Donnerstag,25.April 2024
Anzeige

Gold- und Silber-Rally lockt ETF-Investoren an

Mit dem starken Preisanstieg bei Gold und Silber sind auch wieder mehr Investoren in die großen Edelmetall-ETFs eingestiegen.

Gold, Goldbarren, Goldinvestor (Bild: Goldreporter @midjourney)
Viele institutionelle Anleger nutzen ETFs um sich auf dem Goldmarkt zu positionieren. Eine physische Auslieferung von Gold aus diesen Fonds ist nicht vorgesehen. Die Bestände des SPDR Gold Shares (GLD) sind nun vier Wochen in Folge gestiegen. Dabei ergaben sich Netto-Kapitalzuflüsse im Umfang von 1,4 Milliarden US-Dollar (Symbolbild: Goldreporter @midjourney).

Gold- und Silberpreis

Am Dienstagnachmittag um 14 Uhr notierte der Goldpreis am Spotmarkt mit 2.018 US-Dollar. Das entsprach 1.848 Euro. Damit zog Gold gegenüber Vorwoche noch einmal um 2,5 Prozent an (+1,9 % in Euro). Dagegen stieg der Silberpreis sogar noch kräftiger an. Denn mit 24,91 US-Dollar beziehungsweise 22,80 Euro betrug der Aufschlag hier 5,5 Prozent beziehungsweise 4,9 Prozent (in Euro).

Größter Silber-ETF

Gerade der starke Silberpreis anstieg zog nun vermehrt spekulative Investoren an. So lässt sich zumindest die Entwicklung der Bestände des iShares Silver Trust (US-Börsenkürzel: SLV) interpretieren. Denn das Inventar des größten Silber-ETFs stieg per 5. April 2023 gegenüber Vorwoche um 247,34 Tonnen oder 1,73 Prozent auf zuletzt 14.574,65 Tonnen. Damit meldete der Betreiber des Fonds die größte Lagermenge seit Mitte März. Pro ausgegebenem Anteilsschein müssen die SLV-Emittenten eine Unze Silber physisch einlagern.

Größter Gold-ETF

Parallel sind auch die Goldbestände des SPDR Gold Shares (GLD) gestiegen. Hier ging es um 1,44 Tonnen rauf auf 930,91 Tonnen. Damit sehen wir im Rahmen unserer wöchentlichen Berichterstattung den vierten Anstieg in Folge – wenn auch jeweils nur in kleinen Schritten. Offiziell ist der GLD mit einer Zehntel Unze pro ausgegebener Aktie gedeckt.

Gold, Silber, ETF, GLD, SLV, Bestände

Dabei ging die jüngste Bestandszunahmen unseren Berechnungen zufolge einher mit Netto-Kapitalzuflüssen in Höhe von 147 Millionen US-Dollar. Damit erhielt der GLD innerhalb der vergangenen vier Wochen netto 1,44 Milliarden US-Dollar an Investorengeldern.

Einordnung Silber- und Gold-ETFs

Vergangene Rallys bei den Edelmetall-Kursen waren regelmäßig von deutlich steigenden Beständen in den entsprechenden Silber- und Gold-ETFs begleitet. Allerdings sind die Fonds-Bestände eher Nachläufer, die einem steigenden Silber- und Goldpreis mit zunehmendem Inventar folgen. Dann nämlich, wenn sich vor allem institutionelle Investoren über dieses Instrument („Papiergold“) auf dem Edelmetallmarkt positionieren. Abgesehen davon, erfreuten sich diese ETFs in den vergangenen Jahren steigender Beliebtheit unter jungen US-Anlegern, die Anteile über immer stärker verbreiteten Discount-Broker erwerben.

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

25 Kommentare

  1. Was ratet ihr denn euren Freunden usw aktuell?

    Ich bin 32 Jahre alt. Ich besitze ca. 80k Euro Gold und noch ein bisschen bitcoin . Aktuell möchte ich kein weiteres Gold oder Silber oder bitcoin sehen. Worin würdet ihr Langzeit Geld anlegen? Bestimme Aktien, Immobilien?

    Irgendwo wo ich mein Geld investieren kann ohne es auf die Bank zu legen.
    Vielleicht eventuell ein paar Beispiele wären sehr nett.

    Gruß

    • @Sebastian

      In diesen unseren Zeiten, in denen die uns bekannte Welt aus allen Fugen gerät und nichts bleiben wird wie wir dies bisher kannten, gibt es nichts Besseres als das Invest in die höchste Wertdichte, die zu allen Zeiten in allen Welten stets akzeptiert wurde, die sich am Leichtesten verstecken lässt und die man überlall problemlos mitnehmen kann.

      Den großen Rest kannst Du vergessen. Immobilien-wenn überhaupt-nur in die selbst genutzte, Bitcoin, Aktien, Anleihen usw.usw.usw. usw. werden in Rauch aufgehen. Schau Dir die Welt in der Du 32 Jahre gelebt hast, noch einmal genau an, denn Du wirst Sie nie wieder sehen.

      https://www.beck-shop.de/kurz-kollaps-modernisierung/product/32775219

      Als ich 32 war, hatte ich nichts als 2 gesunde Hände. 2 deutsche Staaten haben mir alles genommen, was ich mir erarbeitet habe. Ich stand vor dem völligen wirtschaftlichen Ruin und hatte keinerlei Aussicht auf eine lebenswerte Zukunft. Heute kann ich auf ein bescheidenes Vermögen und gesischerte ökonomische Verhältnisse zurück schauen. Frag mich nicht, was das gekostet hat. Ich habe seit meinen totalen Ruin das war 1992, Alles, absolut alles versteckt, was ich mir danach geschaffen habe. Mit Ausnahme meines selbst genutzten Eigenheims, freilich. Vergiss die Banken und die Aktien, vergiss die Gesetze und das Recht. Es gibt nur Eines;

      Wer Staat und Kapital vertraut, der hat auf Sand gebaut.

    • @Sebastian
      Eingangs: mit 32 schon 1,5 kg, Kompliment, guter Einstieg. Hat fast keiner in Ihrem Alter.

      1.) Ich stimme der Antwort von Jeff zu.
      2.) Immos in Deutschland sind Giftmüll. Die Blase ist im August 22 geplatzt. Allein von August bis Dez. 22 gut 8 % Wertverlust , sogar in einem gehypten Markt wie München, dazu kommen 10 % Inflation, also eigentlich 18 % Wertverlust in 5 Monaten. 2023 sieht genauso besch… aus. Wenn dann ab 2024 die Notverkäufe kommen, wird es erst richtig lustig.
      Informieren Sie sich mal über das Thema Übersterblichkeit , zum Jahreswechsel 40 % bis 50 %.
      Irgendwas ist da los, wozu die Politik schweigt. Mehr will ich dazu hier nicht sagen, nur schöne Grüsse an Lauterbach.
      In einer Kleinstadt im Umfeld Münchens gab es die letzten Jahre max. 10 Häuser gleichzeitig bei Immoscout. Aktuell über 120. Sichtbare Preisreduzierungen (so, dass man keinen Taschenrechner mehr braucht, 6-stellig).
      Dazu eine echt schlechte Demographie (Ihnen werden bis Sie 60 sind, schlicht die Mieter/Käufer wegsterben). 80 % der „Neubürger“ werden kein Geld haben, Ihnen was abzukaufen, die leben von Stütze.
      Die Politik zerstört gerade die industrielle Basis des Landes und die Jobs, die jetzt vertrieben werden, die kommen nie wieder. Das Land verarmt auf Sicht der nächsten 10 Jahre.
      Nicht gut für Verkauf oder Vermietung.
      Wenn Sie mutig sind, können Sie evtl. ab 2025 (aber nur zur Eigennutzung !!) an ein Schnäppchen denken.
      Sanierungspflicht, Heizungsverbot und demnächst sicher Mietpreisdeckel und Deindustrialisierung etc. zerstören dieses Anlageform nachhaltig.
      Ein Freund lässt das gerade für ein Mietshaus durchrechnen: die Wärmepumpe ist 4 x so teuer wie eine Ölheizung (auch nur halbe Lebensdauer) und heizt pro Wohnung 70 Euro im Monat teurer (Strompreis).
      Finger weg ! Dazu irrer Sanierungsaufwand.

      Aktien: was für Mutige.
      Es müssen international tätige, erfolgreiche Konzerne sein, die „Preissetzungsmacht“ haben und an denen die Konkurrenz nicht vorbei kommt (Beispiel: Coca-Cola), und wenig verschuldet sind (die nächsten Jahre ganz wichtig, wer jetzt zu hoch geleveraged ist, kann bei steigendem Zinsniveau aus der Kurve fliegen).
      Beispiel: Die Nr. 1 in D, EDEKA, boykottiert seit Monaten den kompletten MARS-Konzern (zu hohe Preiserhöhungsforderungen) , das ist alles von Miracoli bis Frolic, hunderte Produkte. Wird einfach ersetzt durch Eigenmarken. Aber an Coca-Cola traut man sich nicht ran, die bleiben im Regal.
      Unternehmen die mit den Dingen Geld verdienen, die die Menschen immer brauchen (Lebensmittel, Pharma (aber keine Impfstoffhersteller !!!, googeln Sie mal den Fall Contergan), High Tech, Rohstoffe.
      Wann der Einstiegszeitpunkt ist: keine Ahnung.
      Die Gelddruckerei kann zu einem Crack-Up-Boom führen. Dann brauchen Sie aber sauber gesetzte Stopp-Loss-Orders. Und das kostet Sie Zeit und Nerven.
      Wie schnell es in den Graben geht, konnten Sie 2022 bei Tesla, Meta etc. sehen.

      Einfach, nervenschonend, sicher und rentabel ist nur eine Anlage: klein, gelb, schwer.
      Mit 10 % beimischen kann man immer was, nur keine Kryptos.
      Das Zeug wird bei Eskalation der Krise schlicht über Nacht verboten.

    • @sebastian
      Wenn in Papiere, dann höchstens in einen börsengehandelten Index ETF, den World Index ETF, wie er vom Aktionär öfters empfohlen wird.
      World Global ….
      Dass die ganze Welt pleite geht, ist weniger anzunehmen.
      Cuba und Nordkorea bleiben übrig. :).
      Ansonsten eher Sachwerte:
      Uhren, Gold, Diamanten…..
      Alles, was klein, leicht und von höherer Wertdichte ist.
      Im Notfall müssten Sie es schnell und unauffällig transportieren können. Einfach veräusserbar sollte es zudem sein.
      In Ihrem Alter würde ich an erster Stelle ins berufliche Weiterkommen investieren.
      Was man im Kopf hat, kann keiner wegnehmen und ist immer was wert.

      • danke für deine Antwort . Mit Aktionär meinst du sicherlich den Aktionär TV auf Yotube Markus Bußler. Im Uhrenbereich und Dimantenbereich kenn ich mich mal garnicht aus. Würdest du einfach netterweise ein paar Details in den Raum werfen?
        Steigern Diamanten ihren Wert?

      • Beim World etf is das so ne Sache
        Der ist eben zu 70 Prozent USA lastig.
        Weiß nicht ob das die Zukunft wird

    • @Sebastian
      Ich habe in Lithographien und Radierungen von Käthe Kollwitz, Walter Leistikow u. a. investiert

  2. Ohne das es jetzt in eine Anlageempfehlung mündet aber ich habe langfristige ETF Sparpläne laufen die in die Richtung ASEAN/BRICS Staaten gehen. evtl. kannst du dich dahingehend mal informieren.

  3. @ Sebastian

    Es kann kein Fehler sein bares gegen rares zu tauschen. Ich würde empfehlen bei jedem Dip nachzukaufen. Immobilien in Dummland auf keinen Fall, da damit zu rechnen ist, Opfer politischer kleptokraten zu werden. (Vermögenssteuer, Vermögensregister, Lastenausgleich etc.)
    Selbst genutzt Eigentumswohnung, das geht ok.
    Bei Aktien sitzt man auf einem zu hart aufgepumpten Luftballon.
    Wenn der Platz, sitzt man sozusagen auf dem Arsch.
    Bei Rohstoffe könnte das anders aussehen.
    Wie z.b Rheinmetall, Blackrock, Microsoft, Amazon, Alphabet, diverse Energieversorger, etc.
    Rein in EM, raus aus Bankguthaben und Cash bis auf das Nötigste.
    Kredite soweit wie möglich glattstellen.
    Mit dieser oder vergleichbarer Strategie wird das Vermögen erhalten bleiben.
    Viel Erfolg und ein fröhliches Osterfest euch allen!

    • @Goldfisch
      Rheinmetall? Blackrock?
      Da geht bei Ihnen so einiges durcheinander.
      Nichtsdestotrotz such Ihnen frohe Ostern

      • @Velvet
        Geldanlage und Ethik sind 2 paar Schuhe, leider.
        Sehen Sie sich mal die Kursentwicklung von Rüstungsaktien (insb. USA) die letzten 2 Jahre an.
        Die Ukrainer sterben, damit in Amerika Milliardäre Unsummen mit ihren Depots verdienen.
        Und Grüsse an die Ökos: Tesla minus 30 % , Britisch Petrol + 40 % .

        Es ist ethisch oder mit grüner Klimadenke im Kopf schwierig: aber wer bei der Formel 1 mitfahren und gewinnen will und mit einem Lastenrad an den Start geht, wird nicht weit kommen.

        Die Welt ist, wie sie ist.

    • @Goldfisch
      Bei Energieunternehmen sollte man sich an die Jahre 2008 und danach erinnern. Als die Kurse anstiegen und die Vrsorger die Preise erhhöhten, drohte man Europaweit ! mit Verstaatlichung und Preiskontrollen.
      Ähnliches geschah mit Nahrungsmittelversorgern und Medizin Produktherstellern.
      Damals gingen darauf hin alle Kurse massiv in den Keller, allen voran BP auchg durch den Unfall von Horizon im Golf von Mexico. Aber auch RWE, EON, Fresenius medical care, sogar Nestle.
      Daraus folgt, in einer Krise nimmt der Staat das Zepter in die Hand. Da reicht eine blosse Ankündigung, wie, what ever it takes oder das Geld ist sicher und die Kurse sausen nach unten.
      Ähnliches geschieht bei den Rüstungsaktien.
      Ein weltbekannter Starinvestor, auch das orakel genannt sagte:
      Wenn Sie Aktien kaufen, folgen Sie nicht dem Trends.
      Nehmen sie einen Zettel und einen Bleistift und schreiben sie auf, warum gerade diese Aktie, diese Firma ?
      Was spräche dagegen, was dafür ?
      so wie sie es beim Autokauf auch machen.
      wenn dann der Kurs mal günstig ist, dann kaufen sie.

    • @Sebastian
      Wenn AU schon da ist, warum nicht mit dem kleinen Bruder AG beimischen. Ist halt dezent schwerer bei gleicher Summe, aber eine Alternative.
      Und wenn jetzt alle gegen Immobilien wettern: Warum nicht Grundstücke erwerben, die a) untinteressant für andere/Behörden sind und b) eventuell etwas Notversorgung (Obst/Gemüse/Tiere) abwerfen können. Das muss aber gut durchdacht sein (örtlich, Bodenbeschaffenheit, Zugänglichkeit für Sich und Fremde, Einsicht, Äußere Erscheinungsform, Lagerfläche, Sonne, Wasser, …) und da stimme ich @Maruti zu: Man muss dafür auch etwas in die eigene Birne gepackt haben und wissen wie man was umsetzt/machen kann. Oder wie @Wolfgang Schneider, wissen, wo die besten „unbesetzten“ Obstbäume in der näheren Umgebung sind und wie man Einkocht/-weckt/haltbar macht.

  4. @Jeff Costello und Goldfisch: Ich kann Euch nur zustimmen. Für mich ist die größte Unbekannte der Deutsche Staat. Es ist unkalkulierbar was der Staat sich noch einfallen lässt, um an das Geld der Steuerzahler zukommen. Und es wird immer noch kreativer zugehen, da der Staat in Zukunft noch mehr Verpflichtungen hat, denen er nachkommen muss. Deutschland hat kein Einnahmenproblem, sondern ein Ausgabenproblem. Wenn ich sehe, wo überall Geld der deutschen Steuerzahler verschenkt und verschwendet wird, kann ich nur noch den Kopf schütteln. Der nächste große Schritt wird ein Vermögensregister sein. Es müssen alle Vermögen offen gelegt werden müssen. Und dann haben wir möglicherweise ein Problem mit Edelmetallen. Wenn es nicht angegeben wird, kann es in Deutschland nicht mehr verkauft werden.

    • @Snowflake
      Bei rationaler Betrachtung ist die deutsche Politik keine unbekannte Variable.
      Die Politik ist sehr berechenbar.
      Es sind komplett ahnungslose, ungebildete, ideologieverbohrte Kleptokraten.

      Wer daran glaubt, die CDU unter Blackrock-Fritzchen wäre besser, muss sich nur ansehen, was der sagt, oder was die CDU in Berlin und BaWü mitmacht.

      Das Vermögen muss raus aus so einem Land.
      Gold, Aktien, Cash, je nach eigener Denke.

    • @Snowflake

      Ich komme aus einem Land in dem so gut wie fast Alles verboten war, es wurde dennoch gemacht. Ein Goldverbot hat deselbe Wirkung wie der Handel mit Kokain, der Preis geht durch die Decke. Im Übrigen beschränken sich die Probleme nicht auf Deutschland, die finale Krise des warenproduzierenden Systems trifft ausnahmslos alle Länder, alle Staaten, alle Regionen. In jedem Staat in jeder Region zwar in unterschiedlicher Intensität und Geschwindigkeit, aber dennoch gibt es keine Insel der Seligen, woanders ist es ergo auch nicht anders.

      Dem Einzelnen bleibt nichts Anderes, als sich soweit als irgend möglich, auf die zu erwartenden Katastrophen vorzubereiten. Lies das Buch es wird Deinen Horizont erweitern.

    • @snowflake

      Wenn der Goldbug das Gold nicht verkaufen kann, dann kommt der Deutsche Staat aber auch nicht an das Gold der Bürger. Also muss der Staat dann an sein eigenes Gold, das zum grossen Teil nicht in Deutschland, sonder in den USA lagert. Wenn das dann verbraucht ist, dann hat der Deutsche Staat nur noch Schuldtitel. Ob dass dann noch gut geht? Ich glaube nicht! Spätestens dann wird er wieder die Regeln ändern!

    • @snowflake
      ….kann in Deutschland nich mehr legal verkauft werden, sollte es wohl heissen.
      Sonst könnte einer in Deutschland auch keine Tütchen, Schnee oder Gras oder wie das ungesunde Zeugs heisst, verkauft werden.
      Gold werden Sie also immer verkaufen oder gegen Ware tauschen können. So oder so.
      Tauschhandel funktioniert schon seit der Steinzeit.

    • @ Snowflake
      Dann geht es dort hin wo man noch etwas dafür bekommt. Dort wird es sicherlich gerne genommen für etwas nützliches. Es gibt immer Wege um sein Vermögen einem Zugriff zu schützen.

  5. Völlig richtig erkannt.
    Betongold ist ein sehr riskantes Asset. Alleinig der angekündigte Heizungswahnsinn kann die Immobilienpreise noch um 20% in den Keller schicken.
    Der Lastenausgleich kommt dann noch obendrauf.
    Habe in den letzten 35 Jahren v i e r eigene Immobilien verkauft und es keine Sekunde bereut; es war eine Befreiung!
    Mal sehen ob’s die Silberlingen im Sommer wieder günstiger gibt, vielleicht die letzte Chance!?
    Frohe Ostereier an alle EM-Schlaufuechse.

    • @Donaustreuner
      https://www.youtube.com/watch?v=ha3gfD7S0_E
      Ich werde Prof. Bocker – Gott hab ihn selig – ewig dankbar sein für den Tip mit dem Silber. Daß die Industrie es dringend braucht, daß die vorhandenen Gruben auf der Welt in ein paar Jahren erschöpft sein werden. Und daß kein Recycling stattfindet, weil es noch nicht lohnt. Das ganze Gedöns mit Solarpflicht für Dächer und den E-Autos wird dazu führen, daß es noch schneller verfeuert wird. Das einzige Problem für Leute wie uns wird die Dummheit und Bosheit der ReGIERenden sein.

  6. @Sebastian
    Wenn Sie nicht mehr oder nicht alles in Gold investieren möchten, kann ich gut verstehen. Einige Kommentatoren haben gute Tipps gegeben, ich schließe mich Meister Eder an. Energie wird immer benötigt, d.h. Öl & Gas, also Öl & Gas, LNG, Förder- Verarbeitungsunternehmen. Ein Tipp von mir bleiben Sie an die großen Fische dran, Saudi Aramco, Exxon Mobil, Chevron, Royal Dutch Shell.

  7. @Sebastian
    Sorry ich vergaß. Wenn jemand ihnen Aktien von Unternehmen XY Empfiehlt, oder sagt kaufen Sie diese oder jene Aktien. Entscheiden Sie nach folgenden Kriterien: Marktkapitalisierung, Größe des Unternehmens, wie lange existiert es, wie schnell hat es sich von früheren Finanzkrisen erholt, was bietet es an ( Webseite besuchen, sich damit auseinandersetzen), wie ist die Konkurrenz, werden die Produkte/Dienstleistungen in Zukunft auch gebraucht.
    Schöne Ostertage allen!

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige