Anzeige
|

US-Ökonom Ken Rogoff: „Schwellenländer sollen Gold kaufen“

Gold bars with dollar banknotes on paper background

Gold statt US-Dollar: Ein fast revolutionärer Vorschlag eines US-Ökonomen (Foto: Africa Studio-Fotolia.com)

Der US-Ökonom Kenneth Rogoff empfiehlt Schwellenländern, Gold statt US-Staatsanleihen zu kaufen. Das biete die gleiche Sicherheit und verringere den Druck auf die Renditen. Als Lagerort empfiehlt er die Federal Reserve Bank of New York.

Der US-Ökonom Kenneth Rogoff ist kein Freund des Goldstandard. Die feste Bindung von Währungen an eine bestimmte Goldmenge, hält er ökonomisch für Unsinn. Anhänger des Goldstandard nennt Rogoff sogar „rechte Spinner“. Dennoch, in einem aktuellen Online-Artikel rät der Harvard-Professor und Schachgroßmeister zum Goldkauf. Seine Empfehlung richtet sich allerdings speziell an Schwellenländer.

Er empfiehlt diesen Staaten, ihre Goldreserven massiv aufzustocken. Rogoff: „Ich schlage den Schwellenländern vor, einen Teil ihrer Billionen an Dollars ihrer Fremdwährungs-Reserven in Gold umzuschichten“.  China alleine besitze 3,3 Billionen US-Dollar an offiziellen Reserven.

Schwellenländer mit Nachholbedarf bei Gold
Gegenüber den „entwickelten Ländern“ besäßen diese Staaten nur Gold in einem bescheidenen Anteil an den gesamten Reserven. Und die westlichen Industrieländer hätten vor einigen Jahrzehnten sogar eine gezielte Demonetarisierung des Goldes betrieben. Zwar hätten die Schwellenländer weiter  Goldkäufe getätigt. Deren Appetit auf Staatsanleihen „reicher Länder“, insbesondere  US-Bonds, sei aber weit größer.

Rogoff: „Schwellenländer halten Goldreserven, weil sie nicht den Luxus besitzen, sich ihren Weg aus der Finanz- oder Staatsschuldenkrise zu inflationieren. Einfach ausgedrückt, sie leben in einer Welt, in der ein großer Teil der internationalen Schulden und ein noch größerer Teil des weltweiten Handel  nach wie vor auf harte Währung lautet. Also halten sie Reserven in solcher Währung als Schutz gegen die fiskalische und finanzielle Katastrophe“.

Wettbewerb um Top-Staatsanleihen
Warum sollten diese Länder in Gold, statt in Staatsanleihen investieren? „Das Problem mit dem Status quo ist die Tatsache, dass die Schwellenländer insgesamt um Staatsanleihen der reichen Staaten im Wettbewerb stehen. Das treibt die Zinsen, die sie erhalten, in die Tiefe. Mit Zinsen bei nahe null, können die Preise für die Staatsanleihen reicher Länder allerdings nicht mehr sehr viel höher steigen, während das Angebot dieser Schuldtitel limitiert ist. Trotz der des praktisch fixierten Angebots, besteht dieses Problem bei Gold nicht, weil es kein Limit für den Goldpreis gibt“, sagt Rogoff.

Es gelte nun zu zeigen, dass Gold ein Vermögenswert mit extrem geringen Risiko ist, das eine durchschnittliche, reale Rendite verspreche wie kurzfristige Schuldtitel. „Und weil Gold auch ein hochliquider Vermögenswert ist, eine Schlüsseleigenschaft für ein Reservegut, können Zentralbanken sich leisten, die kurzfristige Volatilität gegenüber den langfristigen Erträgen zu ignorieren „, so Rogoff.

Billige Goldlagerung in New York?
Die Kosten der Goldhaltung könne mit einer „effizienten Goldlagerung in Übersee“ im Griff gehalten werden, falls notwendig. Rogoff: „Viele Länder halten Gold bei der Federal Reserve Bank of New York. Und mit der Zeit kann der Preis steigen. Das ist auch der Grund, dass das Gesamtsystem als Ganzes niemals das monetäre Gold ausgehen kann“.

Rogoff betont ausdrücklich, dass der nicht den Eindruck erwecken wolle, er empfehle den Schwellenländern die Umschichtung in Gold, damit die reichen Volkswirtschaften davon profizierten. Denn die entwickelten Ländern hielten ja bereits weit mehr Gold als die Schwellenländer. Und der Gang ins Gold werde den Goldpreis anheben. „Das ist kein systemisches Problem. Genau genommen würde der Anstieg des Goldpreises die Kluft zwischen Angebot und Nachfrage bei sicheren Vermögenswerte schließen, die aufgrund der Niedrigzinsen entstanden ist“, so Rogoff.

Am Ende würde mit einem steigenden Goldpreis Inflation erzeugt und die New Yorker Fed könnte ihre dezimierten Goldlager auffüllen. Vielleicht ist es das, was Rogoff am Ende an seiner Idee tatsächlich fasziniert.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=58279

Eingetragen von am 4. Mai. 2016. gespeichert unter Banken, Gold, Goldpreis, News, US-Dollar, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

40 Kommentare für “US-Ökonom Ken Rogoff: „Schwellenländer sollen Gold kaufen“”

  1. GolderBuddha

    Hab die englische Version gelesen, der Drecksack suggeriert doch glatt den armen Länder, dass diese Ihre Überschuesse (meist in $$) ind Gold umwandeln sollen (Deckmäntelchen=ich bin nun pro Gold) und dieses in Ketchup Land „sicher“ lagern lassen sollen. Unverschämt!

    HER MIT DEM deutschen GOLD, aber dalli!!!

    Gestern noch die Rickards Wurst zum schrillen Max (Keiser),
    wenns sein muss konvisziert die ASU das deutsche Gold – ganz einfach.
    Der Mann wurde nicht mal rot dabei – mir blieb die Spucke weg.

    Weiss schon die Raute hat für Rickards bebubble keine Zeit.

    „Des deitsche Gold isch schicher …. „

    11+
  2. alter schussel

    zum goldreporter artikel oben.

    – das ist doch einmal ein businessplan.

    beispiel:

    – ich kaufe das auto der resi für 10 000€,
    und bezahle mit einem schuldschein.

    (das kann ich gut,
    und in meiner unendlichen größzügigkeit
    habe ich der resie sogar 2000€ über schwacke gezahlt).

    – nun will die resi, altmodisch wie sie ist,
    ihr geld zurück.

    – und ich biete ihr einen lagerschein
    für die entsprechende summe
    an richtigem gold in meinem tresor.
    (ich weiss die resie mag gold)

    AGB:
    – keine auslieferungspflicht
    – kein inventurrecht

    WER HAT DIESES GESCHÄFTSMODELL ERFUNDEN???
    – ICH WAR ES NICHT!!!

    11+
  3. US Zahlen reingekommen:

    *U.S. FACTORY ORDERS JUMP 1.1% IN MARCH

    Copyright RTT News/dpa-AFX

    3+
  4. *** USA: AUFTRAGSEINGANG LANGL. GÜTER EX TRANS MÄRZ -0,2% GG VM – FINAL
    n.a.

    3+
  5. *ISM U.S. NON-MANUFACTURING INDEX CLIMBS TO 55.7 IN APRIL

    Copyright RTT News/dpa-AFX

    3+
  6. *** USA: ISM-EINKAUFSMANAGERINDEX DIENSTE APRIL 55,7 PKT (PROG 54,8)
    n.a.

    3+
  7. ….um es kurz zu machen: ….die Amis sind auf dem Weg der „Gesundung“!!! :)))

    6+
    • ….und kommt ja nich auf den Gedanken unsere Freunde von Uebersee würden die Statistiken zu ihren Gunsten „ändern“!! :)))

      9+
  8. Jürgen Forbriger

    Der Deutsche ist nicht blöd und hat sein Gold in den USA gelagert, das Gold wurde von den Amis geklaut wie auch in der Ukraine! Das Gold ist weg, da sie es nicht zurück geben!

    12+
    • Was ich verstanden habe: Das Gold ist nicht weg, bzw schon weg, aber nicht mehr in Amiland. Die haben es schon längst an den Ländern zurückgegeben die es vor ein paar Jahren zurückgefordert haben. Für Deutschland ist keins mehr da.

      10+
  9. Supergeldsack

    Nicht schlecht; die Schwellenländer Gold kaufen lassen und dann bei sich einlagern. Die Amis halten sich wie immer für besonders schlau. Die merken nicht mal das niemand sie braucht.

    11+
    • Force Majeure

      @Supergeldsack

      Tom Hanks hat die gesamten Vorwahlen als einen einzigen Zirkus bezeichnet. Da ist jetzt die Wahl zwischen zwei gefährlichen Clowns Trump und Hitlary. Was da bald auf die Welt zukommt, man mag nicht daran denken.

      11+
      • Brik Schotte

        @FM. Hanks ist eng verwandt mit den Bush-Clan, wie Brad Pitt !Die haben trotzdem alle ganz klein und arm angefangen und den amerikanischen Traum gelebt ! Ich ziehe oft Damendessous an und mir fliegen Schmetterlinge aus dem Poloch ! Fairytale ,everywhere !

        6+
      • 0177translator

        @Act of God
        Transvestit Hillary hat Leichen im Keller zuhauf. Da sind nicht nur ihre E-Mails als Außenminister über ungesicherte Server, da sind krumme Geschäfte, wie Whitewater u.a. Ehemann Bill hat noch größeren Ärger. Die Gerüchteküche brodelt, er sei als Gast desöfteren auf eine Insel eingeflogen, die einem Millionär gehört, gegen den jetzt strafrechtlich ermittelt wird, und der seinen Gästen zartes Kinderfleisch zum F… serviert hat. (Nicht zum Fressen.) Das FBI weiß es, das Justizministerium weiß es, und die NSA sowieso. Variante eins: Man wartet mit der Eröffnung des Ermittlungs-Verfahrens bis kurz vor dem Wahltermin, damit sie richtig unten durch ist. Variante zwei: Alle haben Angst vor Donald, es werden keine Verfahren eingeleitet, und schon hat der versiffte, alte, verfaulte Apparat Bill nebst Göttergattin an den Eiern, um sie zu jeder Sauerei zu erpressen.
        Zur Erinnerung: DT stellt die Nato in Frage, will kein TTIP, stellt die Blanko-Schecks für Israel in Frage, will eine Aussöhnung mit Rußland, ließ durchblicken, daß er den Putin recht gut leiden mag …
        Wäre ich ein Versicherungs-Vertreter, so würde ich mit DT keinen Lebens-Versicherungs-Vertrag eingehen und unterschreiben.
        Ich sag euch was – die murksen ihn ab.

        7+
        • @ 0177translator,

          Man mag von Donald halten was man will, er mag einem sympathisch sein oder auch nicht, man kann seine Meinung teilen oder ihn auch ablehen,
          ABER ER HAT MUT !

          Der Mann ist täglich in Lebensgefahr und wird es auch weiterhin bleiben,
          ausser er würde NICHT gewählt.
          Das Establishment hat ein nicht geringfügiges Problem, würde ich
          sagen, denn das ist definitiv nicht nur eine Show.

          Gruss, NOtrader

          6+
        • 0177translator

          @NOtrader
          Ich weiß nicht, wie gut Du mit der Geschichte Kubas vertraut bist. Unter Meir Suchowljanski, auch Meyer Lansky genannt, der für die „Kosher Nostra“ Kuba kontrollierte, dieses versiffte Drecknest, das damals nur aus Casinos, Kneipen und Bordellen bestand, haben sie zu Tausenden gezielt Bonzen, reiche Säcke und Funktionsträger (insbesondere zu Zeiten der Prohibition) aus den USA rübergeschifft, diesen dann Huren-Weiber zugeführt, die Herrschaften dann beim F.. fotografiert und danach zur totalen Mitarbeit für das Schweinesystem USA genötigt. Will sagen, dieses ganze Mafiageschwür war und ist kein Betriebsunfall, den man mit ein bißchen Mühe korrigieren kann, sondern staatstragend und staatserhaltend. Der DT ist dabei, den Herrschaften glatt die Tour zu vermasseln wie weiland Fidel und Genossen. Das weiß der liebe Gott allein, wie oft CIA & Mafia versucht haben, den Castro umzubringen.
          J. Edgar Hoover hatte (wie später auch Mielke über Honecker) über jeden aussichtsreichen Bonzen, einschließlich aller Präsidenten, ein belastendes Dossier. Als Nixon den Hoover absetzte, revanchierte der sich mit den Infos über die Quelle Deep Throat an die zwei Journalisten der New York Times, die mit Enthüllungen zum Watergate-Skandal Nixon zu Fall brachten.
          Wenn die Systemschweine nichts haben, womit sie DT erpressen können, ist er in höchster Lebensgefahr.

          5+
        • @0177 T.
          …also DT, wie immer man zu Ihm stehen mag, beweist sehr viel Mut, das steht außer Frage (spielt mit seinem Leben). Allerdings wissen wir auch, das Politiker in der Regel nach der Nominierung einen Black out haben und sich nicht mehr erinnern/halten wollen, was sie vorher versprochen haben. Insbesondere hat DT ja auch eine große Klappe und wird sicherlich nicht von Selbstzweifel geplagt. Also mal sehen was von all´ dem nach der Wahl noch übrig bleibt…the Show must go on…

          3+
  10. Der Typ da rechts in der Werbung, dieser Mick Knauff, das ist genau mein Typ. Smarter Bisnismen, geile Fresse und noch härteres Lächeln. Und die Botschaft: 3,8 mal mehr verdienen, nicht 3 oder 4 – mal, ne, genau 3,8 mal. Der weiß genau was er tut.

    5+
    • Brik Schotte

      @Chrissi, der Mick fletscht auch immer so nett die Zähne ! Der hat Biss, wie ein Dackel ,der beißt sich durch !

      5+
  11. Das ist doch der Rogoff der in Deutschland im Namen einer bestimmten Elite für die Abschaffung des Bargeldes rumschwadroniert …ein ganz Güter …

    7+
  12. Die „Hinterhof-Türschwellenländer“ sollten „Staatsanleihen „reicher Länder“, insbesondere  US-Bonds“ kaufen , ist erstens ein Widerspruch (denn die USA sind so bankrott und pleite wie Puerto Rico und Griechenland zusammen) und zweitens Dummheit, denn die US-Bonds werden bald nur noch Schrottwert haben (kann man bei Toto entsorgen).

    Die Schwellenländer sollten mal die Saudis fragen, was mit deren Goldreserven passiert ist, die diese der Fed anvertraut haben:
    „futsch“- in der Schweiz eingeschmolzen und nach China verhökert!

    11+
  13. Ken Rogoff, was für einen Quatsch man so von sich geben kann, den lieben langen Tag….Vollidiot…der soll mal nach Indien in den Tempel zum Gold sammeln fahren….

    9+
    • Rogoff, Buffet, Rogers und all die Anderen „Experten“ sind bezahlt, um den Leuten einen Haufen Scheissdreck zu erzählen.
      Das macht sich für deren Aufraggeber im höchsten Maße bezahlt!
      Wenn die dumme Masse auf den Scheisshaufen setzt….

      5+
  14. Gold und Silber machen heute nicht ganz so viel Spaß. Bei der Meldung, das der 500 Euro Schein abgeschafft wird hätte ich mir was anderes versprochen. Damit sind wir wieder ein paar Zentimeter näher am Abgrund.

    5+
  15. @ Goldreporter
    Ich werde euch verklagen. Ich habe mich kaputtgelacht:
    Als Lagerort empfiehlt er die Federal Reserve Bank of New York.
    Noch Fragen???????
    Schönen Vatertag allerseits, !!! ohne Verluste !!!!

    5+
    • @Mikki Maus
      Viel preiswerter als die Lagerung bei der FED ist die Entsorgung bei toto.Hier wird das Gold wenigstens richtig entsorgt und nicht wie bei der FED einfach kriminell vertickert um die eigenen Schulden zu bezahlen.

      6+
    • Lagerorte wären bsp. das Gotthard-Massiv in der Schweiz –
      aber ich denke, da werden heute eher wertvolle Daten
      gesichert gelagert, denn Gold.

      NOtrader

      0
  16. Ja, genau.Er läßt ja im letzten Satz die Katze aus dem Sack.Die FED hat dezimierte Goldlager und wünscht Auffüllung.Wahrscheinlich hat die FED überhaupt kein Gold mehr,wie schon immer vermutet,also auch kein deutsches.
    Und nun soll Gold die Inflation anheizen,um sich zu entschulden.
    Hat der werte Herr schon mal was von einer soliden Haushaltswirtschaft gehört ?
    Vermutlich nicht,den ein Zocker und Spieler kennt sowas natürlich nicht.

    5+
  17. Banken abwickeln !

    EU Plans $290,000 Per Person Fine on Countries Refusing “Fair Share” of Refugees; Case For Brexit Crystallized

    Ungarn gehört auch nicht zur KommunistenEU.
    Ungarn war das erste Land, dass den Eisernen Vorhang gegen diese geisteskranke Ideologie geöffnet hat.
    Und es war auch das erste Land, dass seine Grenzen, gegen diese Geisteskrankheit geschlossen hat.
    Diese Geisteskrankheit hätte niemals dort stattgefunden, wäre es nicht mit russischem Waffengewalt erzwungen worden, also gaaaanz solidarisch. :-D

    2+
  18. Welche Gold Pennystocks würdet Ihr empfehlen?

    0
  19. Nachdem die US-Wirtschaft sich ja wieder einmal „erholt“:

    (Stichwort „RECOVERY (™)“)

    läßt eine interessante Grafik der St. Louis Fed zum Thema „Geld-Umlaufgeschwindigkeit“ und „Arbeitsmarkt-Zahlen“ in den USA tief blicken: die Fed kennt also die „echten“
    Hintergründe bestens.

    Erläuterung: wenn die blaue Linie nach oben geht, haben mehr Amerikaner einen Job. (diese Linie kennzeichnet demnach das Zahlen-Verhältnis
    „Beschäftigung : Bevölkerung“.

    Die rote Linie ist die „Geld-Umlaufgeschwindigkeit“ in den USA; ein
    Indikator, wie schnell und oft ein Dollar den Besitzer wechselt.

    Was in der Grafik auffällt: bis 2010 korrelierte die Zahl der Beschäftigten
    mit der Geld-Umlaufgeschwindigkeit, danach nicht mehr.

    Zwar nahm die Zahl der Beschäftigten leicht zu (allerdings nur im
    Billiglohn-Sektor, wie man heute weiß,- oder bei älteren Arbeitnehmern, die
    ohne Zweit-/Dritt-Jobs nicht mehr über die Runden kommen), aber die US-Dollar
    wechselten nicht mehr so schnell die Besitzer, weil das Geld entweder auf der
    „Hohen Kante“ oder unter der Matratze landet,- als Notgroschen.

    Auch dort gilt: man kann zwar die Pferde zur Tränke treiben:
    „Saufen“ müssen sie aber selber!“

    2+
  20. Die Schwellenländer sollen Gold kaufen??
    Damit meint er wohl, dass die USA dringend Gold kaufen
    sollten – die USA, das grösste Schwellenland der Welt,
    insbesondere was den Abstand zwischen den beiden Ohren
    seines durchschnittlichen Einwohners anbelangt. ;-)

    (Ihr werdets bemerkt haben, heute habe ich meinen Tag der
    Ehrlichkeit)

    Gruss, NOtrader

    5+

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • materialist: @Catpaw :…..oder ein gewisser Chef der Telekom ,dessen wichtigster Qualifikationsnachweis bestand...
  • draghos: also Fiatgeld durch Zahlen oder neue Nullen am EZB-Computer (er)schaffen kostet die auf jeden Fall nix…
  • Ahat: @Fledermaus Ja – Du hast recht. Nur – Balkan Österreich hat es freiwillig verkauft. Der Schweiz...
  • Baziburle: Transe Als ein niederländischer Reporter, (die Deutschen waren zu feige) damals im TV zu sehen, bei der...
  • Fledermaus: ….viele andere auch…siehe SNB! Daran sieht man wieder dass die sog. Insider auch nid mehr...
  • catpaw: Diese populistischen Meldungen sprechen aber nicht davon, dass China 3 Billionen US Dollar Guthaben hat und...
  • Goldesel: @Otschi Die Minen haben das geförderte Gold erst einmal behalten und warten auf „bessere“...
  • catpaw: @Otschi Immer, wenn eine Währung sich in Luft auflöst,braucht man Gold für eine Neue.Das war vor 1.000 Jahren...
  • Beatminister: Es gibt keine Märkte mehr, wie Jim Sinclair hier in diesem Interview deutlich beschreibt (leider in...
  • catpaw: @Apollo Die verdienen nichts am Drücken der Metalle,im Gegenteil,die buttern ordentlich rein.Sie müssen schon...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter