Montag,27.September 2021
Anzeige

Vorsicht bei Schließfächern: So darf man Gold nicht lagern!

Schließfächer, Raub, Diebe, Gold lagern
Schließfächer ausgeräumt: Immer wieder umgehen Räuber die Sicherheitssysteme bei Banken. Die Verluste für Schließfach-Kunden sind in der Regel immens (Foto aus YT-Video).

Immer wieder kommt es zu spektakulären Raubzügen, bei denen Gangster Schließfächer ausräumen. Was tun, wenn man Gold und Silber nicht zu Hause lagern will?

Gold und Silber lagern

Wer Gold, Silber und andere physische Wertgegenstände besitzt, muss eine sichere Lagerung organisieren. Aber wie verwahrt man das Edelmetall, wenn die häuslichen Lösungen (Tresor oder Gold vergraben) nicht möglich oder nicht gewünscht sind?

In diesem Fall ist für viele Anleger das Schließfach bei einer Bank oder einem externen, bankenunabhängigen Dienstleister das Mittel der Wahl. Allerdings gibt es immer wieder Berichte über spektakuläre Überfälle auf Schließfächer. Wenn das Fach dann nicht ausreichend versichert ist, Sie keine rechtssicheren Bestandlisten führen oder unwiederbringliche Gegenstände eingelagert haben, dann ist guter Rat teuer.

Tipps vom Lagerexperten

In einem Video (siehe unten) zeigt Christian Trinker vom österreichischen Lagerspezialisten GVS in Bildern, welche dramatischen Einbruchaktionen zuletzt in Österreich stattfanden und welche Lücken es generell beim Sicherheitsmanagement gibt. Eingangs verweist er zunächst auf die verschärften behördlichen Maßnahmen im Zusammenhang mit Schließfach-Registern in Deutschland und Österreich. Grundsätzlich lautet sein Credo aber: Lagern Sie Wertsachen nicht dort, wo fremde Personen bis auf wenige Zentimeter an sie herankommen.

Ratgeber

Einen umfangreichen Ratgeber zum Thema externe Goldlagerung gibt es im Shop von Goldreporter: Schließfach- und Depotlagerung. Darin stellen wir eine ganze Reihe sinnvoller, externer Lagermöglichkeiten vor – auch an Standorten im Ausland.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

20 KOMMENTARE

  1. Ich habe einen Teil meiner Bestände in einem Bankschließfach aufbewahrt und auch eine zusätzliche Versicherung gegen Einbruch, Feuer, Wasser kurzum gegen Elemtarschäden abgeschlossen.

    Ein gravierendes Problem sehe ich im Schadensfall in der Nachweispflicht hinsichtlich des Inhaltes des Schließfaches. Ich wüsste nicht, wie ich dies bewerkstelligen sollte, ohne den Inhalt der Schließfaches Dritten zu offenbaren. Aber gerade dies soll ja mit einem Schließfach ausgeschlossen werden.

    Wie ich erfahren habe sind nur Bankschließfächer an das Bundesfinanzministerium meldepflichtig.
    Bankenunabhängige Schließfächer bei Unternehmen deren Geschäft sich ausschließlich auf Schließfächern
    bezieht, ist diese Meldepflicht, meinen Recherchen zufolge nicht gegeben.

    Möglicherweise kann der Goldreporter hierzu einmal Stellung nehmen.

    • Ja, das ist richtig. Es besteht keine Meldepflicht für bankenunabhängige Lagerunternehmen. Die Privaten werden nicht anders behandelt als jedes anderen Unternehmen, das Lagerplatz vermietet. Das gilt auch für deren Mieter.

    • @Krösus
      https://www.goldseiten.de/wissen/goldstandard/geschichte/goldverbot.php
      Ich muß mich arg wundern. Wenn jemand gesunden Menschenverstand hatte, dann warst das zumeist Du. Erinnere Dich an Präsident FDR. Der ließ im Mai 1933, als die ganze Welt auf Deutschland schaute und abgelenkt war, alle Bank-Schließfächer in den USA versiegeln. Die wurden erst im Beisein eines Finanz-Beamten wieder geöffnet. Wer sein Gold nicht deklariert hatte, bekam Geldbuße und/oder Gefängnis. Das EM wurde natürlich konfisziert. Unsere Obrigkeiten in der Bunzreplik sind nur zu gern bereit, auf die Rechte der Leute und das Grundgesetz herzhaft zu kacken. Das hat man doch gerade in letzter Zeit oft gesehen.
      https://www.rt.com/business/519377-russia-wealth-fund-gold-investing/
      Die Russen gehen gerade in den Keller, um dort die goldenen Barren zu stapeln.
      https://drive.google.com/file/d/1hhHkWjHz2RddREKElE5Zsr_JPZSH2saP/view
      SAG hieß früher mal „Sowjetische Aktiengesellschaft“. Heute „Sanierungs- und Abwicklungs-Gesetz“. Sanieren tut (oder möchte) sich ein System, das längst zum Zombie geworden ist. Auf Kosten von uns, versteht sich.
      Tut mir leid für die Watsch’n, aber hol Dein Metall dort raus. Ist ja nicht zu fassen! Ich hab grad eine Idee, ich muß aber erst bei Mieze Tina Überzeugungsarbeit leisten. Ihre Streubox, ihr Bombodrom für die Katzen-Artillerie wäre ein gutes Versteck. Mit paar Bomben oben drauf und drin faßt dort der Steuerfahnder nicht rein.

      • @Translator

        Keine Sorge, dortens liegt nur ein Teil meiner Bestände, aufgrund von Regelungen bzw. Sonderkonditionen, die hier nicht weiter dargelegt werden sollen, ist die dortige Lagerung für mich überdurchschnittlich oder besser unschlagbar preisgünstig. Du kannst Dich im Übrigen darauf verlassen, dass bei einem ein eventuellem Goldverbot oder ähnlichen Sauereien die Betroffenen indirekt gewarnt werden. Irgendjemand wird etwas vorschlagen und die Reaktionen abwarten, je nachdem wird dies dann in aller Öffentlichkeit diskutiert werden, Spätestens, wenn die Hetze in den Medien los geht, dann werde ich entsprechend reagieren. So etwas kommt nie über Nacht. Schließlich würde so etwas auch wirklich reiche Leute treffen und mit denen aber legt sich der Staat nur ungern an. Derzeit aber sehe ich so etwas ergo nicht einmal ansatzweise.

        Wer natürlich nicht Vorsicht walten lässt, wer nicht mit offenen Ohren und Augen durch diese Welt geht, bzw. wer zu spät kommt den bestraft das Leben. Und wer wüsste dies besser als ein Ossi.

        • @Krösus
          Die meisten Ossis wollten damals kein Englisch lernen. Russisch als Pflichtfach in den Schulen sorgte für Sättigung. Deshalb die Erklärung, was Bail-out bedeutet. Sind Banken oder Versicherer wegen ihrer Zockerei in Schieflage, werden sie mit viel Steuergeld gerettet. Dann gibt es noch Bail-in. Das war auf Zypern der Fall. Den Leuten im ganzen Land wurden einfach 50% ihrer Bankguthaben gestrichen. Gewarnt vorher waren nur die Reichen und Superreichen, die ihre Kohle rechtzeitig in Sicherheit brachten, so daß es nur die Masse der kleinen Leute betraf, die Handwerker und überhaupt den Mittelstand. Die Banken waren fein raus. 1924 gab es bei uns das Aufwertungs-Gesetz. Wenn einer glaubte, er habe einen guten Schnitt gemacht, weil er seine Schulden mit entwertetem Geld locker vom Hocker bezahlen konnte – 1923 war Hyper-Inflation – so mußten diese kräftig nachdrücken. Die Banken wurden als wichtig für die Volkswirtschaft eingestuft – heißt heute „too big to jail“ in den USA – und die gewesenen Schuldner mußten auf dem Niveau der Goldmark nachzahlen. Ist halt so im Casino. Die Bank gewinnt immer.
          @Krösus
          Hast Du mal daran gedacht, daß es losgeht, und Du bist grad wegen was im Krankenhaus? War ich letztes Jahr 2mal. Dann bist Du ans Krankenbett gefesselt und kannst nicht zum Notar, um im Notfallmodus jemanden zu bevollmächtigen, für Dich zu handeln. Kann auch sein, daß die Hetze losgeht, und es ist schon zu spät. „Wer den Tiger jagen will, darf nicht die Trommel schlagen.“ Könnte von Konfuzius sein. Mit dem Geschrei der Qualitäts-Medien werden höchstens noch Denunzianten animiert, die sich dann noch moralisch überlegen fühlen.
          https://www.youtube.com/watch?v=ymjT4EZoDPQ
          Der Troschinsky war’s. Ab 1:21 min.

  2. Anzeige
  3. Bei privaten Schliessfach Anbietern wird zur Zeit!
    nichts gemeldet. Es sind aber schon seit Jahren Bestrebungen im Gange, dies zu ändern.
    Als Grundlage nimmt man u.a. das Erbschaftsrecht.
    So wäre nach heutigem Recht der Vermieter des Faches verpflichtet, dieses sofort zu versiegeln und zu melden.
    Zum anderen wird überlegt, grosse Fach Anbieter mit bankennahen Institutionen gleichzustellen und damit zur Meldung zu verpflichten.
    Man muss schon aufpassen und auf der Hut sein um ggf. sein Fach schnell zu räumen.
    Neben dem Hochsicherheitslager gibt es noch die völlig anonyme Meeres Lagerung.
    Gold rastet aber rostet nicht, Auch nicht im Salzwasser.
    Übrigens ist ein eigenes Fach in einem Hochsicherheitslager der GVS sehr teuer.
    Zum anderen wird bei einem Goldverbot oder bei einer Vermögenssteuer so ein Lager als erstes unter die Lupe genommen.

  4. https://de.wikipedia.org/wiki/Goldverbot
    Der private wie gewerbliche Besitz von Gold waren in der braunen Zeit verboten.
    Zitat: „Am 1. Dezember 1936 erließ Göring das Gesetz gegen Wirtschaftssabotage, das die Todesstrafe für die Schädigung der deutschen Volkswirtschaft durch Devisenschiebung androhte. Das Gesetz richtete sich gegen die Kapitalflucht in das Ausland und das Belassen von Vermögenswerten im Ausland. Hiermit wurden alle deutschen Kapitalbesitzer unter Androhung der Todesstrafe aufgefordert, ihre Auslandsguthaben nach Deutschland zurückzuführen.“

  5. Und nach den Achsenmächten kam dann das:
    http://www.propagandafront.de/1104740/der-groste-goldraub-der-geschichte-wie-der-geheime-goldschatz-des-zweiten-weltkriegs-die-welt-veranderte.html
    Mit Bretton Woods betrat ein neuer Welt-Goldräuber die Weltbühne, der Briten, Nazis und Japaner in den Schatten stellen sollte.
    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/usa-regierung-warnt-vor-zahlungsausfall-im-oktober-17528275.html
    Zitat: „In einen Brief an den Kongress wählt Janet Yellen dramatische Worte: Es drohe ein irreparabler Schaden – nicht nur für die amerikanische Wirtschaft. Doch viele Republikaner wollen die Schuldengrenze nicht anheben.“
    Vielleicht werde ich ein Slapstick-Drehbuch schreiben. Szenario: Kanzlerin Baerbock und Finanzminister Scholz reisen in die bankrotten USA, um das verbliebene Bundesbank-Gold zu repatriieren. Der Prequel wird ihr Versuch sein, die 432 Tonnen aus London heim ins Reich zu holen. Hoffentlich klaut mir keiner die Idee.

  6. Aber brauchen uns ums schöne deutsche Vaterland keine Sorgen zu machen.
    https://www.bundesbank.de/de/aufgaben/unbarer-zahlungsverkehr/target2/target2-saldo/target2-saldo-603478
    Zu unseren guten, zuverlässigen Freunden wie den USA zählt auch Italien, dessen Target2-Anteil allein bei 500 Mia. € liegt. Das werden die ganz gewiß tilgen. Nachdem der Euro durch Hyper-Inflation wertlos wurde wie 1923 die Reichsmark.
    TARGET2-Saldo – For­de­run­gen der Bun­des­bank aus TAR­GET2
    Stand zum 31. Au­gust 2021: 1.​037.​258.​766.732,40 Euro
    Mo­nats­durch­schnitt im Au­gust 2021: 1.​041.​664.​244.603,11 Euro

  7. Wenn man sieht wie jetzt schon ohne Not mit Recht und Gesetz umgegangen wird dann will ich mir nicht ausmalen was los ist wenn denen mal richtig das Wasser bis Oberkante Unterlioppe steht.

    • Materialist:
      Soweit und solange man die wirklichen Probleme, z.B. die innere Sicherheit, die gescheiterte Integration, die komplett irrsinnige Energiepolitik, die Inflation, die Schuldenunion, etc. noch nicht einmal diskutiert und noch weniger zu lösen versucht, bleibt zwangsläufig nur der Weg in die Repression. Und – vollkommen richtig – der Rechtsstaat bzw. die Justiz sind in Anbetracht ihrer systemabhängigkeit zu Mitläufern und Förderern dieses Staatswesens geworden. Zweimal hatten wir diese Sch… bereits in unserem Land. Jetzt passiert es zum dritten mal.
      Wenn ich mir die Ergebnisse der Kommunalwahlen in Niedersachsen ansehe, dann ist mir zum Verzweifeln zumute. Das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht erreicht.
      Jeder sollte eine Exit-Strategie für sich vorbereiten. Alles Gründe für….

  8. @ws
    Das ist sicher bei autoritären Regierungen, wo ein Mann oder eine Einheitspartei grosse Macht haben, über Nacht möglich. In den USA, Russland, China, eventuell auch Frankreich oder Spanien.
    Doch zum Glück haben die Siegermächte das für Deutschland und Österreich unmöglich gemacht, indem diese die Nacht splittete.
    So hat weder eine Regierungspartei oder gar ein Minister oder der Kanzler derartige Befugnisse.Dieser ist letztlich nichts weiter als ein Moderator, welcher Mehrheiten suchen muss.
    Es muss alles über das Parlament gehen und die Verfassung und Gerichte. Und so etwas dauert, wie man sieht und muss lange vorher angekündigt werden.
    Sicher gibt es Notstands Gesetze, aber nicht für Eigentumsverbote.
    Ich denke, Sowohl ein Goldverbot, als auch eine Beschlagnahme von finanziellem Eigentum oder Lastenausgleichs Hypotheken ect. muss sehr lange in den Parlamenten erörtert werden und das erfahren wir alle rechtzeitig.
    Nicht mal bei einer Naturkatastrophe war die Regierung in der Lage über Nacht zu handeln, obwohl sie es hätte können.
    Gold sollte gut aufbewahrt und gesichert sein und man sollte in angemessener Zeit darauf Zugriff haben können,
    um das Metall anderswo hin zu verbringen.
    Solle es allerdings in Deutschland zu einer Diktat kommen, entfiele diese meine Einschätzung.
    Aber das würde man auch noch rechtzeitig in Erfahrung bringen.

    • Maruti:
      Es gibt schon längst ein Gesetz, welches die Versorgung der Bevölkerung in Krisenzeiten sichern soll. Betriebe, landwirtschaftliche Höfe, Supermärkte, Lebensmittel- und Vorratslager können im Krisenfall umgehend besetzt und unter Zwangsverwaltung gestellt werden. Abgesichert durch Behörden, Polizei, Militär. Mit dem Infektionsschutzgesetz haben die Regierenden sich weitreichende Kompetenzen selbst gegeben. Soweit man eine Maßnahme unter den Infektionsschutz subsummieren kann, ist man legitimiert. Auslegungsregeln sind letztlich immer dazu da, die Eingriffsbefugnisse den Notwendigkeiten entsprechend zu definieren.
      Die Vorstöße in Sachen Enteignung von Grundbesitz kommen nicht von ungefähr. Der Staat bereitet gerade den Weg vor, indem er die fraglichen Organisationen finanziert, die Diskussion aufheizt, Öl ins Feuer gießt und auch an dieser Stelle spaltet, wo und wie es nur geht.
      Und wenn Sie sich auf das Parlament beziehen, so möchten Sie bitte berücksichtigen, was in den letzten 1,50 Jahren alles von Parlament abgelaufen ist. Und ungeachtet dessen ist das Parlament nur noch ein Abnickverein, eine echte Opposition gibt es nicht mehr.
      Nein Maruti, auf das Parlament und auf den Rechtsstaat verlasse ich mich nicht. Unser System wird durch das Geld über Wasser gehalten. Steht dieses nicht mehr zur Verfügung, wird der Staat es von den Bürgern nehmen. Ohne Geld wäre die Macht futsch. 7 Billionen Euro Geldvermögen und beträchtlicher Grundbesitz sind vorhanden. Das reicht zur Sicherung des Machterhalts für eine gewisse Zeit.

      • @racew
        alles völlig richtig.
        Nur dauert das in Deutschland, bis solche Gesetze verabschiedet werden, länger als der Bau des Berliner Flughafens.Bis wir hier so weit sind, sind andere Länder längst auf dem umgekehrten Weg.

        • Maruti:
          Das Ernährungssicherstellungs- und Vorsorgegesetz ist bereits 2017 in Kraft getreten.
          Das Infektionsschutzgesetz wurde erst kürzlich modifiziert. Und zwar dergestalt, dass vereinzelt von einem neuen “Ermächtigungsgesetz“ die Rede war.
          Art. 14 GG ermöglicht seit jeher Enteignungen im Gemeinwohlinteresse.
          Ich kann Ihrer Argumentation nicht folgen.

        • @Maruti Das letzte Jahr ihat nun aber wirklich gezeigt dass es gar keine Gesetze braucht wenn es darum geht das die Bonzen ihre Herrschafft zementieren und die Menschen massregeln können.Seit 2 Jahren verlasse ich mich in diesem Land auf gar nichts mehr.

  9. Anzeige
  10. Ich habe jahrelang gute Erfahrungen bez. Gold Versteck gemacht.
    100 Krügerrand passen in 2 Kunststoff Röchrchen gleichen Innendurchmesser und beidseitig verklebt rein.
    Diese lagerte ich in einer Rihgips Wand im Innenbereich am Boden in dem Profil des Ständerwerkes.
    Graue Röhrchen, senkrecht in der Profilschiene.
    Darüber der Gipskarton und die Tapete.
    Metallortung scheidet damit aus. Davor stand ein schweres Bücherregal.
    Die Stelle zu merken ist einfach, Massband nehmen!.
    Da müsste jemand das komplette Haus abreissen oder dieses durch eine Explosion oder Naturkatastrophe, Überschwemmung ect. zum Einsturz bringen.
    Für einen simplen Wohnungseinbrecher ist dieses Versteck sicher, auch bei behördlicher Durchsuchung.
    Denn, ein Metallsuchgerät scheidet aus.
    Man müsste schon die komplette Wand einreissen und auch da würden die Röhrchen im Hohlprofil wahrscheinlich nicht auffallen.
    Letztere sind etwa 3 cm dick und 15 cm lang.
    Passen etwa 3 Kg Gold als Münzen rein. Genug fürs erste.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige