Sonntag,24.Oktober 2021
Anzeige

Silberpreis: Was kommt nach dem Fehlausbruch?

Nach dem kurzzeitigen Rutsch unter eine wichtige charttechnische Unterstützung hat sich der Euro-Silberpreis wieder deutlicher erholt.

Silberchart

Fehlausbrüche gehören in der Charttechnik häufig zu den stärksten Signalen. Nachdem der Silberpreis vergangene Woche unter die Marke von 19 Euro rutschte, bestand die große Gefahr eines kräftigen Rücksetzers bis in den Bereich von 17,30 Euro (Silber vor der Klippe: Wird der Sturz vereitelt?). Denn es tut sich an der geschilderten Kante ein ordentliches Gap (Kurslücke) auf, basierend auf dem steilen Kursanstieg von Mitte Juli 2020 (siehe Chartabbildung unten).

Silberpreis erholt

Aber am gestrigen Donnerstag schloss der Silberpreis im US-Futures-Handel aber mit 22,66 US-Dollar pro Unze. Das entsprach 19,61 Euro. Damit ist das Edelmetall zunächst wieder zurück im Spiel. Sprich: Die wichtige Unterstützung bei 18,90 Euro wurde zurückerobert.

Silber, Silberpreis, Silberchart
Silberpreis in Euro, 2 Jahre, Tagesschlusskurse, Basis: US-Futures per 07.10.2021

Die nächsten charttechnischen Widerstände lauten nun 19,70 Euro und 20 Euro. Entlang der letztgenannten Kursmarke verläuft auch die Kante des seit vergangenem Juni bestehenden Abwärtstrends. Und auch die 50-Tage-Linie kreuzt an dieser Stelle den Chart. Sollte diese wichtige Schwelle überwunden werden, so könnte sich bei Silber kurzfristig ein neuer Aufwärtstrend etablieren.

Negativszenario

Für den Fall, dass Silber nun erneut an den genannten Widerständen scheitert und womöglich auf den Hacken umdreht, steht das zuvor geschilderte Gap-Szenario wieder auf dem Programm. Im Dollar-Silber-Chart liegt diese Marke übrigens bei 22,60 US-Dollar, also knapp unterhalb des gestrigen Schlusskurses.

Die Marktstimmung ist aktuell mit einem RSI-Wert (Relative-Stärke-Index) von 49 im neutralen Bereich. Das heißt, Silber ist weder „überkauft“ noch „überverkauft“.

Hinweis Silberpreis-Analyse

Die obige Darstellung ist eine rein spekulative Betrachtung im Hinblick auf die Geldanlage in Silber. Und wie immer gilt: Die auf Goldreporter.de bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar. Außerdem beinhalten sie keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Anlageprodukten.

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

3 KOMMENTARE

  1. Gebe nicht viel auf Charts. Kaufe in fallende
    Kurse mit steigenden Mengen.
    Habe am Dienstag eine Masterbox Australier
    erworben. Kauf verlief problemlos, keine Kunden.
    Nur Muenzbarren waren knapp.
    Nächster Kauf folgt bei etwas tieferen Preisen.
    Baumwolle wird auch bei größeren Summen
    immer n o c h gerne genommen.
    Irgendwann kommt es zur Preisexplosion, man
    muss nur Geduld haben.
    Den Tiefstpreis erwischt man sowieso sehr selten.
    Silber ist stark unterbewertet!

    • Hallo Donaustreuner,
      Glückwunsch zur Masterbox. Muss grad etwas kürzer treten mit zukaufen leider. Kaufe immer mal wieder ein paar Unzen Silber dazu aber nur noch Sammlermünzen wie Simpson, Marvel und Bond.
      Die sind zwar ein paar Euro teurer aber die Chance auf eine Preisexplosion sind höher, auch ohne steigenden Preis.

  2. Anzeige
  3. @Saure
    Bin seit 54 Jahren Sammler.
    Viel Freude machen die Australier Koala und
    alle Tiermotive. Meine besondere Leidenschaft
    Kaiserreich und Thaler.
    Gehe morgen auf den Flohmarkt. Da habe ich
    2018. für 800€ , 5 Mark Silberlingen zu 3,80€
    erwischt.
    Wünsche viel Spass beim Sammeln.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige