Anzeige
|

Freihandelsabkommen: Generalangriff auf die Verbraucherrechte

Hand präsentiert Weltkarte

Im Dienste der Wirtschaftsmächte: Freihandelsabkommen zwischen den USA und der Europäischen Union.

Was wird da hinter verschlossenen Türen zwischen Vertretern der USA und der EU verhandelt? Es geht beim geplanten Freihandels-abkommen um mehr Profit für multinationale Konzerne und weniger Rechte für Verbraucher.

Es ist wie bei Geld und Gold. Es geht um Freiheit und Selbstbestimmung. Im derzeit verhandelten Freihandels-abkommen zwischen den USA und der EU stehen beide Werte für Verbraucher einmal mehr auf dem Spiel.

„Freier Handel? Die meisten Kapitel dieses Abkommens werden mit Handel wohl gar nichts zu tun haben. Es geht um schleichende Liberalisierung durch die Hintertür“, sagt Lori. M Wallach von Global Trade Watch USA in einem Beitrag des Polit-Magazins Report München.

Kritiker fürchten einen „Wettlauf um den niedrigsten Standard“, im Rahmen „absolut undemokratischer Verhandlungen“. Der französische Europaabgeordnete Jannick Jardot berichtet von auferlegten Geheimhaltungsvorschriften gegenüber den EU-Parlamentariern, obwohl sich die Verhandlungen mit so vielen wichtigen Bürgerinteressen wie Gesundheitsfragen, Umwelt- und Sozialstandards sowie öffentlichen Einrichtungen beschäftigten. Ein wichtiger Kritikpunkt: Die US-Industrie will vielfach mit Produkten auf den europäischen Markt, die hier bislang verboten sind, zum Beispiel Genmais oder Chlorhühnchen.

Mute Schimpf, Friends of the Earth Europe: „Durch das Freihandelsabkommen mit den USA sollen durch die Hintertür Gesetze und Sicherheitsregeln außer Kraft gesetzt werden“.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=38938

Eingetragen von am 21. Jan. 2014. gespeichert unter Europa, News, Politik, USA, Videos. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

22 Kommentare für “Freihandelsabkommen: Generalangriff auf die Verbraucherrechte”

  1. Abgesehen von dem Gen-Dreck, der dann hier verkauft werden dürfte: Man gucke sich mal an, was für Folgen vergleichbare Abkommen der USA in Mittelamerika haben. Da ist nur die USA der Nutznießer. Und das wäre hier auch so.

    Die USA kann riesige Mengen Weizen, Mais etc. für Kleingeld produzieren, Das wäre der Tod für die europäische Landwirtschaft. Und wir hätten eine bedeutende Abhängigkeit für Lebensmittel (!) vom Ausland.
    Russland hat ja mal gezeigt, dass man Lieferungen auch aussetzen kann…

    0
  2. Ich liebe Chlorhünchen!!!

    Egal ob Russland oder wer anders.
    Wer an der Quelle sitzt, hat die Macht.

    Profit ist In ! Wer schert sich um die Steuersklaven…
    Am Besten kurz vor der Rente ins Grab.

    0
  3. macht doch…schickt uns den Gen-Dreck, Clorhühnchen, Hormonrindersteak aus den USA…ich kauf hier vor Ort schon Jahrelang. Die Billigdiscounter sind schon lange tabu. Was anderes als Boykott verstehen die herren mit den Krawatten nicht mehr. zu wenig Sauerstoff fürs Gehirn tut nicht gut auf Dauer.

    0
    • Ralf: Richtig so.
      Aber sobald die Amis wieder was vorhaben, tanzen alle länder wie die Marionetten im Kasperle Theater, leider! Offensichtlich gniessen die immer noch ein heiden Respekt. Wann endlich kapieren es diese Dummköpfe in den Regierungen. Bald laden die Ihre wertlosen Dollars für Top Firmen und Infrastrukturen in der gesamten EU ab. Sieht mal diese Teufelsfirma Monsanto an, was die für Schäden an Mensch und Tier anrichtet. Es gibt nur eins, die Supermärkte so gut wies geht zu meiden, und keinenfalls (Unilever=USA es steht ein grosses U auf der Packung) zB. Reis von Uncle Benz, diese Produkte unbedingt meiden. es liegt an jedem einzelnen dies zu tun. Aber eben 80% der Leute gilt immer noch Geiz ist Geil. Es wird dann mit der eigenen Gesundheit bezahlt. Krebstote ohne Ende!!!

      0
      • @Kondor
        Lass doch nicht Dein US-Neidhassen auf die arme Unliver niedergehen.
        Unilever ist ein niederländisch-britischer Konzern.

        0
        • @federico
          Im Prinzip sind alle Firmen gewinnorientiert und haben wenig Skrupel bei dem Umstand wie diese Gewinne realisiert werden.Aber die US Firmen sind darin einzigartig federführend und an Skrupellosigkeit kaum zu übertreffen.

          0
  4. DAS könnte man sich ja noch aussuchen, solange Alternativen angeboten werden.
    Viel schlimmer ist,dass die dann hier alles machen können, was sie in den USA auch schon tun.
    Und da geht es beim Fracking (ich hoffe, es dieses mal richtig geschrieben zu haben) gerade erstmal los.
    Das Abkommen besagt nämlich auch, dass sie für Aktivitäten, die sie in den USA vornehmen dürfen und die man ihnen hier verbietet, Schadenersatz verlangen dürfen.
    Und wovon wollen unsere deutschen Volksvertreter das dann noch bezahlen, wo doch so schon alles, was wir erarbeiten ins Ausland transferiert wird?
    Also werden sie all die Umweltverpestungen, die sie im eigenen Land genehmigt bekommen, auch hier genehmigt bekommen.
    Nach Aufgabe der Grenzen, der Währung, der Gesetzgebung, der Rechtsprechung usw. folgt nun die der eigenen Ressourcen und des letzten Restes der rechtlichen Selbstbestimmung.
    Damit wird die EU wirtschaftlich zu einer weiteren Provinz des amerikanischen Imperiums.
    Deutschland als Kriegsverlierer ist es ja seit 1945 sowieso schon.
    Da soll man wirklich glauben, dass noch EIN Fitzelchen Gold aus USA zurückkommt?
    Man kann nur hoffen, dass die Russen und Chinesen mit der zukünftigen goldgedeckten Währung dem Spuk baldigst ein Ende bereiten werden.

    0
    • @Lucutus
      Russen und Chinesen haben andere Sorgen und Ziele, nämlich ihren Lebensstandard und das Pro Kopf-Einkommen in den kommenden Jahrzehnten auch nur annähernd an das der EU oder der USA anzunähern.

      0
  5. Wenn unsere Wirtschaft dann erst die tollen Mass-Systeme der „Neuen Welt“ übernehmen soll, ich denke da an Zoll, Meile, Gallone, Barrel, Farenheit u.a., dann werden viele Leute zusätzlich benötigt, um das aus dem langweiligen metrischen System in das neue zu beamen.
    Also eine richtige Jobmaschine…

    0
  6. Die Macht lag schon immer beim Volk
    siehe Shell Bohrinsel -> keiner tankt mehr bei Shell
    sollte man mit Benzin auch so machen.
    Hohe Preise -> sofortiger 1 Monatiger Boykott aller Tankstellen des Konzerns bundesweit. Ich wette dass die Preise dann unten bleiben.

    0
    • @Ralf die Macht liegt bei den Gläubigern!Wer Schuldsklave ist muß springen!Ich wette ratzfatz hätten wir Zwangsräumungen und 20%-40% Wertverluste bei Immos und Co,das würde eine sofortige Massenarbeitslosigkeit sowie Notstandgesetze zur Folge haben!

      0
  7. Im Endeffekt ist ein Freihandel begrüssenswert,er beschleunigt den nötigen Zusammenbruch,Gen-Nahrung dürfte kein Problem für den unkritischen Spiegel/Bild/Stern/KölnerExpress-Leser sein!Genauso wenig für die Mc Donalds Kunden.Alle schon abgehärtet!Desweiteren wird dadurch der heimatliche Handel belebt(der es wert ist zu überleben),das die Löhne fallen ist zwangsläufig ein temporäres Problem!Durch weniger Kaufkraft steigt die Leistungsbereitschaft der Minderfleißigen,der Konsum wird regional verbessert und der globale Großkapitalist verliert an Stellenwert durch Machtverlust an der Basis!Das wird sicher eine halbe bis ganze Generation dauern,ist es aber wert!Der Kapitalismus verliert,nicht aufgrund von pol.Umwälzungen sondern aufgrund seines jetzigen sozialisierten steifen Traumazustandes!Keine bahnbrechende Entwicklung ist zur Zeit in Sicht ,nur Sozialwirtschaft die den Besitzständen ihr Auskommen läßt,die den vollgefressenen Gewerkschaftlern ihr Dasein (leider)berechtigt,DIE DEN MITTELSTÄNDLERN,DER ECHTEN ARBEITERSCHAFT BIS AUFS LETZTE AUSPRESSEN WOLLEN,und das allesunter Zuspruch der Blockparteien!Also lassen wir die Jungs und Mädels sich vollfressen bis sie platzen oder schlachtreif geworden sind!Mein Tip;pachtet einen kleinen Schrebergarten ,pflanzt dort zwischen Brennnesseln(essbar!!!) Kartoffeln und Möhren sowie einiger Sträucher Beeren.Kein heutiger kultivierter RTLprogrammaffe käme dort zum plündern,macht euch autark.Habt ihr Grund holt euch 5 Hühner zzgl.Hahn und ein paar Wachteln lernt ein bißchen basteln und gut ist! Und verdonnert TRANSLATOR uns hier brauchbare Tips zu geben!Die Brandenburger und Meckpommern die können eine ganze Menge!Also @0177translator ich gebe mal den Staffelstab untertänigst ab!

    0
  8. Keine Sorge, es wird alles noch viel schlimmer als es schon ist.

    0
  9. Und der Goldpreis – 2 Stufen hoch und dann 3 Stufen runter – das Ganze nun schon seit ein paar Jahren.

    Was ist eigentlich mit Christian los???

    0
    • @Golddreamer
      Krieg Gold gegen Notenbanken.Im Krieg würde man sagen:Die Front wabbert hin und her.Oder das Imperium schägt zurück oder so ähnlich.Setzen Sie einfach auf Gold und Papierwerte im Vermögen.Dann kann doch gewinnen wer will oder ? Und wenn der Krieg noch Jahre weitergeht, na und ? Überlegen Sie mal, was kann Ihnen dann passieren ? Nichts,gar nichts.
      Papierwerte haben Sie ohnehin. Rentenanspruch,Altersvorsorge ect,aber auch eventuell eine Immobilie oder ein paar Aktien und wenn das nicht,dann eventuell Bargeld oder ähnliches.Denken Sie auch daran,dass Gehaltszahlungen Papierwerte sind und vergessen Sie Erbschaften in Zukunft nicht.
      Rechenen Sie ehrlich alles hoch und setzen Sie es ins Verhältnis zu den EM.
      Die meisten trifft glatt der Schlag,wenn sie alle Papierwerte addieren.Und all diese Werte können unmittelbar im staatlichen Zugriff sein.Gold ist keine Anlage mit Rendite,Gold ist ein Hedge,eine Versicherung und die kostet Geld und wirft nicht Geld ab,wie jede andere Versicherung auch.Trotzallem besteht ein gewisses Potential immer.Und im Versicherungsfalle ist es ungeschlagen.

      0
  10. Anacona:
    Goldrichtig!
    Es gibt zuviele Papiere, und wer das noch nicht verstanden hat, ist schlussendlich selber schuld.
    Ich kann es mir nicht vorstellen warum es ausgerechnet in diesem Jahrhundert
    (gemäss AE-35) anders mit gelben Zeug zu den vergangenen 4’900 Jahre sein soll!
    Superschnelle Rechner hin oder her, es bleibt beim gelben Wertspeicher.

    0
    • @Kondor
      Man kann es nicht oft genug betonen:Alle Papiere sind letztlich Schuldverschreibungen oder Schuldpapiere.Dies klingt aber nicht so gut wie Wertpapiere, Zertifikate oder verbriefte zertifikate, Genussscheine etc. Alle,ausnahmslos alle, basieren aber auf Schulden und damit auf dem Vertrauen,dass der Schuldner willig ist, zu bezahen.Wie das einzuschätzen ist,mag jeder für sich selbst beantworten.Und nochwas.Man sollte sich auch vor Augen halten,dass eine Immobilie nur etwas wert ist,weil sie im Grundbuchpapier steht.Nur dieses Papier ! verspricht,dass man der Eigentümer ist.Das Versprechen stammt vom jeweiligen Staat, dem das Land eigentlich gehört.Und so frage ich,wie will man im Ernstfall seine Rechte gegenüber einem Staat durchsetzen ? Mit einer kleinen Armee etwa ?Dies vor dem Hintergrund, dass es ein Leichtes für einen Staat ist,auf das Grundbuch und damit auf die Immobilie zuzugreifen.Nur Materialien von hoher Wertdichte, welche diskret, robust und anonym verwahrt werden können sind davor geschützt.Wenn einer was davon versteht, von mir aus auch Briefmarken, Uhren, Diamanten oder Ikonen wenn es sein muss.Für die meisten aber werden das die EM sein.Koste es,was es wolle.

      0
      • anaconda:
        Aber das mit der Immobilie (auch schlussendlich ein Papier).
        Leider gibt es hier keine andere Variante.
        Es müsste wirklich wie im Ersten und Zweiten WK krachen um die Immobile
        (nebst noch dem eigenen Leben) zu verlieren.
        Nichtsdestotrotz ist ein selbstbewohntes und bezahltes Haus mit etwas gebunkerten EM ein gutes Gefühl.
        Eine 100% Sicherheit, ausser dem Tod, gibts leider nicht.

        0
        • @Kondor
          So meinte ich das nicht.Aber denken Sie an Griechenland.Da müssen einige ihre Immobilie verkaufen,weil sie die Sondersteuern darauf nicht bezahlen können.In einer Krise holt sich der Staat das Geld.Und wo ist es einfacher,als bei einer Steuer auf Grund und Boden.Das häßliche Wort Enteignung hat viele Gesichter.Das soll aber nicht heißen,dass man sein Haus verkaufen soll. Es gilt nur diese Tatsache im Auge zu behalten.Eigenes Haus,nicht zu protzig,ja.Vermietimmobilien eher nein.
          Wie heißt es so schön: Einem Nackten kann man nicht in die Tasche greifen.Aber einem nur scheinbar Nackten auch nicht.
          Übrigens,kann ja sein,dass sich alles in Wohlgefallen auflöst und sich beruhigt.Trotzdem kann es aber niemals schaden,alle erdenklichen Varianten zu betrachten und dem Staat niemals allzuviel vertrauen.
          Zur zeit sieht viel nach einer Umverteilung aus.Diesmal von Oben nach Unten.Will heißen Schuldenerlass oder auch Guthaben streichen.Ein wort für das gleiche Ding.

          0
    • Hallo Kondor,

      Sie schreiben: „Ich kann es mir nicht vorstellen warum es ausgerechnet in diesem Jahrhundert
      (gemäss AE-35) anders mit gelben Zeug zu den vergangenen 4’900 Jahre sein soll!
      Superschnelle Rechner hin oder her, es bleibt beim gelben Wertspeicher.“

      Das kommt davon, weil Andersdenkende wie ich von den Normaldenkenden immer erst dann verstanden werden, wenn es zu spät ist. Doch bevor es so weit ist, helfen die Normaldenkenden den Eliten noch bei der Ausrottung der Andersdenkenden.

      Der anschließende Katzenjammer bei den Normaldenkenden und die Krokodilstränen der Eliten werden dieses mal besonders intensiv.

      Wer nicht hören will, muss fühlen!

      Grüße
      AE-35

      0

.............................................

Premium Service

.............................................

Buch-Tipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • KuntaKinte: Wolfgang Hebold Die Verheerung Europas * Ein Tagebuch des Niedergangs http://www.die-verheerung-e...
  • Force Majeure: So bald die Kurse herunter gehen sollte, das sieht man allein an diesem Forum, wo fast jeder auf...
  • Force Majeure: Der Open interest, gemessen an der Zahl der Kontrakte, ist mit über 600.000 immer noch auf Rekordhoch....
  • Goldkumpel: @Thomas … mal ehrlich alle (Zentral-)bankster hassen Gold. Hattest Du von deren Analzysthen denn...
  • f.s.: ích für meinten Teil bin aktuell in GreatPanther, SantaCruz, SilverBear (Russenmine u. relativ neu, startet...
  • copa: @KuntaKinte dankeschön, wünsche ich Dir auch :)
  • copa: Polymetal Ru, Hecla, Silver Standard, Fresnillo… ;)
  • Toto: @meckerer Die Frage, wo hat er die Waffe und 300 Schuss Munition her ? Von seinen Eltern oder Angehörigen aus...
  • KuntaKinte: Was haste denn so füt aspiranten? Ashanti, Newmont, First Majestic Finance auch? Viel Erfolg wünsche ich...
  • KuntaKinte: Waffenrecht verschärfen, Internet. Presse und Meinungen zensieren, Grundgesetzänderung für künftige...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


▷ NEU Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter