Anzeige
|

Faule Kredite in Kroatien, Banken in Österreich unter Beschuss

Das ORF berichtet über einen Hypotheken-Skandal in Kroatien, ausgelöst durch dubiose Geschäftspraktiken österreichischer Banken und Kreditvermittler.

Es weckt Erinnerungen an die Subprime-Krise in den USA. Und die Anschuldigungen sind massiv. Österreichische Banken sollen in Kroatien leichtfertig Kredite an Immobilienkäufer vergeben haben, die im Grund nicht kreditwürdig waren. Sie hätten dabei mit dubiosen Kreditvermittlern kooperiert, überhöhte Provisionen kassiert und die Kredite vor allem deshalb gewährt, um am Ende die Immobilie des Kreditnehmers zu übernehmen.

Es ist von mehreren hundert Fällen die Rede, in denen Kreditnehmer nun die Zwangsversteigerung droht, weil sie mit ihren Raten in Rückstand gerieten. Banken in der Steiermark sollen mit einer Kreditsumme von insgesamt gut 100 Millionen in solche Geschäfte involviert sein.

Eine Dokumentation des ORF beleuchtet die Hintergründe.

Kroatien Hypothekenskandal

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

 


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=44283

Eingetragen von am 12. Aug. 2014. gespeichert unter Banken, Europa, News, Videos. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

41 Kommentare für “Faule Kredite in Kroatien, Banken in Österreich unter Beschuss”

  1. Was schreibe ich immer – Österreich der Pleitestaat.
    100 Mrd. Euro im Osten und Südosten verloren.

    0
    • @bauernbua
      Ich denke eher das Gegenteil.Die Banken spekulierten ganz offen mit der Pleite der Häuslebauer um in Rahmen einer Zwangsverteigerung an die wertvollen Grundstücke zu gelangen.Dazu unterhielten sie extra Immobilienfirmen,welche bei Versteigerungen mitboten.Es ist eine Riesensauerei solche einfachen Leute so unverschämt über den Tisch zu ziehen.Sie müssen sich vorstellen: Die Bank gibt einen Kredit über 100.000, weiß aber das Haus ist ein vielfaches wert. Im Rahmen der Zwangsversteigerung kaufen die Banken dann dieses sagen wir für 150.000 auf und bieten es dann für 300.000 einem neuen Käufer an.Wieviel Schmiergeld dann noch bei demjenigen ankommt, der die Bewertung der immobilie für die Versteigerung vornimmt, mag ich gar nicht denken.Wahrscheinlich schmieren die dann auch noch den Gerichtsvolzieher.
      Motto: Raus aus den Banken, weg mit dem Bankengeld.Keine Schulden, reale Sachwerte, dann hat man wenigstens ein besseres Gewissen, und kann sich auch noch mit 80 in den Spiegel sehen ohne dass einem schlecht wird. Diesem Bankdirektor in dem Film muss eigentlich jeden Tag kotzübel sein.Entsprechend sieht er auch aus.
      sorry,aber so ist das.

      0
      • @anaconda
        Ich lese Deine Kommentare sehr gerne , weil ich weiß , Du hast viel Wissen und bist sehr belesen.
        Von diesen Thema hast Du KEINE Ahnung.
        Um 300 Mrd. Euro haben österr. Banken im Südosten als Kredite vergeben.
        Das Geld unserer Sparer.
        Über 30% der Kredite sind uneinbringlich.
        Warum glaubst Du , das Banken wie die Erste und Raiffeisen über drei Viertel , vom Wert verloren haben ?
        Was glaubst Du – warum der ATX von über 5 000 Punkte auf knapp über
        2 000 Punkte gefallen ist ?
        ÖSTERREICH ist PLEITE.

        0
        • @bauernbua
          OK, bez.Österreich fehtlt mir das Wissen. Aber dann hätte ich von Dir eine Frage, wenn möglich. Meine Schwester hat Anleihen bei der Volksbank (Övag). diese sind zwar Kapitalgesichert,aber ich habe doch ein mulmiges Gefühl,da die Övag in Schwierigkeiten ist.
          Nun laufen die Anleihen alle nächstes Jahr ab und kommen zur Auszahlung.Was meinst Du ? soll man die jetzt kündigen oder warten ?
          Wie steht es mit der ÖVAG ?
          Das Problem ist einfach, meine Schwester ist Austrophil und mehr in Österreich als hier.

          0
          • @anaconda.

            Ich kann und werde KEINEN Rat geben.
            Ich weiß nur die Hypo Alpe Adria ist insolvent (15 – 20 Mrd. )
            Die Kommunalkredit ist insolvent (ca 10 Mrd.)

            Zu deiner Frage – die Volksbanken – ich weiß nur , daß auch sie pleite sind und andere Großbanken wie Raika und Erste sich weigern , sie finanziell zu unterstützen.
            Die Bayern haben 3 – 4 Mrd. Euro mit der Hypo verloren.
            Jetzt will der Staat auch private Gläubiger zur Kasse bitten.
            Gut möglich , daß ähnliches auch bei der Volksbank passiert.

            0
            • Bei der HypoAlpeAdria werden normale Anleihen bedient, „nachrangige Anleihen“ (die im Konkursfall gegennüber den übrigen Gläubiger nachrangig sind) aufgrund eines Sondergesetzes nicht. Durch das Erlöschen dieser Hauptschuld erlischt auch die Haftung des Landes Kärnten. Ob das rechtlich hält wird vielfach angezweifelt. Aufgrund des Gebotes der Gleichbehandlung sollten auch normale ÖVAG-Anleihen bedient werden, also nicht durch Sondergesetz kassiert werden können. Natürlich bleibt wie immer ein Restrisiko und auch das Ausjudizieren wäre nicht lustig.

              0
          • @anaconda
            ICH würde sofort verkaufen

            0
          • Gelber Planetarer Stern

            Hallo @anaconda, schau dir mal hier an was in Österreich gerade am laufen ist…

            UNGLAUBLICH!!! Bankenmachenschaften – Konferenzausschnitt v. Mai 2014 in Wien

            https://www.youtube.com/watch?v=s9gspCmHvJM

            0
            • @Gelber Planetarer Stern
              Es istt unglaublich.Aber eben nicht nur in Österreich,es ist ein weltweites Phänomen.Da stecken alle unter einer Decke.Nicht umsonst heißen die Bankster. Der Bürger ist völlig wehrlos und das wird schamlos ausgenutzt.Ein Patient in Narkose kann sich auch nicht wehren, wenn der Arzt betrügt und pfuscht.So kann keine Gesellschaft funktionieren und es wird zum Bruch kommen.
              Ich fürchte, letztlich zum Krieg.

              0
          • Nachdem sich die Republik Österreich zu Rettung der ÖVAG mit etwa 43% als Eigentümer beteiligt hat (Teilverstaatlichung) kann sich die Republik eine Pleite dieser Bank wohl nicht leisten. Ich hätte deshalb keine Bedenken, es sei denn, es handelt sich bei dem Investment deiner Schwester um nachrangige Anleihen oder es gibt bis nächstes Jahr einen Globalfinanzkrach.

            0
            • @Oldie
              Vielen Dank auch.Soweit ich eruiren konnte, handelt es sich um Garantiezertifikate, wobei die Auszahlung zu 100% garantiert ist (sein soll). Der Zinssatz ist eher mau. (die heißen so ähnlich wie Spar Garant oder 3 Plus Garant oder Quad PS Partizip oder so. Jedenfalls hat die Bank meiner Schwester versichert, dass die Auszahlung garantiert ist (zu 2015).Allerdings steht im Coupon, dass die Auzahlung von der Zahlungsfähigkeit der Emittentin abhängt. (hier eben die ÖVAG).
              Nun weiß der Teufel ob das vorrangige oder nachrangige Anleihen sind. Solch undurchsichtige Konstrukte würde ich niemals zeichnen. Allerdings bestehen diese Anleihen seit über 10 Jahre und damals wußte man noch nicht viel von den Machenschaften der Banken.
              Jedenfalls käme eine vorzeitige Kündigung mit Verlusten einher.
              Nun ist guter Rat teuer.Die Volksbank beteuert,dass sie ohne weitere Staatshilfen auskommt und den Stresstest besteht.
              Sie haben Recht, Österreich wird die Bank nicht pleite gehen lassen. Aber die Gläubiger heranziehen kann Österreich trotzdem und damit die Bank sanieren damit die munter weitermacht mit ihren Machenschaften.

              0
            • @anaconda
              In meinem gut durchwachsenen Portefeuille befindet sich keine einzige Aktie oder Anleihe von Banken. Da fehlt mir das Vertrauen und auch das Wissen.
              Noch was zum Thema:
              http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/3850832/Volksbanken-sollen-sich-selbst-retten#cxrecs_s

              0
            • @anaconda. Schau mal nach, ob es für dieses Konstrukt eine WKN gibt. Falls ja, sollte es möglich sein, dass Ding an einer Börse oder OTC zu verkaufen. Solche langlaufenden Produkte sollten so kurz (relativ) vor der Auszahlung eigentlich nahe am Endpreis stehen. Denn sonst würden jetzt noch andere aufspringen, wenn noch viel Fleisch am Knochen wäre. Wenn der Staat bei der ÖVAG mit drin ist, ist es vermutlich recht sicher, aber ich würde trotzdem mal schauen was am Zahltag rauskommt und was du jetzt dafür bekommen würdest.

              0
          • Eine Aktienanleihe ist eine Inhaberschuldverschreibung. Das sagt schon alles! Geht der Emittent pleite, ist das Ding wertlos.

            (Emittentenrisiko ist die Gefahr von Bonitätsverschlechterungen oder Ausfall eines Emittenten oder eines Referenzschuldners. Es entsteht durch den Kauf von Wertpapieren für den Eigenbestand der Kreditinstitute, bei Wertpapieremissions- und -platzierungsgeschäften (in der Phase der Syndizierung und des Underwritings) sowie bei Kreditderivaten mit einem Emittenten-Underlying (beim Credit Default Swap für den sogenannten Protection Seller). Betroffen sind neben den klassischen Schuldverschreibungen, Schuldscheindarlehen und Zertifikaten auch Aktienanleihen und Wandelanleihen jeweils mit ihrer Anleihekomponente.)

            Selbst wenn der Emittent nicht pleite geht, können die Dinger wertlos werden. Siehe Griechenland.

            Hinweis an deine Schwester: Finanzprodukte kauft man nur dann, wenn man sie versteht! Das nächste mal soll sie zwei Bekannten erklären, was sie kauft und warum sie es kauft und welchen Nutzen sie sich davon erhofft. Wenn das hinhaut, dann kann sie kaufen!

            0
            • Dieser „Hinweis an die Schwester“ sagt alles und sollte von ALLEN befolgt werden.

              0
  2. @bauernbua – Erstmal Hallo ! Ich hoffe das @anakonda da nicht doch recht hat. Sehen wir uns mal Frankreich ( Vorstädte von Paris…Sarcelle, St. Denis…) an. Da schien das leider ähnlich zu laufen.

    Im Moment fehlt mir aber das Wissen, wie es aussehen würde, wenn Du recht haben solltest, und Österreich wirklich pleite sein sollte. Was hätte das für Auswirkungen für Europa…da kann ich nicht mitsprechen…aber für Österreich wäre es vermutlich eine dumme Situtation ?

    Kenne Österreich nur vom Urlaub und es war fantastisch !!!

    0
  3. @Duckmaus
    Ich weiß , ich habe recht.
    Letzte Woche war ich ein paar Tage in Budapest.
    Die schönsten und höchsten Gebäude – da sind unsere Banken drin.
    Grenzenloser Größenwahn , daß haben österr. Politiker und Banker.
    Warum glaubst Du , haben wir den ziemlich höchsten Steuersatz Europas?
    Der Pkw Absatz kollabiert – weil um vielfach höhere Steuern als bei Euch.
    Schon Mussolini sagte – Österreich – der Spucknapf Europas.

    0
    • Schuldenhasser

      @Bauernbua
      Das hört sich aber gar nicht gut an, schließlich dürfte Österreich im Gegensatz zu Griechenland „systemrelevant“ sein.
      Im Fall einer Pleite habt ihr aber den Vorteil, per Volksabstimmung schnell Groß-Mitteldeutschland beitreten zu können. Das hat schon mal geklappt und Geschichte wiederholt sich.
      Gut, Groß-Merkeltanien ist in vier Jahren auch pleite, aber immerhin … :o)
      Gruß

      0
    • Mussolini kann man aber weiss Gott nicht für voll nehmen der hatte doch den totalen Sockenschuss.Wenn Österreich der Spucknapf sein soll was war dann sein verkacktes NAZI-Italien was dann auch noch die Seite wechselte wie in WW1?

      0
      • Schuldenhasser

        @Bernd Walter
        Da muss ich leider berichtigen, Italien war Fascho und nix Nazi, das ist schon ein Unterschied. Mussolini war seit den zwanziger Jahren Agent des englischen MI5 für ganz ordentliches Gehalt, er hatte zwar einen Sockenschuss, aber einen bezahlten.
        Gruß

        0
  4. @Bauernbua – Hört sich auf jedenfall ziemlich dramatisch an. Und Deine Worte erinnern mich an London.

    Tolle Bauten…aber nur Banken ! Horrende Mieten. Wenn Du in den Osten der Stadt fährst Armut ohne Ende….!

    Scheiß auf Mussolini. Österreich ist ein Land, das sich zu bereisen lohnt. Als Webmaster ( Hatte ) ich viel mit Euch zu tun, Ihr seid cool drauf und Gastfreundlich sowieso. Tolle Landschaft, Kultur und wie man an Dir sieht, Freie Menschen. Bleib so. Ein ,, Spucknapf“ seid Ihr nicht !

    0
  5. @Duckmaus
    Ich bin Österreicher – ich habe mein Land gerne.
    Schöne Landschaft – nette Menschen , trotzdem eine Beamten – Diktatur.
    Die größten Speichellecker , daß sind unsere Politiker.
    Persönlich kenne ich Ungarn , die mir erzählten , wie einfach sie zu einen
    30 000 Euro Kredit kamen und NICHT mehr zurück zahlten.

    0
  6. @bauernbau – Ich weiß das Du dein Land liebst….denn dafür setzt Du dich einfach grandios dafür ein und das ist super. Es ist Dir eben nicht egal, was da passiert.

    Auch bei uns sind die größten Speichellecker die Beamten. Okay, nicht alle !
    Leider kann ich das von meiner eigenen Familie nicht sagen . Ich bin übrigens weder ein Speichellecker noch Beamter ( fast alle anderen in meiner Familie schon ) !

    Glaube mir, eine ewige Streiterei….aber die bekommen ein Darlehen, weil sie Beamte sind. Da wird nicht nachgefragt. Es reicht Beamter zu sein. Wenn ich mein Konto um 100 € überziehen möchte, sehen mich die Schaltertypen an, wie einen Banditen. Wie will ich das jemals zurückbezahlen ?

    Mein Bruder baut sich ein Haus, hat zwei Autos, einen Fitnessraum und in jedem Raum einen riesigen Fernseher. ALLES AUF PUMP !!!

    Wenn ich mich aufrege ist es NEID !

    Aber das stimmt nicht…ich rege mich auf, weil es ungerecht ist, das hat mit Neid nix zu tun. Leider gibt es nur wenige, die mir das glauben.

    WEIL SIE NICHT HINHÖREN !!!

    0
    • Wozu braucht ein geistig normal entwickelter Mensch in jedem Raum einen Fernseher ? Absolut unverständlich mir reicht die äh das Face von Merkel oder Kleber max..einmal die Woche.,

      0
    • Wer viel besitzt,hat viel zu verlieren.. ;)
      Ja,ihr habt Recht!
      Das ist aber kein Neid,das ist Ungerechte Behandlung.
      Staatsdiener geniessen sehr viele Vorteile, Lohn,Urlaub,Arbeitszeit etc…Rente..
      Das wird aber auf Dauer nicht mehr finanzierbar sein,wie viele bereits geschrieben haben.
      Das Geld,dass an den Staat fliesst muss erwirtschaftet werden.

      In Österreich geniessen viele,die nicht bereit sind zu arbeiten, eine höhere „Unterstützung“
      In Deutschland bekommt man da schon weniger nach ?1 Jahr?
      (Zu der Spitze gehören,die noch nie gearbeitet haben…)

      Es muss deutlich unterschieden werden zwischen Arbeitenden und Arbeitslosen.
      Es kann nicht sein,dass Einige über Jahre hinweg faul zu Hause sitzen auf Kosten Anderer. Dort muss der Staat eingreifen,soziales Netz ja,aber nur vorübergehend/als Stütze.

      Das Gleiche mit kranken/alten Menschen, es werden viele zu Kosten operiert/Ersatzgelenke eingebaut, wo man sich fragen sollte,ob sich das im hohen Alter noch lohnt?
      Diese bewegen sich eh nur noch beschränkt,schauen den ganzen Tag in den TV…
      Die Krankenkassenbeiträge könnten ebenfals gesenkt werden.
      Menschen,die schwerbehindert auf die Welt kommen,niemals für den eigenen Grundbedarf aufkommen können…muss das sein??

      Im Tierreich wird man gefressen.
      Hier wird jeder und Alles geschützt,gefördert und ewig aufgefangen.

      0
      • Bei einer alten Bekannten wurden Hand-,Knie-,und Hüftgelenk getauscht…
        Bereits über 72 Jahre. Wer zahlt das Ganze eigentlich?
        Beiträge werden eingezahlt. Arztbesuche,Medikamente, Krankenhausbesuche etc. müssen auch bezahlt werden…

        Für jede Zahnfüllung müssen wir jedenfals draufzahlen.

        0
        • Schuldenhasser

          @copa
          Naja, das muss man humanistisch sehen, als menschlichen Fortschritt. Meine Oma hatte mit 80 Jahren eine neue Hüfte bekommen und wurde damit 94, hat sich bis zum Schluss selbst versorgt und ging täglich spazieren. Mit Hüftschmerzen wäre sie ein teurer Pflegefall gewesen, so hatte sie noch 14 schöne Jahre.
          Da sollte man lieber woanders sparen, bei Militär, Provisionen, Zinswucher, Sozialschmarotzer, Migration usw. gehen die meisten Gelder drauf, das ist doch der Punkt.
          Die Alten und Kranken wurden auch im Mittelalter mit durchgefüttert, das ist menschliche Verantwortung, aber keine Bankster und Schmarotzer im heutigen Stil.
          Bei Gesamteinnahmen des Bundes von 603 Milliarden betragen die Gesamtausgaben nur 317 Milliarden Euro. Der Rest geht Flöten und keiner fragt wohin! Das liegt nicht an den Alten und Behinderten …

          0
          • @Schuldenhasser,sehe ich genauso!Die Alten haben nach besten Wissen und Gewissen gewirtschaftet,derenRente versickerte in Beamtenpensionen und Entwicklungshilfen.Das Resultat sind großgrundbenehmende Beamte und radikale Kralneger und Hammelfresser !Jeder Zigeuner bekommt eine medizinische Unterstützung , mehr als 1/4 der deutschen Selbstständigen besitzen keine Krankenkasse!Wir haben anderes Einsparpotenzial als unsere Einheimischen!

            0
            • Schuldenhasser

              @Heiko
              Danke, genau so ist es! Leider wird unsere Einstellung mit der Rassismus-Keule des Mainstream erschlagen, dabei denkt eigentlich jede Familie, jede Gemeinde und jede Nation zuerst an seine eigenen Menschen. Ich habe nichts gegen Hilfe, aber müssen die Familien von hiesigen Migranten in Anatolien kostenlos in der deutschen Krankenversicherung mitversichert sein? Ich höre ständig, unsere KK’s sind mit Milliarden im Minus?! Warum tut man das? 56000 Menschen des auserwählten Volkes bekommen 772 Millionen Euro von 2014 bis 2017 zur häuslichen Pflege, das sind 14.000 Euro pro Person, und was bekommen unsere Trümmerfrauen? Gab es je Geld nach ’45 für das Trauma der 2,5 Mio. vergewaltigten deutschen Frauen und Mädchen? Die Welt steht Kopf und die Deutschen machen dazu noch Kopfstand.
              Eine verrückte Welt, aber irgendwann ist hier auch nix mehr zu holen …
              Gruß

              0
            • @Schuldenhasser
              …weil die Krummnasen uns 1933 den Krieg erklärt haben.
              Mehr auf http://lupocattivoblog.com

              0
    • @Duckmaus ,habe ich auch,echt genauso!Mir warf man nach Kritik auch Neid/Missgunst vor!Neid auf Schulden?Nee,sicher nicht!Sollte es crashen ,werde ich meine Geschwister ihre Hütten abbezahlen und damit das Erbe auszahlen.Die wissen das,habe ihnen mehrfach einen anderen Weg gezeigt,aber man lebt jetzt ,nicht in der Zukunft!Außer bei Streitigkeiten in Politik und Geschichte,da sollte man nicht in der Vergangenheit leben ,sondern für die Zukunft!Beamtendienst -und Staasstudium -geschädigt nenne ich das!

      0
  7. Ganz ehrlich:
    Ich lese gerne still hier mit, Anaconda, Bauernbua, Frederico, alles kompetente Leute!
    Aber das mir deutschen Staatsangehörigen die österreichischen Grenzer in den 70er Jahren auf der Fahrt nach Italien die Butterbrote für mich, meine Frau und die Kinder in den Dreckeimer geworfen haben, weil es nicht erlaubt sei, Reiseproviant mit zu führen, dass habe ich nie nie nie vergessen und freue mich deshalb, wenn Österreich tatsächlich Pleite wäre!
    Auf der Rückfahrt von Meran fragten diese arroganten Zipfel, ob ich ein Südtiroler sei. Als ich dies verneinte, musste ich das Klebeschild „i bin a Südtiroler“ an der Grenze von meinem Auto herunterkratzen!
    Na, dann habe di Ehre!

    0
    • Schuldenhasser

      @guguk
      Das Abkratzen des Tiroler Aufklebers ist rein politisch motiviert, nicht nur die deutsche Geschichte, auch die österreichische soll in Vergessenheit geraten. Man muss sich nur die Talkrunden im österreichischen TV anschauen, belustigend, beängstigend und schizophren, aber leider die heutige Tatsache.
      Die Staatsdiener machen alle freiwillig mit, es ist eine reine Wahrung des Besitzstandes. Wie heißt es so schön: „Ich bin nix, ich kann nix, gebt mir eine Uniform“. ;o)
      Stehen Sie einfach über den Dingen, den Lauf der Geschichte kann man nicht aufhalten, nur seinen eigenen Stolz bewahren.
      http://www.psychotipps.com/aerger-ungerechtigkeit.html
      Mit freundlichen Grüßen

      0
    • @guguk
      Nun, die 70er. Ich war in Spanien. Eine Fähre landete mit mir und darauf waren Hippies aus Germany. War damals in. Da schoss die Guardia Civil unter Franco mit der MP über unsere Köpfe hinweg. Nur so zum Spass um mitanzusehen wie wir uns auf den Boden schmissen.Ich zumindestens,denn ich war bei der Bundeswehr, die meisten Hippies nicht. Und heute bekommt Spanien von uns Geld.
      In Südtirol gab es Aufstände gegen die italienische Regierung.Strommasten wurden gesprengt, von den Nachfolgern der „sog.Bumser“ (so nannte man die) http://de.wikipedia.org/wiki/Befreiungsausschuss_S%C3%BCdtirol
      Meine Eltern erzählten mir noch als Junge voller Hass von den Italienern wegen Südtirol. Diese Italiener nannte man geringschätzig „Katzelmacher“ –
      nein, sie aßen keine Katzen. Ein Katzl ist eine hölzerne Schöpfkelle auf österreichisch.
      Was ich sagen will, all diese Dinge könnten wieder kommen, wenn der Euro die Völker weiter entzweit.
      Ich hätte an Deiner Stelle dem Grenzer gesagt er könne mich am A… lecken.
      Das konnte man damals durchaus ohne gleich verhaftet zu werden, wie heute.

      0
  8. Ganz offensichtlich regiert Europa eine Ma. fia Ban-de.
    Die politischen Parteien sind nichts anderes als organisierte Ver-bre.cher—-banden.
    Weil man sie anders nicht wegbekommt, ist ein grosser Kräsch wünschenswert, um im Zuge dessen die Laternen mit diesen Leuten wie den Weihnachtsbaum mit Lametta zu schmücken.

    0
  9. @Beppi:Pöser.Pöser wo kommen wir denn hin wenn hier jeder sagt was er denkt! Beim Spiege-Online Forum bin ich letzte Woche wegen wiederholter Renitenz für immer gesperrt worden,was aber für mich absolut keine Strafe sondern ein Ritterschlag ist.Ansonsten sollte sich der Spiegel in Spiegel-BILD umbenennen.

    0
  10. Österreich – die Spareinlagen sind keinesfalls gesichert.
    @anaconda hat vor ca. 1 Woche schon darüber berichtet.

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/index.do

    0
  11. 0177translator

    @Bauernbua
    Ich weiß, daß Du Dein Land liebst. Mir in Brandenburg an der poln. Ostgrenze, wo alles zum Plündern freigegeben ist, wo Polizei, Grenzschutz und Zoll dezimiert wurden bis zur Handlungsunfähigkeit, geht es genauso. Unsere Polit-Pfeifen überlegen stets, wie sie Deutschland in Schwierigkeiten bringen können (Teilnahme am neuen Irak-Schlamassel, Sanktionen gegen Rußland). Hier in Brandenburg gibt es seit 2007 wieder eine beachtliche Population an Wölfen, die Viecher haben schon Hunderte Nutztiere gerissen, die Besitzer der toten Schafe usw. werden dann mit Steuergeld entschädigt. Vorgestern hat irgendwer einen Wolf abgeknallt, den Kopf als Trophäe mitgenommen und den Kadaver sichtbar an einer Straße liegengelassen, war gleich ein Riesengekreisch in den GEZ-Qualitätsmedien. An welcher Stelle bei denen der Mensch wohl rangiert? „Ich schwöre, dem deutschen Volk zu dienen, den Nutzen zu mehren, und Schaden von ihm abzuwenden, sowahr mir Gott helfe.“ Die Scharia besagt, man wird an dem Körperteil bestraft, mit dem man gesündigt hat. Solchen Sanktions-Schreihälsen wie Elmar Brok von der Cionistischen Dummschwätzer-Union und der Bündnis-Olivgrünen Rebecca Harms würden sie in Saudi-Arabien wohl die Schwurhand amputieren. LEUTE, ICH WILL DIE SCHARIA !!!

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • hanny: soviel ich weiß hat mal ein Inder gesagt, es gibt nichts schlimmeres, als wenn die Inder auf die Straße gehen,...
  • MoinMoin: eben… das ist inzwischen ganz normale realität… muss man so hinnehmen und seine schlüsse draus...
  • Bernstein: Ohne das Aufkaufprogramm wäre die EU und Euro sofort geschichte ,läuft das Programm weiter werden die...
  • Safir: Österreicher Goldmünze Sensationsfund: 25.000,- für 1 Goldmünze: https://www.youtube.com/watch? v=zZZS1RizM8o...
  • Goldesel: Das Volumen kann jederzeit, ebenso wie die Laufzeit, je nach Be-(Vor-)lieben verändert werden. Mich kann...
  • frznj: der Neue Zyklus hat grade begonnen, kommt noch https://www.youtube.com/watch? v=utXxCPLg3PM
  • scholli: Hat jemand allen Ernstes etwas anderes erwartet? Das PPT verkauft auch schon wieder massig Papiergold.
  • Fledermaus: http://www.boerse-online.de/na chrichten/konjunktur/EZB-will- Maerkte-noch-mindesten-ein-...
  • Fledermaus: sorry falsche news oben!
  • Catpaw: @thanatos Das zeigt ganz deutlich, dass der Markt nicht mehr von den Anlegern oder Investoren repräsentiert...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter