Anzeige
|

Max Otte: „Dass die Deutschen viel Gold kaufen, finde ich gut“

Im internationalen Vergleich hierzulande überproportional begehrt: Gold und Silber als Kapitalanlage (Foto: Nathalie VanBergen – Fotolia.com)

Die Deutschen sind laut Prof. Max Otte unglaublich schlechte Anleger, mit einer Ausnahme. Dass sie in der aktuellen Situation zumindest viel Gold kaufen, findet er gut.

In der breiten Öffentlichkeit bekannt wurde Prof. Max Otte durch sein visionäres Buch „Der Crash kommt“, das rund zwei Jahre vor der Weltfinanzkrise 2008/2009 auf den Markt kam. Mittlerweile widmet sich der Ökonom vor allem dem Management mehrerer Investitionsfonds. Nebenbei setzt er sich für die Erhaltung des Bargelds ein und engagiert sich in der evangelischen Kirche.

In einem Interview mit Privatinvestor-TV wird er zur aktuellen Lage bei Gold befragt. Otte stellt fest: „Wir erleben seit drei Jahren eine Seitwärtsbewegung im Goldpreis mit leichter Aufwärtstendenz. Ich kann mir vorstellen, dass die Stabilisierung da ist und dass wir jetzt weitere Anstiege sehen werden“. Wie begründet er seine Erwartung fundamental? „Gold ist ein Krisen-Asset. Und die Krisen nehmen ja nicht ab, sie nehmen zu. Deswegen dürfte dieses Asset weiter stark gefragt sein“, so Otte. Im Verhältnis zu US-Aktien sei Gold derzeit billig und im Vergleich zu anderen Sachwerten zumindest leicht unterbewertet. Das sei in einer Welt, wo vieles überbewertet sei, ein gutes Signal. Bei Silber sieht er noch größere Chancen.

Im Interview  gibt er auch seine Einschätzung über den kontinuierlichen Ausbau der Goldreserven durch Russland und China ab. Und er spricht auch über die große Goldnachfrage der Deutschen. Er sagt: „Die Deutschen sind ja eigentlich unglaublich schlechte Anleger. Sie haben das meiste Geld in Lebensversicherungen, auf dem Konto, wo es weniger wird, dann haben sie vielleicht noch eine Immobilie. Von Aktien verstehen die meisten Deutschen nichts. Das ändert sich nur langsam. Aber Gold scheint noch in den Köpfen drin zu sein“.  Das hält Otte allerdings für eine smarte Maßnahme. Man müsse in der aktuellen Situation Sachwerte besitzen. „Dass die Deutschen zumindest viel Gold kaufen, finde ich gut. Es sollte aber physisch gekauft werden, damit man auch die Verfügung und den Zugriff darauf hat.“

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Anleitung für ein geniales Goldversteck: Gold vergraben, aber richtig!

Wie man Gold sicher extern lagert: Schließfach- und Depotlagerung

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=68744

Eingetragen von am 20. Okt. 2017. gespeichert unter Banken, Gold, Goldpreis, Marktdaten, News, Silber, Videos. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

57 Kommentare für “Max Otte: „Dass die Deutschen viel Gold kaufen, finde ich gut“”

  1. Ob der gute Otte doch langsam kalte Füsse bekommt, ob der Lobhudelei
    zum EM ? Auffällig auch seine Aussage, Aktien und Immobilien überbewertet, US Bonds keine gute Idee ind die Krisen werden ja nicht weniger.
    Deutsche Aktien etwa gleich wie Gold bewertet, so sagt er.
    Also, da nehme ich dann doch lieber Gold, pfeiffe auf die Spannung an Organismen beteiligt zu sein und verzichte auf die mickrige Dividende, so ich die bekomme. Was nicht garantiert ist und auch nicht steuerfrei.
    Gold ein Krisen Asset. Gold muss physisch im direkten Besitz sein.
    Nicht in einem Depot irgendwo auf der Welt oder in der Cloud.
    Vergraben an einem geheimen Platz.
    Da schlafe ich doch viel ruhiger. Trotz Bundestagswahl, Barcelona, Kim Yong Un oder Iran.Auch China und Russland sind mir egal.Lass crashen, lass bomben. Nur nicht auf mein Gold. Ist auch schwer zu treffen.
    Da bin ich ganz altruistisch.

  2. Sicher ist Gold unterbewertet. Um so besser, so kann der Anleger das Relikt wenigstens noch „einigermaßen“ günstig erwerben. Je weniger Gold der Einzelne besitzt um so weniger Gedanken muss er sich im Falle eines „Flash-Crashes“ um wenige Verluste machen (bangen). Je mehr Gold der Einzelne besitzt so muss er sich ebenfalls nicht um die Verluste sorgen, sondern sich daran erfreuen, überhaupt etwas gerettet zu haben.

  3. Nur wenige Deutsche kaufen viel (Anlage)Gold, die breite Masse hat nur Krümel in Form von Schmuck. Das psychologische Goldverbot greift, steigen darf nur der Dax und die Kryptos.

  4. Anleger und zukünftige Anleger in echtes Gold und Silber sollten wissen, hier sind keine Marktgesetze gültig. Mehr ist nicht zu sagen.

    • @Revolution
      Gibt es überhaupt noch Marktgesetze ?
      Ich kenne zur Zeit nur einen Markt, auf den das zutrifft.
      Der Tannenbaummarkt vor Weihnachten.
      Am 26. sind die Blautannen sehr günstig. Also, Altbaum raus, Blautanne rein und umdekorieren. Dann die Verwandtschaft einladen.Grosse Augen sind garantiert, man hat es ja wohl.

  5. Eine Frage an den Experten: Wieviel physisches Gold sollte man als Sicherheit anlegen, wenn etwas Bargeld und ein abbezahltes Einfamilienhaus sein eigen nennt? Oder gilt nur den Anteil an Bargeld? Nicht Immobilien.

    • Klapperschlange

      @London

      Einer meiner „Skat-Brüder“, ein pensionierter Banker („pensioniert “bedeutet, daß er, wie Alan Greenspan jetzt auch, die „unverblümte Wahrheit“ sagen darf) sagte einmal in Bierlaune auf die Frage, wie man sich gegen den Diebstahl der Notenbanker (namentlich Mario Draghi) wehren könnte:

      „bei 100k-€ Eigenkapital ohne Schulden 20% Bargeld, 50% in Silber, 30% in Gold.“

      Alle haben gelacht, ich auch. (damals)
      Heute nicht mehr.
      Kommenden Donnerstag spielen wir wieder…

      • @Klapperschlanke
        https://www.youtube.com/watch?v=Qd5VVhqsJ-M
        Wetten? Gleich kommt der Kacksturm.

      • @Klapperschlange: Vielen Dank. Muss ich nur noch ausrechnen! Gehören Immobilien zur Eigenkapital oder nur Bargeld?

        • Klapperschlange

          @London

          In dem Rechen-Beispiel oben ’nur‘ Bargeld.

          Die schuldenfreie, ’selbst genutzte‘ Immobilie ist eine der Voraussetzungen, daß Du den Rest Eigenkapital als Krisenvorsorge einplanen kannst.

        • @London
          Ne, eine Immo können Sie nicht wie die Banken es tun, zum Eigenkapital rechnen. Das ist Vermögen.
          Eigenkapital ist schnell verfügbares Kapital, innerhalb von wenigen Tagen.
          Ein Haus gehört zum Vermögen. Die Bewertung, das, was es mal gekostet hat und nicht was es heute wert ist. Sonst müssten Sie ja ständig Gold oder Aktien nachkaufen oder verkaufen, je nachdem.
          Allerdings müssen Sie zum Vermögen auch Kapital zählen, worauf Sie Anspruch haben.Da wäre die Rente, die zu erwartende Erbschaft oder Lebensversicherung.
          Schon eine zu erwartende Rente von nur 500 Euro ergibt ein Vermögen von mindestens 180.000 Euro, bei einer zu erwartenden Bezugsdauer von 30 Jahren.
          Wollen Sie dieses Vermögen mit 30 % Gold absichern, bedeutet das Gold für 60.000 Euro kaufen.
          Ein Ding der Unmöglichkeit.
          Mit 5% absichern heisst Gold für 9.000 Euro kaufen.
          Auch happig.
          Also, so 5-10 Unzen sollte jeder schon haben. Als Versicherung für eine Rente von 500 Euro nur.
          Rechnet man alles mal durch, kann einem schon schwindelig werden.
          Das ist auch der Grund, weshalb Menschen bei einem crash nahezu alles verloren haben.

    • @London
      Wenn es nur ums blanke Leben geht, etwa 1 Kg pro Person.
      Ist eben wie mit jeder Versicherung.
      Wie haben Sie Ihr Haus versichert ?
      Überhaupt nicht ?
      Na also.
      Unfallversicherung, Haftpflicht auch nicht ?
      Noch besser.
      Rechtschutz, Kasko, Risiko LV auch keine ?
      Hervorragend.
      Krankenversicherung, Pflegeversicherung ?
      Wozu ?
      Wird also immer besser.
      Das Geld dafür besser in Aktien anlegen.
      Fazit:
      Das muss jeder selbst wissen.
      Wie gesagt, fürs blanke Leben reicht wohl 1 Kg.
      PS:
      Eine Berretta samt Muni wiegt genau so viel.
      Ironie aus.

      • RICHTIG !…..

        Die Versicherung, der Versicherung. Im Falle des Falles .

        Anmerkung: Die Beretta….kommt drauf an, ob in 9mm Para (dann stimmts in etwa) oder in 12/76 ….dann sinds etwa 3,5 KG. .-)

      • @Taipan: Habe mit Aktien zur Zeit des New Economy und danach relativ viel Geld verloren und damit nicht gut auf Aktien zu sprechen. Heute habe ich keine mehr. Die restlich vor ein paar Jahren mit Verlust veräussert.

        • @London
          Da sind Sie nicht alleine.
          Was mich aber heute besonders stört, ist, dass die Aktien grösstenteils in Händen der Banken und damit weniger Menschen ist.
          Problemlos kann damit ein Crash ausgelöst werden.
          Denn all den Schulden steht ein Guthaben gegenüber. Man kann Schulden aber auch abbauen, indem man die zugehörigen Guthaben abbaut.
          Das kann den Aktienwert betreffen, die Bonds oder andere Papierwerte.
          Die Frage ist nur, muss man Schulden abbauen oder nicht.
          Wenn ja, dann raus aus allen Papieren, denn hinter diesen stehen Schuldversprechen.

    • @London

      Wegen der laufenden BREXIT-Verhandlungen erlaube ich mir, mit etwas Humor zu antworten:

      Würde Janet Yellen auf Deine Frage antworten, würde sie garantiert „nur “zu Aktien raten, denn das PPT sorgt garantiert täglich für neue Höchststände!

      Das bedeutet: jeder Tag ist ein guter „Einstiegstag“!
      Verluste durch fallende Kurse: nahezu ausgeschlossen.

      • @watchdog
        Nur kenne ich genügend Aktienbesitzer, welche gerne das Deüot auflösen würden, wenn es denn mal ausgeglichen wäre.
        Sicher gibts ein paar Glückliche, aber in einer Lotterie ebenso.
        Man gehe mal zur Arge und beantrage ALG 2.
        Man sage, man habe Aktienvermögen.
        „ Das müssen sie erst aufbrauchen“ Aha.
        Man sage, man habe 50 Kg Gold.
        „Sie ärmster, schreckliches Schicksal.Sie bekommen selbstverständlich Unterhalt und Unterstützung.
        Wo doch selbst der preiswerte toto 20 Euro pro Unze Entsorgungsgebühr mimmt.Das können wir nicht übernehmen. Leider müssen sie das Zeug behalten. Ihre Kontonummer, bitte.“

  6. Evtl. Weitet sich die Spanien Krise doch zum schwarzen Schwan aus…! Mal sehen was da noch kommt?? Umso mehr Bürger da jetzt ihre Einlagen holen umso enger wirds für die banken

  7. Lasst da noch ein paar Falschmeldungen dazu kommen und ruck zuck wollen da noch viel mehr Ihre Kröten abholen… au au Finale ohoh

  8. Bin noch arbeitender Banker. Sehe aber es genauso, dass man ein großen Teil seines Vermögen durch Gold absichern muss. Die Amerikaner sind mit ihrem Dollar am Ende. Die Schummelei mit dem Papiergold wird auffliegen. Die Russen und Asiaten gehen m.E. schon den richtigen Weg. Bei Goldpreisdrückung massiv physisch Gold nachkaufen

    • @“Geküsster“
      Mein erster Arbeitstag als Lehrling bei einer Bank war am 1.4.1966.
      Habe aber nicht lange gebraucht, um – zugegeben – erst ein paar Jahre später – meine erste Goldmünze zu kaufen. Die habe ich heute noch – unter anderem.

    • @Frosch
      Es gibt keine arbeitenden Banker!

  9. Diese Anstiege heute wieder…eine komplette idioten Rallye! Da fehlen einem die Worte schönes Wochenend e euch

  10. Ich frage mich nur wer irgendwann diesen Papiermüllhaufen Entsorgen soll;-)?

  11. Hallo,
    wer noch eine „1 oz Unze Gold Somalia Elefant 2017 Privy ANA Denver Skyline | Auflage 100“ zum Ausgabepreis haben möchte, ist die jetzt für 1495€ auf ebay zu haben oder direkt bei EMK.
    Das sollte die letzte Münze sein die zum Ausgabepreis zu haben ist.
    Grüße

  12. ISLAMISCHER TERROR IM AUFTRAG DES STAATES

    Für zwölf Tote, 55 Verletzte und noch mehr Traumatisierte, die den Lkw-Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt am 19. Dezember überlebt haben, könnten staatliche Akteure weit mehr Verantwortung tragen, als bisher durch Berichte über »Pannen« der Ermittler bekannt wurde. Nach Zeugenaussagen hat ein V-Mann des nordrhein-westfälischen Landeskriminalamts (LKA) die Islamistengruppe um Anis Amri zu Terroranschlägen angestachelt. »Es gibt Anhaltspunkte dafür, dass er nicht Informationen weitergegeben, sondern Sachverhalte geschaffen hat, die berichtenswert waren«, sagt Rechtsanwalt Ali Aydin aus Frankfurt am Main am Freitag im Gespräch mit junge Welt.

    »Sozusagen eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme«, fügte der Strafverteidiger hinzu. Aydins Mandant ist mit weiteren Personen im Verfahren gegen mutmaßliche Anhänger der Abu-Walaa-Gruppe angeklagt. Von den Mandanten seiner Kollegen wird der V-Mann »Murat« alias »VP-01« erheblich belastet.

    Dies hatten der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) und die Onlineausgabe der Berliner Morgenpost bereits am Donnerstag abend berichtet. Sie beriefen sich dabei auch auf Behördenpapiere. Ein früherer Islamist soll im Dezember 2016 mehrfach vor dem V-Mann gewarnt haben – dieser sei sogar »der radikalste« in der Gruppe gewesen. Er habe gesagt, man brauche »gute Männer, die in der Lage sind, Anschläge zu verüben«. Die meisten anderen Islamisten hätten nicht über Attentate in Deutschland gesprochen, da sie nach Syrien zum Kämpfen ausreisen wollten. Ausgerechnet die Honorarkraft des LKA soll aber mehrmals zu anderen Gruppenmitgliedern gesagt haben: »Komm, du hast eh keinen Pass, mach hier was, mach einen Anschlag.« In einem internen Bericht des Verfassungsschutzes in NRW hieß es, der V-Mann habe »nach einem zuverlässigen Mann für einen Anschlag mit einem Lkw« gesucht. ………

    Weiteres nachzulesen in der heutigen Onlineausgabe der jungen Welt.

    ……………………………

    Wenn die Verhältnisse zum Tanzen kommen ( Marx ) , braucht es ein feindbild an dem der Pöbel sich abreagieren kann und das freilich schärfere Gesetze d.h. die tendenzielle Schleifung der bürgerlichen Freiheiten rechtfertigt.

    Die Bourgeosie kennt 2 Herrschaftsformen, die Demokratie wenn die Geschäfte laufen und der Pöbel Arbeit hat und die Diktatur wenn die Geschäfte nicht mehr laufen und der Pöbel mangels Arbeit auf die Idee von selbstständigen Gedanken kommt.

    Der bekannte Menschenrechtsexperte Auguste Pinonchet hat diese Erkenntnis in sehr viel weniger Worte zu schaffen gewusst als er postulierte;

    Die Demokratie müsse von Zeit zu Zeit in Blut gebadet werden.

    • @Krösus

      Helmut Schmidt in einem Interview der ZEIT (2007):

      „Ich habe den Verdacht, daß sich alle Terrorismen, egal, ob die deutsche RAF, die italienischen Brigate Rosse, die Franzosen, Iren, Spanier oder Araber, in ihrer Menschenverachtung wenig nehmen. Sie werden übertroffen von bestimmten Formen von Staatsterrorismus.“

      „Ist das Ihr Ernst? Wen meinen Sie?“

      „Belassen wir es dabei. Aber ich meine wirklich, was ich sage.“

    • @Krösus
      Und es gibt Wäschekörbe voller Hinweise, daß es bei den Brandanschlägen in unserem Land vor 25 Jahren genauso ablief. Angestiftet und mit ausgeführt von dreckigem Geheimdienst-Gesindel. Wobei es nicht mal das eigene gewesen sein muß – daß Deutschland nicht souverän ist und ein Tummelplatz für Gesocks, daß sich als unsere Herren dünkt, ist ja kein Geheimnis.

  13. So läuft das Banken Business (Norditalien):
    200.000 Anteilseigner an den Banken haben ihre Ersparnisse verloren. 11 Milliarden Euro an privaten Vermögen wurden laut Bloomberg seit 2015 ausgelöscht. Meist wurden Kleinanleger von den Banken dazu überredet, ihre Ersparnisse in Aktien umzuwandeln – eine Praxis, die im Veneto seit Generationen geübt und bisher immer funktioniert hatte. Doch mit der Finanzkrise gerieten die Banken in eine Schieflage und beschleunigten die Ausgabe von Aktien, um vor dem Regulator bestehen zu können. Viele dieser Anleihen wurden mit Krediten finanziert, weshalb nun die Behörden gegen das Management der Banken ermitteln. Die Banken hatten von 2013 bis 2016 auf diesem Weg Eigenkapital von drei Milliarden Euro aufgetrieben.

    Viele Sparer wurden noch ein weiteres Mal betrogen: 2014 untersagte die EZB den Banken den Rückkauf eigener Aktien. Die Banken boten den Kleinaktionären, die ihre Anteile verkaufen wollten, an, die Aktien als Sicherheit für Niedrigzins-Kredite zu verwenden. Nachdem die Aktien ihren Wert verloren hatten, schossen die Zinsen für die Kredite in die Höhe.
    Quelle: https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/10/21/norditalien-stuerzt-ab-die-brutalen-folgen-eines-banken-crashs/?nlid=a1d53c028e

    • @safir
      Was bedeutet, wenn man mit dem Teufel Suppe isst, braucht man lange Löffel.
      Bei N-tv wird heite der Dax mi 0.1 plus und 13000 angezeigt, obwohl der am Freitag deutlich im Minus und unter 13000 geschlossen hat.
      Offenbar glaubt man, dass die restlich verbliebenen Anleger alle zum Optiker gehen sollten.

    • @Safir
      Diesen Bankstern wünsche ich russische Inkasso-Unternehmer mit schwarzer Lederjacke, die mal kurz an der Tür klingeln und sagen: „Schau mal, ich hab gerade deine Tochter von der Schule abgeholt, hier ist sie.“ Zwischen Oder und Pazifik herrscht mittlerweile eine viel bessere Zahlungsmoral als im „alten“ Europa.

    • Und noch was. Diese Region Italiens ist doch auch vom Sezessions-Virus erfaßt. Ganz so wie Katalonien. Wird das jetzt der berühmte Tropfen, der das Faß zum Überlaufen bringt? Brennt EUropa jetzt bald an zwei Stellen? Und wieso haben unsere Qualitätsmedien noch nicht dem Putin die Schuld an dem Bankenkollaps gegeben?

    • @Safir
      Dein Zitat: „Viele Sparer wurden noch ein weiteres Mal betrogen: 2014 untersagte die EZB den Banken den Rückkauf eigener Aktien.“
      https://www.youtube.com/watch?v=RpxV9xuqLeA
      Darauf hätte ich diese musikalische Antwort an Europa.

  14. Was macht denn für ein Neuling mehr Sinn? Barren oder Münzen? Und lieber viele kleine Gold Einheiten oder mittlere? Nach und nach kaufen oder möglichst viel aufeinmal ?
    LG NRW

    • @NRW
      Es kommt darauf an;-) Auf die Summe. Erst Münzen kaufen, machen süchtiger. Gold als Versicherung, also größere Einheit (unter 1/2 Unze zu teuer). Silber als Zahlgeld. Wer wenig hat, beginne mit Silber. Aus diesem Grund braucht man auch keine kleinen Goldmünzen. Und immer nach und nach kaufen (wegen dem mittleren Kosteneffekt).

      • Also ich wollte zum Anfang 1000 Euro in Edelmetalle umsetzten. Es soll langfristig liegen ( und es soll auch jährlich was dazu kommen) und gegen die Inflation wirken. Also dein Tipp wären Silber Münzen? Ich will halt nur nicht viel für die Prägung oder soetwas ausgegen. Mir geht es rein um den Materiellen Wert des Metalls. Und Gold meinst du erst ab 1/2 Unze kaufen ?

        • @NRW

          Der Rat von Hoffender ist gut. Vielleicht zu Beginn 1/2 oz Gold-Känguru und den Rest in ein Tube mit 25 St.1 oz- Silber-Känguru Anlagemünzen (derzeit bei ca. 17,2€/St. am günstigsten).

    • @NRW
      Ich hatte mal rein aus Interesse vor 20 Jahren angefangen, historische Münzen aus der deutschen Kaiserzeit zu kaufen. Später las ich, daß, wenn irgendwo auf der Welt ein Goldverbot erlassen wurde, historische Goldmünzen i.d.R. davon ausgenommen waren. So auch in den USA 1933. Mit sowas mußt Du rechnen. Schau mal, was unsere Kommunisten im Land dazu schreiben:
      http://das-blaettchen.de/2016/08/gold-36913.html

      • Danke für den Beitrag. Ich gehe allerdings auch davon aus das man Gold zu jedem Zeitpunkt wieder verkaufen zu können.

        • Und dazu noch das:
          http://www.krisenvorsorge.com/moegliches-goldverbot/
          Stichwort: Kein Schließfach bei der Bank haben.
          https://www.youtube.com/watch?v=cS9l3zJR1jw&app=desktop
          Und hier wird einer von der Fed von Senator Ron Paul befragt. In den ersten 20 Sekunden teilt er mit, daß die Fed seit 1934 gar kein physisches Gold mehr besitzt, sondern nur noch Zertifikate. Papiergold.

          • und was wäre deine Vorschlag sein Geld sicher anzulegen ?

            • @NRW
              Auf jeden Fall eine Parzelle eigenen Landes. Ein Stückchen Boden, das die Eigenversorgung sichert. Habe heute wieder eine Kiste Äpfel und 20 Liter Apfelsaft einer Grundschule geschenkt. Ein abbezahltes Haus, in dem man selber wohnt, also eine eigengenutzte Immobilie. Tuben voll mit gängigen, also bekannten Silbermünzen zu je 1 Unze Feinsilber, mit denen Du zur Not beim Bäcker bezahlst. Ansonsten sieh zu, daß dein Edelmetall-Besitz weitgehend anonym ist und bleibt. Das Gold mußt Du verstecken. Erst rausholen, wenn der Sturm sich gelegt hat und wieder „normale“ Zeiten sind. Kleiner Notvorrat an Konserven. Mein Tip: Nudeln halten sich unbegrenzt. @anaconda schrieb stets, daß Kaffee, Schnaps und Zigaretten ein beliebtes Tauschmittel in Krisenzeiten sind. Also Vorrat an Alkohol, Kippen. Die vergammeln nicht. Ein staatliches Goldverbot ist möglich. Es ist so, daß das Frankenstein’sche Schuldenmonster, das herangezüchtet wurde, getötet werden muß. Durch Währungsschnitt nach einer künstlichen Hyper-Inflation. War ja 1948 auch so, Abwertung 10 zu 1, denn beim GröFaZ war schon im Januar 1939 die Geldmenge im Umlauf zehnfach zu hoch. Durch Abwertung entwertet der Staat die Schulden, die – Yin und Yang – die Guthaben der Bürger sind.
              Achte mal auf die letzte Strophe.

              https://www.youtube.com/watch?v=G9sVcRxopJU
              Wir sind des Geyers schwarzer Haufen (neu vertextet)

              Wir sind des Fröhlichs gold’ner Haufen, heia hoho.
              In Nordschweden wollen wir saufen, heia hoho.
              Gold voran, drauf und dran, setzt auf’s Börsendach den roten Hahn.
              Gold voran, drauf und dran, setzt auf’s Börsendach den roten Hahn.

              Als der Translator lauwarm spann, kyrieleis,
              kam @Thanatos das Grausen an, weil er es besser weiß.
              Gold voran, drauf und dran, setzt auf’s Börsendach den roten Hahn.
              Gold voran, drauf und dran, setzt auf’s Börsendach den roten Hahn.

              Den @Krösus, den ficht gar nichts an, heia hoho,
              Karl Marx, den führt er in der Fah’n, schafft Gold und Silber ran.
              Gold voran, frei und wild, Feuer unter’m Arsch dem rothen Schild.
              Gold voran, frei und wild, Feuer unter’m Arsch dem rothen Schild.

              Beim AWD gibt’s Brand und Stank, heia hoho.
              Manch Vermögen über die Klinge sprang, heia hoho.
              Gold voran, drauf und dran, setzt auf’s Börsendach den roten Hahn.
              Gold voran, drauf und dran, setzt auf’s Börsendach den roten Hahn.

              Die Reichsbürger, die hört man nicht, heia hoho.
              Der Crash wird sein das Strafgericht, heia hoho.
              Gold voran, drauf und dran, schafft euch alle bloß kein Bitcoin an.
              Gold voran, drauf und dran, schafft euch alle bloß kein Bitcoin an.

              Finanzamt sucht bei uns zu Haus, heia hoho,
              uns’re Enkel graben die Barren aus, heia hoho.
              Gold voran, drauf und dran, setzt auf’s Börsendach den roten Hahn.
              Gold voran, drauf und dran, setzt auf’s Börsendach den roten Hahn.

  15. Danke, was sagt ihr denn zur Senkung um 50 % der EZB Staatsanleihen zukaufen ?

  16. Also lieber im Laden kaufen als Betellen im Internet ? Grund und Boden ist bereits gesichert. :-)

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • 0177translator: @Thanatos Ein gesunder Laubwald in den Gefilden von Germaniens Gauen erzeugt im Herbst 4 Dezitonnen...
  • Thanatos: @translator Schau Dir dazu das mal an: Da unterhalten sich Forenteilnehmer über Düngerzwangsbewirtschaftung...
  • CoinCoin: Simpel erklärt – Anfang 2017 ein paar tausend Euro in Ethereum investieren und das geht sich ohne...
  • 0177translator: @Klapperschlange https://www.gmx.net/magazine/g esundheit/nordkoreanischer-...
  • Klapperschlange: @Taipan Normalerweise zieht ein solcher Zusammenstoß zweier Fluggeräte im entfernten...
  • HD: Ich hab da einen Vorschlag für die EZB. Einfach weniger Geld aus dem Nichts schaffen, dann klappts auch mit dem...
  • Taipan: @Klapperschlange Eine Cessna 152 ist ein Schulflugzeug. Ein Gartenstuhl mit Motor. 115 PS, 2 Sitze. Damit...
  • Watchdog: Noch sind es nur Gerüchte und Spekulationen, aber… https://www.silverdoctors.c...
  • Bauernbua: Immer mehr Firmen in den USA verschulden sich um eine Dividende bezahlen zu können. Der Anfang vom Crash?...
  • materialist: @Christoff 777 Im Grunde ist es auch egal welches Stück im Marionettentheater gerade gegeben wird.

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren