Montag,16.Mai 2022
Anzeige

American-Eagle-Münzen: Schwächerer Liefermonat

Goldmünze, American Eagle (Foto: Goldreporter)
Goldmünze American Eagle: Im Februar hat die U.S. Mint auf die Prägung von Stücken zu einer halben Unze verzichtet (Foto: Goldreporter).

Die U.S. Mint hat im vergangenen Monat 89.500 Unzen Gold und 1,5 Millionen Unzen Silber in Form von American-Eagle-Münzen abgesetzt. Die Lieferungen sind deutlich zurückgegangen.

Eagle-Münzen

Nach dem starken Absatzmonat Januar sind die Verkaufszahlen der U.S. Mint im Bereich der Anlagemünzen wieder etwas zurückgekommen. Wie aus den aktuellen Zahlen auf der Website der Prägeanstalt hervorgeht, hat man im vergangenen Monat 89.500 Unzen Gold in Form der Goldmünze American Eagle verkauft.

Gold, Münzen, American Eagle, Absatz
Monatlicher Absatz der Goldmünzen-Sorte American Eagle in Unzen seit 2013 (Quelle: U.S. Mint)

Damit ergibt sich ein Rückgang um 50 Prozent gegenüber Vormonat und ein Minus von 28 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat. Im laufenden Jahr liegt man mit 271.000 Unzen 21 Prozent unter Vorjahr.

Außerdem verkaufte die U.S. Mint 26.500 Unzen der Goldanlage-Münzen American Buffalo. Im Vormonat hatte das Ergebnis hier noch bei 61.500 Unzen gelegen. Allerdings lieferte man im Februar 2021 nur 16.000 Unzen an Gold-Buffalos aus.

Silbermünzen

Dagegen ging der Absatz an American-Eagle-Silbermünzen mit 1,5 Millionen Unzen um 70 Prozent gegenüber Vormonat und um 53 Prozent im Vorjahresvergleich zurück. In den beiden ersten Monaten des Jahres hat man 6.501.000 Unzen an Silber-Eagles ausgeliefert. Damit liegt der Wert 18 Prozent unter Vorjahr. Allerdings meldete die U.S. Mint in den vergangenen Monaten immer wieder ein Mangel an Silberrohlingen.

Silber, Münzen, American Eagle, Absatz
Monatlicher Absatz der Silbermünzen-Sorte American Eagle in Unzen seit 2013 (Quelle: U.S. Mint)

Lieferengpässe

Dabei hat man im Goldbereich erneut auf die Prägung einzelner Nominale verzichtet. So wurden im Januar keine halben Eagle-Unzen hergestellt. Insgesamt gab es zuletzt von Monat zu Monat starke Absatzschwankungen bei der U.S. Mint. Auch das deutet auf wiederholte Engpässe bei der Verfügbarkeit von Rohlingen oder einer zeitweisen Auslastung der jeweiligen Fertigungskapazitäten hin.

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?



Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

10 Kommentare

    • @Klapperschlange

      Du kennst mich, Pietätlosigkeit ist mir wesensfremd. Doch ein paar ‚Fun-Facts‘ seien mir erlaubt.

      Da sind erstmal die Oligarchen-Yachten, die offenbar vor den Malediven in Sicherheit gebracht wurden. Vor der Inselgruppe wurde ein ganzer Schwarm dieser obszönen Superyachten gesichtet. Unvergleichlicher @Translator, war es nicht Putin, dessen große Leistung es gewesen sein soll, die toxische Oligarchen-Herrschaft zu beenden? Abgestraft wurden wohl nur die Unbotmäßigen – zurecht, wer derart bizarre Reichtümer beiseite schafft, von dem kann man doch wohl Unterwerfung erwarten.

      Mein heutiger Favorit: +++ 12:25 Ukrainer müssen erbeutete Panzer nicht versteuern +++
      Die Nationale Behörde zur Korruptionsbekämpfung der Ukraine verhöhnt die russischen Aggressoren und teilt mit, dass erbeutetes russisches Kriegsgerät nicht in der Steuererklärung angegeben werden müsse. Begründung: „Dieser Schrott ist viel zu wenig wert.“
      Quelle: ntv

      Konfuzius sagt: Der Mehrwert ist nur dann mehr wert, wenn sich der Wert vermehrt.

      • @Thanatos:
        Freuen Sie sich nicht zu früh.
        Diese Meldung ist nur möglich, weil die Ukraine noch nicht in der EU ist.

        Sonst würde jetzt ein 4-jähriger Prüfungsprozess in dieser Frage einsetzen.
        Und am Ende würde man die Panzer wieder zurückgeben, weil die die Abgasnomen der EU nicht einhalten und die CO-2 Steuer-Importabgabe nicht mit dem richtigen Formular entrichtet wurde, der Farbton der Tarnlackierung nicht der EU-Norm 123/ax/EU 29387 entspricht und der Gummi auf den Ketten nicht biologisch-dynamisch von Mitarbeiter*Innerinnen fairtrade handgeschöpft wurde.
        Ausserdem sind die russischen Panzer nicht gleichermaßen für Linkshänder, Schwangere oder Diverse ausgerüstet.
        Es gibt noch weitere 256 Verstösse gegen EU-Regelungen und ……..

        • @Meister Eder

          Das ist wohl wahr.

          Und wenn ich das richtig sehe, dürfte ein Krieg, wie wir ihn in der Ukraine sehen, auf dieser Normierungs-Basis gänzlich unmöglich ein.

          Die Bombardierung von Fernehtürmen? Das wird wohl gegen die ‚Harmonisierte Norm‘ ETSI für Telekommunikation verstoßen.
          Das in die Luftsprengen von Umspannwerken sollte CENELEC für elektrotechnische Normen eklatant widersprechen.
          Und entsprechen die Panzerketten der Kontrahenten überhaupt der EU-Schnullerkettenverordnung? [Kein Scherz, die gibt es wirklich – auf 52 eng bedruckten Seiten und 8 Kapiteln mit jeweils bis zu 40 Unterpunkten.]

          Kein Wunder, deshalb will jetzt auch Georgien eine Notfallaufnahme in die EU.
          Und die Türkei stieß bereits auf Verständnis, als sie eine Ungleichbehandlung gegenüber der Ukraine in der Causa EU beklagte.

          Schöne neue Welt dank Putin.
          Wladimir, Du musst die Sache vom Ergebnis her denken!

        • @MeisterEder
          Die Goldhymne
          https://youtube.com/watch?v=_7CWnqYfV-Y

          Den morgigen Goldpreis kann niemand erahnen,
          die Charts und Statistiken kramt man hervor.
          Vor Blasen und Kryptos und Falschgeld zu mahnen,
          ist unsere Pflicht, steigt der Dax auch empor.
          Vorwärts, voran in den sicheren Hafen,
          aus Edelmetall ist die Zukunft gemacht,
          die Sparer, sie haben zu lange geschlafen,
          sie werden bald um ihr Vermögen gebracht.

          Wacht auf, denn im Westen, da steigen die Schulden,
          die Zinsen sind niedrig, Ertrag gibt es nicht.
          die Welt wird den Unsinn nicht lange mehr dulden,
          schon leuchtet aus Shanghai ein goldenes Licht.
          Vorwärts, voran in den sicheren Hafen,
          aus Edelmetall ist die Zukunft gemacht,
          die Sparer, sie dürfen nicht länger mehr schlafen,
          sie werden sonst um ihr Vermögen gebracht.

          Hallo deutscher Michel, hast lange geschlafen.
          Das Gold der Nation wird im Ausland verwahrt.
          Gechippt, ohne Bargeld, verwandelt zu Schafen,
          Im Reichstag sind Dummheit und Bosheit gepaart.
          Vorwärts ihr Bürger, ihr braven und lieben,
          Im Kampf für das Recht wird die Zukunft gemacht.
          Das Grundgesetz ist auf der Strecke geblieben,
          Ihr werdet bald um eure Freiheit gebracht.

  1. Anzeige
  2. Tolle Zeiten* für News Junkies. Manches fällt zwar en passant unter den Tisch, etwa die Pandemie [war da was?, Anm. d. Red.] oder etwa die Illuminaten der Drückerkolonnen, die sich offenbar den internationalen Brigaden in der Ukraine angeschlossen haben.

    Anderes fällt uns aber spätestens dann auf die Füße, wenn wir mal wieder über den russophoben Tellerrand schauen. Nachdem die russische Zentralbank vorgelegt hat [Respekt, beachtliche 20 Prozent!],
    ~~~~~~~
    „Heute hat die Bank von Russland beschlossen, den Leitzins auf 20 Prozent pro Jahr anzuheben. Die Bedingungen für die russische Wirtschaft haben sich dramatisch verändert. Die neuen Sanktionen ausländischer Staaten haben zu einem erheblichen Verfall des Rubelkurses geführt und die Möglichkeiten Russlands, seine Gold- und Devisenreserven zu nutzen, eingeschränkt. Daher müssen wir eine breite Palette von Instrumenten einsetzen, um die finanzielle Stabilität zu erhalten.“
    ~~~~~~~
    hält die ungleich wichtigere Fed dagegen:
    – Es sei angemessen, die Zinsen im März anzuheben. Jetzt aber wirklich! Können diese Augen lügen?
    – Die Auswirkungen des Ukraine-Krieges auf US-Wirtschaft sind undurchschaubar, ja rätselhaft.
    – Kommen die Zinsen, kommt auch die Bilanzreduzierung. Sind sie zu stark, bist Du zu schwach.
    – Die Inflation hat ein weiteres Aufwärtsrisiko im Gepäck – vorübergehend?

    https://finanzmarktwelt.de/powell-redetext-vor-us-senat-erste-zinsanhebung-im-maerz-ausblick-durch-ukraine-unsicher-227357/

    *Mea culpa, mea maxima culpa.

  3. Moin, moin,

    neben all den Negativ-Schlagzeilen (und den TV-Kriegsbericht-
    Sondersendungen unserer zwangs-finanzierten Medien
    der ARD-/ZDF-Abteilung „Betreutes Denken ab 20:00 Uhr“ )
    gibt es – lobenswerter Weise auch noch „positive“
    Nachrichten:

    a) die Hopfen- und Spargel-Ernte in diesem Jahr ist trotz Krieg in
    Europa „sicher“, (siehe hier:)

    b) Der Generalinspekteur der Bundeswehr beschwichtigt, daß wir
    (aktuell) nicht mit Atomschlägen zu rechnen haben“, sagte der
    ranghöchste deutsche Soldat den Zeitungen der Funke-Mediengruppe
    (Do./Fr./Sa./So.-Ausgaben).

    Da kann man ja beruhigt seine Morgenzeitung „durchblättern“
    ( ͡◒ ͜ʖ ͡◒)

    • Klapperschlange:
      2700 Flugabwehrraketen aus Deutschland für die Ukraine bedeuten weiteres Öl ins Feuer. Gerade kam im DLF ein Bericht über Anfeindungen gegen russischstämmige Menschen in D.. Deutsche Freiwillige wollen in einer “Ukrainischen Fremdenlegion“ gegen Russland kämpfen. Russische Jets über Schweden, usw.. Gibt es unter unseren Qualitätspolitikern nicht ein paar helle Köpfe, die beschwichtigend und vermittelnd tätig werden können? Ich habe das Gefühl, dass das Fass kurz vorm Überlaufen ist. Wenn jetzt eine Provokation auftritt, wenn jemand die Nerven verliert, wenn ein Unfall o.ä. fehlgedeutet wird, dann stehen wir u.U. im 3. Weltkrieg. Zwei davon haben wir Deutsche schon gehabt. Aber momentan werden die Menschen von den Medien dermaßen scharf gemacht, dass Verstand, Rationalität, Vor- und Weitsicht ausgeschaltet sind. Auch in diesem Zusammenhang wurde keine Lehre aus der Geschichte gezogen.

  4. Anzeige
  5. Ich danke euch für eure Kommentare, nicht nur bezüglich des jetzigen Konfliks, sondern auch eure Mitteilungen aus den vergangenen Jahren. Ich werde das Gefühl nicht los, daß ihr zu den Wenigen in der BRD gehört, die die souveräine „Demokratie“ noch überblicken (GG Art 120). Habe heute Nachmittag im Autoradio gehört, daß die Briten wieder (mindestens) einen Standort in DL wieder einrichten (wiederbeleben) wollen. Ja so ist das, wenn die „Demokratiebringer“ auf dem Finger pfeifen. Töricht von mir wäre jetzt die Frage: Was wollen denn die alle noch von uns nach 77 Jahren Befreiung?
    Schönen Gruß und bleibt mir noch lange erhalten! (und danke für eure Edelmetalltips)

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige