Donnerstag,13.Mai 2021
Anzeige

„Wenn das passiert, wird Gold auf 1.800 Dollar steigen“

Gold, Schmuck
Die Goldnachfrage in Indien und China ist in der Corona-Krise eingebrochen. Eine Markterholung dürfte den Goldpreis stützen (Foto: Barbara Schniebel – Fotolia)

Goldman Sachs erwartet schnell höhere Preise für Gold, wenn sich die asiatischen Märkte vom Corona-Schock erholen.

Gold steigt

Der Goldpreis hat nach der gestrigen Fed-Sitzung wieder Boden gut gemacht. Am heutigen Vormittag um 9:30 Uhr kostete die Feinunze Gold am Spotmarkt 1.734 US-Dollar. Das entsprach 1.525 Euro. An den Aktienmärkten ging es nach einer mehrwöchigen Rally zunächst einmal abwärts. Der DAX notierte Vormittag 2,4 Prozent im Minus.

Inflationserwartungen

In einem Interview mit Bloomberg hat sich Jeff Currie von Goldman Sachs zum Goldpreis geäußert. Er rät weiterhin zum Goldkauf. Er erklärt, im Zuge der erhöhten Risikofreude an den Finanzmärkten seien die realen Zinsen und Gold stabil geblieben. Nun steigen seiner Einschätzung nach aber die Inflationsrisiken. „Vielleicht nicht in den kommenden zwölf Monaten, aber wenn man sich überlegt, wie es weitergehen könnte, mit all dem Stimulus im Markt“, so Currie.

Asiatischer Markt

Als negativen Aspekt für Gold spricht der Rohstoff-Analyst die private Goldnachfrage in den Schwellenländern und in Asien an, insbesondere China und Indien. „Wenn sich dieser Markt erholt, dann werden wir problemlos [einen Goldpreis von] 1.800 Dollar sehen“, so Currie. Wie die China Gold Association zuletzt berichtete, ist die chinesische Goldnachfrage im ersten Quartal 2020 um 48 Prozent gegenüber Vorjahr eingebrochen (Goldreporter berichtete). Indiens Goldimporte sind im April praktisch auf null gefallen, wie Medien des Landes berichteten.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

5 KOMMENTARE

  1. Anzeige
  2. @Systemverweigerer

    Du bringst es auf den Punkt! Mehr ist eigentlich gar nicht mehr zu diesem Thema zu sagen. Auch wenn nach dem gestrigen Anstieg heute wieder drauf geprügelt wird, der Knüppel aus dem Sack wird letztendlich die Richtigen treffen. Das gibt dann ordentlich blaue Flecke, auweia….

  3. Anzeige
  4. eigentlich ist der Gold und auch Silberpreis aktuell total unterbewertet! Gold müsste bei dieser Geldmengenausweitung bei über 5.000 USD und Silber bei 500 USD / je Unze stehen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige