Donnerstag,27.Januar 2022
Anzeige

Erzeugerpreise in Eurozone steigen um 21,9 %

Die Erzeugerpreise in der Eurozone sind im Oktober um 21,9 Prozent gegenüber Vorjahr angestiegen. Das ist ein neuer Rekord in der Geschichte des Euro. Der Wert liegt deutlich über den 16,1 Prozent des Vormonates. Und auch die Analystenschätzungen von 19 Prozent wurden übertroffen. Alleine gegenüber Vormonat stiegen die Preise der europäischen Produzenten um 5,4 Prozent. Hier lagen die Schätzungen im Vorfeld nur bei einem Plus von 3,5 Prozent. Mehr

Inflation, Erzeugerpreise, Euro

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

15 KOMMENTARE

  1. News aus dem Land der „unbegrenzten Schuldenmacher:

    nicht die Notenbanken sind Schuld an der ansteigenden, weltweiten und außer Kontrolle
    geratenen INFLATION ( die $€£¥-Geld-Druckorgien der Zentralbanker
    sind nicht daran Schuld,- nein, nein mein Freund – es sind immer die Anderen …), sondern
    die Corona-Krise mit ihren winzigen, häßlichen „Spike-Mutanten“ aus China, Südafrika,
    Indien und Alpha Centauri.

    Und,- ja – Jerome Powel hat die letzten Tage in einer Anhörung vor dem US-Senats-
    Finanzausschuß offiziell zugeben müssen, daß der Begriff „vorübergehende Inflation“
    wohl „beerdigt“ werden müsse, „ weil die Faktoren, die die Inflation antreiben, im
    nächsten Jahr fortbestehen werden“, sagte Powell; ( siehe hier:)

    So schnell also wechselt die finanzpolitische „Omnipotenz zur Impotenz“.

    Die EZB ist ratlos und hüllt sich erst einmal in Schweigen.
    Mehr kann sie im Moment auch nicht tun, egal, wie den EZB-Experten/-innen auch
    der Schnabel ❤ ❣ gewachsen sein mag.“.

    Der „Dumme“ bei dat janze „ sind wie üblich der „kleine Mann auf der Straße“, die Sparer,
    die Sparbuch- und Sparschwein-Liebhaber, Tages- und Festgeld-Fetischisten, Oma
    und Opa mit ihren Bündeln aus Bargeld unterm Kopfkissen.

    (▀̿Ĺ̯▀̿ ̿)

    • @Klapperschlange
      Powell Jay
      https://www.youtube.com/watch?v=ZZgP7JQaqMs

      Powell Jay, der edle Ritter
      wollte in den Griff nun kriegen
      Aktien, Börsen, Kapital.
      Er ließ reichlich Dollars drucken,
      Und der Goldpreis soll sich ducken.
      Doch das Ganze war fatal.

      All sein Drucken ward ertragen.
      Und man konnt‘ die Frechheit wagen,
      Zu erklären, Gold sei Stuß.
      Bei der Fed schlug man das Lager,
      alle Goldbugs zu verjagen,
      ihn´n zum Spott und zum Verdruß

      Am einundzwanzigsten August soeben
      Kam ein Spion bei Sturm und Regen,
      Schwor’s dem Powell, zeigt’s ihm an,
      Daß die Russen Bonds verkaufen,
      daß die Fed drin könnt ersaufen,
      daß man Gold erwirbt, so viel man kann.

      Als Jerome Powell dies vernommen,
      Ließ er gleich zusammenkommen
      Sein‘ Gen’ral und Feldmarschall.
      Er tät sie recht instruieren
      Nordstream Zwei zu sabotieren,
      Gas soll fließen keinesfalls.

      Bei der Parol‘ tät er befehlen,
      Dem Maduro Gold zu stehlen,
      Auch wenn dann der Rechtsstaat kracht.
      Da sollt all’s zu Pferd aufsitzen,
      Mit den Russen zu scharmützeln,
      Was zum Streit nur hätte Kraft.

      Alles saß auch gleich zu Pferde,
      Und es folgt die deutsche Herde,
      Voller dumpfer Ignoranz.
      Nordstream Zwei geht nicht mehr weiter,
      Tät auch Schröder tapfer streiten,
      Ist fürwahr ein schöner Tanz!

      Merkels Handy tät man verwanzen,
      BILD spielt auf zu diesem Tanzen
      Voller Lügen groß und klein;
      Mit den großen, mit den kleinen
      Auf die Russen, auf die Heiden,
      Daß sie laufen all davon!

      Nicht erst wartend auf die Rechten
      Tät man wie die Löwen fechten,
      In den Medien überall.
      Unser Dollar, der kommt wieder.
      Halt‘ euch brav, ihr deutschen Brüder,
      Greift den Feind nur herzhaft an!

  2. Anzeige
  3. Kann mich noch gut an die trabende
    Inflation der 70 er und fruehen 80 er erinnern.
    Als junger Familienvater musste ich immer
    2 Autos unterhalten. Die Inflation lag in der
    Spitze bei 7-8%. Die PKW-Hersteller erhöhten
    alle 6 Monate um 3,5% die Preise.
    Es gab jedes Jahr lange Arbeitskämpfe, oft mit
    Aussperrungen.
    Immobilienkredite kosteten oft 10% und mehr.
    Das Geld war immer sehr knapp, der helle
    Wahnsinn.
    Der Goldpreis explodierte und ich besaß nur
    einen schäbigen Krügerrand.
    Das kann mir heute nicht mehr passieren!

  4. Die Arbeiter in der BRD verdienen einfach zuviel, eine Lohnkürzung und Kürzung der Sozialleistungen um 20% würden die Inflation auffangen. Die Kosten durch Rohstoffsteigerung und die Einnahmensenkungen kann man mit Mehrarbeit auf Niedriglohnbasis ausgleichen. Das Leben der Guten und Besseren zeigt diese Möglichkeiten auf! Es muß ein Ruck durch Deutschland gehen! ( reelller Sarkasmus, nicht das ihr mir den Kopf abreissen wollt).

    • Den Brüller der Woche hat gestern der Deutschlandfunk (kommt mir schwer von der Hand ,weil zwischen Deutschland und Funk noch ein Wort mit L und 4 weiteren Buchstaben gehört)geliefert ,die Ursache für die gewaltig gestiegenen Energiepreise ist das starke Wirtschaftswachstum in der EU,laut EU Kommission.OK die Versorgung mit Rauschmitteln wird in Brüssel sicher gut organisiert sein.

  5. @Klapperschlange Da macht es sich doch gut dass die EZB schon den Schuldigen an der 2-stelligen Inflation uasgemacht hat,die Pandemie.Wenn die es nicht war dann war es mit Sicherheit Putin ,denn der hat den Westen zum Schuldenmachen gezwungen.

  6. Das böse Wort Stagflation will niemand
    verwenden, sie ist aber Tatsache.
    Stattdessen die neue Wortkreation
    F l a s c h e n h a l s r e z e s s I o n.
    Dabei sind die Flaschen nur die verschleiernden
    Dummschwätzer.
    Das Gespenst der Inflation wird mit dem Inhalt
    einer Ketchup Flasche verglichen,also völlig
    harmlos. Dabei ist sie Realität und schon gar
    keine Fata Morgana.

  7. @Donaustreuner
    Streng genommen stimmt Stagflation auch nicht.
    Reine Mathematik:
    2 % nominales Wachstum bei 11 % echter Inflation heisst, dass die Wirtschaft real um 9 % schrumpft.
    Das Schiff sinkt.

    • @Meister Eder In Österreich verlassen Kapitän und Offiziere schon das sinkende Schiff,während sich in Deutschland noch einige Leichtmatrosen darauf freuen auf die Brücke kletter n zu können.Apropos Österreich ,vom Löwenzahn hat man auch lange nichts mehr gehört.

  8. Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige