Mittwoch,28.Juli 2021
Anzeige

Das sind die neuen Goldpreis-Prognosen der Banken

Gold, Goldpreis, Prognosen, Banken (Foto: Goldreporter)
Reduzierte Goldpreis-Prognosen: Steigende Anleiherenditen, Konkurrenz Bitcoin, schwache charttechnische Lage sind die Hauptargumente der Bankanalysten (Foto: Goldreporter).

Der Goldpreis befindet sich seit Jahresbeginn deutlich im Abwärtstrend. Einige Bankanalysten haben nun ihre Goldpreis-Prognosen angepasst.

Goldpreis bleibt schwach

Der Goldpreis ist weiter unter Druck. Am Freitagvormittag um 8 Uhr kostete eine Feinunze Gold am Spotmarkt 1.762 US-Dollar. Das entsprach 1.450 Euro. Unter anderem belasten schwache technische Indikatoren und steigende Anleiherenditen die Kursentwicklung.

Wie lauten nun die jüngsten Goldpreis-Prognosen der Banken?

Goldpreis-Prognosen

Edelmetall-Analyst Fahad Tariq von Credit Suisse geht davon aus, dass Gold in diesem Jahr noch auf 2.200 US-Dollar steigen wird. „Insgesamt bleiben das Realzinsumfeld und die Haltung der Fed unterstützend für den Goldpreis. Schlüsselfaktoren, die es zu beobachten gilt: ob die Renditen weiter steigen und natürlich, ob die US-Fed tatsächlich ihre dovishe Haltung ändert. Wir halten dies für unwahrscheinlich, basierend auf den jüngsten Kommentaren, die höhere Beschäftigung als Priorität gegenüber der Verhinderung von Inflation hervorheben.“

Citigroup

Aakash Doshi, Analyst bei Citigroup meint, dass der Hype und die Kursrally bei Bitcoin dem Goldpreis geschadet hat. Hier habe es von institutioneller Seite Umschichtungen von Gold in Kryptowährungen gegeben. Das Kursziel für das Edelmetall im Zeitraum der kommenden 6 bis 12 Monate reduziert man von 2.100 US-Dollar auf 1.950 US-Dollar pro Unze.

Goldman Sachs

Auch die Analysten von Goldman Sachs reduzieren ihr Kursziel bei Gold. Statt 2.300 US-Dollar hat man nur noch 2.000 US-Dollar innerhalb der kommenden zwölf Monate im Blick. Aber man glaubt, dass sich höhere Realzinsen bereits im Preis des Edelmetalls widerspiegeln und sich der Anstieg bei Gold fortsetzen könnte, sobald die höheren Zinsen vollständig eingepreist sind.

Standard Chartered

Die Analysten der britischen Investmentbank Standard Chartered sagen: „Während sich der USD in den letzten Wochen widerstandsfähig zeigte, wird eine entschlossen akkommodierende Fed angesichts steigender Wachstums- und Inflationserwartungen in den nächsten 6 bis 12 Monaten wahrscheinlich negativ für den US-Dollar sein. Dies kann sich als positive Triebkraft für den Goldpreis herausstellen „. Man verweist aber auch auf die schwachen technischen Vorgaben bei Gold. Dabei sieht man wichtige Unterstützungen bei 1.765 und 1.680 US-Dollar.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

43 KOMMENTARE

  1. Das wird so schnell nichts mit dem Goldpreisanstieg. Die Euphorie ist zwar weitgehend verflogen, aber hier sind noch zu viele bullish.
    Beim Silber sieht es noch übler aus. Ehe Silber wieder verflucht wird, geht es noch ein ganzes Stück abwärts.
    Egal, Cash liegt bereit, die Nummer der Edelmetallabteilung ist gespeichert…

  2. Anzeige
  3. Habe ich es nicht immer wieder gesagt ?
    Wo sind denn nun all jene, welche meinten, ich sei ein blosser Goldbasher ?
    Was ist nun mit deren Mut ?
    Wenigstens sollten die nun mitteilen, wieviel und wann gekauft und wie viel im Februar und im März zu kaufen gedenken ?
    Hallo Goldfrettchen, Thanatos, leider auch Klapperschlange u.a. Was ist ?
    Ich sage Euch was, wenn Ihr auf meinen Rat hören wollt, so wartet bitte mit dem Kaufen.
    2063 Dollar war der Ausgang, als ich begann, von Kauf abzuraten.
    Nun stehen wir bei 1760 Dollar.
    Glatte 300 Dollar oder etwa 250 Euro die Unze niedriger.Pi mal Daumen 15%.
    Nicht viel, aber immerhin und es könnten
    48% werden.1072 Dollar, wie 2015.
    Noch Fragen ?
    Schweigen im Walde.
    Von den anderen erwarte ich kein Danke,
    aber wenigstens beim Nächsten mal etwas Forenhilfe. :).
    Wie Löwenzahn es tat. Danke, Löwenzahn.

    • @Renegat,

      Sie sind mir ja einer ;-)). Wie Sie sich über die Jahre häuten, erst der Goldpusher, dann der Islam-Hater, dann der Karl-May (danke Thanatos:-)) und jetzt der Gold-Basher :-)). (Aber durchgehend reaktionär, IMMERHIN.)
      Wer immer in den letzten Monaten geschwiegen hat, immer wenn’s mit dem Goldpreis mal hoch ging, das waren SIE :-((. Und jetzt heißt es nur noch, wenn’s mal runter geht, ICH HATTE RECHT, ziemlich ermüdent, selbst für mich ;-)).
      Hey, und soweit ich mich erinnern kann, haben sich Goldfrettchen und Todesgott auf Ihr Gold-geht-auf-1000-Spielchen gar nicht erst eingelassen. Was ist los, Sie lassen nach ;-)).

      • @klapperschlange
        RICHTIG
        Man kauft bei fallenden Kursen, nur so wird ein Geschäft daraus. Der Gewinn liegt immer im Einkauf.
        Aber weil es Menschen gibt ( Die Börsenhaie wissen darun), welche Angst habe, beim Einstieg zu spät zu kommen, kaufen die bei steigenden Kursen.
        Die Presse ist voll von Schlagzeilen wie:
        Lohnt sich jetzt ein Einstieg oder jetzt ist die letzte Kaufgelegenheit.
        Und weil die Bruderschaft das weiss, treibt diese die Kurse erst mal etwas hoch, um da mit die vor Verpassungs-Angst zitternden Anleger in die Falle zu locken.
        Kaum haben die gekauft, rumms, es geht runter. Und dann kassiert man die zum 2. mal ab. Mit der Ausstiegs Verpassungs Angst.
        Wer dieses Spiel durchschaut, aber nur der, kann ganz gute Gewinne machen und das Gelbe sehr günstig erwerben.
        Also, Leute, auf, mitmachen.
        Kaufen im Dip, im kräftigen Dip.
        Wenn alle schreien, Gold ist bald gar nichts mehr wert, es wird sogar negativ und Toto kommt aus den Federn. Dann ist es soweit, das Kaufsignal ertönt.
        Ob Falko es will oder nicht, es wird ertönen. ( er kann jetzt schon mal singen: Völker hört die Signale….)

    • @ Maruti

      Also ich denke das es nicht unter 1550-1600.- usd geht,unmöglich ist es nicht wirklich.
      Ich kaufe jeden fall bei 1675-1734.-kräftig nach.
      Wünsch allen ein schönes Wochenende

      • @ukunda
        Nachkaufen ja, aber kräftig ?
        Da würde ich erst abwarten, ob wir die 1400 sehen.
        Ja, 1400, bei 1:1,21 Dollar Euro, das wäre es ( 1157 Euro die Unze)
        Da starte auch ich den ersten Kauf.

          • @ukunda
            Eine interessante Ansicht.
            Dann könnte Gold tatsächlich wieder steigen, da ja der Dollar dann fällt.
            Nur, bei der schwachen Exportwirtschaft der EU ( Exporte gleich Null), wird die EZB dagegen vorgehen.Mit einer weiteren Billion.
            Im Prinzip könnte es aber auch so kommen:
            Der Euro steigt, durch Ihren Sqeeze, der Dollar fällt damit und Gold muss wie immer gefällt werden ( künstlich). Das ergäbe die Kaufchance des Jahrzehnts.

    • @ Maruti
      Na es sind schon einige denke ich die auf deinen Rat hier bisher gehört haben und es auch jetzt noch tun. Denn bisher hast du völlig richtig gelegen mit deinen Prognosen. Und so warte auch ich noch weiter bis vpn dir das Kaufsignal kommt.

    • Mein Gott, was für ein Zirkus in diesem Forum.

      Um 15Uhr20 machten die US-Staatsanleihen einen weiteren Sprung von 1,48 Prozent auf 1,51 Prozent, der Dollar haussiert und Gold gab daraufhin nochmal nach. Das passiert schon mal, wird aber ganz sicher nicht von Ewigkeit sein.

      Und die Farce hier? Da fordert ein „Maruti“ Dank für seine Verschwörungserzählungen ein (ein „Kartell“ lockt Käufer nach Belieben in „Fallen“) und die Jünger liefern pflichtschuldig und betteln nach dem versprochenen „Kaufsignal“

      Das hat schon Sektencharakter.

      • FML:
        Die Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, soweit und solange die richtige Ansicht vertreten wird. Ist das nicht der Fall, darf man auch mal ausfallend werden. Bravo FML, weiter so!

        • @RACEW

          Dass @FML ausfallend wurde, ist beim besten Willen nicht zu erkennen. Das wollen Sie da nur hineininterpretieren.
          Sie werden sich daran noch gewöhnen

          • Mal ne kurze Zwischenbemerkung an alle: (Ständige) Provokationen, von welcher (politischen) Seite auch immer, lassen wir hier nicht zu. Setzen Sie sich inhaltlich mit den Dingen auseinander, bleiben Sie sachlich und beim Thema!

          • @Falco
            Das hier werden wir morgen alle beim Gottesdienst in der Kirche singen. Gemeinsam.
            The Gold-bug Anthem
            To honour the PPT (Plunge Protection Team)
            https://www.youtube.com/watch?v=9ETrr-XHBjE
            Oh, say can you see by the DOW’s early light
            How the gold-price we pressed
            At the twilight’s last gleaming?
            Gold-bugs‘ eyes popping out from the gold price’s plight,
            O’er the ounce price we watched,
            Naked shorts are all streaming.
            Ev’ry bond, ev’ry share, bubbles bursting in air,
            Gave proof through the night that „The Team“ was still there.
            Oh, say does that PPT banner yet wave
            O’er the land of the freak and the home of the slave?

      • @fml
        Und warum lesen Sie meine Kommentare ? Ignorieren Sie diese doch einfach.
        Sekte ? Warum nicht ? Möglich, dass wir eine solche sind. Ein Zirkel der Goldfreunde.
        Verschwörung meinen Sie :
        Sprach das Schaf Tevor zur Herde:
        „Ich sage euch, der Hund dort und der Mann da, die arbeiten zusammen.“
        Darauf die Herde:
        „Ach, Tevor, du immer mit deinen Verschwörungstheorien“
        Alles klar, fml ?

        • @FML/Maruti

          Unsere „Qualitäts-Medien“ sind ja auch eine Sekte; „Das ERSTE“ in Sachen Manipulation ganz weit vorne, quasi in der 1. Reihe.
          „Betreutes Denken täglich ab 20 Uhr“.

          • @Klapperschlange
            Was zur MDR-Intendantin, die Uwe Steimle abservierte:
            Mit 18 Jahren trat sie in die SED ein. Anschließend nahm sie ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität in Jena auf und wurde 1986 dort mit einer Arbeit über Rechtsverkehr in Strafsachen zwischen den sozialistischen Staaten zum Dr. jur. promoviert. An der Universität Leipzig arbeitete sie als wissenschaftliche Assistentin und erlangte die Lehrbefähigung (facultas docendi) in Medienrecht. Am dortigen Institut für Internationale Studien, welches den „Klassenfeind“ – die Bundesrepublik Deutschland – fest im Blick hatte, veröffentlichte sie zusammen mit einem Geheimdienstoffizier im besonderen Einsatz (OibE) die Zusammenfassung zur Internationalen Konferenz zu aktuellen Fragen des Revanchismus in der BRD, in welcher u. a. zu lesen ist: „Im politischen und ideologischen Arsenal der aggressivsten und reaktionärsten Kräfte des Monopolkapitals nimmt der Revanchismus einen gewichtigen Platz ein …“. Nach der Wende setzte sie von 1991 bis 1993 ihre juristische Ausbildung an der Fernuniversität in Hagen fort.
            Ihr Vater (Siegfried Lorenz) war in meiner Jugendzeit SED-Bezirkssekretär von Karl-Marx-Stadt. Der Apfel fällt also nicht weit vom Birnbaum
            „Im letzten Prozess gegen Mitglieder des früheren SED-Politbüros wegen der Todesschüsse an der Berliner Mauer hat das Berliner Landgericht am 6. August 2004 Lorenz wegen Beihilfe zum dreifachen Mord an Michael Bittner, Lutz Schmidt und Chris Gueffroy zu einer Freiheitsstrafe von 15 Monaten auf Bewährung verurteilt.“

      • @FML
        Sekten und Signale? Das Internationale
        https://www.youtube.com/watch?v=UXKr4HSPHT8

        Wacht auf, Verdummte dieser Erde, die stets man noch zum Riestern zwingt.
        Das Geld der deutschen Hammelherde jede Bank zur Wall Street bringt.
        Reinen Tisch macht mit den Bedrängern, Heer der Sparer wache auf,
        null Zins zu seh’n, tragt es nicht länger, das Bargeld horten wir zuhauf.
        /Refrain:/ Sparer hört die Signale, auf zum letzten Gefecht.
        Das Schuldenkrach-Finale bekommt dem Konto schlecht.
        Sparer hört die Signale, auf zum letzten Gefecht.
        Das internationale, das Geld aus Gold ist recht.

        Es rettet uns kein höh’res Wesen, kein Draghi, Blankfein, kein Shogun.
        Uns aus dem Elend zu erlösen können nur wir selber tun.
        Leeres Wort des Sparers Rechte, leeres Wort der Banken Pflicht.
        Verschwörer nennt man uns und Rechte, duldet die Schmach nun länger nicht.
        /Refrain:/ Sparer hört die Signale …

        In Stadt und Land wir Sparers-Leute, wir sind die stärkste der Partei’n.
        Die Goldman-Sachsen schiebt beiseite, unser Geld muß unser sein.
        Unser Geld sei nicht mehr der Raben, nicht der Wall-Street-Banken Fraß.
        Wenn sie uns erst enteignet haben, dann grinsen sie ohn‘ Unterlaß.
        /Refrain:/ Sparer hört die Signale …

      • Sektencharakter hätte es, wenn ihm die Leute blindlings folgen, man hat aber selber noch ein Hirn, ob man es glaubt oder nicht. So ist es nun ja auch wieder nicht. Prognosen samt Begründung sind jedenfalls interessant, egal wer sie aufstellt, weil es ums Gold geht. Selbstdarstellergequassel hingegen bringt einen Anleger auch keinen Milimeter weiter.
        ;)

        • @Löwin
          Sekte? Aluhut ab zum Gebet. Psalm 23 (etwas anders)
          Ein Psalm Davids. Der GR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer goldenen Aue und führet mich zum frischen Silber. Er erquicket meine Seele. Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen. Und ob ich schon wanderte im FIAT-Tale, so fürchte ich doch kein Unglück; denn du bist bei mir, dein @Krösus und @Thanatos trösten mich. Du bereitest vor mir einen Chart im Angesicht meiner Bankberater. Du füllest mein Haupt mit Spottliedern und schenkest mir voll ein. Finanzamt und Verfassungsschutz werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des GR immerdar.

    • @maruti
      Ja so sind die meisten Leute, in die Pfanne hauen, da sind sie schnell. Aber wenn Jemand am Ende recht behielt, dann schweigen sie beklemmt.
      Ist mit Allen so, merken Sie sichs. Es gibt keinen Dank. Ich erwarte mir auch von Menschen keinen Dank im realen Leben. Dazu habe ich genug Menschenkenntnisse.
      Bin mir ziemlich sicher , Viele haben auf Ihren Rat gehört, geben es aber nicht zu (Rangordnungspielchen oder falsche pol. Einstellung)
      Da kommt Einer, und erlaubt sich ganz frech Prognosen, huch,,,,,,, mir sind Prognosen lieber, als Selbstdarstellergehabe, das mit Gold nichts zutun hat. Denn, man kann sich immer noch selber ein Bild machen ob man es glaubt oder nicht.
      Ich habe mir viel Geld erspart durch Ihre Warnungen. Glaube, ehrlich zugegeben, dass ich spätenstens bei 1850 Dollar zugeschlagen hätte (aus Panik, die geschürt wurde). So haben wenigstens Sie gewarnt, auch wenn meist nur blöde Sprüche kamen.
      Thats life.
      Danke nochmals für die 10 000 ersparten Euros :)

  4. Es könnte noch weiter runter gehen, jemand hat mir geflüstert, unter die 1000, ich habe auf Kredit gekauft, wenn das passiert bleibt mir nur mehr der Strick!

    • @Hillibiliy
      Mein Rat, lassen Sie sich gut beraten, dann wird es schon wieder.
      Der Mensch, der keine Fehler macht, muß noch geboren werden.
      Und für die Zukunft: Nur Geld in EM anlegen, das man entbehren kann.
      Von Krediten würde ich die Finger lassen.
      Denn ein Risiko bleibt immer, nicht so hoch wie beim Black Jack, aber
      hoch genug.

  5. Regelmässig kaufen, Rücksetzer ausnutzen und die Ruhe bewahren sowohl bei Gold als auch bei Silber.
    Also Ihr Spekulanten: Sorgt für Rücksetzer, ich bin bereit!

  6. Ach Leute, ich glaube wir haben alle im laufe der Jahre in unserem Anlageverhalten nicht daneben gegriffen.
    Nun haben wir eben eine Durststrecke, aber ist das langfristig so schlimm?
    Letztendlich sind wir doch mehr oder weniger alle auf diesem Kanal, mit den selben Zielen.
    Wie oft planten wir Dinge- im geschäftlichen, wie privaten- legt sich alle Optionen bereit und dann geschieht gerade das was man am wenigsten erwartet hat.
    Eine kleine Geschichte:
    Über einen Kumpel begann ich kurz vor der Dot com Blase mit Aktien.
    Zuerst kleinere Summen. Nach und nach wurde aufgestockt.
    Besonders eine Aktie hatte es mir angetan: Teles Ag
    Es lief mit der Aktie nicht besonders gut auch nach dem platzen der Blase. Aber es war damals jede Menge Cashbestand im Unternehmen.
    Also kaufte ich sukzessive bis nach mehreren Monaten ca. 80.000 Stück zum Durchschnitt von knapp 3,- auf dem Depot waren.
    Und dann kam der Kurs in Folge von Meldungen in Bewegung.
    In der Spitze waren es 15,- / Stück. Ich war der König!
    Dies blieb selbst meinem Anlageberater der Bank nicht verborgen und riet mir zumindest einen Teil zu verkaufen.
    Doch die Gier war stärker. Ich kaufte sogar noch nach.
    Es kam, wie es kommen musste: Der Kurs gab nach. Erst mäßig, dann immer stärker. Schließlich verkaufte ich in Panik.
    Das Ende vom Lied: Mit dem ganzen Spass hatte ich noch 50.000 ,- Verlust zu verbuchen…..

    • @Fritzthecat Das ewige Wachstum gibt es nur in den feuchten Träumen unserer innig geliebten Oberen,Die Kunst besteht darin den in etwa richtigen Ausstiegszeitpunkt zu finden.Wobei wir beim Gold jetzt doch der Bodenbildung relativ nahe sind,trotzdem werde ich mit dem Kauf des nächsten Krugeranden nocht etwas warten mal sehen wie es im März weiter geht.

    • Ein kompletter Aussteigerfreak, der nicht weit von mir wohnt, meinte damals in einem Gespräch, wieso ich noch so dumm sei, und noch ans Bankengeld glaube. Er selbst habe alles in Bitcoin umgetauscht (damals noch komplett unbekannt) und ich soll es auch machen, seiner Meinung nach. Heute duerfte der Typ Milionaer sein. Er hat bereits sein Haus verkauft und ist weggezogen. Damals hatte man ihn ausgelacht. Das war zu einem Zeitpunkt, als Bitcoin noch keine Schlagzeile wert war, ziemlich am Anfang. Was will der Spinner mit seinem neuen Spielgeld, dachte ich. Heute lacht er vermutlich uns alle aus. Wie dem auch sei, der Zug ist schon längst abgefahren. mM.

  7. Würde mich nicht wundern, wenn gerade Unmengen an Edelmetalle umgemünzt werden in Bitcoins. Mit dem Bitcoin besitzt man etwas mit einem wahren inneren Wert. Der Gier.

    Wer kennt sie nicht, die Menschen, die bereit sind für ein paar Zeichen in einem Computersystem den Gegenwert einer Immobilie zu investieren. Noch nie war eine Geldanlage so sicher. Du wollen Tulpe kaufen?

    • Gähn. Lassen Sie mich raten Worte wie Hashrate, Private Key und Public Key sagen Ihnen gar nichts?
      Also keine Ahnung haben, alles glauben was in den Nachrichten kommt und trotzdem mitreden wollen.

      • @Derneue
        Gähn, ich hätte jetzt wenigstens ein schlagfertiges Gegenargument erwartet. Jeder soll an das glauben, was er mag.

      • @der neue
        Sie sind offenbar jung an Jahren und sind der Faszination von Computer und Internet erlegen.
        Nun, Computer gab es schon vor 2.000 Jahren, Hashrate, Kryptologie und public Keys auch.
        Hat sich nur nicht durchgesetzt, da immer wieder geknackt.Sogar die Enigma, den bis heute immer noch fortschrittlichste Chiffriermaschine,wurde entzaubert.
        Dagegen ist ein PC eine Puppenstube. Das Internet ist nichts weiter als ein Telefonkabel oder eine Busch Trommel.
        Ob Sie es glauben oder nicht, der Kryptocoin ist alter Wein in neuer Verpackung.Den gab es schon tausend Jahre vorher auch.
        Lassen Sie lieber die Finger davon.

  8. Anzeige
  9. Ich war mal längere Zeit Mitglied von
    ATTAC und bei nicht wenigen Veranstaltungen dabei.
    Falco, Krösus oder Thanatos werden ATTAC nicht kennen, ist auch nicht so wichtig.
    Aber in den Jahren um 2000 gong es genau darum.
    Verschwörung der Geldmonoplisten, Manipulateure und Grossbanken.
    Damals und heute manipulierte die Warenterminbörse und die Währungen.
    Natürlich auch Gold, doch darum ging es bei ATTAC nicht. Man manipulierte Nahrungsmittel, Saatgut und Dünger und verursachte damit Hungersnöte in der 3.Welt. Diese führten wiederum zu
    Aufständen und Kriegen und damit konnte man sich die Rohstoffe billigst sichern. Rohstoffe aus Afrika, Öl aus dem Irak und Syrien, Gold vom Sudan und Somalia.
    Auch damals wurden wir Verschwörungs Theoretiker genannt.
    ATTAC wurde die Gemeinnützigkeit aberkannt und das war es dann auch schon.
    Soweit zur Verschwörung.
    Momentan interessiert uns nur der Goldpreis, ist ja auch ein Goldforum.
    Doch bald werden wieder Bomben fallen, Hungersnöte ausbrechen und Flüchtlingswellen entstehen.
    All das durch die schon seit jahrzehnten bekannten Machenschaften dieser Bruderschaften aus Übersee.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige