Anzeige
|

Solidarität ist, wenn alle Schulden machen und Deutschland zahlt

Die Regierungschefs der Euro-Zone treffen sich zum Krisengipfel. Es geht darum, wie Deutschland mehr zahlen und die anderen weniger sparen müssen.

Mehr Solidarität fordern viele EU-Politiker in diesen Tagen. Es sind vor allem die Repräsentanten jeder Staaten, die hoffnungslos tief im Schuldenschlamassel stecken. Dazu gehört auch der italienische Premier Mario Monti, der vor dem Krisengipfel in Brüssel ein Drohkulisse für das mögliche Scheitern der Verhandlungen aufbaut: „Dann fährt der Euro zur Hölle“.

Bundeskanzlerin Angela Merkel schlägt mit ungewöhnlich harter Linie zurück: „Keine Euro-Bonds solange ich lebe“. Sie muss zu solchen Worten greifen. Denn sie benötigt neues Überzeugungsvokabular. Zu viele Versprechen der Vergangenheit („Keine Hilfe für die Griechen“ etc.) haben die Glaubwürdigkeit ihrer Beteuerungen ausgehöhlt.

Gegen eine Vergemeinschaftung der europäischen Schulden wird sie sich dennoch nicht wehren können. Zu stark ist der Druck auf Deutschland. Wer sonst sollte die Zeche auch zahlen? Wenn Italien und Spanien Rettungshilfe erhalten, dann scheiden zwei weitere Länder als Euro-Bürgen aus. Und „wenn der Euro scheitert, dann scheitert Europa“, hat Merkel selbst gesagt. Die Konsequenzen wird sie nicht tragen wollen.

Doch zum Glück gibt es andere Mechanismen, mit denen man den Bürgern ihre Haftung für die große Euro-Rettung verkaufen kann. Dazu gehört die Europäische Bankenunion, bei der Deutschland auch für Bankenpleiten in anderen Ländern geradesteht. Wie wäre es mit einer Banklizenz für den ESM? Der staatliche Selbstbedienungsladen für Zentralbankgeld. Ein bisschen Inflation hat schließlich noch niemandem geschadet.

Solidarität ist, wenn alle Schulden machen und Deutschland zahlt. Das wird die Euro-Krise am Ende für uns bedeuten. Oder besser: Der Euro besteht solange, wie Deutschland zahlen kann. Jede Wette: Der Euro-Krisengipfel in dieser Woche wird nicht der letzte sein. Die Probleme fangen gerade erst an.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Goldbestände richtig einsetzen : Strategien für Goldbesitzer!

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=23901

Eingetragen von am 28. Jun. 2012. gespeichert unter Deutschland, Euro, Europa, Marktkommentare, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

25 Kommentare für “Solidarität ist, wenn alle Schulden machen und Deutschland zahlt”

  1. Dann lasst diesen Euro doch endlich zur Hölle fahren!!!
    Wieso sollten wir ständig für die Fehler der Politiker anderer Länder haften?
    Die verhalten sich wie Lieschen Müller, welche den Verführungen des Otto-Katalogs nicht widerstehen konnte und nun denkt, dass Otto Schuld an ihren Schulden sei.

    Diese gesamte EU möge zur Hölle fahren. Der Euro hat Europa stärker gespaltet, als man es sich vorstellen konnte. Aber vielleicht war und ist das auch Absicht:

    Robert Mundell: Der Euro sollte die Nationen Europas zerstören

    kann man hier nachlesen:

    http://www.bueso.de/node/5782

    0
    • Was man wirklich nicht behaupten kann, ist dass die Südländer den EURO eingeführt haben um Schulden zu machen!
      Denn klar schon immer waren BRD/Frankreich die federführende für alle Erneuerungen in der EU.
      Es lief natürlich so: Der EURO wurde eingeführt um die Exporte dieser Länder in Richtung derer mit den damaligen schwachen Währungen zu fördern -dann hat gepasst, dann konnten die Südländer ruhig über ihre wahren Verhältnisse konsumieren und sich überschulden, die Maastrichtkriterien wurden auch und gerade von dem europäischen Vorbildstaat, also von der BRD, als erste gebrochen.
      Danach kam die Stunde der Banken zum Kassieren der grossen Schulden und so haben letztendlich „systemrelevanten“ Grossindustrie und Grossbanken vom Projekt EURO voll profitiert.
      Ist also das europäische Projekt gescheitert, wenn es von vornherein wie oben beschrieben angelegt war unter dem Alibi der Einigung der europäischen Völker, die ohne solcher wirtschaftichen und politischen Eliten sowieso nie einig wären?
      Wenn die jeweiligen Völker sowieso die Entscheidungen über Europa aus völligem Desinteresse den Eliten überlassen haben, kann sich jetzt niemand von einfachem Volk über die Ergebnisse zu seinen Ungunsgten beklagen

      0
  2. Bin ganz Ihrer Meinung und nicht erst seit heute. Es stellt sich doch immer wieder heraus, dass unsere Politiker sich erpressen lassen bzw. faule Kompromisse schließen. Kohl wurde von Frankreich erpresst dem Euro zuzustimmen, ansonsten keine Wiedervereinigung. Man hätte den Euro lassen sollen und auch die Wiederverinigung. Beides hat uns nur viel Geld gekostet. Bei einer Volksabstimmungg wäre der Euro nie eingeführt worden.
    Alle Länder wollen von „den Deutschen“ nicht viel wissen, aber unser Geld wollen sie.

    0
  3. Die Politiker, die nicht einen Cent der Schulden ihresGartennachbarn tragen würden, weil dieser seine Porsche Leaasingraten nicht mahr zahlen kann, diese Politiker schmeissen seit Jahrzehnten unsere Aussenhandelsdefizite den Süd- und osteuropäischen Ländern in den Rachen. Jahrlich 100-200 MIlliarden Euro. Und hat das etwas gebracht? Nein, denn Subventionen verzerren den Markt, machen abhängig, unproduktiv, faul …
    Die Welt der Konsum- und Kreditmenschen wird untergehen, weil sie untergehen muss wie die Titanic mit den fehlerhaften Schotten. Daran geht kein Weg vorbei. Auch denn die Masse der Menschen dies nicht wahrhaben wollen.

    @Manhattan
    der euro sollte nicht nur die nationen zerstören, er soll auch ganze bevölkerungen in millionen oder milliardengrössenordnungen zerstören. und sie sind auf einem erfolgreichen weg dahin.

    0
  4. Das größte Glück für die Herrschenden ist die Dummheit der Beherrschten.

    Europa am Abgrund! http://kingbalance.blogspot.de/2012/06/europa-am-abgrund.html

    0
  5. Und das Fussballspiel haben sie uns auch nicht gewinnen lassen. Also: Zur Hoelle mit der EM, zur Hoelle mit der EU und erst recht zur Hoelle mit diesem verschissenen EURO – hoch soll sie leben unsere gute alte D-Mark.
    Wuensche ein angehmes Wochenende.

    0
  6. Was nützt das ganze Jammern, wenn sich keiner erhebt und den Anfang macht…

    0
  7. Rund 500.000 (!!!!!!!!!!!!!!!!!!) waren gestern im Zentrum von Berlin zu „Brot und Spielen“ versammelt …

    Und wieviele sind gegen die Machenschaften unserer Politiker ?
    Wieviele demonstrieren ihren Unmut auf den Straßen ?
    Wieviele organisieren sich und leisten zivilen Widerstand ?

    300 ?? 400 ?? BRAVO Deutschland !! Deine Bürger sind zu doof, um zu kapieren, was um sie herum passiert…..

    0
  8. @ Anti EU

    ….weil es der Masse noch zu gut geht, geht kein A…. auf die Straße !!!

    0
  9. Stimme AntiEU und Stefan vollkommen zu. Solange wir in Deutschland in einer „Spaßgesellschaft“ leben, wird man nur mit solchen Großereignissen die Breite Masse bewegen können. Dieses Bewußtsein, Wissen und Interessee ist doch bei vielen gar nicht gegeben sich mit Problemen zu beschäftigen, die sie selbst sehr bald betreffen könnte…

    0
  10. Mutti hat in Brüssel die Sparkonten der Deutschen zur Plünderung freigegeben, hat es aber nicht einmal gemerkt. Merkel: nomen est omen?? Die Mehrzahl der Bundestagsabgeordneten und der Bundesrat übrigens auch nicht.

    Jetzt kann nur noch das Bundesverfassungsgericht den Wahnsinn ESM stoppen, wird es aber nicht, weil die Justiz gleichgeschaltet ist.

    Hatten wir das bei Adolf Hitler nicht schon einmal?

    0
  11. Merkel hat keine Lust mehr und ist froh wenn sie nächstes Jahr abgewählt wird.
    Sei weiss genau das sie in einem Fass ohne Boden regiert.
    Sie kann eigendlich nur noch verlieren, genau wie alle andere nachfolgenden Kanzler.
    Die eigendliche Sauerei ist die Franzosen Bedingungen an die Wiedervereinigung geknüft haben.
    Kohl, der Trottel, hat uns damals verkauft in dem er Mitterand Zugeständnisse gemacht hat. Der grösste Fehler war das Zugeständnis für den Euro.
    Die Franzosen wollten teil haben am Wirtschaftswunder Deutschland. Die Angst vor Deutschland war nur vorgeschoben um uns in den Euro zu drängen.

    0
    • @ charly
      Stimme Ihnen voll und ganz zu. Mit dieser Frau können wir nicht einmal mehr ein Scheisshaus stürmen.

      0
    • @Charly
      Kohl wurde zur historischen Figur, weil er nicht kleinlich gehandelt hat, hat also in dem historischen Moment nicht geschaut was finanziell verloren gehen könnte -etwa der Sowjetunion kein Geld für den Truppenabzug zahlen etc…-, sondern hat im Sinne der Wiedervereinigung gehandelt und vielleicht sogar besser dass sein so materialistisches Volk z.B. kein Referndum darüber führen konnte…
      Und seine Entscheidungen waren im Nachinein auch richtig, sogar die vielleicht doch von Frankreich erpresste EURO-Einführung.
      Denn die Ausgestaltung, etwa wer teilnehmen durfte, lag nicht mehr in seiner Macht, sondern dann bei der Regierung… Schröder.
      Vermutlich wäre Kohl bei der historischen Linie der EU-Erweiterung geblieben, also auch den EURO nur langsam erweitert, ausgehend erstmal nur von einer Teilnahme von Deutschland, Frankreich, den Beneluxstaaten, vielleicht auch von Österreich und so die anderen Ländern, vor allem die südlichen dann wirklich gezwungen sich dafür zu qualifizieren.

      0
      • 0177translator

        Zu der Zeit wollte Mitterrand, den alle wegen seiner Abgehobenheit nur noch „Dieu“ nannten, eine Erweiterung der Europäischen Union um die frankophonen Maghreb-Staaten wie Tunesien und Algerien, statt um Polen, Ungarn, Tschechen & Slowaken, was 1992 in Prag bei der ersten Erweiterungskonferenz zur Sprache kam. Kurzum, der Kerl im Elysee-Palast hatte längst aufgehört, noch irgendwas zu merken. Schlimm ist nur, daß unsere Herren Kohl und Genscher daraufhin nicht einen radikalen Kurswechsel vornahmen, d.h. weg von diesen Europazecken und hin zu Brasilien und ganz Lateinamerika, Asien mit China und in erster Linie zu Rußland, daß gerade wiedergeboren wird. Gerade was Rußland angeht, haben wir eine unglaubliche historische Chance vertan, weil (neben der Hörigkeit gegenüber Brüssel und Paris) auch noch die Amerikaner und Juden – was ein und dasselbe ist – glauben, hier sagen zu müssen, wo es langgeht. D.h., wir haben den ganzen Schwachsinn mitgemacht, wie Nato-Erweiterung bis in den Kaukasus – Georgien soll 2014 Mitglied der NATO werden, und haben die Russen damit auf die Palme gebracht, sie von Europa entfremdet. God bless America! And Turkey, too! Wenn die Türken so weitermachen mit dem Säbelrasseln gegen Syrien, und wenn wir als braver Nato-Lemming noch mittun – ich mag gar nicht dran denken, daß liegt mir schwerer im Magen, als dieser ganze ESM-Dreck – droht ein Szenario wie 1914. Damals waren es die Serben.
        Deutschland muß sich freimachen von den Pleite-Zombie-Staaten und all den Arschlöchern, die uns eh nur die Pest an den Hals wünschen. Nur ist das mit diesen Israel-Freunden, US-Arschkriechern und „Wir müssen mehr Europa wagen“-Hardcore-Ignoranten nicht zu machen. Das nötige Umdenken setzt erst nach dem Schock ein, die Roßkur für unsere verblödete Spaßnation ist leider unumgänglich und unausweichlich.
        Daher horte ich Silber. Und meine Sippe hat Land zum Beackern.

        0
        • @0177translator
          Ihr Beitrag hat eindeutig einen antisemistischen… sorry antijüdischen Unterton…( Denn den allgemeinen historischen Fehlbegriff „antisemitisch“ werde wenigstens ich nicht benutzen, da solche müssten dann auch antiaraber sein, was aber meistens genau das Gegenteil war/ist)
          Ausserdem ist er voll von historischen Absurditäten und Fehleinschätzungen, also wenn Deutschland das alles politisch verfolgt hätte oder würde, wäre ganz schnell wieder in einer Lage wie 1945 (gewesen)… Ob dann aber die USA wieder aus der misslichen Lage geholfen hätten/ helfen würden?
          Wie hätte sich Deutschland vernünftiger anders als damals nach 1945 entwickeln können und zwar gerade sehr erfolgreich, also den westlichen Demokratien seiner BEFREIER, also USA/Grossbritannien folgend und die enge Bindung mit dem historischen Erzfeind Frankreich fördernd?!
          Hätte sich eher zur Sowjetunion wenden müssen, die für die Teilung seines Volkes verantwortlich war und wie kann es mit dem Nachfolger Russland represäntiert vom alten KGB Mann Putin, der genauso in derer (UDSSR) antidemokratischen Tradition regiert, also mit diesem vergleichbare Beziehungen wie mit dem Westen führen?!
          Nur eine historischen Täuschung gab es mit den Konzepten von EU und vor allem EURO, nämlich die Bindung zu den Südländern war keine historische Notwendigkeit im Sinne von „nie mehr Krieg in Europa“, denn wann hatte Deutschland gross Krieg gegen Italien oder Spanien oder Griechenland geführt, beim letzten grossen waren die beiden ersten sogar Allierte von Nazideutschland…
          Also man hätte wirklich nur wirtschaftlich urteilen müssen, ob die in die gemeinsamen Währung passen.
          So wäre die Folge gewesen, dass jetzt der EURO eine viel stärkere Währung wäre, denn nur mit den Mitgliedsländern BRD, Benelux Staaten, Frankreich und dazu noch Österreich und Finnland

          0
          • @darius
            Unter Semiten versteht man verschiedene Kulturkreise, auch Araber.Juden sind eine Glaubensgemeinschaft wie Christen oder Moslems.Sie können Semiten sein, müssen es aber nicht.Ein Eskimo kann auch jüdischen Glaubens sein.Israel ist ein Staat und hat mit Judentum herzlich wenig zu tun.In Israel leben auch Christen,Araber, Moslems,Palestinenser usw.Der Staat Israel vertritt nicht die Interessen der Juden und hat keine Funktion als Sprecher der Juden. Er ist, wie 0177translator meint, ein faschistisches Regime. Nichts weiter. Jeder ehrliche Jüdische Glaubensbruder sollte sich von diesem Regime deutlich distanzieren.

            0
          • 0177translator

            @Dariusz
            Als gewesener DDR-Bürger erinnere ich mich nur noch zu gut – sorry, ich richte mich leider nicht nach dem Wahrheitsministerium von BILD und Guido Knopp – ich erinnere mich daran, wie jeder linke Soziopath in Ost und West alles, was da war, von Mauer bis Schießbefehl, mit der Zeit von 1933-1945 zu rechtfertigen versuchte. Der automatische Brechreiz bei solchen Parolen ist mir geblieben, da geht es mir wie dem Schäferhund von Pawlow – oh Gott, ein Russe! Weiche von mir, Satan! Was die USA angeht und deren weiße Herrenrasse, so muß ich sagen, daß ich „US-Bürger“ nicht als eine Nationalität ansehe, sondern als Diagnose. Wer meint, daß ich übertreibe, dem empfehle ich „On the Justice of Roosting Chickens“ von Ward Churchill zur Lektüre. Ansonsten decken sich die von mir 1990/1991 gemachten Erfahrungen – ich war als Austauschstudent in Moskau – völlig mit dem Buch von Peter Scholl-Latour „Rußland im Zangengriff“. Über Krieg braucht mir keiner was zu erzählen. Ich lebe im Oderbruch, wo alles munitionsverseucht ist, und habe die Erzählungen meiner Eltern und Großeltern im Gedächtnis abgespeichert. Darüber hinaus war ich 3 Jahre lang Unteroffizier und Panzerfahrer in der Nationalen Volksarmee, und das vergißt man auch nicht, wie einen die Lügner vergiftet und aufgehetzt, auf Weltkrieg Nr. 3 getrimmt haben.
            „Denn alles was entsteht ist wert, daß es zugrundegeht,“ schrieb Goethe einmal. Und daß sich die Dauer der Imperien immer mehr verkürzt, schrieb Peter Scholl-Latour. Und ich denke, wir erleben zur Zeit genau das.

            0
  12. Es grüßt die ESU ( Europäische Schulden Union ).
    Und wir sind die Zahlmeister.
    Wohl dem der GOLD und SILBER hat.
    ( Aber zu Hause )

    0
  13. @0177translator
    Zuallererst, heisse ich hier in Deutschland nicht Dariusz, sondern Darius, weil mein Name nicht polnisch sondern litauisch geschrieben wird, wo meine Eltern geboren wurden. Sonst bin aber in Südamerika, genauer Kolumbien geboren (mein Vorname nach Geburtsurkunde ist Dario) und besitze wegen Abstammung väterlicherseits die deutsche Staatsangehörigkeit… Sorry, dies alles fairerweise, da Sie auch etwas über sich selbst was geschrieben haben.
    Aber zur Sache: Man darf objektive Geschichtstatbestände doch nicht mit der subjektiven Geschichtswahrenehmung vermischen und so ist es also völlig unabhängig ob Bild, Knopp einerseits oder andererseits die DDR Geschichtsschreibung (oder eher Verfälschung?) was reininterpretieren könnte, TATSACHEN und LOGIK der jüngsten Geschichte bleiben folgende, hier sehr verkürzt die sozusagen Eckpfeiler, weil das alles doch jeder genauer wissen müsste:
    Nazideutschland – Hitler-Stalin Pakt – daraus „holt sich“ Deutschland Polen – daraus Kriegserklärung Frankreichs und Englands gegen Deutschland – dann zwei Fronten Krieg gegen Deutschland, weil dieses den Pakt mit Stalin verletzt und UDSSR angreift – auf der anderen Seite Nazideutschland torpediert (im wahrsten Sinne, also mit U-Booten und das sogar sehr nah an der USA Grenze) den britischen Handel mit den USA -daraus entscheidender Eintritt der USA in den Weltkrieg, folgt Besiegung von Westen her durch USA, Grossbritanien, von Osten her durch UDSSR -daraus Teilung Deutschlands, wobei die zw. USA und Grossbritanien in Westen in die demokratische BRD aufgelöst wurde, im Osten zementierte die UDSSR die DDR als Satellitenstaat……..
    1989 „besiegt“ die USA die UDSSR im „kalten Krieg“ und daraufhin kann sich die DDR BEFREIEN und so logischerweise die Bevölkerung die Wiedervereinigung in die BRD WÄHLEN.
    Zusammfassend: Die „weisse Herrenrasse USA“ (aktueller Präsident…ein Schwarzer) und da haben Sie die Geschichte wirklich gewaltig pervertiert von der weltweit Bekannten Herrenrasse der Nazideutschen::: hat Deutschland ZWEIMAL BEFREIT aus grossem historischen Unglück, egal was alle mögliche und bekannte Antiamerikaner wie etwa Sholl-Latour da historisch zu manipulieren versuchen

    0
  14. @anaconda
    Erstmal zur Klärung: Ich bin weder jüdischen Glaubens noch Abstammung… Aber bei Zweitem kann doch keiner so genau wissen, woher einer alles abstammen könnte…
    Ich bin allgemein nur ein Anhänger der geschichtlichen OBJEKTIVITÄT.
    Die Semiten sind kein Kulturkreis sondern eine Ethnie.
    So diese Brüder, Araber und Juden führten schon immer eine Fehde in dem Gebiet wo sich heute Israel befindet, also nicht erst nach Gründung dieses Staates.
    Die Juden waren also AUCH (also zusammen mit den Arabern) ein SCHON IMMER dort beheimatetes Volk.
    Zur Zeitgeschichte: Der sogenanante Zionismus fing im 19 Jahrhundert mit der Idee der Gründung eines jüdischen Staates, erfolgllos bis nach dem Holocaust (was einige völlig Pervertierte oder aber Nazis, was aber letztendlich auf dasselbe hianuskomm,t als deren Verschwörung ansehen…).
    Nach Gründung 1948 rief der Mufti von Jerusalem, ein ehemaliger Allierter von Nazideutschland, die Palestinänser im neuen Staat mit den Juden nicht zu kooperieren, eher das Land Richtung Jordanien massenweise zu verlassen.
    Alle arabische Nachbarländer wurden zu Israels Feinde und grifffen wiederholt das israelische Kernland an (etwa Sechs-Tage-Krieg), wodurch dieser sich in der strategischen Notwendigkeit sah das Westjordanland und Golan Höhen in Osten, die Sinai Halbinsel im Westen zu besetzen.
    Der ägyptische Präsident Sadat aber erreichte Frieden mit Israel, worauf die genannte Halbinsel an Ägypten zurückging… Daraufhin wurde er von den geannaten islamischen Brüdern ermordet…
    Im Osten (Syrien) und Norden (Libanon) blieben aber die antisraelischen harten und gefährlichen Fronten bis heute.
    Also eher diese ganze antisraelische Konstellation/Koalition verhindert dass Juden und Araber in Israel friedlich zusammen leben könnten

    0
  15. Na das liegt auch daran das wir bis heute mit den besatzer kein wirklichen friedensvertrag haben .So haben wir ein grundgesetzt was wir selbst noch nicht mals geschrieben haben sondern von Sieger nach dem 2weltkrieg vorgelegt bekommen haben . Das hat 2nachteile für uns unsere Politiker schauspielern und werden von andere gesteuert. Hätten wir ein Friedensvertrag . Da musten auch die Sieger Mächte einiges an Reparaturkosten zahlen .aber ohne Vertrag kein Geld von denn Taktik wir werden ausgequetscht wie eine rosine. Seit dem es deutschland gibs wollten einige uns kapput sehen wie England und seine Freunde Amerika usw wird nur mal Zeit das Sieuns die waWahrheit sagen . Aber davor haben Sie Angst und denken sich immer neue lügen Geschichten aus .Wohl klar sonst würden hier schon einige amok laufen . Aber es sind alles unsere Freunde ja so lange das Geld fließt

    0
  16. Ps wir sind das Sozialamt für europäische Länder. Bin mal gespannt wenn es uns dreckig geht wer dann Milliarden für uns bezahlt . Da die meisten Mitglieder der Eu die Taschen leer sind und die Schulden steigen . Habe noch nie gehört das man jemanden Geld leiht obwohl man Schulden hat und selbst schon am Fingernägel kaut. Man kann die Kopfschmerzen nicht beseitigen im dem man denn Kopf abschneidet so bald es uns schlecht geht wird’s knallen weil wir ihr werdet sehen mit unseren Schulden alleine da stehen . Unsere Politiker sagten ja wir bekommen alles Geld zurück und jetzt reden Sie schon von Schulden Erlass . Das ist ein hochverrat wo in einigen Länder die Leute noch aufgehangen werden . Selbst ein patriot würde nicht so denken erst das eigene Volk dann die anderen nur bei uns leuft das anders rum

    0
    • 0177translator

      @dennis
      Vom Schriftsteller Ehm Welk ist folgendes Zitat überliefert: „Wir werden diesen Augenblick der Verzweiflung einmal als den Moment des höchsten Glückes preisen.“
      Ich sehe die Dinge genauso wie Du. Das System, welches uns Deutsche bedrückt, ist am Verrecken. Siehe Belfast, siehe Frankreich, siehe http://www.usdebtclock.org. Den Fäulnisgestank kann niemand mehr leugnen. Und ich weine dem Goldman-Saxismus keine Träne nach.

      0

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • Taipan: @Boa Constrictor Auch in Finnland fielen einem verwirrten Gast infolge der Kälte wohl mehrere Frauen ins...
  • Draghos: gegraben wird ja schon ne Weile… https://www.welt.de/kultur/art icle13591211/Grossmufti-for...
  • Nordlicht: @Draghos, Upps… der etwa auch ;-) Ich finde es für jeden der hier neu mitliest, anhand von Fakten,...
  • Draghos: @Watchdog Das Problem ist halt nur, dass der Walter eines Tages rechthaben könnte…ich nehme ihn auch...
  • Draghos: Rechtstaat….
  • Draghos: @Falco Da hast Du den Nagel auf den Kopf getroffen….es weiß nämlich keiner so genau, wer oder was denn...
  • Dieter: Und ist immerhin lt. offiziellen Angaben zu 10% physisch unterlegt !
  • Watchdog: Unser aller so geschätzter (?) Walter E. hat eine neue Einheit der Zeitfolge kreiert: ließ der Begriff...
  • 0177translator: @Klapperschlange und @LosWochos Zwei Jahrzehnte lang – von 1959 bis zu seinem Sturz haben die...
  • Fynn: @ Krösus wobei sich die Ereignisse von 1991 sicherlich nicht mit der Bankenkrise von 2008 vergleichen...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweis für Kommentatoren