Anzeige
|

Soll man jetzt noch Goldmünzen und Goldbarren kaufen?

Gold, Goldbarren

Im Gegensatz zu staatlichen Währungen lassen sich Goldbarren und Goldmünzen nicht endlos vermehren (Foto: ESG Edelmetall-Service).

Der Goldpreis befindet sich auf Rekordhoch. Warum Anleger in Krisenzeiten auf Gold setzen.

Von Dominik Lochmann, ESG Edelmetall-Service GmbH & Co. KG

Gold auf Rekordhoch

Gold gilt als klassische Krisenwährung. Unsichere Märkte, wirtschaftliche Wendepunkte oder politische Konflikte lassen die Nachfrage nach dem Edelmetall regelmäßig steigen und treiben den Preis in die Höhe. Befürchten Investoren einen Einbruch der nationalen Währungseinheit, flüchten sie sich oftmals in sichere Anlagen. Auch aufgrund der derzeitigen Corona-Krise wollen viele Menschen und Organisationen ihr Geld sicher investieren. Hinzu kommt, dass bei dieser pandemiebasierten Wirtschaftskrise die gesamte Welt und nicht nur einzelne Regionen betroffen sind. Dies und die coronabedingt niedrige Minenproduktion treibt den Goldpreis aktuell in Rekordhöhen.

Sicherheit in Krisenzeiten

Für viele Menschen stellt Gold eine Absicherung des Vermögens dar. Während oftmals Kapitalverlust in staatlichen Währungen droht und Spekulieren mit Aktien häufig eine lohnende, aber auch komplexe und riskante Anlageform darstellt, bietet physisches Gold den Vorteil eines tatsächlich greifbaren Gegenwertes. Gold bewährt sich seit Jahrtausenden als Tausch- und Zahlungsmittel. In Krisen haben Anleger mithilfe des Goldes noch eine stabile Währung – und das unabhängig von Regierungen oder Banken. Dass es bei Gold zu einem abrupten größeren Wertverlust kommt, gilt als sehr unwahrscheinlich. Nicht zuletzt aufgrund der weltweit starken Begrenztheit der Reserven behält das Edelmetall stets seinen Wert. Denn im Gegensatz zu staatlichen Währungen lässt es sich nicht endlos vermehren.

Kaufen oder verkaufen?

Viele Anleger fragen sich bei den derzeitigen Rekordkursen, ob sie ihr Edelmetall verkaufen sollten. Die meisten nutzen Gold allerdings grundsätzlich nicht als Spekulationsobjekt, sondern zur Diversifizierung ihres Vermögens, als Notfallreserve sowie Altersvorsorge. Sie verkaufen ihre Goldmünzen oder Goldbarren erst, wenn sie tatsächlich Geld benötigen, und nicht um spontan Kursgewinne zu realisieren. Ihre Devise lautet, unabhängig vom Kurs stetig Gold nachzukaufen. Wer sich hingegen sowieso früher oder später von seinen Barren trennen will, kann nun natürlich den hohen Goldpreis nutzen. Auch einige reine Investmentkunden, die in den letzten Jahren aufgrund von fehlenden Anlagealternativen und auf niedrigerem Preisniveau eingestiegen sind, verkaufen nun einen Teil ihrer Bestände, zur Realisierung von Kursgewinnen.

Dominik Lochmann ist Geschäftsführer der ESG Edelmetall-Service GmbH & Co. KG. Die ESG Edelmetall-Service GmbH & Co. KG mit Sitz in Rheinstetten und die Tochtergesellschaft ESG Edelmetall-Service GmbH in Schänis (nahe Zürich) recyceln seit vielen Jahren europaweit edelmetallhaltiges Scheidgut der Schmuck-, Elektronik-, Galvanik- und Dentalindustrie. Als Handels- und Recyclingunternehmen ist die ESG ist für edelmetallverarbeitende Unternehmen sowie im Bereich des privaten Edelmetallankaufs und -verkaufs tätig.

Hinweis: Meinungen oder Empfehlungen im Rahmen von Gastbeiträgen geben die Einschätzung des jeweiligen Verfassers wieder und stellen nicht notwendigerweise die Meinung von Goldreporter dar.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=95646

Eingetragen von am 28. Jul. 2020. gespeichert unter Gastartikel, Gold, Goldbarren, Goldmünzen, Goldpreis, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

31 Kommentare für “Soll man jetzt noch Goldmünzen und Goldbarren kaufen?”

  1. Ja klar kaufen. Habe gerade heute Vormittag mir etwas Gold gekauft,aus dem Feierabendbrigadenverdienst. Ist doch völlig egal wo der Kurs steht und es Rücksetzer gibt. Was ich an Gold habe,ist sicheres Geld und nicht irgend ein Versprechen oder Papierschnitzel,was in der Krise nichts taugt.Wenn man Geld übrig hat sollte man dazu kaufen,das war noch nie eine falsche Entscheidung

  2. Anzeige
  3. Sorry, aber was für eine dämliche Frage ist das?

    Es ist ziemlich egal, ob man derzeit Münzen oder Barren kauft, Hauptsache man tauscht – bald schon – wertlose Teuro gegen Edelmetalle, Immobilien oder andere Sachwerte von bleibendem Wert, die auch nach der sich bereits voll ausbildenden bislang größten Wirtschaftskrise in der modernen Geschichte, nach einer notwendigen Währungsreform, und nach Zerfall der EU-Diktatur noch dazu dienen können, Einheiten einer zukünftigen Währung durch den Verkauf (der Edelmetalle) zu erwerben und somit sein Vermögen gesichert zu haben.

    Wobei eher das Wort ‚Vermögen‘ hier der springende Punkt ist! Die Mehrheit der Menschen lebt leider schon heute in der EU nur mehr von Gehalt zu Gehalt, deckt gerade mal die Schulden für Miete, Strom, Nahrung, und im Konsumwahn aufgenommene Kredite für das letzte smartphone mit dem faulenden Apfel-Logo ab, und das meistens mehr schlecht als recht, mit einem von Monat zu Monat größer werdendem Minus am Konto und dem Exekutor vor der Türe.

    Glücklich, wer heute keine Schulden hat, und vielleicht schlau genug war, in den letzten Jahren gelegentliche Überschüsse in Edelmetalle zu investieren. Auch wenn Spekulanten mit gierig dreinblickenden Augen und verschwitzen Händen in den letzten Jahren ihre feuchten Aktienträume ausgelebt haben, am Ende bleibt das gülden oder silber glänzende Metall der Sieger, wenn es darum geht die reale Rendite der letzten Jahre auszurechnen. Wer vor 20 Jahren gelegentlich nur den läppischen Betrag von damals (ca. umgerechnet) 70 teuro in eine kleine Viertelunze Gold investiert hat, der hat heute bereits mehr als 450 teuro in der Hand (Tendenz: stark steigend), und das im großen und ganzen ohne echtes Risiko! Wie viele Kleininvestoren hätten das mit Wertpapieren, Anleihen oder anderen Sparformen geschafft, ohne dabei selbsternannten Beratern und Experten auf den Leim zu gehen, und im großen und ganzen nur die Provisionen für diese Parasiten, und die Gehälter und Bonis von Banken- und Fondsmanagern bezahlt zu haben… ein ehrliches Stück Gold, egal ob als Münze oder Barren, das braucht keine Berater, keine Banken und keine Spekulanten. Es glänzt einfach durch Werterhalt und Beständigkeit, und erfreut außerdem noch das Auge des Betrachters :-)

    • Golddrache: Was die von Ihnen geschilderte finanzielle Situation vieler Menschen betrifft, so liegen Sie richtig. Dennoch fällt mir eines immer wieder auf: gerade diese Leute pflegen nicht selten einen unverantwortlichen Umgang mit ihrem Geld. Alkohol, Tabak, Fastfood, ein (oder mehrere) Hunde, eine Super-Handy-Flatrate und Tätowierungen gehen immer. Man definiert sich über ein möglichst teures und modernes Handy und über ebenfalls möglichst teure Markenturnschuhe.
      Und in diesem Zusammenhang ist dann i.d.R. jede Diskussion zwecklos. Zum Sparen, zur Vorsorge und zum weitsichtigen Handeln haben nicht Wenige eine Einstellung wie die Kuh zur Raumfahrt. Und deswegen spreche ich dieses Thema auch nicht mehr bei Menschen außerhalb meines engsten persönlichen Kreises an. Es bringt nichts. Im Gegenteil: man wird schnell für einen Pessimisten oder Verschwörungstheoretiker gehalten.

      • @RACEW

        Solche Erscheinungen gibt es auch in den höheren und sogar höchsten Etagen der Einkommens und Vermögenshierarchie.

        ……………………………………..

        Am Montag der vergangenen Woche setzte der Unternehmer zum letzten Mal zu dem Schriftzug an: Merckle, der sich mit Millionen verspekuliert hatte und seit Wochen mit Dutzenden Gläubigerbanken über die Rettung seines Firmenimperiums verhandelte, beschaffte mit seinen Unterschriften zwar den dringend benötigten Überbrückungskredit, willigte aber gleichzeitig in den Verkauf von Ratiopharm – und damit in die Zerschlagung seiner Firmengruppe – ein. Dann ging Adolf Merckle in den Tod, legte sich auf die Bahngleise in seiner Heimatstadt Blaubeuren.

        Einen Tag nach Merckles Tod erschoss sich in Chicago der Immobilienmakler Steven L. Good in seinem Jaguar in einem Wald bei Chicago. Kurz zuvor hatte er noch über geschäftliche Probleme geklagt. Kurz vor Heiligabend schnitt sich in New York der Fondsmanager Rene-Thierry Magon des Villehuchet die Pulsadern auf – der von ihm gegründete Investmentfonds Access International Advisors hatte durch den Großbetrüger Bernard Madoff 1,4 Milliarden Dollar verloren.

        Es werden nicht die letzten Selbstmord-Todesopfer der Finanzkrise gewesen sein. Und es trifft nicht bloß Manager in den Chefetagen. In Los Angeles erschoss ein arbeitsloser Finanzinvestor erst Frau und Kinder, dann sich selbst. In Connecticut sprang ein 82-jähriger Aktienhändler aus dem Fenster. Auch andernorts mehren sich die Hinweise. Russische Ärzte berichten aktuell etwa über zunehmende Selbstmordversuche aufgrund von Finanznot und Arbeitslosigkeit. Und auch in Südkorea steigen die Selbstmordzahlen – ein Phänomen, das sich in nahezu jeder Wirtschaftskrise bislang beobachten ließ.

        In Japan kletterte die Zahl der Suizide auf dem Höhepunkt der Asienkrise 1998 beispielsweise um 35 Prozent auf 33 000.

        zitiert aus der Wirtschaftswoche

    • Soll man jetzt noch kaufen….. Lautet das Thema.
      Ich z.b habe heute mein Gold big five lion 1oz erhalten. Jipiiiyeah. Da freut sich das Herz bei diesem Anblick. Ob es gescheit war, weiß ich nicht. Immerhin ist bei dieser Muenze ein ordentlicher Aufschlag drauf. Dann noch zum Goldpreishoehepunkt gekauft…. ABER: da die Auflage sehr klein ist, nehm ich an, dass man bei längerem Abwarten auf günstigere Preise keinen mehr bekommt und dann der Zug abgefahren ist.

      • @löwenzahn
        Dann haben Sie gute Nerven.

        • @renegade
          Ja sicher. Die braucht man ohnehin.
          Aber bei einer Auflage von 500 kann man leider nicht auf günstige Preise im Jahre Schnee warten… Entweder es hat sich bis dahin der Sammlerwert schon verdreifacht oder die 500 (!) Stueck sind vergriffen und es gibt nixmehr. Wer sich so einen kauft, kauft ihn ja nicht, um ihn morgen wieder zu verkaufen.
          Bei Philis oder Maples waere es was anderes. Bei denen soll man nicht unbedingt jetzt zum Höchstpreis einkaufen.

        • @renegade
          Ausserdem kann ich mir nicht vorstellen, den jemals wieder zu verkaufen solange ich lebe. Den will ich mir sogar ins Grab mitnehmen. Den sollens mir in den Sarg reinlegen, wenn es mal soweit ist. Die Pharaonen haben sich auch ihre Lieblingsstuecke mitgenommen, um druebn im neuen System (Jenseits) einen guten Start zu haben. Fg.

  4. Sebastian der Erste

    Nach ein paar Gesprächen mit ltd.Ingenieuren von EON und RWE wären Käufe von latin angebracht. Ein wichtiger Rohstoff wird die kommenden Jahre ausgetauscht, man wird auch gut in Zulieferer von Rohren und entsprechenden Dichtungen Gewinne realisieren können.Ist mal ein praktischer Tip und hat nichts mit Rechts zu tun.Auch wenn ein Konservativer diesen im Umlauf bringt.Geld stinkt nicht, die Guten Menschen haben da sowieso kein Problem mit.

    • @Sebastian ganz weit vorne

      Mach Dir keine Sorgen, Platin ist weder rechts noch links und Du hast nur Dein Herz auf dem rechten Fleck ;-)). Rohre und Dchtungen sind schon eher rechts, angesichts dessen, dass so manche Rechte nicht ganz dicht sind :-((.
      https://www.der-postillon.com/2020/07/lindemann-fahrspurende.html
      Gold und Silber sind wie eh und je ziemlich links, aber das weißt Du ja und bist trotzdem investiert :-)). Das schätze ich an Dir :-)) !!

      • Wolfgang Schneider

        @Falco
        Ich dichte allerdings recht(s) gerne, obschon ich seit der Woche im Krankenhaus ein ganzes Stück dünner geworden bin.

        Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Target-Land,
        Ein Geldbaum in seinem Garten stand,
        Und kam die goldene Wochenendzeit
        Und Gold und Silber stiegen weltweit,
        Da stopfte, wenn’s Mitternacht vom Turme scholl,
        Er dem PPT alle Taschen voll,
        Und kam nach Börsenschluß ein Junge, ganz blond,
        So rief er: »Junge, willste ’nen Bond?«
        Und kam ein Mädel, so rief er: »Komm her,
        kauf Aktien und Fonds, und ich hab noch viel mehr.«
        So ging es viel Jahre, bis lobesam
        Der Aktienindex zu sterben kam.
        Man fühlte sein Ende. ’s war Herbsteszeit,
        Wieder lachte der Goldpreis zur Wochenendzeit;
        Da sagte der Index: »Ich scheide nun ab.
        Legt mir einen Druckerstempel mit ins Grab.«
        Und drei Tage drauf, aus dem Frankfurter Haus,
        Trugen Aktienleichen sie hinaus,
        Alle Broker und Zocker mit Feiergesicht
        Sangen »Tenhagen meine Zuversicht«,
        Und die Anleger klagten, das Herze schwer:
        »He is dod nu. Wer erzählt uns nu ’ne Mär?«
        So klagten die Anleger. Das war nicht recht –
        Ach, sie kannten den alten Ribbeck schlecht;
        Der neue freilich, der knausert und spart,
        Hält Gold und Silber im Keller verwahrt.
        Aber der alte, vorahnend schon
        Und voll Mißtraun gegen den eigenen Sohn,
        Der wußte genau, was damals er tat,
        Als um einen Druckerstempel ins Grab er bat,
        Und im dritten Jahr aus dem stillen Haus
        Ein Geldbaumsprößling sproßt heraus.
        Und die Jahre gingen wohl auf und ab,
        Längst wölbt sich ein FIAT-Baum über dem Grab,
        Und in der goldenen Wochenendszeit
        Leuchtet der Goldpreis weit und breit.
        Und kommt ein Jung‘ übern Kirchhof, ganz blond,
        So flüstert’s im Baume: »Willste ’nen Bond?«
        Und kommt ein Mädel, so flüstert’s: »Komm her,
        Hab Aktien und Bonds wie Sand am Meer.«
        So verteilet Papierkram noch immer die Hand
        Des von Ribbeck auf Ribbeck im Target-Land.

        • @Translator

          Darf ich Dich fragen, was Dir widerfahren ist? Warum warst Du im Krankenhaus?
          Geh‘ bitte davon aus, dass es ehrliches Interesse ist.

          • Wolfgang Schneider

            @Thanatos
            Ein leichter Schlaganfall. Den ich erstaunlich gut überstand. Dabei haben sie auch meinen Rücken in die MRT-Röhre geschoben. Ich hatte einen Hexenschuß, der sich durch das Liegen im Krankenbett verschlimmert hat. Den muß ich jetzt irgendwie von allein loswerden. Nehme dazu eine Wärmflasche und Pillen. Laufe rum wie Quasimodo. Der Schmerz schwankt zwischen eklig und unerträglich. Bei Physiotherapeuten (wegen Urlaub) keine Termine möglich vor Anfang September. Muß mir selber helfen. Laufen und gehen, laufen und gehen. Da selbständig, bekomme ich keine Lohnfortzahlung von irgendeinem Arbeitgeber. Löse mit meiner Haltung – Vorsicht, Wortspiel !!! – Entsetzen bei Richtern und Polizisten aus. War heute wieder im Gericht, muß morgen zur Kripo.
            Hab einer Kollegin, Polnisch-Dolmetscherin, die wegen der geschlossenen Grenze zu Polen (Corona) keine Aufträge hatte und in Schwulitäten geraten war, 7.000 € geliehen. Sie wollte ab 1. August tilgen – 14 Raten á 500 Euro. Wird nix draus. Sie fiel vor 5 Wochen von der Leiter und brach sich mehrere Wirbelkörper. Die Anna ist ein unglaublich liebenswerter Mensch. Ein Mundwerk wie @Almut gepaart mit einem Herzen aus Marzipan, eingewickelt in Goldfolie. Hab im Leben gelernt, aufrichtige Menschen zu schätzen.

            • @Translator

              Ich fürchte, Du musst ab jetzt besonders vorsichtig sein. Leichte Symptome können schließlich mögliche Vorboten eines großen Schlaganfalls sein. Aber Du wirst ja jetzt medikamentös eingestellt sein und unter regelmässiger Beobachtung stehen, oder? Du musst halt in Dich „hineinhorchen“. Sicher, es wird Dir nicht gefallen, was Du da alles so zu hören bekommst – aber was bleibt Dir übrig?

              Zum Quasimodo in Dir: Das ist dann doch der Unterschied zur Stadt. Meine Frau ist ja Physiotherapeutin/Heilpraktikerin/Osteopathin in einer Großpraxis am Kudamm. Da wird quasi rund um die Uhr gearbeitet, Corona hin oder her. Urlaubsschließungen oder Aufnahmestopps sind unbekannt. Ich frage sie nachher mal zu Deinem „Hexenschuss“.

              Bin nämlich selber krankheitsbedingt zuhause: Ein weiterer, ebenfalls leichter Hörsturz. Meinem ständigen Begleiter, dem Tinnitus- Rauschen hat sich nun ein neuer Quietsch-Ton hinzugesellt. Nerviger ist aber die leichte Gangunsicherheit, ein leichter Schwindel, der es aussehen lässt, als sei ich 24/7 besoffen. Aber, um es mit @eX zu sagen: Wird schon.

              Aber immerhin, nun habe ich Zeit, hier im Forum viel Unsinn zu verzapfen.

              • Gesundheit ist der groesste Reichtum und kann man sich nicht kaufen.
                Das sollte man nie vergessen, trotz der grossen vorherrschenden Goldgraeberstimmung.

            • @Translator

              Du bist zu gut für diese Welt. Ansonsten vergiss die Ärzte, die wollen nur Dein Bestes, Deine Kohle. Bewegung, Bewegung, Bewegung, frische luft, frische Luft, frische Luft und hinreichend Ruhe und Schlaf sind die beste Medizin. Ich spreche aus Erfahrung und nutze die empfohlene Merdizin seit ca 30 Jahren. Ansonsten Gute Besserung.

            • @Wolgang Schneider
              Oh du Armer. Der Hexenschuss alleine ist schon lästig genug. Nun auch noch ein Schlaganfall….der ist sehr gefährlich. Musst schauen, dass das Blut immer duennfluessig bleibt. ThromboAss?

              Hoffe deine weiße Katze wurde während deiner Abwesenheit gut versorgt.
              Gute Besserung!

            • Wolfgang Schneider: Auch ich wünsche gute Besserung. Vor vier Jahren ging es mir schlecht und man sagte mir, dass ich ein Kandidat für einen Schlaganfall bzw. einen Herzinfarkt sei.
              Ich gehe es beruflich wie privat nun ruhiger an. Seitdem gibt es keinen Alkohol mehr und das Rauchen habe ich vor 1,50 Jahren auch aufgegeben. Mir geht es viel besser und ich kann das nur weiterempfehlen. Die schwierigste Baustelle (Schokolade) liegt noch vor mir.

            • Wolfgang Schneider

              @Alle
              Mein wuschelweißes Allheilmittel liegt 1m vor mir auf dem Sessel und pennt. Meine beiden Brüder hatten sie in meiner Abwesenheit gefüttert. Außerdem ist Tina eine gute Mauserin, sie kann sich auch mal selber helfen. Heute wurde meine Medikation umgestellt. Muß zusehen, daß ich meinen Blutdruck (160) irgendwie runterkriege. Obwohl der, so der Arzt, hilfreich sein kann, wenn eine Durchblutungs-Störung im Gehirn vorlag. Der Körper heilt sich selber. Hab die Tage nach dem Schlaganfall unheimlich viel gepennt. Wie Mieze Tina. Durch das Liegen und Schlafen hat sich aber der Hexenschuß verschlimmert. Fand heute eine Physio-Therapeutin. Ab 4. August alle 1-2 Tage einen Termin. Draußen läuft eine scheue, junge, rote Katze herum. Die sieht aus wie der Kater Genosse, den ich im Dezember begrub. Hab gehört, rote Katzen sollen Glück bringen. Hoffe daß sie bei mir heimisch wird. Stelle ihr jeden Tag Futter und Milch raus, während Tina im Haus schläft. Ich sehe das Tier nie, aber die Näpfe sind stets geleert. Weibchen sind sehr eifersüchtig und besitzstandsbewußt. Hoffe daß Tina damit klarkommt, ihren Futterdosen-Öffner mit jemandem zu teilen. P.S. Hatte im Krankenzimmer einen alten Mann, der ein Goldbug ist. Der hatte sogar 1 Silbermünze, die er kurz vor der Einlieferung noch gekauft hatte, mit dabei und zeigte sie mir. Da hatten sich also zwei gesucht und gefunden. Was ihm nicht gefiel ist, daß die jüngeren Semester (auch in seiner Familie und Verwandtschaft) den Ernst der Lage nicht sehen. Hab ihn auf die GR-Webseite aufmerksam gemacht. Mal sehen, vielleicht meldet er sich ja, vorgestern wollten sie ihn aus dem Klinikum entlassen.

              • @Wolfi Schneider
                Da hattest ja Glück mit einem Goldbug als Bettnachbarn. Den schickte dir der Himmel.

                Einer aus meinem Dorf kauft sich nun immer Grapefruitsaft gegen seinen hohen Blutdruck. Ist zwar bitter vom Geschmack her aber hilft ungemein.
                Er sagt, nach ein paar Wochen Konsum von GFSaft konnte er seine Blutdrucktabletten auf ein Minimum reduzieren. Die Frau Doktor war erstaunt.
                Probieren geht über studieren. Kannst ja nix falsch machen.

              • … Achja hab vergessen zu schreiben, dass die Grapefruit anscheinend so stark wirkt, dass es zu Wechselwirkungen mit Medikamenten kommen kann. Also bitte aufpassen!

                https://www.bluthochdruck-hilfe.net/grapefruit-bluthochdruck.html

                • Wolfgang Schneider

                  @Löwin
                  Ich mochte Alf den Außerirdischen nicht leiden. Der wollte stets frisch gepreßten Katzensaft haben. Schönes Wochenende!
                  P.S.: Im Fragebogen der Physiotherapeutin muß ich angeben, wieviel Sex ich so habe. Ob die Info wohl für das BfV ist?

                • @WS
                  Haha. Und was hast auf den Fragebogen hingeschriebn?
                  Schade, dass ich weiter weg wohne. Sonst haette ich dich zu meinen fast täglichen Radtouren abends mitgenommen. Das sind so ca. 50km Strecken. Da heisst es dann durchbeissen. Aber gut fuer den Kreislauf. Ausserdem, wenn man mal anfängt, macht Bewegung süchtig :)

                • Wolfgang Schneider

                  @Löwenzahn
                  „Die Bewegung ist alles, das Ziel ist nichts.“ Dieses Zitat wird einem Sozialisten namens Bernstein zugeschrieben. Für diese Worte, so hat man es uns in der DDR beigebracht, traf ihn der Bannfluch Lenins. Ich muß noch >1 Woche lang einen Cocktail Pillen schlucken, wonach ich jeweils nicht Auto fahren darf. Mal abwarten, was die Physiotherapie für Ergebnisse zeitigt. Danach ist auf jeden Fall Bewegung angesagt. Hab zu Uni-Zeiten mal ein Semester lang Step-Aerobic mitgemacht. Als einziger männlicher Student in der Truppe. Daher weiß ich überhaupt erst, was Frauen-Bewegung bedeutet.

                • @Wolfi Schneider
                  Dieser typische Frauenquatsch wie Stepdance oder Zumba (jetzt modern) interessiert mich weniger. Geschmeidig bin ich von Haus aus. Ich trainiere lieber Ausdauer. Da ist Radfahren perfect. Man sieht die tolle Umgebung, Natur pur plus Sauerstoff und Ruhe zur Entspannung (brauche keine Gruppe mit der ich quasseln kann, deshalb fahre ich am liebsten alleine, oder mit Jemanden, der nicht mitfaehrt um pausenlos zu quasseln) Und Kondition gibts gratis dazu :)

                • Wolfgang Schneider

                  @Löwin
                  Bin am Überlegen was ich danach machen werde, wenn die Physio-Therapeutin mir den Hintern wieder eingerenkt hat. Irgendwas muß ich tun, sonst wir’s haarig. Kraftsport hab ich mal ein Jahr lang gemacht, dann kam 2000 meine Ehe. Hier was für Dich zum Entspannen, der Text ist nunmehr auf Englisch.
                  Precious metal
                  https://www.youtube.com/watch?v=gM7gt_cSxjw

                  Precious metal, left for me; let me hide my wealth in Thee.
                  Let securities and bonds from portfolios abscond.
                  FIAT money is the lure, save me from its guilt and power.

                  All the labours of my hands not for government demands.
                  Could the banks no respite know, could their cash forever flow,
                  All QE could not atone; Thou must save, and Thou alone.

                  Nothing in my hand I bring, simply to my gold I cling.
                  Silver coins and bars I chase; savers look to Thee for grace.
                  ETFs I shall decline; give me bullion, or I die.

                  Dollar draws its final breath, and the euro lies in death,
                  Shares they soar to worlds unknown; money printing I bemoan.
                  Gold and silver, left for me; let me hide my wealth in Thee.

                • @WS
                  Hm, schwierig zu beurteilen. Radfahren ist gelenkschonender als Laufen. Wenn aber das Rad nicht genau auf deinen Koerper eingestellt ist, bekommst erst wieder Kreuzweh. Krafttrainig ist sicher eine gute Idee. Allein schon wenn die Bauchmuskeln gut trainiert sind, ist das sehr wichtig fuer das Kreuz und die Bandscheben. Medizin ist ja total interessant. Da haengt alles zusammen. Sogar die Psyche spielt ein riesengroße Rolle. Das lassen unsere Mediziner gerne ausser acht. Die meisten sehen ihre Patienten nur als Fleischbrocken, die man mit Medikamente zuschuetten muss. *sorry*

                • Wolfgang Schneider

                  @Löwin
                  So ein paar Tage der Ruhe hintereinander weg sind für mich so selten wie unbezahlbar. Das lädt den Akku wieder auf. (Die Richter und Polizisten haben über mich nur den Kopf geschüttelt.) Aber einer war da, der hat auf mich aufgepaßt.
                  His Eye is on the Saver
                  https://www.youtube.com/watch?v=tBosJyhPcvA

                  Why should I feel discouraged, why should the gold price fall?
                  Why should my cash be lonely, and long for shares and bonds,
                  When bullion is my portion? My constant friend is He:
                  His eye is on the saver, and I know He watches me;
                  His eye is on the saver, and I know He watches me.
                  I sing because I’m happy, and I sing because I’m free.
                  For His eye is on the saver, and I know He watches me.

                  Whenever I am tempted, whenever shares do rise,
                  When yields give cause to sighing, when every interest dies,
                  I draw the closer to Him, from care He sets me free;
                  His eye is on the saver, and I know He watches me;
                  His eye is on the saver, and I know He watches me.
                  I sing because I’m happy, and I sing because I’m free.
                  For His eye is on the saver, and I know He watches me.

                • @Wolfi Schneider
                  Wieso Richter und Polizisten?
                  Hast leicht die zu allem Überfluss auch noch am Halse??
                  :-o

                • Wolfgang Schneider

                  @Löwin
                  Du würdest Dich wundern, wie viele vernünftige Leute es unter denen gibt. Sie sind ein Querschnitt, ein Spiegelbild der Gesellschaft. Viele trauen sich auch nicht, offen Klartext zu reden. Sie sehen durchaus den Unterschied zwischen erlebter Realität und dem Propaganda-Gedöns. Das Problem ist wie immer hoch oben im Apparat. Der Fisch fängt am Kopf an zu stinken, sagen die Russen.

              • Sebastian der Erste

                @W.S.gehe laufen.Ja,mit Rückenprobleme! Den Blutdruck bekommst Du dadurch sehr gut runter. Solltest Du dein Level erreicht haben, so fängst Du mit Krafttraining an, es ist nach neuesten Studien erwiesen das Krafttrainining(70% der Max-Leistung) Mikonen freisetzt, diese wirken extrem gegen Entzündungen.Ich mache dies seit Jahrzehnten, ist auch was für @Krösus (Neurodermitis). Diese Mikonen wirken wie ein Schutzfilm an den Zellenendenund schützen so,Muskeln,Haut,Herz und dessen Gefäße. Da Du auch ein Hexerbräuer bist,kannst Du Weidenrinde/Weissdorn in Korn einlegen,die Auszüge(Aspirin) sind auch gut für das Herz.Habe gerade ein Projekt(irakisch-kurdische Bekannte) für eine alternative Schmerzmittelproduktion. Klappt dies,werde ich Dir das schreiben.

  5. Anzeige

Antworten

……………………………..

Ratgeber und Tipps


……………………………..

Zuletzt kommentiert

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren