Anzeige
|

Saxobank: „Die Fed ist dabei, erneut einen Fehler zu begehen“

Fed Washington

Zentrale der Federal Reserve in Washington D.C.: Die Wahrscheinlich einer Zinsanhebung im Juni ist gestiegen (Foto: Goldreporter)

Saxobank-Chef-Ökonom Steen Jakobsen glaubt, dass die Fed die Leitzinsen in diesem Jahr erneut anheben wird, aber nur, um die Federal Funds Rate später wieder senken zu können.

In den vergangenen Tagen trommelten mindestens drei regionale Notenbank-Chefs der U.S. Federal Reserve für eine baldige US-Leitzinserhöhung, vorzugsweise schon im Rahmen der Fed-Sitzung im Juni (Goldreporter berichtete). Diese inoffiziellen Statements dienen immer auch der strategischen Vorbereitung für kommende geldpolitische Entscheidungen der Fed. Oft dienen sie aber auch dazu, die Reaktion der Märkte zu testen.

Am US-Terminmarkt wird die Wahrscheinlichkeit eines weiteren Zinsschrittes um 25 Basispunkte in der Fed-Sitzung am 14./15. Juni mittlerweile mit einer Wahrscheinlichkeit von 34 Prozent gehandelt (Fed Fund Future). Vor zwei Wochen lag diese implizierte Wahrscheinlichkeit nur bei 9 Prozent.

Steen Jakobsen, Chef-Ökonom der Saxo Bank sagt im firmeneigenen Videoblog: „Die Fed ist dabei, erneut einen Fehler zu begehen hinsichtlich ihrer Leitzinsprojektion“. Sie schaue bei der Beurteilung weiterer Zinsschritte auf die kurzfristigen Daten zur Wirtschaftsentwicklung, nicht aber auf das übergeordnete Momentum.

„Wir kamen mit einem sehr schwachen Wachstum aus einem ersten Quartal. Das sehr schwache Wachstum ging nun in ein normalisiertes Wachstum über. Die Gesamtwirtschaft entwickelt sicher weiterhin signifikant unterhalb ihres Potenzials. Das würde normalerweise keine Leitzinserhöhung durch die Fed zur Folge haben. Die Tatsache, dass die Fed ihren Willen zu einer Zinsanhebung aber nicht eindeutig kommuniziert, deutet daraufhin, dass die möglicherweise etwas anderes erreichen möchte. Meiner Meinung nach will man die Zinsen anheben, um sie später wieder herabsetzen zu können“, so Jakobsen.

Die Fed befinde sich in einer Sackgasse und man versuche, die Handlungsmöglichkeiten wieder zu vergrößern. Der Markt werde das durchschauen. Jackobsen erwartet dennoch einen stärkeren US-Dollar und eine höhere Volatilität, bis die Fed eingestehen werde, dass die US-Wirtschaft sich schwächer entwickelt, als gewünscht.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=58711

Eingetragen von am 24. Mai. 2016. gespeichert unter Banken, Fed, News, Politik, Videos. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

58 Kommentare für “Saxobank: „Die Fed ist dabei, erneut einen Fehler zu begehen“”

  1. Jakobsen ist ein nettes Kerlchen, sehr amüsant und unterhaltsam, leider trifft er selt ins Schwarze!! Woher ich das weiss? Saxo war vor langer Zeit mein Arbeitgeber :)

    13+
  2. Wahlkampf auf „amerikanisch“:

    Hier ist eine „kleine Liste“ der amerikanischen Banken und Firmen, die „Hell.ary Clinton“ seit 2013 mit „kleinen Geschenken/Wahlspenden“ unterstützt haben: lächerliche 21.000.000 (Millionen) US-Dollar.

    Natürlich erwarten die Spender „angemessene“ Gegenleistungen…

    8+
    • Aber witzig….fast immer 225k-Beträge!

      Ist das der Standard-Stunden-Satz dieser falschen Gans?

      8+
      • @Gilwebuka

        Ja, das ist auffällig; das sind jedoch die „üblichen“, als Spenden getarnte Vergütungen von Vorträgen der Clintons an UNiversitäten und Wirtschaftsverbänden.
        Vor allem bei Studenten ist das Interesse sehr groß, mehr Details über die „BJ-Aktivitäten“ von Bill Clinton als Präsident zu erfahren…(„BJ= Bills Job“ oder so ähnlich).

        5+
  3. Jetzt soll die Bevölkerung überall auf der Welt; speziell „im westen“, für einen, von der finanzelite vorsätzlich herbeigeführten staatsschuldenkollaps und bank-versagen, haften, ohne etwas dafür zu können.

    Man kann sagen, dass das ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit ist, wenn man sich anguckt welche zwangsMaßnahmen ergriffen und was nicht alles mit dieser vorsätzlich herbeigeführten Situation versucht wird zu „rechtfertigen“.

    Vorsorglich wird in d.land sehr viel mehr an Polizisten und Soldaten eingestellt.
    Wie zufällig….warum wohl?

    Wegen den grapschern von köln
    (über die selbst Donald Trump spricht) ???
    Wohl kaum deswegen….sondern weil man ganz genau weiß dass das volk völlig ausflippen wird, wenn es wegen all der vorgeschobenen „gründen“ enteignet und drangsaliert wird.
    so wie die franzosen jetzt drangsaliert werden, die italiener, die Griechen am schlimmsten, die spanier und portugiesen, due zyprioten wurden ge-inn-bailt, teile der Italiener, teile der österreicher vor kurzem..
    Das alles geht immer so weiter…
    alles geplant und exakt ausgeführt. Sogar Gesetze hat man geschaffen , um diese Verbrechen zu „legalisieren“, denn vorher waren all die Maßnahmen die seit 2009 getroffen wurden, nach damaliger Rechtslage illegal.

    20+
    • Man möchts ja garnicht glauben, dass eine Handvoll Finanzarschlöcher so eine Macht über die 99% ausüben können.
      Mähähähähähähähähäh!

      7+
    • kult,

      in Bayern stellen sie Asylanten, auch ohne Pass, als Polizisten ein.
      In Schweden nehmen sie syrische Ärzte mit Türkeidiplom.
      Und die Herren aus Afrika machen dann den Totengräber.

      4+
  4. https://www.youtube.com/watch?v=kzC2VhWyGwc

    ein wirklich guter Bericht auf RT Deutsch.

    3+
  5. Kauflaune der Anleger, steht in der Presse.
    Toto fragt sich, welche Anleger. Ich kenn keine einzigen, alle wollen nur raus aus den Papieren. Und mit möglichst wenig Verlusten. Da kommen doch die sogenannten Anleger wir gerufen….

    6+
    • Hallo Toto,
      mir gefällt die Art der Goldpreisdrückung nicht. Das sind keine senkrechten Abstürze, sondern peu a peu nachgeschobene Verkaufsorder. Scheint zu wirken.
      Frage mich ob sich der Seitwärtstrend retten kann.

      7+
      • @kosto
        Mal etwas anderes.wird auch nicht funktionieren und nur einen Haufen Geld kosten.Wohin soll auch das Kapital fliessen ? Das auf Pump in die Papiere und das erarbeitete in die EM.Schlecht wäre es, wenn das Schuldengeld ins Gold gehen würde anstelle in die Aktien. Dann könnte es tatsächlich heftige Verkäufe geben.

        8+
    • Ich kenne aber jemanden, der noch das letzte Papier verhökern möchte. Da kommt der letzte Anstieg wie gerufen. Besser könnt es nicht laufen. Der Goldpreis ist mir eigentlich wurscht. Mindesthaltedauer ist 1 Jahr. Das ist für meine letzten Käufer eh nicht rum.

      2+
  6. @Toto,
    die künftige Tendenz für den Goldpreis wird sich bald ( max. 2-4 Wochen ) entscheiden. Hält die 1213$ so besteht die Hoffnung auf steigende Bewertung , wenn nicht ….dann haben die Priester wieder gewonnen.

    So langsam erkenne ich die Ratlosigkeit. In Österreich ist die Hoffnung verflogen, der Brexit wird wahrscheinlich ähnlich scheitern ( es ist immer entscheidend wer die Stimmzettel kontrolliert ) und der Zombie Euro samt EU wird vor sich hin dümpeln .
    Der einzige Lichtblick in Russland und China , aber wann die erwachen ist auf einem anderen Blatt geschrieben.
    Bin gespannt was mit dem Goldpreis in den nächsten Tagen passiert.

    5+
  7. Chaos Anachrchie, Mord und Totschlag. Die globalen Geldmengen wachsen expotentiell, die globalen Ressourcen wachsen nicht mit.

    https://www.youtube.com/watch?v=fsbkoF9HW2w

    6+
  8. Leute, lasst euch bloß nicht von so ein paar EM Schwankungen irritieren. Fundamental hat sich doch nichts geändert. Venezuela pleite, Brasilien pleite, Griechenland pleite, Spanien und die Italien eigentlich auch pleite usw, usw. Da wird über kurz oder lang eine grosse Bombe platzen. Man braucht da etwas mehr Geduld, da die Finanz-Mafia versucht das Ende hinauszögern, aber es wird mit Sicherheit kommen.

    4+
    • Beatminister

      @still halter
      Schlimmer noch – USA auch pleite, Japan pleite. Und die EU im Grunde auch, und das nicht nur finanziell sondern auch ideell.
      Der derzeitige EM Preisrücksetzer hat doch überhaupt nichts mit objektiven Gegebenheiten zu tun, zum Beispiel einer Stabilisierung der ökonomischen und politischen Situation weltweit. So das man sagen könnte „Ok, alles läuft rund, das sind EM nicht mehr so wichtig.“
      Tatsächlich: ganz im Gegenteil! Europa steht an der Schwelle des Zerfalls zurück in Einzelstaaten. Die USA stehen an der Schwelle zu weiss der Henker was – selbst dort steht das Sezessionsgespenst wieder im Raum, oder dem Weltkrieg als Konjunkturprogramm.
      Den Pazifikraum wollten die USA unter ihre wirtschaftliche Kontrolle bringen. Pazifikraum – auch so ein Tarnwort. Es beutet einfach nur Asien, denn die Aleuten oder Tuvalu werden wohl nicht das Ziel sein. Japan, China, Krorea, Taiwan, darum gehts. Und nun ist eher China dabei die USA unter Kontrolle zu bringen.
      Zurück zum EM… der Preis wird sich schon wieder erholen, spätesten wenn die nächsten Sturmwolken am Horizont aufziehen. Und das tun sie regelmässig.

      7+
      • Mit fällt dazu immer nur eines ein: Die Russen und Chinesen reiben sich die Hände. Je länger die EM Preise gedrückt werden desto früher haben die das Monopol. Dann kann nur noch ein Krieg helfen.

        2+
  9. Schleifstein

    Nicht nur die FED ist dabei Fehler zu machen, u.a. auch die SNB (siehe Link), neues aus der Planwirtschaftszentrale der CH.

    http://www.cash.ch/news/top_news/die_zwei_seiten_der_snbanlagepolitik_-3453930-771

    3+
  10. Werden die Brieten dem Euro Raum zustimmen fällt der EM Preis für Silber und Gold solange bis die Brieten es zu spät erkennen werden das sie für Europa Zahlen werden müssen und zwar nur ihre Bürger, kauft wie ihr könnt es kommt nie wieder solch eine Kaufgelegenheit wieder für das EDELMETAL .
    So kommt es zu vielen Abstriche in allem, hinnehmen werden sie es wie die Griechen. :-) die ENGLÄNDER = LOOSER = nur die Deutschen können es dank der Aussage der AMERIKANER EUROPA FÜHREN.
    ES STAND IN DER WIRTSCHAFTSWOCHE. Und DIE AMERIKANER STEHEN ZU UNS DEUTSCHEN DA WIR IHRE HANDLANGER SIND.

    5+
    • Haudrauf,
      ich nicht.
      Ich bin nicht ihr Handlanger.
      Ich bin ihr Gewissen.
      Was fällt euch Amerikanern eigentlich ein, unser Land 70 Jahre nach 45 immer noch besetzt zu halten?
      Seht zu, dass ihr endlich abhaut aus unserem Deutschland, die ihr nur Verderben zu uns bringt!

      0
  11. Da hat doch mal ein Elite Typ auf utube gesagt er fände das mittelalter wäre gar nicht so schlimm gewesen…Nein nur das es mehr Gewalt gab……sprich Ordnung gab es aber nur für super reiche xd.ich finde dieser Mann hat in die Kiste schauen lassen.vllt kennt jemand das Video. Es gibt erst den knall bis die 90%hungert denk ich.vorher wird die Ökonomie ausser Kraft gesetzt und langsam denk ich das die Chinesen die USA nur verarschen.habt ihr je ein Interview von Chinesen gehört?wieso ist das so.fragmich gerade.wieso Russland da doch die Chinesen mehr macht haben allein da sie doch m3hr USA Devisen besitzen.ich kapiert nicht.wäre ich Chinese mit macht müsste ich doch auch in Talkshows Al la Anne Will auftreten?vlt erklärt mir es jemand

    3+
    • Wieso sollten die Asiaten im westlichen Medienzirkus zu Wort kommen lassen?
      Wer von uns spricht in den asiatischen Talkshows?

      1+
  12. Die Royal Canadian Mint veröffentlicht die Silber-Verkäufe ihrer „Maple Leaf“-Silbermünzen für das 1. Quartal 2016 und meldet ein neues Allzeit-Hoch: demnach wurden über 10.600.000 Unzen Silber verkauft.

    Diese Zahlen lassen sich von 3 Interessengruppen entsprechend interpretieren:
    1. die bekannten „Short-Seller“ (Notenbanken (alias Gold-Hasser) und mehrfach wegen Betrugs verurteilte Bullion-und Großbanken, wie zuletzt Dt. Bank, Barclays usw.) berichten über ihre eigene Hof-Presse, daß der Silbermarkt mit billigem, unnützen Edelmetall „überflutet“ wird und das Angebot die Nachfrage übersteigt, was zwangsläufig zu fallenden Preisen führt (seit 1 Woche sieht man das ‚täglich‘).
    2. Silber-Investoren, welche in den Amokläufen der Notenbanken (d.h. „Negativzinsen, Überflutung der Geldmärkte mit NULL-Zins-Kapital“) einen hilflosen, bisher verloren Kampf gegen Deflation, Steigerung der Weltwirtschaft und Arbeitslosigkeit sehen, flüchten wieder vermehrt in den „Sicheren Hafen“ der Edelmetalle.
    3. „Hau wech das Zeug,– kann man nicht essen, braucht viel Platz und bringt keine Zinsen!“

    7+
  13. @dmx132,gibt es dich noch? Kannst jetzt kaufen !

    5+
  14. Gar nicht so schlimm dass der Goldpreis fällt. Das treibt die unsicheren Kantonisten aus dem Markt. Wenn die FED tatsächlich die Zinsen erhöhen sollte, was ich noch immer nicht glauben kann, wird sich das vermutlich schlecht auf die Wirtschaft auswirken, der Goldpreis dürfte mittelfristig profitieren.

    3+
  15. Ein lesenswerter Artikel zum Thema EZB:

    “ Dirk Maxeiner / 24.05.2016 / 06:20 / Foto: Veyron Buga / 0
    Herrn Draghis heimliches Selbstbedienungs-Programm für Hedgefonds

    In jeder zweiten Verlautbarung weisen Politiker und Eurokraten darauf hin, dass man die Bürger Europas „mitnehmen“ müsse. In Wahrheit werden sie an der Bushaltestelle im Regen stehen gelassen. Ein besonders eklatantes Beispiel liefert jetzt das EZB-Programm zum Ankauf von Unternehmens-Wertpapieren, dessen skandalöse Details nicht vom Radarschirm der Öffentlichkeit erfasst werden.

    Dem Willen des Bürgers entspricht das, was da läuft, sicherlich nicht. Und schon gar nicht seinen Interessen. Aber er weiß nichts davon. Es ist wie ein Raub, der vor dem Polizeipräsidium begangen wird, bei dem aber niemand eingreift. Eine Prüfung von Gesetzesverstößen durch die dafür zuständigen Organe findet nicht statt. Durch das CSPP wird erneut der Beweis angetreten, dass von der EU und den Eurokraten aufgestellte Regeln nicht für alle gelten und vereinbartes europäisches Recht nicht eingehalten werden muss, wenn Politiker und Eurokraten dieses für erforderlich halten. Die Medien, die in solchen Fällen ja als Wachhund fungieren sollten, pennen. Oder verdauen die letzte Wurst, die man ihnen hingehalten hat. Jedenfalls ist die Brisanz der neusten Draghi-Masche nicht erkannt worden.
    Ein Raub vor dem Polizeipräsidium – und alle schauen weg

    Am 10. März haben die hohen Damen und Herren der Europäischen Zentralbank beliebt zu dekretierten, dass sie das bereits laufende billionenschwere Programm zum Ankauf von Staatsanleihen, jetzt auch auf den Unternehmenssektor erweitern. 60 Milliarden Euro will die Notenbank über den Ankauf der Staatsanleihen in die Märkte pumpen – pro Monat und das mindestens bis September 2016. Und für das CSPP werden jetzt noch einmal 20 Milliarden monatlich für den Ankauf von Unternehmenspapieren aus dem Hut gezaubert. Der Geldregen soll die Wirtschaft im Euroraum ankurbeln, vor allem in den darniederliegenden Südländern.

    Die Kriterien, die die EZB für die Auswahl der Schuldtitel aufgestellt hat, führen in der Praxis dazu, dass Unternehmen mit einem besonders hohen Börsenwert („Marktkapitalisierung“) am meisten vom EZB-Füllhorn profitieren. Dies hat schon mal rein gar nichts mit einer vom europäischen Wettbewerbsrecht zulässigen Unterstützung kleiner Unternehmen, der Förderung des Unternehmertums oder der Bereitstellung von Risikokapital zu tun. Ganz im Gegenteil. Kleine Unternehmen werden tendenziell krass benachteiligt, während für die Großen die Finanzierungskosten senken und bevorteilt werden. Das ist nach europäischem Recht nicht zulässig.

    Konkret benachteiligt sind Unternehmen,

    deren Schuldtitel zum CSPP nicht zugelassen sind, da ihre Schuldtitel kein oder ein zu schlechtes Rating aufweisen;
    deren Sitz zwar in der EU ist, die aber in nicht zum Euroraum gehörenden Ländern beheimatet sind. Eine klare Ungleichbehandlung innerhalb der EU;
    deren Schuldtitel nicht für die CSPP qualifiziert sind oder die keine Schuldtitel ausgegeben haben;

    Sie alle werden nicht von der Reduzierung der Finanzierungskosten profitieren können. Doch auch zwischen den Unternehmen, deren Schuldtitel zum CSPP zugelassen sind, sorgt die EZB für unfaire Bedingungen, da diejenigen mehr von CSPP profitieren, deren Börsenwert höher ist.
    Groß-Funktionäre helfen Groß-Schuldnern – die anderen haben Pech gehabt

    Der Ankauf von Schuldtiteln der Unternehmen wird nach Analyse von Fachleuten besonders Unternehmen aus Frankreich bevorzugen, des weiteren solche in den Niederlanden, weil dort besonders viele Finanzierungsgesellschaften ihren Sitz haben. Das Ziel der EZB, die Realwirtschaft zu stärken, wird damit in erster Linie für französische sowie große, mit gutem Rating versehene Unternehmen verwirklicht. Die Finanzierungsbedingungen in der Realwirtschaft in den südeuropäischen Krisenländern wie Griechenland, Italien, Portugal oder Spanien werden nicht wesentlich verbessert.

    Der Finanzierungsvorteil der von der EZB auserkorenen Unternehmen erfolgt über staatliches Handeln durch die für den Euroraum zuständige Zentralbank. Sie stellt damit eine staatlich bewirkte Zinserleichterungen für nach Gutdünken ausgewählte Unternehmen in unterschiedlicher Höhe dar. Das ist nichts anderes als eine (indirekte) staatliche Beihilfe. Und die ist laut EU-Statuten verboten.

    Eine Genehmigung dafür aus wettbewerbsrechtlicher Sicht ist durch die EU Kommission auch nicht erfolgt. Die EU Kommission kommt ihrer Verpflichtung Wettbewerbsverstöße aufzudecken, nachzuvollziehen, abzustellen und zu ahnden schlichtweg nicht nach. Einfach gesagt: Die EZB fühlt sich offensichtlich nicht an die Vorgaben europäischen Rechts gebunden und die EU Kommission hält die Durchsetzung von europäischem Recht offenbar nicht für opportun.
    Niemand schreitet gegen die doppelte Bankrott-Erklärung der EU-Institutionen ein

    Doch wer bemüht die Gerichte, um dieser doppelten Bankrotterklärung durch die EU Institutionen Einhalt zu gewähren? Es könnte ohnehin nur ein Eilverfahren beim Europäischen Gerichtshof die angekündigten Maßnahmen der EZB noch aufhalten. Doch davon ist nichts bekannt. Falls doch noch ein Verfahren angestrengt wird, wäre eine Entscheidung des EuGH erst in Jahren zu erwarten, also zu einem Zeitpunkt, in dem die Handelnden und die Eurokraten nicht mehr oder nur noch vereinzelt politische Verantwortung tragen. So schaffen die Eurokraten und ihre willigen Helfer Fakten, setzten das Recht außer Kraft und delegitimieren die gesamte Europäische Union.

    Es kommt aber noch dicker: Der Kauf von Schuldtiteln eines Unternehmens durch die EZB unter dem CSPP kann und wird eine Insiderinformation darstellen, so dass auf deren Basis kein Handel durchgeführt werden darf, da ein gesetzliches Insiderhandelsverbot besteht. Die Kenntnis darüber, dass Ankäufe von Unternehmenspapieren durch die EZB anstehen, wird das Herz jedes Spekulanten erfreuen. Fest steht bereits jetzt, dass Banken, Berater und die sehr großen, institutionellen Investoren (z.B. Hedge-Fonds) zu einer Einschätzung gekommen sind, wie und in welchen Schuldtiteln der zu erwartende Kursgewinn durch den Eingriff der EZB abgeschöpft werden kann oder bereits wurde. Listen von den Unternehmen, deren Schuldtitel zum CSPP wahrscheinlich betroffen sind, kursieren bereits im Markt und wurden und werden von wenigen zur Bereicherung genutzt. 99,9 Prozent der EU-Bürger haben allerdings keine Möglichkeit, sich an der angekündigten Politik der EZB zu bereichern.
    Der Insider-Handel ist bereits in vollem Gange

    Die Herrschaften haben sich gegenüber rechtlichen Konsequenzen sicherheitshalber sakrosankt gestellt. Die EZB ist als Regelungsadressat des gesetzlichen Verbots von Insiderhandel explizit ausgenommen, sofern die Geschäfte solche sind, die aus geld- oder währungspolitischen Gründen oder im Rahmen der Schuldenverwaltung getätigt werden. Auch bezüglich einer Marktmanipulation sind sie nach deutschem und europäischem Recht nicht belangbar.

    Wie es das Personal der EZB mit der Vertraulichkeitsverpflichtung hält, lässt die Art und Weise erahnen, wie 2015 EZB-Direktor Benoît Coeuré Hedge-Fondsmanagern und Bankern über die künftige Geldmarktpolitik der EZB vorab informierte und einen milliardenschweren Informationsvorsprung verschaffte. Die anwesenden Banker haben offenbar sofort gehandelt und massive Kursveränderungen, nämlich eine Abwertung des Euros, bewirkt. Sie haben ihre privaten Informationen genutzt, um eine erwartete Reaktion zu antizipieren und so Extragewinne zu erzielen. So macht man Milliarden. EZB-Direktor Benoît Coeuré hat für seine Insider-Tipps bis heute keine zivil-, arbeits- oder strafrechtliche Konsequenzen erfahren.

    Weitere Quellen zum Thema:

    https://www.ecb.europa.eu/press/pr/date/2016/html/pr160310_2.en.html

    5+
  16. Unterhalb des Artikels auf der „Achgut- Seite“ sind für Interessierte noch viele weitere links, die zur Überprüfung und Vertiefung genutzt werden können und hier leider den Rahmen sprengen (Freigabe etc.).

    1+
  17. Dennoch immer wieder brauchbare Argumnete für jedwede Diskussion im Kreise Interessierter/Uninteressierter. :-)

    1+
  18. Ist richtig, dennoch Immer wieder brauchbare Argumente für jedwede Diskussion im Kreise Interessierter/Uninteressierter. :-)

    1+
  19. Kennt ihr noch Akte X? „I want to beliefe“ ist mir gerade eingefallen.ka Ahnung wieso.

    1+
  20. Das Zinseszins Schuldgeld System muss aus naturgesetzlichen Gruenden implodieren. Kein Mensch ist in der Lage diesen zwingenden Ablauf zu stoppen!
    Weiter ist es ein geistiger Schwachsinn permanent die „Verschuldung“ von Volkswirtschaften zu suggerieren. In der Summe sind „Schulden“und „Guthaben“ immer N U L L. Demnach gibt es keine Staatsverschuldung.
    .
    Das herumbasteln an den „Stellschrauben“ im vorhandenen System widerspricht jeder Logik, es wird nur an der Zeitschiene und an der Fallhoehe des Zusammenbruchs herumgedocktert.
    Fakt ist, das vorhandenen Geldsystem ist ein Glaubenssystem, und wird ausschliesslich vom V E R T R A U E N funktionsfaehig gehalten, und sonst gar nichts!
    Wo ist Geldsystem der Nullpunkt? Wer legt den Wert fest? Wer legt den Wert der verschiedenen Waehrungen dieser Erde zur Leidwaehrung des US$ fest? Wer bestimmt den Wert der Wechselkurse? Oder ist das alles nur unter dem Wissen zur Auspluenderung der Volkswirtschaften von den FED Eigentuemern (Zionisten) bewusst zur Verskavung der Menschheit praktiziert?
    Weiter ist bei diesem Schuldgeldsystem und deren Schoepfung aus dem N I C H T S zu hinterfragen, warum bezogen auf das NICHTS juristisch eine Schuld konstruiert wird! Offenkundig sind involvierte Juristen des geistigen Schwachsinns verfallen. Geschlossene Anstalt sind fuer jene Juristen der richtige Aufenthaltsort.
    Jedem logisch denkenden Menschen ist glasklar, dass das vorhandene Zinseszins Schuld Geldsystem ein Schneeballsystem ist, es ist und bleibt bis zur Stunde ein geduldetes Betrugssystem. Es ist das genialste Werkzeug,um die Menschen zu versklaven, welche in diesem Geldsystem eingebunden sind.

    Aus diesem Grunde ist es mir sehr unverstaendlich, dass es immer noch Menschen gibt, die sich weiter auspluendern lassen wollen…..

    9+
  21. Wenn mir jemand 100 Euro leiht, aus dem Nichts oder nicht, will er die zurück, woher auch immer.
    Nur ich darf halt diese 100 Euro, wie etwa die Bank, nicht aus dem Nichts nachschaffen.
    Entweder geben ich nun diese 100 Euro nebst Zins zurück, oder ich hätte das Geld garnicht leihen dürfen, damit erst gar keine Schuld entsteht.
    Es ist klar ein Schneeball und ein Schuldgeldsystem.
    Aber doch bin ich 100 Euro schuldig, wenn ich diese mir leihe.
    Davor bewahrt mich nur, dass Geld eben nicht zu leihen.
    Um dieses System zu Fall zu bringen, darf man einfach nicht mehr mitspielen.
    Da die Meisten Geld leihen, weil sie keins haben und damit sehr einfach und bequem Wünsche erfüllt werden können, wird dieses System bis ans Ende aller Tage funktionieren.
    Es muss nur dafür gesorgt werden, dass die absolute Mehrheit nie über genügend Geld verfügt, sonst leiht ja niemand.
    Dieses Schuldgeldsystem wird weiter gehen.
    Wenn auch immer wieder unter anderen Währungen.

    4+
    • @beppi
      Ich würde ja gerne 10.000 Euro oder mehr Schulden bei der Bank aufnehmen und mir dafür wieder Gold und Silber holen. Aber mir geben sie leider nichts mehr,denn habe Ich sie zu oft beschissen.
      Also Schulden könnte man schon machen,aber schon mit dem Vorsatz ehh nichts zurück zahlen zu wollen. Und moralisch ist das nicht verwerflich,denn die Bankenja viel schlimmere Betrügersind,wo ganze Völker zugrunde richtenund Kriege finanzieren.

      2+
  22. Wenn bald alles zusammenbricht, soll es ja recht lustig bei uns werden.
    Ein gutes Plätzchen zum gesundsein und zum überleben könnnte sich in Russland bieten.
    Das Land ist riesig, hat unendliche natürliche Schätze und viele tausend intakte dörfliche Gemeinschaften, die von allem abseits liegen.
    Beizeiten dorthin übersiedeln, beim Dorfschef vorsprechen und ein Holzhaus kaufen.
    Die ganze Gemeinschaft dort 1 Woche lang zum saufen einladen.
    Immer mal wieder einen ausgeben und zu den Leuten einfach nur nett sein und ihnen immer mit Respekt begegnen.
    Ihre Dankbarkeit wirst du dann in der Krise spüren, wenn sie dir zeigen, wie sie schon immer ohne fremde Hilfe überlebt haben.
    Es gibt viele schöne russische Siedlungen im Nirgendwo.
    Wenn sie auch kein Geld haben, so haben sie immer eine fette Sau, eine Kuh und eine Hühnerschar.
    Ein kleinbäuerliches Leben mit Jägern und Sammlern, die alle noch das Wissen zum überleben haben, was in unseren dekadenten westlichen Gesellschaften total abhanden gekommen ist.
    Selbst bei mir heroben im nördlichen Schweden kennen die Leute nur den Weg zum Supermarkt und wundern sich, warum der „kreative Deutsche“ Hühner hat und sein Essen selbst anbaut.
    Lass dieses Finanzsystem zusammenbrechen, und ich sage dir, die Leute werden verhungern weil sie nur den Supermarkt kennen, der dann aber leer sein wird.
    Ja.
    So ein kleines russisches Dorf am Baikalsee oder sonstwo, dass hat schon was.

    8+
    • Hallo beppi,

      Darf ich Sie fragen wie lange Sie schon in Schweden Leben?wie schwierig war die Anfangszeit ( Job, Kontakte, Vorurteile gegenüber Deutschen etc.)? Es wäre für mich persönlich ein Traum in Zukunft dort bzw Finnland oder nach Norwegen auszuwandern.
      Wie schwer ist es die schwedische Sprache zu lernen? Meine Englisch Kenntnisse sind sehr gut. Trotzdem gehört es für mich dazu die dortige Landessprache zu sprechen bzw zu lernen. Vielen Dank !

      4+
      • Calistos,
        ich habe mir hier im Norden 2011 ein Haus und ein Stück Land gekauft.
        Billiger gibt es in ganz Europa nichts.
        Ich muss hier nicht von Arbeit leben, deswegen ist alles recht einfach.
        Die Sprache ist einfach zu lernen, da mit der Deutschen verwandt, fast wie ein deutscher Dialekt.
        Englisch verstehen und sprechen hier alle.
        Ich kenne keinen Schweden, der Vorurteile gegen Deutsche hätte, doch darf man nicht erwarten, sofort geliebt zu werden.
        Die Schweden sind sehr Zurückhaltend.
        Doch wenn sie einen mal mögen, ist es für immer.
        Bei uns heroben gibt es keine Arbeit!
        Es sei denn, man ist Arzt, Krankenschwester/pfleger, Altenpfleger/in, Lehrer oder ein guter deutscher Handwerker, der immer und überall gesucht ist.
        Das Land ist sehr schön, die Natur ist großartig.
        Für mich hat gezählt, dass im nördlichen Landesteil, der fast so groß wie Deutschland ist, nur etwa 1 Million Menschen leben.
        Das bedeutet Freiheit!

        2+
    • @bebbi
      absolut einig mit dir. Meine frau ist russin. Das ist der grosse unterschied zwischen den amis und den russen.
      Hat sich vor kurzem in bezug auf putin jemand in einem gespräch mit mir darüber beschwert wie gross doch die armut ausserhalb von moscow sei. Und ich habe ihm genau das gesagt:
      der grosse unterschied die russen haben mindestens doppelt so viele die dich selbst versorgen können wie die amerikaner die essensmarken beziehen….was sich da wohl besser bewähren wird in krisenzeiten….? :-)

      7+
      • Nachtrag:
        und zusätzlich muss man sich in russland als mann nicht ärgern, dass deine holde das doppelte wiegt wie du selbst….

        3+
      • Der grosse Denkfehler vieler Leute in Westeuropa ist dass sie Einkommen mit Lebensqualität gleichsetzen.Die Russen sind wesentlich bescheidener und weniger anspruchsvoll und haben letztendlich mit mehr Freizeit und weniger Einkommen ein durchaus lebenswertes Leben.Während der einfältige deutsche Michel lieber Überstunden für ein Auto mit der albernen elektrischen Heckklappe kloppt.

        5+
    • @beppi
      Es gibt sogar ein Programm des Staates in Russland was Ausländer im fernen Osten kostenlos Land zur Verfügung stellt. Das machen die Russen deswegen,um der Ausdünnung in den Weiten Sibiriens zu begegnen. In England wird damit direkt geworben. Das müsste man mal Googeln wer sich für sowas interessiert.

      2+
      • 0177translator

        @dachhopser
        Führe mich nicht in Versuchung.
        @beppi
        Am Baikalsee war ich vor 25 Jahren einmal. Habe in Moskau 1990/91 ein Jahr lang studiert. Mein Herz ist immer noch da.

        4+
        • @translator
          Ja in dem beschriebenen Programm geht es gerade um die Region am Baikalsee. Ich beneide dich das du schon dort gewesen bist,denn muss ein tolles Stück Erde sein.vielleicht schaffe Ich es ja auch noch mal dorthin zu kommen.

          2+
        • Transe
          in den russischen Dörfern kommen 5 Frauen auf einen Mann, da ist selbst der alte Dorfsäufer noch begehrt.
          Zudem schmeisst so eine russische Dorffrau den ganzen Laden alleine, melkt die Kuh, macht Käse oder Quark, füttert die Hühner, macht den Garten, kocht das Essen, putzt und repariert das Haus, hackt das Holz und kümmert sich um die Kinder.
          Der russische Matcho ist entweder in der fernen Stadt bei der Arbeit oder im Dorf dem Alkohol verfallen, weswegen seine Lebenserwartung nur bei 64 Jahren liegt, oft ist auch schon mit 50 Schluss.
          Doch träumt jede russische Dorffrau von einem starken Mann.
          Transe, auf gehts!
          Und wenn Du Dich dort eingelebt hast, hilfst Du mir weiter, wenn ich mit Sack und Pack dort ankomme.

          2+
          • Soweit die Theorie. Wenn Du Glück hat ist eine von den Fünfen halbwegs ansehnlich und bereit sich mit einem Deutschen einzulassen. Ohne Russischkenntnisse ist dort nix zu machen und die russische Seele ist auch nicht ganz so leicht zu verstehen. Vielleicht mal ganz viel Dostojewski und Tolstoi vorher lesen. Als Handwerker kann man dort vielleicht Arbeit finden aber ohne Kohle ist der Ofen auch dort ganz schnell aus. Aber wenn man sich gut vorbereitet und Willensstärke hat, könnte es klappen. Aber ich bleibe lieber hier und machen einen auf „My home is my castle“.

            1+
  23. @materialist
    So ist es.Sagte schon Sokrates,das nicht der reich ist wer viel besitzt,sondern der wo wenig braucht.
    Je weniger wir brauchen,desto freier sind wir am Ende.
    Und wer denkt etwas zu besitzen,merkt irgendwann,das die Dinge eigentlich Ihn besitzen.

    8+
    • dachhopser,
      da ist was dran.
      Hoffentlich kommen bald die Plünderer und Hungerleider, damit ich ihnen freiwillig mein ganzes Geraffel andrehen kann.
      Sollns damit glücklich werden.

      2+

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • Force Majeure: https://www.youtube.com/watch? v=oxaPmCwhEMM
  • Löwenzahn: Merkel dürfte Astro-Physikerin sein. Vielleicht bereitet sie sich nun auf ihre kommende Mondlandung vor.
  • Löwenzahn: @? Sie sind sehr clever. Bei mir ist es die fehlende Geduld, und Langatmigkeit, auf den richtigen...
  • 0177translator: NOtrader Das Diplom unserer Füsikerin ist nicht auffindbar. Just wie das Rückgrat von Obamba....
  • Force Majeure: @Kleingärtner Es lässt einen einfach hinterfragen warum D so toll sein soll. Doch wohl nicht, weil man...
  • 0177translator: Das Seltsamste an der Sache ist, daß die in Syrien tobenden Fanatiker fast alle Ausländer sind und...
  • ?: Löwenzahn Warten und den richtigen Zeitpunkt erwischen, daß ist für mich wichtig. Eines könnt Ihr mir glauben,...
  • Kleingärtner: @Toto Ich war auch schon dort, in Dubai u.anderswo Dort schätzen die Araber die Deutschen und...
  • Force Majeure: @Watchdog Genau deshalb habe ich mir gerade das neue schöne Känguru gekauft:...
  • Antoni: der EM -Tiefpunkt im Euro ist ja schon Jahre her, im Dollar erst ein paar Monate…. 2020 hat das Wort...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


▷ NEU Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter