Dienstag,28.Mai 2024
Anzeige

Gold und Silber: ETF-Investoren legen nach

Mit dem jüngsten Anstieg der Edelmetall-Kurse sind auch die Bestände der größten ETFs im Bereich Gold und Silber weiter angestiegen.   

Gold, Silber, ETF, Goldbarren, US-Dollar (Bild: Goldreporter @midjourney)
Innerhalb einer Woche verzeichnete der SPDR Gold Shares (GLD) weitere Netto-Kapitalzuflüsse in Höhe von 204 Millionen US-Dollar. Dagegen investierten Silber-Anleger 41 Millionen US-Dollar in den iShares Silver Trust (SLV) (Bild: Goldreporter).

Gold und Silber

Am Donnerstagvormittag um 9:20 Uhr kostete eine Feinunze Gold am Spotmarkt 2.021 US-Dollar pro Unze. Das entsprach 1.838 Euro. Dagegen notierte die Silber-Unze zum gleichen Zeitpunkt mit 25,45 US-Dollar beziehungsweise 23,12 Euro.

Damit zeigte die Kurs-Entwicklung im Vorwochenvergleich kein einheitliches Bild. Denn der Goldpreis gewann auf Dollar-Basis 0,15 Prozent, während sich in Euro gerechnet ein Abschlag von 0,55 Prozent ergab. Dagegen legte Silber um 2,2 Prozent beziehungsweise 1,5 Prozent zu.

Größter Gold-ETF

In diesem Umfeld verzeichneten die großen Edelmetall-ETFs weitere Kapitalzuflüsse. Denn der Betreiber des SPDR Gold Shares (US-Börsenkürzel: GLD) meldete per 12. April 2023 Goldbestände im Umfang von 934,08 Tonnen. Damit stieg das Inventar gegenüber Vorwoche um 3,17 Tonnen oder 0,34 Prozent. Gleichzeitig war es in unserer wöchentlichen Analyse der fünfte Anstieg in Folge.

Die jüngste Bestandszunahme war begleitet von einem Netto-Kapitalzufluss in Höhe von 204 Millionen US-Dollar. Pro ausgegebenem Anteilsschein muss der Emittent eine Zehntel Unze Gold physisch einlagern.

Größter Silber-ETF

Auch die Metall-Bestände des iShares Silver Trust (SLV) haben erneut zugenommen, nunmehr drei Wochen in Folge. Aktuell sind laut den Betreiberangaben 14.648,96 Tonnen Silber eingelagert. Damit kamen innerhalb der vergangen fünf Handelstage 74,31 Tonnen hinzu. Damit flossen dem größten Silberfonds in einer Woche netto 41 Millionen US-Dollar zu. Der SLV ist offiziell mit einer Unze Silber pro ausgegebener Aktie gedeckt.

Einordnung Silber- und Gold-ETFs

Vergangene Rallys bei den Edelmetall-Kursen waren regelmäßig von deutlich steigenden Beständen in den entsprechenden Silber- und Gold-ETFs begleitet. Allerdings sind die Fonds-Bestände eher Nachläufer, die einem steigenden Silber- und Goldpreis mit zunehmendem Inventar folgen. Dann nämlich, wenn sich vor allem institutionelle Investoren über dieses Instrument („Papiergold“) auf dem Edelmetallmarkt positionieren. Abgesehen davon, erfreuten sich diese ETFs in den vergangenen Jahren steigender Beliebtheit unter jungen US-Anlegern, die Anteile über immer stärker verbreiteten Discount-Broker erwerben.

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

1 Kommentar

  1. Sehr richtig. Die Zunahme oder das Abschmelzen der ETF-Bestände ist von Opportunismus geprägt. Daher wenig aussagekräftig

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige