Anzeige
|

Goldmarkt: „Commercials“ bauen Short-Position massiv aus

Laut den aktuellen CoT-Daten zum amerikanischen Gold-Futures-Handel ist die Netto-Short-Position der kommerziellen Händler gegenüber Vorwoche um 380 Prozent gestiegen. Für Goldanleger besteht noch kein Grund zur Beunruhigung.

Vergangene Woche wiesen die Handelspositionen der größten Goldhändlergruppen am US-Terminmarkt Extremwerte auf. Es war offensichtlich, dass sich kurzfristig eine Gegenbewegung ereignen musste. Die aktuellen CoT-Daten der US-Börsenaufsicht CFTC bestätigen diese Erwartung.

Der Goldpreis war nach dem 1. Dezember (der letzten CoT-Meldung) um 1,8 Prozent auf 1.088 Dollar am 4. Dezember angestiegen. Im Zuge der kurzen Goldpreis-Erholung bauten die „Commercials“ ihre geschrumpfte Netto-Short wieder kräftig auf.

Cot 08.12.15

Cot 08.12.15 Tab

Per 8. Dezember 2015 besaßen sie eine Netto-Short-Position im Umfang von 13.997 (Futures)-Kontrakten. Gegenüber Vorwoche stieg diese Position um 380 Prozent. Im historischen Vergleich ist diese Verkaufsengagement aber weiterhin sehr gering. Das verdeutlicht auch der Blick auf die Grafik oben.

Dass die einflussreichsten Händler weiterhin auf einen Goldpreis-Anstieg setzen zeigt die Positionierung der „Swap Dealers“, zu denen die Großbanken zählen. Diese sind nach wie vor auf der Käuferseite, mit einer Netto-Long-Position im Umfang von 22.564 Kontrakten (minus 23 Prozent gegenüber Vorwoche).

Die Netto-Long-Position der Gruppe der „Großen Spekulanten“ verdoppelte sich im gleichen Zeitraum auf 19.623 Kontrakte. Auch hier gibt es erfahrungsgemäß kurzfristig weiter Spielraum nach oben.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=55161

Eingetragen von am 12. Dez. 2015. gespeichert unter Banken, Gold, Goldpreis, Handel, News, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

119 Kommentare für “Goldmarkt: „Commercials“ bauen Short-Position massiv aus”

  1. Zumindest in dieser COT-Grafik ein historischer Niedrigstand bei den Positionen. Vermutlich bleibt es zukünftig auf diesem Level. Wir warten auf die Verbilligung des Goldes, ansonsten ist Gold durchaus jetzt schon günstig zum Kaufen, Silber ist traumhaft günstig auch wenn es vermutlich noch weiter in den Keller geht.

    0
  2. 380% von fast null ist eben nicht viel.

    0
  3. ….muss sich ja immer die Waage halten, denn niemand kann verkaufen, wenn niemand was kauft.

    0
    • @InGoldwetrust

      Aber melden denn die EM-Händler nicht Verkaufsrekorde zur Zeit aller Orten? Das eine ist eben Papier und das andere physisch. Das hat wohl nichts miteinander zu tun. Denn dann würden sich die COT-Daten anders darstellen.

      0
    • I do, too, trust in Gold – aber nur in physisch vorhandenes.
      Leider gibt es immer noch einen kleinen Anteil von Dummköpfen, die sich ins Papiergold locken lassen, um dann geschröpft zu werden. Aber die Bankster würden auch ohne diese weitermachen können, weil überwiegend Käufer und
      Verkäufer zur gleichen Kabale gehören; linke Tasche, rechte Tasche sozusagen. Und Verluste untereinander werden ihnen über den Umweg „Steuerzahler -> Treasury -> Federal Reserve -> Bankster“ wieder rücküberwiesen. Hauptziel ist die Aufrechterhaltung dieses Betrugsschemas, so daß im Devisenhandel und im Zinsmarkt ungestört weiter gescheffelt werden kann.
      Logik oder gesunden Menschenverstand lassen die Finanzmärkte schon lange vermissen.

      1+
      • @Wolfgang

        Ein guter Kommentar. Genau so läuft es. Man darf einfach nicht vergessen, die handeln eigentlich nur noch mit den Papieren, da steht physisch nichts dahinter. Wir sehen es ja, Goldminer, Watchdog und andere stellen es immer wieder da, die Comex hat nichts mehr auf dem Lager oder es geht dubios zu, weil trotz Käufen keine Unzen in der Bilanz aus dem Lager abfließen.

        0
  4. Wenn man an den CoT-Daten den zukünftigen Goldpreis ablesen könnte, wären bald alle reich! Mit anderen Worten: „Was soll der Blödsinn“?

    0
  5. Long und Short müssen sich ja ausgleichen. Jeder Long Position muss auch die entsprechende Short Position gegenüberstehen sonst käme ja gar kein Handel zustande.

    Wenn die Überschrift also lautet „Commercials bauen Short Position“aus gibt es auch eine Partei die ihre Long Postion ausbaut.

    0
    • Jinnx,
      du sprichst mir aus dem herzen.

      – es ist wie beim pferderennen.

      – einer muss dagegen halten sonst funktioniert das nicht.

      – und es wird auch immer einen geben, welcher sich ruiniert.

      – ALSO BITTE KEINE WETTEN ABSCHLIESEN
      WENN DIE/DER PARTNER
      DAS EINGESEZTE KAPITAL SELBST GENERIEREN KANN –

      – ODER/UND DAS GAME IHM/IHNEN SELBST GEHÖRT.

      0
    • Jinnx
      Man geht halt davon aus,dass die Commercials,also die,welche selbst Gold fördern oder mit Gold handeln,über die Preisbildung genaueres sagen können.
      Dem ist aber nicht so,die sichern sich einfach nur mit short Positionen ab,egal,wie der Goldpreis steht oder stehen wird.
      Wenn die shorts so bei 1.000 Dollar liegen,heißt das nichts anderes,als dass
      unter diesem Preis niemand Gold wirtschaftlich fördern oder verkaufen kann.
      Also sichere ich mich zu 1.000 Dollar ab,und mache dann wenigstens keinen Verlust,sollte der Preis auf unter 1.000 Dollar fallen.
      Ich kann doch nicht Gold zu 1.000 Dollar fördern und um 980 Dollar verkaufen.

      0
  6. Nicht vergessen: Wer Short-Optionen hat, muss nicht liefern, sondern darf etwas verkaufen, das es überhaupt nicht gibt. Derjenige, der letztendlich Papiergold zu echtem Gold machen will (meißt gehebelt mit 1:10), muss 1 Jahr lang warten, bis er vom „Verkäufer des Nicht-Existentzgoldes“ ECHTES PYSIKALISCHES GOLD einfordern kann. Dieser ursprüngliche Verkäufer des Papiergoldes MUSS dann liefern. Es war allerdigs zu beobachten, dass wenn ein physikalischer „Default“ droht, plötzlich wie aus dem Nichts neue Goldzertifikate den Markt schwemmen und die Gläubiger von „physikalischem Gold“ sich dann mit einem Deal (z.B.)
    1 : 1,2 (langzeitkursabhänig) zufrieden geben.

    0
    • @Michael
      Ich weiß zwar nicht, wo und ab wann die Wartezeit von 1 Jahr gelten soll, aber an der Comex ist der Liefertermin dokumentiert – siehe Beispiel vom 8.12.15: Liefertermin („Clearing date = 10.12.15“):

      http://3.bp.blogspot.com/-M4NWH8-ceq8/VmiZJmNfEwI/AAAAAAABGLY/clWkB9F_0DI/s1600/cmeclearing1.PNG

      Im Beispiel wandern 3300 Unzen Gold (1 Goldfuture-Kontrakt=100 Unzen) in JPM’s eigenes Goldlager; ob der Rest der Gold-Kontrakte ausgeliefert wurde oder per Cash-Settlement (Bargeld-Ausgleich) ausgeglichen wurde, wäre nur dann ersichtlich, wenn aus dem Goldlager von HSBC exakt 2700 Goldunzen abgezogen würden.
      Am 10.12.15 wurden jedoch aus dem „registrierten“ Goldlager 0 Unzen abgezogen; so „geht Papiergold-Handel heute“!
      http://1.bp.blogspot.com/-2mC73ciWUZw/VmtBpKDBCxI/AAAAAAABGRE/aDr4Vm_xv3Y/s1600/cmeinventory.PNG

      0
    • @Michael
      Nicht unbedingt.Die Minen haben alle short Positionen und können durchaus liefer.Diese Shorts sind eigentlich für die Produzenten gedacht,die Landwirte,Bauern,Minen.
      Jeder Bauer sichert seine Kartoffel mit einer shortversicherung ab.Er muss sie zu 5 EUR verkaufen,darunter geht nicht.Also kauft er shorts.
      Trotzdem sitzt er auf den Kartoffeln und liefert auch,bekommt dann 4 EUR pus 1 dem einen Euro aus den shortgewinn.(Abzüglich dem Optionspreis natürlich).
      Meine Meinung:Derivate sollten nur Produzenten erlaubt sein.Es kann nicht angehen,dass mein Nachbar Kübelböck,von Beruf Fernfahrer, mit Kartoffelpreisen short geht.
      Genausowenig,wie es sein kann,dass ich eine Lebensversicherung auf meinen Nachbarn abschließe und in seinem Todesfall kassiere.(Könnte ja bei den Bremsen etwas nachhelfen oder ?)

      0
    • @Michael

      Wer short ist muss liefern, wenn der Käufer es haben will l!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1

      0
      • Silver Surfer,

        – DAS IST WIRKLICH DIE EINFACHE LÖSUNG:

        – du kommst zu mir und hast berechtigten anspruch auf ware.

        – ich sage richtig , aber ware habe ich nicht.

        – wenn du willst bekommst du gar nichts (und davon sehr viel)

        DU:

        – dann will ich wenigstens meinen einsatz wieder haben.

        ICH, in meiner unendlichen großzügigkeit sage:

        naaaaa, jaaaaaaaa!

        – aber nur zum wert am tage der abrechnung.
        (PREISE STÜRZTEN AB)
        ——————————

        – ist aber alles tatsächlich vertraglich geregelt.–

        – DIESER BESCHISS!

        0
        • Alter schussel,

          Diese Diskussion stellt sich gar nicht.

          Es ist klar dass der Preis des Abrechnungstages gilt und wenn ich die Ware haben will muss geliefert werden! Aus!

          0
          • Silver Surfer,
            wenn du auf deine ware bestehst,
            in der annahme das du die ware atsächlich bekommst,
            kann dir doch der preis
            pups-egeal sein????

            0
            • Den Preis hab ich ja schon beim Kauf des Future festgelegt. Also kenn ich den Kaufpreis ja schon.

              0
          • @Silver Surfer
            Die von JP.Morgan übermittelte Message an Goldhändler an der Comex lautet: wer einem Cash Settlement (inkl. kleinem Schmerzensgeld) nicht zustimmt, ‚fliegt‘ von der Comex.
            Punkt.

            0
            • @ Goldminer

              JPMorgen ist derzeit long und will Gold geliefert bekommen. Die Minen können dies sehr wahrscheinlich, Die allermeisten Hedgefonds eher nicht.

              0
            • Goldminer,
              und damit hast du recht,
              und auch kein „SECRET“ veröffentlicht.

              -habe nicht einmal mehr lust irgendein video losszulassen.
              – ZUR BESTÄTIGUNG

              0
          • Silva

            Weisst du wie man soetwas „andernorts“ … „regelt“ … ich glaube diese antwort kannst du dir schon denken

            0
      • ….silver….

        Du bist der platin surfer

        0
  7. MEHR INFOS BRAUCHT MAN EIGENTLICH NICHT,
    DAS IST JA NICHT DIE EINZIGE QUELLE!

    AUS: kopp-verlag:

    Der Einbruch der Rohstoffpreise signalisiert eine schwere deflationäre Finanzkrise
    Michael Snyder

    Wenn wir tatsächlich dabei sind, in eine weltweite deflationäre Finanzkrise abzustürzen, wäre mit einem massiven Preisverfall bei Rohstoffen zu rechnen. So geschah es etwa vor dem massiven Zusammenbruch des Aktienmarktes 2008. Und genau einen solchen Preisverfall erleben wir gegenwärtig. Am gestrigen Donnerstag schloss der Bloomberg Commodity Index, ein auf etwa 20 verschiedenen Futures basierender Rohstoffindex, auf dem niedrigsten Stand seit 16 Jahren.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/wirtschaft-und-finanzen/michael-snyder/der-einbruch-der-rohstoffpreise-signalisiert-eine-schwere-deflationaere-finanzkrise.html
    12.12.2015

    0
  8. Wenn die Short- und Longpositionen von denselben Leuten scheingehandelt werden, können diese Leute den Preis beliebig nach oben oder unten fahren und zu ihrem Vorteil nutzen.

    0
    • Wenn die Preise steigen, verkaufen diese Leute physisch. Wenn die Preise sinken, kaufen sie physisch.

      0
      • Das ist wie in einer Matrix. Man tut nur so, als ob es einen Markt gibt. In Wirklichkeit wird der Preis von den Banken festgelegt und gesteuert. Alles reine Manipulation, Lug und Betrug. Und die Banken verdienen prächtig an diesem künstlichen System.

        1+
        • @hammerhai

          Wenn die alten Schreiberlinge hier auftauchen erfreut das immer wieder. Es richtet sich nichts nach den realen Gegebenheiten, die Banker und alle darum herum leben in einer Scheinwelt, welche nicht existent ist, und nach diesem Wahnsinn richtet sich alles.

          0
      • @Garmisch – von mir jedenfalls kriegen „diese Leute “ sicher nix zu Kaufen , wenn die Preise sinken . Und wenn sie steigen a nix . Bei 50.000,- heutiger Kaufkraft vielleicht 1 Unzerl , um mir ein neues Auto zuzulegen oder eine Immo für die Enkelkinder . I verkauf mein Auto ja a net , weil es nach 8 Jahren weniger Wert hat . Dies machen nur de Zitterer .

        1+
    • @Watchtower
      Je weniger Leute der Markt,desto einfacher die Absprachen.Ein Extrembeispiel:
      Ein Markt mit nur 2 Leuten.Die können einen beliebigen Preis untereinander aushandeln.Aber der Goldmarkt wird größer,weil immer mehr Akteure mitmischen.China, Russland,Indien und andere Asiatische Länder.Je mehr Leute Gold kaufen und handeln,desto schwieriger wird die Manipulation.Und letztendlich wird man sich genau überlegen müssen,ob man sich Short oder Longpositionen überhaupt noch leisten kann,wenn der Kontrahent nicht in Europa oder der USA selbst sitzt,sondern in Asien,Russland oder gar China.
      Denn der könnte durchaus mal physische Lieferung verlangen.

      0
  9. Ungläubiger Thomas

    Aber wir wissen doch worum es geht: sie sind am Arsch mit ihren immensen Schuldenbergen und kommen niemals wieder davon runter, im Gegenteil. Also darf sich ein Ausreisser beim EM-Preis wie 2011 auf keinen Fall wiederholen. Ein gerechtfertigter Preis beim Gold/Silber würde das Vertrauen in die Dollar/Euro-währung restlos aushebeln. Eine Katastrophe für die westlichen Politiker, die wie bereits erwähnt, am Arsch sind. Gemeinsam mit den Zentralbanken setzen sie ihr trauriges Endspiel fort bis nichts mehr geht.
    Rien ne va plus! Im Grunde genommen können sie einem fast leid tun in all ihrer Verzweiflung: zu retten was nicht mehr zu retten ist. Aber haben wir Mitleid mit Gangstern und Bankstern??? Die Antwort kann nur lauten: physisch kaufen und halten und nicht mehr verkaufen….Einen entspannten 3.Advent euch allen.

    0
    • Ja , dieses Bankster-Syndikat hat das Fiat-Money geschaffen und gewollt . Deshalb kriegen die es von mir auch retour – im Tausch gegen Hartes natürlich .
      Als Tauschmittel sind diese Papierfetzen ja NOCH einigermaßen zu Gebrauchen ,
      aber als Wertaufbewahrungsmittel sicher nicht . Da ist GLÄNZENDES dafür vorgesehen . Mir hat vor Jahren – als sich etwas mehr Giralgeld auf meinem Konto angesammelt hatte , da ich auf einen günstigeren EM-Kaufkurs wartete – mein Bankberater irgendwelche Spar-Papiere andrehen wollen . Ich fragte ihn , was ich als Sicherheit dafür bekäme , da die Bank bei der Kreditvergabe ja auch Sicherheiten verlangen würde und ins Grundbuch geht . Der war ganz verdutzt und sagte mir dass dies net möglich wär . Als kurz darauf der EM-Preis etwas runter ging , war ich wieder dort und sagte zu ihm : “ ok , ihr könnt mein Geld haben , dafür gibste mir soundsoviel Unzen Au , dann hast du was du willst und ich hab meine Sicherheiten “ . Der sprach mich nie wieder , bzgl. ihrer Anlageprodukte an . Das war übrigens das einzige Mal , wo ich bei einer Bank EM gekauft habe . Sonst nur anonym beim EM-Händler .

      0
      • resi,

        alter spruch von mir zu meinen sohn.

        „wenn DU auf eine bank oder in ein autohaus gehst,
        und alle grüßen dich ganz herzlich und wollen dein freund sein!!!!

        !!!!DANN MÜSSEN ALLE ALARMGLOCKEN ANGEHEN!!!!!

        – WENN DU NICHT MEHR ÜBER GEBÜHR „BEHANDELT“ WIRST:

        – dann war preis und ware ok!!!!
        ————————–
        WER NICHT HANDELT,
        DER WIRD BEHANDELT!!!

        WER SICH NICHT BEWEGT,
        DER WIRD BEWEGT!!!
        ————————-

        – leider nicht von mir.

        0
  10. -Im Frühjahr hat china einen eigenen em Referenzpreis.

    -die türkei hat ihre Bürger(=nicht ihre Soldaten ) dazu aufgefordert den iraq SOFORT zu verlassen

    -die usa versetzen 10.000 Soldaten in den iraq

    -lybien und yemen werden mit i$ schergen geflutet….weil für den i$ Syrien verloren ist…folglich „versucht man etwas“ im iraq ????

    -der ami verschafft der ukraine, Bulgarien, Rumänien und den baltischen ländern Vehikel und anderes „Boden-material“ …es wird nach „Übungen“ einfach dort gelassen…..“sehr praktisch“ ….fast schon „ZUFÄLLIG“ …

    Am Mittwoch abend IST ES VÖLLIG EGAL WAS DIE FED MACHT, ES WIRD NE KATASTROPHE GEBEN …vlt nicht sofort….aber lange wird es danach nicht dauern, bis etwas extremes passiert.

    0
  11. Old Shatterhand und,
    Denken Sie villeicht immer noch das das Goldpreiss noch bis Fed entscheidung bis zur ca 1110$ steigen kann und da nach vor dem Fed entscheidung wieder nach unten ca.bis unze preiss 950$ rutschen kann?!
    Was kann noch vor dem und nach dem Fed entscheidung pssieren mit EM.Preise?!
    Dise frage an Allen Die sich da mit gut auskennen.
    Vieln Danke.
    Mfg.

    0
    • @Radi
      OS sagte dass Gold bis zum 16. Dez NICHT stark steigen wird weil alle abwarten … die bullishe CoT-Trendwende bei Gold war ja nu die deutlichste seit Jahren, also shortsqueeze. Bei Silber nicht so stark. Dazu bullishe CoT-Trendwende EURUSD auch absolviert. Wie bei Draguli wird weniger Liqui (QT) bullish für EUR wirken, alsoD runter und Gold rauf. Vielleicht ganz kurz durch Silber 1040-1050 jedoch 1000 fast keine Chance. Wenn die Equities, Bonds crashen sucht das Kapital nach sicher +unterbewertet und findet … Gold (Dollar wuerde den Tod der Amiindutrie bedeuten)

      0
      • Nugget,danke Ihnen für Ihre antwort.
        Ich wurde mich freuen über Eure weitere ,klare mitteilungen über EM.preissverenderungen.
        Mfg.

        0
        • @RADi @All,

          Es ist einfach UNMÖGLICH, die Preise von morgen und übermorgen bei Edelmetallen zu prognostizieren. Deshalb sollte man es sein lassen.
          Darüberhinaus spielt es für den Gold- und Silberhalter auch gar keine
          Rolle, wo die Preise stehen, da er sein physisches Material ohnehin
          NICHT verkauft.

          Aber keine Sorge: Die Edelmetallpreise werden steigen, sobald der nächste negative Impact auftaucht. Davon gibt es einige:
          – z.B. Teuerung (das langfristige Thema der Finanz-Minister)
          – z.B. Kriege
          – z.B. Währungskrisen (faktisch vorprogrammiert)
          – z.B. Ausfall von grossen Schuldnern (faktisch vorprogrammiert)
          – z.B. Liquiditäts-Mangel (faktisch vorprogrammiert)

          Ich wünsche mir derlei Vorgänge nicht, auch nicht aufgrund
          meiner EM-Investition. Trotzdem wird ein oder mehrere
          dieser Szenarien eintreffen.

          Grüsse, NOtrader

          0
          • @NOtrader
            Wer auf Goldpreise um 600 Dollar wartet (welcher Dollar dann?) könnte dann auf 400 und dann auf 200 und zuletzt auf 30 Dollar warten. Er wird immer zu den Wartenden gehören und hoffen, dass die Welt, wie er sie kennt, sich so weter dreht.Wäre ja schön, nur leider zeigt die Geschichte, dass Unverhofft kommt oft und immer dann, wenn man es am wenigsten erwartet und am wenigsten brauchen kann. Weil man gerade dann nackt dasteht, nur mit Papier und ohne Gold bewaffnet.
            Mämlich im ungünstigsten Augenblick. Shit happens, würde Mr. Murphy sagen. Also, steckt den Kopf in den Sand. Wartet und Zögert und Wartet und genießt die Feiertage. Bisher ist ja nichts passiert, also wozu anschnallen ?

            0
          • NOtrader,vielen dank für Ihre antwort.
            Mfg.

            0
    • Gold wird fallen auf 689 Dollar und Silber auf 8,83 Dollar
      Also noch etwas Zeit zum einkaufen ……grins
      Schönen besinnlichen Advent allen hier

      0
      • @Ukunda.Bekomm ich das garantiert? Oder ist dies nur hirnlose Schwafelei? Und bitte nicht grinsen, das ist ein Gesichtszug der charakterliche Unzulänglichkeit verschleiern soll ! Schöne kulturelle Bereicherung !

        1+
        • @Ukunda, @Jacob,

          Natürlich kann das Silber auf 8 Dollar fallen – dies als
          wahrscheinlichstes Szenario anzunehmen, damit würde ich
          jedoch eher nicht rechnen.

          Grüsse NOtrader

          1+
      • Bitte nicht „Füttern!“

        1+
      • @ukunda
        Ok, wir warten. Der Dax wird auf 2.500 Punkte fallen und der Dow auf 4200.
        Auch da warten wir beim Kauf und lecken dann das Blut von der Strasse.
        Bargeld wird verboten und weltweit werden Konten eingefroren, Anleihen werden damit wertlos. Es ist aber noch etwas Zeit.
        Auch Ihnen schöne Feiertage.

        0
      • Ja auch ich habe heute einen Pausenclown gefressen da war Goldpreis bei 129 DMark und Silber auf 4,37 DMark ich weis nur nicht mehr das Jahr!
        Es wird irgendwann passieren das die Billionen und Milliardenbesitzer erkennen, dass es kein Sinn mehr macht die letzten mini Prozente aus Währungen, Aktien, Staatsanleihen und Investmentfonds heraus zu hohlen da die Währungen nichts taugen wegen dem FIAT-Geld-System, selbst das dümmste Schaf wird es irgend wann verstehen, aber leider zu spät.
        Dann kommt der Run auf das Wahre Geld, und ich denke wenn das passiert wird es so richtig übel und schmutzig werden; Zum Glück gibt es niemand der diesen Zeitpunkt kennt und vorhersagen kann.

        1+
  12. Infos vom Kopp Verlag sind sicher nicht seriös. Genauso die Infos von news25.de und mmnews.de.
    Das sind slles Verschwörungs Medien unterster Schublade. Die Herausgeber sind Antisemitisch haben ein Problem mit dem GG. Ich würde die Finger von diesen Seiten lassen

    0
    • @Goldhamster

      Du hast recht.
      Auch die deutschen Wirtschaftsnachrichten fallen darunter.

      Und die “seriösen“ Zeitungen sind alle linksgetürkt.

      0
      • Lins und rechts ist QUATSCH, drum gehts nicht „divide et impera“ solang die Menschheit das nicht kapiert haben die Eliten alles richig gemacht! Es geht ausschließlich um die leistungslose Umverteilung sagenhafter Vermögen zu den 1%.

        0
        • @barbapapa
          Richtig, es gibt kein rechts und kein links … es gibt nur ein Oben und ein unten. Bei dem „Oben“ gibt es jedoch nicht nur die 1 %, sondern auch noch die Ar…kriecher, wie Ferkel, die Lunpenjournalisten usw., die ihre Seelen dem Teufel verkauft haben.
          Der Kopp-Verlag ist kein schlechter Verlag. Manche Artikel sind Schrott, aber die Mehrzahl stimmt mEn. Aber der Kopp-Verlag hat mich zum physischen Gold-/Silber-Konsum geführt und letztendlich auch hierher. Und dafür bin ich ihm dankbar. Also alles falsch, kann man nicht sagen.
          Es ist im Übrigen immer wichtig, zu selektieren, die Spreu vom Weizen zu trennen. Als Ossi habe ich frühzeitig gelernt, zu trennen. Die Aktuelle Kamera war seit frühester Kindheit ein Lügensender. Man holt sich an Informationen das raus, was man benötigt. Oft ist es genau das Gegenteil von dem, was gerade gesendet wurde.
          Die Tagesschau und die heute-Nachrichten sind noch viel schlimmer als die Aktuelle Kamera, weil sie die Propaganda viel geschickter verpacken, dass heute noch ca. 80 Prozent der Bevölkerung den Quatsch glaubt. In der DDR haben nur ca. 20 Prozent der Aktuellen Kamera geglaubt.
          Wenn der Finanz-Tsunami über uns hereinschlägt, wird es ein bitteres Erwachen für diese 80 Prozent geben.
          Wenn die Asyl-Forderer plötzlich nur noch wertloses Fiat-Geld bekommen, dann ist hier in Deutschland der Teufel los.
          Auch die Schweden, da oben im Norden, sollten sich da nicht so sicher sein, in Schweden geht der Knatsch jetzt schon los.
          Und das Ganze ist nur ein warmes Sommerlüftchen gegen das, was uns erwartet … zieht Euch warm an.

          Meine Devise:

          Lächle und sei froh, denn es könnte schlimmer kommen …

          Ich lächelte und war froh …

          und es wirdschlimmer kommen!!!!!!!!!!

          Ich wünsche ein frohes Weihnachtsfest.

          0
          • So ist es, die hiesige Propaganda ist weitaus subtiler als die SED Propaganda. Das liegt auch daran, dass die DDR Bürger tagtäglichen Kämpfen und Krämpfen in der Besorgung von Allem und Jedes ausgeliefert waren,während dessen rund um die Uhr Erfolge vermeldet wurden.

            Das ist heute anders, die Schaufenster sind voll, die Autobahnen auch, Millionen und aber Millionen Häuser werden aus dem Boden gestampft, weil die Zinsen niedrig sind, alles ist sim Überfluss vorhanden, einer einfachen wenn auch schrumpfenden Mehrheit geht es immer noch gut und sehr gut. Darum ist die Propaganda hier so erfolgreich, weil kaum Jemand mitbekommt und es zumeist auch gar nicht so genau wissen will, was hinter den freiheitlich-demokratischen Kulissen so alles Grundordentlich abgeht.

            Das wird sich ändern wenn die Gläubiger Ihr Geld zurück haben wollen ins Leere greifen und all die schönen Häuser, Autos, Straßen, Flugplätze an die privaten Gläubiger heraus gegeben werden müssen.

            Wer heute sehen will, wie Deutschland morgen aussieht, der muss nur nach Griechenland schauen, während Griechenland mit wachsender Geschwindigkeit auf das Wohlstandslevel von Botswana herab sinkt.

            ………………………………………………………………………………………..

            Die Privatisierung der Welt

            Müssen die Natur und die elementaren menschlichen Bedürfnisse mangels Rentabilität verboten werden?

            Die Natur war vermutlich vor der modernen Ökonomie da. Deshalb ist die Natur an sich gratis, sie hat keinen Preis. Das unterscheidet die Naturgegenstände ohne menschliche Bearbeitung von den Resultaten der gesellschaftlichen Produktion, die nicht mehr Natur „an sich“ darstellen, sondern von menschlicher Tätigkeit umgeformte Natur. Diese „Produkte“ waren im Unterschied zu den reinen Naturgegenständen noch nie frei zugänglich; sie unterlagen schon immer einem Modus gesellschaftlich organisierter Verteilung nach bestimmten Kriterien. In der Moderne ist es die Form der Warenproduktion, die über den Modus des Marktes nach den Kriterien von Geld, Preis und Nachfrage (Zahlungsfähigkeit) diese Verteilung reguliert.

            Es ist aber ein altes Problem, daß die Organisation der Gesellschaft dazu tendiert, auch den freien Zugang zu einer wachsenden Zahl von vormenschlichen Ressourcen der Natur zu versperren. Diese Okkupation trägt in verschiedensten Formen denselben Namen des sogenannten „Eigentums“ wie die Produkte der gesellschaftlichen Tätigkeit. Es findet also ein „quid pro quo“ statt: Vormals freie, nicht von Menschen bearbeitete Naturgegenstände werden genauso behandelt, als wären sie Resultate der gesellschaftlichen Organisationsform, und daher denselben Restriktionen unterworfen.
            Die älteste Okkupation dieser Art ist diejenige von Grund und Boden. Die Erde an sich ist natürlich nicht das Resultat menschlicher Produktionstätigkeit. Deshalb müßte sie auch an sich frei zugänglich sein. Allenfalls die von Menschen bereits umgeformte, bebaute und „kultivierte“ Erde könnte den gesellschaftlichen Mechanismen unterworfen sein; und sie müßte dann zum Eigentum derjenigen Individuen werden, die sie kultiviert haben. Aber bekanntlich ist genau dies nicht der Fall. Gerade die noch gänzlich unkultivierte Erde wird gewaltsam usurpiert. Schon in der Bibel gibt es den blutigen Streit um das Territorium zwischen Ackerbauern und Viehzüchtern (Kain und Abel) sowie zwischen den nomadischen Viehzüchtern untereinander um die „fettesten Weiden“. Die Usurpation des „jungfräulichen“ Bodens ist die Ur- und Erbsünde der „Herrschaft des Menschen über den Menschen“ (Marx). Die Aristokratien aller repressiven agrarischen Hochkulturen bildeten sich ursprünglich aus dieser gewaltsamen Aneignung des Bodens buchstäblich mit Keule und Speer.
            Allerdings war das Eigentum in den vormodernen agrarischen Kulturen noch bei weitem kein Privateigentum im heutigen Sinne. Das bedeutete vor allem, daß dieses Eigentum kein ausschließliches oder totales war. Der Boden konnte auch von anderen benutzt und kultiviert werden, die den ursprünglich gewaltsamen Eigentümern dafür Abgaben entrichten mußten (die feudale Rente in Form von Naturalien oder Dienstleistungen). Aber es gab auch kostenlose Möglichkeiten der Nutzung. So durften an vielen Orten die Bauern ihre Schweine auf das unbebaute Land des Grundherren treiben, dort frei wachsende Futtermittel ernten oder andere natürliche Materialien einsammeln. Andere Möglichkeiten der freien Nutzung waren immer wieder umstritten, so das Recht der Jagd und der Fischerei. Wo die feudalen Herren in dieser Hinsicht versuchten, Verbote zu erlassen, wurden diese fast nie eingehalten. Der „Wilderer“, also der illegale Jäger und Fischer, gehört zu den Helden der vormodernen populären Kultur.

            Das moderne Privateigentum hat die Unterwerfung der „freien“ Natur unter die Form der gesellschaftlichen Organisation ungeheuer verstärkt und damit auch den Zugang zu den natürlichen Ressourcen so rigoros versperrt wie niemals zuvor. Diese Verschärfung der usurpatorischen Tendenz hat ihren Grund darin, daß die Okkupation jetzt nicht mehr durch die persönliche und unmittelbare Tat der Gewalt vollzogen wird, sondern durch den modernen ökonomischen Imperativ, der eine „versachlichte“ Gewalt zweiter Ordnung darstellt. Die unmittelbare bewaffnete Gewalt tritt auch jetzt noch bei der Okkupation der natürlichen Ressourcen in Erscheinung, aber sie ist in Gestalt von Polizei und Militär selber schon institutionell versachlicht. Die Gewalt aus den modernen Gewehrläufen spricht nicht mehr für sich selbst; sie ist zum bloßen Büttel des ökonomischen Selbstzwecks geworden. Dieser säkularisierte Gott der Moderne, das Kapital als unaufhörlich „sich selbst verwertender Wert“ (Marx), tritt aber nicht nur in Gestalt einer irrationalen Versachlichung auf; er ist auch viel eifersüchtiger als alle anderen Götter vor ihm. Mit anderen Worten: Die moderne Ökonomie ist totalitär. Sie erhebt einen totalen Anspruch an die natürliche und gesellschaftliche Welt. Deshalb ist ihr prinzipiell alles ein Dorn im Auge, was nicht ihrer eigenen Logik unterworfen und anverwandelt ist. Und da ihre Logik einzig und allein in der permanenten Verwertung des Geldes besteht, muß sie alles hassen, was nicht die Form eines Geldpreises annimmt. Es soll nichts mehr geben unter dem Himmel, was gratis und von Natur aus da ist.

            Das moderne Privateigentum stellt nur die sekundäre juristische Form dieser totalitären Logik dar. Es ist daher so totalitär wie diese: die Nutzung muß eine ausschließliche sein. Das gilt ganz besonders für die primäre natürliche Ressource von Grund und Boden. Unter dem Diktat des modernen Privateigentums wird keinerlei kostenlose Nutzung für menschliche Bedürfnisse neben der offiziellen mehr geduldet: Die Ressourcen müssen entweder der Verwertung dienen oder brach liegen. Selbst der Teil der Erde, den das Kapital gar nicht selber nutzen kann, soll durch die Form des Privateigentums von jeder anderen Nutzung ausgeschlossen werden. Diese freche Zumutung hat immer wieder den sozialen Protest herausgefordert. Ein biografisch oft hervorgehobenes Schlüsselerlebnis für den jungen Marx war in der Zeit vor 1848 die Auseinandersetzung um das preußische „Holzdiebstahlgesetz“, das es den Armen verbieten wollte, kostenlos Brennholz in den Wäldern zu sammeln. Der Streit um die freie Nutzung natürlicher Güter, vor allem des Bodens, hat in der gesamten Geschichte des Kapitalismus niemals aufgehört. Auch heute sind es in vielen Ländern der Dritten Welt soziale Bewegungen von „Landbesetzern“, die das totalitäre Diktat des modernen Privateigentums über die Nutzung der Erde in Frage stellen.
            In der Entwicklung des modernen warenproduzierenden Systems wurde das primäre Problem des Zugangs zu kostenlosen natürlichen Ressourcen überlagert von dem sekundären Problem des Zugangs zu unmittelbar gesamtgesellschaftlichen, „öffentlichen“ Ressourcen: den sogenannten Infrastrukturen.

            Durch die kapitalistische Industrialisierung und die damit verbundene Zusammenballung riesiger Menschenmassen (Urbanisierung) entstanden gesellschaftliche Bedürfnisse und wurden sachliche Maßnahmen erforderlich, die nicht durch die Gesetze des Marktes bestimmt werden konnten, sondern nur durch direkte gesellschaftliche Verwaltung. Zum einen handelte es sich dabei um völlig neue, aus den Prozessen der Industrialisierung resultierende Sektoren wie das öffentliche Gesundheitswesen, öffentliche Institutionen der Ausbildung (Schulen, Universitäten usw.), öffentliche Telekommunikation (Post, Telefon) und Energieversorgung, öffentliche Verkehrsmittel (Eisenbahn, städtische U-Bahn usw.). Zum andern mußten jedoch auch vorher ganz ohne gesellschaftliche Organisation frei zugängliche natürliche Ressourcen und sich von selbst vollziehende menschliche Lebensvorgänge gesellschaftlich organisiert und unter öffentliche Verwaltung gestellt werden: Dazu gehört die öffentliche Versorgung mit Trinkwasser, die öffentliche Müllabfuhr, die öffentliche Kanalisation usw. bis hin zu den öffentlichen Toiletten in den großen Städten.
            Unter den Bedingungen des modernen warenproduzierenden Systems kann die öffentliche, gemeinsame „Verwaltung von Sachen“ nur die verzerrte Form eines staatsbürokratischen Apparats annehmen. Denn die moderne Form „Staat“ stellt nur die Kehrseite, Rahmenbedingung und Garantie kapitalistischer Privatheit dar; der Staat kann seiner Natur nach nicht die Form einer „freien Assoziation“ der Individuen bilden.

            Die öffentliche Verwaltung von Sachen bleibt so immer national borniert, bürokratisch repressiv, autoritär und an die Fetischgesetze der Warenproduktion gebunden. Deshalb müssen die öffentlichen Dienste dieselbe Geldform annehmen wie die Warenproduktion für den Markt. Denoch handelt es sich nicht um Marktpreise, sondern nur um Gebühren; einige Infrastrukturen werden sogar kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Staat finanziert diese Dienste und sachlichen Aggregate nur zu einem kleinen Teil durch die von den Bürgern erhobenen Gebühren; im wesentlichen werden sie subventioniert durch die Besteuerung der kapitalistischen Einkommen (Löhne und Profite). So bleibt die öffentliche Verwaltung von Sachen indirekt an den Verwertungsprozeß des Kapitals gebunden.
            Über einen Zeitraum von mehr als hundert Jahren wurden die Sektoren des öffentlichen Dienstes und der gesellschaftlichen Infrastruktur als notwendige Flankierung, Abfederung und Krisenbewältigung der Marktprozesse allgemein anerkannt. In den letzten beiden Jahrzehnten hat sich jedoch weltweit eine Politik durchgesetzt, die genau umgekehrt auf eine hemmungslose Privatisierung aller staatlich verwalteten Ressourcen und öffentlichen Dienste hinausläuft. Keinesfalls wird diese Privatisierungspolitik nur von explizit neoliberalen Parteien und Regierungen vertreten; sie ist längst parteiübergreifend.

            Das deutet darauf hin, daß wir es hier nicht bloß mit Ideologie, sondern mit einem realen Krisenproblem zu tun haben.
            Eine Rolle spielt dabei sicherlich, daß durch die Globalisierung des Kapitals die staatlichen Steuereinnahmen rapide zurückgehen. Die weltweit überschuldeten Staaten, Provinzen und Kommunen sind selber zu ökonomischen Krisenfaktoren geworden, statt als Krisenbewältiger aktiv werden zu können. Indem sie zwecks Bedienung ihrer horrenden Schulden das staatliche „Tafelsilber“ der gesellschaftlich verwalteten Aggregate verscherbeln, gleichen die „öffentlichen Hände“ fatal jener Masse von Opfern der Altersarmut, die in den globalen Krisenregionen auf den Second-Hand-Märkten ihren Hausrat und selbst ihre Kleidung veräußern, um überleben zu können.
            Das Problem geht jedoch noch tiefer. Im Kern handelt es sich um eine Krise des Kapitals selbst, das unter den Bedingungen der dritten industriellen Revolution an absolute Grenzen des realen Verwertungsprozesses stößt. Obwohl es seiner Logik nach ewig expandieren muß, ist es dazu auf seinem eigenen Boden immer weniger in der Lage. Daraus resultiert ein doppelter Verzweiflungsakt, eine Flucht nach vorn: Zum einen entsteht ein schrecklicher Drang, noch die letzten kostenlosen Ressourcen der Natur zu okkupieren, ja sogar die „innere Natur“ des Menschen, seine Seele, seine Sexualität, seinen Schlaf zum direkten Terrain der Kapitalverwertung und damit des Privateigentums zu machen. Zum andern sollen die staatlich verwalteten öffentlichen Infrastrukturen ebenfalls auf Biegen und Brechen in Sektoren des Privatkapitalismus verwandelt werden.
            Aber diese totale Privatisierung der Welt führt die Moderne endgültig ad absurdum; die kapitalistische Gesellschaft wird autokannibalistisch. Die Naturbasis der Gesellschaft wird mit wachsender Geschwindigkeit zerstört; Kostensenkungspolitik und Outsourcing um jeden Preis ruinieren die stoffliche Basis der Infrastrukturen, den organisatorischen Zusammenhang und damit den notwendigen Gebrauchswert. Längst bekannt ist das verheerende Beispiel der Bahn und überhaupt der ehemals öffentlichen Verkehrsmittel: je privater, detso maroder und gemeingefährlicher. Dasselbe Bild bei der Telekommunikation, Post usw. Wer sich heute beim Umzug ein neues Telefon legen lassen muß, erlebt geplatzte Termine, den Kompetenzwirrwar „outgesourcter“ Stellen und zu Scheinselbständigen degradierte, fluchende Mechaniker. Die deutsche Post, die sich in einen seiner Börsenkapitalisierung harrenden Konzern und Global Player verwandelt hat, läßt demnächst Briefe in Kalifornien oder in China austragen; dafür funktioniert zu Hause kaum noch der simpelste Zustelldienst. Kunststück, wenn sämtliche Tätigkeiten auf Billiglohn umgestellt und die Zustellgebiete der einzelnen Briefträger verdoppelt und verdreifacht, dafür die Zweigstellen extrem ausgedünnt werden.

            Postämter und Bahnhöfe verwandeln sich sachfremd in glitzernde Einkaufsmeilen, während die eigentliche Dienstleistung leidet. Je gestylter die Büros, desto miserabler der Service. Allen Versprechungen zum Trotz heißt Privatisierung früher oder später nicht nur Verschlechterung, sondern auch drastische Preiserhöhung. Weil du arm bist, mußt du früher sterben: diese alte Volksweisheit kommt mit der zunehmenden Privatisierung des Gesundheitswesens selbst in den reichsten Industrieländern zu neuen Ehren. Die Privatisierungspolitik macht selbst vor den elementarsten menschlichen Bedürfnissen nicht halt. In Deutschland werden die Bahnhofstoiletten neuerdings von einem transnationalen Unternehmen namens „McClean“ betrieben, das sich die Benutzung eines Urinals bezahlen läßt wie eine Stunde Parkzeit in der City. Jetzt heißt es also schon: Weil du arm bist, mußt du in die Hose pinkeln oder dich illegal erleichtern!
            Was noch auf uns zukommen kann, zeigt die Privatisierung der Wasserversorgung in der bolivianischen Stadt Cochabamba, die auf Geheiß der Weltbank an ein US-amerikanisches „Wasserunternehmen“ verkauft wurde. Innerhalb weniger Wochen wurden die Preise derart drastisch erhöht, daß viele Familien bis zu einem Drittel ihres Einkommens für das tägliche Wasser bezahlen mußten. Regenwasser als Trinkwasser zu sammeln, wurde für illegal erklärt, und der Protest mit dem Einsatz von Militär beantwortet. Bald wird auch die Sonne nicht mehr gratis scheinen. Und wann kommt die Privatisierung der Atemluft? Das Resultat ist absehbar: Nichts funktioniert mehr, und keiner kann es bezahlen. Der Kapitalismus muß dann wohl die Natur ebenso wie die menschliche Gesellschaft wegen „mangelnder Rentabilität“ schließen und eine andere aufmachen.

            Robert Kurz

            ……………………………………………………………………………………

            Das der Goldpreis unter 1000 Dollar fällt, wird im Übrigen von den daran interessierten und denjenigen die Ihnen immer noch glauben, hier seit 4 Jahren verkündet. Ich glaub nicht mehr dran, wenn es auch keineswegs unmöglich ist, so ist es doch sehr unwahrscheinlich.

            0
    • Genausowenig seriös wie die ganzen Ami-gesteuerten-Lügenmedien. Durch die durchaus unterschiedlichen Interessen sind Sie in Summe aber totzdem noch weniger verlogen als die am Tropf der Nachrichtenagenturen hängenden Mainstreammedien. Am Besten man liest also alle Meinungen und macht sich selber ein Lagebild, die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Allein durch die Erkenntnis was von wem nicht berichtet oder falsch dargestellt wird kann man sich ein recht stimmiges Bild machen.

      0
    • @Goldhamster
      Alle was so manchem paßt ist einfach Verschwörungstheorie oder antisemitisch oder kontrarevolutionär oder reaktionär oder rechtsradikal.
      Ein einfaches Weltanschauungsbild, nicht wahr. ?
      Schon mal überlegt, dass zum Beispiel der Antisemitismus durchaus auch seine Ursache im radikalen Semitismus selbst haben kann ?

      0
    • Kann ich nur bestätigen. All diese Paramedien beschreiben die sg. Realität, so daß der Leser den Eindruck gewinnt, was die beschreiben wird gleich morgen eintreffen.
      Leider ist das politische Geschehen in der Hand der Politmarionetten und deren Strippenzieher. So gesehen passieren die Veränderungen nach deren Plan und wir werden immer wieder über(ve)ra(r)acht.

      Ich würde zu den genannten noch die Propagandafront aufzählen. Die haben nach belieben den Armstrong zitiert , obwohl seine Prognosen bzgl. des $ und der Staatsanleihen , bis heute danebenliegen. Für machte war er schon immer das Sprachrohr der US-Elitten. Wenn in der heutigen Zeit jemand behauptet, der Goldpreis sei nicht manipuliert, dann ist er wahrlich nur ein Propagandist.

      Zu der Goldpreisrevolution

      Meine Vorstellung:
      Solange es bei namhaften Händler in DE CH und AT physische Ware gibt, wird die commex über das Papier den Preis gestallten.
      In DE schlummern ein paar Billionen euro. Erst wenn die vermögenden begreifen was los ist und fangen an den Markt leerzufegen und zwar nachhaltig, erst dann wird die Preisgestaltung „auf der Strasse “ stattfinden.

      Ich weiß nicht was geschehen muß, damit die reichen einen Sinneswandel durchziehen. Der eine Freitag in Mai 2015 als es um die Entscheidung bzgl.GR ging, war in DE kein eiziger Goldkrümmel zu bekommen, nur bei E-bay aber mit 30% Aufschlag. Selbst Schweizer Franken war nicht überall zu bekommen.

      Es war leider ein einziger Tag. Am Montag war wieder alles „normal“.

      Leute, wir werden noch viel Geduld aufbringen müssen.

      0
      • Armi war einst ein Goldjüngelchen, bis er im Knast halbtot geprügelt wurde und nun wahrsvheinlich immer noch mit Phantomschmerzen – auch im Analbereich- das Lied singt, das er singen muss, will er draussen bleiben.
        Manchmal wird er wieder mutig.

        Wer kanns ihm verdnken?
        Nur wissen muss man die Begleitumstände halt.

        0
      • @kosto , wenn die Leute dies begreifen und mit ihren paar Billionen Euronen , plötzlich in den EM- Markt reinwollten , werden nur vielleicht 5 % -wenn überhaupt – an “ Glänzendes “ kommen . Soviel ist zu diesem Preis gar net vorhanden . Die Restlichen Leut werden extrem hohe Aufpreise bezahlen , um überhaupt noch etwas zu ergattern . Wird Manchem wahrscheinlich lieber sein , als sich seine Papierfetzen in`s WC zu hängen . So könnt i mir´s vorstellen , dass es so kommt . Wir hier , werden noch froh sein , zeitgerecht gehandelt zu Haben .

        1+
        • @resi

          Deinem Kommentar kann ich nur zustimmen.
          Mich wundert, daß es noch nicht geschehen ist.

          Wer zu spät kommt, den straft das Leben .(Gorbatschow)

          1+
        • @Resi,
          es wird irgendwann passieren das die Billionen und Milliardenbesitzer erkennen, dass es kein Sinn mehr macht die letzten mini Prozente aus Währungen, Aktien und Investmentfonds heraus zu hohlen da die Währungen nichts taugen wegen dem FIAT System, selbst das dümmste Schaf wird es irgend wann verstehen, aber leider zu spät.
          Dann kommt der Run auf das Wahre Geld, und ich denke wenn das passiert wird es so richtig übel und schmutzig werden; Zum glück gibt es niemand der diesen Zeitpunkt kennt und vorhersagen kann.

          0
      • @kosto
        Das Beispiel mit dem Freitag zeigt doch sehr deutlich, wozu Gold nützlich sein kann.Und das nur, bei einem wirtschaftlich unbedeutenden Olivenland.
        Was würde bei Italien oder Spanien geschehen ?
        Der Preis beim Gold, gegenwärtiger oder zukünftiger Art, nützt Ihnen gar nichts wenn Sie keines mehr bekommen.Was nützt ein Goldpreis von 880 Dollar, wenn Sie keines geliefert bekommen.? Ein Stein vom Mond ist nur ein Stein, nichts wert, aber geliefert bekommen Sie keinen.Auch Ukunda nicht.

        0
    • @Goldhamster,

      Du hast in mancher Hinsicht recht, was den Kopp-Verlag anbelangt.

      Was das Verlagsangebot anbelangt, muss man unterscheiden, zwischen
      Informationen, die von seriösen Experten kommen und dem Rest.
      Der Kopp-Verlag hat hier in der Tat einige bemerkenswerte und sehr
      wertvolle Veröffentlichungen gemacht.

      Aber ein Verlag ist beständig darauf angewiesen, Neuveröffentlichen zu präsentieren und Informationen zu verbreiten. Allein durch die Zahl
      und die Verschiedenartigkeit von Experten und solchen, die sich nur dafür halten, hat der Kopp Verlag tatsächlich den Wahrheitsgehalt von
      „Fakten“, die gar keine sind, komplett verwässert.

      Die möglicherweise besten Werke im Kopp-Verlag sind die
      Allgemeinfiebel Insiderwissen Gold,
      – Bandulet (geheime Wissen der Goldanleger)
      und insbesondere Ferdinand Lips „Goldverschwörung“.

      Diese Bücher haben „Hand und Fuss“ und treffen die Realität.

      Grüsse NOtrader

      0
      • @NOTrader
        Zumindest ist der genannte Verlag einer dee wenigen, welche sich trauen, political incorrecte Bücher zu veröffentlichen und sich keiner Zensur zu unterwerfen.Die Meinung muss ich mir selber bilden.Auf die gleichgeschalteten MSM dsgegen kann ich jederzeit verzichten, denn sie werden in den US Denkabriken geschrieben.Der Kopp Verlag regt zum Nachdenken an, mehr nicht.

        0
        • toto,
          dank Kopp-Verlag sitze ich seit 2008 auf einem riesigen Berg von Lebensmitteln und schau dem Verfalldatum hinterher.
          Aber eben dieser Verlag hat mir auch viele Bücher zur Krisenvorsorge verkauft, damit ich weiss, wie ich frische Lebensmittel anbauen kann.
          Ein WinWin Situation also.
          Und dank Kopp-Verlag weiss ich auch, wie man Hühnern richtig den Kragen umdreht oder wie man z.B. ein Hanfseil selber herstellt, um sich nachhaltig daran aufzuhängen, falls es mit dem Gemüseanbau hier so nah am Polarkreis doch nicht klappt wie zuvor gedacht.
          Ja, ich weiss sogar durch den Kopp-Verlag, wie man sich seine letzte Kiste selber zimmert, wenn man merken sollte, dass all das vom Verlag zum Kauf empfohlene Gold doch nicht essbar wäre.
          Mir kann also wirklich nix passieren.
          Weil ich ja auch noch die Bücher vom Ulfkotte besitze.
          Mein Feld, mein Wald, mein Teich.
          Und wenn alle Stricke reissen:
          Goldreporter hat mal empfohlen, sein Geld in Single-Malt anzulegen.
          Nun, dass habe ich getan.
          Ich kann mich zu guter Letzt auch tot saufen!
          Hehehe…

          0
      • Was hat der Kopp-Verlag euch getan???
        Der Kopp-Verlag.Diese bringen Dinge die man (verzeit bitte) von solchen zwangfinanzierten Medien nicht gebracht werden (wie ARD, ZDF, Bild, Spiegel, usw. organisiert nach 45 vom CIA)!
        Hat jemals einer von euch ein kritisches Wort über die rechtsradikalen um den Sharon, diese Verbrecher, gehört? In deren Machtbereich wir von „unseren Demokratur-Medien“(?) berieselt werden??? Nein, soger beste Kriegstechnik muß an diese Sorte verschenkt werden.
        Ach, entschuldigt da in der Nähe von Nürnberg, ich wollte euch nicht überfordern, könnt ja den Kommentar streichen.

        0
  13. Systemverweigerer

    @radi,wollen Sie kaufen oder verkaufen. Keiner von uns kleinen „kleinen Arschlöchern weiss wo morgen der Goldpreis steht. Ist ja auch egal. Wer sich physisches EM kauft,hat doch eh nicht vor dieses in absehbarer Zeit wieder in Papiergeld umzutauschen.
    Der Preis wird seit Jahren manipuliert und das wird sich bis zum Crash nicht mehr ändern.Die EZB hat ihr Gelddruckprogramm um € 360.000.000.000.- ausgeweitet .Glauben Sie das man das Geldsystem retten können. Fakt ist dass wir uns im Finale des weltweiten Fiatmoneysystems befinden. Ich hab keine Ahnung wann der Resetknopf gedrückt wird. Die schrecklichen Begleitumstände machen mir Angst.Also hören sie auf sich Gedanken um den Goldpreis zu machen.
    Eine Unze bleibt eine Unze.

    0
    • @Systemverweigerer.

      Guten Morgen.

      Wie geht es Dir in der Versicherungsbranche?
      Unsere Versicherungen Uniqa und Wiener Städische sind ganz schön unter die Räder gekommen.
      Als vor ca. 2 Jahren die Uniqa 300 Millionen Euro in Griechenland verzockt hat, bin ich nach über 20 Jahren weggegangen und zu einer Schweizer Versicherung.

      0
      • Systemverweigerer

        @bauernbua, Danke für die Nachfrage. Ich arbeite seit mehr als 30 Jahren in dieser Branche. Es gab noch Sie hohe Bestände in der 2 Republik wie jetzt. Ich leide daher auf hohem Nivaue. Das Geschäft mit Lebensversicherungen bricht aber ein. Einige Produkte wie z.b. Einmalerläge (klassische LV) wurden eingestellt. Mit 01.01. wird der garantierte Rechenzins auf 1% gekürzt. Dieser Zins gilt sowieso nur für das netto angesparte Kapital (Bruttoprämie abzüglich Verst.Steuer,Provision,Abschlusskosten,Unterjährigkeitszuschlag).Es geht schleichend bergab.Was soll’s.

        0
        • @Systemverweigerer
          Es hatte schon seinen Grund,weshalb man den Lebensvericherungen den Garaus machte.Die LV war einmal eine sehr sicher Anlage,zwar nicht mit der besten Rendite,aber eben sicher.Das wollte man nicht.Die Menschen sollen zocken gehen,in Aktienfonds,Anleihen oder gar Derivaten.Da kann man sie viel leichter und viel mehr abzocken,als man es sich bei einer LV jemals vorstellen konnte.Sicher wurde von den Vorständen bei so mancher LV über die Stränge geschlagen,aber das waren Einzelfälle.Ich bekam aber, gerade bei einer solchen Versicherung jährlich über 7 % Rendite.Vielleicht gerade deshalb ?
          Wo soll man heute noch sparen ? bittesehr.
          Sparbuch ? (Verluste und mangelnde Sicherheit),Bargeld:Verluste,
          Aktien (Risiko).Immobilien:Laufende Kosten und Gefahr der Teilenteignung und Kostenspirale.
          Bleiben tatsächlich nur EM übrig.Da weiß man wenigstens,was man hat.

          0
          • systemverweigerer

            @toto, stimmt . Immos, Aktien zu überteuert. Beim Sparbuch habe ich bei 0% Zinsen ein Gegenparteirisiko. Beim Bausparen deto.Bargeld kann in der Deflation sehr hilfreich sein. Edelmetall sehe ich nicht als Anlage sondern als Sachwert der noch nie entwertet wurde. Vor Kolumbien wurde gerade der größte Goldschatz aller Zeiten gefunden. Stellt euch vor die hätten Geld und Wertpapiere von damals an Bord.

            0
    • Systemverweiger,wir paar verwanten volgen die preise zusammen ,von unz manche kaufen oder verkaufen über bank goldkonto. Weil sparbuch nichts mehr bringt.
      Ich bedanke mich für Ihre antwort.
      Mfg.

      0
    • Systemverweigerer @
      Sehr gut beschrieben , die Lage.

      0
  14. @Goldhamster….und ich würde mal langsam in der realität ankommen!!!!!!!!ach ich vergass,sie sind doch derjenige ,der ja mitglied in einer der transatlantischen organisationen,oder,parteien ist!!!bin jahrelanger stiller mitleser…..beste grüsse an die alten hasen,wie anaconda,bua, os,force,kuckuck,resi,boa,transe,heiko,und die anderen!!!!!!antisemitisch,also bitte,dieses totschlag argument kann ich nicht mehr hören!!!!!wer 2015 die ganzen lügen,die uns seit 100 jahren erzählt werden immer noch glaubt,ja dem ist nicht mehr zu helfen!!!zur erinnerung,stratfor-friedmann!!!!!!!klingelt’s????????bitte nicht als beleidigung verstehen,aber wach auf !

    1+
  15. Die Rohstoffe fallen…der Dax schwächelt die Wirtschaft hustet.Erinnert mich irgendwie an 2008.

    0
  16. Vor dem Zusammenbruch der FIATGirale wird EM nur noch als Papier verkauft. Fuer physikalischen Verbrauch muss ein Nachweis erbracht werden. EM Besitz wird nur in Ausnahmefaellen tolleriert werden und als Straftatbestand verfolgt. Das ist nichts Neues und gab es in dunklen Jahren, die nun wieder vor uns liegen.

    0
    • @Dagobert , Drogenhandel usw. sind auch verboten und funktionieren hervorragend . Warum sollte dies bei EM nicht gelingen ? Es wird halt dann ein Tauschhandel mit EM aufgezogen . War ja schon immer so , wenn die Menschen das vertrauen in die FIAT-Währung verloren haben . Verbot hin , Verbot her , Dann wird eben ein Schwarzmarkt entstehen , aber dann schaut der Finanzminister ganz durch die Finger , da er dann fast keine Umsatz & Mehrwertsteuer-Einnahmen mehr hat . Die reiche Finanzelite als Strippenzieher , welche viel EM hat , wird sich doch nicht selbst den eigenen Ast absägen und EM Besitz verbieten . Schwer vorstellbar . Schaun ma mal .

      0
    • .. ein bisschen vom Fach verständig möchte ich Ihnen da zmdst teilweise widersprechen.
      Zunaechst kann z.B. Silber nicht fuer illegal erklaert werden, da hier sogar eine Steuer (7/19%) berappt wurde – da muss der Staat erstmal gesetzmässig raus, was ziemlich schwierig sein würde. Hinzu kommt das Rohstoffargument.

      Als zweites koennte ich mir eine „Gewinn“/Spekulationssteuer ala Aktiengewinnbehandlung beim Gold vorstellen. Sieht zmdst scheinbar legal aus. Vergessen Sie jedoch nicht, dass es sogar im Grundgesetz verankerte Regeln gibt, in denen geschrieben steht, das neues Recht/Gesetz nicht in die Vergangenheit gelten darf.

      Leider weiss man nie wie verbrecherisch ein System (noch?)werden wird.
      Sollte der Schein gewahrt bleiben, kann ich mir max ein Gesetz ala einer sofortigen 25% (xy) Abgeltung auf Gewinne von Goldverkäufen ab dem 01.01.20jetzt oder an dem 01.01.20kommendes Jahr vorstellen. Da gäbs dann ein Gerenne ….

      0
  17. Gold (gleich,,ob Inland oder Ausland) wird zur FIATvernichtungswaffe) Das ist in dessen Natur begruendet. Und Gold hat am Ende IMMER gewonnen.Kein einziges bedrucktes Papie hat diesen Zweikampf je ueberlebt. Gold ist unsterblich und nicht zu toeten. Ganz egal, welchen Wert man uns zu weismachen versucht

    0
  18. Eine gute gute Möglichkeit für deutschsprachige?!!
    Leere deutsche Dörfer warten auf WIEDERBESIEDELUNG…VÖLLIG KOSTENLOS.
    Die, die noch dort sind, reden alle deutsch.
    Es könnten zustände in Deutschland entstehen, die diese GÜNSTIGE GELEGENHEIT für deutschsprachige attraktiv macht.

    Diese 29min sollte man sich nehmen
    https://youtu.be/Ac_mJbjhR3U

    0
  19. Nie waren die Preise für Alkohol höher, als zu Zeiten der Prohibition!

    0
  20. Excel-Tabelle errechnet tagesaktuellen Goldpreis ohne Preisdrückungen online

    Die Excel-Tabelle kann hier online angeschaut und unter Punkt „Datei / Exportieren Als“ (17,5 kb) gespeichert werden. Alle Angaben ohne Gewähr.
    Zum Vergleich der aktuelle Goldkurs einschließlich „Goldpreisdrückungen“ hier

    Was lernen wir in der Schule? Die Zentralbank ist unabhängig und sorgt für Geldwertstabilität. Guter Witz, man sieht´s ja am Goldpreis, der ständig, „gedrückt“ wird, um die Menschen im Papiergeld/Giralgeld zu halten.

    https://aufgewachter.wordpress.com/2015/12/14/excel-tabelle-errechnet-tagesaktuellen-goldpreis-ohne-preisdrueckungen-online/

    0
  21. Falls der Goldpreis wieder ansteigen sollte, scannen wir noch mal den Meeresboden ab…
    http://www.boerse.de/geldanlage/Gold-Schatzfund-in-Kolumbien-/7625673

    Goldbarren / Münzen im Wert von 17 Mrd. US-Dollar schlummern im Bauch der San Jose.
    Das Schwestern-Schiff Santa Dolores wurde auch noch nicht entdeckt, liegt aber sicher „Stark Steuerbord“.

    0
  22. @Watchdog
    Leider unverkäufliches Kulturgut.Gold verbraucht sich eben doch.

    0
    • 17 Mrd. US-$ wären nach heutigem Preis (1000g Gold=$34.600,- ) dann 491.329…1 kg-Goldbarren.
      Erstaunlich,- wirklich erstaunlich, was diese alten Galeeren so tragen konnten?
      490 Tonnen?
      Wollen die Kolumbianer uns etwa verarschen auf den Arm nehmen?

      0
      • Excellent ! Wer rechnen kann, ist klar im Vorteil. Wenn die Medien einen solch unglaubhaften Bericht ohne nachzudenken(rechnen) in die Öffentlichkeit tragen, kann man in diesem Zusammenhang von gezielter Falschinbformation sprechen. Ein guter Reporter müsste sich (und anderen) sofort die Frage stellen „Wieviele Tonnen Ladekapazität hatte ein Schiff zur damaligen Zeit?

        0
      • @Watchdog Denke das wären sogar mehr als 490 Tonnen,denn die Ladung soll ja aus Gold und Silber zum Großteil bestanden haben.Und da Silber wesentlich billiger ist müsste auch die Tonnage bei weitem mehr sein. Was an Edelsteinen noch da ist denke ich kann es nicht so viel sein.

        0
        • @Goldtaler /dachhopser
          Die Berichte & Zahlen sind etwas widersprüchlich; angeblich sind es 11 Mill. Goldmünzen und Juwelen:
          http://www.cbc.ca/news/technology/galleon-san-jose-1.3354114

          dann wird der Wert mit größer als 10 Mrd. US-Dollar angegeben, und ca. 600 (!) Mann waren an Bord – das wären ja auch schon ca. 48 Tonnen Gewicht.
          @Goldtaler
          Danke für den Link- vielleicht war diese San Jose ja tatsächlich ein Jumbo-Frachter mit 500 Tonnen Traglast – daß die Spanier ihre Inseln für den Schiffsbau sauber abgeholzt haben, kann man heute noch feststellen.

          0
  23. Zurück zum Thema:
    Was passiert, wenn die „Big Player“ China, Russland, oder Indien den Derivatenhandel zur Explosion bringen, indem sie auf Auslieferung der Short`s bestehen?
    China als größter Gläubiger der USA könnte dies mit US-Staatsanleihen jetzt schon, tut dies nicht weil damit die eigene Wirtschaft de Fakto zerstört wirde. Außersem setzt China US Anleihen ein, um die Immobilienblase im eigenen Land nicht zum Platzen zu bringen. Zu Indien fehlen mir grundlegende Informationen, wobei m.E.das Land stark genug wäre, um bei einem Systemreset als Gewinner hervorzugehen, Bei Russland allerdings erschließt es mir jedoch nicht, warum Putin & Co sich dahingehend zurückhalten.
    Ich vermute, man kauft man dort Gold zu Tiefstpreisen, weil man als guter Schachspieler einen Reset als mögliche Variante auf dem Brett sieht.
    Ein guter Punkt, der bereits mehrfach in dieser Diskussion erwähnt wurde ist, darüber nachzudenken, wie tief Gold und Silber eigentlich fallen wird, bevor diese Farce durch „Default“ beendet wird.

    1+
    • mmn kommt noch ein sehr starker deflationärer Schock auf uns zu wenn die Marktteilnehmer realisieren dass man den Aufwärtstrend der Indizes nicht mehr durch künstliche Gelddruckerei auf ewig so weiterführen kann. Man schaue sich nur den Dow Transportation-Index an, der zeigt schon ganz klar in die Richtung in die es bald gehen wird. Im deflationären Schock werden die Industriemetalle Silber, Platin, Palladium sicher noch deutlich nachgeben. Bei Gold bin ich mir nicht so sicher, kommt mE drauf an ob gleichzeitig auch die Bonds als Rettungsboot für das Kapital crashen, in dem Fall würde Gold abgehen wie eine Rakete.

      1+
      • @Realist

        Haben wir denn den deflationären Schock nicht schon? Medizinisch gesehen vielleicht den deflationären Blutungsschock, d.h. es geht relativ langsam mit dem Schock voran.

        0
        • Ja klar, ein Teil des Schocks liegt schon hinter uns, ich glaub aber dass da noch was kommt mit kurzfristigen deutlichen Bewegungen. Für mich ist das eher ein moderater Abwärtstrend aber noch keine wirklich panikartige Fluchtbewegung des Dumb-Money. Offiziell sind wir ja immer noch auf Wachstumskurs, die Fed will ja sogar die Zinsen anheben weil die Wirtschaft so brummt. Bis jetzt steigt mE vor allem das Smart-Money still und heimlich aus (nämlich so dass der Markt nicht dramatisch einbricht).

          0
          • Gründe für die Deflation – gutes Video:
            https://www.youtube.com/watch?v=8GP87dgTqF8

            0
            • @Realist

              Der Maloney liegt da bestimmt nicht falsch mit seiner Erklärung der möglichen Entwicklung der Finanzwirtschaft. Die Kurven sind alle düster aus. Jetzt kommt der „Winter“. Die Hyperinflation ist auch schon da, auch wenn wir es derzeit am Geld noch gar nicht so merken bei fallendem Eurokurs. Es ist die Geldmengenausweitung die dies ausmacht. 1923 hatte man einen Geldschein mit riesigen Zahlen bedruckt, heute hat man einen Geldschein mit niedrigem Aufdruck von denen jedoch astronomische Zahlen täglich per ELA, EZB, und heimlichen Gelddrucken in Banken hergestellt werden.

              0
  24. @Michael

    Guter Kommentar.

    0
  25. N24, nachrichten …gerade jetzt.

    – ein drittel unserer flüchtlinge sind KINDER!!!
    (HABE EXTRA ZURÜCK GESPULT)

    – und alles ganz nebenbei bemerkt!!
    —————————

    – etwas später.

    – schweden braucht kein bargeld mehr…..

    – bis auf ausnahmen:

    – ES WIRD EIN BETTEL- PENNER GEZEIGT!!!

    ———————–
    DIE WERDEN DAS HEUE STÜNDLICH WIEDERHOLEN.

    —–
    JUNGS- (und die RESI)
    DER ZUG IST ABGEFAHREN!!!!!

    – die ziehen das voll durch!

    0
    • – entweder man zeigt uns etwas,
      wovon die restliche welt ohnehin schon weiss.

      – oder man verarscht uns.

      BEIDES IST MÖGLICH UND SEHR WAHRSCHEINLICH.
      ———————————–
      Russlands Waffen: Elektromagnetische Superwaffen

      https://www.youtube.com/watch?v=GvHJwvRtyUM

      0
      • @alter schussel
        Dann lese mal nach…
        http://www.heise.de/tp/artikel/41/41562/1.html

        0
        • Watchdog,

          habe ich auch gelesen.

          – und es wurde nicht dementiert,
          sogar leicht bestätigt.

          0
          • Watchdog,

            ICH SEHE DIE BETEILIGTEN IN EINER SITUATION DES GEGENSEITIGEN AUSTESTENS.
            ODER MAN VERALBERT UNS…beides möglich.
            —————————————————-
            – mit bessern wiedergabe möglichkeiten
            – und meinem neuen 10jährigen erkenntnissen,
            habe ich den film mit ganz neuen augen betrachtet!!

            – wer die 3h aushält, ab min. 120-
            –die franzosen in indo china.
            https://www.youtube.com/watch?v=pi7IdVnHN9o
            ————————

            – der film ist auch heute noch in einer sehr guten qualitität.
            – sehr gute schauspieler
            – und vieles übertragbar

            —————————–

            SO WIE ES DIE LETZTEN JAHRHUNDERTE SCHON WAR!

            0
      • @schussel , möglich is alles . Mi wundert ja schon lang , dass da Vladimir so gelassen und selbstsicher auftritt , trotz aller Provokationen . Hat man ja gesehen im Schwarzen Meer – 12 sumulierte Luftangriffe und die US- Heinis haben sich in die Hose geschissen . Da könnt wos dran sein , am Bericht über ElektroMagnetische (EM) Waffen . EM Waffen san guat . Hob selbst welche daheim :-)

        0
        • resi

          0
          • RESI:

            GUTE NACHT!

            – UND LASSE DICH NICHT

            MIT DIESEN LUMPEN/SPITZBUBEN EIN!!

            – IN DIESER RUNDE!!!

            – DIE WOLLEN NUR DAS EINE !!

            !!!!!GOLDREPORTER
            ALS FRAUENBEAUFTRAGTER:

            BITTE AUFPASSEN!!!

            0
            • resl, der alte schussel will bloss nicht, dass wir zusammen sind.
              Der hat bestimmt selber ein Auge auf Dich geworfen und hofft, dass er mal zum Zug kommt.
              LASS IHN JA NED RAN!!

              0
  26. Ich glaube so oder so, wir werden verarscht und zwar ganz dicke.

    0
  27. Und nur 2% sind bis jetzt vermittelt worden…
    Wenn das Jobcenter nicht mehr zahlt und Essensgutscheine-marken ausgibt nähern wir uns wie beabsichtigt den Zuständen in den USA an.
    Die Abschaffung des Sozialstaates auch durch die Migrationswaffe war ohnehin eines der Hauptziele zur Destabilisierung Europas.
    Hier sind einige Faktoren zur „Epocalypse“:

    By: David Haggith | Sun, Dec 13, 2015
    http://www.safehaven.com/article/39841/epocalypse-soon-the-great-economic-collapse-is-happening

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • EN: Interessante EM Gold und SIlver Bewegunge! Allseits gute Nacht und Wochenende
  • EN: Ein Hallo an Catpaw und sein altes „Ego“ nein, „wozu“ ihr persoenlicher...
  • oberdepp: @ translator Deinen letzten Satz kann ich nur zehnmal unterstreichen. Was sich da in unseren Amtstuben...
  • 0177translator: @oberdepp Mein Vater ist Imker. Was meinst Du, was wir jahrein, jahraus für einen Fez haben mit dem...
  • oberdepp: @ Bestminister und Force Majeure Mir fällt auf, dass um die großen Viecher – alle die es ins...
  • 0177translator: @Catpaw Neulich zeigten sie im Fernsehen eine Neuverfilmung des Grimm’schen Märchens Hans im...
  • freier Wettbewerb der Zahlungsmittel: …ünzlosen. Safir :D
  • Resilein: ….nur wer prüft bei einem Goldstandard die angegebenen Gold-Tonnagen auf Echtheit ? Da kann...
  • catpaw: @Lee Harvey Oswald Also,im Crash können Sie nichts mehr umtauschen, danach auch nicht mehr. Geht nur vorher...
  • Boa-Constrictor: @Goldesel Oder von einer @anaconda…
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter