man macht sich eben vom Dollar...
  • Stillhalter: Was bei Silber passiert kann ich auch nicht sagen. Die Kryptos nähern sich langsam Richtigung...
  • Berolina: Schon wieder wurde ein Konzernchef aus der Automobilindustrie festgenommen. Diesmal betroffen: Der CEO von...
  • Frosch: Wie kann die Türkei auch nur echte Gold kaufen :-)) Sie sollen natürlich Dollaranleihen kaufen oder sonstigen...
  • chinaman: weiss nicht warum einige meckern! im grundtenor hat der egon recht, in den details können die meinungen...
  • Thanatos: @Translator Dass ich mal einer Initiative der Schweizerischen Volkspartei zustimmen würde, wer hätte das...
  • Thanatos: Achja, habe ich vergessen: Skol !

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

 

▷ NEU Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren