Mittwoch,30.November 2022
Anzeige

Gold bleibt unter Druck: US-Renditen weiter gestiegen

Gold, Anleihen, Goldpreis, Renditen, Länder
Steigende Zinsen bringen Gold unter Druck. 10-jährige US-Papiere rentierten am Dienstagvormittag mit 4,19 Prozent.

Die Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen ist mit 4,19 Prozent auf den höchsten Wert seit 2008 gestiegen. Dies bleibt ein Belastungsfaktor für Gold.

Gold

Der Goldpreis bleibt weiter unter Druck. Am heutigen Dienstagnachmittag um 14:30 Uhr kostete eine Feinunze Gold am Spotmarkt 1.644 US-Dollar. Das entsprach 1.667 Euro. Damit rutschten die Gold-Notierungen gegenüber Vorwoche noch einmal um 10 US-Dollar beziehungsweise 10 Euro ab.

Anleihe-Renditen

Begleitet wird die anhaltende Kursschwäche von weiter steigenden US-Renditen. So stiegen die Marktzinsen für 10-jährige US-Bonds zuletzt auf 4,19 Prozent. Damit befindet sich der Wert auf dem höchsten Stand seit 2008.

Dagegen sind die europäischen Renditen leicht gesunken. So wiesen deutsche Papiere 2,27 Prozent Zinsen auf (Vorwoche: 2,29 %). Währenddessen rentierten 10-jährige griechische Schuldscheine mit 4,79 Prozent (Vorwoche: 4,96 Prozent).

Anleihe, Staatsanleihen, Renditen, USA, Deutschland

Nächste Zinsentscheidung

Am Donnerstag gibt die EZB ihre nächste Zinsentscheidung bekannt. Dies könnten den Renten- und Aktienmarkt, aber auch den Euro-Goldpreis noch einmal deutlich tangieren. Erwartet wird ein weiterer Zinsschritt von 75 Basispunkten. Dagegen gab es in den USA zuletzt Hinweise auf eine womöglich weniger aggressive Geldpolitik. Allerdings wird für die November-Sitzung zunächst eine erneute Anhebung der Federal Funds Rate um 75 Prozentpunkte auf 3,75 Prozent bis 4,00 Prozent erwartet.

Credit Spreads

Einmal mehr betrachten wir an dieser Stelle auch die Entwicklung der Credit Spreads im Bankensektor. Auch hier sehen wir gegenüber Vorwoche eine leichte Entspannung bei den CDS-Prämien. Ausnahme: Die Prämie für einen Versicherung gegen die Pleite der Hamburg Commercial Bank (ex HSH) ist noch einmal gestiegen.

Banken, CDS
Banken-CDS: Je höher der Wert, desto schwächer ist die vom Markt berechnete Bonität des jeweiligen Emittenten. Quelle: Deutscher Derivate Verband / Berechnungen: Goldreporter.de

Anleihe-Renditen und Gold

Welchen Einfluss haben die Anleiherenditen auf den Goldpreis? Generell lässt sich sagen: Wenn Staatsanleihen mit guter Bonität höhere Zinsen bringen, dann steigt deren Attraktivität unter defensiv ausgerichteten institutionellen Investoren. Dagegen wirkt das zinslose Gold als Anlageform dann in normalen Zeiten für solche Kapitalverwalter weniger lohnenswert. Auf solche Einflüsse reagieren auch automatisierte Handelssysteme.

Allerdings sind die Anleiherenditen nur einer von vielen Aspekten, die eine Rolle bei der Entwicklung von Gold-Nachfrage und Goldpreis spielen. Wenn an den Kapitalmärkten sichere Häfen gesucht sind, steigen die Edelmetalle oft, während die Anleiherenditen sinken (steigende Anleihekurse).

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

1 Kommentar

  1. Is‘ wieder mal auf Englisch – bitte nehmt es mir nicht krumm.
    https://markets.businessinsider.com/news/bonds/stocks-market-outlook-treasury-liquidity-crisis-spillover-yellen-federal-reserve-2022-10
    Manchmal kommt man sich vor wie bei den Voraussagen zum Yellowstone-Supervulkan. Geologen fanden heraus, daß er im Schnitt alle 600.000 Jahre explodiert. Und das letztemal war vor 620.000 Jahren. Es ist nicht die Frage, ob er hochgeht, sondern wann. Mich haben die jüngsten Ereignisse in England erschüttert. Beinah wären die Renten-Fonds geplatzt. Wegen der niedrigen Zinsen hatten die Manager dieser Fonds Derivate erworben. Und Bonds. Ersteres per sé hoch riskant. Und beinahe wäre es zum Super-GAU gekommen. Man mußte Bonds vor Fälligkeit verkaufen und erzielte nur einen Teil des erwarteten Erlöses. Das geht voll zu Lasten der Renten-Anwärter. Paul Craig Roberts monierte vor knapp 10 Jahren, daß in den USA die Deckungslücke der staatlichen, halbstaatlichen und privaten Rentenkassen 4,6 BILLIONEN $ beträgt. Die Rentenkassen sind alle in Bonds gestellt, gaben also Uncle Sam die Rücklagen der Renten-Anwärter für seine Spielchen. Wohl dem, der Rücklagen in EM besitzt, die solche Herrschaften nicht verdaddeln können.
    I’m a bullion holder
    https://www.youtube.com/watch?v=UrYxN4R8MK4

    Oh goldbugs, oh goldbugs, it’s for your sake alone.
    I’ve cancelled insurance, and I’ve bought a home.
    I’ve left my old broker to weep and to mourn.
    I am a bullion holder with gold at my home.

    The experts, TV hosts, and the bank consultants lied.
    It’s many a ruined saver, for interest is denied.
    It’s many a ruined saver left in the pits alone.
    I am a bullion holder with gold at my home.

    Here is a good old pack of Fed bonds, got rid of them in time.
    You can drink to your silver, and I will drink to mine.
    We can drink to our silver, and they’ll lament and moan.
    I am a bullion holder with gold at my home.

    I’ll build me a hideout on some green mountain high.
    Where I hide my gold coins, with crisis passing by.
    Where I can see brokers, and help them to mourn.
    I am a bullion holder with gold at my home.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige