Donnerstag,01.Dezember 2022
Anzeige

EZB erhöht Leitzins um weitere 75 Basispunkte

Die Europäische Zentralbank hat den Leitzins am Donnerstagnachmittag um 75 Basispunkte angehoben. Dieser Schritt war im Vorfeld von Analysten erwartet worden. Damit liegt der Hauptfinanzierungssatz nun bei 2,0 Prozent. Der Einlagenzinssatz steigt auf 1,5 Prozent. Mehr

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

2 Kommentare

  1. @(@_@;)

    Zins-Kehrtwende von Mr. Powell gefordert ?

    Senator Hickenlooper fordert die Federal Reserve auf,
    Zinserhöhungen auszusetzen“

    „Eine hohe Inflation macht eine Reaktion erforderlich. Aber die Sorge ist,
    dass die Fed zu viel und (es) zu schnell tut.“

    WASHINGTON – US-Senator John Hickenlooper hat heute in einem Schreiben
    an die US-Notenbank davor gewarnt, die Zinssätze erneut zu erhöhen.
    Nach mehreren Zinserhöhungen in den letzten Monaten forderte Hickenlooper
    die US-Notenbank auf, die Auswirkungen früherer Erhöhungen vollständig zu
    verstehen, insbesondere deren negative Folgen. Der Offenmarktausschuss der
    Fed wird nächste Woche zusammentreten, um erneut über eine Änderung der
    Zinssätze zu beraten.

    „Das stumpfeste Instrument der Fed [zur Bekämpfung der Inflation] sind
    Zinserhöhungen, und sie hat diesen Hammer wiederholt geschwungen.
    Nach fünf Zinserhöhungen in Folge durch die Fed befürchte ich jedoch, dass
    jede weitere Maßnahme das Wirtschaftswachstum untergraben und den
    amerikanischen Familien schaden wird“, schrieb Hickenlooper.“

    https://www.hickenlooper.senate.gov/press_releases/hickenlooper-calls-on-federal-reserve-to-pause-rate-hikes/

    Klapperschlange meint: „ja, stoppt die Zinserhöhungen! Bei einer realen
    Inflationsrate von [„Shadowstats“; Anm.d.Red. ] 17,5 % hinkt die FED sowieso
    ewig hinterher und verschleiert, daß die inflationsbereinigte Anleihen-Rendite
    viel länger im „Negativbereich“ bleibt.“
    (⚗❥⚗ )

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige