Montag,14.Juni 2021
Anzeige

Bitcoin erstmals über 50.000 US-Dollar

Die Bitcoin-Rally geht vorerst weiter. Am frühen Dienstagnachmittag wurde eine Einheit der Kryptowährung erstmals für mehr als 50.000 US-Dollar gehandelt. Im späteren Verlauf sank der Kurs dann wieder um mehr als 100 US-Dollar. Auf der deutschen Handelsplattform Bitcoin.de notierte der Kurs um 15 Uhr bei 40.700 Euro. Dabei liefen die Bitcoin-Notierungen Anfang des Jahres noch deutlich zurück. Am 11. Januar 2021 war die Einheit unter die Marke von 27.000 Euro gerutscht. Seither ergab sich ein erneuter Kursanstieg von gut 50 Prozent. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

8 KOMMENTARE

  1. Nachdem Bitcoin heute Morgen zum ersten Mal die 50.000-Dollar-Marke überschritten hat, hat die Business-Intelligence- und Mobile-Software-Firma MicroStrategy bekannt gegeben, dass sie beabsichtigt, Anleihen zu verkaufen und den Nettoerlös zum „Erwerb weiterer Bitcoins“ zu verwenden.“

    Fehlt jetzt nur noch, daß auch Elon Musk „Bitte ein BiT“ twittert…

    • Nächstes Ziel: $100.000,-

      Mein „VanEck Vectors Bitcoin ETN“ hat sich seit Anfang Januar fast verdoppelt.

      Wenn im Wert ansteigende „alternative“ Zahlungsmittel zum „FIAT-Money“ ein Mißtrauen für die Notenbanken darstellen, dann sollten sich diese „schämen“, vor lauter Mißtrauen?

  2. Anzeige
  3. Shitcoin ist eine steilvorlage für die Finanzmafia bzgl Bargeldabschaffung nur deshalb lassen sie es laufen und geben sogar astronomische Kursziele ( JP Morgan ) was diese Verbrecher bei Gold niemals tun würden . Das Böse erwachen wird für die Bitcoin jünger noch kommen sofern sie nicht rechtzeitig die Gewinne gesichert haben .

  4. Einfach bescheuert, anders kann man es doch nicht mehr nennen.

    Das einzige was bleibt ist die wehmut, 2013 war ich am überlegen einige tausender in crypto miner zu investieren, hätte hätte fahrradkette.

  5. Auf Twitter hatte Elon Musk noch im Dezember über Bitcoin sinniert :

    Bitcoin is almost as bullshit as other fiat money“

    „Bitcoin ist genau so Kuhschei*e Bullshit wie Fiat-Geld“, sagte der CEO im Dezember. Tesla bestätigte nun, dass Elon Musk für $1.5 Milliarden die Kryptowährung gekauft hat“,

    wie paßt das alles zusammen? *)

    https://www.wsj.com/articles/on-twitter-elon-musk-has-mused-about-bitcoin-11612821103

    *) Verschwörung

    „Die Bitcoin-Hype ist eine von den Zentralbanken orchestrierte Ablenkung, um die Massen vom Kauf von „edlen Metallen“ abzuhalten“.

  6. https://www.cryptoglobe.com/latest/2021/02/bitcoin-breaks-51k-german-analyst-says-looks-as-if-bitcoin-is-eating-gold

    Deutscher Analyst Holger Zschäpitz, meint es sieht so aus als ob BitcoinGold aufisst.

    Muss ich mir um meine Rente sorgen machen? Ich habe in den letzten Jahren viele Kommentare hier gelesen und daraufhin mein gesamtes Geld in Gold investiert. Ich war Zeit meines Lebens selbstständig. Bitte keine dummen Kommentare aka der Bitcoin ist eine Verschwörung usw. Das macht keinen Sinn. Die Zentralbanken wollen Geld in den Papiermärkten haben.

  7. Anzeige
  8. @Rentner
    Es gibt hier im Forum viele, die kompetenter auf Ihre Frage eingehen können als ich. Darum nur kurz meine
    Meinung. Wenn es um Ihre Rente geht, dürften Gold und Bitcoin das geringste Problem dafür sein. Inflation,
    Verschuldung und riesige Sozialausgaben sind da ganz andere Hausnummern.
    Und nicht zuletzt weniger Arbeitende, die in die Sozialkassen einzahlen, wie z.B. derzeit.
    Nur mit Spekulanten am Finanzmarkt kann kein Land überleben.
    Was Verschwörung oder geheimer Absprachen ist, wo liegt der Unterschied. Jeder der geheime Absprachen
    vermutet, ist doch nicht gleich ein Verschwörungstheoretiker.
    .

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige