Freitag,05.März 2021
Anzeige

So teuer sind jetzt Silber- und Goldmünzen

Das Aufgeld für klassische Silber- und Goldmünzen zur Geldanlage ist weiter angestiegen, bei Krügerrand-Münzen zu einer Unze wieder auf über 5 Prozent.

Krügerrand, Goldmünzen (Foto: Goldreporter)
Krügerrand-Goldmünzen: Früher gabs diesen Anlageklassiker mit Aufschlägen von weniger als 4 Prozent (Foto: Goldreporter).

Krügerrand-Goldmünzen

Die relativen Preise für die populärsten Silber- und Goldmünzen zur Geldanlage ziehen weiter an. Das Aufgeld für Krügerrand-Goldmünzen zu einer Unze ist im Rahmen unserer wöchentlichen Marktbeobachtung wieder über die Marke von 5 Prozent angestiegen. Eine Unze des Anlageklassikers kostete am Freitagvormittag durchschnittlich 1.603,50 Euro. Der Goldpreis notierte zum gleichen Zeitpunkt bei 1.526 Euro pro Unze. In normalen Zeiten waren Krügerrand-Unzen mit einem Aufgeld von weniger als 4 Prozent zu haben.

Silbermünze Maple Leaf

Auch bei Silbermünzen der Sorte Maple Leaf ist der Aufschlag gegenüber Vorwoche angewachsen, um knapp 5 Prozent auf durchschnittlich 23,65 Prozent. Die Münze kostete im Mittel 25,84 Euro und wurde von Händlern im Schnitt für 22,20 Euro zurückgenommen. Der Spread lag damit bei 16,43 Prozent. Das heißt, wenn man aktuell eine dieser Silbermünzen kauft, müsste der Silberpreis mindestens um diesen Prozentsatz steigen, damit man das Stück wieder verlustfrei verkaufen kann. Beim Krügerrand sind es aufgrund der Mehrwertsteuerbefreiung aktuell nur etwas mehr als 4 Prozent.

Goldmünzen, Silbermünzen, Krügerrand, Preise

100-Gramm-Goldbarren

Auch bei 100-Gramm-Goldbarren liegt das Aufgeld derzeit weiter merklich über dem Agio, den man aus Zeiten vor der Krise gewohnt war. Ein Stück kostete im Rahmen unserer Erhebung durchschnittlich 5.040,49 Euro. Das Aufgeld lag damit bei 2,69 Prozent. Zwischen 1,5 und 2 Prozent waren früher üblich. Beim Aufgeld handelt es sich um den prozentualen Aufschlag auf den aktuellen Edelmetall-Kurs, den man für ein Anlageprodukt zahlen muss. Steigt es stark an, dann ist dies oft ein Zeichen für eine hohe Nachfrage nach dem jeweiligen Produkt. Es ist auch ein Knappheitsindikator für bestimmte Münzen oder Barren.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

2 KOMMENTARE

  1. Die Aufgelder sind als relativ anzusehen. Lässt man einen Edelmetallhändler aus Villingen Schwenningen in der Durchschnittstabelle aussen vor, sieht es mit dem Aufgeld recht entspannt aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige