Anzeige
|

China: Kein Geld für internationale Goldkäufe?

Die steigenden Zinsen in den USA haben zu massiven Kapitalabflüssen aus China geführt (Foto: Kenishirotie – Fotolia).

Chinas Währungsreserven sind auch im Dezember weiter gefallen. Zum zweiten Mal in Folge blieben zudem die offiziellen Goldreserven unverändert.

Die chinesischen Währungsreserven sind im vergangenen Dezember noch einmal um 1,4 Prozent oder 43,2 Milliarden US-Dollar zurückgegangen.

Laut der State Administation of Foreign Exchange (SAFE) beliefen sich die Gesamtreserven Chinas zuletzt auf 3.097,84 Milliarden US-Dollar.

Außerdem haben Chinas Währungshüter den zweiten Monat in Folge kein Gold gekauft. Die offiziellen Goldreserven blieben im Dezember unverändert bei 59,235 Millionen Unzen, was 1.842,22 Tonnen entspricht.

Offizielle Goldreserven China
MonatGoldpreis (London P.M.)Wert des GoldesUnzenTonnenVeränd. (t)
Juni 20151.171,00 $/Uz$ 62,397 Mrd.53.285.226,301.657,17
Juli 20151.098,40 $/Uz$ 59,238 Mrd.53.931.172,621.677,26+20,09
August 20151.135,00 $/Uz$ 61,795 Mrd.54.444.933,921.693,24+15,98
September 20151.114,00 $/Uz$ 61,189 Mrd.54.927.289,051.708,24+15,00
Oktober 20151.142,35 $/Uz$ 63,261 Mrd.55.377.948,961.722,24+14,00
November 20151.061,90 $/Uz$ 59,522 Mrd.56.052.358,981.743,23+20,99
Dezember 20151.062,25 $/Uz$ 60,191 Mrd.56.662.744,171.762,21+18,98
Januar 20161.111,80 $/Uz$ 63,570 Mrd.57.177.549,92 1.778,22 +16,01
Februar 20161.234,90 $/Uz$ 71,006 Mrd.54.499.392,651.788,23+10,01
März 20161.237,00 $/Uz$ 71,485 Mrd.57.789.005,661.797,24+8,77
April 20161.285,65 $/Uz$ 74,751 Mrd.58.142.573,791.808,23+11,00
Mai 20161.212,10 $/Uz$ 70,475 Mrd.58.142.289,501.808,24+-0
Juni 20161.320,75 $/Uz$ 77,429 Mrd.58.625.023,661.823,44+15,20
Juli 20161.342,00 $/Uz$ 78,890 Mrd.
58.785.394,931.828,46+5,02
August 20161.309,25 $/Uz$ 77,175 Mrd.58.945.961,431.833,22+4,76
September 20161.322,50 $/Uz$ 78,169 Mrd.59.106.944,331.838,22+5,00
Oktober 20161.272,00 $/Uz$ 75,348 Mrd.59.240.000,001.842,57+4,00
November 20161.178,10 $/Uz$ 69.785 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
Dezember 20161.145,90 $/Uz$ 67,878 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
Januar 20171.203,44 $/Uz$ 71,292 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
Februar 20171.255,60 $/Uz$ 74,376 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
März 20171.244,85 $/Uz$ 73,739 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
April 20171.266,45 $/Uz$ 75,019 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
Mai 20171.266,20 $/Uz$ 75,004 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
Juni 20171.242,25 $/Uz$ 73,585 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
Juli 20171.267,55 $/Uz$ 75,084 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
August 20171.311,75 $/Uz$ 77,702 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
September 20171.283,10 $/Uz$ 76,005 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
Oktober 20171.270,15 $/Uz$ 75,238 Mrd.59.240.000,001.842,57+0,00
Offizielle chinesische Goldreserven laut State Administration of Foreign Exchange; vor 10-2016 eigene Berechnungen auf Basis der Wertangaben; Tabelle: Goldreporter

Hintergrund: In China herrscht aufgrund des verstärkten Abzugs von US-Dollar in den vergangenen Monaten offensichtlich akuter Devisenmangel. Möglicherweise vermeidet man von staatlicher Seite deshalb internationale Goldkäufe, für die in der Regel US-Dollar benötigt werden. Die Schweizer Außenhandelsdaten für Dezember und später für Januar könnten Aufschluss darüber geben, ob China sich zuletzt tatsächlich mit Auslandseinkäufen zurückhielt.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Anleitung für ein geniales Goldversteck: Gold vergraben, aber richtig!

Wie man Gold sicher extern lagert: Schließfach- und Depotlagerung

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=63320

Eingetragen von am 9. Jan. 2017. gespeichert unter Banken, China, Gold, Marktdaten, News, US-Dollar. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

35 Kommentare für “China: Kein Geld für internationale Goldkäufe?”

  1. Niemand kauft Gold, alle brauchen Dollars, so die Botschaft.
    Also, entsorgt das Zeug, tauscht es in Dollars.Kauft damit Aktien und Anleihen, US Anleihen, mit Zinsen. Denn Gold kann man nicht essen und Zinsen bringt es auch keine. Die alte Leier.
    China hat kein Geld ? Die USA haben Geld ? Die drucken es täglich frisch.Man hat ja nur 2 Billionen Schulden bei den Chinesen.Auf dem Papier.
    Wozu brauchen die Chinesen eigentlich Dollars ? Man hat doch alles selbst, Rohstoffe, Industrie, einen riesigen Binnenmarkt….
    Stell Dir vor, ws gibt Dollars und keiner will die haben.

    • @Catpaw
      Aus Schwarz mach Weiss 4.0 … hinter Chinas Schulden bürgt WiWachstum 6%-7% und die sollen kein Geld mehr haben. Die UZA als Weltschuldner in Rezession (WiWachstum unter 4% und deutlich abnehmend) über nacht dagegen DAS neue Hoffnungsland vergesst EM, Brics undundund.

      Industrie funzt nur mit Export. Der braucht eine schwache Währung. Doch sobald der Dillar crasht … flieht das Kapital wieder in die EM woher es einst in den Dillar floh. Wie da rauskommen ausser mit massiver Dillarabwertung ?

      Das Vogelnest droht mit Strafzöllen … toll doch klappt auch auf UZ-Produkte ! Also Frau Ferkel, bitte Strafzölle auf alle UZ-Produkte androhen was glaubt ihr wie schnell das Vogelnest friedlich wird ;)) Ach stimmt ja, IM Erika erhält ihre Orders aus dem schwarzen Haus uuuppss …

  2. Wer an diese Überschrift glaubt der glaubt auch an die offiziellen 1.800 t Gold, die China laut WGC hat … wohlgemerkt das Land sammelt systematisch schon seit Jahrzehnten !
    Der Knaller sind immer noch die über 8.000 t Gold, die das WGC in den verunreinigenden Staaten deklariert *schallendes Gelächter*

    • So viel Fehler macht die Admin dort eigentlich nicht.
      Es ist ebenso gut möglich, dass sie sogar MEHR Gold haben.
      Wir wissen das einfach nicht.
      Und wenn sie es nicht haben, werden sie es sich halt beschaffen.
      Auch das ist gut möglich.
      Wozu hat man denn Armeen und eigene Minen…
      und einen Supra-Ueberwachungsstaat?

      Gruss, NOtrader

  3. Hallo Zusammen,
    immerhin wird jetzt doch langsam hie und da das Thema INFLATION angesprochen.
    Ein aktueller Beitrag befindet sich heute in der FAZ:

    http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/die-inflation-steigt-und-steigt-es-ist-zeit-sich-zu-wehren-14609325.html

    Ich gehe davon aus, dass die Inflation beim vorübergehenden Stand 2.0
    einfach weiterlaufen (gelassen) wird. Gibt ja inzwischen genügend „kompetente“ Menschen, die ein solches „Verfahren“ befürworten.

    Gruss, NOtrader

    • @NOtrader

      Ein gutes neues Jahr. Schön, das du nicht verloren gegangen bist.

      Die Schweizer Nationalbank hat 20 Milliarden Franken Gewinn gemacht, wie berichtet wurde.

  4. Zunächst scheint das Abschmelzen der chinesischen Währungsreserven um 43 Milliarden nur marginal zu sein. Verfügbar sind schließlich noch über 3 Billionen Dollar (ohne Gold). Schaut man sich aber die Abflüsse seit Juni 2014 an, kommt man auf erhebliche 900 Milliarden Dollar. Wohlgemerkt, in zweieinhalb Jahren:

    http://www.querschuesse.de/china-waehrungsreserven-oktober-2016/

    Zwar werden auch die Auslandsinvestitionen hochgefahren, dennoch ist die Angst vor weiterer Kapitalflucht spürbar. Bislang war es doch so: Um ihr Handelsdefizit zu finanzieren, mussten sich die USA jeden Tag etwa drei Mrd. Dollar auf den internationalen Kapitalmärkten leihen. Größter Kreditgeber war und ist China, das mit seinen Währungsreserven massenhaft amerikanische Staatsanleihen gekauft hat.

    Man kann annehmen, dass sich China in einem Dilemma befindet: Sie könnten weiter US-Bonds verkaufen, ob den Bestand an liquiden Mitteln zu stabilisieren, andererseits kann China kein Interesse an einem Verfall des Dollars haben, weil das entsprechende Auswirkungen auf die Währungsreserven hätte. Diese Zwickmühle spiegelt sich offensichtlich im chinesischen Goldmarkt: Einerseits sollen dollarbasierte Goldkäufe eingedämmt werden, doch andererseits ist Gold DIE Alternative zur Abhängigkeit vom Dollar.

    Mal sehen, ich denke, die Chinesen zögern noch, sind unentschieden, ob sie weitere entscheidende Schritte in Richtung Gold gehen können. Ich glaube, die 中國人民銀行 / 中国人民银行 (PBoC) scheut zu schnelle Veränderungen. Nichts ist für das Machtgefüge gefährlicher als Kontrollverlust. Bis, ja bis der kollabierende Finanzkapitalismus zu drastischen Kurskorrekturen ZWINGT.

  5. @ukunda und alle Anderen

    Ist euch aufgefallen, dass die momentan in den Nachrichten ne riesen promo für den Kauf von Gold mache?
    Allerdings ist das doch alles andere als in ihrem Interesse das die leute anfangen massenhaft Gold zu kaufen.

    Ich vermute sie wollen die Menshcen gezielt zum Goldkauf lenken um ihn anschließen wieder abstürzen zu lassen mit der Intention und in der Hoffnung das die Menschen danch die finger von lassen.

    Ist nur ne Vermutung und bestimmt steckt da viel Wunschdenken von mir dahinter.
    Wie interpretiert Ihr diesen Trommelwirbel zum Goldkauf und was sagt ihr zur meiner Vermutung?

    • Ich tippe mal bis zum 20.01 wird Gold noch steigen und dann wenn Trump im OO sitzt geht’s wieder abwärts. So hoffe ich doch damit ich nachkaufen kann.

      http://www.goldseiten.de/artikel/312690–Geld-unter-Beschuss—Warum-das-Waehrungssystem-versagen-muss-.html

    • @KoalaBär

      Wie schrieb @Antoni voyage vorgestern ganz richtig: „Kursbewegungen generieren Kommentare“. Die Medien laufen den Trends hinterher, bald kommen auch wieder die entsprechenden Forecasts der Banken. Ich denke nicht, dass dahinter eine diabolische Verschwörung steckt.

      • Ok das stimmt von der Seite habe ich es noch nicht betrachtet. Danke

      • @Thanatos
        Und so stellt sich dann die Frage, wer generiert die Kursbewegungen ?
        Denn dass die manipuliert sind, kann wohl keiner mehr leugnen.
        Schon alleine dass die EZB Geld druckt um Aktien und Anleihen zu kaufen und das noch mehrfach bestätigt, ist doch wohl eine Manipulation oder was versteht man sonst darunter ?
        Oder wenn die FED innerhalb Sekunden mehr Gold verkauft, als sie wahrscheinlich besitzt ?
        Oder wenn man Absprachen trifft, um den Ölpreis oder die Zinsen festzulegen ?
        Wenn dem aber nicht so sein sollte, dann benutzen wir verschiedene Wörterbücher.

        • @catpaw

          Keine Sorge, wir benutzen die gleichen Wörterbücher (wir könnten höchsten mal nachschauen, bei wem vorne Kopp-Verlag drin steht…;-) – alles gut!

          • @Thanatos
            Oh,das sollte keine Kritik an Ihnen sein.Aber es gibt verschiedene Auffassungen.Das ist ja nichts Schlechtes.Der Kopp Verlag ist M.E. einer der wenigen,welche sich von den MSM nicht knuten lassen.Es gibt viele Autoren,welche in den MSM kein Gehör finden dürfen,weil nicht systemkonform.Denen bleibt oftmals nur der Kopp Verlag.Lesen kann man alles,die Meinung muss man sich allerdings selber bilden.
            Ich bin allerdings der Meinung,dass die Kursbewegungen gesteuert werden und dass das nicht die Bewegungen eines unabhängigen,normalen Marktes sind und das halte ich für Manipulation.
            Und ich bin auch der Meinung,dass die Journalisten ihre Stallorder bekommen,was sie schreiben dürfen und was nicht.Gerade in den MSM.
            Sicher,man kann das anders sehen,eine andere Definition eben.
            Trotzdem,das sollte keinesfalls eine Kritik an Ihnen sein.Insbesondere auch deshalb,da ich Ihre Kommentare sehr schätze.
            Also,entschuldigung.

            • @catpaw

              Nein, lieber catpaw, das habe ich auch keineswegs als Kritik empfunden. Und wenn ich mal übers Ziel hinausschieße oder schlicht Unsinn schreibe, so mag man es mir auch bitte sagen. Ich habe die Weisheit nicht mit Löffeln gefressen. Und ich habe hier im Forum schon eine Menge lernen können!
              Unterschiedliche Auffassungen sind essentiell, sonst würde es schließlich nicht voran gehen. Der Kopp-Verlag ist immer ein dankbarer Anlass für Polemik und ja, tatsächlich, neben obskuren Themen („ist Michelle Obama ein Mann?“) findet sich dort ein Refugium für manch unbequemen Autor.

              Die Kurse (ob nun an den Börsen oder an der COMEX) werden manipuliert? Keine Frage. Die romantische Vorstellung von Angebot und Nachfrage wird doch nur noch von der Naivität der GRÜNEN getoppt. Die Journaille in Deutschland wird vielleicht nicht so direkt gebrieft, wie in Russland vom Kreml, dafür gibt es hier die Schere im Kopf – eigentlich genauso effektiv.

              Von Ihrer Entschuldigung bin ich gerührt, gerade weil sie gar nicht sein musste. Bitte bleiben Sie dem Forum lange erhalten. Wir brauchen Sie.

              • @Thanatos Die Journallie in Deutschland ist zeichnet sich vor allem durch systemkonformen vorauseilenden Gehorsam gegenüber den Machthabern aus,ich keann mir kaum vorstellen dass das in Russland schlimmer ist.Wenn ich mich so an den klebrigen Klaus erinnere,ich hab ihn mir lange nicht mehr angetan.

            • Hallo catpaw, das mit der „Stallorder“ bei Journalisten/Redakteuren ist nicht nur Ihre Meinung. Der „Chefredakteur“ gibt die Themen grundsätzlich vor. Ich war selbst Journalist. Auch heute noch werden die Themen mit dem Argument vorgegeben: „Das wollen die Leute hören (sehen)“. Und das, was gesehen werden will, wird definitiv konstruiert!

    • @KoalaBär

      Mir scheint, das Gegenteil ist der Fall. Die Mainstreammedien raten eher von Gold ab. Ist ja seit Herbst 2016 nur am fallen…
      Dirk Müller, Max Otte und Konsorten raten zu Gold. Aber sie raten schon immer zu Gold, egal ob der Preis fällt oder steigt.

      Ich mache mir erst „sorgen“ wenn die BILD jede Woche einen Bericht über die positiven Seiten von Gold rausbringt. Spekulanten sollten dann vielleicht verkaufen.
      Ich verkaufe dann nur einige Minenaktien und meine Zertifikate. Hab eines mit nem 40ger-Hebel laufen. Macht im Moment schöne Gewinne:-).
      Physisches wird nicht verkauft.

      Sollte Gold den Widerstand bei 1211 Dollar überwinden, und ich gehe stark davon aus, in den nächsten Tagen, max.2 Wochen, dann werden wir uns Richtung 1500 Dollar bewegen.
      Ich glaube auch nicht, dass nach Trumps Einzug ins weiße Haus der Goldpreis fallen wird, eher ein schneller Anstieg, anschließend konsolidierung.

      • @Goldnugget
        Der Goldpreis wird steigen,eigentlich müßte es heissen,der Dollarpreis (Europreis) wird fallen.Auch unter Trump,gerade wegen Trump.Denn er will Inflation und weitere Schulden.Und es wäre erstmals in der Geschichte der Finanzwirtschaft,dass Gelddrucken nicht früher oder später zur Inflation führte und letztlich zum Zusammenbruch der Währung,auch Reset genannt.
        Denn seit 2000 Jahren oder mehr muss sich jede Währung am Gold messen lassen.Harte und stabile Währungen genauso wie Weichwährungen.
        Oder weshalb hortet sonst nahezu jede Notenbank der Welt das teuflisch gelbe Zeugs, oder gibt zumindest vor,es zu horten ?
        Wenn doch die Stärke einer Währung alleine durch die Wirtschaftskraft gemessen werden könnte.Doch,leider,leider ist das eine schöne illusion.
        Warum ?
        Weil der Mensch gerne vom verbotenen Apfelbaum nascht und deshalb schon einmal aus den paradisischen Zuständen rausgeflogen ist.
        Heißt,jedes Land mit starker Wirtschaft unterliegt früher oder später der Versuchung,mehr auszugeben,als man einnimmt und die verbotenen Früchten der Druckerpresse zu konsumieren.

      • Längerfristig betrachtet ist es für den Goldpreis eh unerheblich wie der Schaumschläger heisst der gerade im schwarzen Haus sei Unwesen treibt.

    • Marie Le Pen, wird dir demnächst schon eine Antwort drauf geben.

  6. Ist das nicht wunderbar was heutzutage alles so passieren kann ?

    In Helsinki wurde neulich die schönste Frau der Stadt gewählt. Bevor man sich das Siegerbild anschaut sollte man vielleicht mal kurz die Augen schließen, an Finnland denken, die Seenplatte, Birken soweit man gugucken kann, viel Schnee und Eis im Winter, Sauna, Rentiere usw. und an die Männer und Frauen, die dort seit Jahrtausenden wohnen, an deren Traditionen und kulturelle Gepflogenheiten.

    Und jetzt wieder die Augen auf und staunen, hier ist die Siegerin der Wahl zur Miss Helsinki:

    http://n8waechter.info/wp-content/uploads/2017/01/Sephora-Ikalaba-Miss-Helsinki-2017.jpg

  7. Von der Eigenproduktion ist hier nicht die Rede. Chinas Minen, fördern nicht zum Nulltarif

  8. Die sind der, mit Abstand, weltweit größte Goldproduzent und falls Putin was von der eigenen Produktion an China verkauft, nimmt der auch gern was anderes als Dollar. Alles schöne Zahlen, wenig Aussagekraft. Künftiges Überraschungspotential ist zu erwarten.

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • 0177translator: @Klapperschlange Ein Jobangebot für die Herrschaften? Sa wüßte ich was. „Polizei sucht einen...
  • 0177translator: Das heißt, sie kommen wieder nach Europa zurück. Und kassieren hier weiter vom Amt ihre Stütze....
  • Klapperschlange: @Thanatos Aber jetzt im Ernst: ich habe die „Verunreinigten Staaten“ auch auf meine private Liste...
  • Dieter: @Taipan, vollkommen richtig. Das meiste ist heiße Luft und die Derivate sind m.E. noch gar nicht mit...
  • Klapperschlange: @Thanatos Darf ich Dich ein wenig aufheitern? Marokkaner beim Arbeitsamt: „Hast Du Job für...
  • Stillhalter: NTV schreibt, REGIEGIERUNGSKRIESE würde indirekt den DAX steigen lassen. Da frage ich mich, gehts noch?...
  • Taipan: @0177translator Eine wunderschöne erlebte Geschichte aus dem real existierenden Sozialismus. Lebt man in so...
  • Taipan: @brunix Völlig richtig. Gold ist Ihr Rettungsboot. Hoffen wir, dass Sie es nie brauchen werden.
  • Taipan: @christoff777 Genau das ist es. Alles was Wert hat, sei es materiell oder ideologisch, wird in Gold...
  • Taipan: @Dieter Dann sind auch die Schulden in dieser Höhe.Denn hinter jedem Dollar Vermögen stecht ein Dollar...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren