Sonntag,26.September 2021
Anzeige

Gold-Maple-Leaf: Hersteller verdoppelt Absatzzahlen

Gold Maple Leaf, Goldmünze (Foto: Goldreporter)
Gold Maple Leaf: Die Münze gehört weltweit zu den bekanntesten Anlageprodukten ihrer Art (Foto: Goldreporter)

Die Royal Canadian Mint steigerte ihren Gold-Absatz im vergangenen Jahr auf 982.800 Unzen. Der Gewinn brach dagegen deutlich ein, auch wegen Corona.

Gold aus Kanada

Die kanadische Royal Canadian Mint (RCM) hat ihre Geschäftszahlen für das Jahr 2020 veröffentlicht. Der Hersteller der Maple-Leaf-Silber- und Goldmünze verdoppelte im vergangenen Jahr seinen Gold-Absatz. Insgesamt wurden 982.800 Unzen Gold in Form von Anlageprodukten ausgeliefert.

Umsatz hoch, Gewinn runter

Im Vorjahr hatte die RCM den Verkauf von 483.000 Unzen an Goldmünzen und Goldbarren gemeldet. Der Silber-Absatz stieg um 29 Prozent auf 29,5 Millionen Unzen.

Der Umsatz der staatlichen Prägeanstalt stieg 2020 um 74 Prozent auf 2,52 Milliarden Dollar. Der Vorsteuergewinn sank allerdings um 35 Prozent von 43,3 Millionen auf 27,5 Millionen Dollar.

Höhere Kosten

Die RCM kommentiert die Entwicklung in der Pressemitteilung wie folgt: „Die Gewinnmarge der Mint wurde im Jahr 2020 durch geringere Umsätze aus den anderen Geschäftsbereichen beeinflusst, ohne dass die Kosten entsprechend gesenkt wurden. Insbesondere bezahlte die Münzanstalt ihre Mitarbeiter weiter und reduzierte keine Fixkosten während der Zeiträume, in denen die Produktion aufgrund der Pandemie ausgesetzt oder geändert wurde, was die Gewinnmarge der Münzanstalt im Jahr 2020 um zirka 6 Mio. $ beeinflusste“.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

8 KOMMENTARE

  1. „Hmmmm…“

    Hoffentlich kommt bald der Gold-Ausbruch nach oben.

    In der Zwischenzeit … nähert sich der Holz-Preis rasant dem Goldpreis.

    https://tradingeconomics.com/commodity/lumber

    Noch ist das Verhältnis Holz : Gold (Future-Preise) bei „0,86 : 1 „,
    doch wie lange noch?

    https://stockcharts.com/h-sc/ui?s=%24LUMBER%3A%24GOLD&p=D&st=2020-04-06&id=p54473128499

    Wohl dem/der/diverses „ordentlich Holz vor der Hütte hat“.

    (▀̿Ĺ̯▀̿ ̿)

    • Ergänzung:
      Der Preis für die Chicagoer Schnittholz-Futures bezieht sich auf eine Länge von Tausend Fuß.
      Wer in Europa ein kleineres Haus als in Hollywood baut, der muß eben
      öfter zuschneiden.
      (♥Ĺ̯♥)

    • @Klapperschlange
      Da wird man sehen, wie die US-Inflationsrate reagiert.
      In 80 % der USA werden Häuser (auch 4-stöckig) rein aus Holz gebaut mit Rigipsbeplankung.
      Auch die Decken.
      Und die Häuser auch der Normalverdiener sind sehr viel grösser als hier.
      Der normale Streifenpolizist (ausserhalb von NY) hat einen 200qm Bungalow.

      Mal als nette Ablenkung von all den schlechten Nachrichten ein Häuschen für echte Besserverdiener:
      https://www.youtube.com/watch?v=9BFV80BFgOQ
      Wenn der Link nicht klappt:
      Alan Jackson Sweetbriar Estate.
      Kein Hotel, ein Einfamilienhaus für 5-köpfige Familie.
      Ist das Ferienhaus.

      Da gehen schon mal mehr als 5 LKW-Ladungen Holz ins Häuschen.
      Das müsste bei den Baupreisen locker zu einer Verdoppelung +X führen.
      Da muss wohl kurzfristig die Statistik für die Berechnung der Inflation…………

      • @MeisterEder

        Danke für den aufmunternden“ Link;
        was ich jedoch in der „Zweitwohnung“ vermißt habe, ist der zugehörige
        Airport“ mit Start- und Space-X – Landebahn.

        (für den Fall, daß Elon Musk unerwartet zu Beauch kommt).

        https://www.youtube.com/watch?v=OHwhjJUnenI

        In der Zwischenzeit bin ich gespannt, wie das Londoner „Goldpreis-Fixing“
        um 14:30 Uhr ausgehen wird – ich ahne „Böses“.
        (ง ͠° ͟ل͜ ͡°)ง.

  2. Anzeige
  3. Aus Corona-Langweile werde ich heute einmal „mitzählen“, wie oft der Goldpreis an
    der Marke $1798,- (und Silber bei $26,97) abprallt

    (bzw. die FED-Hochleistungs-Computer mit ihren per PPT-gesteuerten
    C++ -Algorithmen automatisch Papiergold-/Papiersilber-Futures verkaufen…
    .
    leseSpotGoldpreis; //Function…liefert den aktuellen Spot-Goldpreis
    GOLDPREIS= SpotGoldpreis;

    while (GOLDPREIS > $1797)
    {
    verkloppe200nakedgoldshorts;
    leseSpotGoldpreis;
    delay(10000); // 10 Sek. warten…
    GOLDPREIS= SpotGoldpreis;
    }

    //geschafft …oder so ähnlich… ⸍⚙̥ꇴ⚙̥⸌

  4. MeisterEder:
    So ein Haus würde ich mir niemals kaufen, auch wenn ich bergeweise Geld hätte. Wer so wohnt, der bekommt irgendwann Besuch von Leuten, die mit Nachdruck um Spenden bitten. Oder ein Familienmitglied wird entführt. Von denkbaren Unruhen im Falle von wirtschaftlichen Schwierigkeiten oder dem Zusammenbruch der Sozialsysteme ganz zu schweigen.

    • @Racew
      Das Einzige was mir gefallen hat war die Holz-Blockhütte im Wald.
      Die hätte ich gerne.
      Der Rest ist eben Geschmackssache.
      Gibt es da eigentlich einen e-Scooter, wenn man abends noch mal vom Schlafzimmer in die Küche will ?

      Aber immer noch besser als die deutschen Reichen, die ihre Kohle in Liechtenstein und Panama in Stiftungen verstecken und dort vergammeln lassen. Das Haus schafft mindestens 5 Jobs.

      Ach ja: das Vermögen hat der gute Alan selber ehrlich verdient, als Musiker. Er kommt aus ganz „kleinen“ Verhältnissen, Vater Automechaniker.
      Aufgewachsen ist er in dem Haus: https://www.youtube.com/watch?v=VAZZrj4LWA4
      Das erklärt psychologisch evtl den Wunsch nach „GROSS“.

  5. Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige