Anzeige
|

„Bald bleibt von den Geberländern nur noch Deutschland übrig“ (Video)

Gerät jetzt Frankreich in den Strudel der europäischen Schuldenkrise? Wie stark ist das Land wirklich? Und wie belastbar sind seine Banken?

In der vergangenen Woche gelangte Frankreich ins Rampenlicht der europäischen Schuldenkrise. Nicht etwa, weil man mit Deutschland neue Maßnahmen zur Rettung der Euro-Randländer diskutierte. Um Frankreich selbst rankten sich Gerüchte über eine mögliche Herabstufung der Bonität durch die Ratingagenturen.

Die Wirtschaft des Landes stagniert. Hohe Schuldenberge haben sich aufgetürmt. Gerüchte über eine Schieflage französischer Großbanken machten die Runde.

In den ARD-Tagesthemen vom 12. August wurde die neue Frankreich-Problematik ausführlich thematisiert. Einleitender Satz von Sprecher Tom Buhrow: „Wenn es so weitergeht, bleibt von den Geberländern der zahlreichen Rettungspakete bald nur noch Deutschland übrig.“

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Profi-Anleitung: Gold vergraben, aber richtig!

Ratgeber: Whisky als Geldanlage

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=12876

Eingetragen von am 13. Aug. 2011. gespeichert unter Banken, Euro, Europa, News, Politik, Videos. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können auf diesen Eintrag antworten oder ihn verfolgen

2 Kommentare für “„Bald bleibt von den Geberländern nur noch Deutschland übrig“ (Video)”

  1. »Mit Ausnahme der Zeiten des Goldstandards haben praktisch alle Regierungen in der Geschichte ihr Exklusivrecht zur Ausgabe von Geld dazu benutzt, die Menschen zu betrügen und zu plündern.« – August von Hayek

    Wenn eine Regierung hinsichtlich des Geldes von den Banken abhängt, dann kontrollieren diese und nicht die Führer der Regierung die Situation, da die Hand, die gibt, immer über der Hand steht, die nimmt. Geld hat kein Mutterland; Finanziers verfügen weder über Patriotismus noch Anstand; ihr einziges Ziel ist der Gewinn. – Napoleon Bonaparte

    Sobald die große Flucht aus dem Papiergeld einsetzt gibt es kein “HALTEN” mehr für Gold und Silber.

    • Ja, doch Vorsicht…. diese Hochfinanz wird versuchen das Geldsystem nochmal neu zu starten…. das wird am Anfang schön und gut sein. Und in ca. 60 bis 80 Jahren werden wir wieder vor den gleichen Problemen stehen: Ueberschuldung! Deshalb ist ein Umdenken angesagt… eine Aenderung im Kredit-Geldsystem. Und da unsere Lobbyisten-Politiker und Banken-Kartelle keine Lust auf Veränderungen haben müssen diese vom Bürger gefordert werden… von jedem einzelnen. Weg vom Kreditgeldsystem bei welchem immmer von fremden Banken geliehen werden muss zu autarken Staaten welche über eigene Geldhoheit verfügen!!! Ist das Bankenkartell erst einmal weg wird diese Welt sofort eine bessere, da dann das leidige Schulden-Machen und somit indirekt auch der Geldmangel endlich aufhören.

Antworten

Zuletzt kommentiert

  • 0177translator: @copa Dazu paßt auch das hier: http://www.manager-magazin.de/ unternehmen/artikel/a-991943.h tml...
  • Federico: Es lohnt sich das Interview im Original und ungeschnitten zu lesen: http://www.thehindubusiness...
  • copa: http://deutsche-wirtschafts-na chrichten.de/2014/09/16/gestoe rtes-verhaeltnis-zu-russlan...
  • copa: http://deutsche-wirtschafts-na chrichten.de/2014/09/16/china- zu-ukraine-militaers-forder...
  • Christian: 60kg Altgold bei einer Stadt mit 17 Millionen Einwohner? In Notsituationen verkaufen Inder kein Gold, sie...