Mittwoch,27.Oktober 2021
Anzeige

Deutsche Auftragseingänge im Mai schwach

Der Auftragseingang in der deutschen Industrie (verarbeitendes Gewerbe) ist im Mai schwach ausgefallen. Das Statistische Bundesamt meldet einen Rückgang um 3,7 Prozent gegenüber Vormonat. Analysten hatten mit einem Wachstum von 1 Prozent gerechnet. Zuvor hatten sich im Vormonatsvergleich viermal ein Auftragswachstum ergeben. Gegenüber Vorjahr stiegen die Zahlen corona-bedingt um 54,3 Prozent. Mehr

Auftragseingang, Deutschland, Mai, 2021

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

3 KOMMENTARE

  1. Die exportorientierte deutsche Industrie reagiert eben wie ein Sensibelchen auf Friktionen und Transaktionshemnisse in der globalisierten Ökonomie – einerseits Hauptprofiteurin und andererseits Abhängige der Globalisierung.

    Und wenn in China ein Sack Reis umfällt, dann..- ach herrjeh, das will ich mir gar nicht ausmalen!

    https://www.focus.de/finanzen/boerse/institut-fuer-weltwirtschaft-warnt-ifwlage-vor-china-hafen-spitzt-sich-zu-ein-gewaltiger-schiffsstau-droht-welthandel-zu-laehmen_id_13467798.html

  2. Anzeige
  3. Und auch das darf an diesem sowieso schon mit Skurrilitäten gesättigten Tag nicht fehlen:

    Der Insolvenzverwalter des mutmaßlich betrügerischen Goldhändler „PIM“ sucht nach fehlendem Gold. Es gäbe doch tatsächlich eine „enorme Diskrepanz“ zwischen berechtigten Forderungen von Gläubigern und bislang entdeckten Werten. Das ist überraschend.

    „Es hätten rund drei Tonnen da sein müssen“, sagte Insolvenzverwalter Renald Metoja über die Menge Gold am Rande des Prozesses gegen zwei Ex-Bosse vor dem Darmstädter Landgericht. Gefunden worden seien aber nur rund 270 lumpige Kilo und rund 180 Kilo Goldschmuck.

    https://www.t-online.de/finanzen/news/unternehmen-verbraucher/id_90397502/pim-insolvenzverwalter-sucht-nach-tonnen-fehlenden-golds.html

  4. Anzeige
  5. Heute ist Freitag. Nach dem gestrigen Kurssturz beim DAX muss man den jetzt hochjubeln.
    Mit Meldungen, Anleger greifen beherzt zu, Airbus liefert mehr Flugzeuge aus ( welche keiner braucht) und BMW baut einen SUV mit 1.000 PS.
    Den braucht heutzutage wohl jede Hausfrau, so sagt man.
    Und so kaufen die Banken diese Papiere auf Anordnung.
    Die US Börse hat den Auftrag, Gold und Silber auf Talfahrt zu schicken und, wenn es geht, auch den Bitcoin.
    Ma sieht, die sind handlungsfähig.
    Montag verscherbelt man alles wieder.
    Das Ganze, untermauert mit der bezahlten Presse, lustig wie immer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige