Freitag,24.September 2021
Anzeige

Gold im Aufwind: Bullische Signale vom Terminmarkt

Gold, Goldpreis (Foto: Goldreporter)
Übernehmen jetzt wieder die Gold-Bullen, kann sich der Goldpreis über 1.800 US-Dollar halten? Die Long-Spekulanten am US-Terminmarkt sind wieder deutlich optimistischer (Foto: Goldreporter).

Im Zuge des zweiprozentigen Goldpreis-Anstiegs in der vergangenen Woche schlossen US-Händler wieder deutlich mehr Verträge im Gold-Futures-Handel ab.

Gold im Aufwind

Der Goldpreis legte in den vergangenen Wochen im Tagesverlauf immer wieder eine Berg-und-Tal-Fahrt aufs Parket. Dabei war die Marke von 1.800 US-Dollar stark umkämpft. Mit der Entwicklung am gestrigen Freitag hat sich das Edelmetall wieder deutlich über dieser Schwelle etabliert: Goldpreis steigt nach Powell-Rede: Das waren seine Worte!

CoT-Daten

Wir betrachten die Entwicklung der Positionen im US-Futures-Handel. Die jüngsten CoT-Daten vom 24. August 2021 zeigen folgende Änderungen innerhalb der großen Händlergruppen. Die Netto-Short-Position der „Commercials“ stieg gegenüber Vorwoche um fast 10 Prozent auf 234.678 Kontrakte.

Auf der Gegenseite nahm die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ im gleichen Maße zu auf 210.653 Kontrakte. Dabei stiegen die Netto-Käufe des „Managed Money“ (Hedgefonds, Investmentgesellschaften) um 27 Prozent auf 75.444 Kontrakte.

Open Interest

Der Open Interest, also die Summe aller offenen Gold-Kontrakte an der COMEX, stieg gegenüber Vorwoche um knapp 4 Prozent auf 504.735 Kontrakte. Und bis zum Handelsschluss am gestrigen Freitag ging es um weitere 0,3 Prozent nach oben auf 506.365 Kontrakte.

Goldmarkt, Gold-Futures, CoT

Gold, CoT-Daten

Goldpreis-Entwicklung

Der Goldpreis auf Basis der US-Futures beendete die Handelswoche mit 1.820,50 US-Dollar pro Unze (meistgehandelter Kontrakt = Dezember). Damit kletterte Gold innerhalb der vergangenen fünf Handelstage um 2,1 Prozent.

Wie ist die Entwicklung einzuordnen? Steigender Goldpreis bei gleichzeitig steigendem Open Interest ist ein deutliches Signal von Marktstärke. Denn mehr Händler stiegen bei anziehenden Notierungen in den Handel mit Gold-Futures ein.

COMEX-Lager

Währenddessen summierten sich die Gold-Bestände in den COMEX-Vaults per 26. August 2021 auf insgesamt 34,48 Millionen Unzen. Damit nahm das Inventar gegenüber Vorwoche um weitere 390.000 Unzen ab. Dabei fielen die zur sofortigen Auslieferung an Kunden verfügbaren Bestände („eligible“) um rund 330.000 Unzen auf 16,02 Millionen Unzen.

Auslieferungsanträge

Des Weiteren summieren sich die Anträge auf physische Auslieferung im Kontrakt-Monat August nun auf 26.199 Kontrakte. Somit kamen in dieser Woche 375 442 „Delivery Notices“ hinzu. (Vorwoche: +442). Zum Vergleich: Im gesamten Kontrakt-Monat Juli waren es nur 2.341 Anträge. Dagegen wurden im bisherigen Rekordmonat Juni 2020 insgesamt 55.102 Lieferanträge eingereicht. Das heißt, diese Terminhändler holen sich das echte Gold, als Alternative zum reinen Barausgleich am Vertragsende.

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

19 KOMMENTARE

  1. Anzeige
  2. Bullisch ?
    Aber doch sicher nur bis Sonntag Nacht.
    Muss ja nicht der nächste Sonntag sein.
    So lange Gold nicht die 2.050 Dollar überschreitet, ist nix mit Bulle.Es fehlen also noch 200 Dollar und darüber.

    • @Eurorusse
      Ich hab mir auch so meine Gedanken gemacht. Musikalisch.
      Die Brüsseljanka
      https://www.youtube.com/watch?v=8-C-tjQK0TY
      Feindliche Stürme durchtoben die Lüfte,
      falsche Statistiken verdunkeln das Licht.
      Mag uns auch Preissturz und Drückung erwarten,
      gegen das Falschgeld ruft auf uns die Pflicht.
      Wir haben des Aurums leuchtende Flamme
      hoch über unseren Häuptern entfacht,
      die Fahne des Goldes, der Sparerbefreiung,
      die sicher uns führt in die letzte Schlacht.

      Auf nun zum blutigen, heiligen Kampfe.
      Verzagt nicht, der Crash kommt, es ist so gewollt.
      Laßt sie doch lügen und manipulieren,
      die Zukunft gehört uns dank Silber und Gold.

      Tod und Verderben all diesen Drückern,
      leidendem Sparer gilt unsere Tat,
      Weg mit den Bonds und den Mickymaus-Aktien,
      Auf daß sie ernten die eigene Saat!
      Mit Anlegerblut getränkt ist die Erde,
      deshalb jetzt Gold für den letzten Krieg,
      daß all den Zockern Erleuchtung bald werde!
      Feierlich naht der heilige Sieg.

      Auf nun zum blutigen, heiligen Kampfe.
      Verzagt nicht, der Crash kommt, es ist so gewollt.
      Laßt sie doch lügen und manipulieren,
      die Zukunft gehört uns dank Silber und Gold.

      Elend und Hunger erwarten uns alle,
      traut man Regierung und Behörden in der Not,
      Freiheit und Glück für die Sparer erstreiten!
      Kryptos und Blasen erwartet der Tod.
      Vermögen, die mit dem Nullzins gestorben,
      werden Millionen Warnung sein.
      Auf n-tv schwadroniert der Tenhagen,
      er und der Maschmeyer seiften euch ein.

      Auf nun zum blutigen, heiligen Kampfe.
      Verzagt nicht, der Crash kommt, es ist so gewollt.
      Laßt sie doch lügen und manipulieren,
      die Zukunft gehört uns dank Silber und Gold.

    • @eurorusse
      Wenn wir, die Industrieländer auf eine massive Inflation hinsteuern würden, müsste der Goldkauf massiv einsetzen und alle anderen Assets massiv verkauft werden.
      Denn, bei dieser Schuldenlast wäre so eine Inflation absolut zerstörerisch hinsichtlich aller Papierwerte.
      Und dazu gehören neben Bonds und Devisen eben auch Aktien und Bitcoins.
      Übrig blieben nur Materialien von hoher Wertdichte und leicht zu verbergen.
      Eben Gold, vielleicht auch gewisse Edelsteine.
      Doch, noch ist es nicht soweit, da ja alle Industrieländer gleichzeitig deflationieren und Inflationieren.
      Und wenn das alle gemeinsam und gleichzeitig tun, ist das eben ein Nullsummenspiel. Die Kräfte halten sich die Waage.
      Fragt sich allerdings, wie lange. Bis einer ausschert.
      Das wäre, wenn etwa China eine goldgedeckte Währung einführt und aufhört, Geld zu drucken.
      Dann ist aus die Maus und die anderen Notenbanken am Ende.
      Ich glaube aber nicht, dass China jetzt schon diesen Weg der Konfrontation gehen wird.

  3. Da wir ja aus 100 prozentig sicherer Quelle wissen, das der kurs im Septembär wieder auf 1400 € zurück fällt, lehnen wir uns einfach zurück, warten auf besseres wetter und freuen uns auf die Wahlen, und den abschied von Mama M, und die Machtübername von Olaf.
    Aber bitte nur sachte nach kaufen, und nicht den Novembär aus den augen verlieren, und bitte nicht platin vergessen, sollte wieder erwartens Frau Bärlauch das zepter bekommen

  4. @Oliver
    https://www.cnbc.com/2021/08/27/gold-markets-jackson-hole-federal-reserve-tapering-afghanistan.html
    Zinsen anheben heißt, die Schuldenblase zum Platzen zu bringen. An die Konsequenzen mag ich gar nicht denken. Die könnte für uns nämlich EM-Verbot und Abgabepflicht heißen. So lasset uns denn den Aluhut abnehmen zum Gebet und dieses boshafte Lied singen:
    Wie schön die Stund‘
    https://www.youtube.com/watch?v=xg282my5QyU

    Wie schön die Stund‘, wenn freitags spät
    mich hehrer FIAT-Duft umweht!
    Dann flieh ich an des Drückers Herz
    und klag ihm allen meinen Schmerz.
    Und wenn der Zweifel mich umfängt,
    das Gold vom Preisverfall bedrängt,
    so kauf ich schnell dazu, wenn’s geht,
    bevor der Goldpreis aufersteht.

    Wie schön die Stund‘, wenn freitags spät
    das Gold zum neuen Besitzer geht,
    zu ihm, zu dem all Segen fließt,
    was EZB und Fed verdrießt.
    Weil mich verlangt, zu euch zu fleh’n,
    Vom Drücken niemals abzuseh’n.
    Die Bürde nehm‘ ich, die bedrückt,
    entlaßt mich, durch mehr Gold beglückt.

    Wie schön die Stund‘, wenn freitags brav
    geschoren wird so manches Schaf,
    das gleich, sobald der Preis abknickt
    beim Juwelier all sein Gold vertickt.
    In Panik hin zum Trödler rennt,
    die Wirklichkeit am Markt verkennt,
    sieht nicht die Manipulation.
    Rasiert zu werden, das ist sein Lohn.

    Wie schön die Stund‘, wenn dereinst rot
    von Blut der Aktienindex tot,
    der Markt für Staatspapiere kracht –
    der Goldbug, der hat nichts falsch gemacht.
    Hilft sich und ander’n in der Not
    und sitzet aus das Goldverbot.
    Die Aktienhalter ganz verstört,
    auf Hermann-Josef hat man gehört.

  5. Da sieht man wieder dass einen amerikanischen Präsidenten nichts erschüttern kann.Der schläfrige Joe hat während eines Gespräches mit dem israelischen Premierminister vorsichtshalber seinen planmässigen Mittagsschlaf begonnen.

  6. @Wolfgang
    Das mit dem Alter und der Geistesschwäche
    stimmt wirklich.
    Mein Nachbar über mir ist fast 83 und hat sich
    neulich einen
    neuen S U V
    gekauft, obwohl das alte Auto 100% top war.
    Wir brauchen aber nach 38 Jahren dringend
    eine neue Heizung im Haus.
    Da beginnt er vor Geiz zu heulen!

  7. Donaustreuner:
    Sie liegen falsch! Was soll ein 83-Jähriger mit einer neuen Heizung, die vielleicht 30 Jahre hält?
    Der Mann gönnt sich für den Rest seiner Zeit etwas, an dem er Freude hat. Und das ist richtig so.

  8. @RACEW
    Deine Meinung ist völlig daneben.
    In diesem Haus leben noch Eigentümer, welche
    65, 29, 35 Jahre alt sind und noch 3 Kleinkinder.
    Was passiert, wenn die alte Schrottheizung
    an Weihnachten ausfällt?
    Gleichzeitig ist sie eine Umweltsauerei, Label F.
    Leute, welche einen S U V kaufen gehören
    in die Psychiatrie.
    Ich mache mir grosse Sorgen um unsere
    wunderschönen Eisvögel hier an der Donau.
    Sie schillern blaumetallig, noch schöner
    als Gold.
    Habe seit Oktober keinen mehr gesehen!

    • Donaustreuner:
      So ist es nun einmal in einer Miteigentümer-gemeinschaft. Es ist die Regel und nicht die Ausnahme, dass es zu Ärger und Reibereien kommt, wenn mehr als eine Person zu entscheiden hat. Das weiß man in der Regel vorher. Und weil hier Ärger vorprogrammiert ist, sollte man sich vor dem Kauf nicht nur die Immobilie, sondern insbesondere die Teilungserklärung, die Berichtsammlung der Eigentümerversammlungen und die Arbeit des Verwalters genau anschauen. In der Praxis macht das allerdings kaum jemand. Die Folge ist, dass (vermeidbarer) Ärger entsteht, der vor die Gerichte getragen wird.
      Im Übrigen sollte man sich in Sachen Heizung nicht wild machen lassen. Ich selbst musste ältere, aber völlig einwandfreie und jährlich gewartete Gasthermen auswechseln lassen, weil deren Baujahr vor 1985 lag. Laut Gesetz dürfen diese Thermen ausnahmslos nicht mehr betrieben werden. Mit Umweltschutz hat das rein gar nichts zu tun. Profiteur ist Vater Staat, denn es werden Umsatzsteuern sowie Beiträge in die Sozialkassen generiert. Die gebrauchten Thermen werden verkauft und leisten z.B. in Russland und Polen weiterhin ihre Dienste. Der Umwelt wird bei diesem Kokolores also definitiv nicht geholfen.
      Und wenn man bedenkt, dass der durchschnittliche Vierpersonenhaushalt für das Heizen im kommenden Winter aufgrund der CO2-Steuer etwa 350,00 Euro mehr als in der vorherigen Heizsaison bezahlen wird, so wird man zugeben müssen, dass der Bürger hier gleich zweimal über den Tisch gezogen wird.
      Aber egal, solange es daheim kuschelig warm ist, lebt es sich gut in der Matrix und ein Aufwachen wäre zu unbequem.
      Für den Fall einer rotrotgrünen Regierung gehe ich davon aus, dass viele Menschen sich in nicht allzu ferner Zeit entscheiden werden müssen, ob sie ihre Wohnung heizen oder ob sie sich etwas zu essen kaufen. Vielleicht wird der eine oder andere sich dann Gedanken darüber machen, was in diesem Land vor sich geht. Sicher bin ich mir in diesem Punkt allerdings nicht.

      • @RACEW
        So ist das. Allerdings wird die Entscheidung den Schwachen abgenommen, indem das bedingungslose Grundeinkommen mit E-Euro für „Ja-Sager“ eingeführt wird. Problem gelöst, die Pinke reicht wieder fürs Heizen und Saufen, ähm Nahrungsmittel konsumieren…

        @Donaustreuner
        Wo liegt das Problem mit dem SUV? Fahre aktuell meinen 2. und auch der 3. wird einer. Warum? Weil ich tierisch entspannt sitze, eine super Rundumsicht habe und der Rest der Familie ausreichend Platz hat. Der durchschnittliche Verbrauch lag bei meinem ersten SUV bei 6.7 (Gesamtlaufleistung 100k km) und aktuell um 6.3l Diesel/100 km. Umweltsauerei ist dagegen die ach so tolle E-Mobilität. Also nicht direkt bei uns, den Schaden haben andere..

      • @RACEW

        Zuerst profitiert das entsprechende Kapital von Ihrer Heizungsmodernisierung, die offensichtlich – da stimme ich zu – völlig überflüssig ist. Der grüne Verein ist der parlamentarische Interessenvertreter besagter Industrie. Das ist kein wenig anders als mit der E-Mobilität und den sogenannten Pandemien, es geht immer nur ums Eine. Da können Sie im Übrigen wählen bis Sie schwarz vor Ärger, Rot vor Wut oder
        Gelb vor Neid werden. Auf jeden Berliner Abgeordneten kommen 9 Lobbyisten aus Kapital und Industrie. Es gibt Leute die nennen das Demokratie.

  9. @RACEW Den Typ find ich auch bescheuert wenn im Winter bei 10 Grad minus die Heizung ausfällt kann er ja in seinen SUV einziehen.Das Problem ist dass an einer 38 Jahre alten Heizung kein Handwerket., selbst wenn er kommt , mehr was macht weil keine Ersatzteile mehr vetfügbar sind und der Erfolg der Repatatur allenfalls kurzfristig ist.Die Heizung ist so ziemlich das Letzte woran man in unseren Bteiten sparen sollte.Vielleicht ist er aber auch vom Köimawandel übetzeugt und meint et braucht bald keine Heizung mehr.

  10. Anzeige
  11. ich gebe auch hier ( wie immer) meinen Senf dazu.
    Zu Heizung und SUV.
    Man sollte Prioritäten setzen. Eine neue, meist sparsamere und besser zu steuernde Heizung sollte vor dem SUV angeschafft werden.
    Die SUV heutzutage sind nichts weiter als mit viel Plastik
    aufgeblasene Golf. Weder sicherer, noch bequemer.
    Sicher sind die eher weniger, da das Plastik splittert oder leicht brennbar ist. Das aussen sichtbare Volumen ist nur Luft mit Pappe rundherum. Darunter steckt ein Golf.
    Ich fahre einen Maruti Pickup, da ist kein Stück Plastik, alles Metall. Und zwar solide.
    Kein Kat, keine Elektronik, simpler Vergaser und Zündspule.Auch kein ABS oder sonstige Gimmiks.
    Hinten qualmt es zwar etwas, aber er fährt. Zuletzt fuhr ich mit dem Ding sogar in Deutschland rum.
    Ich werde den in Deutschland ( Stuttgart) deponieren, da ich öfters wieder hier her komme und ein Auto brauche.
    Das perfekte Auto.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige