Anzeige
|

Goldmarkt: Mehr Altgold, Minenangebot stagniert

Altgold Thomas Berg - Fotolia

Wenn der Goldpreis steigt, wird oft auch mehr Altgold auf den Markt geworfen (Foto: Thomas Berg – Fotolia.com)

Im zweiten Quartal 2016 betrug das weltweite Goldangebot laut World Gold Council 1.144,6 Tonnen. 29 Prozent davon entfiel auf Schmelzgold. Das Minenangebot war zuletzt sogar rückläufig.

Im zweiten Quartal 2016 ist das Angebot an Alt- bzw. Schmelzgold wieder deutlich gestiegen. Der höhere Goldpreis hat offensichtlich wieder mehr Menschen dazu veranlasst, vorhandene Goldbestände zu veräußern.

Der World Gold Council beziffert die weltweite Goldnachfrage im zweiten Quartal mit 1.144,6 Tonnen. Der Altgoldanteil betrug 327,7 Tonnen oder knapp 29 Prozent. Gegenüber Vorjahr ist das Altgoldangebot um 23 Prozent gestiegen. Seit Jahresbeginn wurde 10 Prozent mehr Altgold angeboten als 2015.

Das Goldangebot aus Minen stagnierte dagegen. Im Vergleich zum Vorjahr bliebt die geförderte Menge mit 786,9 Tonnen unverändert.

Goldangebot Q2 2016

Goldangebot in Q1 und Q2 2016 (Quelle: World Gold Council)

 

In den ersten sechs Monaten des Jahres wuchs das Minenangebot nur um 1 Prozent. Im zweiten Quartal ging das Angebot aus Goldförderung gegenüber Vorquartal trotz des gestiegenen Goldpreises sogar um 0,3 Prozent zurück.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=60473

Eingetragen von am 25. Aug. 2016. gespeichert unter Gold, Marktdaten, News, Welt. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

21 Kommentare für “Goldmarkt: Mehr Altgold, Minenangebot stagniert”

  1. ich für meinen Teil habe das Altgold (alte Ringe, Ketten usw.) auch verkauft allerdings dann den Erlös in wunderschöne neue Maple Leaf u. Krügerrand investiert ;) einfach sinnvoller u. schöner anzuschauen.

    6+
  2. also ich finde Schmuck immer noch ein kleines Kunstwerk

    3+
  3. morningskystar

    Der Begriff „Altgold“ klingt immer so negativ, als wenn´s wertloser Müll wäre !
    Und so wurde es auch in der damaligen Fersehwerbung dargestellt, um die schlafende breite Masse zum Verkauf von dem unseglichen Zeug zu bewegen, die sich dann über die schönen bunten Baumwolllappen freuen sollte, um damit vermutlich überlebenswichtige Dinge wie z.B. Plasma-TV zu kaufen, was wiederum offenbar zu weiteren Tiefschlafphasen geführt hat…
    Geerbter Familienschmuck ?!? Egal, weg damit ! Das alte, ungebrauchte Zeug verstaubt eh nur im Schrank !

    Erinnert Ihr Euch noch ?

    https://www.youtube.com/watch?v=mpsfAoyMfrA

    5+
    • @morningskystar
      Ja, Ja, entsorgen das alte Zeugs bevor es schlecht wird und verrottet. Weg damit und in wunderschöne goldglänzende Aktien umtauschen. Ja, Aktien haben eine goldene Zukunft, bringen goldene Rendite und sind einfach goldwert.

      3+
  4. Drücken, Drücken was das Zeug hält. Egal was das kostet, what ever it takes.
    Alles nur für die Goldbugs und Asiaten.
    Danke, Draghi, danke Kartell, macht bitte weiter. Ihr habt es doch noch. Der Steuerzahler zahlt euch das alles zurück. Auch die Rentner und Bedürftigen verzichten gerne zugunsten der Goldbugs.
    Also, haut rein.

    9+
    • @toto,
      Vielleicht alles schon Maßnahmen, damit der Goldpreis am Freitag wieder hoch-schießen kann aber nicht über $ 1.350 bitte. Schauen wir mal.

      Grüße

      Pinocchio

      5+
    • immerhin … von 1326 auf 1322 … die Form der Kurve ist gut gelungen … richtig dramatisch … wenn 10 Dollar gestern ein flashcrash waren, dann sind die 4 Dollar hier … ein crashchen ? OhGottOhhGott wie muss Yellen unter Druck stehen, wie müssen die Coms zittern …

      7+
  5. http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/recht-steuern/supranationale-steuerbehoerde-amerikas-finanzministerium-wettert-gegen-bruessel-14404851.html

    Tja, Steuerflucht vermeiden, so die Devise der USA. Vor allem Steuerflucht
    in de USA. Mit der restlichen Steuerflucht können die USA offenbar leben.

    Gruss, NOtrader

    1+
  6. http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/fueller-auf-kosten-der-steuerzahler-das-sind-die-montblanc-liebhaber/14448804.html

    Und dieser hier ist besonders putzig.
    Ja, ja, schöne Schreibgeräte. Hoffentlich kommt auch was Substanzielles raus,
    wenn man teurere Schreibgeräte hat.

    :-))

    Gruss, NOtrader

    2+
  7. Die Minen stagnieren.789 Tonnen . Waren das nicht mal 3000 Tonnen, welche jährlich gefördert wurden ? Ist nichts mehr da ? Genau das behauptet Bandulet.
    Zu tief, zu teuer, zu wenig.
    Braucht man deshalb die polnischen Goldzüge ?
    Also Omas Schmuck wird gebraucht. Und einen Haufen Frisch Gedrucktes um den Preis zu kontrollieren. Denn der müsste nach Marktwirtschaft explodieren. Gut, dass es nicht so ist, denn so können wir weiterhin günstig subventioniertes Gold erwerben.
    Vielen Dank an die EZB und die FED und ganz liebe Grüsse an Frau Jellen und Mario.
    Ich kaufe Freitag Abend ein.

    7+
    • @toto,

      Ich kaufe Freitag Vormittag Fiat-Papierfetzen liegen schon bereit.

      Pinocchio

      6+
    • @Toto

      Die WGC-Zahlen sind genauso manipuliert und falsch wie die Daten zur Arbeitslosen-Statistik,- das sieht man schon daran, daß das WGC jahrelang die chinesischen Goldreserven bei 1054 Tonnen einfror, obwohl man wußte, daß die jährliche Goldminen-Produktion bei ca. 400 Tonnen Gold lag.

      Und: ja – noch im Jahre 2015 lag die weltweite Goldminen-Produktion bei 3000 Tonnen:
      http://de.statista.com/statistik/daten/studie/37026/umfrage/produktion-von-gold-nach-laendern/

      Was relativ unbekannt sein dürfte, ist die Tatsache, daß ab dem Jahre 2012 immer mehr Minenbetreiber als (zahlende) Mitglieder aus dem WGC ausgetreten sind, weil sie merkten, daß sie gegen das Gold-Kartell schlechte Karten hatten.
      2015 mußte das WGC wegen Mangel an Minen-Mitgliedern ..(!).. sein Personal um 44% abbauen und „lebt“ seither von Sponsoren, wie G$S, JPM, Weltbank und US-Schatzamt.

      Die lustigen 789 Tonnen Gold, das die Minen demnach nach WGC-Lesart weltweit zusammenkratzen, ist das Ergebnis dieses Goldkartells.

      Solche „Neuigkeiten“ sind genauso schizophren und lächerlich wie die gesteuerte Nachricht des US-Treasury-Departments vor 2 Wochen, die US-Mint habe die Produktion der American Eagle-Silbermünze wegen Mangeld an Nachfrage „eingestellt.

      Wir in €eropa nennen das „Lügenpresse“.

      13+
    • @Toto
      Ganz recht schreibst Du von einem Engpass zwischen Angebot und Nachfrage, wurde bereits von Goldberg vor etwa einem Monat angesprochen. Allerdings durch temporär zu wenig Investitionen in den Minen verursacht … seit 2011 bis vor kurzem wurde ja nur runtergebash. Die grossen Minen haben AISCs von deutlich unter 900, vielleicht sogar 800 Dollar und decken ja auch Exploration neuer Goldfelder ab. Das reine Vorhandensein sollte also noch paar Jahre reichen. Allerdings vollkommen richtig dass der Peak Minenproduktion bei Gold-Silber bereits überschritten wurde.

      4+
      • @Goldkumpel
        Diese Goldminen produzieren vielleicht zu 800 Dollar. Auf dem Papier.
        Wenn ich 80 Afrikaner zu 10 Dollar am Tag in einer ausgelutschten Mine schuften lasse, produzieren die vielleicht eine Unze am Tag.Dann zu eben 800 Dollar.Tatsache ist, dass die lukrativen Minen leer sind und es keine neuen mehr gibt. Irgendwann ist immer schluss. Edelsteine sind schon lange am Ende, auch hier die Minen leer.
        Warten wirs ab. Wenn das Schuldensystem kracht, wird man sehr viel Gold brauchen. Und dieses wird nicht da sein, wemn alle es haben müssen.
        Noch kann man antizyklisch kaufen. Und wie man weiss, werden die grössten Gewinne antizyklisch gemacht. Und das sind nicht die Schuldpapiere.

        5+
  8. Ich besitze ein Armband aus 18 Karat Gold mit Weissgoldelementen durchsetzt ca. 13,5 Gramm (Feingewicht, knapp über 10 Gramm) schwer, was an einer Stelle beim Weissgold gerissen war. Ich habe es vor ein paar Wochen zur Reparatur einem Goldschmied gegeben, was mich rund 150 Franken kostet. Bei der lokalen Bijouterie hätte ich nur 240 Franken als Ankaufspreis erhalten, was ich einen miserablen Ankaufspreis finde. Ich habe mich bewusst gegen einen Ankauf entschieden, weil mir das Armband gefällt.

    Ob jemand Altgold weggibt oder defektes Altgold bzw. Schmuck reparieren lässt oder nicht, muss jeder für sich individuell entscheiden. Aber Achtung, die Ankaufspreise beachten, da kann es beim Altgoldankauf himmelsweite Unterschiede geben!

    7+
    • @alex
      Kauft man Schmuck, bezalt man das Gold plus die Goldschmiedearbeit. Letztere kann erheblich sein. Verkauft man den Schmuck, kann es sein, dass man nur den Goldpreis minus Einschmelzgebühr erhält.
      Es ist wie beim Auto. Die Extras bekommt man nicht wieder.

      6+
  9. ich wart vorher bei 4 Altgoldhändler vor Ort u. hier gab es deutliche Unterschiede.
    Letzlich habe ich mich für einen türkischen Händler welcher mir von allen anderen am meisten geboten hatte entschieden. Bar auf die Hand u. die Sache war erledigt.
    Schmuck so schön er auch ist ist immer Kunst welche nichts mit dem Materialpreis zu tun hat. Ein Liebhaber welcher sich z.B. in einen Ring verliebt wird ganz andere Preise zahlen als ein Goldankäufe welcher eben nur das reine Material Gold bewertet.

    6+
  10. Kann mich noch erinnern, nachdem mein Zahnarzt mir nen ollen Zahn entfernt hat, der rund 3g Gold enthielt, wurde ich komisch angeglotzt als ich ihm sagte das ich die Zahnreste mitnehmen will. Die ESG hat mir für diesen „Müll“ um die 100 Euro gezahlt. Ob toto und mein Zahnarzt die gleichen Personen sind? Beide entsorgen das Gold kostenfrei.

    2+

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • Löwenzahn: Der Bauernbua is hald ein Österreicher. Wir reden so wie uns der Schnabel gwachsn is! Da gibts nix...
  • Napoleon: Der alte Schussel! Sei gegrüsset. Wann hams denn di wieder auslassn?
  • Napoleon: Mir wolln den gutn alten Buernbua wieder ham…. Trara, Trara, Fiederallalla. Ist der Bauernbua...
  • Antoni: Anscheinend gibt es sie doch,die Inflation, in Inflationsoasen, aber auf gar keinen Fall bei uns. Unsere...
  • alter schussel: hallo force, habe alles verkauft und in Graphen investiert. „Revolutionäres Wundermaterial:...
  • Napoleon: Force Der alte Schussel ist auch gsperrt. Und das der Bauernbua je was übles gesagt hat, wäre mir neu. Beim...
  • Watchdog: Der Aktienkurs der Deutschen Bank rutschte heute schon wieder in Richtung „Allzeittief“ bei...
  • Klapperschlange: @ ? (anonymer Super-Troll) Dann müßten „Negativzinsen“ ja auch gesperrt werden,- werden...
  • Watchdog: @Force Majeure Der legitime Auftrag einer Notenbank ist zuerst die Währungsstabilität, – der Ankauf...
  • Force Majeure: @Goldreporter Können Sie netter Weise den Bauernbua wieder von der Blacklist nehmen? Insgesamt war er...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


▷ NEU Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter