Montag,27.Mai 2024
Anzeige

So viel Gold hat China im März gekauft

Chinas Zentralbank meldet für März eine weitere Zunahme ihrer Goldreserven um knapp 5 Tonnen. Seit November 2022 kamen rund 314 Tonnen Gold hinzu. 

Die chinesische Zentralbank hat auch im März weiteres Gold gekauft. Denn die offiziellen Goldreserven des Landes sind vergangenen Monat auf 72,74 Millionen Unzen angestiegen. Das geht aus dem aktuellen Bericht der State Administration of Foreign Exchange (SAFE) hervor, der am Wochenende veröffentlicht wurde.

Gegenüber Vormonat stieg die gemeldete Goldmenge um 160.000 Unzen. Diese Menge entspricht 4,976 Tonnen. Damit belaufen sich die gesamten Bestände nun auf umgerechnet 2.262,47 Tonnen.

Gold, Goldbarren, Goldpreis, China (Bild: Goldreporter)
China hat nun 17 Monaten in Folge einen Anstieg der Goldreserven gemeldet. Allerdings nahmen die monatlichen Käufe mit dem gestiegenen Goldpreis zuletzt ab (Bild: Goldreporter).

Chinesische Goldreserven

In den vergangenen Jahrzehnten gab es immer wieder Phasen, in denen die chinesische Zentralbank über Monate und Jahre hinweg keine Bestandmeldungen ihrer Gold-Bestände bekanntgab. Aber darauf folgten oft Zeiträume in denen regelmäßig monatliche Aufstockungen gemeldet wurden – wie derzeit. Denn nun hat Chinas Zentralbank seit November 2022 offiziell wieder mehr als 10,1 Millionen Unzen (314 Tonnen) Gold zugekauft.

Hier eine Übersicht über die Entwicklung der Goldreserven in den vergangenen siebzehn Monaten (Quelle: SAFE):

  • November 2022: +32,03 t (1.030.000 Unzen)
  • Dezember 2022: +30,17 t (970.000 Unzen)
  • Januar 2023: +14,93 t (480.000 Unzen)
  • Februar 2023: +24,88 t (800.000 Unzen)
  • März 2023: +18,04 t (580.000 Unzen)
  • April 2023: +8,08 t (260.000 Unzen)
  • Mai 2023: +16,86 Tonnen (510.000 Unzen)
  • Juni 2023: +21,15 Tonnen (680.000 Unzen)
  • Juli 2023: +23,02 Tonnen (740.000 Unzen)
  • August 2023: +28,93 Tonnen (930.000 Unzen)
  • September 2023: 26,13 Tonnen (840.000 Unzen)
  • Oktober 2023: 23,02 Tonnen (740.000 Unzen)
  • November 2023: 11,82 Tonnen (380.000 Unzen)
  • Dezember 2023: 9,02 Tonnen (290.000 Unzen)
  • Januar 2024: 9,95 Tonnen (320.000 Unzen)
  • Februar 2024: 12,13 Tonnen (390.000 Unzen)
  • März 2024: 4,97 Tonnen (160.000 Unzen)

Summe: +314,14 Tonnen (10.100.000 Unzen)

Währungsreserven und Gold-Anteil

Währenddessen stieg der Wert der gesamten chinesischen Währungsreserven gegenüber Vormonat um 31,9 Milliarden US-Dollar auf 3.469,93 Milliarden US-Dollar. Dabei wird der Wert der Goldreserven per Ende Februar nun mit 161,06 US-Dollar angegeben. Das sind 12,42 Milliarden US-Dollar mehr als vor einem Monat. Damit beträgt der Gold-Anteil an den Gesamtreserven jetzt 4,6 Prozent (Vormonat: 4,3 Prozent).

Raus aus dem Dollar, rein ins Gold

Dagegen ist der Wert der von China gehaltenen US-Staatspapiere im Januar um 2,3 Prozent zurückgegangen auf 797,7 Milliarden US-Dollar. Das geht aus dem jüngsten Reports des US-Finanzministeriums hervor. Ein Jahr zu vor waren es noch 859,3 Milliarden US-Dollar. Das heißt, innerhalb von zwölf Monaten verringerten sich Chinas Bestände an US-Schuldscheinen um 7 Prozent oder 61,6 Milliarden US-Dollar. Die Abnahme oder Zunahme an Dollar-Reserven steht auch im Zusammenhang mit entsprechenden Kapitalflüssen nach oder aus China.

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

2 Kommentare

  1. Ich kann mich im Irrtum befinden, aber wenn ihr mich fragt wird China die Weltmacht Nr1. Dort werden massiv Goldvorräte aufgebaut, die Bevölkerung ist sehr intelligent und fleißig. (Vergleicht mal deren stand mit unserem in Deutschland)
    Außerdem technologisch führend und dabei wissen wir nicht mal ansatzweise die Hälfte. (Baidu, Alibaba, Tencent etc) die Unternehmen sind tief verwurzelt und hoch innovativ. Ich habe erst ein Buch über China gelesen. Sehr interessant und was uns hier alles verschwiegen wird. Während deutsche Automobilhersteller am autonomen Fahren entwickeln gibt es in China bereits von Geely über 10 Satelliten im All, die bereits autonome Fahrten überwachen.
    Crcc Bahnsegment, Zijin etc. Bauen in Europa massiv Infrastruktur und Lieferketten aus.
    Achtung! Nicht verleiten lassen von der Propaganda die gegen China geführt hat und Angst angesichts Taiwan. China ist fast überall auf der Welt in Ländern unterwegs um Konflikte zu lösen! (Und somit von Handelsketten zu profitieren ;) )
    Das wird noch spannend
    Wisst ihr übrigens wo der beste Wein der Welt herkommt? Mehrfach nominiert! Aus China! Und der Hongqi H9 steckt jede S Klasse in die Tasche.
    Ups das darf ja hier keiner wissen :D

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige