Mittwoch,22.Mai 2024
Anzeige

Edelmetall-ETFs: Metall-Abgänge setzen sich fort

Gold hat im Vorwochenvergleich wieder etwas nachgegeben. Auch die Bestände der großen Edelmetall-ETFs sind noch einmal gesunken.

Edelmetall-Kurse

Am gestrigen Mittwoch ging der Goldpreis mit 1.958 US-Dollar pro Unze aus dem US-Futures-Handel (August-Kontrakt). Das entsprach 1.829 Euro. Zur gleichen Zeit notierte der Silberpreis bei 23,53 US-Dollar beziehungsweise 21,98 Euro. Damit gaben die Edelmetall-Kurse nach der Kurserholung in der Vorwoche wieder etwas nach. Denn der Goldpreis kam gegenüber vergangenem Mittwoch 1,2 Prozent nach (-1,3 % in Euro) und Silber kostete am US-Terminmarkt 0,3 Prozent beziehungsweise 0,4 Prozent (in Euro) weniger.

Edelmetall, ETF, GLD, Gold (Bild: Goldreporter)
Den Edelmetall-Kursen fehlen weiterhin die Impulse, damit sind auch ETF-Investoren zurückhaltend. Die Bestände des SPDR Gold Shares (GLD) erreichten gestern ein 5-Wochen-Tief (Bild: Goldreporter)

Größter Gold-ETF

In diesem Zuge stießen ETF-Investoren noch einmal Anteile ab. So sanken die Bestände des größten Gold-ETFs gegenüber Vorwoche um 4,91 Tonnen auf 934,65 Tonnen. Damit einher ging beim SPDR Gold Shares (GLD) ein Netto-Kapitalabfluss im Umfang von 91 Millionen US-Dollar. Denn jeder ausgegebene Anteilsschein ist offiziell mit einer Zehntel Unze physisch gedeckt.

Größter Silber-ETF

Bestands- und Kapitalabgänge gab es auch beim iShares Silver Trust (SLV). Hierbei handelt es sich im den weltweit größten Silber-Fonds. Denn dessen Inventar belief sich per 7. Juni 2023 auf 14.550,83 Tonnen. Damit wanderten innerhalb von fünf Handelstagen 3,52 Tonnen Edelmetall ab. Allerdings war die Bestandsminderung von einem Kapitalzufluss in Höhe von 2,3 Millionen US-Dollar begleitet. Die Angaben zu Beständen und Kapitalfluss weichen mitunter zeitlich leicht voneinander ab. Im Falle des SLV muss der Betreiber pro ausgegebenem Anteilsschein eine Unze Silber physisch einlagern.

Gold, Silber, Edelmetall, ETFs, Bestände

Einordnung Edelmetall-ETFs

Vergangene Rallys bei den Edelmetall-Kursen waren regelmäßig von deutlich steigenden Beständen in den entsprechenden Silber- und Gold-ETFs begleitet. Allerdings sind die Fonds-Bestände eher Nachläufer, die einem steigenden Silber- und Goldpreis mit zunehmendem Inventar folgen. Dann nämlich, wenn sich vor allem institutionelle Investoren über dieses Instrument („Papiergold“) auf dem Edelmetallmarkt positionieren. Abgesehen davon, erfreuten sich diese ETFs in den vergangenen Jahren steigender Beliebtheit unter jungen US-Anlegern, die Anteile über immer stärker verbreiteten Discount-Broker erwerben.

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

6 Kommentare

  1. Auch dieser Kommentar wartet auf Freigabe

    Heute mal Daten vom US-Arbeitsmarkt anders herum:
    viel, viel schlechter als erwartet . . . „ (ja,- gibt‘s dös aaa ?)

    Die Zahl der Amerikaner, die in der am 3. Juni 2023 zu Ende gegangenen
    Woche (einschließlich des Feiertags Labour Day) Arbeitslosenunterstützung
    beantragten, stieg sprunghaft auf 261K. Dies ist die höchste Zahl seit Oktober
    2021 und liegt über den Marktprognosen von 235K. Die Zahlen für die Vorwoche
    wurden leicht nach oben korrigiert und lagen bei 233K (ursprünglich 232K).
    Dies ist die dritte Woche in Folge, in der die Zahl der Erstanträge auf
    Arbeitslosenunterstützung steigt, was ein Zeichen dafür ist, dass die Stärke
    des Arbeitsmarktes nachlässt.“

    https://tradingeconomics.com/united-states/jobless-claims

    • @klapperschlange
      Was ist mit dem Kartell los ?
      Seit gestern abend bis jetzt 12:45 keine Bewegung am Goldpreis. Sammelt man schon Kräfte für den 16:30 Balkonwurf bzw das Fixing um 14:00 ?

      • @Maruti Der 16.30 Balkon wurf fand statt so um 16.00 rum war man kurz um knapp 0,6 % nach unten gekommen ,hielt aber nicht lange vor.

  2. Hallo Zusammen
    Das Kartell schläft nicht. Es drückt den Goldpreis auf Teufel komm raus auf unter 2000 Dollar je Unze. Der Silberpreis steigt und fällt mir dem Goldpreis , nur ist er volatiler.
    Aus technischer Sicht müsste man bei über 2000 Dollar beim Gold Gewinne mitnehmen, sofern man hat. Sobald der Goldpreis wieder fällt, könnte man kaufen. Wenn man mit den Haien schwimmt, kann man etwas Geld verdienen. Eine Spekulation mit Silber ist fast dreifach so schwer, der Silberpreis steigt blitzschnell, sobald man den Kaffee ausgetrunken hat, fällt er schon wieder. Ich vermute stark dass sich dieses Spiel wiederholt in der nächster Zeit.
    Ich wünsche gutes Gelingen.
    Grüsse aus der Schweiz

    • @Geronimo
      Ich denke, zum Geldverdienen geht es mit anderen Spekulationen etwas einfacher. Rohstoff Spekulationen sind absolut nur etwas für Profis. Und die sitzen faktisch ausnahmslos bei den Banken.
      Ich kenne 2 davon.
      Bankenausbildung, lange Jahre Tätigkeit bei der DB,
      10 Jahre bei G&S in den USA, im Investmentgeschäft, spezialisiert in Rohstoffen.
      Will man es tatsächlich mit solchen Kalibern aufnehmen ?
      Ich denke, lieber nicht.
      Aber, es soll ja Leute geben, die denken, sie könnten es in der Kneipe mit einem Profi Boxer aufnehmen, bloss weil man 3 mal die Woche ins Fitness Studio geht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige