Sonntag,19.September 2021
Anzeige

So entwickelt sich Gold im Juni

Der Mai endete für Gold mit einem kleinen Plus von 0,39 Prozent. Kommt im Juni neuer Schwung in die Goldpreisentwicklung? Goldreporter wirft einen Blick auf die 39-jährige Goldpreis-Statistik.

Der Juni ist ein neutraler Monat in Sachen Goldpreisentwicklung. Im Durchschnitt endete er seit 1972 mit einem winzigen Minus von 0,03 Prozent.

Gold schloss im Juni aber nur 15-mal höher. 24-mal kostete die Feinunze Gold am Ende des Junis weniger als einen Monat zuvor.

Ein einziges Mal seit 1972 fiel das Jahrestief bei Gold auf einen Tag im Juni (1990). Und noch nie wurde im Juni ein Jahreshöchstkurs für den Preis des Edelmetalls festgestellt.

In den letzten sieben Jahren wechselte die Gold-Performance im Juni jedes Jahr das Vorzeichen. 2010 sprang ein Plus von 2,18 Prozent heraus.

Die beste Juni-Performance (Top-5)
1980: +24,67%
1972: +8,09%
1973: +7,86%
2000: +6,21%
2008: +6,05%

Die schlechteste Juni-Performance (Top-5)
1981: -11,96%
2006: -8,20%
1974: -6,23%
2003: -5,65%
1983: -5,07%

Eine komplette Übersicht über die Goldpreisentwicklung im Juni seit 1972 erhalten Sie in der folgenden Grafik. Hinweis: Alle Daten in US-Dollar auf Basis des Londoner A.M.-Preis-Fixings.

 

Der vergangene Mai endete für Gold übrigens mit einem Plus von 0,39 Prozent und damit schlechter als im Durchschnitt der vergangenen 39 Jahre, der bei plus 1,85 Prozent liegt.

Goldreporter

Immer bestens über Gold- und Silbermarkt informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige