Anzeige
|

Sinn: Pleitestaaten vertuschen jetzt ihre Schulden wie marode Banken

Die EU plant ein Investitionsprogamm im Umfang von 315 Milliarden Euro. Der Chef des ifo-Instituts Hans-Werner Sinn fürchtet, dass damit ein „gewaltiger schuldenfinanzierter Schattenhaushalt“ aufgebaut wird. Er sieht ein Problem, darin, dass sich jedes Mitgliedsland ungeachtet der Bonität zu gleichen Konditionen verschulden könne. Bereits vorhandene Fehlallokationen von Investitionskapital würden dadurch verstärkt. Die Schuldengrenzen der EU-Länder würden systematisch ausgehebelt. Die Staaten wären damit in der Lage, ihre Schulden zu vertuschen, wie marode Banken. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=48533

Eingetragen von am 11. Feb. 2015. gespeichert unter Hot-Links. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

21 Kommentare für “Sinn: Pleitestaaten vertuschen jetzt ihre Schulden wie marode Banken”

  1. http://m.onvista.de/news/us-investor-will-hypo-bad-bank-fuer-einen-euro-kaufen-2065915

    Wie bereits vorhergesagt:

    Erst sorgt man für verschuldung, durch falsche Empfehlungen und Manipulationen wodurch fehlinvestments passieren die hohe Verluste erzeugen (bei staaten, unternehmen und Privatleuten) um sie hochverschuldet, billigst zu schlucken:

    Hier wieder mal ein gutes Beispiel dafür; dass dies nun in europa (hauptsächlich durch amis) passiert.

    http://m.onvista.de/news/us-investor-will-hypo-bad-bank-fuer-einen-euro-kaufen-2065915

    0
  2. KritischerLeser

    Der „verdeckte und heimliche“ Bank-Run in Griechenland führte bis heute dazu, daß der schnell mit der EZB vereinbarte Notkredit (ELA) über 60 Milliarden € verbraucht ist, obwohl man in Athen hoffte, die Bank-Automaten bis Ende Februar damit füttern zu können.

    Nun, offenbar hat man das Mißtrauen der griechischen Bevölkerung unterschätzt: wie die FAZ heute berichtet, sind die 60 Mrd. € verfüttert – die griechischen Banken brauchen nochmals schnellstens weitere 5 Mrd. €.

    http://www.zerohedge.com/news/2015-02-12/stealth-greek-bank-run-continues-ecb-hikes-emergency-lending-eur-65-billion

    Mein Vorschlag: wie wäre es denn mit Kapital-Kontrollen?
    Bei den Raiffeisenbanken dürfen Kunden pro Woche auch nur 4000,-€ abheben.

    0
    • @kritischer Leser

      Dummes Geschwätz.
      Ich kann bei meiner Raiffeisenbank abheben was ich will solange es durch mein Guthaben gedeckt ist.

      0
      • KritischerLeser

        @Aphanopus
        Ich meine keine Bargeld-Abhebungen, sondern am Geldautomaten.
        Das mag in verschiedenen Bundesländern bei der RAIBA unterschiedlich geregelt sein: ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, daß innerhalb einer Woche max. 4000,-€ am Geldautomaten abgehoben werden können, danach verweigert die Kontoüberprüfung weitere Auszahlungen, auch wenn noch 5.000,-€ Guthaben existieren.

        0
      • Boa-Constrictor

        @Alphanus
        Geh‘ mal morgen zu Deiner Raiffeisenbank und versuche, 10.000€ ohne Anmeldung am Bankschalter abzuheben, weil Du z.B. einen Gebrauchtwagen bar bezahlen willst.
        Spätestens dann fällt Dir Dein „Dummes Geschwätz“ von heute wieder ein!

        http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/36444-bankrun-erst-griechenland-dann-die-gesamte-eurozone

        0
      • @Aphanopus
        Das stimmt nicht ganz.
        Du kannst bei der Raiffeisenbank nur so viel abheben wie Du willst, wenn die Bank Dir das aus Goodwill gibt,
        weil sie es an diesem Tag gerade kann,
        und weil sie keine Umstände machen will.

        Ansonsten musst Du grössere Beträge, die Du abheben willst, vorher anmelden. Bei ausnahmslos jeder Bank.

        In Krisen ändert sich sowieso alles.
        Zyprer durften eine Zeitlang nur 100 EUR pro Tag abheben.
        In Argentinien waren es monatelang ca. 40 Dollar pro Monat.
        Und dann nützen auch diverse Bankkonten bei verschiedenen Banken nichts mehr,
        weil die vernetzt sind,
        gilt pro Person 1 Bankkonto auf Deinen Namen.

        Auch bei 10 Bankkonten bei diversen Banken könntest Du in der Krise dann pro Tag max die 100 EUR holen, und nicht 1000.–

        http://www.welt.de/wirtschaft/article114721094/Zyprer-duerfen-nur-noch-100-Euro-taeglich-abheben.html

        Und wenn es hart auf hart kommt, dann kannst Du Dein Geld ganz abschreiben.
        Bei Bank Run und verschlossenen Toren stehst Du am Schluss ohne Geld da.
        Dein angebliches Guthaben ist niemals mehr Dein Guthaben, ist es erst auf der Bank.

        Es ist nur ein Guthaben auf die Kredite, welche die Bank vergibt.
        Wenn die Bank bei einer Pleite ihre Kredite nicht mehr eintreiben kann, weil die Menschen nicht zahlen können, sind auch alle „Guthaben“ weg.
        Wenn die Menschen allgemeine Geschäftsbedingungen lesen würden, dann wüssten es alle.

        Aber viele glauben tatsächlich, ihr Bankguthaben sei ein „Guthaben“

        Merkels Schutz für Bank-Einlagen bis 100’000 sind pure Worte und
        ein Witz für jeden, der weiss, dass das Eigenkapital keiner einzigen Bank ausreichen würde, um auch nur den ersten paar Bank Runnern ihr Geld auszubezahlen, und schon gar niemals 100’000.–
        Lächerlichere Lügen gibt es kaum.
        Aber die Bürge(r) schlucken es :-) hahaha.
        Da muss man Merkel fast verzeihen, wenn sie solche Witzerchen macht.

        1991 zuletzt in der Schweiz passiert, als die Thuner Bank pleite ging.
        Alle Kunden haben ihr Geld restlos verloren
        http://www.20min.ch/finance/news/story/14190613

        Banken geschlööösen in Argentina 2001
        Kein Geld mehr nirgendwo… oje oje…
        http://derstandard.at/1343744685831/Ploetzlich-hat-man-kein-Geld-mehr

        0
        • @ Wolfi,

          Also, wir haben ja das schon erlebt mit einer Pleitebank, ich glaub
          sogar schon mehrmals; letztendlich waren die Einlagen bisher
          immer zurückbezahlt worden (im Kt. SO gab’s 2 Banken, die
          dies betraf); die Einlagensicherung funktionierte zwar, ging
          allerdings fast 1 Jahr, bis man sein Geld wieder hatte: Das heisst,
          in dieser Zeit hätte man gut verhungern können :-(

          Mit Raiffeisen habe ich bei Goldkäufen überhaupt keine guten
          Erfahrungen gemacht: Ich habe einzelne Vreneli gekauft und
          musste (nota bene als langjähriger Raiffeisen-Kunde) sogar
          noch meine Daten für einen lächerlichen Betrag zurücklassen;
          in diesem Sektor ist Raiffeisen einfach das Letzte; NIE MEHR !

          Grüsse, NOtrader

          0
      • @Aphanopus
        Und übrigens, die damals 2001 eingefrorenen Konten vieler Kunden blieben ein Jahr, manche sogar mehrere Jahre eingefroren.
        Soviel zum „man kann sein Guthaben abheben“ :-)

        2001 Argentina
        http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/argentinien-friert-private-bankkonten-ein/274910.html
        http://www.welt.de/wirtschaft/article114724604/Als-es-Argentinien-genauso-erging-wie-Zypern.html

        Situation 2008 in Argentinien: Nicht viel besser…
        http://www.wiwo.de/finanzen/finanzkrise-von-der-bankenpleite-zum-staatskollaps/5478342.html

        Bankraub in Zypern.
        http://timschaefermedia.com/zypern-bankraub-der-buerokraten/

        Über die vielen zypriotischen Unternehmer, die pleite gingen, weil sie keinen Zugriff mehr auf ihr Geld hatten, Löhne und Waren nicht bezahlen konnten, wollen wir nicht reden.
        http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzlage-in-zypern-wirtschaft-im-freien-fall/8394824.html

        0
        • EIN NACHDENKENDER

          Guten Abend

          Ftau Wolf,

          Sie haben Spanien „vergessen“ dort wurden alle
          „Kontobevollmeachtigen, vor ca.10 Jahre , schlicht
          ENTEIGNET!

          Dies war eine Nacht und „Nebel“ Aktion“!

          Unabhaenig davon, beste Gruesse „in die warme Schweiz““

          Ein Nachdenkender

          0
        • Und noch was. Die „Elite“ hat in Zypern einmal mehr life miterleben dürfen, was passiert, wenn Banken wochenlang geschlossen bleiben, und wenn man die Konten braver Bürger und Unternehmer rasiert.

          Wenn man Geschäftsleute in die Pleite schickt. Viele, sehr viele.

          ES PASSIER NICHTS :-) HAHAHAHAHA

          Die Schlafschafe schlucken es, sind dann halt pleite, und versuchen weiterzuleben, wenn sie nicht Selbstmord begehen.

          Die gehen vielleicht an eine Demo und es gibt ein paar böse Leserbriefe und noch mehr Demos. Und Unzufriedenheit…
          Kinder ziehen wieder zu ihren Eltern, Eltern unterstützen ihre Kinder, Tanten die Onkel und alles ist supi.

          ES PASSIERT NICHS.
          Die Banken können den Menschen noch in ganz Europa und überall noch viel mehr wegnehmen. Die Schlafschafe schlafen immer weiter.
          Keiner wird gehängt oder zur Rechenschaft gezogen.

          DARUM tun sie es heute,
          und darum werden sie es morgen tun.
          Und darum werden sie so viel wie möglich nehmen.
          Und so oft wie möglich.
          Übermorgen auch noch.

          Weil sich sowieso niemand wehrt.

          Und die paar Schreihälse… oje… lasst sie doch rufen… ins Nirvana…
          Sie ändern nichts. Es sind keine 5%….

          0
          • Rotkäppchen, ich sage Dir, man sollte sich vorm bösen Wolf in Acht nehmen!

            0
            • Auch der guguk hat heute noch schnell den Bankomat geplündert! Reiner Selbstschutz.
              Denn ich kenn den guguk!
              Den guguk zypern die nicht ohne schwerste Beschädigungen hinzunehmen.
              Also lieber friedlich alles holen, was mir ist, bevor sie den guguk betrûgen und der guguk zum Werwolf mutiert und mit der Armbrust auf die Jagd geht.

              0
              • @guguk
                Gut gemacht :-)
                Nur ein leeres Bankkonto ist ein gutes Bankkonto :-)
                Die letzten beissen die Hunde…

                Die PIIGS Staaten entziehen den Banken eigentlich seit 2008 oder früher regelmässig ihr Geld.

                Ein Szenario aus dem Jahr 2012, was wäre, wenn alle Leute ihr Geld von der Bank holen würden, wieviel Geld gäbe das für jeden:
                http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/michael-morris/bankrun-2-12-fuer-jeden-von-uns-gibt-es-nur-2-euro-wird-ihnen-das-reichen-.html

                0
                • Rotkäppchen, da kannste mal sehen, eas das für eine elendige Saubande ist!
                  Und so jemanden vertauen wir unser Geld an.
                  Ja nie wieder!

                  0
                • Genau guguk, ich habe so grosse Augen, damit ich das alles sehen kann.

                  Und mit so vielen Steinen im Bauch, das sind gar keine Steine in Wirklichkeit. Das ist nur das viele volle Vertrauen in die Banken, das uns so schwer im Magen liegt.

                  Oder mische ich da was mit den 7 Geisslein und dem Werwolf?
                  Ah ja, der hat auch Kreide gefressen, wie die Banken, und versucht mit süsser Stimme uns einzulullen.
                  Und die Geisslein haben ihm vertrauensvoll die Türe geöffnet, weil sie sich haben verarschen lassen, und alle wurden gefressen, bis auf das Jüngste, denn das hatte sich in der Uhr versteckt… :-)
                  Schlau…

                  0
                • Das hast Du aber schön gesagt, Rotkäppchen!
                  Aber ob die mit der süssen Stimme auch schonmal was vom ‚Knüppel aus dem Sack‘ gehört haben?
                  Könnt gut sein, dass irgendwann die dümmlichen Schäfchen merken, dass die ganze Wolle gestohlen ist und dann kommt der Leithammel und der hat dann einen ganzen Sack voller Knüppel dabei.
                  In diesem Fall würde ich als Wolf, der ich heimlich einer bin, zu den Schafen halten!

                  0
              • EIN NACHDENKENDER

                Hallo und eine gute Nacht nach Nord bzw. mittel Schweden

                Guguk!

                Nun Guguk sie sind heute wie sie schreiben ··schnell
                zum „Bankomat“ gefahren.
                Herzlichen „Glueckwunsch“ im System.

                Ein Nachdenkender

                0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • hanny: soviel ich weiß hat mal ein Inder gesagt, es gibt nichts schlimmeres, als wenn die Inder auf die Straße gehen,...
  • MoinMoin: eben… das ist inzwischen ganz normale realität… muss man so hinnehmen und seine schlüsse draus...
  • Bernstein: Ohne das Aufkaufprogramm wäre die EU und Euro sofort geschichte ,läuft das Programm weiter werden die...
  • Safir: Österreicher Goldmünze Sensationsfund: 25.000,- für 1 Goldmünze: https://www.youtube.com/watch? v=zZZS1RizM8o...
  • Goldesel: Das Volumen kann jederzeit, ebenso wie die Laufzeit, je nach Be-(Vor-)lieben verändert werden. Mich kann...
  • frznj: der Neue Zyklus hat grade begonnen, kommt noch https://www.youtube.com/watch? v=utXxCPLg3PM
  • scholli: Hat jemand allen Ernstes etwas anderes erwartet? Das PPT verkauft auch schon wieder massig Papiergold.
  • Fledermaus: http://www.boerse-online.de/na chrichten/konjunktur/EZB-will- Maerkte-noch-mindesten-ein-...
  • Fledermaus: sorry falsche news oben!
  • Catpaw: @thanatos Das zeigt ganz deutlich, dass der Markt nicht mehr von den Anlegern oder Investoren repräsentiert...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter