Donnerstag,08.Dezember 2022
Anzeige

Silberpreis im Abwärtsstrudel: Wann kommt der Boden?

Der Silberpreis ist innerhalb der vergangenen zwei Monate massiv eingebrochen. Wann sehen wir wieder eine gute Kaufgelegenheit?

Silberpreis in Euro

Am gestrigen Donnerstag schloss der Silberpreis im US-Futures-Handel mit 18,23 US-Dollar pro Unze. Das entsprach 18,19 Euro. Damit verbuchte das Edelmetall seit dem Zwischenhoch Mitte April einen Kursverlust von 25 Prozent. Seit Jahresbeginn berechnet kam der Silberpreis auf Eurobasis 11 Prozent zurück.

Charttechnik

Ein Blick auf den Silberchart zeigt, dass es nach dem Bruch des ursprünglich im Oktober 2021 gebildeten Aufwärtstrend beschleunigt nach unten ging. Dabei wurde zuletzt auch das markante Tief auf der Höhe von 18,50 Euro unterlaufen.

Silber, Silberpreis, Silberchart, Charttechnik
Silberpreis in Euro, 3 Jahre, Tagesschlusskurse, Basis: US-Futures per 14.07.2022

Und jetzt tut sich auch noch ein Gap auf, das den Silberpreis bis nach 17,40 Euro drückten könnte. Damit wäre Silber auf den Beginn des Kurssprungs vom Juli 2020 zurückgelaufen. Hier gäbe es dann Chancen einer Bodenbildung.

Sentiment

Die Marktstimmung aus Sicht von 14 Tagen ist schon in „überverkauftem“ Territorium. Denn der RSI (Relative-Stärke-Index) ist zuletzt bei 28 angekommen. Spielraum für eine Übertreibung nach unten gibt es allemal.

Mit dem Rutsch unter die oben genannte Aufwärtstrendline hat die 50-Tage-Linie auch die 200-Tage-Line auf dem Weg nach unten durchschnitten („Todeskreuz“). Mittlerweile hat sich Silber aber bereits 13 Prozent vom 200-Tageschnitt nach unten angesetzt.

Silber-Ausblick

Damit das Negativszenario kurzfristig noch abgewendet werden kann, müsste der Silberpreis schleunigst zurück über die Marke von 18,50 Euro und sich danach auch nachhaltig über 19 Euro etablieren. Ansonsten könnte sich beim Erreichen der Marke von 17,40 Euro die nächste gute Kaufgelegenheit erleben.

Hinweis Silberpreis-Analyse

Die obige Darstellung ist eine rein spekulative Betrachtung im Hinblick auf die Geldanlage in Silber. Aber wie immer gilt: Die auf Goldreporter.de bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar.

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

8 Kommentare

  1. Der Boden könnte bei Silber etwa bei 16 EUR liegen.
    Und bei Gold etwa bei 1350 EUR.
    Ob es tatsächlich soweit kommt, keine Gewähr.
    Aber möglich wäre es.
    Wer Zweifel hat, betrachte mal die 20 Jahres Charts und ziehe eine Gerade unter die Tiefs.
    Was mich betrifft, das sind meine Kaufpreise, auch dann wenn hierbei 99% aller Analysten von noch tieferen Preisen ausgeht. ( Den sog. Dent Tiefs)

  2. Ich finde die Preise von Gold und Silber sind ein Witz. Mich wundert, dass uns überhaupt noch jemand etwas verkauft und dafür Klick Money nimmt. Danke dafür!

    • @Stillhalter: Weil das Geschäftsmodell ein anderes ist. Handelsvolumen und die Marge (Einkauf/Verkaufspreise) macht den Gewinn. Solange jemand da ist, der Liefern kann (Minen, Scheideanstallten, …) und jemand, der es abkauft, wird sich ein Händler gerne dazwischenschalten und etwas für seine „Unkosten“ aufschlagen. Die Familie will schließlich auch morgen wieder ein Frühstück haben wollen und nicht erst nächstes Jahr.

  3. Wie ich schon vor einigen tagen geschrieben habe war es klar das die Finanzmafia alles tut um den Goldpreis in Euro unter die 1700 zu bekommen weil dieser einfach zu stabil war während der Schrotteuro absaufte und das konnten sie nicht zulassen . Alles brennt lichterloh und in diesem Umfeld darf Gold nicht Stabil sein weil das natürlich noch mehr Käufer anlocken würde aber sie wollen natürlich das gegenteil erreichen also Käufer verschrecken und besser noch hinausekeln .

    Der Vorteil für die Finanzmafia liegt darin das nur eine ganz winzige minderheit physisches Gold kaufen abgesehen von China und Inden aber hier im Westen setzt man hauptsächlich nur auf Aktien ,Anleihen ,Kryptos oder lässt das Ersparte einfach aufs Bankkonto und das ist ein Problem . Man muss der Finanzmafia das physische Gold aus ihren tresoren wegkaufen damit diese manipulation aufhört und das Papiergold Kartenhaus zusammenbricht . Und nochmal JEDE art von Papiergold unterstützt die Manipulation einfach weil sogut wie kein physisches Gold bewegt wird so einfach ist das .

    Das Zeitfenster physisches Gold und auch Silber zu kaufen wird immer kleiner denn besonders die Fed und EZB sitzen in der Sackgasse und wenn man einwenig logisch denken kann dann ist der nächste schritt die Fluchtmöglichkeiten aus dem Falschgeld zu blockieren und dann wird es vermutlich zum einfrieren von Bankkonten und Enteignungen kommen usw um dieses totgeweihte Falschgeldsystem etwas in die länge zu ziehen .

    • @goldi
      Selbstverständlich kann und darf der Herausgeber des Geldes dieses einziehen ( siehe 500 Euroschein), für ungültig erklären ( siehe die SNB) oder reformieren.
      Völlig klar, wer die Macht hat, hat auch das Recht, so hiess es schon zu Römers Zeiten.
      Heute heisst es:
      Wer das Geld hat, hat die Macht und wer die Macht hat, hat das Recht!“
      Rio Reiser, eigentlich Ralph Christian Möbius.
      Deshalb hat man ja eine Versicherung. Und die heisst Gold. Diese ist zwar sauteuer, wird aber, weil es eine solche ist, vom Fiat-Geld und deren Machern gefürchtet, wie der Teufel das Weihwasser. Oder der Vampir die Sonne.:).

  4. https://www.youtube.com/watch?v=iPNYG3RAnZ4
    Das Koller-Lied

    Es steht ein Bankier am Hochhausrand, hat Verrat geübt am Vaterland.
    In dunkler Nacht allein und fern, es leuchtet ihm kein Dax, kein Stern.
    Still die Druckerpresse schweigt, eine Träne ihm ins Auge steigt.
    Und er fühlt, wie’s im Herzen frißt und nagt,
    Wenn das Geld verjubelt ist, und er klagt, und er fragt:

    Hast du, Christine, vergessen auch mich?
    Es sehnt doch mein Herz nach Boni sich.
    Du hast so viel Helikopter bei dir, schick‘ doch einen davon auch zu mir.
    Du hast so viel Helikopter bei dir, schick‘ doch einen davon auch zu mir.

  5. Ich verstehe den Artikel nicht und was er aussagen will. Ich weiß nur: es sind wieder einmal stürmische Zeiten, die Inflation ist hoch, da kauft man G+S. In anderen Zeiten Anderes. Und ich habe alles behalten was ich in meinem Leben gekauft habe und bin sehr gut damit gefahren, behalten ist immer besser wie alle 5 Jahre den Trends nachzulaufen, die der Bankberater empfiehlt – weil er am Handel verdient.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige