Anzeige
|

Bitcoin-Kurs übersteigt 8.000 Euro

Nur sechs Tage nach dem Erreichen der letzten Tausenderschwelle hat der Bitcoin-Kurs nun auch die Marke von 8.000 Euro erklommen und ein neues Allzeithoch markiert. Am heutigen Nachmittag um 15 Uhr wurde die Bitcoin-Einheit auf der deutschen Handelsplattform Bitcoin.de für 8.007 Euro gehandelt. Seit Februar hat sich der Bitcoin-Preis in Euro damit mehr als verachtfacht. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Wie man Gold absolut sicher versteckt: Gold vergraben, aber richtig!

Wie man Gold sicher extern lagert: Schließfach- und Depotlagerung

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=69610

Eingetragen von am 27. Nov. 2017. gespeichert unter Hot-Links, Währung. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

79 Kommentare für “Bitcoin-Kurs übersteigt 8.000 Euro”

  1. Ich werde mich jetzt bald von meinen knapp 3 Bitcoin verabschieden! Ich spüre, die Zeit ist reif! Ich habe im Sommer letzten Jahres angefangen beim Kurs von 400€ Bitcoinanteile einzusammeln und glaube nicht, dass sich der Kurs jetzt nochmal verdoppeln wird. Ich ärgere mich etwas darüber, dass ich diese Kurs- Performance nicht voraussah, ich wäre sonst natürlich mit viel mehr Kohle eingestiegen…!
    Von meinem Erlös werde ich mir noch einige Unzen Gras aus dem „dream market“ gönnen und vielleicht noch 3-4 Phillis von Pro Aurum bei mir um die Ecke. Den Rest werde ich cash halten und abwarten….die Abstürze beim Bitcoin werden bald signifikant größer!

    • @Berlina
      Haben Sie schon mal Bitcoins verkauft und Eiro auf Ihr Konto erhalten ?
      Könnten Sie erklären wie das geht ?

      • Hallo Taipan, ich bin bei https://www.bitcoin.de/de angemeldet. Die ganze Prozedur, sich dort anzumelden, ist etwas aufwendig und hat bei mir auch erst nach dem 3. Versuch geklappt. Sie brauchen beim Registrieren ihre normalen Daten, Handynummer< bei jeder Transaktion wird ein Code aufs Handy gesendet<, weiterhin schreiben Sie sich vorher 2 verschiedene 7 oder 8- stellige Codes auf ( ich weiß nicht mehr genau), die von Ihnen verlangt werden und die sie eingeben müssen!
        Haben Sie beim Eingeben etwas Geduld! Man schafft es auch als Anfänger!

        Bei bitcoin.de müssen Sie natürlich auch Ihre Kontonummer registrieren, die konstant bleiben sollte.
        Auf der Seite von bitcoin.de werden direkt Kauf- und Verkaufsangebote angeboten. Es ist nicht so schwer, dit zu begreifen.
        Diese Handelsplattform nimmt sich natürlich bei jedem Kauf- oder Verkauf 1-2% weg, aber es hat sich trotzdem bis jetzt immer gelohnt…..

        Der Vorteil bei bitcoin.de ist außerdem, dass man sein wallett (Portemmonnaie) auch dort hat und auch lassen kann. Du weißt immer, was auf Deinem „Konto“ drauf ist.
        Von dort aus kann man transferieren oder empfangen, wie man will…,

        DU SCHAFFST DAS! Ich schreib nachher vielleicht nochmal einen anderen Link, der vielleicht einfacher ist…,,

        • https://www.bitpanda.com/ Hier geht das ganze Registrieren bzw. Kauf- und Verkauf vielleicht einfacher, wallett bekommt man auch.
          Ich habs nicht ausprobiert- ohne Gewähr!

          • @ Taipan

            Um auf Ihre eigentliche Frage zurückzukommen:

            Dem Käufer wird Ihre Kontonummer mitgeteilt auf die er den angegebenen Betrag zu überweisen hat. Diese Gutschrift müssen Sie bei bitcoin.de kurz bestätigen und die Sache ist dann erledigt.
            Diese Vorgehensweise hat bei mir bis jetzt bei vielen An- und Verkäufen immer geklappt!

  2. Sobald die Bild-Zeitung Bitcoins verlost: Take the Money and Run!!!

  3. Leute, hat mit Gold nix zu tun. Meine private KV hat mir ab 1. Dezember den Beitrag von 415 auf 420 Euro monatlich heraufgesetzt. Werde im Januar 51, habe kaum Aussicht auf eine Festanstellung. Eigentlich null. Müßte eine auftreiben, sonst komme ich aus der privaten KV nie raus. Jetzt kommt die SPF damit hier:
    http://www.manager-magazin.de/politik/deutschland/a-1180547.html
    Ab 55 Jahre kann ich gar nicht mehr wechseln, dann arbeite ich nur noch für die.
    Die Ärzteverbände spucken Gift und Galle. Was haltet Ihr von der Sache?

    • Nicht SPF sondern SPD. Wir sind ja keine Franzosen. Elender Fipptehler.

    • @translator

      Bin kein ausgewiesener Experte (ausnahmsweise) in Sachen Bürgerversicherung, doch der Verbleib in der privaten KV würde für Dich auch und gerade im Alter (also bald, sehr bald!) ein enormes Kostenrisiko darstellen.
      Die Vorteile einer Bürgerversicherung scheinen – ebenso wie die Einbeziehung der Selbstständigen in die gesetzliche Rentenversicherung – auf der Hand zu liegen:
      https://www.krankenversicherung.net/news/pro-und-contra-der-buergerversicherung-36202017

      • @Thanatos
        Unser Forenkollege @anaconda hatte mal berichtet, daß sie in einem Staat, es war – so glaube ich – in Holland, die ganzen privaten Renten-Versicherungen in die staatliche RV eingemeindet haben. Ich zahle seit 1.12.1998 in eine private Zusatz-RV bei der Nürnberger ein, gekoppelt mit Berufsunfähigkeitsschutz, BUZ genannt. Muß noch 9 Jahre lang einzahlen, dann sind die 28 Jahre, die ich einzahlen muß, rum. Wenn sie mir das in die staatliche RV eingemeinden und später im hohen Alter anrechnen, hab ich nichts dagegen. Bin durchaus ein sozial eingestellter Mensch. Hab bloß keine Lust, abgezockt zu werden, während an anderer Stelle Geldvernichtungs-Orgien laufen, daß sich mir der Magen umdreht.
        https://de.statista.com/statistik/daten/studie/233148/umfrage/target2-salden-der-euro-laender/
        Hier müßt Ihr „Statistik aufklappen“ anklicken. Die Zahlen sind 8 Wochen alt.
        https://www.bundesbank.de/Navigation/DE/Aufgaben/Unbarer_Zahlungsverkehr/TARGET2/TARGET2_Saldo/target2_saldo.html
        Und hier die 4 Wochen alte Zahl.

        • @0177
          Ich weiß nicht, ob das noch aktuell ist: Möglich wäre eine Festanstellung, die kann ja kurz sein, um in die gesetzliche zu wechseln. Zweite Möglichkeit: Heirate eine „gesetzliche“ Frau und lass Dich familienversichern, so wie unsere noch nicht so lange hier Wohnenden. – Selbst wenn sich hier etwas tut, dann nur zum Nachteil aller Versicherten, geht ja nicht anders, wenn kaum noch einer einzahlt.

        • @0177

          Eine private KV ist wie Scheiße am Absatz. Mit zunehmendem Alter steigen die Beiträge in häßliche Regionen. Kenne Selbständige die um die 800 € monatlich, also 10k pro Jahr, zahlen.

          Sieh zu, dass Du in den nächsten Jahren noch in die gesetzliche reinkommst. Da ich keine Rechtsberatung geben kann, kann ich Dir da nicht weiterhelfen. Aber eine Geschichte kann ich Dir erzählen. Ein guter Freund von mir ist vor einigen Jahren folgendermaßen vorgegangen:

          Er hat seine Selbständigkeit aufgegeben, sich beim Finanzamt abgemeldet und bei einem Bekannten knapp oberhalb der Sozialversicherungsgrenze für ca. 500 € monatlich anstellen lassen. Nach drei Monaten wurde ihm gekündigt und er hat der gesetzlichen Krankenkasse mitgeteilt, dass er nun keinen Job mehr habe aber sich ersteinmal freiwillig weiterversichern möchte.

          Dazu hat er einen Fragebogen ausfüllen müssen und bei der frage nach seinen Einküften hat er angegeben, dass er momentan von seinen Ersparnissen lebt. Daraufhin wurde er für ca. 170 € monatlich weiter versichert. Jetzt wird er wohl wieder seine alte Selbständigkeit aktivieren aber natürlich weiter in der gesetzlichen KV bleiben. Da er nur geringe Einkünfte hat, hält sich der Beitrag in engen Grenzen.

          Ob das heute noch funktioniert weiß ich nicht, aber man kann ja mal nachfragen. Das ist noch nicht verboten.

        • @Translator

          Das wird wohl kaum geschehen, dass ein privater Versicherungsträger in ein gesetzliches Versicherungssystem eingemeindet werden kann.
          Dem stehen mit Sicherheit schwere rechtliche Bedenken gegenüber, es sei denn Deine Versicherung wird zahlungsunfähig, dann ist die Vergesellschaftung der Verbindlichkeiten natürlich überhaupt kein Problem. Das war schon vor 150 Jahren nicht anders.

          Gewinne werden privatisiert, Verluste sozialisiert.

          Karl Marx.

          Ich kann Dir nur raten lass Dich auszahlen, solange bei demnen noch was zu holen ist. Wenn Du noch 9 Jahre warten musst, ist Deine sauer ersparte Kohle mit hoher Wahrscheinlichkeit den Weg allen Irdischen gegangen. Ich glaube nicht, dass dieses System noch ganze 9 Jahre durchhält.

          In Chile hat Pinonchet seinerzeit das staatliche Rentensystem auf Anraten der sogenannten Chikago Boys privatisiert und an den Börsen dieser Welt verzocken lassen. Daran haben die Chilenen noch heute zu kauen. oder denke an Russland in den Neunzigern, dass Dir das System um die Ohren fliegt, kann mitunter ganz schnell geschehen.

          • @Krösus
            Da, das Ding hier ist am Verrecken. Ich schaue grad mit Interesse auf Youtube, was bei den Russen los ist. Rekordernte 2016 usw.
            https://www.youtube.com/watch?v=-SCN_D9EfgQ
            Der Westen hat verkackt, anders kann man es nicht sagen.

            • @0177
              Gestern in der ARD hat es ein Journalist gewagt zu sagen: D braucht die Mehrheitsregierung, weil man nur so die Transfers zur Aufrechterhaltung der siechenden Eurozone problemarm bei der Bevölkerung durchsetzen kann! Der Patient Südeuropa wird nicht gefragt, ob er das überhaupt möchte, lebensverlängernde Maßnahmen ohne Hoffnung auf Heilung. Zu deutsch Insolvenzverschleppung. Oder beim Patienten: Eingriff in die Menschenrechte. Wenn ich wählen müsste, wie man das bezeichnen soll: Dummheit, Wahnsinn oder Naivität. Ich sage Naivität der „Entscheider“ in den Glaspalästen.

              • @Hoffender

                Die Südeuropäer bekommen keine Transfers. Gerettet werden weder Griechenland, noch Italien, noch Spanien e.c.t.
                Gerettet werden Banken, Versicherungen, Investmentfonds ( bzw. deren Großkunden und Anleger also die, die ohnehin nicht mehr wissen wo Sie Ihre Milliarden noch anlegen sollen ), die sich in Südeuropa verspekuliert haben. Weder die Griechen noch sonstwer erhalten auch nur einen roten Heller.

                Insolvenzverscheppung ist korrekt. Insolvent ist das ganze System der alternativlosen Marktwirtschaft, das beschränkt sich nicht auf irgendwelche Staaten oder Völker die angeblich über Ihre Verhältnisse leben.

                Über die Verhältnisse leben, ist im Übrigen auch so ein selten dämliches Argument, das schon vor 150 Jahren benutzt wurde.
                …………

                Indem sie behaupten, dass man die Nachkommenschaft belasten kann, um die Bedürfnisse der heutigen Generation zu befriedigen, behaupten sie das Absurde, dass man konsumieren kann, was noch nicht besteht, dass man von Lebensmitteln leben kann, ehe deren Samen in die Erde gesät worden sind.

                Karl Marx Theorien über den Mehrwert.

                Mit der Entwicklung und Akkumulation des bürgerlichen Eigentums, d. h. mit der Entwicklung des Handels und der Industrie wurden die Individuen immer reicher, während der Staat immer verschuldeter wurde. Dies Faktum trat schon hervor in den ersten italienischen Handelsrepubliken, zeigte sich später in seiner Spitze in Holland seit dem 18. Jahrhundert … und findet jetzt wieder statt in England. Es zeigt sich daher auch, dass, sobald die Bourgeoisie Geld gesammelt hat, der Staat bei ihr betteln gehen muss und endlich von ihr geradezu an sich gekauft wird. K. Marx, Deutsche Ideologie, MEW 3, 344f.

    • 0177translator,

      also der hier passt wie die faust aufs das auge zu deinem beitrag aus dem managermagazin…zu Karl Lauterbach
      ———————————————————————-
      – das schrieb der alte schussel mal zu Karl Lauterbach:

      “ alter schussel
      7. Oktober 2015 – 16:05

      „bis der Wirt erledigt ist.“
      SCHAU MAL: -osnabrücker zeitung-
      – Gesundheitsexperte optimistisch.
      – Lauterbach: Flüchtlinge entlasten Gesundheitssystem
      -JA, GLAUBE ICH

      Osnabrück. Die Flüchtlinge in Deutschland werden nach Ansicht des SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach mittel- und langfristig das Gesundheitssystem entlasten.
      JA, GLAUBE ICH AUCH….

      In einem Gespräch mit unserer Redaktion sagte Lauterbach, es handele sich um „dringend benötigte, wichtige zukünftige Beitragszahler“. Die Flüchtlinge würden nach einigen Jahren sozialversicherungspflichtig beschäftigt sein
      JA, ALLES RICHTIG…..

      „Darüber hinaus verursachen sie wenig Kosten“, erklärte der SPD-Politiker.
      – WIEDER ALLES RICHTIG!!!

      http://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/624394/lauterbach-fluchtlinge-entlasten-gesundheitssystem

      JA, GLAUBE ICH….alles.
      – DA KANN JA GAR NIX MEHR SCHIEFGEHEN.
      – also ich habe ein gute gefühl.“
      ——————————————————————————————————-
      AUS:

      http://www.goldreporter.de/chinas-offizielle-goldreserven-wohl-erneut-gestiegen/gold/53422/#comment-148462
      —————————————————————————————————

      • – nun einmal wenig offene worte!!!

        KRITIK AM GOLDREPORTER FÜR SEINE EINSEITIGE BERICHTERSTATTUNG!!!!

        (habe lange überlegt ob ich das so schreibe)

        – ständig beiträge das einige staaten ihre goldbestände erhöht haben….

        ABER NIE EINEN BEITRAG ÜBER DIE ERHÖHUNG
        DER STAATSGOLDBESTÄNDE IN GERMANIEN!!!

        – das wird einfach totgeschwiegen!!!!!

        (SATIRE)

      • Hi @Schussl – wo warst denn soo lang ? vielleicht auch im Pflegeheim , wie i damals ?

      • @Schussel Der Typ Lauterb. mit seiner albernen Fliege und dem zerzausten Toupet lebt echt in einem anderen Universum da habe ich keine Zweifel mehr.

    • @0177translator
      Arbeitslos melden und sich vermitteln lassen.
      Müsste gehen.Rechnen Sie mit 60 mit Beiträgen um die 700 bis 1000 Euro in der PKV.Ind wenn Sie sich pro Forma in der Landwirtschaft anstellen lassen.

  4. Verflixt, ich habe den Hype um die Shitcoins mal wieder verpennt. Doch aufgepasst, liebe Freunde, diesen heißen Tipp möchte ich gerne mit Euch teilen. Diesmal werden wir die Profiteure des neuesten Pyramidenspiels sein. Ein 100% sichere Investition. Schneeballsystem 2.0:
    https://3.bp.blogspot.com/-dw8aFNsHTAk/Wfy24Vg9BSI/AAAAAAAACus/nYz8DrZVYtQVE-iSjXMXTJdHNWhy3FqrACLcBGAs/s1600/PamS1741.jpg

  5. Der Bulle ist Reif für das Schlachthaus!!! Alles steht still, ist die Ruhe vor dem Sturm.;-) jetzt kommt bald Bewegung rein in die angelegenheit.

  6. wann kommt endlich wieder Bewegung in die Märkte???

  7. Danke Euch allen für die Hinweise. Ja, dieser Karl Lauterbach ist echt ein Rohrkrepierer vor dem Herrn. Hardcore-Ignorant. Die sollen bloß hoffen, daß man sie nicht an ihrem verschrumpelten Gemächt dafür aufhängt, was sie unserem Volk angetan haben. Diesmal dürfen sie nicht davonkommen wie die SED-Bonzen und Stasi-Zecken nach 1989.
    https://www.youtube.com/watch?v=2uXbM3o2dGQ
    „Es wird über manch Canaille noch hart Gericht zu halten sein.“
    Friedrich Engels 1848

  8. Bitcoin wird es früher oder später genau so ergehen wie Gold!

    Es folgt ein Absturz u. danach eine laaaaaaange Abwärtsphase.

    Wir Goldanleger haben das dann hinter uns ;) u. erfreuen uns neuer Hochs.
    Dann wird das Spiel mit Bitcoin betrieben und wir lachen uns eins.

    Ich kaufe Bitcoin erst wenn ein Boden gefunden wurde so bei 200 $ vielleicht drüber „never ever“

    • @fs
      200 ist noch viel zu viel. Ich denke, dass die Förderkosten eines Bitcoin so bei 5 Dollar liegen,Knapp darunter steige ich ein.
      Ukunda kann das bestätigen. Das Retracement liegt bei 3 Dollar.
      Also Geduld.

    • @f.s.
      Wenn bitcoins erstmal abstürzen, wird sich keiner mehr für „Nichts“ interessieren, was sie ja sind. Denn sie haben im Gegensatz zu EM keinen inneren Wert. Der Boden ist Null. Eine neue Sau erfordert dann erstmal Wunden lecken und vergessen.

    • Also laut den Analysten Hopf und Klinkmüller werden Bitcoins nächstes Jahr bei knapp 20.000 Dollar liegen. Die Korrekturen sollen auch nicht besonders groß ausfallen bis dahin. Bisher waren deren Prognosen relativ gut.

      Im allgemeinen hoffe ich aber das dieser ganze Spuck mit Bitcoins und Co. Schnell endet, alles auf Null fällt und nie wieder jemand davon spricht oder schreibt. So langsam habe ich echt die schnauze voll jeden Tag etwas in allen Medien etwas darüber zu lesen. Mir scheint die ganze Welt starrt auf Bitcoins.
      Und dann immer diese Bilder überall, Bitcoins als Goldmünzen. Da bekomme ich Ekel und Gänsehaut. Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

      Glückwünsche gehen noch an alle Personen die bei weniger als einen Cent je Bitcoin eingestiegen sind und nicht verkauft haben. Die freuen sich über eine Performance von über 2 Millionen Prozent innerhalb weniger Jahre!

  9. @Tinnitus
    Mußte zuletzt die Hosen runterlassen, ob ich wirklich ein echter Freiberufler bin oder nicht. Das war auf die Kampagne von Frau Sozialministerin Nahles zurückzuführen, daß sie jetzt die Selbständigen zur Kasse bitten will. Hab Unterlagen in Kopie eingeschickt jede Menge. Am Ende kam es wie bei Wilhelm Busch: „Antonius, es ist schon recht. Ich sehe, du bist ein Gottesknecht.“ Aus: „Der heilige Antonius von Padua“. Ich zahle gern in die gesetzliche RV ein. Sie sollen mir meine private RV eingemeinden und berücksichtigen. Wäre doch mal lustig zu sehen, wenn die Beamten das auch müßten. Daß die Freiberufler nicht nur die Kulaken der neuen Zeit sind, die Sündenböcke, die linke Traumtänzer stets bei Bedarf finden. Die Hoffnung stirbt je bekanntlich zuletzt.

  10. Verbotenes Wissen

    Es gibt längst alternativen zu Bitcoins. Zum Beispiel goldgedeckte Digitalwährungen Kryptowährungen
    http://www.goldscape.net/gold-blog/gold-backed-cryptocurrency/

    Hier eine kleine Auflistung.
    Anthem Gold
    BullionCoin
    CryptoGLD
    DigixGlobal
    DinarDirham
    Goldmint
    IC3 Cubes
    OneGram
    Orocrypt
    OZcoinGold
    Xaurum
    ZenGold

    Solange Die Kurse von diesen Währungen nicht von Goldman Sachs Gangstern wie Draghi manipuliert sind, sollten die Leute darüber nachdenken in diese Währungen einzusteigen.
    https://www.youtube.com/watch?v=lKoVeaSOx0M

  11. Die Zeit der EM wird kommen das kann ich nur immer wieder betonen.
    Bitcoin u/ Kyrpots sind aktuell genauso wie Aktien einfach überbewertet u. der Tag wird kommen da rauschen sie dahin….

  12. Dem DAX und dem DOW fehlen Impulse.
    Impulse von der Notenbank. Die Drogen kommen nicht. Er dümpelt und das als Jahresendralley.Der Zustand verschlechtert sich.
    Bald ist er irrepersbel.
    Draghi und Jellen müssen was tun.
    Frisches Geld rein, Gold unter 1200 oder auf 1050 drücken und den Euro loslassen, auf 1,30.
    Dann stimmt alles wieder und Weihnachten kann kommen.

  13. Bitcoin bzw. Blockchain ist kein Problem für Gold, sondern für das etablierte Finananzsystem! In der nächsten Stufe der Blockchain Entwicklung sind Zentralbanken überflüssig. Die Blockchain ist ein größerer Feind des Fiat-Geldes als es Gold jemals sein wird.
    Deshalb – liebe Freunde – freundet Euch mit den Blockchain Währungen an. Die haben das Potential, die bestehenden Betrugssysteme zu beseitigen.

    • @Safir
      Schöner Traum. Wenn das Finanzsystem die Blockchain übernimmt, und das wird eine andere Form sein, als im Testcasino, dann liebe Freunde, haben wir den gläsernen Bürger.
      Und das Betrugssystem, Blockchain aus dem Nichts zu schaffen, geht in die nächste Runde. Wieviel Blockchains man mal so definiert und schafft, das richtet sich dann nach Draghi2.0 und Jellen4.0

  14. Ein „Bitcoin-Reisebericht „von $1000,- bis $10.000,-

    Bitte archvieren. Sollte man später mal in Holland in der Tulpenzwiebel-Bibliothek nachlesen können.

  15. https://www.facebook.com/Cashkurs/posts/1542855985804822
    Jo, I kenn mi nimmer aus. Der ganze Export auf Pump, horrende Target2-Salden, ausufernde Staatsverschuldung in USA, Japan und Eurozone, Britannien am Zerfallen, Gefahr eines zufälligen Konflikts im Osten mit der Atommacht Rußland. Hab ich was vergessen? Und wenn einer das Maul aufmacht, passiert das:
    https://www.facebook.com/Cashkurs/videos/1543112895779131/

    • @translator

      Ja, Du hast was nicht Unwesentliches vergessen: Der Konflikt um Nordkorea scheint zur Zeit zwar auf „Flugzeugmodus“ gestellt. Das kann sich jedoch ganz schnell wieder ändern. Eine „Denkfabrik“ hat nun die potenziellen Ziele nordkoreanischer Raketen zusammengestellt:

      http://www.businessinsider.de/eine-liste-soll-die-top-angriffsziele-von-nordkorea-enthuellen-2017-11

      Aber kein Grund zur Verzweiflung, das östliche Brandenburg ist – wenig überraschend – kein strategisches Ziel.
      (Mehr Infos in Kürze. Klapperschlange ist gerade auf Dienstreise in Pjöngjang und wird aus erster Hand berichten können…).

      • @Tinnitus
        Hast Du Dich jemals gefragt, wozu ein verlauster Dritte-Welt-Staat wie Isra.el überhaupt U-Boote braucht? Der European Council on Foreign Relations ist ein Maulhuren-Denkpanzer. Wenn man einem Panzer ins Rohr scheißt – muß nur ein recht großer Haufen sein und am besten mit viel Katzenstreu – dann verklemmt die Granate, explodiert im Rohr, und der Rüssel fällt ab. Hab sowas mal mit angesehen beim Manöver „Drushba 1986“, wo die NVA mit dabei war. (Meine Katzen waren’s nicht, die waren da noch nicht geboren.)
        https://www.youtube.com/watch?v=V0KRtprJqtk

      • @Thanatos

        … Pssst …“,
        bitte keine ‚Klarnamen‘ benutzen – zu gefährlich.

        Bin gerade südlich von Pjöngjang (in „Kangnam“, ein kleines Dorf am großen Fluß „Taedong-gang“) auf Rundreise. Treffe mich mit unserem Informanten, (Deckname: „Tong Sin Song“) der „Kim Jong Strang“, den Adoptivsohn eines verstorbenen Vetters von Kim Jong Un, persönlich kennt.

        Hier in der staatlichen Presse („Rodong Sinmun“) werden die derzeitigen „Manöver der USA und Südkoreas „ direkt vor der koreanischen Halbinsel heftig kritisiert und als große Provokation der US-Kriegstreiber dargestellt.

        Aus sicherer Quelle (aus dem Außenministerium und näherem Kreis von „Ri Yong Ho“) wurde mir versichert, daß Kim Jong-un, (alias LRM), sobald die Manöver beendet sind, eine neue ballistische Rakete starten/ testen will;
        entsprechende Hinweise finden sich auch heute in der britischen und japanischen Presse, (siehe hier.)

        Bitte behandle diese Informationen wie immer vertraulich – sie sollten nicht an 3., 4., oder 5. weitergegeben werden, weil ich immer das Gefühl habe daß mein Fahrer, „Hyun Dai Gong“, nicht ganz ‚koscher‘ ist.
        Sobald ich Näheres weiß, melde ich mich direkt auf Channel x-007.

        • Klapperschlange….

          so..ein … klugscheisser wie ich bin…

          – habe arte „MIT OFFENEN KARTEN“ geschaut.

          …kann jeder..

          WENN ICH EUCH FRAGEN WÜRDE … MAL SO ne… FRAGE,
          WELCHE LÄNDER AN NORDKOREA ANGRENZEN ???
          (OHNE INSELN !!!)
          …china…südkorea…

          …WÜRDE EINER VON VON EUCH AUCH RUSSLAND BENENNEN?????

          • @Schlapperklang

            Der Kim traut sich was: Gold & Bitcoin „hoch“, USD/YEN „runter“.

            http://www.zerohedge.com/news/2017-11-28/north-korea-fires-ballistic-missile

          • @Klapperschlange

            Ja, ein wertvoller Mann. Der Dank geht aber auch an Dich: Du hast vor Ort unter widrigsten Umständen den Kontakt aufgebaut! Ich denke, Dir winkt nun eine Gratifikation!

            Die Nordkoreaner gehen konsequent ihren Weg des Containments. Eindämmung des us-amerikanischen Hegemonialanspruchs durch Abschreckung. Kommt mir irgendwie bekannt vor. Sollte der irre Kim in der Lage sein, eine rationale Strategie zu verfolgen?

            • @Thanatos
              In der Ukraine haben Angelas braune Lieblings-Demokraten die Lage verschärft, indem sie die Steinkohle-Lieferungen aus dem Donezbecken (russisch: Donbass) in die Rest-Ukraine schon seit längerem blockieren. Im Ergebnis stehen ukrainische Stahlwerke still, auch Heizkraftwerke, die nur mit Anthrazit arbeiten können, das eben aus der Donezk-Region kommt, wurden heruntergefahren. Die feiste Arschnase Poroschenko ist macht- und hilflos. Hat seine eigenen radikalen Fascho-Brüllaffen nicht unter Kontrolle, die ihm am liebsten die Haut in Streifen von seinem Hintern ziehen würden. Faselt von bösen Russen. Quasselt von Steinkohle, die jetzt in Amerika gekauft würde. Bloß daß bisher nichts verlautbart wurde von irgendwelchen Liefer-Verträgen mit Amiland, die unterschrieben sind. (Wer weiß, am Ende zahlt das noch der deutsche Doof-Michel mit seinem Steuergeld.) Nicht nur, daß der Winter vor der Tür steht und Millionen ohne Strom und Heizung dastehen werden. Jetzt lassen sie ihre Atomkraftwerke, die ihre Lebens-Arbeitszeit längst erreicht oder überschritten haben, einfach weiterlaufen. Keine General-Überholungen und keine Abschaltungen. Wie in Frankreich. Man kann bloß hoffen und beten, daß keines der verschlissenen AKWs dort zu einem zweiten Tschernobyl wird. Das würde auch Belarus, Polen und Teile Rußlands verseuchen. Ist schon herrlich, was die Brzezinski-Jünger mit ihrem Maidan-Putsch an Rußlands Westflanke eingerührt haben. Daher habe ich nur allzu viel Verständnis, wenn sie in Putinland auf die brennende Scheiße auf der Korea-Halbinsel Wasser gießen.

            • @Thanatos

              Der Dank gebührt aber auch Dir und Deiner ‚logistischen Unterstützung‘, ohne die ich nicht ungehindert recherchieren konnte.
              GR-Leser wußten deshalb schon 3 Stunden vor dem Raketenstart, was die Zukunft bringt.
              Wie reagiert Trump?
              Er ist jetzt im Krisen-Modus: eine Besprechung zur Steuer-Reform mußte wegen „LRM“ abgesagt werden; eine Reaktion auf den neuerlichen Raketentest wurde angekündigt.
              Gleichzeitig taucht das Thema „Government Shutdown“ (Erhöhung des ‚US debt limits’ Mitte Dezember) immer häufiger in den Trump-Twitter-Gewittern auf,
              wir bleiben natürlich am ‚Mikrofon‘ und recherchieren munter weiter.

      • @Tantalus
        https://www.derstandard.de/story/2000068186937/extrem-hohe-konzentration-von-radioaktivem-ruthenium-106-in-russland
        Irgendeine Seite mauert bzw. lügt offensichtlich. Vor 60 Jahren gab es in der Anlage Majak bei Tscheljabinsk einen GAU. Diese Sache beunruhigt mich eher. Die kriegsgeilen Amis in Asien stehen für mich erstmal an zweiter Stelle.

  16. Der BTC ist gerademal bei der Hälfte seiner „Schöpfung“ … bevor er nicht bei 100% angelangt ist, wird gar nichts passieren, … er wird bis dahin steigen.

    Möglich Szenario: Entweder er zündet anach nächste Stufe, oder es folgt der Totalabsturz.

    20k-50k in den nächsten 24 Monaten sind zu 99,9% garantiert.

    Jetzt dürft ihr über Tulpen philosophieren.

    • @ex
      Das Problem wird nur sein, man kann sie nicht verkaufen, weil die dann kainer mehr haben will.Kurz vor Ende der Fahnenstange ist das immer so.
      Auch Tulpenzwiebel wollte keiner mehr kaufen, aber alle wollten oder mussten verkaufen.
      Ansonsten, einen Gewinn muss man realisieren können, alleine auf dem Papier nützt er nichts und das ist das grosse Manko eines Bitcoins.
      Man muss einen Käufer finden, welcher dumm genug ist, den zu kaufen.
      Die Chancen dazu werden von Tag zu Tag schlechter.
      Es reicht, dass führende Notenbanken ähnliches in Aussicht stellen.
      Auch die Aussage, dass das Coin System samt Blockchain nicht veränderbar ist, stimmt nicht. Etherum hat es vorgemacht, dass es möglich ist.
      Man muss nur das Programm umschreiben.
      Alles, von Menschen gemachte, ist änderbar und zerstörbar.
      Gold können Sie nicht ändern. Jedenfalls noch nicht.
      Das Maximum beim Bitcoin von 22 Mio ist eine Farce, lachhaft.
      Da war die Nicht-Vermehbarkeit von Tulpenzwiebel noch seriöser.

    • @ex

      Sie denken wohl auch nur bis eine Woche weit, nicht wahr?
      Es wird nix passieren, bis alle Bitcoins ausgeschöpft sind?

      Das sollte ja irgendwann im Jahre 2140 soweit sein, da ist ja noch einiges Zeit bis dahin. Glaubt hier irgendjemand, dass nach 20 Jahren sich noch jemand an Bitcoins erinnern wird? Die Dinger werden derart out sein, deren technische Möglichkeiten sind doch heutzutage schon miserabel(langsame Transaktionen, hohe Gebühren, 1MB, …). Wir werden, wenn überhaupt, noch Bitcoin 2, Bitcoin 3, Bitcoin 4, Bitcoin 5 usw… erleben. Abspaltung nach Abspaltung. Die einen Coins werden willkürlich auf 30 Millionen Stück begrenzt, die anderen wieder auf 18 Millionen Stück,die einen rosa, die anderen Lila…

      Realistisch gesehen, aufgrund der Stromfresserei des Bitcoinsmining kann es maximal 3 bis 5 Jahre noch gut gehen. Dann muss sich die Menschheit entscheiden, entweder stellen wir unseren kompletten Strom den Minern zur Verfügung oder wir zahlen das 10 fache an Stromkosten, denn das fördern neuer Bitcoins wird verdammt teuer in naher Zukunft. Außer sie, Mister „ex“erfinden ein perpetuum mobile.

      Bis heute erkenne ich an Bitcoins keine wirkliche Innovation. Würden Bitcoins den Banken wirklich Konkurrenz machen, wären die schon längst erledigt. Da ich aber nicht glaube, das Jellen, Dimon, Blackfein, Cryan und wie sie alle heißen sich wegen Bitcoins die Hosen vollpissen, kann von diesen Hipsterspielereien mit Coins keine wirkliche Gefahr ausgehen. Im Gegenteil, die Banken zocken da lieber mit.

      Wer betreibt eigentlich die ganzen Coinbörsen? Wer entscheidet warum gerade 21 Millionen Bitcoins erlaubt sind? Wer sitzt da im Chefsessel? Irgendwelche Robin Hoods die den Banken denn Kampf angesagt haben? Oder doch eher von Goldman Sachs platzierte Gestalten? Ich tippe eher auf letzteres.
      Warum werden Bitcoins in den Massenmedien, welche in der Hand mächtiger Männer und Freunde der Bankier sind, nicht verteufelt? Sollten die Massenmedien nicht eher gegen Bitcoins schreiben wenn die Banker Panik vor diesen Coins hätten? Aber Gold ist böse, sehr böse sogar. Bloss nicht kaufen! Davor haben Banker Angst, Gold verursacht bei so manchem Weltenlenker schlaflose Nächte. Darum sind Massenmedien zu 80 Prozent gegen Gold.

  17. @eX
    BTC ist bei mehr als 3/4 angelangt – es fehlen nur 4,5 Mio.:
    Circulating Supply: 16,706,400 BTC
    Max Supply: 21,000,000 BTC

    • @Safir

      Das Argument zündet nicht. Bereits genau vor einem Jahr waren über 16.000.000 Bitcoin im Umlauf. Damals lag der Kurs unter 1.000 €. Seitdem sind weniger als 1 Mio. neue Coins generiert worden, der Kurs hat sich aber seitdem mehr als verzehnfacht.

      Offensichtlich hängt der Kursanstieg weniger mit der Anzahl der vorhanden bzw. noch generierbaren Coins zusammen als vielmehr mit dem Umstand, dass jetzt auch die BILD berichtet und der nette Nachbar von nebenan einen darauf anspricht.

      Von daher glaube ich, dass @Ex diesmal hier richtig liegt.

      Vielleicht ist der Bitcoin auch der schwarze Schwan welcher nun in ungeahnte Höhen aufsteigt um dann in senkrechtem Absturz die Neuordnung aller Assets einzuleiten. Denn das wird auf jeden Fall kommen müssen da heute alles kreditfinanziert ist.

      Bei 21 Millionen Coins und einem Kurs von 100 € wie ganz am Anfang haben wir von einem Anlagevermögen von schlappen 2,1 Mrd. € geredet. Wenn der Bitcoin tatsächlich auf 100.000 € steigen wird, sind das aber schon 2,1 Billionen. Also eine Größenordnung, die nicht mehr zu vernachlässigen sein wird. Wenn das quasi über Nacht verbrannt wird dürften das erhebliche Auswirkungen auf die Finanzmärkte und das Finanzsystem als Solches haben. Und da ja heute alles mit allem zusammenhängt (Dominoeffekt), könnte das tatsächlich der Auslöser werden.

      • @christoff777
        Es würde nur privates Vermögen verbrannt und keine öffentlichen Gelder.
        Das wäre verkraftbar. Wen würde es jucken, wenn Herr S.
        5 Mio Euro verbrennt ?
        Die 5 Mio sind bezahlt, also nicht weg, nur der Coin, die Schulden, sind perdü.
        Wäre sogar erwünscht und trifft ja keinen Armen.

      • @Christof777
        Der o.g. Artikel war kein Argument, sondern die Wiedergabe des aktuellen Standes:
        https://coinmarketcap.com/currencies/bitcoin/
        Ich denke eher, dass Dein Argument nicht zündet. Es wird nicht zugelassen werden, dass der Bitcoin auf 100.000 €/$ steigt. Es wäre damit als Zahlungsmittel kaum noch zu gebrauchen und folglich aus dem Wirtschaftskreislauf verschwinden!

  18. Bitcoin über 10.000 Dollar.
    So mancher Fondmanager könnte in Versuchung geraten, seine Aktien zu verkaufen und auf den Bitcoin Zug aufspringen.
    Mangels der Jahresendralley.

    • @Taipan
      http://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/a-223204.html
      In memoriam Manfred Krug: „Manchmal steh’n die Aktien hoch, und manchmal steh’n sie niedrig, ein Auf und Ab grad wie beim Arsch vom alten Kaiser Friedrich.“

    • @Taipan
      Das wurde gerade auf n-tv gesagt. Zum ersten mal gibt es an der Deutschen Börse keine Jahresendralley, weil angeblich dieses Jahr so gut gelaufen ist!
      Das könnte den einen oder anderen Aktionär zum Umschichten auf den Bitcoin bewegen.
      Das wäre schon ein kleiner Supergau für die Börse.
      Es wird auf jeden Fall ein spannender Dezember.
      Die 15k Dollar gelten im Dezember bereis als sicher, sagen sogar Finanzmanager.
      Aber was ist schon sicher…

      • @stan
        Wann hat es so etwas schon mal gegeben ? Die Tausendermarken werden jetzt teilweise schon im Tagesrythmus gerissen, ein Partizipationszertifikat auf die Kursentwicklung BTC/USD wie z.b. VN5MJG von der Vontobel Bank wurde Ende letzten Jahres für etwa 70 Euro emittiert. In diesem Sommer bei 200 €, vorletzte Woche bei 600 € und aktuell bei 868 €. Momentan sind zweistellige Tageszuwächse fast normal. Laufzeitende: 16.07.2018. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

    • @Taipan

      Der immer häufiger kolportierte Verdacht, daß Bitcoin-Gold geschaffen wurde, um Kapital aus dem physischen Goldmarkt zu saugen, um es in Krypto-Gold zu investieren, weil das physische Gold-Angebot abnimmt,
      ist wohl nicht ganz von der Hand zu weisen.
      Warum sonst sehen Bilder von Bitcoins fast immer wie echte Goldmünzen aus, obwohl völlig irreführend?

      • @Goldminer

        Manchmal wird der Bitcoin auch aus Silber dargestellt Inschrift:

        https://www.welt.de/finanzen/article171020427/Die-Bitcoin-Manie-beruht-auf-einem-simplen-Effekt.html

        Auf der Münze steht oben und rechts in der Mitte:
        .999 FINE SILVER 1 TROY OZ

        Unten steht: 1 Bitcoin

        und links mittig steht: VIRES IN NUMERIS (Stärke durch Zahlen)

        Das wird wohl ein Scherz sein ?

      • @goldminer
        Der Bitcoin ist ein Schneeballsystem.
        Es müssen immer mehr Käufer gefinden werden, welche diesen exirbitant hohen Preis bezahlen wollen. Deshalb diese Propaganda.
        Jeder, welcher Bitcoins hat, ist versucht den Preis zu treiben.
        Die Gewinner sind immer diejenigen, welche den Coin erschaffen haben. Aus dem Nichts, oder ihn für einen Dollar gekauft haben.
        Im jedes Programm, auch ein open source, kann man eine Hintertür einbauen. Und ich bin sicher, dass das auch geschehen ist, man hat sie nur noch nicht gefunden.
        Und man kann auch den Hash manipulieren und Passworte knacken sowieso.
        Quantenrechner werden das in Sekunden ermöglichen.

  19. Der Bitcoin hat angeblich „Entwicklungs- und Vertrauensvorsprung“ vor all den anderen 1300 Kryptowährungen. Wer sich aber mit der Technologie beschäftigt hat, der weiss, dass damit ein großes Vertrauens-Problem verbunden ist:
    Das so genannte „Double Spending“. Damit lässt sich das System austricksen. Mit gewissem Aufwand kann hier ordentlich abkassiert werden.
    Erklärung dazu hier:
    https://coinsutra.com/bitcoin-double-spending/
    Der Bitcoin hat aktuell eine Marktkapitalisierung von ca. 180 Mrd. Dollar. Ich sehe schon die Schlagzeilen vor meinem inneren Auge: Bitcoin wurde geknackt …
    Schneeballsystem ist nicht richtig. Bitcoin basiert auf Blockchain – und ein wichtiger Teil dessen ist ein Algorithmus. Es ist im Grunde nichts anderes als ein verteiltes Softwareprogramm. Das Programm enthält den Teil des Algorithmus, der für die Begrenzung verantwortlich ist.
    Die aktuelle Situation ist gekennzeichnet durch eine gigantische Spekulation – nur vergleichbar mit der historischen Spekulation mit „Tulpenzwiebeln“. Mit einem Unterschied: Meines Wissens war es damals nicht möglich, eine Tulpenzwiebel mehrmals zu verkaufen. Das ist mit einer Digitalwährung (Double Spending) aber möglich, und wird heute – wie wir wissen – seit einigen Jahrzehnten erfolgreich mit Gold durchgeführt.

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Buchtipp


……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • taipan: @fs und was ist mit Grund und Boden oder Jetonchips oder Bio-Aktien oder Palladium oder Platin oder Diamanten...
  • taipan: Dafür widmet man sich ganz der Marktmanipulation um den Schein weiter aufrecht zu erhalten.Nur das ist...
  • f.s.: Mein Finanzkonzept für 2018: 30 % Gold 40 % Silber 15 % Fiat 15 % Kyrpto Ganz wichtig: keine Schulden! (Wenn...
  • Christof777: Noch schlimmer dran sind die, welche solche Immos als sogenanntes „Zinshaus“ gekauft haben,...
  • Saxman Gold: @Taipan Vorab, ich bin kein Informatiker. Lassen Sie mich es so formulieren, der Gedanke hinter der...
  • Eifel Partisan: Jetzt wird mir erst richtig klar, wie lukrativ Totos Business ist. ^..^
  • Dandi: @ popocatepetl Zu a) Die Volatilität ist soch was gutes weil somit hat man doch die möglichkeit langfristig...
  • 0177translator: @AS Genauso ist es. Recht hast Du. Und ich habe (als Dolmetscher) einmal dabei mitgeholfen, einem...
  • Taipan: @ex Ihr Silberkauf letzte Tage,war eine gute Entscheidung nehme ich an. Vielleicht wird es noch.
  • Alain Surlemur: Makabrios, es kommt drauf an. Wenn du das nötige Kleingeld hast um dir dein Traumhaus jetzt,...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren