Montag,27.Mai 2024
Anzeige

Gold-Währung in Simbabwe eingeführt: Die Details!

Simbabwe hat in dieser Woche eine an Gold gebundene Währung eingeführt. Der Start des Goldgeldes verläuft noch holprig. Hier die Details.

Gold-Währung in Simbabwe

Nachdem das Land 2008 in eine Hyperinflation schlitterte und man danach bereits fünfmal eine neue Währung einführte, ist es nun soweit. Die Zentralbank Simbabwes hat am Montag den Startschuss für eine an Gold gebundene Währung gegeben.
Das als ZiG bezeichnete Geld (Zimbabwe Gold), soll endlich die Inflation bekämpfen und die Wirtschaft vom US-Dollar entkoppeln. Doch die Einführung verlief holprig. Denn laut Medienberichten akzeptierten Geschäfte weiterhin nur US-Dollar und die Bevölkerung wartete stundenlang vor Banken, um an ihre Ersparnisse zu gelangen.

Gold, Goldmünze, Währung (Bild: Goldreporter)
Gold wird in Simbabwe quasi wieder Geld. Die neue Währung ZiG soll zunächst mit rund 2 Tonnen Gold und Fremdwährungs-Guthaben gedeckt sein (Bild: Goldreporter).

Holprige Einführung

Denn die IT-Systeme der meisten Banken seien am Dienstag offline gewesen, um die Konten auf ZiG umzustellen, heißt es. Mit dem Währungswechsel wurden die alte Banknoten über Nacht wertlos. Allerdings war dieses Geld ohnehin bereits stark inflationiert. Die alte Währung wertete seit Januar offiziell um 70 Prozent gegenüber dem US-Dollar ab. Auf dem Schwarzmarkt gab es noch deutlich schlechtere Kurse.

Im März erreichte die jährliche Inflation in Simbabwe mit 55 Prozent den höchsten Stand seit sieben Monaten. Es gibt Berichte, nach denen Kinder in den Vorstädten der Hauptstadt Harare mit Bündeln von Geldscheinen auf der Straße spielten. ZiG-Geldscheine gibt es bislang nicht. Denn am Samstag hatte die Zentralbank erklärt, die Banknoten befänden sich noch im Druck und seien erst am dem 30. April verfügbar.

Die RBZ erklärte zuletzt in einem Statement: „Die Reserve Bank von Simbabwe möchte darauf hinweisen, dass der Bankensektor und Zahlungssystemanbieter (PSP) seit der Bekanntgabe der geldpolitischen Maßnahmen am 5. April 2024 zufriedenstellende Fortschritte bei der Umwandlung der ZW$-Guthaben in Simbabwe Gold (ZiG)-Guthaben erzielt haben. Der Umwandlungsprozess wird für andere Wirtschaftssektoren bis zum Freitag, dem 12. April 2024, fortgesetzt. Danach erwartet die Reserve Bank, dass alle Online-Zahlungsplattformen reibungslos für alle Transaktionen in der Wirtschaft arbeiten werden.“ Die Bevölkerung habe dann 21 Tage Zeit, um alle Banknoten gegen neue einzutauschen.

Gold-Währung im Detail

Zur Deckung der ZiG-Währung stehen angeblich zunächst Werte von umgerechnet 285 Millionen US-Dollar zur Verfügung. Dabei soll es sich um 100 Millionen in US-Dollar in Form von Fremdwährungsguthaben handeln sowie 2.522 Kilogramm Gold, dessen Wert die RBZ zum Start mit 185 Millionen US-Dollar bezifferte.

Gold, Währung, Simbabwe, Goldwährung, Geld, ZiG
Die neue Gold-Währung ZiG: Das Bargeld besteht aus acht Banknoten sowie Münzen zu einem halben und einem viertel ZiG, die aber offensichtlich nicht aus Edelmetall bestehen (Quelle: RBZ).

Aktuell ist ein ZiG laut den Angaben der Reserve Bank of Zimbabwe (RBZ) 0,074 US-Dollar beziehungsweise 0,069 Euro wert. Anders ausgedrückt: ein Euro kauft 14,45 Zig. Damit hielt sich der Kurs seit Montag relativ stabil. Die ZiG-Wechselkurse werden auf der RBZ-Homepage veröffentlicht.

Die neuen Banknoten sollen in acht Stückelungen von eins bis 200 ZiG erhältlich sein (siehe Abbildung). Auf den Scheinen ist rückseitig eine Goldbarren-Herstellung illustriert und auf der Vorderseite ist das Naturdenkmal Balancing Rocks zu sehen. Außerdem gibt es halbe und viertel ZiG-Münzen, die offensichtlich kein Edelmetall enthalten. Aber, auch der US-Dollar soll gemäß gesetzlicher Regelung bis 2030 weiter gesetzliches Zahlungsmittel in Simbabwe bleiben.

Bereits 2022 hatte die Zentralbank Goldmünzen zur Geldanlage ausgegeben. In Simbabwe wird Gold gefördert. Das Land kommt offiziell auf rund 20 bis 30 Tonnen pro Jahr. 

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

14 Kommentare

  1. Wie kann man Vertrauen in eine neue Währung haben, wenn gerade mal gut 2,5 Tonnen Gold dahinter stehen?
    Wieso wird das als „goldgebundene Währung“ bezeichnet?
    Verstehe ich jetzt nicht!

  2. Wenn nichts mehr geht, geht immer noch Gold.
    Eigentlich bedauerlich.
    Wenn eine Regierung es nicht schafft, Korruption zu bekämpfen und Vertrauen aufzubauen, was nützt dann Gold ?
    Dann geht die Korruption und die Kriminalität eben mit Gold weiter, statt mit Dollars.
    Ändern wird sich nichts.
    Einzig und alleine ein echter Goldstandard gepaart mit
    mit einer Säuberungsaktion und anschliessend neuer Struktur könne was bewirken.
    Bis es soweit ist, kann man nur das Gold einpacken und Simbawe schnellstens ade sagen.

  3. Simbabwe machts‘ vor – willkommen in der neuen Welt!
    Dann kann es ja jetzt weitergehen – auf zur neuen Goldmark! Heil Dir im Siegerkranz – Willi wär jetzt höchst begeistert… :-) Das könnte letztendlich das Ende des EURO und des unsäglichen, kriminellen EU-Apparats bedeuten! Hoffentlich so schnell wie möglich…!
    Der Dokta

  4. Unglaublich, heute morgen kostete der Krügerrand
    2.305.10 Euro. Vor nicht mal 6 Wochen kaufte ich beim gleichen Händler exakt die gleichen Münzen Jahrgang 23
    Neuware zu unter 1900 Euro ( 10 Stück mit etwas Rabatt).
    Über 400 Euro Preissteigerung.
    Hätte ich mehr kaufen sollen ?
    Ja und nein, denn hinterher ist nicht vorher.
    Geht man jedoch davon aus, dass Gold nur den anderen Assets hinterher hinkte, ist diese Steigerung normal.
    2012 etwa kostete der Rand, Jahrgang , Neuware, 1.320 Euro.
    Das wären 985 Euro zu heute weniger.
    Dazwischen legen jedoch 12 lange Jahre mit teilweise drastischen Einbussen.

  5. War zwar noch nie in Zimbabwe aber habe immernoch meinen „50-Billionen-Dollar“ Schein / Special Agro-Cheque im Portemonaie bei mir.
    In Zahlen: 50.000.000.000,- Dollar

    „Papiergeld“ vom Feinsten ….

  6. Die WeltleiDwährung ist auf dem weg in die hyperinflation

    Aktuelle Staatsverschuldung des US Pleitestaates ist knapp $35 BILLION alle 3 monate kommt eine weitere BILLION Dollar hinzu tendenz stark steigend das gleiche gilt für die Zinskosten die vor kurzem noch unter $1 BILLION gelegen hat und jetzt bereits bei fantastischen $1.1 BILLION liegt und diese bis zum Jahresende auf $1.6 BILLION ansteigen und nächstes jahr wohl die $2 BILLIONEN knacken wird. GAME OVER ist bereits in Sichtweite für den US Pleitestaat wohl deshalb steigt auch der Goldpreis und die kapitalflucht wird noch viel dramatischer werden .

    Die Sanktionen gegen Russland besonders das einfrieren ihrer Vermögen war der definitive Todesstoß für den Westen was dazu geführt hat das die meisten Staaten sich besonders vom Schrottdollar verabschieden . Wie ich schon mehrmals erwähnt habe bleibt für den US Pleitestaat nur noch die option großer Krieg übrig und wie man aktuell sehen kann sind sie überall am brandstiften ob in Gaza ,Ukraine ,Taiwan ,Yemen ,Iran und weiß der teufel noch wo sie ihre griffel im Spiel haben .

    • Sorry, @Blockbuster, für den Einspruch, aber weder geht die Fiatwährung Dollar schon in die Hyperinflation , noch ist die US-Staatsschuldenquote exorbitant gestiegen. Ich habe das hier mehrfach widerlegt, mache es kurz nochmal. Problem ist, der Umgang mit hohen Zahlen im Verlauf einer Expo.

      Die US-Staatsschulden wachsen weiter mit etwa 7,8 bis 8 % p.a. Das sind dann nominell halt 1 Bio. in 100 Tagen- alles Mathe. Bitte den Exporechner nutzen. In 10 Jahren ist dann die US-Schuldenquote bei 74,4 Bio. Dollar. Na und? Geht dennoch weiter.

      Die Expo der diesbezgl. Geldmengenausweitung liegt weiterhin bei einem Anstellwinkel von etwa 30 bis 35 °. Die Teuerung samt Lohn-Preis-Spirale ist weiterhin für alle akzeptabel. Keiner lehnt deswegen die Währung ab. Bevor der Expo-Anstellwinkel nicht mind. 80 ° erreicht hat, passiert gar nix mit Währungsflucht bzw. dessen Nichtakzeptanz als GESETZLICHES (!!!) Zahlungsmittel.

      Fehlbeurteilung sind schädlich für die Entscheidungslage und das Investment, also immer sachlich bleiben.

      • @Commander
        genau so ist es. Die Staatsschulden sind nur untergeordnet und ausserdem bekommen diese Staaten ja fortlaufend Kredit von aussen und können deshalb nicht bankrott gehen. Und wenn, streicht man einfach ein paar Nullen, druckt einen neuen, glänzenden Dollar.
        Polen hat es gemacht, mit dem neuen Zloty, Giechenland, Italien, Portugel… mit dem Euro,
        der neuen Drachme, dem neuen Franc usw.
        Der nächste neue Schein wird ein digitaler sein.
        Solange man sich nicht die Köpfe einschlägt, spielen Schulden keine grosse Rolle, ausser ein paar Wortgefechten in den Parlamenten.
        Wie, wie finanzieren wir die Rente, mit 6% plus oder nur mit unerträglichen , sozial grausamen 5.8%

      • Schuldenquote bei $74 BILLIONEN na und ???? Kumpel es gibt bereits zahlreiche Staaten die vom Schrottdollar umschichten wer soll also den Pleitestaat noch Kredite geben außer die Fed ? und wohin soll die massive Dollarflut hin wenn immer mehr Staaten den Dollar nicht mehr wollen und bald rattert die Falschgeldpresse noch stärker ???? Die US Verschuldung beginnt jetzt in die exponentiellen phase zu treten ich zumindest würde nichts von diesem Pleitestaat anfassen außer vielleicht ein paar Aktien die ich kurzfristig handle .

        • @Blockbuster.
          Ich Stimme dir da 100% zu. Ein Staat kann zwar nicht in der eigenen Währung Pleite gehen, jedoch funktioniert die US Wirtschaft nur weil der Staat alles mit Geld aus der Druckerpresse zuplfastert. Hab mal gelesen das nicht nur die USA aktuell offiziell mit 35 Bio überschuldet sind sondern die Konsumenten zusätzlich noch 100 Bio schulden haben…. Die Brics handeln mittlerweile Rohstoffe wie Öl auch in eigner Währung. US Schuldscheine zu kaufen ist genauso wie „Dem nackten Seeman Geld leihen, obwohl der schon die Vorhaut von seinem besten Stück verpfendet hat“… Wenn der Dollar seine Leitwährungsfunktion verliert wird da mit Sicherheit auch ne Hyperinflation einzug finden.

          • Marco1986:
            Die Amis werden sich dagegen stemmen. Sie haben noch immer eine der größten Armeen der Welt und Vasallen unter sich. Hierzulande kann man jeden Tag sehen, dass die einstigen Friedensprediger und Wehrdienstverweigerer zu Kriegstreibern geworden sind. Die Vorbereitungen laufen. Deutschland geht mit, und zwar gegen jede Vernunft. Fällt der Dollar, werden wir mit fallen.

  7. Jetzt beginnen die Arbitragegeschäfte, zumindest bei Silber. Heute, Stand 09:45,kann man 1 Unze Wiener Philharmoniker für 28,55 EUR beim Leihhaus Lohmann in Berlin kaufen und die gleiche Münze für 29,90 EUR dem Goldkontor Hamburg verkaufen. Oder 1 Unze Libertad für 29,78 EUR EUR bei Heubach kaufen und die gleiche Münze für 31,37 EUR bei MP Edelmetalle verkaufen. Was im Kleinen geht, wird wohl auch bei den Großen funktionieren. Da könnte man die Frage stellen: Hat der Kampf um Silber jetzt begonnen? Und wie wird das ausgehen?

  8. @Maruti
    Endlich ist es soweit das erste Land führt eine teilweise Goldgedeckte Währung ein, das Problem ist nur das diese 2.522 Kg einfach zu wenig dafür sind. Hier wird weiterhin Gold gebraucht, freiwillige bitte vortretten.
    Na Maruti wie wäre es? 100 Kg Gold abgeben zum Tausch bekommen Sie die Stelle des Finanzministers des Landes Simbabwe. Dazu noch einige gut gebräunte Schönheiten des Landes, da geht doch das Herz auf!
    Nur leider müssten Sie dann das schöne Mittelmeer verlassen, ob Sie dies übers Herz bringen wage ich zu bezweifeln:)

    • @Big Driver
      Es gibt einen Goldstandard und einen Gold Devisenstandard.
      Bei ersterm, dem echten, wird alles in Gold bezahlt, es gibt kein Papiergeld.
      Beim anderen gibt es nur Papiergeld, welches dann angeblich zu so und soviel Prozent goldhrdeckt ist. Geld, welches sich dann angeblich im Staatbesitz befinden soll.
      Im Falle Simbawe könnte es sein, dass 1.000 Dollar mit einem zehntel Gramm Gold gedeckt sein könnte, so man der Regierung dort vertraut.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige