Samstag,28.Mai 2022
Anzeige

Börsenpanik stärkt Goldpreis und Anleihenkurse

Gold, Goldpreis, Anleihen, Zinsen (Foto: Goldreporter)
Goldpreis und Anleihekurse steigen (Renditen fallen): In der Panik sind sichere Häfen stärker gefragt (Foto: Goldreporter).

An den Börsen herrschte am gestrigen Montag regelrechte Panik. Dagegen hielt sich der Goldpreis über 1.800 USD. Auch Staatsanleihen waren wieder stärker gefragt.

Panik an den Börsen

An den Aktienmärkten herrscht große Unruhe. Am gestrigen Montag erlebten wir panische Abverkäufe. Die knickten die Börsen zunächst dramatisch ein (DAX zeitweise -4 %), um dann am frühen Abend eine satte Erholungsrally aufs Parket zu legen. Auch die Kryptowährungen verzeichneten zuletzt einen starken Kurseinbruch.

Goldpreis stabil

Der Goldpreis hielt sich in dieser Zeit weiter relativ stabil. Am heutigen Dienstagvormittag um 10 Uhr kostete die Feinunze Gold am Spotmarkt 1.840 US-Dollar. Das entsprach 1.627 Euro. In beiden Fällen lagen die Notierungen knapp unter dem Vortagsschlusskurs. Dagegen notierte der Silberkurs rund 1 Prozent schwächer bei 23,70 US-Dollar beziehungsweise 20,97 Euro.

Die Augen sind nun auf das Ergebnis der Fed-Sitzung am Mittwoch gerichtet. Wird die US-Notenbank die Zügel zumindest verbal etwas lockerer lassen oder auf ihren eingeschlagenen Straffungskurs aufrechterhalten?

Staatsanleihen

Auch auf dem Anleihenmarkt gab es zuletzt Bewegung. Die Renditen 10-jähriger US-Staatsanleihen kamen wieder etwas zurück, auf zuletzt 1,76 Prozent – nach 1,84 Prozent in der Vorwoche. Dies dürfte auch ein an einer gestiegenen Nachfrage von Investoren im Zuge der Aktienmarktschwäche zurückzuführen sein.

Anleihe, Renditen, Staatsanleihen

Dabei sind deutsche Papiere wieder etwas stärker unter die Nulllinie abgerutscht. Am Dienstag rentierten die 10-Jährigen Staatsanleihen mit -0,11 Prozent, nachdem sie in der vergangenen Woche kurz in positivem Terrain erschienen waren.

Anleihe-Renditen und Goldpreis

Welchen Einfluss haben die Anleiherenditen auf den Goldpreis? Generell lässt sich sagen: Wenn Staatsanleihen mit guter Bonität höhere Zinsen bringen, dann steigt deren Attraktivität unter defensiv ausgerichteten institutionellen Investoren. Dagegen wirkt das zinslose Gold als Anlageform dann in normalen Zeiten für solche Kapitalverwalter weniger lohnenswert. Auf solche Einflüsse reagieren auch automatisierte Handelssysteme.

Mittelfristig zählen allerdings die Realzinsen, also Zinsen minus Inflation. Und diese sind weiter deutlich im Minus. So betrug die offizielle US-Inflationsrate zuletzt 7,0 Prozent (Dezember 2021).

Dies ist allerdings nur einer von vielen Aspekten, die eine Rolle bei der Entwicklung von Goldnachfrage und Goldpreis spielen. Wenn an den Kapitalmärkten sichere Häfen gesucht sind, steigt der Goldpreis oft, während die Anleiherenditen sinken (steigende Anleihekurse) – wie zuletzt.

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?



Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

30 Kommentare

  1. Die turnusmäßige Sitzung des Offenmarktausschusses der US-Notenbank Fed [Federal Open Market Committee, FOMC] ist gleichsam das neue ‚Warten auf das Christkind‘ – jetzt haben wir Weihnachten quasi das ganze Jahr.

    Im Vorfeld des morgigen Stelldicheins [Rendezvous!, Anm. d. Red.] positionieren sich immer mehr Interessengruppen und versuchen Druck auszuüben. Auch die britische Non-Profit-Organisation Jubilee Debt Campaign warnt nun vor der Eskalation der globalen Schuldenkrise, sollten die inkriminierten Zinsen angehoben werden.

    In dem am Sonntag veröffentlichten Bericht hebt die ‚Campaign‘ hervor, dass die Schuldenzahlungen der Entwicklungsländer zwischen 2010 und 2021 um 120% gestiegen sind und derzeit auf dem höchsten Stand seit 2001 verharren. Nettokapitalexport aus dem globalen Süden in die kapitalistischen Zentren, ick hör dir trapsen.

    Der durchschnittliche Anteil der Staatseinnahmen, der für Auslandsschulden verwendet wird, sei von 6,8% im Jahr 2010 auf 14,3% im Jahr 2021 gestiegen, wobei die Zahlungen insbesondere im Jahr 2020 in die Höhe schossen. Der starke Anstieg der Schuldenzahlungen behindere die wirtschaftliche Erholung der Länder, so der Bericht.

    https://www.cnbc.com/2022/01/24/fed-rate-hikes-will-intensify-a-global-debt-crisis-research-warns.html

    In der Tat, die Fed steht vor dem existenziellen Dilemma jeder Geldpolitik in Zeiten, in denen die Karre bereits an die Wand gefahren wurde. Einer Wahl zwischen Szylla – künstliche Stimuli und Geldmengenausweitung bis der Arzt kommt – und Charybdis – Haushaltskonsolidierung, Austerität und Kreditkontraktion bis zum Atemstillstand. Während sich das autochthone Wachstum längst aus dem Staub gemacht hat.

  2. Anzeige
  3. @ All

    Das was den Goldpreis momentan bremst ist genau im 5 Minutenchart zu sehen
    Die Trendlinie vom Tief am 23.5.2019 /20.3.2020/30.3.2021 verbunden, genau dort ist momentan der Widerstand.
    Wünsche allen einen entspannten Tag und geduldig sein

    • @ukunda
      Genau da ist der Widerstand der Märkte.
      Und damit der Widerstand auch als solcher stabil
      bleibt, tut die Notenbank ein übriges. Sie hilft kräftig mit, den Widerstand zu halten und das sieht man auch an den Charts.
      Wie gesagt, die Brüder mischen noch immer kräftig mit und verschleiern ihr Tun auch noch unter dem Deckmantel der Charts. Wie immer schon.
      Wenn ein Gewitter tobt, mit vielen Blitzen, fällt es ja auch nicht so auf, wenn ich in der Scheune mit dem Feuerzeug etwas nachhelfe. Die Versicherung zahlt ja bei Blitzschlag.
      Sollte aber jemand behaupten, da hat wohl der maruti vielleicht nachgeholfen, sagt maruti natürlich
      “ Verschwörungstheorie“ oder Zufall.

  4. Silber an einem Tag nur um über 5% gesenkt.
    Da sieht man, was möglich ist. Trotz 6% Inflation.
    Wenn das selbige bei Gold passiert, stehen wir bei 1750, fast 90 Dollar weniger an einem Tag, wie schon vor kurzem geschehen.
    Und dann kommt die Lawine in Gang und wir erleben Goldpreise, wo sich Fuchs und Hasse gute Nacht sagen.
    Vorsicht ist mehr denn je angebracht. Es besteht kein Grund für überstürzte- oder gar Panikkäufe beim Gold.
    Ein, 2 Unzerln ja, aber das sollte reichen.

    • @maruti

      Gold ist im plus, die Minen laufen aber gar nicht. Das ist kein so gutes Zeichen, denke ich. Darum sollte man mit dem Kaufen noch vorsichtig sein, das sehe ich auch so!

      • @ Stillhalter Minen laufen nicht? Na ja immerhin Gold Fields heute 3% nach oben.Bei den Oz.kommts auf die Menge an bei 1 bis 3 kann man jetzt durchaus zuschlagen,da macht man absolut nichts verkehrt.

        • @materialist

          Es gibt immer Ausreißer, klar. Ich schaue immer erst einmal nach Newmont und Barrick. Da geht noch nicht viel.

    • @Anaconda (2013)/ @Toto (2014+2015)/ @Catpaw (2016)/ @Taipan (2017) @Renegade / (2018+2019) [© by Klapperschlange]

      Also jetzt haben Sie mich aber erschreckt mit Ihren minus 5 Prozent beim Silber. Meine Güte. Dabei sind selbige in Ihrem Universum wohl nur so eine Art Self-Fulfilling Prophecy.

      http://museen.de/imgbstr-1802-thulke-plakat-6-1-9948959.jpg

      Nur zur Sicherheit, der Silberpreis in Petro-Dollar, Stand 18 Uhr:
      Gold.de 23,80 minus 0,88 Prozent
      OnVista 23,75 minus 088 Prozent
      Ob das Ihren Jüngern aufgefallen ist?

      • @thanatos
        Schwurbeln Sie nicht schon wieder.
        Als ich den Kommentar schrieb 17:20), stand Silber laut Finanzen.net mit über 5% im minus.
        Hat sich aber kurz vor Börsenschluss wieder erholt.
        Sehen Sie sich den Tageschart an.

        • @Catpaw

          Nanana, nur nicht die Contenance verlieren. Finanzen.net zeigt die ganze Zeit um die 5 Prozent Tagesverlust an – zur Zeit minus 4,5 Prozent.

          Das sind falsche Daten, übrigens nicht zum ersten Mal bei Finanzen.net. Das hätte Ihnen auffallen können. Aber ich will mal nicht päpstlicher als der Papst sein.

          Fratelli Tutti

          • @thanatos
            Wenn Sie das sagen, zeigt das doch deutlich die
            Desinformation und Manipulation der Bevölkerung durch Medien. Und so beisst sich die Katze in den Schwanz.
            Übrigens, wer sagt Ihnen, dass die anderen Zahlen richtig sind ?
            Der DAX wird jedenfalls mit 2.5% im Plus, nahe 15.500 Punkten gemeldet.
            Ist das nun richtig oder falsch ?
            Nehmen Sie es nicht so tragisch und sprechen Sie die gemeinten Teilnehmer mit den korrekten Nicknames an oder, wenn das nicht können, dann eben ohne. Das was Sie tun, ist einfach nur kindisch, sorry, das muss mal gesagt werden.
            Und übrigens sorry, falls ich einer Falschinformation durch ein bekanntes Finanz Medium aufgesessen bin. Eine kleine Richtigstellung ohne Gehässigkeit hätte völlig ausgereicht.

    • @Sebastian

      Unbedingt, kaufen solange noch etwas zu bekommen ist und die bevor große Masse aus ihren Träumen erwacht. Es könnte schon bald zu spät sein. Gold ist ein strategisches Investmen, kein spekulatives. Wer die Bedeutung des Goldes wirklich kennt, nimmt zwischenzeitlich auch mal ein Preisrückgang in Kauf, weil er weiß, dass Gold zuallererst Sicherheit in unsicheren Zeiten bedeutet. Wer aber will bestreiten, dass die Zeiten unsicher sind, Es wird auch nicht mehr besser, die Hütte brennt an allen Ecken und , eigentlich schon seit dem Mauerfall 1989, das Corona-Dingsbums ( welch ein Zufall aber auch, wer hätte das gedacht ) hat Ihr den Rest gegeben. Jetzt gibts nur Eines, kaufen bis der Arzt kommt und was die Geldbörse hergibt.

      Einen Restbetrag von einigen Tausend Eumels, zur Begleichung der monatlichen Fixkosten, ( Miete, Strom, Auto, Versicherung, Essen Trinken usw. usw. ) sollte man allerdings in Reserve halten. Was man davon übrig hat, ca 80% in Gold und 20 % Silber. Und nicht gleich nervös werden, wenn der Preis auch mal zurück geht. Geduld ist die Tugend der Strategen. Taktiker mögen so manche Schlacht gewinnen, Strategen aber gewinnen den Krieg. Ich selbst bin vor 20 Jahren eingestiegen und habe dies trotz manchem Rückschlag und so manch schlafloser Nacht, nie bereut. Dies alles ohne Gewähr, viel Glück.

      • @Jogi

        Sage mir wer die Studien bezahlt und sage Dir was drin steht ohne auch nur eine Zeile davon gelesen zu haben. Wer Staat und Kapital vertraut hat auf Sand gebaut. Expertisen die besagen, dass man Gold nicht essen kann, dieses keine Zinsen bringt, ohnehin eine riesige ökologische Sauerei und dass die Riester-Rente sicher sind, solche Studien gibts wie Sand am Meer.

        Heute abend wird der deutsche Bundestag beschließen dem Pharma-Kapital weitere Milliarden hinter her zu schmeißen. Dazu ist er schließlich da. der bürgerliche Staat.
        Bezahlen wirds die große Masse über höhere Krankenkassenbeiträge. Dies um der schröcklichsten Pandemie aller Zeiten Einhalt zu gebieten. Wers glaubt, bleibt dämlich.

        • @Krösus

          Das ist mir zu allgemein. Können Sie präzisieren, warum die Kritik an Biontech Pfizer gerechtfertigt ist? Konkret: Können Sie belegen, dass die Falschetikettierungen „in einem kleinen Teil der Studie“, so sie denn stattgefunden haben, die Impfdaten insgesamt relevant verfälscht haben?
          Bin kein Freund der Pharmaindustrie und sehe die ausgebliebenen Langzeitstudien selber äußerst kritisch. Sie verharren aber bei Ihren Glaubensgrundsätzen und wollen nur Zweifel säen. Das ist leider zu wenig.

          • @Trust
            https://qpress.de/2021/11/19/pfizer-zulassungsdaten-55-jahre-geheimsache/
            Sowas hier.
            https://qpress.de/2022/01/11/teurere-lebensversicherungen-fuer-geimpfte/
            Und sowas.
            https://qpress.de/2022/01/20/adac-versicherung-schliesst-zwangsgespritzte-aus/
            „To smell a rat“ ist eine englische Redewendung. Kann man mit „Lunte riechen“ übersetzen. Erinnere Dich mal. 1912 soff die Titanic ab. Kapitän und Offiziere wußten, daß zu wenig Plätze vorhanden sind in den paar Rettungsbooten. Also ließen sie die Zugänge zu den unteren Decks verrammeln, wo die Passagiere der 3. Klasse saßen, zumeist arme Einwanderer aus Schweden und Irland. Bis die es geschafft hatten, die Türen aufzubrechen, hatten sich die Passagiere der 1. und 2. Klasse in den Booten davongemacht. Der Kapitän hatte sich als Frau verkleidet, um in eins der Boote zu kommen. Der Untergang der Titanic ist ein Menetekel auf das ganze kapitalistische System. Den Matrosen im Ausguck hatten sie keine Ferngläser gegeben. Die hätten den Eisberg paar Minuten früher entdeckt. Das Schiff war als unsinkbar deklariert worden – heute ist man „too big to fail“. Eher wohl „too big to jail“. Wenn böse Fakten stören, wenn noch wer die Leute informiert, dann steckt gewiß Putin dahinter, oder die Webseite ist AfD-nah.
            https://www.youtube.com/watch?v=2wk2Q3emUq8
            Im Vorspann zur Sesamstraße heißt es: „Wieso, weshalb warum? Wer nicht fragt, bleibt dumm.“ Haben auch wir Ossi-Gören geschaut.

          • @Trust

            Zweifel säen ist freilich ne Sauerei, nur wer wahrhaft glauben kann steht auf der richtigen Seite, Immer !

            Meine Kritik war bewusst einfach gehalten, Sie richtet sich nicht nach den Erscheinungen ( BionTech ) sondern dem Wesen, ( Profit um jeden Preis, selbst wenn Millionen dran verrecken ) des Corona-Narrativs.

            Alle Wissenschaft wäre überflüssig, wenn die Erscheinungsform und das Wesen der Dinge unmittelbar zusammenfielen … K. Marx, Kapital III, MEW 25, 825.

            Was sich heute LINKS nennt, weiß nichts mehr vom Wesen der Kapital-Logik, deshalb sind Sie auch so wahrhaft bzw. wahnhaft gläubig, um nicht zu sagen staatsgläubig. Was sich heute LIKNS nennt, glaubt an den bürgerlichen Staat, wie die Kinder an den Weihnachtsmann oder Osterhasen. In gewisser Hinsicht sind da den Marktgläubigen unfrewillig ähnlich. Glauben die Einen daran, dass der böse Staat dem guten Mark in schnöder Absicht sein edles Wirken versaut, glauben die Anderen quasi umgekehrt, dass der gute Staat den bösen Markt Manieren beibringen müsse. Da hilft nur Eines;

            https://www.exit-online.org/link.php?tabelle=aktuelles&posnr=173

            Totgesagte leben länger. Karl Marx wurde als kritischer und wirkmächtiger Theoretiker schon mehr als einmal totgesagt, und jedesmal ist er dem historischen und theoretischen Tod von der Schippe gesprungen. Das hat einen einfachen Grund: Die Marxsche Theorie kann in Frieden nur sterben zusammen mit ihrem Gegenstand, der kapitalistischen Produktionsweise. Dieses gesellschaftliche System ist „objektiv“ zynisch, strotzt geradezu von derart unverschämten Verhaltenszumutungen an die Menschen, erzeugt zusammen mit einem obszönen und geschmacklosen Reichtum derartige Massenarmut und ist in seiner blindwütigen Dynamik von solch unerhörten Katastrophenpotenzen gezeichnet, daß seine schiere Weiterexistenz unvermeidlich stets von neuem Motive und Gedanken radikaler Kritik hervortreiben muß. Und das A und O dieser Kritik ist nun einmal die kritische Theorie jenes Karl Marx, der schon vor fast 150 Jahren die destruktive Logik des kapitalistischen Akkumulationsprozesses in ihren Grundzügen unübertroffen analysiert hat.

          • @Krösus

            Interessante Ausführungen, aber Sie haben mit keinem Wort meine Frage beantwortet. Sorry, Thema verfehlt.

          • @trust
            Wenn Du selbst die ausgebliebenen Langzeitstudien kritisch sieht, was immer darunter zu verstehen ist, bist Du doch auch ein Zweifler vor dem Herrn. Wenn einer kein Freund der Pharmaindustrie ist, was ist er dann. Sein Feind.

          • @Krösus
            Das Schlimme am Kapitalismus ist, daß er gottlos ist. Er befördert die untersten Triebe im Menschen. Mitgefühl und Menschlichkeit werden untergepflügt. Er befürwortet und befördert Kriege. Zitat Jesus (zu den Pharisäern): „Aber wisset, ihr könnet nicht 2 Herren dienen. Nicht Gott und dem Mammon.“ Das mit dem Kamel und dem Nadelöhr ist übrigens falsch übersetzt. Es sind ein Tau und ein Nadelöhr.

      • @Jogi

        Erinnern wir uns an den März 2021, als es bei den Pharma-Konzernen
        um ein Wettrennen um Marktanteile ging?

        Bei den Wirkungsgraden aller sog. Impfstoffe (besser: Medikamente)
        wurde – aus heutiger Sicht – gelogen, daß sich die Decken-Balken in den
        Arztpraxen biegen. (siehe „Impfdurchbrüche“).

        Z.B. „Johnson&Johnson“ – Anspruch im März 2021:

        Wie hoch ist der Wirkungsgrad bei Johnson & Johnson?
        Vier Wochen nach der Impfung besteht ein Impfschutz von circa 66 Prozent. Der Wirkungsgrad ist also etwas geringer als bei den mRNA-Wirkstoffen, die über 90 Prozent erreichen. Doch vor schweren Krankheitsverläufen schützt der Impfstoff von Johnson & Johnson mit 85 Prozent.“

        Und heute:
        https://www.tonight.de/aktuelles/johnson-johnson-ploetzlich-ungeimpft-millionen-deutsche-verlieren-impfstatus_162491.html

        Wirkungsgrad: <2 %
        Außer Spesen und unbekannten Nebenwirkungen . . . nix gewesen . . .

        Tausende von dt. Urlaubern, die diese Woche in den Winterurlaub
        abreisen wollten, gelten plötzlich ab dem 18.1.2022 als "Ungeimpfte"
        und dürfen ihren Urlaub stornieren, weil sie nicht mehr in der Lage
        sind, innerhalb von 2 Wochen den Status der "Geimpften" zu erreichen.

        Der "Veterinär" im Robert Koch-Institut hat damit auch selbstherrlich
        (ohne Absprache mit dem Experten-Rat/ EU-Kommission) das digitale
        EU-Zertifikat außer Kraft gesetzt. ( ?)
        (՞ټ՞)
        @MeisterEder – ja, jetzt ist es Zeit, in die Schweiz auszuwandern.
        Herzlichen Glückwunsch !

        • @Klapperschlange etc.
          Zu Johnson möchte ich einen klitzekleinen Punkt anmerken, der zeigt wie vertrauenswürdig der Laden ist:
          Die haben über ein Jahrzehnt lang mit ASBEST verunreinigtes Babypuder verkauft (WISSENTLICH !!!).
          Dann haben sie sich trotz erdrückender Beweislast ewig mit allen Mittel durch alle Instanzen davonmachen wollten, sind aber trotzdem zu etlichen Milliarden Schadensersatz verurteilt worden.
          Jetzt werden sie sich den Forderungen durch eine geplante Insolvenz entziehen.
          Denen soll ich vertrauen ?

          • @MrEder

            Nein, vertraue nur den „Vreneli“ und den sehr sicheren, unterirdischen
            Tresoren im Matterhorn manufactured by Egon. ✌ ❤

  5. @ Sebastian
    Die Ausführung von Krösus kann ich bestätigen.
    Ein alter Fuchs wie er weiß genau was Sache
    ist. Bin seit 1994 dabei und habe nur einmal
    für Silber zuviel bezahlt (29€), ansonsten
    nur Volltreffer. Schlaflose Nächte gab’s nie,
    30 % Rücksetzer kommen vor, das kann man
    aussitzen. EM wird nie wertlos.
    Unbedingt S I L B E R beimischen, mit AG
    Unzen bleibt man super liquide in Notzeiten.
    Wer aber fleißig in die Rentenkasse einzahlt
    wird garantiert Hartz 5 ernten.
    Genauso wie unser hochgeschätztes Orakel,
    habe auch ich Visionen: sehe die Silberunze
    in 10 bis 20 Jahren bei mindestens
    100 € (inflationsbereinigt, also Kaufkraft von
    heute).
    Den Ratschlag von Helmut Schmidt zum
    Arzt zu gehen, werde ich allerdings nicht
    befolgen.

  6. Anzeige
  7. @WS
    Hier in Italien nennt man das “ den Schettino machen“
    Nach dem bekannten Kapitän der Costa Linie, welcher nach der Havarie als erstes ins Rettungsboot sprang und auch dann noch darin verblieb, als ihn die Küstenwache aufforderte, zurückzukehren und den Passagieren, vornehmlich alte Leute, zu helfen.
    ( PS: dafür bekam er nur 16 Jahre Knast).

    • @Maruti
      Die Eigner der Titanic wollten, daß das Schiff schon auf der Jungfernfahrt das „Blaue Band“ gewinnt und hatten Kapitän und Offiziere angewiesen, mit voller Kraft voraus durch den Teil des Atlantiks zu düsen, von dem man wußte, daß es dort zu dieser Jahreszeit von Eisbergen nur so wimmelt. Man nahm die Katastrophe billigend in Kauf. Als Staatsanwalt hätte ich die allesamt wegen Totschlags angeklagt. Und dann kommt ein Anruf aus dem Ministerium, ich soll die Verfahren, bitte schön, mal alle einstellen. Was ist eigentlich aus den Cum-ex-Sachen und Warburg-Vorwürfen gegen Olaf Scholz geworden? Das ist genau die Sorte Schiffs-Offizier wie Schettino & Co. So einer ist zur Not erpreßbar und setzt dann den Befehl um, ein ganzes Volk sinnlos zwangszuimpfen. Egal wie viele dabei verkrüppelt werden und verrecken. So ein kaputtes System wie das unsere produziert ja genau solche Flachzangen am laufenden Band, es sorgt für eine Negativ-Auslese mit stets fatalen Folgen. Ich hatte damals gehofft, daß die Costa Concordia der Mafia gehört, und daß sie ihm dafür dicke Galoschen verpassen. Mit den Füßen im Betonkübel im Hafenbecken versenken. Aber dann stehen schon die nächsten bereit. Und haben Gender und Idiotistik studiert und nach 2 Semestern in London den Abschluß gemacht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige