Anzeige
|

Ende der lockeren Geldpolitik noch lange nicht in Sicht

EZB

Die EZB ist gezwungen, dauerhaft für niedrige Anleihenzinsen zu sorgen.

Regierungen und Börsen sind abhängig vom billigen Geld der Zentralbanken. Gold wird profitieren.

Von Nadine Smeding

Wenigen Anlegern wird entgangen sein, dass die Börsen bereits seit Längerem unter erheblichem Einfluss der Zentralbanken stehen. Auch wenn die Zinsen in den USA und in Europa bereits seit 1980 sinken, ist das aktuell extrem niedrige Zinsniveau die Folge der lockeren Geldpolitik, die ihren Ursprung im Jahr 1980 hat. Durch eine lockere Geldpolitik soll ein Kollaps des Finanzsystems abgewendet werden. Die Umsetzung verfehlte ihr Ziel nicht.

Niedrige Anleihenzinsen
Es ist zu erwarten, dass auch die Anleihenzinsen weiter niedrig bleiben. Dafür gibt es mehrere Gründe. Seit EZB-Chef Mario Draghi Mitte 2012 zugesichert hat, dass er alles tun werde, um den Euro zu retten, sind die Zinssätze in der Eurozone weiter gesunken.  In den Ländern der Eurozone gibt es dennoch wenig bis keine Bewegung auf dem Arbeitsmarkt, so dass die Lohnkosten auch kaum steigen. Hinzu kommt, dass das sich die staatlichen und privaten Schulden sowohl in der Eurozone wie auch in den USA durchschnittlich auf einem sehr hohen Niveau befinden. Und wenn schließlich die Inflation in Europa weiterhin so stark sinkt, ist die Gefahr sehr groß, dass die EZB gezwungen ist, erneut Maßnahmen zu treffen, um die Zinsen langfristig niedrig zu halten.

Anleihenrenditen seit 2011

Entwicklung der Renditen 10-jähriger Staatsanleihen ausgewählter Länder seit 2012 (Quelle: Bloomberg/Goldreporter EXKLUSIV)

 

Denn sogar in Japan, wo die Arbeitslosigkeit gering ist und die Zentralbank ein riesiges Liquiditätsprogramm eingeleitet hat, steigen die Löhne seit Jahren kaum. Und es gibt keine Anzeichen dafür, dass sich hieran in absehbarer Zeit etwas ändern wird. Der einzige Grund, weshalb die Inflation dort in den vergangenen Monaten wieder gestiegen ist: Die Bank of Japan greift  durch den Ankauf von heimischen Staatspapieren massiv in den Geldmarkt ein, um die Anleihenzinsen zu drücken.

Die Auswirkungen niedriger Renditen
Für Europa bleibt die Frage, wie lange die aktuellen Zinssätze angesichts des immer größer werdenden Finanzierungsbedarfs von Ländern wie Italien oder Spanien politisch noch haltbar sind. Es scheint nur eine Frage der Zeit, bis sich die europäische Bevölkerung dagegen auflehnt  – und dann insbesondere in den nördlichen Ländern.

Für Gold sind niedrige Anleihenzinsen sehr günstig. Insbesondere dann, wenn die Zentralbanken gezwungen sind, die Renditen der Staatsanleihen aufgrund der hohen Staatsverschuldung dauerhaft niedrig zu halten. Deshalb ist ein Ende der lockeren Geldpolitik noch lange nicht in Sicht.

Nadine Smeding ist Markt- und Rohstoff-Analystin bei GoldRepublic
Bei der international tätigen, niederländischen Handelsplattform für Gold und Silber können Kunden physisches Edelmetall mehrwertsteuerfrei handeln und lagern. Zuvor war Nadine Smeding als Vermögensberaterin bei der niederländischen Bank ABN AMRO tätig. Meinungen oder Empfehlungen geben die Einschätzung des jeweiligen Verfassers wieder und stellen nicht notwendigerweise die Meinung von GoldRepublic dar.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=38103

Eingetragen von am 12. Dez. 2013. gespeichert unter EZB, Gold, Inflation, Marktkommentare, News, Politik. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

41 Kommentare für “Ende der lockeren Geldpolitik noch lange nicht in Sicht”

  1. Sehr geehrte Frau

    Nadine Smeding,

    ich erlaube mir ein paar kleine Korrekturen betreffend ihres Artikels,
    vorab um dies auch Graphik maessig darzustellen, folgende
    URL Adresse:
    https://www.pinterest.com/pin/192247477813156523/

    dies sind die US langfrist Zinsaetzte seit 1790 bis 2011.

    Sehen Sie doch bitte einmal die Daten respektive das Datum an,
    Paul Volcker, hatte schon Ende der 70er,die Zinsschraube massiv angedreht,
    Der Hoehepunkt der „Zinsschlacht“ wurde Anfang 1981 erreicht und nicht
    wie sie es irrtuemlich schreiben ANFANG 1980.
    Ich hatte damals mehrfach Gespreche mit US Broker, die haben fast die „Nerven“
    verloreninswende kam 1981!
    Und ich war damals als junger Mann im „Geschaeft“ und weiss wovon ich schreibe!
    Aber ich weiche etwas vom Thema ab, ilber hatten im Januar 1980 mit 850 USD
    und 50 USD (wie 2009 bei Silber) einen Charttechnichen „Hoehepunkt.“)

    So darf ich aber hoeflichst nachfragen, weshalb meine Ueberschriften in den letzten zwei
    Beitraegen fuer mich zwar lesbar sind, aber meine Artikel bzw. Beitraege abslut nicht!?

    Sie koennen gerne meinen „Part“ uebernehmen, wenn es genehm sein sollte, aber
    solche Vorkomnisse sind in meinen Augen und Sichtweise inakzeptabel.

    Wuensche auch Ihnen einen schoenen Abend.

    Peter

    0
  2. Die FED verdreifacht QE; ein interessanter Artikel von Jim Willie zum Thema „Tapering“ und „lockeres Geld“ der Notenbanker.
    http://www.goldseiten.de/artikel/191225–Tapering-US-Fed-verdreifacht-QE-Teil-1~2.html

    0
    • @Comment-0815
      Sehe ich genauso.All der sogenannte Aufschwung ist reine Propaganda und Schönfärberei.Der Pont of no return ist seit langem Überschritten.Man kann nur noch Drucken bis zum Untergang.Der Eur steht mittlerweile bei fas 1,38 zum Dollar,kann mir jemand sagen, wie damit Spanien oder Griechenland nur irgendetwas verkaufen will.Demnächst wird es auch für Deutschland happig und dann knallt es richtig.Währungskrieg per Notenbanken.Wer verkauft verkauft heute billiger zum Preis von morgen.Und letzteren werden wir bezahlen müssen.So oder so.Ach ja, Gold.Wenn alles abgebrannt ist wird Gold noch übrig sein und wie der Phönix aus der Asche der Finanzwirtschaft aufsteigen.So war es jedenfalls immer in der Geschichte der Menschheit.
      Manche nennen uns gerigschätzig „Goldbugs“,also Mistkäfer. Aber dieses liebe Tierchen hat noch immer alles überstanden.

      0
      • @anaconda
        Nur im (manipulierten) Wörterbuch der Notenbanken wird „Goldbug“ mit „Mistkäfer“ übersetzt, in den Wörterbüchern des freien Marktes findet sich einfach „Goldkäfer“.
        Wenn nach den Quellen von Jim Willie die letzten Monate bereits mehr als 200 Milliarden US-$ pro Monat von der Fed gedruckt wurde, haben wir die Hyperinflation schon auf der Schiene – wie sonst will „Simbabwe Ben Bernanke“ einen Teil der Schulden tilgen und den Dollar damit weiter entwerten.
        Hyperinflation führt immer zur Flucht in EM, deshalb halten die Notenbanken Gold &Silber an der kurzen Leine (noch). Da der Zinssatz für die 10-jährigen US-Staatsanleihen seit Tagen immer höher steigt (Mai 2012: 1,6%, heute: 2,86 %), werden die Fed-Einkäufe der Staatsanleihen immer teurer.
        Das kann nicht gut enden…

        0
        • Hallo und einen hoffentlich guten Abend allerseits.

          Kurz vor und speziell nach „Marktschluss“ (HEUTE) MEZ Zeit,
          konkret 21.59 MEZ und ganz speziell 22.01 Uhr,
          wurden abermals ueber den GDX (Vektor Mining) Index
          Fuenf( 5) Millionen Shares, auf den Markt geworfen.
          Nun ich moechte hier nicht weiter „“Spekulieren“
          Tatsache ist, es gab in den lezten Dekaten kaum eine aehnliche
          Situation. ( also Eingriff in den angeblich freien „Markt“.)
          Jeder muss fuer sich selbst ENTSCHEIDEN,welche Gedanken
          und Konseqenzen er daraus zieht, nicht mehr und sicher nicht
          weniger!

          Danke.

          Wuensche einen guten Abend

          Peter

          0
          • Hallo Peter,

            die Charttechniker reden einerseits dauernd davon, dass das Gold erst dann wieder Aufwärtspotential hätte, wenn es die 1.300 $ Mark überschreiten würde. Andererseits erwarten sie einen verstärkten Abwärtstrend bei einem Bruch der 1.200er-Linie.

            Seltsamerweise favorisieren die Charttechniker dabei den Durchbruch nach unten, weil Gold an der 1.300er Marke mehrfach gescheitert sei.

            Doch logisch betrachtet, gilt nach jetzt rund fünf misslungenen Versuchen das Gold unter die 1.200er-Marke zu drücken, für diese untere Linie dasselbe wie für die obere Kante bei 1.300 $.

            Daraus folgere ich, dass das „Rennen“, um die zukünftige Marschrichtung des Goldes, noch absolut offen zu sein scheint.

            Sehen Sie das ähnlich, oder würden Sie hier anders argumentieren?

            Grüße
            AE-35

            0
  3. Guten Abend „AE 35“

    Nun Sie kennen sich nicht nur sachlich aus, offenbar auch Charttechnisch!
    Mein persoenlicher Respekt!
    Nun um Ihre Fragen gewissermassen auf einen „Nenner“ zu bringen, muesste
    ich etwas weiter in die „Vergangenheit“ und damit auch in die Zukunft ausholen.

    Aber nun bleiben ich ganz schlicht, bei Ihren Fragen , von heute Abend.
    um konkret auf Ihren ersten „Absatz“ einzugehen, ihre Frageestellung
    ist in beiden “ Richtungen“ ist sicher eine Analyse wert!

    Nun Charttechnisch ist in der „Tat“ alles offen, wenn man nur rein Charttechnischs wie
    vorgeht, muesste man es wirklich negativ betrachten.
    Was spricht ggfs. dagegen?
    Die Charttechnik ( speziell im EM BEREICH) nennen wir es salopp wird “ etwas beeinflusst“
    nun ein kleiner „Scherz am Rande“

    Nun aber konkret, vergessen Sie eigentlich fast alles was konventionell Chattechnisch ueber Gold und Silber kolportiert wird.
    Denn die meisten „Chartanalysen“ haben einen „Angelsachen“ Hintergrund.
    Hierzu einfach die Eigner der entsprechenden Seiten abfragen-
    Unabhaengig davon,ist es tatsaechlich so,, dass es rein „Charttechnich“ bitte oben nochmals nachlesen,
    alles andee als „brillant“ aussieht.
    Wie ich gestern schon erwaehnt hatte, „man“ vesucht es nunmehr ueber die EMMinen.
    Wenn ich den „Kontext“ der Gold und Silber Kritiker hier lese, faellt mir nur der banale
    Spruch ein “ jeder ist sich selbst verantwortlich“
    Nun gestern hatten die „Shorties“ alle Moeglichkeiten „Gold Februar“
    unter die wichtige Chartmarke von 1210 USD zu druecken, ohne Erfolg!
    Heute wurde es abermals ueber die Minen versucht, alle wichtigen also relevanten
    Minen haben trotzdem ueber den gestrigen Schlusskursen geschlossen.
    markieren
    Nun ich werde wirklich erst massiv Nachdenklich, wenn Gold und Silber sowie ABX neue TIEFST markieren
    sollten.

    Darf Ihnen wenn sie diese Nachricht heute Nacht lesen sollten noch einen gute Nacht wuenschen, ansonsten
    (Kursunabhaengig) einen guten Morgen.

    Peter

    0
    • Hallo Peter,

      vielen Dank für Ihre Antworten!

      Ja, wir sehen das Beide durchaus ähnlich. Die Charttechnik ist das Eine, aber die Realität das Andere. Zumal die Chartechies praktisch immer mit gespaltener Zunge sprechen. Nur dadurch behalten sie im Grunde fast immer Recht. Kunststück, bedienen sie doch letztlich meist alle Optionen. Würde man jemandem derartige Prognosen im Zusammenhang mit ganz anderen Lebensumständen stellen, käme dieser womöglich auf die Idee es mit Scharlatanen zu tun zu haben. ^^

      Wie auch immer, der Nutzen der Charts steht und fällt mit deren richtigen Auswahl bzw. deren möglichst sinnvollen Kombination untereinander. Wer die falschen Werte verfolgt, kann keine richtigen Ergebnisse erwarten. Sollte ich mich hierbei irren, dürfen Sie mich gerne verbessern, aber ich vermute, dass Sie das ähnlich sehen werden.

      Wer zum Beispiel den Verlauf des US Dollar Index mit jenem des Goldes vergleicht, wird schnell erkennen, dass der Goldpreis meist dann steigt, wenn der erstgenannte Index auf oder unter einen bestimmten Wert fällt.

      Da genau das im Moment tendenziell der Fall ist, hält sich auch der Goldpreis wider des Erwartens vieler Chartechies relativ stabil.

      Und wie mir Ihr Beispiel anhand des „ABX“ zeigt, nutzen Sie Ihre Indikatoren in ähnlicher Weise, wie ich die „meinen“.

      Ich wünsche Ihnen, unabhängig von allen Zeitzonen dieser Welt, einen schönen Tag, oder je nachdem, eine geruhsame Nacht!

      Grüße
      AE-35

      0
      • Kleiner Nachtrag zum Thema „Charttechnik“.

        „Demoskopie: Die Kunst, Dinge herbeizuführen, indem man sie voraussagt.“
        Vance Packard, US Journalist (1914-1996)

        Man ersetze in unserem Fall das Wort „Demoskopie“ mit „Charttechnik“. ^^

        Die Chartechies (Hirten) geben dem potentiell Ungeordneten eine Struktur nach der sich die Herde (Masse) richtet. Hierdurch kann die Herde von ihren Hirten regelmäßig und wohl geordnet (weil berechenbar => Stopmarken etc.) in die Schlachthöfe der Vollverwerter (Hochfinanz) getrieben werden.

        Charttechnik – ein nettes Spielzeug für all jene, die im Gegensatz zur Herde über den vollständigen Einblick in die Märkte und deren Zahlen verfügen, nicht wahr?

        Bis dann…
        AE-35

        0
      • @AE-35
        Ja, völlig richtig. Wie will man bei einem voll manipuliertem Markt charttechnisch irgendetwas erklären. Mit derartiger Gewalt kann ich auch durchsetzen, dass 2 x 2 =15 ist. Interessant ist jedoch was anderes. Mittlerweile spricht keiner mehr von Verschwörungstheorien. Erinnern Sie sich noch ? auch in diesem Forum gab es nicht wenige, welche von bloßer Verchwörung faselten und das Ganze als normale Marktreaktion darstellten. All diese schweigen nun und das ist doch auch schon mal was.

        0
  4. AE-Peter@
    Diese Woche konnten wir mehrfach eine beeindruckende „V“-Kurve beim Goldkurs sehen: immer wenn das Kartell massiv Papiergold auf den Comex-Tresen warf, um den Kurs endlich unter die 1200-Linie zu pressen, erfolgte eine entsprechende Gegenbewegung (Kauforder nach Erreichen neuer Tiefstände, natürlich aus Asien).
    Das heißt jedoch nicht, daß das Kartell aufgegeben hat: nächste Woche (18.12.2013) sollten wir kurz vor Veröffentlichung des letzten FOMC-Protokolles der FED in diesem Jahr mit einer erneuten, großen Attacke auf die EM-Preise rechnen, damit der „negative“ Beigeschmack zum Edelmetall auch über die Feiertage anhält.
    M.E. nach noch eine gute Gelegenheit, Weihnachtsgeld in echtes Geld umzutauschen.

    0
    • Goldminer@
      Es gibt noch mehr Interessenten, die den rel. günstigen Goldkurs kurz vor Weihnachten zum Einkauf nutzen: JP.Morgan läßt sich 13,77 Tonnen Gold liefern.
      Merry X-Mas,
      http://goldsilver.com/article/jpm-house-takes-13-77mt-gold-in-dec-17-8-1-day-drop-in-registered-stocks/

      0
      • @Watchdog

        „Es gibt noch mehr Interessenten, die den rel. günstigen Goldkurs kurz vor Weihnachten zum Einkauf nutzen: JP.Morgan läßt sich 13,77 Tonnen Gold liefern.“

        Das klingt als ob Sie noch an einen Markt glauben, der nach den Regeln von Angebot und Nachfrage funktionieren würde?

        Und das müsste man in Zeiten in denen im Privatsektor das Silber an der Schwelle zum Ausverkauf steht auch annehmen.

        Doch leider befinden wir uns aber in einer Umverteilungsökonomie, in der Unmengen von künstlich geschaffenen Giralgeldern in einem von außen hermetisch abgeschotteten Finanzkasino nur noch um sich selbst kreisen.

        Das Problem dabei ist, dass die daraus erzeugten Gewinne, wenn Sie denn realisiert werden, umgekehrt, also von innen (Kasino) nach außen (Realwirtschaft) immer noch eine beachtliche Kaufkraft entfalten.

        Würden allerdings a) Gold und Silber noch als Währung betrachtet und b) dieses relativ knappe Geld in richtiger Weise gegen die virtuellen „Papierwerte“ verrechnet werden, dann müssten die Edelmetalle exorbitante Wertzuwächse zeitigen, um dem aktuellen Verhältnis (Geldmenge/EM) Rechnung zu tragen.

        Was erkennen wir daraus? Gold und Silber werden zumindest derzeit nur als Rohstoff abgebildet, nicht aber als eine Form von Geld.

        Die Transformation des Wirtschaftssystems ist in vollem Gange, die noch verbleibenden Eigentumsverhältnisse werden weiter konzentriert, indem sie fortwährend nach „oben“ verschoben werden. Die neue Weltordnung (Wenigen alles, Vielen nichts) tritt in eine fortgeschrittene Phase ein.

        Ob das aus Sicht der Gleicheren (Eliten) alles reibungslos klappt, liegt vor allem daran, wie lange sich die Gleichen (Masse) sich das bieten lässt. Und das wird solange so sein, wie die Gleichen still hinter ihren Bildschirmen, vernetzt über die Systeme der Gleicheren, nur vor sich hinvegetieren. Sich von Brot und Spielen ablenken lassen und/oder Trübsal blasen, anstatt sich zu organisieren und den Kampf in der Realität auszufechten.

        Eine außer Kontrolle geratende Realität, ist das Einzige wovor die Gleicheren wirklich Angst haben. Wäre es anders, gäbe es z.B. keine N$A oder was glauben Sie wer und warum finanzieren die Gleicheren noch so einen Pleitestaat wie die U$A? Die U$A ist die Militär- und Geheimdienstmaschine der Gleicheren und sonst nichts!

        Aber es ist ja so gemütlich vor dem Bildschirm, nicht wahr?

        Ja, das Internet. DIE Droge für die Massen, bereitgestellt von den Dealern der Elite.

        Grüße
        AE-35, Ihr ganz persönlicher Systemling!

        0
        • Wieso benennen Sie die Elite immer als Gleicheren und die Masse als Gleichen? Das ist viel zu schwierig zu Lesen im Text.

          0
          • @O2

            O2 fragt: „Wieso benennen Sie die Elite immer als Gleicheren und die Masse als Gleichen?“

            AE-35, Selbstzitat:
            „Wer jedoch auf den maximalen Gewinn spekuliert, aber gleichzeitig die heutige Schieflage des Finanzsystems anprangert, ist ein gieriger verlogener Heuchler, sonst nichts!

            Deshalb rede ich (wie es schon ein George Orwell tat) auch immer von den Gleicheren (Eliten) und den Gleichen (Masse), weil in beiden Gruppen die Gier relativ gleich stark ausgeprägt ist. Der Unterschied zwischen den Akteuren aus beiden Gruppen liegt häufig nur in den persönlichen Beziehungen, dem persönlichen Glück, dem eigenen Können oder einfach am richtigen Ort zum richtigen Zeitpunkt gewesen zu sein.

            Ich selbst lehne das aktuelle System zwar rundweg ab, weil es prinzipbedingt faschistische und eugenische Grundzüge trägt, muss mich aber leider mit dem Bestehenden herumschlagen.“

            Deshalb! Also um deutlich zu machen, dass sich das Handeln der Eliten und das der Masse sich nicht zwingend voneinander unterscheidet.

            Weiteres ist hierzu, habe ich im Diskussionsverlauf eingebettet.

            Grüße
            AE-35

            0
          • Optische Korrektur:
            „Wer jedoch auf den maximalen Gewinn spekuliert, aber gleichzeitig die heutige Schieflage des Finanzsystems anprangert, ist ein gieriger verlogener Heuchler, sonst nichts!
             
            Deshalb rede ich (wie es schon ein George Orwell tat) auch immer von den Gleicheren (Eliten) und den Gleichen (Masse), weil in beiden Gruppen die Gier relativ gleich stark ausgeprägt ist. Der Unterschied zwischen den Akteuren aus beiden Gruppen liegt häufig nur in den persönlichen Beziehungen, dem persönlichen Glück, dem eigenen Können oder einfach am richtigen Ort zum richtigen Zeitpunkt gewesen zu sein.
             
            Ich selbst lehne das aktuelle System zwar rundweg ab, weil es prinzipbedingt faschistische und eugenische Grundzüge trägt, muss mich aber leider mit dem Bestehenden herumschlagen.“

            Formatierungsproblem!

            AE-35

            0
          • Ok verstanden. Ich würd allerdings einfach Eliten und Massen schreiben, dass versteht jeder und ist einfach zum lesen.
            Ansonsten kommt es irgendwie so rüber, wie wenn man was Besseres sein will in seiner Ausdrucksweise und über den Anderen stehen will und somit wird man ja selber zur Elite. Hoffe ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt. ;)

            0
        • @AE-35
          Die Regeln von Angebot und Nachfrage gelten bei den EM schon seit über 20 Jahren nicht mehr; mein (ironisch gemeinter) Text steht im Kontext zu dem ref. Link, weil die besagte Bullionbank JPM im Weichen-Stellhaus sitzt und weiß, wohin der Goldzug fährt.

          0
          • @Watchdog

            Solange wir es zulassen, dass sich die systembetreibenden Verbrecher selbst „kontrollieren“, solange werden die Märkte nichts weiter als ein Spielball für diese sein.

            Das darf man bedauern, sollte aber um diesen Umstand wissen.

            Grüße
            AE-35, im Normalmodus ^^

            0
  5. Hallo AE Goldminer und Anaconda,

    hoffe es ist „angenehm“ kuehl“ im „Mutti“ Land.

    Kleiner Spass am Rande, hier geht die Temperatur (gleich ob „Sommer oder
    Winter“) nicht unter 24 bzw.ueber 33 Grad Celsius.
    So aber nun zurueck zu den schnoeden finanz Daten- Fakten,
    gestern waren die EM Minen mit relativ wenig Umsaetzen begleitet,
    deshalb nochmals, der Bezug zu GDX (Vektor Gold Miners Index) sagt
    evt. manch einem von Ihnen nichts, ist aber seit 2007 an der NYSE notiert,
    dieser binhaltet 30 Gold und Silber Werte, Xau dagegen nur 20 Werte.,
    und der HUI Index , alias „GOLD BUG“ Index, ist obwohl in aller Munde,
    nicht mehr Optionsfaehig!
    Ist an der breiten“Masse“ wie an einer Teflon Pfanne, schlicht abgerutscht.
    Die wenigsten duerften bemerkt haben (nicht sie) dass einzig und alleine der
    HUI INDEX, ein neues 20 Jahres Tief markiert hat.
    Wird aber immer noch gerne fuer „Analysen“ herangezogen.
    Weshalb diese „kleine Randnotiz“?, nun GDX wurde 2007 an der NYSE
    plaziert also genau zu dem Zeitpunkt der massiv steigenden EM Preise.
    damals hat sich diese ach so „edle“ Wall Street Elite“ (ist wie mit einem ETF zu vergleichen)
    einfallen lassen.
    Nun alles „GUTE“ hat an der Wall Street, auch einen massiven bei- Geschmack,
    dieserist in realen GROESSEN, nur dort zu handeln und amit at auch die Bank „Elite“
    bewusst oder unbewusst (fuer die Depot Inhaber) zumindest latent Zugriff ueber die jeweilgen
    „Depotbedingungen“ und diese sind in der Regel sehr sehr weitreichend.
    Aber weshalb erwaehne ich dies eigentlich, nun wie gestern erwaehnt wurde ueber den GDX (SHARE- INDEX)
    (abermals)zum Marktschluss weit ueber 5 Millionen „Einheiten“ elemeniert, sorry natuerlich „glattgestellt“.
    Nun aehnliches geschah vor drei Tagen, mit guten 10 Millionen „Einheiten“ ebenfalls zu und nach Marktschlusser ,
    Da betrug der Tagesumsatz 57 Millionen und wie erweaenht gestern 27 Millionen, Prozentual war also
    die „Vorgehungsweise“ fast exakt identischt mit der vor drei Tagen!
    Da wahrscheinlich nicht nur ihr DREI wirklichen FACHLEUTE mitlest, ein kurzer Kommentar an die kueber)ommende „Fachleute“ oder
    im negativsten Fall, kommende „Sozialhilfeempfeanger in Deutschland, wenn es diese dann noch geben sollte,
    hoffe diese kennen sich mit der Weimarer Republik aus?!
    Ich hatte von einem Bekannten alte Weimarer „Banknoten“, in den Haenden, dies ist 50 Jahre her, ich war ein
    Kind, nur schon damals haben mich „Zahlen“ beeindruckt, zuerst stand da, 10000 Reichsmark, usw. usf. am Schluss
    waren es es „Trillionen“, nun da kam die „Rentenmarkt“ , heute nennt man dies die „goldigen Zwanziger“, der, der
    damals Gold hatte, hat auch dieses Sprichwort- WAHRHEIT sicher mit in Umlauf gebracht!
    Alle andere haben absolut sicher diese Zeit sehr wahrscheinlich VERFLUCHT!
    Nun nochmals zurueck zu den gestrigen „Marktdaten“ die Vorgehensweise bei GDX zum bzw. nach Marktschluss, ist fast eine „Raubkopie“
    dessen was vor drei Tagen vor sich ging.
    Sollte dieses „Muster beibehalten werden“ wird evt. am Montag oder Dienstag nochmals ein massiver Schlag(Versuch) bei den EM
    Comex erfolgen!
    Unabhaengig davon dass die Comex Bestaende aktuell um 100.00’0 OZ auf gut 600.000 gesunken sind.
    Goldminer, das anke fuer ihre Info, nur glauben sie ernsthaft, dass „Helli“ Ben“ bevor er aus dem Hubschrauber (FED) springt.
    Nein, diese Leute sind sich am „allernaehsten“! Es wird mal wieder Verbalakrobatik geben, den Yellen, hat offenbar nicht einen Hubschrauber
    im „Hangar“, sondern auch die im „Vermaechtnis“ von Ben..
    Trotzdem nochmals der Hinweis, wenn das Verhalten also die Shortverkaeufe bei GDX (kein Zufalls sind , in dieser Groessenordnung und
    Zeitpunkt eigentlich ausgeschlossen uer USD technisch ueberverkauft ist, sehen wir evt. das analoge „Game“ bei den EM und Minen wie vor drei
    Tagen.

    Wuensche allerseits einen schoenen Abend und hoffentlich ein beschauliches Wochenende.

    Peter

    0
    • Hallo Peter,

      bei uns herrschen zwar wetterseitig mehr Bedingungen vor, die eher „dem Spion der aus der Kälte kam“ gerecht werden würden, aber immerhin mildert die vorweihnachtliche Stimmung das düstere Gesamtbild ein wenig ab. ^^

      Eine der großen Fragen der näheren Zukunft wird wohl sein, ob die bereits begonnene Korrektur an den Aktienmärkten (s.z.B. DAX und S&P 500) weitergeht. Und wenn ja, wie weit diese die Kurse in die Tiefe reißen wird. Sollte dem so sein, stellt sich sogleich die Frage, wohin die dort abgezogenen Gelder abwandern.

      Für den EM-Markt könnte das bedeuten, dass wer „ausatmet“, bekanntlich auch wieder irgendwann „einatmet“, nicht wahr?

      Rein charttechnisch sieht die Lage auf dem EM-Markt allerdings nicht besonders rosig aus. Aber gerade das wiederum, stimmt mich im Falle einer größeren Aktienkorrektur bedingt optimistisch. Hinzu kommt, dass auch der US-Dollar wieder leicht zu schwächeln beginnt. Wenn diese Tendenz anhält, ist allein das schon viel wert.

      Die daran anschließenden Fragen beziehen sich auf den weiteren Werdegang der Bondmärkte, der Zins-/Realzinsentwicklung, die Inflationsraten, die realwirtschaftliche Entwicklung, das mögliche Tapering der FED und natürlich speziell für den EURO-Raum das Euro-/Dollar-Verhältnis in Bezug auf die Edelmetalle.

      Hierzu muss natürlich auch die politische Lage im Auge behalten werden. Wer weiß heute schon was den dortigen „Experten“ in nächster Zeit noch so alles einfallen wird? ^^

      Alles in allem betrachtet, ist die Lage als komplex zu beurteilen. Gewissheit gibt es nicht und Fehleinschätzungen werden leider nicht zu vermeiden sein.

      Wie auch immer, an einem Detail allein entscheidet sich weder der positive noch der negative Verlauf der Dinge. Bekanntlich braucht es viele „Hunde“ für des „Hasen“ Tod.

      Die für uns interessante Frage ist und bleibt, ob es sich hierbei um einen Papier- oder einen Goldhasen handelt. Die Beantwortung dieser Frage, lässt allerdings vorerst noch auf sich warten.

      Und außerdem gibt es da noch etwas, nämlich eine möglicherweise im Raum stehende gesamtgesellschaftliche Umwälzung von epochalem Ausmaß. Sollte diese kommen – und ich befürchte dies – wird uns alles Gold und Geld dieser Welt nicht vor deren gravierenden Auswirkungen retten können.

      Trotz der am Ende dann doch etwas trüben Gedanken, wünsche ich Ihnen alles Gute!
      AE-35

      0
      • Hallo und einen schoenen 3. Advent Abend,
        danke Ihnen fuer Ihre Antwort.

        AE35,

        musste es leider kurz halten, ich war in unter der Sonne unterwegs,
        (kleine Halbwahrheit da im Wagen, also nur halbwegs) Sorry kleiner Spass
        gegen die Winter Tristesse.!

        Nun solange im eigenen Herzen keine „Kaelte herrscht“, gleich wie,
        also Privat und das Klima und Polit Lage betreffend, darf man sich sicher getrost ab und zu, auch sich etwas Melancolie „goennen“!

        Mache ich uebrigens selbs, ab und zu und hoere dann gute Musik.

        Das Leben ist leider so, ich hatte zu Lebzeiten meiner Mutter gesagt, man
        kann in seinem Leben so viele Ziele zu erreichen versuchen wie man will, aber wie schnell man auch laeuft
        letztendlich, gibt es (weshalb auch immer) zumindest im Ansatz andere Prioritaeten , man kommt eigentlich nie ans „Ziel“ an!

        Fazit zuerst kommt die „Wiege und dann leider die Bahre “ alles dazwischen bleibt noch relativ
        selbstorentiert aber die Einflussnahme in die noch sogenannte „Privatsphaere“ nimmt“ taeglich zu
        Lesen Sie doch bitte diverse „Stellungnahmen“ in diesem Forum, das „System“, hat erfolgreich seine „Kinder und Enkelkinder gezeugt“

        Nun aber zurueck in die Finanz Melancolie, also „Wall Street und Comex“ Fakten“.

        Indirekt muss ich soeben Laecheln, denn eigentlich sind diese „Lemminge“ zur Zeit die Papiergewinner, nur was diese
        nicht realsieren, Lemminge haben eine recht kurze „Halbwertzeit“.

        Nun SP 500 – 100 DJI und Konsorten sind fuer die US Finanzindustrie UEBERLEBENSWICe.

        HTIG, ( Rentenkassen ect pp)
        bei dem Dax geht es in abgeschwachter Form aehnlich vor sich, ab dies ist im Moment wohl noch nicht „Systemrelevant“
        dies wir aber auch noch kommen, im Moment geht der SP 500 ganz einfach den US „Chartregeln“ mehr oder weniger nach,
        Dieser ist zwar (aehnlich wie beim Dax) technisch angeschlagen, (aber die FED macht es moeglich) aber weiterhin amf
        „Sauerstof Schlauch, der Finanzindustrie ergo FED..
        Was soll dies konkret heissen, nun am 18.12.13, wird in dem Fed Protokoll, genau das gleiche stehen, wie
        beim letzten Protokoll, ergo keine neue Erkenntnisse.
        Danach, werden sich aber andere „FED“ Mitglieder“ abermals kritisch zu „Wort“ melden! ist kein „Tapering“}
        sondern ( das ist meine Wortschoefpung) „Bluffering“ x 3

        In wenigen Stunden wissen wir etwas mehr was ueber (indirekt) die Comex abermals veranstaltet wird, die Vassallen
        wurden seit 1944 herangezogen (IWF).

        Wuensche einen guten Abend und hoffentlich angenehme Kurse fuer uns beide und allgemein.
        llerdings wie zuvor geschrieben, realtiv (im Moment) unwahrscheinlich.

        Gruesse aus der Karibik

        Peter

        0
        • Hallo Peter,

          vielen Dank für Ihre nochmalige Rückantwort!

          Na, dann will ich mal unseren kleinen Wochenend-Dialog mit folgendem Text zum Abschluss führen.

          Peter schreibt: „Indirekt muss ich soeben Laecheln, denn eigentlich sind diese “Lemminge” zur Zeit die Papiergewinner, nur was diese
          nicht realsieren, Lemminge haben eine recht kurze “Halbwertzeit”.“

          Ich weiß natürlich was Sie mit dem obigen Vergleich meinen, aber mit den armen Lemmingen haben Sie leider die Falschen erwischt. Denn selbst solche Geschichten, wie jene über die Lemminge, können den Massenmedien leider nicht mehr vorbehaltlos geglaubt werden.

          Zitat: „In dem Disney-Film „White Wilderness“ („Abenteuer in der weißen Wildnis“) wird tatsächlich der angebliche Massensuizid der Lemminge dargestellt. Allerdings haben die Tierfilmer nachgeholfen, um die Legende publikumswirksam ins Bild setzen zu können.“
          Zitiert aus Stimmt’s? – Tierquäler Disney

          Solche Beispiele, wie die der Lemming-Geschichte, zeigen auf, dass die Manipulation von allem und jedem zur Normalität geworden ist. Leider, ich weiß! Aber nun wissen Sie ja auch darüber Bescheid. Somit hat auch diese Täuschung ausgedient. ^^

          Peter schreibt: „…aber die Einflussnahme in die noch sogenannte “Privatsphaere” nimmt” taeglich zu … Was soll dies konkret heissen, nun am 18.12.13, wird in dem Fed Protokoll, genau das gleiche stehen, wie
          beim letzten Protokoll, ergo keine neue Erkenntnisse.
          Danach, werden sich aber andere “FED” Mitglieder” abermals kritisch zu “Wort” melden! ist kein “Tapering”}
          sondern ( das ist meine Wortschoefpung) “Bluffering” x 3“

          In Zeiten der flächendeckenden und verdachtsunabhängigen Überwachung aller Menschen weltweit, ist Ihr Wortspiel bezüglich des „Bluffering“ sogar noch zutreffender als Sie es vielleicht selbst geahnt haben.

          Nicht nur, dass Ihr Hinweis darauf wie lange dieses Spiel mit der puren Drohung vom Beginn des Taperings noch Wirkung zeigen wird, bevor auch der Letzte dieselbe nicht mehr ernst nimmt, vollkommen berechtigt ist. Haben Sie damit, ob nun bewusst oder unbewusst, auch einen Hinweis auf das technokratisch-informationelle „Bluffering“ unserer Tage gegeben.

          Schließlich liegt die neue N$A-Abhörzentrale, die dazu in der Lage sein soll alle Daten die täglich über sämtliche Kommunikationsnetze fließen etwa 100 Jahre lang zu speichern. Damit ist natürlich auch die entsprechende Auswertung der Daten durch diese Dienste verbunden.

          Doch was hat das jetzt mit dem „Bluffering“ zu tun? Ganz einfach, weil zur Zeit eben diese Zentrale unter dem Namen Utah Data Center in den USA in der Nähe des Ortes „Bluffdale“ aufgebaut wird. Das ist übrigens auch einer der wichtigsten Orte von dem Edward Snowden berichtete.

          Ein Schelm wer etwas Böses bei der Auswahl dieses Ortsnamens denkt. ^^

          Insofern haben Sie mit Ihrer sinnigen Wortschöpfung zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Treffer, versenkt!

          ;o)

          Was Gold und Silber im Verhältnis zum DAX und Dow Jones angeht, so bilden die Charts hier gerade einen zarten „Hockeystick“ zu Gunsten der Edelmetalle aus.

          Bleibt zu hoffen, dass diese Entwicklung sich tendenziell über die nächsten Wochen verfestigen wird. Allerdings rechne ich persönlich mit einer schwachen EM-Entwicklung im Januar. Danach könnte es aber spannend werden.

          Alles ist im Fluss. Ob das Rettungsboot, die „EM-Metallica“, diesen „Fluss“ auf- oder abwärts befährt, wird uns spätestens die nächste Treibstoffrechnung (Gewinn-/Verlustrechnung) offenbaren.

          „…zuerst kommt die “Wiege und dann leider die Bahre ” alles dazwischen bleibt noch relativ“

          Glaube, Liebe, Hoffnung => Leben! Erst, wenn man all diese Dinge verloren hat, ist man tot. Nicht zu vergessen, der Genuss von guter Musik und schmackhaften Speisen bzw. Getränken. ^^

          Ansonsten gilt:
          „Alles, was Menschen tun, gleicht ihren ersten Anfängen, und ihr ganzer Lebenslauf verdient nicht mehr Würde und Ernst als ihre Empfängnis. Aus dem Nichts entstehen sie, ins Nichts kehren sie zurück.“
          Bion in Seneca „Von der Seelenruhe“

          Weihnachtliche Grüße auf die sonnige Seite der Erde!
          AE-35

          0
    • Peter@
      Heute und morgen wird das Kartell versuchen, vor Veröffentlichung des letzten FED-Protokolles in diesem Jahr (18.12.2013) die EM-Kurse nahe an die wichtigen Unterstützungslinien (Gold: 1200,-$, Silber: 19,-$) zu drücken, um die übelriechende FED-Stinktier-Duftmarke für den Rest des Jahres zu verbreiten: kurz vor Beginn der Veröffentlichung des FOMC-Protokolles wird massiv Papiergold an der Comex verkauft, um die Kurse in Richtung Jahrestief vom Juni dieses Jahres zu drücken.

      Ob es gelingt, wird sich zeigen; es liegen auch genügend Käufer auf der Lauer, die unterhalb der Markierungslinien Kauforder platziert haben – in diesem Monat sind bereits 2 Versuche gescheitert, die oben genannten Unterstützungslinien nach unten zu durchbrechen.

      Dennoch: an der gesamtwirtschaftlichen Lage hat sich nichts zum Besseren geändert, das heißt es gibt gibt genügend Gründe für einen baldigen Aktienmarkt-Einbruch und anschließend massive Fluchtbewegungen in einen „Sicheren Hafen“.

      Am Gold-Terminmarkt Comex ist eine interessante Entwicklung festzustellen:

      http://www.finews.ch/news/finanzplatz/13976-gold-us-terminmarkt-futures-cftc#.Uq6SjidiOgA.facebook

      0
      • Zum Thema paßt der folgende Beitrag, nachdem am kommenden Freitag der Options-Verfallstermin an der Terminbörse stattfindet (Hexensabbat).
        http://www.rottmeyer.de/ach-wie-dumm-dass-keiner-weiss/

        0
      • @Goldminer

        „…das heißt es gibt gibt genügend Gründe für einen baldigen Aktienmarkt-Einbruch und anschließend massive Fluchtbewegungen in einen “Sicheren Hafen”.“

        Vorsicht! In den „sicheren Hafen“ Gold wird erst wieder umgeschichtet, wenn dieses SPEKULATIONSOBJEKT (zu dem es leider gemacht wurde!), wie jedes Andere ausreichende Renditen verspricht.

        Ist der „Goldbulle“ dann ausgelutscht, zieht die Karawane weiter zum nächsten Objekt der BeGIERde. So geht die Enteignungsspirale im Stile eines Perpetuum Mobiles immer schön im Kreise herum.

        Schließlich spielen die Eliten Gott, wenn sie sagen „Es werde Geld!“. Und Götter glauben nun mal an ihre Allmacht. Was ist dagegen schon der gemeine, mittlerweile völlig in sich zersetzte Pöbel? Massen ohne Völker! Völker ohne Kulturen! Die Masse ist zu einem unstrukturierten Haufen von vollkommen impotenten Hedonisten geworden. Eine zum Tode verurteilte sich selbst zerfleischende Sklavengesellschaft. Willenlos, weil in sich zersetzt. Teile und herrsche hat gesiegt! Oder vielleicht doch nicht?

        Die Lösung des Problems liegt weder im Geld noch im Gold, kann nicht in eben seiner Ursache liegen, sondern nur in uns, den letzten Menschen, die noch (!!!) über einen gewissen freien Handlungsspielraum verfügen.

        Leider aber, sind die Gleichen (Masse) zu einem Abziehbild der Gleicheren (Elite) geworden. Die Massenpsychologie und die Medien machten es möglich. Wir (Masse) wollen paradoxerweise dasselbe wie sie (Elite), obwohl es gegen unsere ureigensten Interessen verstößt.

        Alles Weitere siehe weiter oben:
        http://www.goldreporter.de/ende-der-lockeren-geldpolitik-noch-lange-nicht-in-sicht/gold/38103/#comment-50009

        Grüße
        AE-35

        0
        • @ AE-35; Verzeihen Sie mir (oder auch nicht),habe mich möglicherweise verrannt mit meinen Aussagen zu Ihrer Person. Ihre Analysen sind nach wie vor brilliant.

          0
          • @Sepp

            Entschuldigung angenommen!

            Fallen Sie beim nächsten Mal einfach nicht mehr gleich mit der Tür ins Haus, dann wäre bereits Vieles gewonnen.

            Und bedenken Sie bitte, wie könnte ich ein Systemschreiber sein, wo ich hier doch nun wirklich eine große Bandbreite an Themen zusammenführe? Die typischen Systemlinge sind ganz anderer Natur. Sie sollten sie eher unter den Fachidioten suchen, denn seit wann fördert das System universell gebildete und frei denkende Menschen, wie ich einer glaube zu sein? Nein, es fördert diese nicht, sondern es bekämpft sie mit allen Mitteln. Und ich spreche diesbezüglich bereits aus einer gewissen Erfahrung heraus.

            Daher, wer so schreibt wie ich schreibe, steht, wenn es hart auf hart kommen sollte, auf der Abschussliste der Systemhäscher. Darauf können Sie sich verlassen!

            Aber davon mal ab, speziell für Sie, dürften meine Kommentare zu diesem Artikel besonders interessant sein.

            Grüße
            AE-35

            0
          • AE-35; Irgendwie habe ich das Gefühl es ist heute so,wie das Rennen zwischen dem Hasen und dem Igel. Wie soll man einen Wettstreit gewinnen wenn einer falsch Spielt.

            0
          • @Sepp

            „Wie soll man einen Wettstreit gewinnen wenn einer falsch Spielt.“

            Was macht man denn im Kleinen mit entlarvten Falschspielern? Man schließt diese vom Spielbetrieb aus.

            Doch was wir im Kleinen richtig machen, verdrehen wir im Großen ins Gegenteil. Die großen Falschspieler werden nicht ausgeschlossen, sondern für ihr Verhalten sogar belohnt, indem wir es ihnen erlauben sich in den Mittelpunkt des Geschehens zu stellen.

            Und das ist wahrlich kein neues Phänomen, wie man leicht an dem folgenden Zitat des römischen Philosophen Seneca erkennen kann:
            „Gegen Totschlag und Mord Einzelner schreiten wir ein; aber wie steht’s mit den Kriegen und dem verbrecherischen Ruhm, ganze Völker hingeschlachtet zu haben? Was für den Einzelnen verboten ist, wird von staatswegen befohlen. Was – heimlich begangen – den Täter den Kopf kosten würde, das loben wir, wenn es im Feldherrnmantel geschieht.“

            Vielleicht ist es auch an der Zeit zu erkennen, dass wir (Menschheit) dem Zeitalter für diese Art von Spielen entwachsen sind, indem wir endlich damit aufhören diese zu betreiben? In diesem Sinne erwachsen zu werden, wäre wohl die beste aller möglichen Lösungen für die Menschheit.

            Die Menschheit mag in technologischer Hinsicht große Fortschritte erzielt haben, doch auf den Gebieten der Ethik und der Vernunft, hinken wir diesen weit hinterher. Wir (Menschheit) sind wie Kinder, die zwar gelernt haben wie man Feuer macht, aber noch längst nicht begreifen können, welche Folgen derartige „Spielereien“ zeitigen können.

            Jedem Zeitalter folgt ein Neues. Und dieses Neue steht bereits vor der Tür. Die Frage ist nur, wer darüber entscheiden wird, welches Gesicht wir diesem neuen Zeitalter geben werden. Ein lebendiges freiheitlich-menschliches oder ein totes sklavisch-technoides Gesicht.

            Die Entscheidung hierüber, stellt die Summe allen Handelns von jedem Einzelnen von uns dar!

            Ich werde etwas verändern, wenigstens einmal in meinem Leben.
            Es wird sich richtig gut anfühlen,
            es wird einen Unterschied machen,
            ich werde es richtig machen. …
             
            … Ich fange mit dem Mann im Spiegel an.
            Ich bitte ihn sein Verhalten zu ändern.
            Und keine Botschaft hätte klarer sein können:
            Wenn du die Welt zu einem besseren Ort machen willst,
            werfe einen Blick auf dich selbst, und führe eine Veränderung herbei.

            Micheal Jackson, „Man In The Mirror“

            Grüße
            AE-35

            0
  6. Die Kursdrückerei ist ein schwerer strategischer Fehler der westlichen (Noten-)banken: Dadurch ermöglichen sie ihren „Feinden“ (China…), billig in den Besitz von Gold zu kommen. Vermutlich sind diese Leute so sehr mit der Rettung ihrer Papiergeldwährungen beschäftigt, dass sie die Zukunft vergessen.

    0
  7. An alle hier. Ich finde es wird hier im Forum zuviel poetisiert / philosophiert, statt mehr Themenbezogen zu sein. Was nützen 100 Kommentare und davon sind höchstens 10 Themenbezogen, Rest ist reines geschwafel. Es ist nicht böse geneint!

    0
    • @Kondor
      Richtig !
      Nicht auszuhalten wie dieses Forum sich im Gesudere auflöst.
      Man muss sich einfach merken WESSEN Weisheiten einfach nicht mehr angelesen werden, dann gehts schon.

      0
      • Werde wohl mal wieder blindlings Pfeile gen Himmel schießen und entspannt darauf warten wer sich getroffen fühlt!

        0
    • @Kondor

      „Ich finde es wird hier im Forum zuviel poetisiert / philosophiert, statt mehr Themenbezogen zu sein. Was nützen 100 Kommentare und davon sind höchstens 10 Themenbezogen, Rest ist reines geschwafel.“

      Alles hängt mit allem zusammen, nichts geschieht getrennt voneinander. Wer den Blick in den ihm vorgehaltenen Spiegel nicht erträgt, mit dem kann etwas nicht ganz richtig sein. Das gilt es zu verbessern, anstatt die Probleme zu ignorieren.

      „Es ist nicht böse geneint!“

      Richtig, sondern aufklärerisch!

      Wir können es aber auch anders machen, so wie die Massenmedien zum Beispiel. Dort wird alles was nicht konform ist, zensiert und ausgeblendet. Tun wir hier dasselbe, ist auch noch der letzte Beweise erbracht: Wir sind SYSTEM!

      Grüße
      AE-35

      0
  8. Hallo und einen guten Nachmittag

    AE 35 und Goldminer und Comment,

    besten Dank, fuer eure Beitraege, wollte gerade ein
    heutiges Zwischergebnis elektronisch zu Papier bringen
    und die Daten von heute Nacht hierzu kopieren, nicht nur
    das alle Daten ins „Nirvana“ verschwunden sind, ich habe zudem
    auch keinen Zugriff auf ein Back UP, da alle Daten von einem
    externen Server stammen.
    Bei mirkommt im Moment der „kleine Frust auf“, denn diese Daten
    zu Rekonstruieren, ist eine unglaubliche Arbeit.
    Melde mich aber zurueck, und BITTE um Nachsicht, fuer die Verzoegerung.

    Mit besten Gruessen an den alten Kontinent

    Viel Erfolg

    Peter

    0
    • Hallo Peter,

      gemach, gemach, gut Ding, will Weile haben!

      Ich hoffe nur, dass Sie mit dem externen Server nicht die „Cloud“ meinen. Wäre dem so, sollten Sie das aus diversen Gründen schleunigst ändern!

      Ansonsten ist mein oben beschriebener „zarter Hockeystick“ zu Gunsten des EMs ein klein wenig weitergediehen. Und dass, obwohl auch die Aktienmärkte erneut zulegen.

      Aber noch ist bekanntlich nicht aller Tage Abend.

      Bis später…

      Grüße aus Neuschwabenland! ^^
      AE-35

      0
      • Hallo und einen guten Abend,

        AE 35 und Goldminer als auch Comment,

        Kleine Nachtrag an AE 35;

        Also AE 35, kleine Ergaenzung Ja, gut Ding will Weile haben, ich kann mich wenn auch Dekaden, zurueckliegend,
        noch an dieses schwaebische Sprichwort erinnern,bedauerlicherweis kann keiner von uns objektiv beurteilen, welche Lebensspanne wir, fuer diese „weile“noch zur Verfuegung haben, aber wie wuerden uns die Klaeriker dies heute wie damals erklaeren, im Paradies herrscht kein Mangel, denn Luther wird uns dann von Gutenberg,
        die Erstexemplare der „Bibel“ per eigener Hand ausdrucken!
        Kleine sachchliche spassige Ironie meinerseits.
        Nein „Cloud“, selbst Luther, haette wohl „nein Danke“ gesagt.

        Aber besten Dank fuer Ihren Hinweis,

        Nun yu meinem Kontext von zuvor,

        konnte bisher ca. 15 % Prozend meiner Datenbestaende
        Rekonstruieren.
        Nicht „berauschend“ aber immerhin ein Anfang,

        Was ich eigentlich gestern schon erwaehnen wollte,
        die US wie auch die Europa Aktien Indexe haben zwar
        Chartechnisch nachgegeben, gleichzeitig,wurden damit auch
        technisch ueberverkaufte Indikatoren geschaffen, das „Resultat“
        darf man heute anhand der bisherigen Kurse schlicht wahrnehmen.
        Nun hier wird der „Spieltrieb“ der Wall Street und Konsorten einmal
        mehr ersichtlich.
        Weshalb, nun im Umkehrschluss ergo Edelmetalle und speziell EM
        Minen, wurden im letzten Jahr nur marginale „Erholungen“ toleriert,
        denn diese sind z.B. in us Rentenfonds bihser so gut wie ueberhaupt nicht
        vertreten, also darin nicht investiert.
        Heute (also in der gestrigen Nacht) wurde bei Gold abermals Interveniert,
        allerdings fuer die dortigen Verhaeltnisse relativ bescheiden.
        Im zeitlichen „Niemandsland, war soweit ich es bisher uebersehen kann
        die maximale VK Order(Februar) Kontrakt 1000 Kontrakte.
        Dies hatte allerdings nur zu einem Kurs „Verfall“ von ca. 8 USD gefuert.
        Absolut kein Vergleich, mit den massiven Kurs- Einbruechen, der letzten Zeit,
        allerdings einhergehen mit einem relativ geringen Volumen.
        Ganz angstliche Charakteraere,( nicht Ihr!) sondern die stillen Mitleser, die
        im Nachhinein alles und jedes Kritisieren, empfehle ich dringenst, ein
        Studium, des GSCI Index, sowie dessen Part basierend auf Edelmetalle
        basierend ist unter Stockchart.com unter dem Kuerzel „$GPX“ abzurufen,
        und daraus eigene „Analysen“ zu ziehen, anstatt absolute unqualifizierte
        Bemerkungen, wie gegen AE 35, Goldminer oder Comment, ueber Bord gehen zu lassen,
        diese angesprochenen „Fachleute“ erwarten wohl „staatliche Garantien“ wem dem so ist,
        die Arbeitsagentur freut sich von HERZEN, fuer sie taetig werden zu duerfen!

        Sollte dem nicht so sein bringen SIE doch ganz schlicht selbst ein paar verwertbare
        Fakten ein, ansonsten schweigen sie einfach, sie machen sich wirklich laecherlich!

        Ich glaube diese ehrlichen Worte waren an diese Herren notwendig, denn diese entspringen
        auch schon dem „praeferierten“ – paradoxen System.
        So nun wuensche ich EUCH drei, AE 35, Goldmeiner und Comment, trotz dieser
        unqualifizierten verbal – schriftlichen Attacken, dieser ,evt. zukuenftigen Harz 4 Generation,

        Wuensche EUCH auch trotz aller Widrigkeiten, einen schoenen Abend.

        Peter

        konnte bisher ca. 15 % Prozend meiner Datenbestaende
        Rekonstruieren.
        Nicht „berauschend“ aber immerhin ein Anfang,

        Was ich eigentlich gestern schon erwaehnen wollte,
        die US wie auch die Europa Aktien Indexe haben zwar
        Chartechnisch nachgegeben, gleichzeitig,wurden damit auch
        technisch ueberverkaufte Indikatoren geschaffen, das „Resultat“
        darf man heute anhand der bisherigen Kurse schlicht wahrnehmen.
        Nun hier wird der „Spieltrieb“ der Wall Street und Konsorten einmal
        mehr ersichtlich.
        Weshalb, nun im Umkehrschluss ergo Edelmetalle und speziell EM
        Minen, wurden im letzten Jahr nur marginale „Erholungen“ toleriert,
        denn diese sind z.B. in us Rentenfonds bihser so gut wie ueberhaupt nicht
        vertreten, also darin nicht investiert.
        Heute (also in der gestrigen Nacht) wurde bei Gold abermals Interveniert,
        allerdings fuer die dortigen Verhaeltnisse relativ bescheiden.
        Im zeitlichen „Niemandsland, war soweit ich es bisher uebersehen kann
        die maximale VK Order(Februar) Kontrakt 1000 Kontrakte.
        Dies hatte allerdings nur zu einem Kurs „Verfall“ von ca. 8 USD gefuert.
        Absolut kein Vergleich, mit den massiven Kurs- Einbruechen, der letzten Zeit,
        allerdings einhergehen mit einem relativ geringen Volumen.
        Ganz angstliche Charakteraere,( nicht Ihr!) sondern die stillen Mitleser, die
        im Nachhinein alles und jedes Kritisieren, empfehle ich dringenst, ein
        Studium, des GSCI Index, sowie dessen Part basierend auf Edelmetalle
        basierend ist unter Stockchart.com unter dem Kuerzel „$GPX“ abzurufen,
        und daraus eigene „Analysen“ zu ziehen, anstatt absolute unqualifizierte
        Bemerkungen, wie gegen AE 35, Goldminer oder Comment, ueber Bord gehen zu lassen,
        diese angesprochenen „Fachleute“ erwarten wohl „staatliche Garantien“ wem dem so ist,
        die Arbeitsagentur freut sich von HERZEN, fuer sie taetig werden zu duerfen!

        Sollte dem nicht so sein bringen SIE doch ganz schlicht selbst ein paar verwertbare
        Fakten ein, ansonsten schweigen sie einfach, sie machen sich wirklich laecherlich!

        Ich glaube diese ehrlichen Worte waren an diese Herren notwendig, denn diese entspringen
        auch schon dem „praeferierten“ – paradoxen System.
        So nun wuensche ich EUCH drei, AE 35, Goldmeiner und Comment, trotz dieser
        unqualifizierten verbal – schriftlichen Attacken, dieser ,evt. zukuenftigen Harz 4 Generation,

        Wuensche EUCH einen schoenen Abend.

        Peter

        0
        • Hallo Peter,

          „anstatt absolute unqualifizierte
          Bemerkungen, wie gegen AE 35, Goldminer oder Comment, ueber Bord gehen zu lassen,
          diese angesprochenen “Fachleute” erwarten wohl “staatliche Garantien” wem dem so ist,
          die Arbeitsagentur freut sich von HERZEN, fuer sie taetig werden zu duerfen!
           
          Sollte dem nicht so sein bringen SIE doch ganz schlicht selbst ein paar verwertbare
          Fakten ein, ansonsten schweigen sie einfach, sie machen sich wirklich laecherlich!
           
          Ich glaube diese ehrlichen Worte waren an diese Herren notwendig, denn diese entspringen
          auch schon dem “praeferierten” – paradoxen System.
          So nun wuensche ich EUCH drei, AE 35, Goldmeiner und Comment, trotz dieser
          unqualifizierten verbal – schriftlichen Attacken, dieser ,evt. zukuenftigen Harz 4 Generation“

          Schöne Worte sind nicht wahr, wahre Worte sind nicht schön.

          In diesem Sinne danke ich Ihnen herzlich für Ihre mutige Stellungnahme und vor allem Ihre damit zum Ausdruck gebrachte Solidarität. Gerade auch deshalb, weil man heute Eigenschaften wie Mut, Wahrheitsliebe und Solidarität meist leider vergebens sucht.

          Und eigentlich müsste ich Ihnen jetzt noch ein paar ganz andere Dinge über mich selbst schreiben, aber dies gehört nicht hierher, da zu persönlich für die Allgemeinheit.

          Ehrlich gesagt, hätte ich anfangs nicht geglaubt, dass ich mit Ihnen hier jemals derartige Dialoge führen würde. Aber das Leben ist zum Glück immer wieder für eine Überraschung gut. Und in diesem Falle, erscheint es mir ausnahmsweise mal eine Positive zu sein.

          Doch zurück zu den metallenen Tatsachen.

          Ich habe Ihren Ausführungen gelauscht und Ihren Tipp (GPX) zu weiteren Indikatoren, wie z.B. dem Dollar, S&P 500, Nasdaq, Dow Jones, DAX, European 100 und noch einigen anderen Werten, ins Verhältnis gesetzt.

          Interessant war dabei, dass der GPX gegenüber den US-Werten leichte Zugewinne verbuchen konnte, während er gegen die Europäischen etwas an Boden verlor.

          Dagegen verlor der Gold Spot leicht gegen dieselben Werte. Der Silber Spot wiederum, konnte allerdings auch hier ein wenig zulegen.

          Insgesamt jedoch, bleibt der Ansatz zu einer möglichen „Kehrtwende“ intakt. Wobei neuerdings die Silberwerte stärker abgeschnitten haben als das Gold. Dies alles, ist jedoch nach wie vor mit aller Vorsicht zu genießen, weil nur schwach ausgeprägt!

          Immerhin ist das EM, trotz des erneut leicht stärkeren Dollars, weiter angestiegen. Aber ab jetzt wird es langsam kritisch. Wenn der Dollar weiter steigt, werden die EMs Probleme bekommen ihr Niveau zu halten.

          Mal sehen was uns hierzu die FED (17.12. bzw. 18.12.) bald wieder auftischen wird?

          Stichwort: Bluffering ^^

          Wir dürfen jedenfalls gespannt sein…

          Herzliche Grüße
          AE-35

          0
  9. Hallo AE35,

    leider habe ich erheblich groesser Probleme mit der erwaehnten Rekonstruktion,
    als erwartet.

    Verzeihung.

    Bevor ich es evt,“ unterschlagen“ sollte, hier eine URL
    Adresse, bzueglich verschiedener „Rohstoffe“ von Dmitrie Speck,
    diese werden wahrscheinlich seit 2009 nicht mehr erneuert, sind aber kostenfrei.
    Es sind also die Interventionen darin wohl noch nicht beruecksichtigt

    http://www.seasonalcharts.de/future_metalle_gold.html

    Trotzdem es ergibt gewisse Rueckschluesse auf die Jahresbilanzen also damit einhergehenden
    Positionsaenderungen .

    So aber nun darf ich auf Ihren letzten Beitrag (wenn leider auch nur kurz
    eingehen)

    Vielen Dank fuer Ihre heutige , wenn auch sehr fruehe Rueckantwort, respektive
    Stellungnahme, nun ich empfinde es als selbstverstaendlich, Tatsachen als soche
    zu bezeichnen, sprich, nonsens Kommentare auch als solche zu Deklarieren.
    Es kann und darf nicht angehen, dass absolut unqualifizierte Kommentare, in der erwaehnten
    Form, offensichtlich nur der Provokation dienend, unwidersprochen bleiben.

    Sehen Sie, wie ich schon einmal zuvor erwaehnt hatte, ich habe den deutschsprachigen
    Raum vor ca. 30 Jahren endgueltig verlassen, schon damals war es fuer nicht „assimilierte
    frei denkende Menschen“, anhand von Details absehbar, was ggfs. kommen wird.
    Ich kann mich noch an 1987 erinnern, damals gab es eine Volkszaehlung in der BRD,
    hunderttausende gingen auf die „Strasse“ heute hat der „muendige“ Buerger,wenn man
    es objektiv sieht, schon zu Lebzeiten das „letzte Hemd “ an.
    Dies ist zwar nicht „nur“ eine ironische Bemerkung, aber glauben Sie noch ernsthaft,
    dass die von mir erwaehnten „Provokanten“ in diesem Forum,auch nur im Ansatz verstehen,
    was ggfs. real vor sich geht???

    Nun aber kurz zurueck zu den „freien Maerkten“

    Ich hatte heute gluecklicherweise( teilweise) wieder Zugriff auf die real Time
    Daten,
    Es es gab heute mehrfach „Eingriffe“ bei Februar Gold Futures)
    (und nicht nur da) allerdings diesemal auf beiden Seiten, also Long und
    Short) im tausender Kontrakte Bereich, also ca. jeweils zwischen 5000 und 6000
    kontrakte, den Anfang machten heute FRUEH, die LONG Kanidaten, diese haben
    Gold bis auf 1242 USD gebracht, um dann ca. 45 Minuten spaeter, (von wem wohl?)
    gekontert zu werden, daraufhin erfolgte ein Rueckfall bis 1228 USD.

    Sehe mir jetzt ganz sachlich die Minenwerte an, (anhand der anstehenden Daten FED
    Protokoll morgen und Freitag auslaufende Optionen)
    Uebrigens Ihre V Formation Charttechnisch, ist eine von mehreren, alles basiert letztendlich auf der
    Vergangenheit und impliziert allerdings durch die heutigen“Finanzdienstleister“auch einen
    gewisses „Gewicht“, nur auch die latent mitlesenden Shorties, muessen konzedieren,, ale Versuche
    den Goldpreis in den letzten Wochen an die alten Tiefs (wie bei Silber) “ zurueckzufuehren“
    sind trozt massiven Kontraken Verkauf, schlich bisher gescheitert.
    Nochmals die Minen beobachten und die erwaehnten Termine.

    Wuensche einen schoene Nacht , auch an Goldminer

    Geschaetzte und herzliche Gruesse ins Abendland

    Peter

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • frznj: Am 6. Dezember wird allerdings der neue Scharia-Gold-Standard vorgestellt. Dann werden wir erfahren, welche...
  • MS79: Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt.
  • Spontaner Gast: …und , entweder weinen oder lachen…….
  • 0177translator: @alter schussel Ja, man muß sich echt fragen, was für ein Kraut sie raucht, diese Madame von der...
  • frznj: Bald werden wir die Zeitzeugen sein
  • freier Denker: Hallo zusammen vielen Dank für den Geschichtsunterricht! War schon in der POS mein Lieblingsfach. Ja...
  • Catpaw: @Mikki Maus Da hat jemand das toxische Zeug einfach auf dem Kinderspielplatz illegal entsorgt. Absolut...
  • Mikki Maus: Das ist doch was! Da möchte ich Kind sein: http://www.bild.de/regional/mu enchen/edelmetalle-gold/kin...
  • Catpaw: Vielleicht hat es ja der eine oder andere schon gesehen,hier das video zur Manipulation...
  • dachhopser: @Ahat Das kommt davon weil Der selber nicht arbeiten wollte um sein Gold und Silber zu verstecken....
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter