Dienstag,28.September 2021
Anzeige

Goldpreis: Banken verkaufen 410 t Gold auf Termin

Im Zuge des jüngsten Goldpreis-Rückgangs haben die an der US-Warenterminbörse mit Gold-Futures handelnden Banken ihre Verkaufspositionen aufgestockt.

Goldpreis unter 1.800 USD

Der Goldpreis notierte am Montagvormittag weiterhin unter der Marke von 1.800 US-Dollar. Im der ersten Septemberwoche hatte der Kurs des Edelmetalls noch Anstalten gemacht, deutlicher nach oben auszubrechen. Dann kam der erneute Rückschlag.

Goldhandel der Banken

Der jüngste monatliche Bank Participation Report der US-Börsenaufsicht CFTC zeigt, dass die an der COMEX mit Gold-Futures handelnden Banken ihre Netto-Short-Positionen auf Gold in diesem Zeitraum ausgebaut haben.

Per 7. September 2021 wiesen die US-Banken (5 nicht namentlich genannte Institute) Netto-Verkäufe im Umfang von 41.284 Kontrakten aus. Das entspricht einem Verkaufsvolumen von 128 Tonnen Gold und einem Anstieg von 10,6 Prozent gegenüber Vormonat.

Gold, Goldpreis, Futures, Banken, COMEX, short, Positionen
Netto-Positionen der Banken im amerikanischen Gold-Futures-Handle und Goldpreis-Entwicklung seit Juni 2008 (Quelle: CFTC; Grafik/Berechnung Goldreporter)

Alle Banken zusammen (37 Geldhäuser) waren bei Gold mit 131.958 Kontrakten netto-short, also umgerechnet 410 Tonnen. Das ist der höchste Stand seit Februar 2021. Gegenüber Vormonat ergibt sich eine Zunahme der Netto-Verkäufe um 6,5 Prozent.

Hintergrund

Die Banken nehmen im US-Futures-Handel in der Rolle der Market Maker oft die Gegenposition der spekulativen Investoren ein. Sie handeln aber auch auf eigene Rechnung. In der Vergangenheit bauten die Banken bei steigendem Goldpreis regelmäßig ihre Netto-Short-Position auf, während sie bei fallendem Kurs Terminverkäufe glattstellten. Seit etwa Anfang 2020 ist eine entgegengesetzte Entwicklung zu beobachten (siehe Grafik). Die kann damit zusammenhängen, dass die Banken seit Beginn der Corona-Pandemie Gold-Futures selbst aktiver mit dem Trend handeln.

Papier-Gold

Das in Form von Gold-Futures gehandelte Metall wird aber in der Regel nichts physisch geliefert. Die Verträge werden zum Fälligkeitstermin zu großen Teilen in bar ausgeglichen. Diese Gold-Derivate werden deshalb auch landläufig als Papier-Gold bezeichnet. In der Corona-Krise kam es allerdings zu einem erhöhten Run auf tatsächliches Edelmetall.

Dies äußerte sich in einem starken Anstieg expliziter Auslieferungsanträge unter Terminhändlern. Und diese Entwicklung führte 2020 zu einem Engpass an physischem Gold an der COMEX.  Siehe auch: Steht der Goldmarkt vor dem Kollaps?

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

9 KOMMENTARE

    • @Maruti

      Kann ich wenig mit anfangen. Haben Sie Quellen oder Belege zu bieten? Gefühle können Fakten nicht ersetzen. Aber Sie werden Ihre ganz persönlichen Gründe haben.

      Ein Experiment: 6 Monate nur „alternative Medien“ konsumieren. Innenansichten aus der rechten Verschwörungsszene.
      https://www.n-tv.de/22796364

      • @Dolittle

        Die größten und meisten Fake-News, werden von Jenen verbreitet, die unter freier Presse, öffentlicher Rundfunk oder pluralistische Medien firmieren. Diese Tatsache ist es, die kritisch und selbstständig denkende Menschen zu den alternativen Medien treiben.
        Ich konsumiere Alle, sowohl die Etablierten als auch die Alternativen und ich analysiere und vergleiche beide miteinander. Die Alternativen sind zwar keineswegs perfekt, genießen bei mir allerdings ein höheres Vertrauen als die Erstgenannten.

        https://www.westendverlag.de/buch/lueckenpresse/

        Zu allen Zeiten waren und sind die herrschenden Gedanken nichts Anderes, als die Gedanken der Herrschenden. ( Karl Marx )

        Damit dies so bleibt, hält sich die Herrschaft Ihre Medien. Wer denen noch etwas glaubt, dem ist nicht zu helfen.

        • @Krösus
          Sagt Herrchen Jon zu Kater Garfield: „Du bist zu dick und frißt zu viel.“ Kam als Antwort: „I want a second opinion!“
          https://www.rt.com/business/451736-australian-gold-reserves-ronan-manly/
          Will sagen, die Zentralbanken haben zum Gold so eine Beziehung wie der Teufel zum Weihwasser. Lieber Dr. Dolittle, das sollte auch Dir aufgefallen sein. Und es sollte mich arg wundern, wenn eine Nachricht wie diese Herrn Scholz oder Herrn Weidmann zur Repatriierung der restlichen Goldbestände veranlaßt. Ein weiteres probates Mittel gegen unbequeme Wahrheiten ist das Totschweigen. Siehe das Thema von Australiens verschwundenem Staatsgold.
          Ich werd‘ mal Katze Tina fragen, ob Garfield wirklich zu fett ist.

        • Ich hole mir auch viele Infos von vielen Anbietern, dann denke ich nach, treffe meine Schlußfolgerungen und entscheide. Danach schaue ich alle drei Monate nach und sehe ob meine „Denke“ noch bestand hat. Mehr kann ich nicht tun,oder?

          • @Tresorfritze
            Der Mensch denkt und Gott lenkt. Ich war letztes Jahr 2mal im Krankenhaus. Von da hätte ich nichts unternehmen können für den Fall, daß sowas wie in den USA 1933 unter FDR plötzlich hier losgeht. Du mußt einen Menschen einweihen, den Du liebst, dem Du vertraust. Der auch an Deine EM-Bestände ran darf. Ansonsten gilt:
            https://www.youtube.com/watch?v=ehl6F90rj3U

            Ich hatt‘ einen Derivaten,
            einen schlimmeren find’st Du nit.
            Den Ratschlag kluger Leute, den wischte ich beiseite.
            Verbohrt auf Schritt und Tritt,
            verbohrt auf Schritt und Tritt.

            Schwarzer Schwan, der kam geflogen,
            sag mir mal, was willst Du hier?
            Man hat mich angelogen, daß sich die Balken bogen,
            der Schwan kommt auch zu mir,
            der Schwan kommt auch zu mir.

            Will ihm den Junk-Bond reichen, hier nimm das Derivat,
            er ließ sich nicht erweichen,
            konnt‘ ihm den Bond nicht reichen,
            war nicht mein Kamerad, war nicht mein Kamerad.

      • @ Dolittle

        Ich sehe das wie Maruti,sorry
        Denn die 1588-1624.- usd ist das 76.4% Retracement das ich auch schon länger im Visier habe. Viele halten das für Humbock ist mir schon klar doch es zeigt einem immer die Möglichkeiten an. Und wie wir,hoffe ich doch schon alle wissen: Wenn der Markt wirklich korrigiert dann fällt Gold genauso schnell mit,also geduldig sein.
        Die Jenigen die noch keine Edelmetalle haben können natürlich ihre ersten Positionen aufbauen und bei fallendem Preis weiter aufstocken,doch auch Das hat Maruti schon geschrieben.
        Allen Goldbullen einen schönen sonnigen Tag

      • @dolittle
        Apropos Gefühle:
        Meine Mutter sagte öfters:
        „Ottokar, also Ottokar, wenn Du das Gefühl hast, da stimmt was nicht, ist meistens auch was faul dran“.
        Ansonsten, die Charttechnik konsultieren.
        Da seht was von 1620 oder so.
        Ansonsten bin ich leider ein bekennender Konsum und (staatlich angeordnete) Impfungen Verweigerer. Auch ohne der linken oder rechten Verschwörungs Szenerie.
        Leider, Entschuldigung, das erlaube ich mir.

  1. Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige