Anzeige
|

EZB dreht griechischen Banken den Geldhahn ab

Griechische Staatsanleihen werden von der Europäischen Zentralbank ab dem 11. Februar 2015 nicht mehr als Sicherheiten für Bankenkredite akzeptiert. Das teilten die Frankfurter Währungshüter heute mit. Die Maßnahme betrifft vor allem griechische Banken. Um die Institute mit frischem Geld zu bedienen, bleibt der griechischen Zentralbank noch der Zugriff auf die so genannte Emergency Liquidity Assistance (ELA). Im Rahmen dieser Maßnahme können nationale Zentralbanken im Euro-Verbund ihre Geschäftsbanken in Notfällen mit Liquidität versorgen. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=48421

Eingetragen von am 5. Feb. 2015. gespeichert unter Hot-Links. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

39 Kommentare für “EZB dreht griechischen Banken den Geldhahn ab”

  1. Die Syriza Regierung hat erkannt das das nicht so weiter geht, Schulden machen um Schulden zu zahlen, sie haben das perverse Geldsystem durchschaut. Die EZB hat Angst das wenn die Schulden gestrichen oder ein Retter alles Zahlen sollte, das das Geld vernichtet wird, diese Spiel läuft nicht so wie die Finanz Mafia es will, deshalb drängen sie.
    Aber es is für die Finanz Mafia nur ein kleines Ding, den die moderenen Pyramiden Spieler haben ja schon 1,2 Bill. in der hinterhand um sie EU zu versklaven.

    0
  2. schwul+unabhängig

    …wenn ich Geld bei einer griechischen Bank hätte, würde ich restlos alles abheben. Was spricht dagegen, es in einigen Wochen (sollte sich die Lage beruhigen) wieder einzuzahlen. Sicher ist sicher! Noch besser wäre, dass Geld in wunderschöne, werterhaltende Münzen oder Barren zu tauschen. auch hier gibt es nichts zu verlieren…
    Und schön ist Gold zudem!!!

    0
    • autoverkäufer

      …wenn ich geld bei einer deutschen bank hätte, würde ich restlos alles abheben!!!

      0
      • Suzaetche Wolf

        … wenn ich Geld bei einer Schweizer Bank hätte, würde ich restlos alles abheben!!!

        Ich würde überhaupt alles Geld von jeder Bank abheben, wenn ich welches auf einer Bank hätte…

        0
        • autoverkäufer

          so ..susan…jetzt sollte es der letzte trottel verstanden haben….oder auch nicht?

          0
          • Suzaetche Wolf

            Lieber Autoverkäufer. Nein, ich bin nicht Deiner Meinung niemand hat es verstanden.

            Hier die Leser sicher schon.
            Aber das sind wieviele %, die verstehen?
            Maximal 10%, oder?

            Die restlichen Leute da draussen schlafen, und haben nicht die geringste Ahnung, was abgeht.

            Geht doch mal nach draussen, und fangt in einem Café mit jemandem ein Gespräch über Finanzpolitik an, und über die Reise, die wir noch vor uns haben?
            Da kommt jedem das kalte Grausen den Hals hochgekrochen.
            Nö, das hätte ich nie gedacht.
            Habe leider keine Zeit, mich mit sowas zu beschäftigen, Beruf, Kinder etc.
            Keine Ahnung, kenne mich in solchen Dingen nicht aus.

            Der Hauptgrund übrigens, warum die Gold-Initiative so stark bachab ging.
            Weil diese Leute nämlich tatsächlich und wirklich und – auch wenn es unglaublich ist – NICHT VERSTANDEN haben, um was es heute geht.
            Das Finanzsystem ist viel zu komplex.
            Oder kann Dir einer im Café erklären, was ein Hedge Fonds ist?
            Ich wette, 95% können es nicht.

            Das hat nichts mit Dummheit zu tun, sondern einfach, weil sie nie etwas über das Finanzsystem gelernt haben.

            Weil sie noch in „Experten“ Vertrauen haben (Ein SNB Chef hat doch eine bessere Ausbildung und muss doch wissen, was er tut, sagen die Leute. Ja klar, einverstanden. Er weiss ganz genau, was er tut. Aber er tut es zum Wohle von Seinesgleichen – und NICHT zum Wohle des Volkes) !!! Unvorstellbar, nicht? Er tut doch nur SEIN bestes!

            Menschen denken, dass das nun halt mal der Lauf der Dinge ist, den man nicht beeinflussen kann.

            Von Anfang an hat man doch schon gewusst, was die Globalisierung, was die Aufhebung von Grenzen und Inlandschutz, was die Völkerdurchmischung, was der extreme Konkurrenzkampf innerhalb EU Länder, und dann dazu noch der globale Konkurrenzkampf mit Asien, Indien, Afrika u.a. anrichten wird.

            Das wussten vor der EU Zwangs-Gründung auch alle Leute, die kritische Bücher über die Globalisierung gelesen haben.
            Und die Kritiker von damals haben Recht bekommen.
            Wir dampfen auf der Titanic in den Abgrund.

            Es ist inzwischen sogar sehr viel schlimmer, als die Pessimisten es vorhergesehen haben. Und es wird ganz sicher noch schlimmer.
            Weil mit Billionen haben die damals noch nicht gerechnet.
            Da war die Welt noch einigermassen „normal“.

            0
            • autoverkäufer

              susan—STIMMT!!!
              -es gibt kluge oder weniger kluge menschen, welche aufrichtig, anständig , hilfsbereit, ehrlich, fleissig, liebenswert, mitfühlsam, berechenbar, verlässlich, aufopferungsvoll…. und von geld nicht verführbar sind ….weil sie es nicht interessiert
              (habe ich in der familie).
              DAS SIND TUGENDEN WELCHE IN UNSEREN VERGANGENEN GESELLSCHAFTEN IM WAHRSTEN SINNE DES WORTES GOLD WERT WAREN!!!!!
              -wo es dieses verbrechersystem noch nicht gab.

              wenn du heute so einem WERTVOLLEN menschen 100k € schenkst und er geht gutgläubig zur bank seines vertrauens….dann….na …was …dann…
              DANN IST ALLES WEG!!!!!

              0
              • Suzaetche Wolf

                @autoverkäufer….
                Genau, diese „wertvollen“ Menschen merken auch nicht, was los ist, wenn ihnen das Wasser zum Hals steht.

                Sie denken, sie seien selber schuld, wenn sie arbeitslos werden ü40.
                Haben halt sich zuwenig weitergebildet,
                sind zuwenig gut,
                haben etwas falsch gemacht (wenn man nur wüsste, was).

                Sie sind in einer Leistungsgesellschaft aufgewachsen, wo die Mentalität geherrscht hat:
                Wenn man nur genug hart arbeitet, dann geht es immer, dann kann einem nie etwas passieren.

                Dass es nicht mehr genug Arbeit für alle hat,
                und dass das Problem darin besteht, dass ein billigerer und jüngerer das besser macht, darauf kommen sie nicht.

                Auch viele, die sich selbständig (machen müssen) laufen in die Falle.
                Blauäugig denken sie gemäss dem alten amerikanischen Traum: Wenn ich härter arbeite und besser bin,
                dann kommt der Erfolg 100%.

                Er kommt aber nicht, weil so vieles heute nicht rentiert.
                Da kann man sich den Buckel vollhackerln, und dreht sich trotzdem im Kreis… Pleite nur eine Frage der Zeit.

                Die verstehen auch nachher nicht, was passiert ist.

                Sie schämen sich, und geben sich selber die Schuld.

                Die Schulkinder interessiert das alles noch nicht.
                Die gamen sich das Gehirn aus dem Kopf, und hocken die Schule ab, so gut es geht.
                ü18 sieht man sie nur noch im Pub.
                Nicht nur an den Wochenenden.
                Da wird getrunken, was das Zeug hält.
                In dieser und in der Kater-Zeit muss man nicht über die Welt nachdenken.
                Und was sollen sie sonst auch tun?
                Ist ja alles zubetoniert, keine „Abenteuer“ mehr möglich.
                Vereine sind langweilig, und man müsste sich verpflichten, was keiner mehr will.
                Mit dem Handy kann man ja immer und jederzeit 5 Minuten vorher absagen. Warum soll man da noch irgendetwas zusagen? Und Facebook Freunde hat man ja über 600.
                Also alles im grünen Bereich.

                0
                • autoverkäufer

                  susan…alles richtig………..was wäre wenn alle menschen auf dieser welt nach unseren verständnis KLUG wären ???-

                  ICH WEISS ES NICHT!!!!
                  -so wie du sagst:
                  Genau, diese “wertvollen” Menschen merken auch nicht, was los ist, wenn ihnen das Wasser zum Hals steht-

                  UND WAS MACHST DU WENN ES DEINE FAMILIE IST!!!!
                  und ganz ehrlich …es könnte einem wesentlich härter treffen-
                  – wenn du deinen partner nicht traust…weil er/sie absolut berechnend ist????

                  – JA, …es gibt aber auch momente wo man denkt man unterhält sich mit einem alien!
                  ICH WEISS ES NICHT!!!!

                  0
                • Suzaetche Wolf

                  @autoverkäufer
                  Wenn alle nach unserem Verständnis „klug“ wären,
                  oder zumindest den Ansatz von einem Hauch des Verständnisses unseres Finanzsystems,
                  dann würden sie
                  (ich zitiere hier mal die Ideen aus dem Buch „die Billionen Schulden Bombe):

                  – Politiker herausfordern, und zwar massenhaft

                  – Jeden Bundestagsabgeordneten (D) hundertmal fragen,
                  ob man die Milliarden für die Euro-Rettung jemals wieder sieht?

                  – Fragen, wer die Zeche bezahlt am Schluss.

                  – Fragen, was eine Billion ist

                  – Hundertmal die Politiker fragen, wer denn nu später mal die RENTE bezahlen wird?
                  Norbert Blüh sagt, „die Rente sei sicher“
                  Ist das sicher? Wirklich? Ehrlich? Und wenn ja, wie lange sind die Renten sicher?

                  – Hundertmal fragen, ob denn die Vorsorge, Lebensversicherung und ähnlich auch sicher sicher sei?

                  – Fragen, wer einem im Alter pflegen wird.

                  – Fragen, wer die heute importierten jungen, billigen Ausländer versorgt, wenn sie mal alt werden.

                  – Fragen, in hundert Emails und Briefen,
                  ob man denke, dass die Sozialleistungen gerecht wären?
                  Ein Single in der Schweiz lebt weit unter dem
                  Existenzminimum, und das will man auch noch kürzen.
                  Müssen wir als Einheimische, die ihr Leben lang gearbeitet
                  haben, Steuern bezahlt und Altersvorsorge, auch bald
                  in den Containern leben, wie die Asylanten heute in den
                  Containerdörfern, die wie Pilze hier in allen Gemeinden aus
                  den Böden schiessen und immer mehr wachsen

                  – Auto vollstickern mit Klebern und Infos drauf

                  – Pullover und Mützen mit Mottos und Parolen bestücken

                  – Fragen, ob die Politiker, ob sie auch ein Kinderbetreuungsproblem hätten. Ob sie auch bis 18 Uhr ihre Kleinkinder in Massenkrippen lassen, und danach noch den Haushalt schmeissen müssen?

                  – Besichtigen Sie die Toiletten der naheliegenden Bildungseinrichtungen

                  – Fragen, welche deutschen Ingenieure künftig Innovationen erfinden, wenn die Schulen zu Schmutzlöchern verkommen, und wenn die Kinder nicht mehr richtig rechnen lernen.
                  Und durch die „Integrationsspiele“ auch sonst nichts mehr richtig lernen können.

                  – Fragen Sie….

                  – Fragen Sie, wie die Schuldenkrise gelöst werden soll
                  Durch a) Inflation oder durch b) Schuldenschnitt oder durch c) Sparmassnahmen.
                  Fragen Sie, ob das etwas bringt, und wenn ja, was!

                  – Fragen Sie, wie sich Politiker und Regierung auf den Austritt von Mitgliedern aus dem Euroraum vorbereiten

                  – Schreiben Sie Leserbriefe an Zeitungen

                  – Demos, Flashmobs organisieren, oder an solchen mitmachen

                  – Nach Berlin fahren, und sich nicht länger für dumm verkaufen lassen

                  ***
                  Die Politik und die Gesellschaft und die Unternehmen und die Märkte sind WIR, das Volk.

                  Die Chefs da oben vergessen das immer mehr und leben immer mehr in einer abgehobenen Parallelwelt.

                  Und doch merken auch die was, sonst müssten sie sich nicht mit millionenschweren Zäunen, Extrem-Polizei- und Extrem-Militäraufgebot vor dem Pöbel schützen.

                  Leider geht bis dato auch nur der Pöbel an die Demos.
                  Die bereits betroffenen, oder wenige, die sich Sorgen machen.
                  Die Bessergestellten sehen dazu (noch) keinen Grund.

                  ***
                  Ich habe mal so eine 30 Mann Demo gesehen hier,
                  anlässlich einer Generalversammlung einer der reichsten Firmen in der Schweiz.

                  Was soll ich sagen? lächerlich? armselig?
                  Schon das Personenaufgebot. Eine Handvoll „Unzufriedener“

                  Die Bosse kamen in ihren perfekt sitzenden Anzügen angebraust in der Limo mit Chauffeur.
                  Die Anzüge haben nicht nur jeder 3000 Fr. gekostet (ein Monatslohn eines Pöbels),
                  sondern die Anzüge haben auch so ausgesehen, als ob sie so viel gekostet hätten.

                  Daneben ein paar grünsockige und linksbehütete „Alternative“, gekleidet aus dem Second Hand Shop.

                  Oder soll ich sagen „Looser“ ?
                  Irgendwie hatte man das Gefühl.

                  Die selbergebastelten Schriftzüge, und das verlotterte Aussehen der Teilnehmer wirkten etwas unprofessionell und chaotisch vor dem schönsten und teuersten Hotel der Region.
                  Wie eine Faust aufs Auge.

                  Auf der einen Seite die Gewinner des Systems,
                  auf der anderen Seite die Looser.

                  Das Problem dabei:
                  Ich denke nicht, dass die Konzernbosse einen einzigen Gedanken des Mitleids an die Protestierer verloren haben.
                  Im Gegenteil, auf dem hohen Ross fanden sie sich sicher cool.

                  ***
                  Kleider machen Leute – Anzug für 2.8 Millionen
                  http://www.20min.ch/finance/news/story/19717800

                  0
                • Suzaetche Wolf

                  @autoverkäufer
                  Dem Partner nicht trauen, weil er/sie berechnend ist.
                  … … ist sicher ein grosses Problem.
                  Weil die meisten Leute gierig werden, wenn es ums Geld geht. Auch solche, von denen man es nie gedacht hätte.

                  Da ist plötzlich was zu holen… und die Gedanken drehen sich immer mehr um die Tausender, und wie schön es wäre, wenn man die selber hätte, und nicht ein anderer…

                  Meine Grossmutter sagte immer, bevor Du heiratest, prüfe einen Mann.
                  Du musst ihn betrunken gesehen haben, beim Erben und … ah, hab vergessen, was sie sonst noch für Stress-Situationen genannt hat, in denen ein Mann sein wahres Gesicht zeigen könnte.
                  Ferien, in denen nichts funktioniert?

                  Gerade die, welche sich so gerne als „Engel“ bezeichnen, spirituell sind oder sonstwie „besser“ als andere, das sind die schlimmsten und bösesten.
                  Wie die religiösen Fanatiker, die jenen, die etwas anderes glauben, gerne den Schädel einschlagen möchten – wenn sie ihn vorher nicht bekehren können.

                  Wenn man von jemandem ent-täuscht wird, so heisst es nur, dass man sich vorher hat täuschen lassen, und erst später merkt, was Sache ist.

                  Da muss man eben situativ handeln… so wie es dann am besten ist, und sich schützen.

                  Meistens wünscht man sich halt, dass etwas so wäre,
                  und legt sich dann seinen Partner und alles auch gemäss seinen Träumen so hin.

                  Darum will doch in Wahrheit niemand die Wahrheit wissen.
                  Die Wahrheit ist selten mit der Weltanschauung zu vereinbaren, die man gerne hätte.

                  Ich empfinde fast alle Menschen als Aliens.
                  Und umgekehrt die mich sicher auch :-)

                  Wobei gemäss dem Gesetz der Resonanz sollte man heute ja viel schneller und viel öfter auf Gleichgesinnte treffen als früher, wo das selten und schwieriger war…

                  0
            • autoverkäufer

              susan-morgen werde ich dir sehr gern antworten—- das du nicht bist wie die anderen hast du selbst schon fest gestellt—– bis morgen meine liebe—- (ein etwas hoffe ich schon das du eine sie bist)

              0
              • Suzaetche Wolf

                Ich bin eine „Sie“ :-)
                Etwas anderes wäre dann doch zuviel des Tarnen und Täuschens
                :-)

                0
                • autoverkäufer

                  SUSANNE -man muss jemanden trauen…auch wenn die wahrscheinlichkeit der enttäuschung riesig ist—-mehr fällt mir dazu nicht ein— und damit nehme ich alle möglichen , auch existenz ruinierenden ereignisse hin—- -werde mich melden wenn mir etwas klügeres einfällt…..

                  -war heute einmal dort unter
                  wegs: http://www.net-news-global.net/

                  eine journalistin?

                  0
                • Suzaetche Wolf

                  @autoverkäufer
                  Journalistin? Nein ;-)
                  Aber ich hatte viele Jahre lang einen Blog.
                  7 oder 8 Jahre.
                  Leider ist er im Nirvana des www auf Nimmerwiedersehen verschluckt worden.
                  Ich war nicht lange traurig.
                  Es wurde mir sowieso zuviel.
                  Dann kommen wieder neue Dinge im Leben… und man zieht weiter…
                  Schreiben tue ich schon gerne.
                  Ein guter Bekannter war auch Buchautor (ist verstorben)
                  ich habe ihm immer viel Input geschickt :-)
                  Und in manchen Kapiteln bin ich namenlos verewigt :-)

                  Ich besuche net-news-express.de, um mich zu informieren.
                  Ist übersichtlicher.

                  Ist hier auf der Home Seite auch verlinkt (externe News NNE)
                  Und goldreporter.de verlinkt seinerseits Artikel auf NNE

                  net-news-global.net ist aus der ehemaligen
                  net-news-global.de mit neuen Seiten-Verwaltern entstanden.
                  Die heutige Form kenne ich nicht… habe auch im Moment nicht allzuviel Zeit, alles zu lesen.

                  Oft schau ich kurz rein bei
                  prisonplanet.com
                  info.kopp-verlag.de
                  mmnews.de
                  alles-schallundrauch.blogspot.ch
                  rottmeyer.de
                  …. und vielen anderen natürlich… ab und zu…

                  0
      • Klapperschlange

        @autoverkäufer
        Asterix hat es schon mehrfach gesagt: „die spinnen, die Römer!

        Super-Mario an Lord Blankfein (Gott-Gesandter): „Mission accomplished“.

        Wir sind auf einem guten Weg!

        0
  3. Klapperschlange

    „Bank Run“ in Griechenland, aber „GOLD RUN“ in
    den Niederlanden, Deutschland, Österreich, Frankreich und jetzt auch in Belgien.
    http://www.goldseiten.de/artikel/232635–Belgien~-Plaene-zur-Goldrueckfuehrung-nehmen-Form-an.html

    „Echtes Geld“ wird immer ‚begehrter‘.
    Daran sollte Man(n) und Frau sich ein Beispiel nehmen.

    Die Notenbanken sind nämlich „Frontrunner“,- die wissen, was ‚kommt‘.

    0
  4. Der Ölpreis hat bei 50 $ offenbar seinen Boden gefunden und jetzt beginnt der Anstieg.Einige der shorties auf den Ölpreis sind kalt erwischt und müssen sich nun rasch eindecken.Das wird den Ölpreis weiter befeuern.Der Ölpreis wird sich auf etwa 80 $ einpendeln und dann Richtung 200 $ aufwärtsstreben.So wird es berichtet.Zusammen mit dem niedrigen Eurokurs wird es dann Wirklichkeit mit der gallopierenden Inflation.Geldentwertung in großem Stil.Ein sinkender Goldkurs könnte die letzte Gelegenheit sein,auf Sachwerte umzusteigen.Dies vor dem Hintergrund,dass Immobilien und Aktien viel zu hoch bewertet sind und dass hier ein massiver Abverkauf jederzeit droht.

    0
    • @anaconda
      Bin auf Deflation eingestellt.
      Ist es für die gallopierdende Inflation noch nicht zu Früh?
      Übrgens.
      Die CH Pensionskassen holen Milliarden an Bargeld vom KONTO und bunkern es! Ansch. wegen den Negativzinsen.

      0
      • Suzaetche Wolf

        @Kondor
        Eine Krise ist immer Deflation.
        Wenn man es nicht spürt, so ist es wegen dem Milliardengedrucke der Notenbanken, welche das Geld wie Fasnachts-konfetti an Banken verteilen.

        Eine Inflation bildet immer den Schluss einer Krise.
        Den Abschluss dann die Hyperinflation.

        Einzig die Schulden der Bürger werden nicht Hyperinflationiert.

        0
    • Klapperschlange

      @anaconda
      Wenn der Ölpreis wieder steigen soll, füllen die USA/Saudis automatisch wieder Rußlands Kriegskasse auf.
      Ist das beabsichtigt?
      Es gibt auch andere Berichte, die bis März/April von weiter fallenden Ölpreisen bis $39,-/Barrel reden, weil die Saudis erst bei $12,-/Barrel Öl an die Schmerzgrenze stoßen.

      Dafür spricht die nach wie vor einbrechende Weltwirtschaft, der historisch tiefe Baltic Dry Index; und daraus die ersten Insolvenzen von Fracht-Unternehmen/Container-Firmen, wie Reuters heute berichtet:
      http://gcaptain.com/danish-bulker-owner-copenship-files-for-bankruptcy/

      Der einzige Grund, die Ölpreise wieder nach oben zu schicken, wäre die US-Fracking-Industrie zu retten.

      0
  5. Gerade habe ich gelesen Siemens baut 7 000 Stellen ab , weil der Ölpreis so niedrig ist.

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/4655690/Siemens-will-offenbar-7000-Stellen-streichen?_vl_backlink=/home/wirtschaft/index.do

    0
    • autoverkäufer

      mein lieber Bauernbua-
      du hast dich verlesen…ja…ja…ja..
      -die wollen 7000 fachkräfte einstellen und sind glücklich darüber das der bisherige fachkräftemangel durch spezialisten aus africa ab gedeckt wird!!!!!!

      ENDE GUT- ALLES GUT!!!

      0
    • Durch Russland-Sanktionen deutsche Exporte um 20% gesunken was 60000 vernichteten Arbeitsplätzen entspricht.Das ist aber nur der Anfang.Wenn Dummheit wehtun würde brauchte man um Berlin und Brüssel herum hohe Schallschutzwände.

      0
  6. Boa-Constrictor

    Der neue griechische Finanzminister zum Treffen mit Onkel Schäuble:

    SCHAEUBLE: MY PRESS SPOKESMAN ADVISED ME TO SAY „WE AGREED TO DISAGREE“

    VAROUFAKIS SAYS „WE DIDN’T EVEN AGREE TO DISAGREE“

    Die Meinungen liegen also immer noch meilenweit auseinander.

    Wie die Deutsche Bank heute berichtet (Zerohedge):

    „am Ende wird die EU einknicken und Griechenland mit einer Lösung
    und Finanzspritze zum Verbleib in der Eurozone locken.“

    Denn in Brüssel fürchten über 5500 überbezahlte Doppelverdiener, die alle
    um ihre dicken Pensionen fürchten, wie wahr!
    (nach Aussagen von Vanessa Mock, Korrespondentin des Wall Street Journal in
    Brüssel, sollen esmehr als 3.000 EU-Beamte sein, die das Gehalt von
    David
    Cameron übertreffen.)!

    Die fetten Maden werden den dicken Speck, in dem sie sich suhlen, nicht
    so schnell aufgeben; „whatever it takes!“

    0
  7. Jetzt können die Griechen die Euronen drucken und in bar ausgeben.Diese Euronen werden dann bar über die Grenze gebracht und im Ausland deponiert oder unter der Olive verbuddelt.Ansonsten wunder bar.Barzahlungen ohne Finanzamt in Griechenland,Fakelaki-Gelder im Umschlag unter Genehmigung der EZB.
    Ach ja,erhöhte Zinsen ? Die zahlt man locker mit dem frisch gedruckten Euros oder eben auch mal gar nicht.
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/02/05/ezb-gestattet-griechenland-notfall-kredite-bis-60-milliarden-euro/
    60 weitere Milliarden für Griechenland.Ein Faß ohne Boden.

    0
    • Suzaetche Wolf

      @anaconda

      Diese 60 Milliarden könnten genausogut auf dem Grill verbraten werden.
      Der Bürger zahlt den Ouzo auch noch dazu und den Tsizaki.

      Gründe:
      – Griechenland hat keine Innovation, keine Ingenieure, keine Produktion und auch sonst nichts, was dazu befähigen würde, in der EU konkurrenzfähig zu sein oder jemals zu werden.
      Mit Oliven alleine und Tourismus kommt man heute nirgendwo mehr hin und bleibt am Bettelstab.

      – Griechenland hat viel zuwenig Bildung, einen sehr hohen Anteil ungebildeter Leute.

      Das alleine genügt schon – abgesehen von hundert andren Gründen – dass die Griechen weder jemals einen Euro schulden zurückzahlen werden können.
      Weder alte Schulden – und noch weniger neue Schulden dazu.

      Dazu kommt, dass Griechenland nicht nur innerhalb der EU keinen Hauch der Chance hat, jemals wieder auf einen grünen Olivenzweig zu kommen,
      erst recht nicht, innerhalb einer globalisierten Welt in Konkurrenz
      zu hungrigen Schwellenländern wie Asien, Indien etc.

      Griechenland kann nichts von dem, was der Kapitalismus fordert:
      Besser, billiger, innovativer werden, und mehr arbeiten.

      ***
      Zitat:
      Von 52’000 Patentanträgen 2009 in der EU
      kamen 24 aus Portugal und Griechenland !!!

      In Deutschland haben 14% der Menschen keine Berufsausbildung
      In Griechenland 35%, in Italien und Spanien 44% / 46% und in Spanien 65%

      0
  8. 0177translator

    @Suzaetche Wolf und autoverkäufer
    Erstens: Einer der Menschen, die ihr meint, ist mein Vater (geb. 1936). Er hatte nie im Leben einen Computer oder ein Mobiltelefon. Was ich ihm vom Goldreporter-Forum weitergebe und berichte, klingt für ihn wie Erzählungen von Wilhelm Hauff. Vater ist der anständigste Mann auf der Welt, den ich kenne, und nichts, nichts kann ich machen. Edelmetall ist und bleibt für ihn exotisch, etwas für Freaks.
    Zweitens: Man muß heute vorsichtig sein, Leuten Ratschläge zu erteilen. Manch einer kanalisiert die eigene Borniertheit später zu Neid und Haß, und wenn man von dem betr. Ignoranten nicht ausgeraubt wird, so langt es immer noch für eine Denunziation bei der Neo-Stasi, welche die Kulaken der neuen Zeit, die Edelmetall-Besitzer aufspürt und vernichtet.

    0
    • Suzaetche Wolf

      @0177translator
      … Erstens… kenne auch einige solcher Menschen…
      … Zweitens.. . sollte sich jeder zu seinem Vorteil verinnerlichen…

      0
      • 0177translator

        @Suzaetche Wolf
        Ich verabschiede mich für heute aus diesem Forum. Ich gehe jetzt und mache meinem Vater 1kg Tomatensalat auf Vorrat, den ißt er für sein Leben gern. Du müßtest mal seine verracksten, rissigen Hände sehen. Ein Leben lang nichts als Maloche hat er gehabt als Landwirt (in der ehem. DDR).

        0
        • Suzaetche Wolf

          @0177translator
          Das glaube ich, dass er sich sehr darüber freut.
          Wünsche Dir einen schönen Abend heute…

          0
  9. Griechenland braucht doch nichts zurück zahlen, ist noch nichts Wert das Geld. Und die EZB steuert doch schon bei das das Geld in euren Taschen gedrittelt wird.

    0
  10. Früher hatte man die Peitsche, damit man den „Sklaven“ zum arbeiten brachte.

    Heute hat man Zinsen und Inflation, damit man die „arbeitende“ Bevölkerung zur Mehrarbeit bringt, die den Mehrwert schafft.
    Geld schafft keine Werte, es kauft sie.
    Die Werte werden durch Rohstoffe und Arbeit ERSCHAFFEN und sonst durch nichts.

    Somit bleibt nur Betrug und verkappter Diebstahl (=Inflation) und Ausbeutung zur wohlstandsgewinnung, WENN man nicht arbeiten will.
    Wer den ganzen tag arbeitet, hat keine Zeit um geld zu verdienen.

    Wer diese Prämissen beachtet wirds mit buffet und co aufnehmen können. Mehr gibts kaum zu wissen. Der rest sind nur effizienz-erwägungen

    Wo liegt das Problem?

    Bei der Bequemlichkeit?

    Trägheit?

    Lieber gehorchen als befehlen?

    Keine Fähigkeit verantwortlich zu handeln/sein?

    Mangel an größe? (Nicht an Willen dazu)

    Etat c’est moi

    0
  11. Die Menschen sind die Sklaven ihrer selbst, und denken nur wie könnte ich mehr Papiergeld haben damit ich alle unsere Laster zufrieden stellen kann. Nachdenken ist zu viel verlangt, dichtleiern von Medien ist besser, aufstehen um was zu erreichen, braucht viel zu viel Energie. Also lieber stillhalten und sich ausbeuten lassen ist der richtige Weg, wenn alle wüssten wie sie versklavt werden würden sie Widerstand leisten, aber die die das nicht wollen, Spielen ein Intelligentes Spiel und lassen das Hirn von den Menschen verblöden.
    Das eingentliche Problem liegt darin das man sich immer irgendwas als Schuldigen sucht, und momentan ist es der Islam, die IS, Islamisierung des Abendlandes und der Besatzungskrieg von Russland, zeige dem Menschen das er was zu verlieren hat dann folgt er dir ausnahmslos. Wird jeder wissen der Kinder in die Welt gesetzt hat und du dem kleinen dazu drängst sein Zimmer aufzuräumen , falls er das nicht machen sollte Landet alles auf dem Müll. So schnell folgt das Kind dann auch.

    0
  12. mal abwarten ob die griechische regierung nicht opfer eines tragischen unfalls werden……..

    0
    • Boa-Constrictor

      @hendy
      Ja, darüber haben sich schon mehrere Leute Gedanken gemacht.
      Vor den Neuwahlen in Griechenland hat der IWF ja noch einmal Druck ausgeübt und darauf hingewiesen, daß Griechenland unbedingt sein Tafelsilber verkaufen soll – der IWF würde sehr gerne als Käufer auftreten…und auch sicher ‚guten Preis machen…wollen..‘!

      Leider, leider hat Tsipras dieses Spielchen durchschaut und die Privatisierung von Staatsbesitz korrigiert.

      Paul Roberts kennt seine US-Kollegen in Langley, und weiß auch wie sie arbeiten…wenn sich jemand weigert, nach deren Pfeife zu tanzen.

      http://kingworldnews.com/paul-craig-roberts-new-greek-government-may-assassinated/

      0
  13. Zins-Anstieg in den USA? Ein ernüchternder Beitrag zu diesem Thema findet man im folgenden Artikel.
    http://www.goldseiten.de/artikel/232588–Folgen-des-unvermeidlichen-Zinsanstiegs-fuer-Bonds.html?seite=1

    Dem Argument, daß den Regierungen eigentlich nur noch die „Konfiszierung“ des Privatvermögens seiner Bürger übrigbleibt, um in dem unweigerlich kommenden Finanzchaos überleben zu können, kann man sich nicht verschließen.

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • hanny: soviel ich weiß hat mal ein Inder gesagt, es gibt nichts schlimmeres, als wenn die Inder auf die Straße gehen,...
  • MoinMoin: eben… das ist inzwischen ganz normale realität… muss man so hinnehmen und seine schlüsse draus...
  • Bernstein: Ohne das Aufkaufprogramm wäre die EU und Euro sofort geschichte ,läuft das Programm weiter werden die...
  • Safir: Österreicher Goldmünze Sensationsfund: 25.000,- für 1 Goldmünze: https://www.youtube.com/watch? v=zZZS1RizM8o...
  • Goldesel: Das Volumen kann jederzeit, ebenso wie die Laufzeit, je nach Be-(Vor-)lieben verändert werden. Mich kann...
  • frznj: der Neue Zyklus hat grade begonnen, kommt noch https://www.youtube.com/watch? v=utXxCPLg3PM
  • scholli: Hat jemand allen Ernstes etwas anderes erwartet? Das PPT verkauft auch schon wieder massig Papiergold.
  • Fledermaus: http://www.boerse-online.de/na chrichten/konjunktur/EZB-will- Maerkte-noch-mindesten-ein-...
  • Fledermaus: sorry falsche news oben!
  • Catpaw: @thanatos Das zeigt ganz deutlich, dass der Markt nicht mehr von den Anlegern oder Investoren repräsentiert...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter