Freitag,24.September 2021
Anzeige

So teuer sind jetzt Silber- und Goldmünzen (KW 32)

Goldmünzen, Preise, KW32
Der starke Kursrückgang bei Gold und Silber sorgte für steigendes Aufgeld bei Silber- und Goldmünzen im Edelmetall-Handel (Foto: Goldreporter).

Der Flash-Crash am vergangenen Montag ließ die Edelmetall-Preise einknicken. Der Edelmetall-Handel meldet kurzzeitig zunehmende Umsätze, aber auch steigendes Aufgeld.

Kursentwicklung

Silber- und Goldmünzen sind wieder deutlich günstiger zu haben, nachdem die Edelmetall-Kurse in dieser Woche deutlich zurückkamen. Am heutigen Freitagvormittag um 11 Uhr kostete eine Feinunze Gold am Spotmarkt umgerechnet 1.495 Euro. Das entsprach einem Rückgang um rund 1,9 Prozent gegenüber Vorwoche.

Aber noch härter traf es den Silberpreis. Mit 19,85 Euro pro Unze lag der Kurs 6,6 Prozent unter dem Kurs vom vergangenen Freitag. Wie hat sich der Kursrückgang auf Angebot und Nachfrage im deutschen Edelmetall-Handel ausgewirkt?

Nachfrage zog kurzzeitig an

„Am Morgen des Preisrückganges und den folgenden zwei Tagen hat dich die Nachfrage zirka verdreifacht. Inzwischen hat sich die Lage aber wieder beruhigt“, erklärt Dominik Lochmann, Geschäftsführer der ESG Edelmetall-Service GmbH & Co. KG gegenüber Goldreporter.

Auch die Kunden von Anlagegold24 sind jetzt zurückhalten. „Die Nachfrage ist derzeit noch verhalten, da viele private Investoren nach dem Flash-Crash erstmal abwarten, was sicherlich verständlich ist, aber aus Investorensicht eignen sich die derzeit niedrigen Kurse zum Nachkaufen“, sagt Geschäftsführer Henry Schwarz. Sein Tipp: „Ich empfehle hier immer in mehreren Tranchen zu kaufen, um das Risiko zu minimieren und den Durchschnittseinkaufspreis zu glätten. Ich gehe davon aus, dass Gold nächste Woche die 1500 Euromarke dauerhaft überschritten wird und dann die Nachfrage wieder anzieht.“

Wie hat sich das Preisniveau bei den populären Anlageprodukten entwickelt?

Krügerrand-Goldmünzen

Eine Krügerrand-Goldmünze zu einer Unze kostete am Freitag durchschnittlich 1.570 Euro. Damit lag das Aufgeld bei 5,02 Prozent. Berechnungsbasis ist unsere wöchentliche Datenerhebung bei fünf deutschen Edelmetall-Händlern. Das heißt, die Aufschläge sind im Zuge des Kurssturzes merklich angestiegen. Denn davor betrug das Aufgeld für Krügerrand-Münzen sechs Wochen lang kontinuierlich rund 4,7 Prozent.

Goldmünzen. Silbermünzen, Goldbarren, Aufgeld, Preise

100-Gramm-Goldbarren

Noch stärker stieg das Aufgeld bei 100-Gramm-Goldbarren. Mit durchschnittlich 2,8 Prozent lag es noch deutlicher über Vorkrisen-Niveau. Lange Jahre lang zahlte man beim Kauf dieser Anlageobjekte weniger als 2 Prozent Aufschlag auf den aktuellen Goldkurs. Und gegenüber Vorwoche stieg das Aufgeld um fast 12 Prozent.

Maple-Leaf-Silbermünzen

Die gleiche Entwicklung sehen wir bei Silbermünzen der Sorte Maple Leaf. Denn die Unze wurde im Schnitt für 25,11 Euro abgegeben. Somit stieg das Aufgeld gegenüber Vorwoche um 5,75 auf 26,52 Prozent an.

Preise und Angebot

Allerdings rechnet der Handel nicht mit dauerhaft erhöhten Aufschlägen. So erklärt Dominik Lochmann: „Da der Nachfrageanstieg nicht nachhaltig war, wird sich die Angebotsseite und somit auch die Aufgelder schnell wieder normalisieren. Spätestens nachdem die Lager wieder auf normale Bestandshöhe aufgefüllt werden“.

Henry Schwarz schildert die Lage wie folgt: „Bei den Prägestätten ist es nach wie vor so, dass die meisten nur 1oz Gold und 1oz Silber prägen, die kleineren Einheiten sind nach wie vor fast nicht zu bekommen. Silberunzen sind weiter Mangelware und werden von den Prägestätten zugeteilt. Wir könnten hier ein Vielfaches davon absetzen, haben  aber hier nicht genug Ware.“ Und er erklärt, dass der Anstieg der Aufgelder auf die Preisstellung der Prägestätten zurückzuführen ist.

Silber- und Goldmünzen kaufen

Mit den von uns erhobenen Daten beobachten wir die allgemeine Marktpreis-Entwicklung und sondieren Hinweise auf die Veränderung von Angebot und Nachfrage in deutschen Edelmetall-Handel. Zu beachten gilt aber: Kleinere Veränderungen beim Aufgeld sind nicht als Beurteilungsgrundlage für kurzfristige Kaufentscheidungen gedacht, da Gold- und Silberpreis ohnehin ständigen Schwankungen unterworfen sind.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

23 KOMMENTARE

  1. Nun, was sagt uns dass?
    Die Papierverbrecher spiegeln uns auf unseren Bildschirmen einen Preis vor, den es so gar nicht gibt, will man die Ware physisch haben. Bei Silber haben Sie die verlangte Ware nicht mal. Es geht nur um Verunsicherung. Der gezielte Absturz wurde nur von einer handvoll „Leuten“ binnen 1 Stunde mit sagenhaften 2 Mia. $ Papier losgetreten. Anleger waren das sicher nicht. Aber WER war das???

    • @Andreas

      Natürlich weiß es die CME-Gruppe, WER da 24.000 Short-Kontrakte im Wert
      von $4 Mrd. US-Dollar ( nicht nur $2 Mrd.) in Panik? verscherbelt hat.

      Die Notenbanken lassen diese Aktionen über ihre „ziemlich besten Freunde „,
      die Bullionbanken [mit ihrem Häuptling, JP.Morgan; Anm.d.Red.] ausführen.

      Sprott Money meint, in der Aktion eine gewisse Panik zu erkennen…

      https://www.zerohedge.com/news/2021-08-12/bullion-banks-crash-party-now

      Wer weiß?

      • @Klapperschlange Der Kampf gegen das Gold ist genau so uneffektiv wie derKampf gegen die Taliban.Es wurden Milliarden und Billionen verbraten und der Effekt ist gleich null.Das Einzige was noch funktioniert ist das Aufpumpen der Aktienblade. Um die Spekulanten zu befriefigen.

      • @klapperschlange
        Wir wissen, wie die Banken die Edelmetalle kontrollieren und nicht nur die. Die Aktien, die Anleihen, die Zinsen, ja sogar die Lebensmittelversorgung und die Energie.
        Al das, vor wenigen Monaten noch als Verschwörungstheorie von der dummen Allgemeinheit abgetan, ist heute wohldurchschaut.
        Und ? Es ändert sich nichts. Nur, weil ich weiss, wer der Killer ist, heisst das noch lange nicht, dass mir keine Gefahr droht.
        Was tun ?
        Meine Strategie ist nicht aufgeben, weitermachen bis zum bitteren Ende. Entweder, wir gewinnen mit Gold oder wir gehen mit wehenden Fahnen unter. Dazwischen gibt es nichts. Auch nicht die breite Streuung und nicht die 3 Speichen.
        Das ist Unsinn.
        Es ist ein Pokerspiel, alles oder nichts, the winner takes it all.
        Ich werde versuchen, mein übrig gebliebenes Vermögen von Fiat Money in Gold umzumünzen. Das wären etwa 4 Kg.
        2 davon werde ich dieses Jahr erwerben und 2 nächstes Jahr und sei es Dezember und Jänner.
        Und ich möchte dies für das Kartell so verlustreich wie möglich machen und für mich so günstig wie möglich.
        Danach ist ohnehin Schluss für jeglichen EM Erwerb.So oder so.
        3 Milliarden hat dieses Kartell mal so eben rausgehauen, für nichts, während Menschen verhungern.
        Und dann faseln ein paar so Dummköpfe von Reichen oder Millionärssteuer.
        Hie sind die Millionen zu holen, Herr Borchert, Herr Scholz, Herr Habeck oder Frau Wagenknecht. Genau hier, bei diesen Banken und nicht bei Frau Klatten oder Aldi.

  2. Anzeige
  3. Der Freitag-Nachmittag ist statistisch gesehen immer eine gute Kaufgelegenheit –
    das obligatorische „Gold-Hämmerchen“ kommt üblicherweise zur Eröffnung des
    Papiergold-KASINOS“ COMEX „ zum Einsatz, evtl. auch später, aber rechtzeitig
    vor dem WE.

  4. WER konnte das voraussehen?
    (❛‿❛)
    Keiner hat es auf dem Radar, auch nicht die Notenbankster… trotz ihrer 1066 Daten-Flip-Charts…

    „Preise im Großhandel mit stärkstem Anstieg seit Ölkrise 1974“,
    (siehe hier:)

    Halten wir noch einmal fest:
    Die Entwicklung gilt als Indikator für zukünftige Inflations-Entwicklung“

    Mr. Gold: hören Sie mich? (ᵔᴥᵔ)

    • @Klapperschlange

      Neben der wahlweise flottierenden, dann wieder galoppierenden Inflation in den verschiedenen Sektoren der globalen Krisenökonomie, kommt jetzt auch noch ein drastischer Einbruch des Verbrauchervertrauens in God’s Own Country. Quasi on top.

      Der diesbezüglich durchaus aussagekräftige Index zum Verbrauchervertrauen der Uni Michigan* ist mit 70,2 deutlich schwächer ausgefallen als erwartet [Prognose war 85,0; Vormonat 79,0]. Das ist der siebtgrößte Rückgang zum Vormonat seit Erhebung der Daten. Die Stimmung ist nun schlechter als beim Corona-Tief im August 2020 – insgesamt der schlechteste Wert seit dem Jahr 2011.

      https://finanzmarktwelt.de/verbrauchervertrauen-uni-michigan-bricht-massiv-ein-208278/

      *Die University of Michigan befragt bei der Ermittlung des Verbraucherpreisindex seit 1978 allmonatlich mindestens 500 Haushalte. Dabei gibt der Index Auskunft über die Einschätzung der Verbraucher[Kunstpause]Innen sowohl der momentanen als auch der zukünftigen Erwartungen**.

      **Da sind sie wieder, die ‚Erwartungen‘. Mich beschleicht so langsam das [Bauch-]Gefühl, dass es sich bei dem Ponyhof Marktwirtschaft um eine reine Erwartungsökonomie handelt.

      • @Thanatos

        Es ist eben Freitag der 13. und der sieht nicht gut aus für die FED.

        Jerome sieht zwar immer noch eine wirtschaftliche „Recovery“, aber die Realität wird ihn bald einholen.
        Mit „Delta, Iota, Lambda und Theta usw.“

      • @Thanatos

        Aus meiner Hobbythek dürfen natürlich die aktuellen Zahlen
        vom „Reverse Repo-Markt“ (alias Jeromes Parking Lodge )
        nicht fehlen:

        die letzten 3 Tage über „one Trillion“, mit Highscore $1,087 Billionen.

        https://apps.newyorkfed.org/markets/autorates/tomo-results-display?SHOWMORE=TRUE&startDate=01/01/2000&enddate=01/01/2000

        Und ich füge hinzu: Janet Yellen darf ja aktuell wg. der lfd. Diskussionen
        zur neuen Schuldenobergrenze keine neuen Schulden aufnehmen;
        d.h. sie muß von den Dollar-Reserven des Finanzministeriums „zehren“.

        Wie wäre es mit einer kleinen „Geberkonferenz“?
        (≖᷆︵︣≖) ✌

        • @Klapperschlange
          oilprice.com/Energy/Energy-General/Is-Gold-Heading-To-5000.html
          Die Geberkonferenz könnte zusammengefaßt Goldverbot und Abgabepflicht lauten. Bei einem Unzenpreis von 5.000 Dollar werden sie alle zu Sozis, würde Alfred Tetzlaff wohl anmerken.

  5. @ Maserati
    Gold saugt die Inflation vollständig auf wie
    ein nasser Schwamm.
    Die Rendite ist dabei völlig Schnurz.
    B A S T A !

    • @Donaustreuner
      Das war doch mal ein Nagel mit Kopf.
      Bisher war es immer so, wie Sie sagen.
      Nur, wir leben in einer nicht normalen Zeit, mit Täuschen, Tarnen und Manipulation. Samt Indoktrination durch alle Medien.
      Typ. Beispiel, die Impfung. Man droht offen den Impfverweigerern mit rechtlich unhaltbaren Methoden, welche den Straftatbestand der Nötigung, Erpressung oder Körperverletzung voll erfüllen.
      Denn, keiner dieser Impfstoffe hat die volle Zulassung. Alle befinden sich im Experimentierstadium und haben lediglich eine bedingte, experimentelle, Notfallzulassung. Überall auf der Welt. Doch das wird vorsätzlich, fahrlässig und sogar betrügerisch verschwiegen.
      ( Ein Arzt, welcher einem Patienten diese Aufklärung absichtlich, vorsätzlich oder Fahrlässig verschweigt, begeht eine vorsätzliche / fahrlässige Körperverletzung, ein Medium, wie Presse, den Tatbestand der Beihilfe zu dieser.So steht es im Gesetz.)
      Wie sollte es bei dem um den Faktor 1000 gefährlicheren Feind als Corona, dem Gold, anders sein ?

      • @Maruti
        Vollste Zustimmung!
        Genau das, was sie schreiben ist, ein Fakt der von vielen Menschen nicht erkannt wird. Wenn ich dann noch lese das sie mit Bratwurst und /oder einer Freifahrt im Karussell geködert werden dann frage ich mich was sie im Leben verpasst haben müssen, das sie so eine folgenschwere Entscheidung treffen.

  6. Danke, Seh ich aehnlich. Hab noch 2 kleine billig vermietete Haeuser auf Grundstuecken in 2 Laendern ausserhalb Europa’s( kaum erwaehnbare jaehrliche Steuern) , etwas Franken und Euro. Der Ganze Rest nur in Echtgold. Hopp oder dopp. Da Gold die einzige Waehrung IST, die GLOBAL auf Jedem mittleren Martplatz gehandelt wird( HAB ich selbst erprobt in diversen Laendern) sehe ich kein Problem. Good luck uns Allen.

  7. @Maruti
    Super Kommentar.
    Ich stimme ihnen völlig zu.
    Ihre Immobilienstrategie war völlig richtig.
    Ich verfluche
    das Betongold. Mein letzter Immoverkauf
    war 2004. Raten sie mal
    was ich damals
    mit der Baumwolle gemacht habe.

    • @Donaustreuner
      https://www.ostsee-zeitung.de/Mecklenburg/Bad-Doberan/Stadt-will-Fluechtlinge-in-Ferienhaeusern-unterbringen
      Und es war ein parteiloser Bürgermeister gewesen. Mein Bruder, angestellt als Informatiker bei Hewlett-Packard, nebst Gattin (Krankenschwester) hatten all ihre Lebens-Ersparnisse in den Erwerb einer Eigentums-Wohnung im Ostseebad Kühlungsborn gesteckt. Die Einnahmen aus der Vermietung – die läuft übers Internet – sollte einmal die Rente ergänzen oder ersetzen, falls vom Staat plötzlich mal nichts mehr kommt. Lief vor Corona ganz gut. Dann dieses Überraschungs-Ei. Der Stadtrat pfiff den Bürgermeister am Ende zurück, weil man schließlich von den Touris lebt. Wenn einer die Einstellung „Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott.“ zu den Dingen im Leben hat, so muß er dafür bestraft werden. Großzügiges Gutmenschentum auf Kosten derer, die vorgesorgt haben. Bei Konzernen (Amazon), die sich durch Ummeldung vor’m Steuerzahlen drücken, klopft kein Polit-Laffe oder Steuer-Eintreiben an die Tür. Irgendwann werden sie alle zu Sozis. In memoriam Alfred Tetzlaff.

  8. https://zerohedge.com/markets/50-years-after-nixon-ended-gold-standard-one-bank-asks-can-we-continue-do
    Hier bei Zerohedge heißt es, die Abschaffung der Goldbindung des Dollars durch Nixon läutete nicht nur den Beginn des Niedergangs der amerikanischen Mittelschicht ein, sondern hatte auch negative Konsequenzen für die ganze Welt. Zitat: „We observed that it wasn’t just the dollar’s convertability into gold that died – so did the prosperity of the US middle class, because while income growth for the bottom 90% had soared ever since WWII, it suddenly flatlined around Nixon’s historic decision in 1971.“ Als rechthaberischer Krümelkacker vor dem Herrn erinnere ich daran, daß es die verelendete Mittelschicht, damals Kleinbürgertum genannt, gewesen war, die nach 1929 die braunen Pappnasen gewählt hat.

  9. @translstor
    Das ganze System Kapitalismus basiert
    auf Ausbeutung und Betrug.
    Bin selbst genetisch Halbossi und habe mehr
    als ein Jahrzehnt an der Ostsee gestreunt.
    Die huebscheste Frau,welche ich an Land
    gezogen habe, war aus Kühlungsborn.
    Es ging ihr nur um Kohle. Sollte einen Teil meiner
    Immobilien verkaufen.
    Die beste Altersvorsorge über die nächsten
    20 Jahre
    ist
    S I L B E R

    • @Donaustreuner

      Wenn Sie es sagen, dann muss es ja stimmen.
      [By the way, Sie können mich gerne duzen. Claro!]

      https://www.heise.de/tp/features/Ein-ganzes-System-des-Schwindels-und-Betrugs-3770468.html

      Wenn die Börsenkurse fallen,
      regt sich Kummer fast bei allen,
      aber manche blühen auf:
      Ihr Rezept heißt Leerverkauf.

      Keck verhökern diese Knaben
      Dinge, die sie gar nicht haben,
      treten selbst den Absturz los,
      den sie brauchen – echt famos

      Wenn in Folge Banken krachen,
      haben Sparer nichts zu lachen,
      und die Hypothek aufs Haus
      heißt, Bewohner müssen raus.

      Trifft’s hingegen große Banken,
      kommt die ganze Welt ins Wanken –
      auch die Spekulantenbrut
      zittert jetzt um Hab und Gut!

      Soll man das System gefährden?
      Da muss eingeschritten werden:
      Der Gewinn, der bleibt privat,
      die Verluste kauft der Staat.

      Dazu braucht der Staat Kredite,
      und das bringt erneut Profite,
      hat man doch in jenem Land
      die Regierung in der Hand.

      Für die Zechen dieser Frechen
      hat der Kleine Mann zu blechen
      und – das ist das Feine ja –
      nicht nur in Amerika!

      Und wenn Kurse wieder steigen,
      fängt von vorne an der Reigen –
      ist halt Umverteilung pur,
      stets in eine Richtung nur.

      Aber sollten sich die Massen
      das mal nimmer bieten lassen,
      ist der Ausweg längst bedacht:
      Dann wird bisschen Krieg gemacht.

      ~~~~~~~~~~~~~~~
      Fälschlicherweise Kurt Tucholsky zugeschrieben.
      Der Autor ist anonym geblieben.

      • @Thanatos
        Klingt ein bißchen wie Erich Kästner. Was sagt @Krösus? Gab es denn 1929 ungedeckte Leerverkäufe?
        @Donaustreuner
        Volle Pulle auf Silber setze ich auch. Ich hoffe nur, Gold und Silber – letzteres wegen Knappheit durch Bedarf bei der Industrie sowie infolge Erschöpfung der Vorkommen – werden nicht als strategische Rohstoffe eingestuft – am besten gleich EU-weit, das machen unsere Damen vom Grill doch gerne – ganz so als würde ich Uran und Plutonium halten. Und Kanzlerin Annalenchen läßt dann alle alten Thermometer einsammeln. Da ist ja auch Silber drin, nämlich Quecksilber. Vor kurzem haben sie die Stasi-Akten bei uns weggeschlossen. Die Denunzianten von damals, die nicht enttarnt wurden, können aufatmen. Und vor dieser Sorte habe ich Angst. Aus Bosheit und Neid melden sie dich beim Finanzamt, wenn sie mitbekommen, daß unterm Rhododendron im Garten bei einem Ag oder Au verbuddelt liegt.
        https://www.anonymousnews.org/2021/08/11/brigitte-heinrich-die-gruene-stasi-agentin/
        Ich hatte einen ganz seltsamen Typen auf der Soldatenstube. Der ging uns stets mit braunen Sprüchen auf den Senkel und wollte, daß wir ihn mit Scharführer anreden. Mal schauen, ob wer drauf anspringt. Sein Vater war hauptamtlicher MfS-Offizier in Seelow. Mein Physiklehrer an der Penne war auch IM, hat über mich berichtet. Der ließ sich zum Klassentreffen anno 2010 einladen und schüttelte jedem von uns die Hand. Mich meinte er, nicht zu kennen. Ich hab kein Wort gesagt, hielt das Maul. Der Vater meines Banknachbarn in Klasse 11 und 12 saß in den späten 80ern noch 2 Jahre als Politischer in Bautzen. Der Physik- und der Chemielehrer hatten beide einen Sohn in meiner Klasse, will sagen, die haben jeder das eigene Kind da noch mit reingezogen. Vor solchen Leuten habe ich Angst, wenn die Welt aus heißer FIAT-Luft kollabiert ist. Andersrum: Wer als Dolmetscher in der Schufa einliegt, war 1999 bei der Berliner Landespolizei nicht tragbar. Nicht zuverlässig, weil erpreßbar.

  10. Anzeige
  11. Wer Interesse hat kann noch die „Australien 2021 Redback Spider Silber 5 oz“ bei einigen Händlern erwerben. Wird nicht so lange dauern bis sie ausverkauft ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige