Anzeige
|

Goldhandelsplattform BullionVault wächst um 135 Prozent

Über BullionVault wird Gold und Silber online wie über ein Aktiendepot gehandelt. Gelagert wird das Edelmetall in London, New York der Zürich.

Über die britische Handelsplattform für Gold und Silber wurde im vergangenen Geschäftsjahr ein Handelsvolumen von 1,8 Milliarden Euro abgewickelt.

Auf der Onlineplattform BullionVault können Privatanleger Gold und Silber handeln, das in Tresoren in London, New York oder Zürich gelagert wird.

Für das abgelaufene Geschäftsjahr – per Ende Oktober – hat das Handelshaus ein Handelsvolumen von insgesamt 1,8 Milliarden Euro gemeldet. Gegenüber dem Vorjahr entsprach dies einer Steigerung um 135 Prozent. Wie das Unternehmen bekannt gab, hielten die weltweit 33.000 BullionVault-Kunden  zuletzt Gold und Silber im Wert von 1,2 Milliarden Euro. Insgesamt 26,3 Tonnen Gold und 244,8 Tonnen Silber  hätten die Benutzer über die Plattform eingelagert.

Aus dem Edelmetall-Geschäft resultierte für die Briten ein Gewinn vor Steuern von 6,3 Millionen Euro, 48 Prozent mehr als im vergangenen Fiskaljahr. Der Umsatz stieg um 81 Prozent auf 633 Millionen Euro.

Der direkte Handel (Peer-to-Peer) zwischen den Benutzern der Plattform, wuchs um 180 Prozent auf 1,17 Milliarden Euro.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Anleitung für ein geniales Goldversteck: Gold vergraben, aber richtig!

Wie man Gold sicher extern lagert: Schließfach- und Depotlagerung

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=16264

Eingetragen von am 21. Nov. 2011. gespeichert unter Gold, Handel, News, Silber. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

1 Kommentar für “Goldhandelsplattform BullionVault wächst um 135 Prozent”

  1. „dass in Tresoren in London, New York oder Zürich gelagert wird.“

    Da sind zwei Fehler drin, nur in diesem kurzen Satz:

    1. dass schreibt man hier richtiger: das
    2. korrekt müsste der Satz heißen: „das vorgeblich in Tresoren in London, New York oder Zürich gelagert wird.“

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • Taipan: Bei einer Pleite werden diesmal diese Banken abgewickelt ind alle Einlagen sind verloren. Die meisten haben...
  • Watchdog: @Klapperschlange Die 1 Mrd. „Menschen auf der Flucht“ beziehen sich auf unsere „Erdscheibe“; diese könnte...
  • sauriger: Öl steigt schon wieder:-) Ich wünsche mir bitte einen Brent Preis von 200 Dollar je Barrel und einen Benzin...
  • Klapperschlange: @0177translator Es sieht ganz so aus, als würdest Du nicht arbeitslos; als her mit dem...
  • Hans: devisenbedingt
  • Falco: Gute Nacht, Du Schwerenöter.
  • Asterix: Anscheinend gilt der Grundsatz „kaufe nichts was du nicht verstehst“ ja nicht für den Bitcoin...
  • 0177translator: Als Frau?
  • Falco: @0177translator Das Thema fasziniert Dich anscheinend. Ich halte es mit Höcke und gehe von einem ungezügelten...
  • 0177translator: @Falco Folgendes: Die Polizei verlangt einen Qualifikations-Nachweis. Der des Afghanen muß erst noch...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren