Samstag,01.Oktober 2022
Anzeige

Gold wieder stark gefragt, auch bei ETF-Investoren

Gold. Gold-ETF, SPDR, Goldbarren (Foto: Goldreporter)
Der Edelmetall-ETF SPDR Gold Shares (GLD) verzeichnete innerhalb der vergangenen fünf Handelstage Netto-Kapitalzuflüsse in Höhe von 205 Millionen US-Dollar (Foto: Goldreporter).

Während der Goldpreis ein neues Jahreshoch erreicht hat, floss zuletzt auch wieder mehr Geld in den größten Gold-ETF.

Gold stark gefragt

Der Goldpreis hat in dieser Woche ein neues Jahreshoch markiert. Am heutigen Donnerstagvormittag um 9 Uhr kostete die Feinunze Gold am Spotmarkt 1.875 US-Dollar. Das entsprach 1.648 Euro (+0,27 %). Der Silberpreis notierte mit 23,57 US-Dollar beziehungsweise 20,70 Euro pro Unze (-0,1 %). Damit lag der Kurs es weißen Edelmetalls noch etwas mehr als 3 Prozent hinter dem Hoch vom 20. Januar 2022 zurück.

Die Volatilität an den Aktienmärkten und die Spannungen im Ukraine-Konflikt haben die Goldnachfrage in den vergangenen Tagen angekurbelt. Das zeigt auch die Entwicklung im ETF-Bereich.

Größer Gold-ETF

So verzeichnete der SPDR Gold Shares (GLD) seit vergangener Woche Netto-Kapitalzuflüsse in Höhe von 205 Millionen US-Dollar. Damit stiegen die Bestände des Fonds um 3,48 Tonnen auf 1.019,44 Tonnen, was im Rahmen unserer wöchentlichen Bestandsaufnahme dem höchsten Wert seit dem 1. Dezember 2021 entspricht. Die Fondsbetreiber müssen für jeden ausgegebenen Anteilsschein 1/10 Unze Gold physisch einlagern.

Gold, Gold-ETF, GLD, Bestände, SLV
Nicht nur der Goldpreis, auch die Bestände der großen Edelmetall-ETFs haben ein neues Jahreshoch erreicht.

Silber-ETF SLV

Noch stärker gefragt waren zuletzt Anteile am weltgrößten Silber-Fonds. Denn die Bestände des iShares Silver Trust (SLV) stiegen gegenüber Vorwoche um weitere 100,61 Tonnen auf 17.038,74 Tonnen. Seit Jahresbeginn wuchst das SLV-Inventar um knapp 400 Tonnen. Dieser Fonds ist offiziell mit 1 Unze Silber pro Aktie gedeckt.

Einordnung Edelmetall-ETFs

Vergangene Rallys bei den Edelmetall-Kurse waren regelmäßig von deutlich steigenden Beständen bei den Edelmetall-ETFs begleitet. Allerdings sind die ETF-Bestände eher Nachläufer, die einem steigenden Silber- und Goldpreis mit zunehmendem Inventar folgen. Dann nämlich, wenn sich vor allem institutionelle Investoren über dieses Instrument („Papiergold“) auf dem Edelmetallmarkt positionieren.

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?



14 Kommentare

  1. Da steht man zur Spätschicht auf und was sehen meine müden Augen:

    Goldpreis in Amerikanischer Dollar/oz
    Währung:
    Amerikanischer Dollar ( XAU / USD USA )
    Aktueller Kurs:
    1.887,59 USD/oz
    +17,67 USD/oz
    +0,94 %
    Letzter Stand:
    10:06 Uhr

    • Goldpreis in Amerikanischer Dollar/oz
      Währung:
      Amerikanischer Dollar ( XAU / USD USA )
      Aktueller Kurs:
      1.895,28 USD/oz
      +25,36 USD/oz
      +1,36 %
      Letzter Stand:
      14:35 Uhr

  2. @ All

    Alle Großen steigen momentan in Öl (Stan Druckenmiller usw) massiv ein und in Rohstoffe…..dazu zählt auch Gold
    Wie schon vor 2-3 Wochen geschrieben,das ich mir fast sicher bin das der Goldpreis nur mehr bis 1684-1724.- fallen könnte.
    Also nicht zu lange warten

    • @ukunda
      Wenn Dollars gemeint sind, wäre das happig. 1700 Dollar, wenn der Preis zur Zeit bei 1890 steht.
      Wenn es Euro sind, müssten 1700 erst erreicht werden.
      Die derzeitigen Preise sind wohl politische Preise
      ( Russland) , und solche haben meist keine langen Beine.

  3. Der Xetra-Gold-ETF hebt auch gerade ab . . .

    https://www.finanztreff.de/etc/kurse/Physische-Rohstoffe-auf-Gold-Spot-von-Deutsche-Boerse-Commodities-DE000A0S9GB0/#portrait

    Der Goldpreis hat soeben die 1887,-Dollar-Marke „angeknabbert“
    und nun wird es interessant, ob der Goldkurs an der $1900,-Marke
    abprallt.

    Unterdessen wurde bekannt, daß der kürzlich veröffentlichte Kontoauszug
    der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) vom Januar 2022 –

    https://www.bis.org/banking/balsheet/statofacc220131.pdf

    – Informationen enthält, die auf einen Anstieg der Goldswaps der Bank um
    etwa 87 Tonnen von 414 Tonnen im Dezember auf 501 Tonnen im Januar
    oder 21 % hindeuten.
    Zum Vergleich: Ende Februar 2021 wurde das Rekordhoch der letzten
    12 Monate auf 552 Tonnen geschätzt.

    Die BIZ – Mutter aller Banken – Mrd.-schwerer Goldpreis-Manipulator – legt
    sich die Munition „für die „Dicke Bertha“ zurecht, denn ohne
    Gegenwehr der Drückerkolonnen wird GOLD die $2000,-Marke nicht
    „en passant“ überrollen?

    (·̿Ĺ̯·̿ ̿)

    • @Klapperschlange
      Ich denke mal, wenn die Aktienkurse im Dax dreistellig werden, müssen wir uns um die 2000 $ Grenze
      bei Gold nicht mehr viel Sorgen machen.

  4. Anfrage an Ukunda!
    was meinen Sie denn mit Ihrer letzten Bemerkung: nicht mehr zulange warten? Dass man nicht mehr zu lange warten soll mit einem Verkauf oder dass man nicht mehr lange warten muss bis zu einem Kauf?
    Falls Ihr Szenario von 1684-1724 eintreten sollte…..

    • @ Skorpion

      Ich war lange der Ansicht wir sehen nochmals die 1588-1624.- usd und so vor ungefähr 2-3 Wochen schrieb ich das ich eher long bin und wenn nochmals runter dann nur mehr bis 1684-1724.- fallen könnte und klar dann long und kaufen
      Einige Forum-Mitglieder sind ja auch schon lange dabei so wie ich ab 2004,deshalb kaufen wir ja nur mehr kleinere Mengen immer wieder nach
      Hoffen wir das dieses Zeil also nochmals kommt
      Grüße und Geduld an alle Goldbullen

    • @ Skorpion

      In Zeiten wie diesen würde ich absolut kein Gramm Gold verkaufen !!!!
      Doch es wird auch wieder die Zeit kommen wo man dann kein Gold braucht so wie Anfang der 1980 bis 1998 Jahr.
      Ob und wann wir so eine zeit wiedersehen,das steht noch in der Glaskugel die wir alle nicht haben ….Zuzwinkern
      Grüße aus Wien

  5. @Ukunda
    Ich frag das nur mal so spaßeshalber. Für mich sind beide Varianten nicht relevant. Ich hab ausgesorgt und so soll es auch bleiben….

  6. @AlmPeter
    Ja mei, auf der Alm da gibt´s koa Sünd !
    Sonst alles gut da oben, im Oberstübchen ?
    Musst net antworten, I weiß schon Bescheid….

  7. Goldpreis in Amerikanischer Dollar/oz
    Währung:
    Amerikanischer Dollar ( XAU / USD USA )
    Aktueller Kurs:
    1.899,87 USD/oz
    +29,95 USD/oz
    +1,60 %
    Letzter Stand:
    18:47 Uhr

    • @wandor
      All diese Preise hatten wir schon mehrmals gesehen.
      Vor 10 Jahren und vor 2 Jahren.
      Also, Geduld und keine Panik.
      Vor 10 Jahren waren die Preise noch Besorgnis erregend, weil der Dollar und der Euro auf der Kippe stand.
      Vor 2 Jahren war es die Coronagrippe und nun ein wenig Säbelrasseln bei den Grossmächten.
      Das kann alles ganz schnell wieder umkehren.
      Im Frühjahr gibt es meistens Tauwetter.
      Auch Politisch. Und in Bayern ohnehin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige