Donnerstag,25.April 2024
Anzeige

Trisor: Schließfach-Betreiber verkauft jetzt auch Gold

Der in Berlin ansässige, bankenunabhängige Wertschließfachbetreiber Trisor bietet nun auch Gold zum Verkauf an. Ab sofort können Anlegerinnen und Anleger an den Standorten in München, Nürnberg und Hamburg Goldmünzen und Goldbarren erwerben. Dabei sollen Schließfach-Kunden an den Schaltern Vorzugskonditionen erhalten. Realisiert wird das Angebot über den im Einzel- und Großhandel etablierten Edelmetall-Spezialisten Ziemann Valor. Darüber hinaus plant Trisor, an weiteren Schießfach-Standorten Goldschalter zu eröffnen – darunter Köln, Düsseldorf und Stuttgart (jeweils 2. Quartal 2023) sowie Dresden und Leipzig (jeweils Q4). Mehr

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

7 Kommentare

  1. Mein Gold lagert nicht an den genannten Standorten, und wenn Jemand genauer nachfragen wollte, hätte ich überhaupt keins mehr: Verschenkt, verkauft, verloren, gestohlen: Man weiß es nicht, und ich selbst schon gar nicht, weil ich ja nicht Buch führe über alle Ausgaben. – So langsam sollte ich mal wieder Sozialhilfe beantragen, so ganz ohne Einkünfte. – Ab und zu aber taucht anscheinend trotzdem immer wieder ein Goldbarren auf, der sich versilbern lässt.

    Tatsächlich lagert mein Gold im Schrebergarten unter dem geheimen, weil in der Kolonie verbotenen Plumpsklo! Es ist immer eine kleine Schweinerei, da die Barren rauszuholen, aber es lohnt sich jedes Mal. – Kolonie Meisenberg, Haupteingang, drittes Plumpsklo von rechts, und da mal buddeln. Kiloweise Gold ist da vergraben, fünf Kilo mindestens.

    • @Kilo-Weiser
      Ihr erster Absatz hat mir sehr gefallen, da er doch zeigt, dass Sie ein guter Christenmensch sind.
      Und da haben wir ja im Religionsunterricht 2 Dinge gelernt:
      1.) Der Herr gibt, der Herr nimmt.
      2.) Sehet die Vögel am Himmel. Sie säen nicht, sie ernten nicht und der Herr ernähret sie doch.

      Und den Seligen wird gegeben.
      Genau da kommt bei Ihnen anscheinend ab und zu eine runde oder eckige Gabe her.
      Und DER, der sich um seine gläubigen Schäflein kümmert, der hat sicher keine Steuernummer bei einem deutschen Finanzamt.

      Wir sind auch gute Christenmenschen, haben aber offenbar ein Problem mit unserer entfernten Verwandtschaft: irgendwo in unserem Stammbaum muss ein Scholz sein.
      Wir sind chronisch vergesslich.
      Ein unheilbarer Gendefekt ?
      Weiss nicht .
      Hab ich vergessen.

  2. Warum nicht. Ist doch genug da,
    Problem ist nur : Wenn Alle alles einmal haben wollen. Das geht natürlich nicht.
    Eigentlich ist´s das selbe wie mit dem Gold Deutschlands in NY oder wo sonst auch immer ;)

  3. @Kilo-Weiser
    Perfekt, ein gutes versteck. Bei mir zuhause ist nothing.
    Ein Teil vergraben im Wald in eine sehr abgelegenen Stelle, da geht keiner dran, hecktarweise Wald. Ein Teil im Haus eingemauert in EU-Ausland, kein Nachbar, keine Verwandten wissen davon. Ich nichts haben Gold, nichts wissen was Gold ist, andere Baustelle:)

    • @Big Driver
      Wir gehen mit „Dritten“ im Gespräch sogar noch eine Nummer weiter: wir jammern darüber, wie viel Geld wir letztes Jahr mit Aktien verloren haben und diskutieren dann fleissig mit, ob und welche Kurse denn steigen werden.
      Oder ob man jetzt wieder Anleihen kaufen soll und welche, welche Laufzeiten.
      Wir tun in der Öffentlichkeit so, als wären wir so doof wie Tenhagen etc. .
      Ein Heidenspass !
      Soll nur keiner auf die Idee kommen, dass wir cleverer sind als unsere Gesprächspartner.

  4. @Meister Eder
    Ich merke schon Sie sind richtig gut drauf :) mit den Staatsanleihen insbesondere in Greece wird wohl nichts. Die Griechen stehen lieber auf Hardware, i.d.R. Sovereigns.
    Wir zählen schon die Monate, nicht mehr lange bis zum Sommer. Seit 2018, dann wegen diesen Sch…s „C“ dinks bumps keine Mittelmeer gesehen.

  5. @Big Driver
    Natürlich sind wir gut drauf.
    Wir sind Rentner und müssen nicht mehr arbeiten.
    Gut 10 Jahre vor der regulären Altersgrenze konnten wir diesem Staat mitteilen, dass wir uns ein neues Hobby gesucht haben. Und sehr viel Steuern und Abgaben bezahlen nun nicht mehr dazu gehört.
    Die Nachrichten über die Heldentaten von Robert (gegen jede Physik) oder Lenchen etc. ( gegen den gesunden Menschenverstand) sind nur noch eine schlechte Comedy-Sendung aus einem dummen fernen Land.

    Euros haben wir fast keine mehr, das Ergebnis von Jahrzehnten Arbeit ist sicher gelagert.
    Der Vorrat an unverderblichen Getränken aus Schottland ist erfreulich.
    Die Kinder haben gute Jobs ausserhalb Euroland.
    Klar, warum sollten wir nicht super drauf sein ?

    Kleine Dekoidee: Habe mir einen Bilderrahmen gekauft und da schön ordentlich alle aktuellen Euroscheine drapiert.
    Der Bilderrahmen hängt genau neben dem Rahmen mit den Reichsmark von 1923.
    Ich habe das Bauchgefühl, dass die Euros da gut hängen.

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige