Freitag,30.Juli 2021
Anzeige

Wird Gold nochmal deutlich billiger?

Gold ist mehrfach am Widerstand von 1.490 Euro gescheitert. Nun könnte der Euro-Goldpreis noch einmal wichtige Unterstützungen testen.

Gold in Euro

Am gestrigen Dienstag kostete die Feinunze Gold per Handelsschluss bei den US-Futures 1.778 US-Dollar. Das entsprach 1.471 Euro. Wir betrachten die aktuelle charttechnische Situation.

Ausbruchsversuche

Immer wieder gab es in den vergangenen Wochen Ausbruchsversuche. Denn der Goldpreis bewegt sich seit Erreichen des Allzeithochs im August 2020 im Abwärtstrend. Bislang hat Gold in Euro um 15 Prozent korrigiert. Und nach der jüngsten Kursbewegung könnte nun noch einmal der Test wichtiger Unterstützungen anstehen.

Gold, Euro, Chart
Gold in Euro, 2 Jahre, Tageschlusskurse, Basis: US-Futures am 27.04.2021

Abwärtstrend

Zunächst einmal läuft der Euro-Goldchart auf die Kante des seit Anfang März bestehenden Aufwärtstrend zu. Auf dieser Höhe verläuft auch die 50-Tage-Linie. Bei Schlusskursen unter 1.455 Euro wäre dieser Mechanismus gebrochen. In diesem Fall ergäbe sich eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für weitere Abgaben und einen Rücklauf bis auf das Jahrestief bei 1.420 Euro.

Gold-Ausblick

Diese Unterstützung sollte dann besser halten, oder es droht aus technischer Sicht eine Fortsetzung der Kurskorrektur. Denn darunter tut sich ein ordentliches Gap auf, mit einem möglichen Kursziel von 1.320 Euro innerhalb eines Zeitraums von etwa 3 Monaten. Und aus der Kursbewegung seit Jahresbeginn ließe sich sogar ein Rückfall bis auf 1.250 Euro ableiten. So viel zum Worst-Case-Szenario.

Richtung Norden ist die technische Lage seit Wochen eindeutig. Um den neunmonatigen Abwärtstrend zu knacken, muss das Metall nachhaltig über die Schwelle von 1.490 Euro steigen.

Hinweis

Die obige Darstellung ist eine rein spekulative Betrachtung im Hinblick auf die Geldanlage in Gold. Und wie immer gilt: Die auf Goldreporter.de bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar. Außerdem beinhalten sie keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Anlageprodukten.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

37 KOMMENTARE

  1. @alle Falls nochmal billiger: ZUSCHLAGEN!!!
    Ich selbst will die Tage auch nochmal zum örtlichen Händler…

    „Ne Unze Gold zur Schlafenszeit
    schafft Ruhe & Behaglichkeit…“

    Dr. GoldenEye

  2. Anzeige
    • @Löwenzahn
      Nun spricht man schon von 1250 Euro innerhalb möglicher 3 Monate.
      Nun denn, bei 1250 Euro heisst es zuschlagen, auch wenn dann GR von einem möglichen Ziel von
      980 Euro spricht.
      Ich rate aber, bei etwa 1400 Euro eine gewisse Menge zu kaufen und bis dahin weiter beobachten.
      Wir haben doch Zeit, oder läuft uns was davon ?
      Nach immerhin nur 8 Monaten seit dem Euro Hoch von ( waren es 1800 Euro ? ) doch lohnend.
      Geld bereithalten, auf Konsum verzichten. Sollen andere die Teuerungen ausbaden. Und zuschlagen beim Gold. Bei 1400, 1250 und wenn wir Glück haben, bei 1100 und darunter, zu je einem Drittel.
      Fazit: jetzt noch nicht zuschlagen, noch beobachten.Der Sommer kommt bestimmt.

      • @maruti
        „Oder läuft uns was davon?“
        Naja, die Meisten hier meinen ja, dass es irgendwann ( bald) nixmehr gibt bei den Händlern. Dann nutzen uns auch die niedrigen Preise nixmehr, wenn ein Schild an der Tür klebt: Ausverkauft!
        Das meinte ich.

  3. @Löwenzahn Na klar,f wartest Du??? Traust Du mir nicht mehr??? Versprühe deinen Fee-Staub beim EM-Händler!!! Ich schlage zu…
    Der Dokta

  4. Habe Heute die letzten größeren Positionen geordert. Da es eine längere Investition ist, ist der Preis nicht so schlecht. Die 10 Jährigen werden wohl jetzt wieder fallen und den Weg frei machen für Gold und Silber.

  5. Wer wissen will, was Charttechnik wirklich taugt, sehe sich mal die bunten Bildchen vom Sommer vor 3 Jahren an.
    Das reinste Desaster.
    200 Tage-Linie, 50 Tage-Line, alles direkt in Richtung Orcus.
    Da habe ich die Unze (als Münze) für unter 1080 gekauft.
    Wenn ich den bunten Bildchen geglaubt hätte, hätte ich es gelassen.
    War es falsch ?

    • @goldi
      Da täuschen Sie sich gewaltig.
      Denn eines müssen Sie sich von kaufmännischer Seite immer vor Augen halten:
      Der Gewinn bei einer Ware liegt immer im Einkauf, niemals im Verkauf.
      Je günstiger Sie eine Ware erwerben, desto grösser Ihr Gewinn.
      Rechnen wir mal:
      Gold brauch einen langen Anlagehorizont.
      10 Jahre genug ?
      2010 glaube ich, kostete der Krügerrand samt Porto 750 Euro.
      Wenn Sie den heute verkaufen, bekommen Sie heute 1465 Euro durchschnittlich.
      Sie denken, ein Gewinn von 715 Euro.
      Eine Milchmädchenrechnung, denn 750 Euro von damals waren mehr wert, als diese von heute.
      Bei nur 2% Inflation mindestens 20% mehr.
      Etwa 900 nach heutigem Wert.
      Verbleiben 565 Euro Gewinn, sehr knapp kalkuliert.
      Wer aber den Rand, 2012, knapp 2 Jahre später zu
      über 1300 Euro gekauft hat, dem verbleibt ein Minus von 43 Euro.
      Sie sehen, da hätte es sich schon gelohnt, günstig zu kaufen.
      Ich persönlich bin ein Goldanleger und habe 70%
      in reinem physischen Gold.
      Über die Jahre knapp unter 90 Kg akquiriert und
      ich suchte und suche immer noch den bestmöglichen Kaufpreis.Denn nur so kann man sich grössere Mengen leisten.
      Wer im August 2020 oder auch 2011 trotz meiner Warnungen gekauft hat, wird verstehen was ich meine.

      • @Maruti

        Das stimmt exakt.
        Ich habe mich damals auch reintheatern lassen 2012, in allen Zeitungen war zu lesen, dass Gold bald ausverkauft sei, und die kilometerlangen Kundenschlangen alles wegkaufen werden (zb in Wien bei Münze Österreich). Hab dann auch etwas gekauft, panikgesteuert, und ein paar Jahre später war es wieder viel günstiger zu haben. Sogesehen bin ich ein gebranntes Kind, und muss nichtmehr unbedingt zum Höchstpreis zuschlagen, wenn es auch günstigere Gelegenheiten gibt. Solange man nur genug Geduld hat. Ausser diesesmal fährt wirklich der letzte Zug ab. Dann hätten wir hald wieder mal Pech gehabt.

        • @löwenzahn
          Gold ist nicht selten, aber knapp. Das schrieb mal Bandulet in einem seiner Bücher.Insofern wird immer etwas zu haben sein und die Fiat Money Zentralbanken werden dafür sorgen, dass es nicht zu begehrt und damit selten wird.Das tun die übrigens schon seit, na sagen wir mal 80 Jahren.
          Wenn Sie vor verschlossenen Türen stehen, hätte das andere Gründe.
          Wie Pleiten der Händler, Goldhandels Verbot oder wie zuletzt ein Grippe Virus.
          Käme da noch ein Krieg, Erdbeben oder ein Meteorit in Betracht.
          So man also sehr pessimistisch ist, müsste man sofort kaufen, egal zu welchem Preis.
          Aber ich meine, übertreiben braucht man auch nicht.Solange es nur um 50 Euro plus minus oder von mir aus auch 100 geht, Schwamm drüber. Aber 700 Euro wäre schon eine andere Hausnummer.Da müsste man schon ein Gold Junkie sein.
          Und so rate ich allen Verunsicherten hier, kaufen sie um Gottes Willen ihr Gold, aber nur, wenn sie es sich leisten können und das dafür benötigte Geld nicht brauchen oder auch spenden könnten.
          Ansonsten investieren sie lieber in ihr Leben, denn dieses gibt ihnen später mal keiner zurück.

  6. Ich habe nachgesehen, weil ich mir manchmal vorkomme, als sei ich aus dem Raum-Zeit-Kontinuum gefallen – und tatsächlich, es ist heute Mittwoch, der JourFixe-Tag der Fed [sprich der US-amerikanischen Notenbank]. Jawoll, das Fed-Statement ist draussen.

    Claro, die Anzeichen für eine ökonomische Revitalisierung seien unübersehbar und die dräuende Inflation sei nur vorübergehender Natur. Leider Gottes müsse man aber die Zinsen weiter nahe Null halten, ergo die ultralockere Geldpolitik beibehalten, weil der Arbeitsmarkt noch zu schwächeln beliebt.

    https://finanzmarktwelt.de/fed-das-statement-198195/

    Der Subtext: Im aussichtslosen Dilemma zwischen geldpolitischer Expansion und Austeritätspolitik gibt es keine Exit-Strategie, weil selbst jede homöopathische Zinserhöhung derer zu Globuli zu erheblichen Verwerfungen führen würde. Das ‚Weiter so‘ garantiert immerhin den [quartalsmäßigen] Status Quo.

    • @Stillhalter

      der „Repo-Markt“ liegt bei fast „null Dollar/Tag und Nacht“,
      siehe den folgenden Link.
      Aber im „Reverse Repo-Markt“ galoppieren die Zahlen;
      das bedeutet: die Banken reduzieren ihre Mindestreserven,
      kaufen Anleihen bei der Fed und trennen sich von „Cash“.

      Blick in die FED „Reverse Repo-Abteilung“ *)),
      dort erhält die Fed „Cash“ gegen Wertpapiere, Anleihen.

      – 21.4.21: $81,329 Milliarden, 33 „Kreditnehmer“
      – 22.4.21: $102,64 Milliarden, 25 „Kreditnehmer“
      – 23.4.21: $73,794 Milliarden, 18 „Kreditnehmer“
      – 26.4.21: $100,916 Milliarden, 26 „Kreditnehmer“
      – 27.4.21: $142,172 Milliarden, 31 „Kreditnehmer“
      – 28.4.21: $166,732 Milliarden, 33 „Kreditnehmer“

      Tendenz: steigend.

      https://apps.newyorkfed.org/markets/autorates/tomo-results-display?SHOWMORE=TRUE&startDate=01/01/2000&enddate=01/01/2000

      *) „Repo“ und „Reverse Repo“ [„Repurchase Order“] erklärt:

      „Bei einem Repo-Geschäft kauft die FED Staatsanleihen, Agency-Schuldtitel
      oder hypothekenbesicherte Wertpapiere von einer Gegenpartei mit der
      Vereinbarung, die Wertpapiere zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu
      verkaufen. Es ist wirtschaftlich vergleichbar mit einem Kredit, der durch
      Wertpapiere besichert ist, deren Wert höher ist als der des Kredits, um die
      FED vor Markt- und Kreditrisiken zu schützen. Repo-Geschäfte
      erhöhen vorübergehend die Menge der Reserveguthaben im
      Bankensystem.

      Bei einem Reverse-Repo-Geschäft geschieht das Gegenteil:
      Die FED verkauft Wertpapiere an einen Kontrahenten mit der Vereinbarung,
      die Wertpapiere zu einem späteren Zeitpunkt zu einem höheren Rückkaufpreis
      zurückzukaufen. Reverse-Repo-Geschäfte verringern
      vorübergehend die Menge der Reserveguthaben im Bankensystem.
      Die FED erhält also „Cash“ von den Marktteilnehmern.“

  7. Man kann sonst was ableiten ,trotzdem ist die Oz.in Euro mal gerade reichlich 100 Euro unter dem Allzeithoch und das ist langfristig betrachtet unerheblich.

  8. Völlig klar je Gelddruck desto niedriger die Preise, bei Bauholz ist das zur Zeit genau so.Für ARD/ZDF Dauerkunden Ironie aus.

  9. Ich habe mir jetzt mal den Alpen Dollar gekauft. Also die Goldmünze der Kalkalpen.
    Ich weiss, lieber Dokta, man soll diese Dinger mit höherem Aufpreis nicht kaufen. Aber ich habe die erste Ausgabe auch schon. Die Sammlung muss komplett sein.
    Warum soll man eigentlich nur die Stuecke ohne hohen Aufpreis kaufen? Die Anderen bekommen wahrscheinlich mal einen sehr hohen Sammler Wert? Bei insgesamt nur 500 Stueck. Michstoert, dass man bei den sammlerstuecken MwSt bezahlen muss. Der gierige Staat kanns einfach nicht lassen, ueberall seine Griffel reinzustrecken.
    Ich muss noch überlegen, was genau.
    @Meister Eder
    Woher hast du die Glock und darf man denn in Bayern ueberhaupt Waffen haben?

    • @Löwenzahn
      Woher die Glock ?
      Aus dem Waffengeschäft, woher denn sonst ?

      Sachlich: es gibt nur 2 legale Wege: Sportschütze oder Jagdschein.
      Nicht so einfach, insb die Jägerprüfung, aber es geht nicht anders.
      Dann gibt es eine Waffenbesitzkarte.
      Damit darf man aber nicht mit der Glock im Gürtel durch die Stadt laufen.
      Dafür legal.

      • Naja, mit der Glock durch die Stadt laufen darf man bei uns eh auch nicht. Zu was auch. Muss alles hinter Schloss und Riegel. Wird regelmässig überprüft, ob das Zeug in einem Tresor verwahrt wird.
        Aber man braucht auch keinen Jagdschein. Einfach Waffenbesitzkarte, da wird geprüft, ob im Oberstübchen alles in Ordnung ist, und ein paar Schiessübungen.
        Mit Waffe im Gürtel durch die Stadt laufen dürfen bei uns auch nur die Polizisten und Bundesheerler. Wir sind noch keine Amerikaner :)

    • @gosifa
      Da sehen Sie mal, wie lebendig das Kartell ist. Trotz aller Todesunkerei.
      Ich sage Ihnen was, für das Kartell ist es überhaupt kein Problem, den Goldpreis zu halbieren.
      Von 1800 Euro im Sommer 2020 auf 900 Euro im Sommer 2021.Die brauchen keine Krise oder ähnliches, die können das einfach so.Zwar kostet das ein paar zig Milliarden, aber das sind Peanuts für denjenigen, welcher an der Geld Druckerpresse sitzt.

  10. Sind das präventive Vorsichtsmaßnahmen für Montag? Hat da etwa Goliath die Hosen voll? Vielleicht ist ja der Tag der Abrechnung näher als wir denken.

  11. @Löwenzahn Ist doch alles bestens! Ich weiß ja, wenn sich eine Frau in etwas verguckt hat… Bei meiner Herz-Dame war es ja gerade ein Auto! :-) Und da du die anderen Exemplare der Münzen schon hast – why not!? Unter dem „Sammelaspekt“ leben wir EM-Freunde immer sehr gefährlich! Wenn’s ’ne Serie ist, wollen wir immer weitermachen! Geht mir teils auch so; es ist später psychologisch leichter möglich, sich von anonymen Barren zu trennen, als von geliebten Münzen… Ich war heute auch beim Händler: Sovereign, Kangaroo & eine von den neuen „Britannias“ („The Queen’s beasts“). Ganz tolles Design, hups, da haben wir’s wieder mit der Psychologie…
    Der Dokta (alle Psycho-Kassen)

  12. @GoldenEye
    Ja, das stimmt wirklich. Das ist auch der Grund, warum ich in Zukunft eher zu Barren tendiere. Ich will mir ja diese herzigen Goldstücke nicht ins Grab mitnehmen, aber einen Big Five South Africa Löwen oder Leoparden wieder verkaufen? Nieeee. Und genau das ist das Problem.
    Wenn man es braucht, ist es besser, einen aalglatten Barren umzutauschen, denn bei einem Liebhaberstück ist das alles mit viel zuviel Emoitonen verbunden. Also eigentlich nur ein Problem.

  13. @Loewenzahn Man muss ja auch nicht unbedingt seine Lidbligstuecke zu erst verkaufen.Die Sache muss aber auch Spass machen reines Metallsammeln ist doch langweilig und bei Sammlermuenzen kann auch der Sammlerzuschlag sehr erheblich sein ,auch wenn der in der richtigen Krise nicht erzielbar ist,Ich muss immer an die Worte eines Haendlers bei der Muenzenmesse in Berlin denken: Barren liegen wie Blei im Regal.Einen Krugerand habe ich in 3min an der richtigen Stelle verkauft bei Barren dauert es min 1 bis 2 Tage wegen der Pruefung.

  14. @materialist
    Das stimmt. Meine Löwen und Leoparden könnte ich niemals mehr hergeben. Nichtmal, wenn sie einen – nehmen wir mal fiktiv an – einen Preis von einer Halben Million erzielen würden. Komisch, ist aber so. Man würde ja auch seine Katzen nicht verkaufen, um kein Geld der Welt. Ich überwache ja meine jetzt mit GPS Halsband, damit mir sie keiner stehlen kann. Sind ja Jäger hier, die sicher an das schöne Fell meiner Schildpatt-Findelkindkatze wollen. Die haben mir schon ein paar Katzen erschossen (!!)
    Bei einer richtigen Krise braucht man Gold garnicht verkaufen, ausser das, was man zum Überleben braucht. Aber angenommen, man will sich in ein paar Jahren das Haus erweitern oder sonstwas, dann ist es am Einfachsten, die Barren zurückzutauschen in Geld, und die Sache hat sich. Keiner braucht einem Barren nachtrauern. Aber bei speziellen Goldmünzen ist das nichtmehr so einfach.

  15. Frage von einer Frau, die jetzt erst ins Goldgeschäft einsteigt und noch keine Ahnung hat. Jetzt kaufen oder noch bis zum Sommer warten?
    DANKE dirgis

    • @Dirgis
      Antwort von einem Mann, der selber keine Ahnung hat. Verlaß Dich einfach auf Deinen gesunden Menschenverstand. Das System ist in der Endrunde. Kann sein, daß Du im Sommer schon nichts mehr bekommst. Zu viele springen grad auf den Zug auf. Silber hat den Vorteil, daß es auch ein Industrie-Metall ist. 80% der Förderung gehen gleich in die Industrie. Deshalb wäre ein Verbot schwer durchsetzbar. Sieh Dir mal auf Youtube die Beiträge von Prof. Hans Bocker zum Thema Silber an. Es hat das größere Potential, was Preiszuwachs angeht. Wird das Geld vollends zur Lachnummer wie die Reichsmark nach dem Krieg, so würde ich eher mit 1-2 Silberunzen zum Bäcker oder Metzger hinstiefeln. Sollten die Juweliere wieder öffnen, kauf für <2.000 € anonym. Hab ich bei der Juwelier-Kette EXCHANGE gemacht, die hat in Berlin mehrere Filialen. Such Dir die Adressen im Internet raus. Eine Filiale ist nahe Bahnhof Friedrichstraße neben dem Hotel pro arte maritim, eine andere im Karstadt-Center nahe Bahnhof Zoo. Ich empfehle Tuben mit je 25 Münzen (zu 1 Feinunze Ag) Maple Leaf aus Kanada. In China hat die Regierung grad die eigenen und fremden Banken angewiesen, es gelten keine Quoten mehr betr. Obergrenzen für die Einfuhr von Gold. Will sagen, die Banken sollen dort richtig loslegen. Und ihre Dollar-Bestände ausgeben. Die eigenen Bürger werden zum Goldkauf animiert. Offenbar bereitet man sich in Peking auf eine Welt vor, wo der Dollar nicht mehr die Rolle als Handels- und Weltleidwährung spielt. Joe Bidens militärische Muskelspiele im Schwarzen Meer und vor Taiwan lassen nichts Gutes ahnen. Je früher Du Edelmetall hast, um so besser. Zinsen sind irrelevant. Mittlerweile geht es um die pure Absicherung. Bin heute seit genau 15 Jahren beruflich selbständig. Was ich in den Jahren verdient habe, soll wie auch das Erbe von meinen Eltern und Großeltern nicht Enteignung & Umverteilung zum Opfer fallen. Überleg mal: Baerböckchen als Kanzlerin ab Ende September und Marine le Pen als Präsidentin in Paris 2022 – was wird aus dem Euro? Corona – kein Lichtpunkt, der das Ende des Tunnels ist. Also warte nicht länger!!!
      Spaniens Schulden (Die Druckerkolonne)
      https://www.youtube.com/watch?v=2CZgXSAAhis

      Spaniens Schulden breiten ihre Schatten über unsre Riesterkonten aus.
      Und die Kohle, die wir einmal hatten, wirft Lagarde zum Fenster jetzt hinaus.
      Die D-Mark ist weit, doch wir sind bereit.
      Wir zahlen und opfern für dich, Gleichheit!

      Mario Draghi wollte gar nicht weichen, und Jean-Claude war dauernd hackedicht.
      Mit Christine woll'n wir's nun erreichen, und ein Rückwärts gibt es für uns nicht.
      Der Nullzins bringt Leid, doch wir sind bereit.
      Versich'rer und Banken, die schwör'n: Meineid!

      Rührt die Trommel! Fällt die Bajonette! Vorwärts marsch! Der Krieg ist unser Lohn!
      Auf nach Rußland rollt die Panzerkette! Unsre Werte, die sind blanker Hohn!
      Mit Gier, Haß und Neid sind sie stets bereit.
      Europa und Deutschland krepier'n. Bosheit!

    • @Dirgis
      https://www.usfunds.com/investor-library/frank-talk-a-ceo-blog-by-frank-holmes/top-10-countries-with-largest-gold-reserves/#.YI22ssBxfIV
      Man achte darauf, wann die Indianer Holz sammeln. In den letzten 11 Jahren haben die Zentralbanken dieser Welt ordentlich draufgepackt bei ihren Goldbeständen. Guckst Du.
      https://www.reuters.com/article/china-gold-idUSL1N2MN0BD
      Und die Leute in China kaufen Gold ein, daß es kracht.
      * China Q1 gold consumption up 93.9% y/y
      * Output fell 9.92% y/y to 74.44 T

    • @Dirgis
      https://www.bloomberg.com/opinion/articles/2021-04-29/if-italy-fails-then-europe-fails-too
      Jetzt gehe ich Dir nochmal auf die Nerven. Wenn Italien schlappmacht, war es das mit Europa.
      https://www.creators.com/read/judge-napolitano/04/21/unconstitutional-debt-and-future-generations
      Ich denke Du verstehst, warum Du mit dem EM-Kauf nicht mehr so lange warten solltest. Unter Joe Biden sind die Ausgaben des Bundes jetzt 3mal so hoch wie das Bundes-Steueraufkommen. Das ist geradezu ein Verbrechen an zukünftigen Generationen, meint der ehemalige Richter A. Napolitano.

      • @Wolfgang Schneider
        …wenn Italien schlapp macht….
        Wir versauen denen gerade die dritte komplette Tourismus-Saison (2x Sommer, 1x Winter).
        Das ist in dem Land ein Desaster unvorstellbaren Ausmaßes.
        Das sind ja nicht nur die Hotels, sondern alles was dranhängt, bis zum Installateur, der keine Aufträge mehr bekommt, dem Bauern der kein Gemüse und dem Winzer der keinen Wein mehr liefern kann. Alle die Leute könne ja auch nix mehr ausgeben.
        Italien liegt beatmet auf der Intensivstation.
        Es ist ein Desaster für die Italiener.
        Es könnte schnell gehen.

        • Mit den Italiener hab ich gar kein Mitleid mehr. Das ganze Land jubelt Draghi zu, dass er die Nordländer noch mehr ausnimmt. Genauso verstehe jede Häme, die mir als Merkelländer entgegen gebracht wird.

        • @MeisterEder + @RACEW
          Mich beunruhigt nicht Italien. Nächstes Jahr sind in Frankreich Präsidenten-Wahlen. Ich wünsche Kanzlerin Annalena viel Spaß mit Marine le Pen.
          Nicole – Papillon Songtext (neu)
          https://www.youtube.com/watch?v=F8Z2pYxZmns
          Er saß still auf einer Parkbank, der Macron Emmanuel,
          und sie nahm ihn ganz behutsam bei der Hand.
          Doch da spürte er ihr Zittern, und sie ließ ihn wieder frei,
          und Angela rief: Komm in ein schönes Land.
          Denn für dich gibt’s keine Grenzen, und dich hält auch niemand auf,
          und du bist so frech, du lügst im Windeshauch.
          Und sie war ein bißchen neidisch, denn er log nur so drauf los,
          und sie wünschte sich so sehr, sie könnt‘ das auch.

          Oh Macron, oh Macron, oh Macron, flieg mit all uns’ren Geldern davon,
          trag‘ den Funken der Hoffnung ins Frankenreich hinein,
          laß‘ die Menschen wieder froh und flüssig sein.
          Oh Macron, oh Macron, oh Macron, kommst mit all deinen Schulden davon,
          denn du lügst unverschämt, daß sich jeder Balken biegt,
          und du schaffst es, daß der Geldstrom nie versiegt.

          Und im Geist sah ich die Leute,
          Deutschlands Sparer munt’res Heer,
          und die Menschen sah’n ihm freundlich lächelnd zu.
          Und sie fingen an zu löhnen, und sie riefen: Für Macron –
          wir sind gerne für Emmanuel die Kuh.
          Plünderst Hollands Tulpenfelder, dafür Rosen in Versailles
          und in Deutschland blühte das Bezahlmichnicht.
          Englands blaue Blume Brexit, und in Rom der blanke Hohn,
          alle Euro-Blüten frisch im Sonnenlicht.

          Oh Macron, oh Macron, oh Macron …

          Plötzlich sah ich den Schatten über ihm,
          und ein schwarzer Schwan, der stieß herab,
          doch mein Freund schwebte unversehrt davon.
          Glück gehabt, mein Macron!

          Oh Macron, oh Macron, oh Macron …

          Manchmal wünsch‘ ich mir so sehr, ich könnt‘ für immer bei dir sein.
          flieg davon, mein Macron, mein Macron.

  16. @Dirgis
    Das fragen wir uns ja auch die ganze Zeit. Aber wenn sie noch nichts haben, dann würde ich schon jetzt mal ein paar Stücke kaufen. Zur Sicherheit.

  17. Anzeige
  18. Dirgis:
    Meinen Vorrednern möchte ich mich anschließen. Wer Geld übrig hat und es längere Zeit nicht braucht, der sollte EM kaufen. Warten würde ich nicht. Die Preise sind z.Zt. relativ niedrig und noch sind EM erhältlich. Das wird sich ändern. Kaufen Sie bar und anonym. Das geht momentan mit Termin z.B. bei Exchange, aber z.B. auch bei Robbe&Berking oder bei MP Edelmetalle. Per Internet werden Sie einen seriösen Händler in Ihrer Nähe finden. Damit meine ich aber nicht, dass Sie per Internet bestellen sollten.
    Vorher sollten Sie sich Gedanken darüber machen, welches Metall in welchen Stückelungen für Sie in Frage kommt. Gold ist in Deutschland USt-befreit. Für Silbermünzen zahlen Sie USt. in Höhe der Differenzbesteuerung. Das bewegt sich im moderaten Bereich. Für Silberbarren muss man allerdings USt. in voller Höhe zahlen. D.h., dass Sie eine Preissteigerung von 19,00 % abwarten müssen, sollte ein späterer Verkauf für Sie ein Nullsummenspiel sein.
    Wenn Sie anonym kaufen möchten, geht das übrigens nur bis zu einem Betrag von 1.999,99 Euro. Liegen Sie darüber, muss der Händler Ihre Daten aufnehmen. Viel Erfolg!

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige