Anzeige
|

Warum Gold und Silber weiter Luft nach oben haben

Für Goldpreis und Silberpreis gibt es weiter Spielraum nach oben, wenn man die aktuelle Positionierung der US-Banken am US-Terminmarkt in den historischen Kontext setzt.

Am vergangenen Freitag hat die US-Börsenaufsicht den aktuellen Bericht zur Banken-Beteiligung am US-Terminmarkt veröffentlicht. Mehr noch als die wöchentlichen CoT-Reports, gibt der monatlich publizierte Bank Participation Report Auskunft darüber, wie die Geldhäuser an der COMEX über bei Gold und Silber positioniert sind.

Die Zahlen per 6. Oktober 2015 zeigen, dass 4 US-Banken und 24 Nicht-US-Banken im amerikanischen Gold-Futures-Handel tätig waren.

Die US-Banken wiesen bei Gold eine Netto-Short-Position von 50.023 (Futures-)Kontrakten auf. Gegenüber Vormonat stieg diese Position um 1 Prozent. Im Vormonat war es hier noch zu einer Steigerung der Netto-Short-Position um 62 Prozent gekommen.

Bank Parti Gold 10-2015

Alle 28 Banken gemeinsam verfügten bei Gold über eine Netto-Short-Position von 73.091 Kontrakten (+ 1 %). Das entsprach Vorwärtsverkäufen im Volumen von 227 Tonnen Gold. Das entspricht weniger als der Hälfte dessen, auf dem Höhepunkt im Oktober 2012 von den Banken an (Netto-)Short-Positionen gehalten wurde – damals waren es 184.748 Kontrakte (575 Tonnen Gold).

Die Statistik zeigt, dass der Goldpreis oft dann besonders stark unter Druck gerät, wenn die Netto-Short-Position der US-Banken/Banken sich auf hohem Niveau befindet. Luft nach oben für Gold gibt es immer dann, wenn die Netto-Short-Position der Institute besonders niedrig ist. Der Blick auf die Grafik oben zeigt, dass wir uns diesbezüglich weiter auf mittlerem Niveau befinden.

Bank Parti Silber 10-2015

Bei Silber sieht die Sache ähnlich aus. Die US-Banken saßen per 06.12.15 auf einer Netto-Short-Position im Umfang von 21.830 Kontrakten. Gegenüber Vormonat entsprach dies einer Steigerung um 18 Prozent und Vorwärtsverkäufen von umgerechnet 3.395 Tonnen Silber. Zum Vergleich: Auf dem bisherigen Höhepunkt im Dezember 2009 waren die US-Banken mit 40.957 Kontrakten netto- short. Das entsprach Vorwärtsverkäufen von 6.369 Tonnen Silber.

Auch die Charttechnik spricht derzeit für einen weiteren Anstieg der Edelmetallpreise. Insbesondere bei Silber haben wir am vergangenen Freitag im Rahmen von Goldreporter EXKLUSIV den Abschluss eines ausgedehnten Bodenbildungsprozesses identifiziert.

Disclaimer Die auf Goldreporter.de bereit gestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar. Sie beinhalten keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Anlageprodukten.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=53560

Eingetragen von am 12. Okt. 2015. gespeichert unter Banken, Gold, Goldpreis, Marktdaten, News, Silber, Silberpreis, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

33 Kommentare für “Warum Gold und Silber weiter Luft nach oben haben”

  1. Heute haben die Edelmetalle tatsächlich „Luft nach oben bekommen!“

    Warum denn nur?

    In den USA sind die Börsen geschlossen (man feiert den ‚Kolumbus-Tag‘), in Japan ist ebenfalls ein Feiertag, und nachdem am Freitag in China ein Feiertag war, dürfen die Chinesen heute – in Ruhe – ihrem größten Hobby nachgehen: Gold kaufen.
    Die Inder machen es ähnlich: sie kaufen aber eher mehr Silber, wie man im August gesehen hat.
    Bin gespannt, ob morgen Nachmittag immer noch „Luft nach oben“ erkennbar ist.
    Da die Erde keine Scheibe, sondern eine Kugel ist, gibt es demnach „Luft nach oben und unten“.

    0
    • @Goldminer
      Du bist ja ein Scherzkeks, hast das richtig gut geschrieben, mir lieber wie man ein anderer, vor allem die die ausfällig werden. Na ja, mit denen müssen wir leben. Ja, heute wird nicht mehr viel passieren, typische Seitwertsbewegung ( bis jetzt )

      Grüße

      Pinocchio

      0
      • @Pinocchio
        Die permanenten ‚Eingriffe‘ der kriminellen Notenbanker in die Finanzmärkte läßt sich am besten verfolgen, wenn man über einen längeren Zeitraum die Kursbewegungen bei Gold verfolgt:
        Immer dann, wenn der Goldkurs ansteigt, greifen die Manipulateure und Geldverleiher ein: (die Jesus mit Recht und der Peitsche aus dem Tempel getrieben hat…) siehe die Pfeile im Chart.
        http://www.tfmetalsreport.com/sites/default/files/users/u2/unknown-2_268.png
        Wie sagte noch einmal diese Fiktoria Nuland: ‚F*ck the Fed‘

        0
    • @Goldminer

      Da ich doch schon lange die Gold und Silberpreis Entwicklung beobachte, stelle ich fest, die letzten 2-3 Jahre steigt das Gold selten mehr als 10 $ die Unze pro Tag.
      Wo sind die Zeiten, wo 30 Dollar Kurssprünge drinnen waren?
      Ich glaube, einmal waren sogar 70$ drinnen.

      Nach unten, da sind 30 Dollar normal.

      0
      • @Bauernbua
        Im Moment scheint das ‚Kartell‘ alle Hebel in Bewegung zu setzen (nach „unten“), um zu verhindern, daß der Silberpreis über die 200-Tages-Durchschnittslinie rutscht, die bei $16,05 /Unze liegt.
        Die Bullionbanken können natürlich per Knopfdruck auf ihren Monitoren sehen, ob oberhalb dieser Unterstützungslinie Kauforder (sog. ‚Stop Buy Order) liegen, die bei Erreichen von z.B. $16,10/Unze (oder darüber) automatisch ausgeführt werden.
        (Weil der Käufer befürchtet, den ‚anfahrenden‘ Zug zu verpassen).

        Wenn man im Chart das Zeitintervall auf 1 Woche ändert, sieht man die
        verräterischen Spuren dieser Notenbank-Drückeberger ganz deutlich…

        http://www.godmode-trader.de/rohstoffe/silber-preis,133984

        Sollen sie nur,- ich bin sicher, daß Silber dieses Jahr noch einen Ausbruch nach oben schaffen wird.

        0
  2. @goldminer
    Ich glaube nicht, dass die Goldpreismacher Untätig sind bloß weil dir Börsen zu sind.Jedenfalls ist die Luft nach oben viel größer als die nach unten und das wissen nicht nur die Chinesen.

    0
  3. Gegenfrage : Warum sollte in der gegenwärtigen Schaumschläger-Welt keine Luft nach oben für EM sein.(Gold und besonders Platin ziehen an)

    0
  4. Wenn man sich den Langfistchart in Euro! so anschaut siehts so aus als ob gold die lineare Aufwärtsbewegung von 2009 nach oben fortsetzt (die klare übertreibung von 2010 bis 2013 jetzt mal vernachlässigt). Ich finde es übethaupt erstaunlich das gold trotz dieser enormen dollarstärke sich bis jetzt so gut gehalten hat, wenn die WeltleiDwährung abstürzt dann muss es zu gewaltigen Gegenbewegung kommen, denn wohin soll das Kapital dann noch flüchten? In den desaströsen Euro? In den undurchsichtigen Yuan? In den winzigen Franken?

    0
  5. @Dudeist,
    Es wird immer von einer Bottomline geschrochen, ich „glaube“ schon, das diese Bottomline knapp bei € 1.000 liegt. Wir haben dieses Jahr wirklich einiges gesehen, es täte mich wundern, wenn der Preis weit unterhalb € 1.000 fällt, eher warten wir alle ja auf steigende Preise. Nur, bei dem was ich in Gold habe, würde ich wohl auch nicht bei € 2.000 verkaufen, denn, warum habe ich das Gold gekauft ? Ja, weil ich der Politik und dem Geld samt Wirtschaftsdaten ect. nicht mehr glaube. Warum sollte ich denen dann bei einem Preis von € 2.000 mehr glauben ? Solch ein Preis zeigt bzw. bestätigt doch nur, wie unsicher unsere Welt ist. Vielleicht muss ich mich mit dem Gold begraben lassen. Lieber das wie ein paar Bündel Geldscheine.

    Grüße

    Pinocchio

    0
    • @Pinochio
      Genau das ist es.Gold ist die ultimative Absicherung.Lieber fahre ich ohne KFZ Haftpflicht rum als ohne Gold rumzuleben.

      0
  6. Mir fuer meinen Teil ist es egal mit was sie mich begraben! Das Gold wird deine Kinder freun (falls sies finden)! Ansonsten gilt stirb bankrott, oder noch besser nacvh einem Leben in Saus und Braus mit einem Haufen Schulden! Das ist im Prinzip ja genau was die Bankster machen….

    0
    • DU SEIST….DUDEIST
      RICHTIG
      – die machen es ebenso:

      Zwischen Integration und Tradition Muslimische Gräber in Bayern:
      Wird bald die Sargpflicht gekippt?
      12.10.2015 | 14:35

      http://m.focus.de/regional/bayern/zwischen-integration-und-tradition-muslimische-graeber-in-bayern-wird-fuer-fluechtlinge-bald-die-sargpflicht-gekippt_id_5007801.html

      – kann denen ohnehin egal sein…bestattungskosten trägt die gemeinde.
      – grabfeld sollte natürlich kein kirchlicher träger/eigentümer sein,
      und umbettungen sowie beendigung der totenruhe nach 20 jahren
      (z.Bsp.) mögen die auch nicht!!

      – nur uns deutschen wird man als sarg alternative, das tuch zum gleichen fairen preis eines sarges verkaufen.

      0
      • Es wird auch dort ein „Kompromiss“ geschlossen werden, der letztlich, wie schon so oft, auf einen privilegierten „Sonderstatus“ der Fachkräfte hinauslaufen wird.
        Genauso, wie
        beim Tierschutz (Schächten) und
        bei der Körperverletzung Abschneiden von Körperteilen aus religiösen Gründen)
        – beides Normen des Strafrechts –
        wird den NICHT-Deutschen ein privilegierter Status eingeräumt werden.

        Der gegen die stammesdeutsche Bevölkerung gerichtete
        SOZIAL – RASSISMUS
        wird immer weiter ausgebaut werden.
        Bis wir nur mehr zu einer zur Fronarbeit geduldeten Minderheit verkommen sein werden.

        0
    • @Dudeist Genauso sehe ich das auch!!
      Ist der Ruf erst ruiniert lebst sich völlig ungeniert.
      Man sollte viel abgebrühter mit diesen Staat und seinen Instituionen umspringen.
      Wer natürlich Besitz hier hat,denn bekommen sie immer irgendwo an die Eier.Deswegen besser offiziell nichts besitzen.

      0
  7. Hochachtung fuer Freiheit!

    Hallo,

    konnte die Kommentare hier leider nicht verfolgen,

    Bin erst vor einer Stunde zurueck gekehrt, habe mir aber eine
    grobe Uebersicht machen koennen.

    Nun ja, wie auch hier beschrieben, gehen viele von einem
    ungebrochenen Anstieg, der EM bzw. deren Minen aus.

    Ich bitte ganz schlicht zu BEDENKEN, Silber via Comex “ hatte
    die 200 Tage Linie ueberschritten und ist in den letzten zwei Tagen daran gescheitert, diese Linie nachhaltig nehmen zu duerfen.

    Bei Gold sieht es zwar bezgl. der COT Daten besser aus,, aber hier wurde
    gestern zwar ein neues HOCH kreiert, 1168,40 USD, aber es wurde weder
    die 200 Tage Linie tangiert oder ein nachhaltiges ausbruch Signal, gegeben.

    Das Volumen war in einer normalen „Range“.

    Da ich gleich einen Termin wahrnehmen muss,,und in einer anderen Zeitzone lebe, noch der kurze Hinweis, die EM Minen also die Protagonisten der EM,
    haben wie zu erwarten, den heutigen Anstieg von Gold leider negiert.

    In meiner wirklich extrem kurzen Uebersicht, hat mir AU also Anglo Ashanti, heute die 200 Tage Linie nach oben durchbrechen koennen.
    Dies ist ein SA Wert.
    Aber auch gilt, die technischen Werte, absolut nicht zu UNTERSCHAETZEN.

    Bei Silber wie bei den EM Minen bleiben die Ueberkauften Signale bestehen.
    Aehnliches gilt fuer das Comex Gold,
    Interessant war soweit ich nachtraeglich sehen konnte, der nicht unerhebliche Anstieg von mancher Goldmine bzw. Index , zwischen 21.55 bzw. 22.04 Uhr MEZ.

    Es ist gut moeglich, dass ich morgen keine Zeit haben werde, hier zu schreiben,
    da ich ein paar Termine habe.

    Gute Nacht und Viel Erfolg.

    0
  8. Ich entschuldige mich für meine Meinung: „Warum Gold und Silber weiter Luft nach unten haben“. EM gilt seit je her als Sicherheit. Sicherheit, wogegen? Gegen den natürlichen Zerfall von Finanzsystemen, die auf Zinseszins aufgebaut sind. Das Steigen von EM- Notierungen würde weltweit auch für „Milchmädchen“ das Signal bedeuten: ‚jetzt kommt der Zerfall‘. Damit sinkt das Vertrauen in das System LANGFRISTIG. Langfristig wäre dann auch die Philosophie des Kapitalismus dahin. Die Reichtümer der Oberen würden schmelzen, wie derzeit die Gletscher in den Alpen.

    Das darf aus Sicht der Oberen nicht sein. Also unternimmt man alles, um Kurse zu drücken; die dafür aufgewendeten Gelder sind minimal im Vergleich zu dem Verlust, würde man es nicht machen.

    Also muss gedrückt werden, was die Portokasse (mehr ist es nicht) hergibt.

    0
    • @warner
      Genauso sehe ich das auch … bis April 2015 wurden die Gold-Shorts brav von 50 tsd. Kontrakte bis 150 tsd. Kontrakte immer geöffnet und dann gecovert dann wieder geöffnet usw. das Volk durfte teilhaben. Seitdem erst mal 5 Monate seitwärts egal Charlie Hepdot, Ukraine, Grexit nix bewegt(e) Gold. So seit Jahresbeginn ?komisch? NUR der USD gestiegen, alles andere (Equities, sonstige Forex, Bonds, Comodities) alles runter bzw. nicht so stark rauf … das sieht doch jeder wo die Reise hingeht !!!
      Aktuell träumen die Chinesen den amerikanischen Traum : Deren Investoren kaufen haufenweise Immo’s im US-Finanzkalifat so kommen lustig die T-Bonds wieder zurück … wer will da den Dollar abschaffen ?!? Die Chinesen sitzen eh auf 1,5 Billionen US-Schulden und sind Schicksalsgemeinschaft mit den UZA, müssen nun sehen dass sie vor weiterem Dollar-Kaufkraftverlust schnell in (Beton-)gold investieren. Die Amis habenb sicher schon den nächsten üblen Trick auf Lager um die Chinkeys zu prellen, aktuell wird (wieder !) durch China der Dollar gestützt … Teilgolddeckung hin oder her, Weltexporteur und Qualitätsschlampe China kann keine starke Währung gebrauchen, nur mit weit höherer Qualität und das braucht Jahre … eher geht der Euro im Währungskorb für den Yuan drauf, die Amis werden sich opfern wie schon bei den Russland-Exporten die freie Stelle übernehmen ;))

      0
  9. Da nun das EM Drücken auch heute nicht so ganz geklappt hat, trotz des Versuches zur früher Morgenstund,mußte man sich wieder auf die Indizes bei den Aktien konzentrieren.
    Beispiel DAX. Freitag noch hieß es, die Versorgeraktien gehen durch die Decke,weil die Rückstellungen mehr als ausreichen (Begründung).Dann hieß es weiter,die Anleger griffen beherzt zu und kauften ohne Ende Versorgeraktien.Und heute ? Den beherzten muss offenbar das Herz in die Hosche gerutscht sein,die Versorger mit 7 % im Minus.Ich kann mich nicht erinnern,dass die EM an einem Tag 7 % verloren.Aber 7% bei den Aktien,ach,nicht so schlimm, Einstiegschancen,bla,bla, so tönt die Presse.Kein Wort von,die Aktien sind tot oder so.Das ist Volksverdummung und messen mit zweierlei Maßstäben.
    Man greift heute beherzt zu und verkauft morgen mit 7 % Verlust und kauft morgen wieder beherzt. (VW usw).Das nenne ich investieren als Konsument.
    Man konsumiert also Papiere.Die müssen hervorragend schmecken.So macht man uns es glauben.
    Also,Leute,kauft VW, Eon und RWE.Tut was für den Konsum und was für die Wirtschaft und die Steuereintreiber. Seid nicht so asozial und investiert in nicht essbares EM.Papier kann man essen !

    0
    • @toto
      Also… das Einzige, was heute ‚durch die Decke‘ ging, war das Warnsignal für
      einen Börsen-Crash.

      Dieser sog. ‚Skew‘ (Indikator für ein Crash Risiko an den US-Börsen) erreichte einen historischen Höchststand und wechselte seine Ampelfarbe von ‚Gelb‘ auf ‚Blut-Rot‘.

      Was sagt der IWF, die BIZ, die UN, die CITI-Bank :
      und der N8wächter ?

      Dieser Crash ist die Lösung!

      0
      • @Meckerer
        2008 stand es nicht so schlimm wie heute. Der nun kommende Crash wird das Ende des bisherigen Finanzsystems bedeuten. Es muss nur noch ein Schuldiger für einen Neuanfang gefunden werden. Und dieser wird wieder einmal ein Krieg sein. So war es 1929 und 1945. Nicht die Zockerei war schuld, es war der Krieg, so verkaufte man es den Menschen und installierte rotzfrech wieder neue Banken umd Börsen.
        Und die Bürger liesen sich wie die Schaafe widerstandslos enteignen.Das Erarbeitete Vermögen einer ganzen Generation ging verloren, immer und immer wieder. Das muss ein Ende haben.Und das geht nur mit EM, Konsumverweigerung und Banken und Börsen Boykott.

        0
    • Die Aktien spiegeln heut überhaupt nix wieder . Die haben m M . üüüüberhaupt keine Aussagekraft mehr . Was soll das ? Die aktiennotierten Konzerne , haben ihr Geld ja schon erhalten . Das is so ähnlich , wie wenn i a Zeichnung od. a Aquarell male und es gibt mir jemand € 100 ,- dafür . Ich hab zwar die !00 ,- aber i hab nix mehr davon , ob dieses Bild um € 1.000 ,- oder um € 100.000 ,- gehandelt wird . Das is nur psychologische Propaganda für die Firmen bzw. für die Berechnung der Manager-BONI – sonst nix .

      0
    • Könnte hier jeden Kommentar unterschreiben.

      Finde es immer wieder beachtlich wenn auf einigen Finanzseiten (natürlich nicht bei Goldreporter!) am selben Tag 3 Meldungen erscheinen warum die Aktien jetzt gestiegen oder gesunken sind, dass witzige dabei ist, dass diese Meldungen ein einziger Widerspruch in sich sind. Wie z.B. so.

      Morgen um 9 Uhr: Wegen den guten Verkaufsszahlen aus den VSA dreht der SMI ins Positive.

      Nachmittags um 14 Uhr: Aufgrund der Meldung aus den VSA über die Neuanstellungen, welche die Erwartungen nicht erfüllen konnten, sind die Anleger besorgt.

      Nachmittags um 16 Uhr: Nachdem die FED bekannt gab, dass vielleicht, eventuell, wenn nichts dazwischenkommt, die Sonne scheint und es gleichzeitig schneit, Kühe mit Kamelen herumfliegen, der Kühlschrank mit dem Brot spricht…, eine Zinserhöhung noch in diesem Jahr erfolgen soll, sind die Anleger verunsichert.

      Abends um 18 Uhr: Die Krise in der Ukraine scheint die Anleger vor grösseren Investitionen abzuhalten..

      Und der effektive Kursverlauf sieht in etwa so aus:

      9 Uhr: +1%
      10 Uhr: +0.2%
      11 Uhr: -0.5%
      12 Uhr: -1.2%
      14 Uhr: -2%
      15 Uhr: -1.1%
      16 Uhr: 0.0%
      17 Uhr: +0.7%

      Tag für Tag… Griechenland, Syrien, Frankreich, Spanien und und und lassen wir einmal aussen vor.

      Momentan spiele ich lieber Lotto als Aktien ;-)

      0
      • @Schleifstein

        Sehr amüsant zu lesen.

        0
      • @Schleifstein /Force majeure
        Ein weiteres, gutes Beispiel für die grenzenlose „Verarschung“ der Börsen-Gurus und Finanzmärkte ist das „versiffte Spiel“ der Fed zum Thema „Zins-Erhöhung“.

        Nehmen wir exemplarisch einen Rothschild-Fed-Vertreter aus Chicago mit dem klangvollen Namen „Charlie Evans“ und zitieren diesen mit 3 Aussagen zum Thema „Erhöhung der US-Leidzinsen“:

        * September 2013: EVANS: „Vor Ende 2015 wird es keine Zins-Erhöhung geben“
        (Quelle: )


        * März 2014: EVANS: „Vor Frühjahr 2016 wird es keine Zinserhöhung geben“
        (Quelle: )


        * Oktober 2015: EVANS: „Der beste Zeitpunkt für eine Zinserhöhung ist Mitte 2016“
        (Quelle: )

        Hätte sich mal einer dieser schusseligen Fed-Vertreter getraut, zu sagen, daß eine Zinserhöhung der Wirtschaft vieler Schwellenländer zum jetzigen Zeitpunkt den „Todesstoß“ gegeben hätte (weil diese sich zum „Null-$-Zins-Tarif“ bis über alle Ohren verschuldet haben und bei jeder kleinen Zinserhöhung rettungslos absaufen), wäre man der Wahrheit schon einen Schritt näher gekommen.

        YES: momentan spiele ich lieber Lotto, als Aktien!
        (Zusatzzahl: vor 2017 gibt es keine Zinserhöhung)

        0
        • Sorry für das späte Schreiben hier, hab den Thread irgendwie gar nicht mehr verfolgt.

          Hehehe, mit der Zusatzzahl liegst Du zu 99,99% schon mal richtig. Viel Glück!

          0
  10. @toto
    Dann sage ich doch mal: schauen wir mal wie das weiter geht. Beim € ist doch auch schon seit Monaten ein gehopse auf niedrigen Nivau und man hat auch immer einen Grund warum er fällt dann steigt, dann fällt. Ob wir doch noch eine Parität sehen bis Jahresende, das weis auch die Bank nicht. Nur so viel: es bröckelt mächtig an der Fassade und, ob wir ein Schrecken mit Ende, oder ein Ende mit Schrecken sehen werden ???? Schauen wir mal.

    Grüße

    Pinocchio

    0
  11. Sollte vielleicht heißen: lieber ein Ende mit Schrecken wie Schrecken ohne Ende.
    Ist ja auch egal, dann gibt es ein Ende mit Schrecken.

    Pinocchio

    0
  12. GUTE NACHRICHTEN:
    MOMA FERNSEHEN HEUTE:
    – ein syrer hat trotz verbrannten schulzeugnisses (natürlich 12. klasse)
    eine lehrstelle in einer autowerkstatt gefunden.
    – seine familie in deutschland freut sich auch.
    – zu sehen waren 5kinder, frau und oma und opa.

    – mit seinem einkommen wird er ganz sicher 9 personen ernähren können!!!

    – also, alles wird gut !!!

    0
    • Neun Personen bekommen mehr als 2200 € plus eine adäquate Wohnung. Im Unterschied zu H4 werden auch sämtliche Nebenkosten, egal in welcher Höhe, von der Gemeinde übernommen.

      Da würde ich mich auch freuen.

      0
      • Silberhase

        FREUDE….FREUDE…freude…
        …leid
        – 1€ shop und bewerben und so…
        müssen die auch nicht machen???

        0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • EN: Nun eine kleine Ergaenzung, hoffe es klappt mit dem schoenen Wochenende und darueber-hinaus, fuer die Bezahl...
  • EN: Interessante EM Gold und SIlver Bewegunge! Allseits gute Nacht und Wochenende
  • EN: Ein Hallo an Catpaw und sein altes „Ego“ nein, „wozu“ ihr persoenlicher...
  • oberdepp: @ translator Deinen letzten Satz kann ich nur zehnmal unterstreichen. Was sich da in unseren Amtstuben...
  • 0177translator: @oberdepp Mein Vater ist Imker. Was meinst Du, was wir jahrein, jahraus für einen Fez haben mit dem...
  • oberdepp: @ Bestminister und Force Majeure Mir fällt auf, dass um die großen Viecher – alle die es ins...
  • 0177translator: @Catpaw Neulich zeigten sie im Fernsehen eine Neuverfilmung des Grimm’schen Märchens Hans im...
  • freier Wettbewerb der Zahlungsmittel: …ünzlosen. Safir :D
  • Resilein: ….nur wer prüft bei einem Goldstandard die angegebenen Gold-Tonnagen auf Echtheit ? Da kann...
  • catpaw: @Lee Harvey Oswald Also,im Crash können Sie nichts mehr umtauschen, danach auch nicht mehr. Geht nur vorher...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter